ClickClickDecker

ClickClickDecker Bild: ClickClickDecker

Seit 2003 macht Kevin Hamann unter dem Namen ClickClickDecker Musik, zuerst als Ein-Mann-Projekt, seit geraumer Zeit als Duo zusammen mit Oliver Stangl. Nebenbei ist Hamann unter dem Namen My First Trumpet aktiv, von 2007 bis 2014 war er außerdem Teil des Rave-Punk-Duos Bratze. 2014 veröffentlichte ClickClickDecker sein viertes Album „Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles“.



ClickClickDecker im Programm von ByteFM:

Tickets für ClickClickDecker

(30.01.2014)

ClickClickDecker

In behaglicher, ländlicher Atmosphäre entstand das neue Werk aus dem Hause ClickClickDecker. Kevin Hamann und Oliver Stangl nahmen "Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles" in einem friesischen Bauernhaus auf, kein Wunder, dass das Album so entspannt daherkommt.

Kevin Hamann und Oliver Stangl nahmen "Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles" in einem friesischen Bauernhaus auf, kein Wunder, dass das Album so entspannt daherkommt.

Zwölf Jahre gibt es ClickClickDecker nun schon, immer mal wieder unterbrochen von anderen musikalischen Projekten wie Bratze oder My First Trumpet.

Zwölf Jahre gibt es ClickClickDecker nun schon, immer mal wieder unterbrochen von anderen musikalischen Projekten wie Bratze oder My First Trumpet. Seit 2008 wechseln sich Veröffentlichungen von Bratze und ClickClickDecker etwa jährlich ab, 2014 ist wieder ClickClickDecker-Zeit. Im Januar erschien die neue Platte mit dem doch sehr typischen Namen und den Songtexten zwischen nüchterner Bestandsaufnahme und dem großen Ganzen dahinter.


ClickClickDecker - „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“

(12.11.2018)

ClickClickDecker - „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ (Audiolith)

Eine deutschsprachige Indie-Folk-Platte mit einem Feuerwerk aus Fuzz-Bass, Zirkus-Orgeln und Feedback-Noise zu eröffnen, das braucht Mut.

Der harte Schnitt im Anschluss auch, wenn die Rauchschwaden sich verziehen und nur noch Akustikgitarre und Gesang übrig bleiben. Und dann setzen ClickClickDecker noch diesen Refrain oben drauf: „Ich weiß einen Scheiß über dich / Das ist nicht unwesentlich.“

Die Platte, die von diesem Song eröffnet wird, heißt „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten.“ Die Band dahinter ist ClickClickDecker.

Und dann setzen ClickClickDecker noch diesen Refrain oben drauf: „Ich weiß einen Scheiß über dich / Das ist nicht unwesentlich.“

Die Platte, die von diesem Song eröffnet wird, heißt „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten.“ Die Band dahinter ist ClickClickDecker. Gegründet von Kevin Hamann, ergänzt durch Oliver Stangl und Sebastian Cleemann, waren und sind sowohl abenteuerlustiger als auch feinsinniger als der Großteil ihrer Indie-Folk-KollegInnen.

Hier bricht Hamann in nur eineinhalb Minuten eine depressive Episode auf zwei erschütternde Sätze herunter: „Was ich von mir sagen will und was ich von mir halte / Ich bin der schrecklichste Mensch der Welt.“

ClickClickDecker haben keine Angst vor unbequemen Selbstreflexionen oder vor großen Sound-Experimenten. Diese Band ist furchtlos und einfühlsam.


ClickClickDecker (Ticket-Verlosung)

(26.09.2019)


ClickClickDecker

„Ich weiß einen Scheiß über Dich“, singt Kevin Hamann auf „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“, dem im November 2018 erschienenen Album seiner Band ClickClickDecker. „Das ist nicht unwesentlich“ lautet danach das Fazit.

Das ist so schlicht wie profan, so lakonisch wie ehrlich.

Den passenden Rahmen für derlei Erkenntnisse liefert die Musik von ClickClickDecker: Hamann und seine Bandmitglieder Oliver Stangl und Sebastian Cleemann schmücken ihre Songs mit feinsinnigen Arrangements aus Gitarren, Elektronik, Schlagzeug und Zirkusorgeln, die den engen Rahmen des deutschsprachigen Indie-Folks aus den Angeln heben.

