ClickClickDecker

ClickClickDecker ClickClickDecker

ClickClickDecker startete als Solo-Projekt des Hamburger Musikers Kevin Hamann (Gitarre, Gesang). Nach wechselnder Begleitung wurde die Band ab 2008 mit Oliver Stangl als festem Bandmitglied (Gitarre, diverse Instrumente) weitergeführt. Seit 2017 ist außerdem der vorherige Live-Schlagzeuger Sebastian Cleemann (alias Petula) Teil der Band.

2014 veröffentlichten ClickClickDecker ihr viertes Album „Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles“. 2018 folgte „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“. Im Vorfeld der Album-Veröffentlichung machte Kevin Hamann öffentlich, dass er eine Depression hatte. Dies thematisiert er auch im Song „Schreckmensch“. Auf dem Album steuerten auch Stangl und Cleemann Elemente zum Songwriting bei.

Nach den Anfängen als Singer-Songwriter-Projekt, bei dem die akustische Gitarre Haupt-Instrument war, wurden später immer mehr Instrumente ergänzt, u. a. E-Gitarren, Pedal-Steel-Gitarre, Orgeln, Harmonium und Kalimba.

Kevin Hamann ist außerdem unter dem Namen My First Trumpet aktiv, von 2007 bis 2014 war er außerdem Teil des Rave-Punk-Duos Bratze und spielt in der Punk-Band Ludger Bass. Hamann gestaltete bei ByteFM bis 2014 die Sendung Initiative 'Herz Statt Kommerz', in der er im Internet frei verfügbare Musik zusammenstellte. Unterstützt wurde er von einem Sprach-Roboter.



ClickClickDecker im Programm von ByteFM:

ClickClickDecker – „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(20.01.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ClickClickDecker – „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles“ (Album der Woche)
ClickClickDecker – „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles“ (Audiolith) Was wäre die Hamburger Musikszene nur ohne begnadete Singer-Songwriter wie Kevin Hamann? Zusammen mit seinem langjährigen Kollegen Oliver Stangl hat er mit „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles“ ein Werk auf die Beine gestellt, das es in sich hat. Nicht allein, dass ClickClickDecker auf Wunsch von Kevin Hamann nicht mehr als sein Soloprojekt gelten soll, sondern als Duo, bestehend aus ihm und Oliver Stangl. Die Harmonie und das Vertrauen, das die beiden Musiker zueinander haben, ist regelrecht auf dem 13 Track (plus Hidden Track) umfassenden Longplayer vertont. Intim, akustisch, nachdenklich, ruhig – so klingen die Songs auf „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles“. Aufgenommen wurde das inzwischen vierte Album von ClickClickDecker im nordfriesischen Watt’n-Sound-Studio bei Emmelsbüll-Horsbüll, einer ehemaligen Bauernschule, die bis in die 30er-Jahre in Benutzung war. Dieses Flair hat sich das Studio bewahrt und so fanden die Aufnahmen zwischen alten Tafeln und Bücherregalen, Pharaonenmasken und knarrenden Dielenböden statt. Für Kevin Hamann war das Studio laut eigener Aussage wie ein „Spielzeugladen“. Da er nie das Privileg eines richtigen Instrumentalunterrichts genossen hat, begegnet er den Instrumenten offener und mit einer experimentellen Neugier. Die Folge: Hamann setzt die Instrumente in einem völlig neuen Kontext ein und erschließt dadurch neue, ungewöhnliche Soundwelten. // „Wenn man immer nur zurückschaut, ist irgendwann nichts mehr da ...“ - an lyrischer Ausdrucksweise haben ClickClickDecker nicht verloren. Schon der (zugegeben sehr lange) Titel des Albums ist Programm: „Offensiv verletzlich und doch norddeutsch schnoddrig, geschmückt mit der charmanten Klugheit des Dahingesagten.“ So zu lesen auf der offiziellen Website. Kevin Hamann ist in der Tat ein wahrer Geschichtenerzähler, er lässt uns an seiner Vergangenheit, seinen Gedanken und Zweifeln teilhaben. Die Texte der Songs bestechen durch ihre Leichtigkeit und die lyrische Stärke, die ihnen innewohnt. „Wieso bedauerst du eigentlich dein Alter? Der Rahmen der dich erinnert, die Pfeiler die schon stehen“, singt Hamann in „Durch die Kastanienanlagen“. Die Sprache ist herrlich bildhaft und gerade in dieser „charmanten Klugheit des Dahingesagten“ liegt die Stärke des Albums. Das Duo ist übrigens eng verbunden mit ByteFM: Hamann war bis Dezember 2013 Gastgeber der Sendung „Initiative 'Herz statt Kommerz'“, Stangl leitet das Studio in Berlin und ist einer der Moderatoren des ByteFM Magazins. Umso mehr bleibt abschließend nur noch eines zu sagen: Danke, ClickClickDecker – für ein zeitlos schönes Werk. Die Hamburger Musikszene ohne euch ist unvorstellbar dank Alben wie „Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles.“ Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff "ClickClickDecker" und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Oliver Stangl

