Chorusgirl

Chorusgirl Chorusgirl ist das in London gegründete Projekt der deutschen Sängerin und Songwriterin Silvi Wersing

Chorusgirl ist das in London, England beheimatete Projekt der deutschen Sängerin und Songwriterin Silvi Wersing. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum ist im Jahr 2015 über Fortuna Pop! (The Primitives, Comet Gain, The Pipettes) erschienen.

Der schrammelige Indie-Pop-Sound von Chorusgirl lebt von unbeschwerten Schrammelgitarren, detailreichem Songwriting, eloquenten Texten und karger Lo-Fi-Produktion. Musikalisch zu Hause ist die Künstlerin, die sagt, der Zweck des Projekts wäre, ihr „einsames 16-jähriges Selbst“ zu heilen, vornehmlich im Gitarrenpop-Underground der 80er- und frühen 90er-Jahre. Die Musikpresse greift in diesem Zusammenhang gerne zu Vergleichen mit Acts wie Lush, The Breeders, The Jesus & Mary Chain oder auch Dum Dum Girls. Vor der Gründung von Chorusgirl im Jahr 2014 hatte Silvi Wersing bereits in Bands wie der Avantgarde-Jazz-Formation Luc Tonnerre oder dem Indietronica-Duo Mikrofisch gespielt. Nachdem die von Natur aus introvertierte Künstlerin als Bassistin lange im Hintergrund agiert hatte, fasste sie den Mut, sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Der Schritt machte sich bald bezahlt: Als sie 2015 die Debüt-LP „Chrousgirl“ veröffentlichte, reagierte die Kritik begeistert. Drei Jahre später erschien der Nachfolger „Shimmer And Spin“, dieses Mal über Reckless Yes (The Crystal Furs, Bitch Hunt, Breakup Haircut). Für die Platte erhielt Wersing erneut überschwängliche Kritiken.

Im Juli 2022 veröffentlichte Chorusgirl mit „Don’t Go Back To ’89“ eine Vorabsingle zu ihrem dritten Langspieler „Colapso Calypso“ von 2022.



Chorusgirl im Programm von ByteFM:

Nie wieder Background-Sängerin: „Don't Go Back To '89“ von Chorusgirl

(28.07.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nie wieder Background-Sängerin: „Don't Go Back To '89“ von Chorusgirl
Chorusgirl veröffentlicht im Oktober 2022 das Album „Colapso Calypso“ Mit der Single „Don't Go Back To '89“ kündigt der gitarrenlastige Indie-Pop-Act Chorusgirl ein neues Album an. Unter dem schönen Namen „Colapso Calypso“ wird es im Herbst dieses Jahres erscheinen. // Das deutsch-britische Projekt klingt zwar schon irgendwie nach einer klassischen Band, ist aber letztlich doch im Kern das Projekt der Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin Silvi Wersing. Im Jahr 2014 rief die deutsche Musikerin in London Chorusgirl ins Leben und macht seither mit wechselnden Freund*innen ganz wunderbare Popmusik. Am stärksten ist ihr Sound wohl verwurzelt im Gitarrenpop-Underground der 80er- und frühen 90er-Jahre. // Wenn man sich vorstellen möchte, wie Chorusgirl klingt, hilft es, zugleich an The Cure und The Go-Go's zu denken, an Lush und The Breeders. Ein noch besseres Bild bekommt freilich, wer sich die Musik anhört, denn Chorusgirl ist viel mehr als nur eine Sammlung musikhistorischer Eckdaten. // Die Single-Vorbotin stellt für den dritten Longplayer mehr davon in Aussicht. Das Album „Colapso Calypso“ von Chorusgirl erscheint am 14. Oktober 2022 auf dem Label Reckless Yes. Die erste Vorabsingle davon heißt „Don't Go Back To '89“ und ist heute unser Track des Tages.