Und das nicht nur auf LP, sondern auch auf den Bühnen, die das Trio diesen Herbst bespielen wird.

ByteFM präsentiert die Tour von ClickClickDecker und verlost unter allen Mitgliedern im Förderverein „Freunde von ByteFM“ 1×2 Gästelistenplätze pro Konzert.


ClickClickDecker – „Mandelika“ (Songpremiere)

(05.09.2018)

ClickClickDecker (Foto: Sophie Krische)

Ob als im Schlafzimmer aufnehmender Folktronica-Produzent oder melancholischer Rave-Punk-Songwriter bei Bratze: Kevin Hamann ist ein vielseitiger Künstler. Die größte Konstante in der Diskografie des Hamburger Musikers heißt ClickClickDecker, ein Projekt, das als elektronisch angehauchtes Singer-Songwriter-Alter-Ego begann und mittlerweile zu einer dreiköpfigen Band herangewachsen ist.

Die größte Konstante in der Diskografie des Hamburger Musikers heißt ClickClickDecker, ein Projekt, das als elektronisch angehauchtes Singer-Songwriter-Alter-Ego begann und mittlerweile zu einer dreiköpfigen Band herangewachsen ist.

Das letzte ClickClickDecker-Album „Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles“ erschien vor vier Jahren, nun ist es Zeit für die nächste Platte: „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ wird im November erscheinen.

Hamanns nüchterne Alltagsbeobachtungen sind dabei pointiert wie eh und je: „Es gibt Sachen, die sehen nachts komisch aus / Und am Tage noch viel mehr.“

Das neue Album „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ erscheint am 16. November 2018 auf Audiolith Records. Im Frühjahr sind ClickClickDecker an folgenden Terminen live zu sehen, präsentiert von ByteFM:

07.03.19 Berlin - Funkhaus
08.03.19 Leipzig - Neumanns
09.03.19 Nürnberg - Club Stereo
10.03.19 München - Kranhalle
11.03.19 Wiesbaden - Schlachthof
12.03.19 Oberhausen - Druckluft
13.03.19 Köln - Artheater
14.03.19 Bremen - Tower
15.03.19 Hannover - Lux
16.03.19 Hamburg - Knust

Hört Euch die Single „Mandelika“ hier an:


ByteFM Session #275: ClickClickDecker

(16.11.2018)

ClickClickDecker zu Gast bei ByteFM

Vor circa 15 Jahren erblickte ClickClickDecker als Soloprojekt von Kevin Hamann das Licht der Musikwelt. ClickClickDecker steht für nachdenkliche Musik mit Texten, in denen man sich wiederfinden kann.

November 2018 erscheint bei Audiolith das fünfte Studioalbum, welches den überaus charmanten Namen „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ trägt - und aktuell unser ByteFM Album der Woche ist.

Im Interview sprachen ClickClickDecker über den demokratischen Prozess der Namensfindung für das Album, sowie die neue Erfahrung, als komplette Band eine Platte zu produzieren.

Für „Bielefeld“ ist das zum Glück nicht der Fall, denn diesen Track haben sie bei ihrem Studiobesuch in einer Live-Session gespielt.

Das komplette Interview mit ClickClickDecker im ByteFM Magazin vom 15. November 2018 können Mitglieder im Förderverein „Freunde von ByteFM“ in unserem Sendungsarchiv nachhören.


ClickClickDecker (Ticket-Verlosung & Konzertfolder)

(01.03.2019)


Posterboys on tour: Wir verlosen Tickets für die Konzerte von ClickClickDecker, die aktuell auch unseren ByteFM Konzertfolder zieren (Artwork: Moki)
Seit 2003 vertont der Hamburger Kevin Hamann unter dem Namen ClickClickDecker kryptische Alltagsbeobachtungen und unbequeme Selbstreflexionen zwischen Singer-Songwriter-Folk, Electronica und Sound-Experimenten – zunächst noch solo, dann zusammen mit Gitarrist Oliver Stangl.