Vollen Moderator*innen-Steckbrief lesen / Auszug:
Oliver Stangl
Gitarre & Pedal Steel Gitarre. Seit vielen Jahren Teil von ClickClickDecker.

ByteFM Session #275: ClickClickDecker

Von ByteFM Redaktion
(16.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Session #275: ClickClickDecker
ClickClickDecker zu Gast bei ByteFM Vor circa 15 Jahren erblickte ClickClickDecker als Soloprojekt von Kevin Hamann das Licht der Musikwelt. ClickClickDecker steht für nachdenkliche Musik mit Texten, in denen man sich wiederfinden kann. Für den Live-Support kam Oliver Stangl hinzu und seit der vorletzten Platte wird das Projekt zusätzlich von Sebastian Cleemann am Schlagzeug unterstützt. // Im Interview sprachen ClickClickDecker über den demokratischen Prozess der Namensfindung für das Album, sowie die neue Erfahrung, als komplette Band eine Platte zu produzieren. Die Aufnahmen sind wieder in einer alten Bauernschule bei Emmelsbüll-Horsbüll entstanden. Und nein, bei dem Albumcover handelt es sich nicht um jene Schule. Das Foto wurde 2017 von Kevins jüngerem Bruder in Schweden aufgenommen: „Es passt zur Platte und zum Aufnahmeprozess. Es ist ein Symbolbild dafür, gemeinsam an einen Ort zu fahren, um das zu machen, was man gerne macht. Emmelsbüll ist unser kleines Schweden“, sagte Hamann dazu im Interview. // Das komplette Interview mit ClickClickDecker im ByteFM Magazin vom 15. November 2018 können Mitglieder im Förderverein „Freunde von ByteFM“ in unserem Sendungsarchiv nachhören.

ClickClickDecker (Ticket-Verlosung & Konzertfolder)

Von ByteFM Redaktion
(01.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ClickClickDecker (Ticket-Verlosung & Konzertfolder)
Posterboys on tour: Wir verlosen Tickets für die Konzerte von ClickClickDecker, die aktuell auch unseren ByteFM Konzertfolder zieren (Artwork: Moki) Seit 2003 vertont der Hamburger Kevin Hamann unter dem Namen ClickClickDecker kryptische Alltagsbeobachtungen und unbequeme Selbstreflexionen zwischen Singer-Songwriter-Folk, Electronica und Sound-Experimenten – zunächst noch solo, dann zusammen mit Gitarrist Oliver Stangl. Seit neuestem komplettiert der langjährige Tour-Drummer Sebastian Cleemann das Trio. Im vergangenen November erschien mit „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ die sechste ClickClickDecker-Platte, die auch ByteFM Album der Woche war – und mit dem die Band im März in Deutschland auf Tour ist. ByteFM präsentiert die Konzerte von ClickClickDecker und verlost 2×2 Gästelistenplätze pro Show. Wenn Ihr gewinnen wollt, hinterlasst einfach bis zum 6. März 2019 unter diesem Beitrag einen Kommentar mit Eurem Konzertwunsch und gebt im Feld für die E-Mail-Adresse bitte neben Eurer E-Mail-Adresse auch Euren vollen Namen an (dieser ist öffentlich nicht sichtbar). Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. // Passend zur anstehenden Tour schmückt das Trio im Monat März auch unseren ByteFM Konzertfolder, den Ihr an vielen Orten in Hamburg und München findet und der Euch mit zahlreichen Konzertempfehlungen für die jeweiligen Städte versorgt. In Szene gesetzt wurden ClickClickDecker dafür von der Berliner Künstlerin Moki.