Ausloten

Chorusgirls & Düsterboys

(08.10.2022 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ausloten - Chorusgirls & Düsterboys
In der Oktober-Ausgabe von Ausloten widmen wir uns zwei Alben, die in diesem Monat erscheinen bzw. bei Ausstrahlung bereits erschienen sind. Das erste Album, "Colapso Calypso" von Chorusgirl, sollte eigentlich schon 2020 draußen gewesen sein. Dann kam Silvi Wersing aka Chorusgirl allgemein die Pandemie, individuell ein Nervenzusammenbruch und die Pflege ihres an Demenz erkrankten Vaters dazwischen. // Vielleicht hören wir ein paar O-Töne daraus auch in dieser Sendung, nicht zuletzt deshalb, weil Pedro so schön portugiesisch spricht. Bild: Cover "Colapso Calypso", Chorusgirl

Songs des Jahres 2022

(14.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2022
Star Feminine Band) Klaus Fiehe (Karamba) Lewsberg – „Six Hills“ Joy Club – „Where's This Love“ The Cool Greenhouse – „Hard Rock Potato“ Neil Young – „Chevrolet“ PVA – „Bad Dad“ Acid Klaus – „Bad Club Bad Drugs Bad People“ Lyschko – „Hysterie + Abfall“ Methyl Ethel – „Neon Cheap“ DC Gore – „I Like You“ Geier Sturzflug – „Lockdown“ Leif Gütschow (Ausloten) Adia Victoria – „In The Pines“ Bad News From Cosmos – „Let's“ Chorusgirl – „Sleepless In South London“ Jenny Hval – „Year Of Love“ Kiwi Jr. – „Unspeakable Things“ Liraz – „Doone Doone“ Rosalía – „Saoko“ The Düsseldorf Düsterboys – „Das erste Mal“ Thee Sacred Souls – „Overflowing“ Tony Molina – „The Last Time“ Leonie Möhring (Das Ehrenwort, ByteFM Klassik) Die Nerven – „Der Erde gleich“ Loyle Carner – „Hate“ Alfa Mist, Ólafur Arnalds – „Zero – Piano Reworks“ Steintor Herrenchor – „Wohin“ Hania Rani, Colin Stetson – „In All This Heavy Blue“ Σtella – „Charmed“ Hurray For The Riff Raff – „Rhododendron“ Arny Margret – „Akureyi“ Ghost Woman – „Do You“ Nothhingspecial – „If I Could I Would“ Liz Remter (Städel Mixtape, Reeperbahn Festival Container, Teenage Kicks, 10 bis 11, ByteFM Magazin) SBTRKT – „Miss The Days“ Silk Sonic – „Love‘s Train“ Frankie Cosmos – „One Year Stand“ Yunè Pinku – „Bluff“ Q – „Today“ Deaton Chris Anthony – „iScream“ (feat.

ByteFM Magazin am Abend

Protect The Innocent

(28.07.2022 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Chorusgirl, Spacemoth und Rachel Sweet.

Ein Topf aus Gold

Herbstmüdigkeit

(12.10.2022 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sie singen den „Care Work Blues“ über die meist unbezahlte Pflegearbeit, die wir mit viel Liebe und viel Erschöpfung denjenigen schenken, die uns nahe stehen. Kurz vorm Colapso steht auch Chorusgirl. Dahinter steckt die britisch-deutsche Musikerin Silvi Wersing, die jahrelang für andere Musiker*innen und Bands gespielt hat und nun ihr zweites Soloalbum veröffentlicht: „Colapso Calypso“.

Tracks des Tages

Gokart-Grooves und verbogene Gliedmaßen

(30.07.2022 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hintergründe und Querverweise zu den besonderen Tracks, die wir Euch in den vergangenen sieben Tagen bei ByteFM als Tracks des Tages präsentiert haben; darunter: – eine transatlantische Zusammenarbeit der New Yorker Bassistin Blu DeTiger und der irischen Sängerin Biig Piig – emotionale, aber kühle Club-Sounds von Moscoman – Indie-Gitarren von Chorusgirl ... und einiges an Musik, die man als „funky“ bezeichnen kann, wenn man den Begriff ziemlich weit fasst.

10 bis 11

Thursday At The Blue Note

(28.07.2022 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit ganz neuer Musik der botswanisch-australischen Rapperin Sampa The Great und nur sechs Tage älteren Tunes von ihrer US-amerikanischen Kollegin Flo Milli, die vergangene Woche ihr Album „Ho, Why Is You Here?“ veröffentlicht hat. Auch auf auf der Indie-Pop-Baustelle gibt es brandneue Musik von Chorusgirl sowie zum Wochentag passendes Älteres von White Town.