Im vergangenen November erschien mit „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ die sechste ClickClickDecker-Platte, die auch ByteFM Album der Woche war – und mit dem die Band im März in Deutschland auf Tour ist.

ByteFM präsentiert die Konzerte von ClickClickDecker und verlost 2×2 Gästelistenplätze pro Show.

Die Termine:
07.03.19 Berlin - Funkhaus
08.03.19 Leipzig - Naumanns
09.03.19 Nürnberg - Club Stereo
10.03.19 München - Kranhalle
11.03.19 Wiesbaden - Schlachthof
12.03.19 Oberhausen - Druckluft
13.03.19 Köln - Artheater
14.03.19 Bremen - Tower
15.03.19 Hannover - Lux (ausverkauft)
16.03.19 Hamburg – Knust (ausverkauft)

Passend zur anstehenden Tour schmückt das Trio im Monat März auch unseren ByteFM Konzertfolder, den Ihr an vielen Orten in Hamburg und München findet und der Euch mit zahlreichen Konzertempfehlungen für die jeweiligen Städte versorgt. In Szene gesetzt wurden ClickClickDecker dafür von der Berliner Künstlerin Moki.


Byte Session #160: ClickClickDecker

(24.01.2014)

ClickClickDecker

Knapp 10 Jahre gibt es ClickClickDecker nun schon: Zuerst als Ein-Mann-Projekt von Kevin Hamann, seit geraumer Zeit als Duo zusammen mit Oliver Stangl. Mit dem neuen auf seinem Stammlabel Audiolith erschienenen Album "Ich glaube dir gar nichts und irgendwie doch alles" werden die beiden im Februar auf dreiwöchige Deutschlandtour gehen.


Vier Lieblingssongs von Kevin Hamann (ClickClickDecker)

(19.12.2018)


ClickClickDecker-Gründer Kevin Hamann bei der Aufnahme des ByteFM Mixtapes mit Diviam Hoffmann
Kevin Hamann einen Singer-Songwriter zu nennen, wirkt wie eine Untertreibung. Die Musik, die er seit Mitte der 00er-Jahre mit seiner Band ClickClickDecker macht, war und ist sowohl abenteuerlustiger als auch feinsinniger als der Großteil ihrer Indie-Folk-KollegInnen.

Die Musik, die er seit Mitte der 00er-Jahre mit seiner Band ClickClickDecker macht, war und ist sowohl abenteuerlustiger als auch feinsinniger als der Großteil ihrer Indie-Folk-KollegInnen. Ein Beweis: die aktuelle ClickClickDecker-Platte „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“, die im November ByteFM Album der Woche war.

Petula – „Juno“
Anfang 2019 erscheint endlich das neue Album von Petula (das Soloprojekt von ClickClickDecker-Drummer Sebastian Cleemann), es trägt den süßen Namen: „Fuck This Shit“. Ich durfte es schön hören und finde, es ist neben all seinen anderen besten Alben das beste von Ihm.


ByteFM TourKalender
mit Ruben Jonas SchnellZu Gast: ClickClickDecker
(29.01.2009 / 16 Uhr)

Heute ist der Singer/Songwriter ClickClickDecker zu Gast im ByteFM TourKalender.

Erst morgen erscheint die neue CD, namentlich "Den Umständen Entsprechend", des Hamburger Musikers. Aber schon heute trägt er ein Ständchen daraus vor.

Aber schon heute trägt er ein Ständchen daraus vor.
Anschließend an die Release-Party zum Album am 30.01. in Hamburg geht ClickClickDecker auf Tour.


Neuer Song von ClickClickDecker-Nebenprojekt My First Trumpet

(19.06.2018)

Kevin Hamann alias ClickClickDecker alias My First Trumpet

Wenn Kevin Hamann nicht als Teil von ClickClickDecker smarten Indie-Folk macht, produziert er unter dem Namen My First Trumpet sphärische Tracks im Spannungsfeld von Folk, Trip-Hop und Electronica.