Tickets für ClickClickDecker

Von ByteFM Redaktion
(30.01.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ClickClickDecker In behaglicher, ländlicher Atmosphäre entstand das neue Werk aus dem Hause ClickClickDecker. Kevin Hamann und Oliver Stangl nahmen "Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles" in einem friesischen Bauernhaus auf, kein Wunder, dass das Album so entspannt daherkommt. Zwölf Jahre gibt es ClickClickDecker nun schon, immer mal wieder unterbrochen von anderen musikalischen Projekten wie Bratze oder My First Trumpet. Seit 2008 wechseln sich Veröffentlichungen von Bratze und ClickClickDecker etwa jährlich ab, 2014 ist wieder ClickClickDecker-Zeit. Im Januar erschien die neue Platte mit dem doch sehr typischen Namen und den Songtexten zwischen nüchterner Bestandsaufnahme und dem großen Ganzen dahinter. "Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles" war vor kurzer Zeit Album der Woche bei ByteFM, ab Februar habt Ihr die Chance, die Songs nicht nur im Radio zu hören, sondern live zu erleben.

ClickClickDecker – „Mandelika“ (Songpremiere)

Von ByteFM Redaktion
(05.09.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ClickClickDecker – „Mandelika“ (Songpremiere)
ClickClickDecker (Foto: Sophie Krische) Ob als im Schlafzimmer aufnehmender Folktronica-Produzent oder melancholischer Rave-Punk-Songwriter bei Bratze: Kevin Hamann ist ein vielseitiger Künstler. Die größte Konstante in der Diskografie des Hamburger Musikers heißt ClickClickDecker, ein Projekt, das als elektronisch angehauchtes Singer-Songwriter-Alter-Ego begann und mittlerweile zu einer dreiköpfigen Band herangewachsen ist. Das letzte ClickClickDecker-Album „Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles“ erschien vor vier Jahren, nun ist es Zeit für die nächste Platte: „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ wird im November erscheinen. Die erste Single „Mandelika“ feiert heute Premiere bei ByteFM. // Das neue Album „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ erscheint am 16. November 2018 auf Audiolith Records. Im Frühjahr sind ClickClickDecker an folgenden Terminen live zu sehen, präsentiert von ByteFM:

ClickClickDecker - „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“

Von ByteFM Redaktion
(12.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ClickClickDecker - „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“
ClickClickDecker - „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ (Audiolith) Eine deutschsprachige Indie-Folk-Platte mit einem Feuerwerk aus Fuzz-Bass, Zirkus-Orgeln und Feedback-Noise zu eröffnen, das braucht Mut. Dann die Wall-of-Sound mit einer strahlenden Talk-Talk-Gitarre zu vollenden, auch. Der harte Schnitt im Anschluss auch, wenn die Rauchschwaden sich verziehen und nur noch Akustikgitarre und Gesang übrig bleiben. Und dann setzen ClickClickDecker noch diesen Refrain oben drauf: „Ich weiß einen Scheiß über dich / Das ist nicht unwesentlich.“ Die Platte, die von diesem Song eröffnet wird, heißt „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten.“ Die Band dahinter ist ClickClickDecker. Gegründet von Kevin Hamann, ergänzt durch Oliver Stangl und Sebastian Cleemann, waren und sind sowohl abenteuerlustiger als auch feinsinniger als der Großteil ihrer Indie-Folk-KollegInnen. Liest man neben dem Bandnamen die Bezeichnung „Singer-Songwriter“, dann wirkt das direkt wie eine Untertreibung, wenn nicht gar eine Beleidigung. // Denn auf „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ gibt es Momente, die einem in ihrer Schönheit den Atem rauben können: „Palmaille“ zum Beispiel, ein Song, der auf dem Papier von Element Of Crime stammen könnte, in ClickClickDeckers Händen aber zu einem wunderlichen Stück Kunst-Pop wird, mit klimpernden Kalimbas und zart gezupften Gitarren. Oder „Fast nie eigentlich immer“, dass mit aus dem Nichts explodierenden E-Gitarren überrascht – und das Album genauso beendet wie es angefangen hat, mit wunderschönem Lärm. // ClickClickDecker haben keine Angst vor unbequemen Selbstreflexionen oder vor großen Sound-Experimenten. Diese Band ist furchtlos und einfühlsam. Und einer der größten Schätze der Pop-Musik dieses Landes.