ByteFM Magazin
mit Siri Keil zu Gast: ClickClickDecker
(24.01.2014 / 15 Uhr)

"Zwischen Resignation und Selbstoptimierung, Altlasten und neuer Liebe, japanischen Hirschen und alten Instrumenten in einer Friesischen Bauernschule haben ClickClickDecker zum 12 Jährigen Jubiläum ihr fünftes Album aufgenommen. "

ClickClickDecker sind aus der Hamburger Musikszene nicht mehr wegzudenken.

Schon heute spricht Siri Keil mit Kevin Hamann im ByteFM Magazin - in knapp drei Wochen gehen ClickClickDecker dann auf große Deutschlandtour, präsentiert von ByteFM:

13.02.2014 - Münster - Gleis 22
14.02.2014 - Oberhausen - Druckluft
15.02.2014 - Köln - Werkstatt
16.02.2014 - München - Feierwerk
17.02.2014 - Stuttgart - Keller Klub
18.02.2014 - Wiesbaden - Schlachthof
19.02.2014 - Hannover - Lux
20.02.2014 - Kassel - Schlachthof
21.02.2014 - Leipzig - Elipamanoke
22.02.2014 - Dresden - Beatpol
23.02.2014 - Berlin - Roter Salon
26.02.2014 - Hamburg - Uebel & Gefährlich
27.02.2014 - Kiel - hansa48
28.02.2014 - Flensburg - Volksbad
01.03.2014 - Bremen - Tower


ByteFM Magazin
am Nachmittag: ClickClickDecker & Ought zu Gast bei Christa Herdering
(15.11.2018 / 15 Uhr)

ClickClickDecker, das war lange Zeit das Soloprojekt von Kevin Hamann, der mit einer Handvoll Gitarren, einem Drumcomputer und einem Mehrspur-Kassettenrecorder aus dem Wohnzimmer heraus die Welt teilhaben ließ an seinen Alltagsbeobachtungen.

Stangl wurde fortan fester Partner von Hamann, sodass nach und nach aus dem Soloprojekt ClickClickDecker eine Band wurde. Neben dieser Band war Kevin Hamann auch einige Jahre Teil des mittlerweile aufgelösten Elektropunk-Duos Bratze.

Nun veröffentlichen ClickClickDecker "Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten", unser Album der Woche, und sprechen darüber mit Christa Herdering im ByteFM Magazin.


ByteFM Mixtape
ClickClickDecker
(22.12.2018 / 18 Uhr)

Die Musik, die er seit Mitte der Nullerjahre mit seiner Band ClickClickDecker macht, war und ist sowohl abenteuerlustiger als auch feinsinniger als der Großteil ihrer Indie-Folk-KollegInnen. Ein Beweis: die aktuelle ClickClickDecker-Platte „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“, die im November ByteFM Album der Woche war.


ClickClickDecker – „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles“ (Album der Woche)

(20.01.2014)


ClickClickDecker – „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles“ (Audiolith)
Was wäre die Hamburger Musikszene nur ohne begnadete Singer-Songwriter wie Kevin Hamann? Zusammen mit seinem langjährigen Kollegen Oliver Stangl hat er mit „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles“ ein Werk auf die Beine gestellt, das es in sich hat.

Zusammen mit seinem langjährigen Kollegen Oliver Stangl hat er mit „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles“ ein Werk auf die Beine gestellt, das es in sich hat. Nicht allein, dass ClickClickDecker auf Wunsch von Kevin Hamann nicht mehr als sein Soloprojekt gelten soll, sondern als Duo, bestehend aus ihm und Oliver Stangl.

Intim, akustisch, nachdenklich, ruhig – so klingen die Songs auf „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles“. Aufgenommen wurde das inzwischen vierte Album von ClickClickDecker im nordfriesischen Watt’n-Sound-Studio bei Emmelsbüll-Horsbüll, einer ehemaligen Bauernschule, die bis in die 30er-Jahre in Benutzung war.

„Wenn man immer nur zurückschaut, ist irgendwann nichts mehr da ...“ - an lyrischer Ausdrucksweise haben ClickClickDecker nicht verloren. Schon der (zugegeben sehr lange) Titel des Albums ist Programm: „Offensiv verletzlich und doch norddeutsch schnoddrig, geschmückt mit der charmanten Klugheit des Dahingesagten.“ So zu lesen auf der offiziellen Website.

Das Duo ist übrigens eng verbunden mit ByteFM: Hamann war bis Dezember 2013 Gastgeber der Sendung „Initiative 'Herz statt Kommerz'“, Stangl leitet das Studio in Berlin und ist einer der Moderatoren des ByteFM Magazins. Umso mehr bleibt abschließend nur noch eines zu sagen: Danke, ClickClickDecker – für ein zeitlos schönes Werk. Die Hamburger Musikszene ohne euch ist unvorstellbar dank Alben wie „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles.“

Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums.


Neue Platten: ClickClickDecker - "Du Ich Wir Beide Zu Den Fliegenden Bauten"

(29.03.2011)

Wer? Was? Warum? ByteFM Redakteure besprechen eine Auswahl aktueller Neuerscheinungen.

Wer? ClickClickDecker heißt im echten Leben Kevin Hamann. Bereits seit den 90er Jahren macht er Musik, die er zunächst im Eigenvertrieb veröffentlicht hat. 2005 wechselte er zum Hamburger Label Audiolith.

Mit "Du Ich Wir Beide Zu Den Fliegenden Bauten" erscheint nach drei regulären Alben auf Audiolith nun ein Live-Album von ClickClickDecker.

Was? Die Stücke, die am Abend des 25. Septembers 2009 im Rahmen des Reeperbahn Festivals in den Fliegenden Bauten in Hamburg aufgenommen wurden, sind fast alle auf den bisher erschienenen ClickClickDecker-Alben enthalten.

Septembers 2009 im Rahmen des Reeperbahn Festivals in den Fliegenden Bauten in Hamburg aufgenommen wurden, sind fast alle auf den bisher erschienenen ClickClickDecker-Alben enthalten. Dargeboten wurden sie von Hamann selbst und dem Gitarristen seiner Live-Band, Oliver Stangl, in reduzierten Fassungen.

Geteilt hat er ihn aber in erster Linie mit den Menschen, die den Moment in der Realität mit ihm zusammen erlebt haben. Voraussetzung, um dieses Album in vollen Zügen genießen zu können, ist deshalb, ClickClickDecker wenigstens ein Mal tatsächlich live gesehen zu haben, oder, im besten Fall sogar an besagtem Abend im Zelt der Fliegenden Bauten anwesend gewesen zu sein.


Initiative 'Herz Statt Kommerz'
Gummistiefel und Fencheltee mit ClickClickDecker
(06.06.2012 / 17 Uhr)

Juicy Beats Festival 2011 – ein Nachbericht

(01.08.2011)

Nachdem ich endlich die Tore passiert hatte, war die erste Anlaufstelle die FZW Stage. Zu meiner Schande muss ich gestehen, ClickClickDecker verpasst zu haben. Wirklich schade, ich hätte die Kollegen Kevin Hamann und Oliver Stangl gerne gesehen, aber die Verkehrslage durch die Stadt und die Situation am Einlass ließen dies einfach nicht zu.


Die ByteFM Jahrescharts 2014

(29.12.2014)

Hundred Waters – The Moon Rang Like A Cow
Ja, Panik – Libertatia
Kate Tempest – Everybody Down
Neneh Cherry – Blank Project
Niels Frevert – Paradies der gefälschten Dinge
Owen Pallett – In Conflict
The War On Drugs – Lost In The Dream
Warpaint – Warpaint

Songs (ohne Reihenfolge):
Ballett School – Cherish
Der Mann – Alles keine Arbeit
Hundred Waters – Murmurs
Ja, Panik – Dance The ECB
Klaus Johann Grobe – Schlaufen der Zukunft
The War On Drugs – An Ocean In Between The Waves und Red Eyes
Wye Oak – Glory

Christoph Schupmann (Das Ende vom Lied)

Alben:
1. Klaus Johann Grobe – Im Sinne der Zeit
2. Vermont – Vermont
3. ClickClickDecker - Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles
4. Alien Ensemble – Alien Ensemble
5. Erlend Øye – Legao
6.