ClickClickDecker (Ticket-Verlosung)

Von ByteFM Redaktion
(26.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ClickClickDecker (Ticket-Verlosung)
ClickClickDecker „Ich weiß einen Scheiß über Dich“, singt Kevin Hamann auf „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“, dem im November 2018 erschienenen Album seiner Band ClickClickDecker. „Das ist nicht unwesentlich“ lautet danach das Fazit. Das ist so schlicht wie profan, so lakonisch wie ehrlich. Den passenden Rahmen für derlei Erkenntnisse liefert die Musik von ClickClickDecker: Hamann und seine Bandmitglieder Oliver Stangl und Sebastian Cleemann schmücken ihre Songs mit feinsinnigen Arrangements aus Gitarren, Elektronik, Schlagzeug und Zirkusorgeln, die den engen Rahmen des deutschsprachigen Indie-Folks aus den Angeln heben. Und das nicht nur auf LP, sondern auch auf den Bühnen, die das Trio diesen Herbst bespielen wird. ByteFM präsentiert die Tour von ClickClickDecker und verlost unter allen Mitgliedern im Förderverein „Freunde von ByteFM“ 1×2 Gästelistenplätze pro Konzert. Wenn Ihr gewinnen wollt, hinterlasst einfach bis zum 30. September 2019 unter diesem Beitrag einen Kommentar mit Eurem Konzertwunsch. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Neue Platten: ClickClickDecker - "Du Ich Wir Beide Zu Den Fliegenden Bauten"

Von Marc Beham
(29.03.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wer? ClickClickDecker heißt im echten Leben Kevin Hamann. Bereits seit den 90er Jahren macht er Musik, die er zunächst im Eigenvertrieb veröffentlicht hat. 2005 wechselte er zum Hamburger Label Audiolith. Dort sticht er aus dem eigentlich sehr elektronisch geprägten Band- und Künstlerkreis des Labels mit seiner relativ ruhigen, in klassischer Bandbesetzung und häufig auf der Akustikgitarre vorgetragenen Musik heraus. Mit "Du Ich Wir Beide Zu Den Fliegenden Bauten" erscheint nach drei regulären Alben auf Audiolith nun ein Live-Album von ClickClickDecker. Was? Die Stücke, die am Abend des 25. Septembers 2009 im Rahmen des Reeperbahn Festivals in den Fliegenden Bauten in Hamburg aufgenommen wurden, sind fast alle auf den bisher erschienenen ClickClickDecker-Alben enthalten. Dargeboten wurden sie von Hamann selbst und dem Gitarristen seiner Live-Band, Oliver Stangl, in reduzierten Fassungen. Die haben durchaus ihren Charme. Besonders das großartige "Dialog mit dem Tölpel" ist in seiner für das Klavier aufbereiteten Fassung ein Genuss für die Ohren. Gerade Stangls gekonnter Umgang mit zahlreichen verschiedenen Instrumenten bringt Abwechslung und Spannung in das Nachhören dieses Konzertabends. Erfreulich ist, dass für das Album nicht ein beliebiges Konzert ausgewählt wurde, sondern ein besonderes, das mit extra dafür arrangierten Stücken glänzt. Warum? Kevin Hamann fragt am Anfang: "Kann man das Licht vielleicht ein bisschen intimer auch für uns hier auf der Bühne machen? Das wär’ super!" Gewiss, intim geht es die gesamte Dauer des Auftritts zu, nur schade, dass man das gedimmte Licht auf einer Musikaufnahme nicht sehen kann. Ein Konzert besteht schließlich nicht nur aus Tönen, sondern zum gleichen Teil aus visuellen Eindrücken. Hamann wollte die Möglichkeit schaffen, diesen besonderen Moment seiner Künstlerkarriere mit anderen Menschen zu teilen. Geteilt hat er ihn aber in erster Linie mit den Menschen, die den Moment in der Realität mit ihm zusammen erlebt haben. Voraussetzung, um dieses Album in vollen Zügen genießen zu können, ist deshalb, ClickClickDecker wenigstens ein Mal tatsächlich live gesehen zu haben, oder, im besten Fall sogar an besagtem Abend im Zelt der Fliegenden Bauten anwesend gewesen zu sein. Denn dann wird man sich daran erinnern, was für eine spezielle, intime Stimmung damals herrschte und wie sympathisch die beiden Musiker auf der Bühne waren. Und wenn man nicht dabei war, bleibt einem immer noch die Tatsache, dass Hamann einer der besseren auf Deutsch textenden Songwriter ist. "Was kann es Beschisseneres geben, wenn du die Freiheit hast, zu gehen und trotz allem lieber bleibst?", fragt er. Und tatsächlich bleibe ich lieber und höre mir das Album komplett an. Nicht mal beschissen ist das, sondern sehr schön. Aber ich war ja damals auch dabei.