DJ Vadim – Dub Catcher

Songs:
1. Future Islands – Seasons (Waiting On You) (BadBadNotGood Remix)
2. ClickClickDecker – Durch die Kastanienanlagen
3. Dark Sky – Odyssey
4. Spaceman Spiff – Vorwärts ist keine Richtung
5.

The Notwist - Lineri

Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold)

Alben (ohne Reihenfolge):
Ja, Panik - Libertatia
Kate Tempest - Everybody Down
ClickClickDecker - Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles
Klaus Johann Grobe - Im Sinne der Zeit
Taylor McFerrin - Early Riser
Dean Blunt - Black Metal
The Notwist - Close To The Glass
Aphex Twin - Syro
Elephant - Sky Swimming
Fink - Hard Believer

Songs (ohne Reihenfolge):
Moritz Krämer & Francesco Wilking - Mann ohne Schmerzen
Avey Tare's Slasher Flicks - Little Fang
Future Islands - Seasons (Waiting On You)
Alvvays - Archie, Marry Me
Hundreds – Ten Headed Beast
Timber Timbre - Hot Dreams
Martyn & Copeland - Love Of Pleasure
Klaus Johann Grobe - Les Grecks
ClickClickDecker - Ausbalancieren
Petula - My Heart

Eva Garthe (Let's get lost!)

The Notwist - Lineri

Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold)

Alben (ohne Reihenfolge):
Ja, Panik - Libertatia
Kate Tempest - Everybody Down
ClickClickDecker - Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles
Klaus Johann Grobe - Im Sinne der Zeit
Taylor McFerrin - Early Riser
Dean Blunt - Black Metal
The Notwist - Close To The Glass
Aphex Twin - Syro
Elephant - Sky Swimming
Fink - Hard Believer

Songs (ohne Reihenfolge):
Moritz Krämer & Francesco Wilking - Mann ohne Schmerzen
Avey Tare's Slasher Flicks - Little Fang
Future Islands - Seasons (Waiting On You)
Alvvays - Archie, Marry Me
Hundreds – Ten Headed Beast
Timber Timbre - Hot Dreams
Martyn & Copeland - Love Of Pleasure
Klaus Johann Grobe - Les Grecks
ClickClickDecker - Ausbalancieren
Petula - My Heart

Eva Garthe (Let's get lost!)

Alben (ohne Reihenfolge):
The Notwist - Close To The Glass
Spoon - They Want My Soul
The New Pornographers - Brill Bruisers
Sisyphus - Sisyphus
Move D - Fabric 74
Stars - No One Is Lost
Conor Oberst - Upside Down Mountain
Real Estate - Atlas
Allah-Las - Worship The Sun
My Brightest Diamond - This Is My Hand

Frank Lechtenberg (One Track Pony)

Alben:
1.


Neue Platten: Kid Kopphausen - "I"

(27.08.2012)

Dies ist weniger Schwärmen weiblicher Pubertierender wie Max Prosa, Philipp Poisel oder der Entwicklung von Clueso zu verdanken, sondern vielmehr anderen - namentlich Gisbert zu Knyphausen, Nils Koppruch, Niels Frevert, Francesco Wilking, ClickClickDecker oder Moritz Krämer. Alle sind auf jeden Fall ihre Fans wert und klingen - wenn auch nur grob - einander ähnlich.


Take Two!

(07.03.2011)

Ihr spart damit fast 5 Euro und sichert Euch zwei beliebte, streng limierte Produkte des ByteFM Shops.

Das ByteFM Shirt im Herz-Design ist von Kevin Hamann alias ClickClickDecker entworfen. Aufgedruckt ist das Motiv auf einem schlichten T-Shirt von American Apparel, das in gewohnter Qualität und unter fairen Arbeitsbedingungen produziert wurde.


Bratze - "Korrektur Nach Unten"

(15.03.2010)

Und „Korrektur Nach Unten“, das zweite Album der Band, zerrt unbarmherzig auf die Tanzfläche.

Denn was Kevin Hamann alias ClickClickDecker und Norman Kolodziej alias Der Tante Renate am 19.03. auf Audiolith veröffentlichen, überzeugt sowohl musikalisch als auch textlich.


- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z