Vier Lieblingssongs von Kevin Hamann (ClickClickDecker)

Von ByteFM Redaktion
(19.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Vier Lieblingssongs von Kevin Hamann (ClickClickDecker)
ClickClickDecker-Gründer Kevin Hamann bei der Aufnahme des ByteFM Mixtapes mit Diviam Hoffmann Kevin Hamann einen Singer-Songwriter zu nennen, wirkt wie eine Untertreibung. Die Musik, die er seit Mitte der 00er-Jahre mit seiner Band ClickClickDecker macht, war und ist sowohl abenteuerlustiger als auch feinsinniger als der Großteil ihrer Indie-Folk-KollegInnen. Ein Beweis: die aktuelle ClickClickDecker-Platte „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“, die im November ByteFM Album der Woche war. // Anfang 2019 erscheint endlich das neue Album von Petula (das Soloprojekt von ClickClickDecker-Drummer Sebastian Cleemann), es trägt den süßen Namen: „Fuck This Shit“. Ich durfte es schön hören und finde, es ist neben all seinen anderen besten Alben das beste von Ihm. Ich freu mich auf die gemeinsamen Shows. Das Video ist, wenn mich nicht alles täuscht, von seiner Nachbarin gemacht. Es ist so minimalitisch supermegaschön.

ByteFM Magazin

zu Gast: ClickClickDecker

(24.01.2014 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Zwischen Resignation und Selbstoptimierung, Altlasten und neuer Liebe, japanischen Hirschen und alten Instrumenten in einer Friesischen Bauernschule haben ClickClickDecker zum 12 Jährigen Jubiläum ihr fünftes Album aufgenommen. " ClickClickDecker sind aus der Hamburger Musikszene nicht mehr wegzudenken. Mit der aktuellen LP "Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles" wird aus dem einstigen Soloprojekt von Kevin Hamann ein gleichberechtigtes Duo zwischen ihm und seinem langjährigen Kollegen und Freund Oliver Stangl. Intim, akustisch, nachdenklich, ruhig - so klingt das neuste Werk der beiden Musiker, die übrigens beide eng mit ByteFM verbunden sind (Hamann war bis Dezember 2013 Gastgeber der Sendung „Initiative ‚Herz statt Kommerz‘“, Stangl leitet das Studio in Berlin und ist einer der Moderatoren des ByteFM Magazins). Schon heute spricht Siri Keil mit Kevin Hamann im ByteFM Magazin - in knapp drei Wochen gehen ClickClickDecker dann auf große Deutschlandtour, präsentiert von ByteFM:

ByteFM Magazin

am Nachmittag: ClickClickDecker & Ought zu Gast bei Christa Herdering

(15.11.2018 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - am Nachmittag:  ClickClickDecker & Ought zu Gast bei Christa Herdering
ClickClickDecker, das war lange Zeit das Soloprojekt von Kevin Hamann, der mit einer Handvoll Gitarren, einem Drumcomputer und einem Mehrspur-Kassettenrecorder aus dem Wohnzimmer heraus die Welt teilhaben ließ an seinen Alltagsbeobachtungen. Das hatte einerseits etwas von der hoffnungsvollen Melancholie eines PeterLicht, aber auch von Kettcars charmanter Naivität. Als Hamann eines Tages von Kettcar-Sänger Marcus Wiebusch gebeten wurde, mit ihnen gemeinsam auf Tour zu gehen, begann der Singer-/Songwriter, sich eine Live-Band zusammenzusuchen, zu der auch Oliver Stangl gehörte. Stangl wurde fortan fester Partner von Hamann, sodass nach und nach aus dem Soloprojekt ClickClickDecker eine Band wurde. Neben dieser Band war Kevin Hamann auch einige Jahre Teil des mittlerweile aufgelösten Elektropunk-Duos Bratze. Nun veröffentlichen ClickClickDecker "Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten", unser Album der Woche, und sprechen darüber mit Christa Herdering im ByteFM Magazin.

Byte Session #160: ClickClickDecker

Von ByteFM Redaktion
(24.01.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ClickClickDecker Knapp 10 Jahre gibt es ClickClickDecker nun schon: Zuerst als Ein-Mann-Projekt von Kevin Hamann, seit geraumer Zeit als Duo zusammen mit Oliver Stangl. Mit dem neuen auf seinem Stammlabel Audiolith erschienenen Album "Ich glaube dir gar nichts und irgendwie doch alles" werden die beiden im Februar auf dreiwöchige Deutschlandtour gehen. Im Gespräch mit Siri Keil im ByteFM Magazin sprach Kevin Hamann über sein Projekt, das neue Album und die kommende Tour.

ByteFM Mixtape

ClickClickDecker

(22.12.2018 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Mixtape - ClickClickDecker
Kevin Hamann einen Singer-Songwriter zu nennen, wirkt wie eine Untertreibung. Die Musik, die er seit Mitte der Nullerjahre mit seiner Band ClickClickDecker macht, war und ist sowohl abenteuerlustiger als auch feinsinniger als der Großteil ihrer Indie-Folk-KollegInnen. Ein Beweis: die aktuelle ClickClickDecker-Platte „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“, die im November ByteFM Album der Woche war.

Neuer Song von ClickClickDecker-Nebenprojekt My First Trumpet

Von ByteFM Redaktion
(19.06.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neuer Song von ClickClickDecker-Nebenprojekt My First Trumpet
Kevin Hamann alias ClickClickDecker alias My First Trumpet Wenn Kevin Hamann nicht als Teil von ClickClickDecker smarten Indie-Folk macht, produziert er unter dem Namen My First Trumpet sphärische Tracks im Spannungsfeld von Folk, Trip-Hop und Electronica. Vier im Schlafzimmer produzierte Alben veröffentlichte der Hamburger Künstler bereits unter diesem Alias, die jedoch alle – zu Unrecht – im Schatten seiner erfolgreicheren anderen Projekte standen. Vielleicht ändert sich das ja jetzt: Hamann hat sein neuestes My-First-Trumpet-Album angekündigt – und nun mit „Linha Do Douro“ eine erste Single geteilt.

ByteFM TourKalender

Zu Gast: ClickClickDecker

(29.01.2009 / 16:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM TourKalender - mit Ruben Jonas SchnellZu Gast: ClickClickDecker
Heute ist der Singer/Songwriter ClickClickDecker zu Gast im ByteFM TourKalender. // Anschließend an die Release-Party zum Album am 30.01. in Hamburg geht ClickClickDecker auf Tour.

Initiative 'Herz Statt Kommerz'

mit ClickClickDecker

(06.06.2012 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wie? Jetzt wieder Gummistiefel und Fencheltee?

Die ByteFM Jahrescharts 2014

Von ByteFM Redaktion
(29.12.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
3. ClickClickDecker - Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles // 2. ClickClickDecker – Durch die Kastanienanlagen // ClickClickDecker - Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles // ClickClickDecker - Ausbalancieren

Laut & Leise

(28.01.2014 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit u.a. Musik von Local Natives, Clickclickdecker, Efterklang, Robot Koch, Frank Ocean, Gil Scott-Heron und Moderat. // Das aktuelle Album der Hamburger Clickclickdecker trägt den Titel: Ich glaube Dir gar nichts und irgendwie doch alles.

Petula – „Starbuck“ (Videopremiere)

Von ByteFM Redaktion
(01.02.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Petula – „Starbuck“ (Videopremiere)
Wenn vom ersten aufgenommenen Ton bis zu Veröffentlichung mehr als zwei Jahre vergehen, dann kann man sein Album ruhig mal „Fuck This Shit“ nennen. Der Titel des dritten Albums von Sebastian Cleemann alias Petula ist aber nicht aus Frustration geboren: Der deutsche Folktronica-Künstler, der auch bei ClickClickDecker Schlagzeug spielt, wendet diese drei Worte in alle möglichen Richtungen. Sie stehen für Wut. Für Resignation. Für Befreiung. Und auch die Liebe. Genau diese spürt man auf „Starbuck“, der dritten Single dieses Albums. Das dazugehörige Video feiert heute Premiere bei ByteFM. Der nur zwei Minuten kurze Song besteht im Grundgerüst nur aus Cleemanns warmem Gitarrengezupfe und seiner Kopfstimme, die einem aus nächster Nähe ins Ohr flüstert. Nach und nach gesellen sich seine ClickClickDecker-Kollegen Oliver Stangl und Kevin Hamann mit sanftem Background-Gesang und sphärischen Omnichord-Sounds dazu. „Lay your battered body next to mine“, singen Cleemann und Hamann unisono – und es wird einem ganz warm ums Herz.

Jever Live Dockville Talks and Acoustic Sessions

Von ByteFM Redaktion
(08.08.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
14.15 bis 14.45 Uhr: ClickClickDecker // Das MS Dockville Festival geht vom 15. bis zum 17. August 2014 in die achte Runde. Zahlreiche musikalische Acts werden auch in diesem Jahr auf dem liebevoll inszenierten Schauplatz im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg zu sehen sein. Das Line-up reicht von neuen, noch unbekannten Talenten bis hin zu bestehenden internationalen Größen. Auftreten werden neben vielen anderen Warpaint, Hercules And Love Affair, Ólafur Arnalds, Dillon, Nils Frahm, Wild Beasts, Hundreds, Shlohmo, Thurston Moore, Mac DeMarco, Black Lips, ClickClickDecker, Dominik Eulberg und Baths.

Schönheit und Leere: „Du mit dem Hund“ von Just For Fun (Videopremiere)

Von ByteFM Redaktion
(23.09.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Schönheit und Leere: „Du mit dem Hund“ von Just For Fun (Videopremiere)
Just For Fun, das sind der Hamburger Musiker Kevin „Otter“ Hamann alias ClickClickDecker und Johannes „Skinny Joe“ Rögner von Frittenbude, die sich als Duo einem schrammeligen Lo-Fi-Sound verschrieben haben. Sonor und fast schon monoton brummen die beiden die Lyrics des Songs voran, der sich wohl einerseits um die Bedürfnisse und Lieblingsbeschäftigungen des im Titel vorkommenden Vierbeiners dreht, anderseits um Entfremdung und Abschied. Dinge, auf die man meist ebenso wenig Lust hat wie auf einen frischen Rotweinfleck, die man aber ernüchtert hinnehmen muss, wenn sie einmal da sind. „Hier standen mal zwei Koffer, einer gehört Dir. Auf dem Rückflug fehlt ein Name, einer gehört mir“, singen Hamann und Rögner. Auch ein starkes Bild.

Mixtape der Hörer*innen

Wahrheit und Lüge

(20.01.2014 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Alle zwei Wochen bitten wir Euch um Eure Songwünsche für das Hörermixtape - immer zu einem speziellen Thema. Heute mit Songs rund um Wahrheit und Lüge - passend zum neuen Album der Woche von Clickclickdecker "Ich glaub Dir gar nichts und irgendwie doch alles".

Neuland

mit Klaus Walter

(24.01.2014 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Klaus Walter spielt die neuen Veröffentlichungen der Woche. Unter anderem zu hören sind Piho Hupo und Hobocombo, Actress und Angel Haze, Mikkel Metal und Moon Dog. Wie immer in Neuland gibt es auch Musik von unserem aktuellen Album der Woche - diesmal "Ich Glaub’ Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles" von Clickclickdecker.

Neue Platten: Kid Kopphausen - "I"

Von Diviam Hoffmann
(27.08.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Aber wie ist das eigentlich mit der deutschen, deutschsprachigen Musik? Regelmäßig wird sie tot geglaubt, dann wiederbelebt, wie es häufig Musikrichtungen mit schlechtem Ruf geht (man frage dazu nur den zigfach reinkarnierten deutschen HipHop). Doch gerade in den letzten Jahren gewinnt der deutsche Indie, vor allem der männlichen Singer-Songwriter-Interpreten melancholischen Pops, immer mehr Fans und Aufmerksamkeit. Dies ist weniger Schwärmen weiblicher Pubertierender wie Max Prosa, Philipp Poisel oder der Entwicklung von Clueso zu verdanken, sondern vielmehr anderen - namentlich Gisbert zu Knyphausen, Nils Koppruch, Niels Frevert, Francesco Wilking, ClickClickDecker oder Moritz Krämer. Alle sind auf jeden Fall ihre Fans wert und klingen - wenn auch nur grob - einander ähnlich. Auch wenn sie immer über einen Kamm geschoren werden, haben alle musikalisch eine Art Steckenpferd oder Besonderheit und unterscheiden sich voneinander. Ihre Live-Auftritte sind oft von Einflüssen verschiedener anderer Musikrichtungen, Emotionalität und spontanem Laut-werden geprägt, dazu gibt es oft ironische Texte zu gepflegtem Imperfektionismus und immer sichtbarem Spaß an der Sache.

Hamburg Jetzt!: Habitat im Gespräch

Von ByteFM Redaktion
(13.03.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Hamburg Jetzt!: Habitat im Gespräch
Eines der neueren Musikprojekte der Barner 16 ist das Trio Habitat. Über verträumte Lo-Fi-HipHop-Beats spricht Rapper Erso über seine Alltagsprobleme, unausgesprochene Wünsche und das „B“ auf seinem Ausweis – das für „Bedeutung“ steht. Erso und seine Mitmusiker Sebi (Station 17) und Click (ClickClickDecker) sind in der neuen Ausgabe von Hamburg Jetzt! zu Gast, um mit Marius Magaard über ihr Projekt, die Barner 16 und die Hamburger Musiklandschaft zu sprechen.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Paula Georgi

(16.11.2018 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute erscheint "Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten" von ClickClickDecker. Im Magazin gibt es ein weiteres Lied vom Album, welches ebenfalls Album der Woche bei ByteFM ist.

Take Two!

Von ByteFM Redaktion
(07.03.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das ByteFM Shirt im Herz-Design ist von Kevin Hamann alias ClickClickDecker entworfen. Aufgedruckt ist das Motiv auf einem schlichten T-Shirt von American Apparel, das in gewohnter Qualität und unter fairen Arbeitsbedingungen produziert wurde. Sichert Euch die letzten Exemplare dieses Shirts, das es in zwei Farben mit jeweils zwei verschiedenen Aufdruckfarben (Blau/Schwarz) noch in einigen Größen gibt. Wem gutes Radio „am Herzen“ liegt, für den ist dieses Shirt genau das Richtige.

ByteFM Magazin

am Abend mit Diviam Hoffmann

(16.11.2018 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Bodega, Us3, Arthur Conley und aus unserem Album der Woche "Am Arsch Der Kleinen Aufmerksamkeiten" von ClickClickDecker.

Initiative 'Herz Statt Kommerz'

(07.07.2008 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Initiative 'Herz Statt Kommerz'
ClickClickDecker und Fass stellen heute wieder Kostenloses aus dem Netz vor. Darunter große und kleine Namen. Wie immer gibt es zu der Sendung ein Cover und alle Links unter: http://herzstattkommerz.blogsport.de/