Julia Holter

Julia Holter Bild: Julia Holter (Foto: Tonje Thilesen)

Julia Holter ist eine US-amerikanische Musikerin, Sängerin und Produzentin. Sie ist für ihre komplexen Avant-Pop-Kompositionen bekannt, in denen die Grenzen zwischen Neoklassik, Barock-Pop, Jazz und Indie-Pop verschwimmen.

Julia Shammas Holter wurde am 18. Dezember 1984 in Milwaukee geboren. Während ihres Kompositions-Studium an der University Of Michigan veröffentlichte sie ihre ersten selbstproduzierten und selbstverlegten Alben (das erste davon, „Phaedra Runs To Russia“, erschien 2007). 2011 wurde sie von dem Label Night School Records unter Vertrag genommen, wo im gleichen Jahr ihr offizielles Debüt „Tragedy“ erschien. Der von Musique concrète beeinflusste, stark avantgardistische Sound wurde für den 2012er Nachfolger „Ekstasis“ etwas in Richtung Pop geöffnet, ohne die Experimentierfreudigkeit zu reduzieren. 2013 erreichte Holter mit ihrem Album „Loud City Song“ den endgültigen Durchbruch – die LP und ihr 2015er Nachfolger „Have You In My Wilderness“ gelten als moderne Klassiker des Kammer- und Avant-Pop in der Tradition von Kate Bush oder Laurie Anderson.

Mit ihrer 2018er Platte „Aviary“ entwickelte Julia Holter sich wieder in eine etwas experimentellere Richtung, ein komplexes Doppelalbum mit bewusst reizüberflutenden Arrangements. 2020 komponierte sie den Soundtrack für das preisgekrönte Indie-Drama „Rarely Never Sometimes Always“. 2024 kündigte sie ihre sechste offizielle LP „Something In The Room She Moves“ an.



Julia Holter im Programm von ByteFM:

Tickets für Julia Holter

Von ByteFM Redaktion
(16.10.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Julia Holter Julia Holter lässt die Grenzen zwischen elektronischer Musik, Klassik und Indiepop zu einem atmosphärischen und mysteriösen Gesamtkunstwerk verschwimmen. Trotz ihrer Komplexität bleiben die Liederzyklen der Kalifornierin zugänglich und erzeugen einen Strudel aus faszinierenden Soundlandschaften und unberechenbaren Wendungen. ByteFM präsentiert die Tour von Julia Holter und verlost 1×2 Karten pro Spielort. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 23. Oktober mit dem Betreff "Julia Holter", Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Julia Holter - „Have You In My Wilderness“ (Rezension)

Von Luise Vörkel
(07.10.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Julia Holter - „Have You In My Wilderness“ (Rezension)
Julia Holter - „Have You In My Wilderness“ (Domino) // Eine schwer zu greifende, seltsam bezaubernde Stimmung haftet der Musik von Julia Holter an. Vergleichbar mit dem Licht zwischen Tag und Nacht, der Dämmerung, der blauen Stunde. Scheinbar beruhigend, aber nicht ganz ungefährlich. Irgendwas versteckt sich im Verborgenen. Auf ihrem letzten Album „Loud City Song“, das an das Buch „Gigi“ angelehnt war, führte Holter diese Stimmung vielgestaltig aus: mal aufgekratzt rockig, mal im Wechsel von Fragilität und Free-Jazz-Ausbrüchen. Ihre vierte Platte „Have You In My Wilderness“ wirkt dagegen beinahe wie aus einem Guss. Ein weit tönendes Echo und sanfte, um sich greifende Töne - seien es Gesang, Streicher oder Klavier - verbinden alle zehn Lieder auf dem Album. Oft scheint Julia Holter von einem Orchester aus Stimmen begleitet zu werden und erinnert damit, nicht überraschenderweise, an Künstlerinnen wie Julianna Barwick und Grouper. Der dominierende Gestus auf „Have You In My Wilderness“ ist der von schwelgerischem, weit schweifendem Pop. Keine abrupten Umschwünge, aber gewissenhaft aufgebaute, imposante Dynamiken. Im Juni 2014, auf halber Strecke zwischen altem und neuem Album, veröffentlichte Julia Holter ein Cover des Burt-Bacharach-Hal-David-Klassikers „Don’t Make Me Over“, der 1962 das Debüt von Sängerin Dionne Warwick bezeichnete. Holter bleibt mit ihrer Version nah am Original, setzt dessen orchestralen Pomp aber weit minimaler um und verleiht dem Gesang, dem Text, der von Schmerz und Stolz handelt, eine subtile Vehemenz. Die selbe Vehemenz waltet auf „Have You In My Wilderness“. Und auch das Liebäugeln mit den großen Popballaden der 60er-Jahre findet sich hier wieder. Etwa beim Track „Silhouette“, angetrieben von einem tänzelnden Klavier und langen „Ahs“ im Hintergrund, in die Höhe gehoben von hellen Streichern, die zum Ende viel Spannung entladen. Oder dem melancholisch swingenden „Sea Calls Me Home“, in dem Julia Holter mit ihrer großartigen Stimme stark „I can’t swim / it’s lucidity / so clear!“ proklamiert, und das in einem ungestümen Saxofonsolo gipfelt. In Träumen begleitet werden möchte man von Songs wie dem polyphon überwältigenden „Lucette Stranded On The Island“ und dem gespenstisch-behaglichen „Have You In My Wilderness“. Ein Aufrütteln bietet „Vasquez“ mit holperndem Jazz-Arrangement und das galoppierende, poppige Stück „Everytime Boots“. Julia Holters viertes Album scheint im ersten Moment wie ein vielstimmiges Ganzes, ein langer Halbschlaf. „Have You In My Wilderness“ ist in der Tat in der Soundgestaltung homogener als seine Vorgänger. Das Album kennt aber viele Stufen und Akzente, es ist ein gekonntes Spiel mit Dramatik, ein langer, faszinierender Sog. // Julia Holter live, präsentiert von ByteFM:

Julia Holter (Ticket-Verlosung & Kurzporträt)

Von ByteFM Redaktion
(19.10.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Julia Holter (Ticket-Verlosung & Kurzporträt)
Julia Holter (Foto: Tonje Thilesen) Die verzauberte Musik von Julia Holter scheint nur auf den ersten Blick leicht und poppig. Tatsächlich basieren Holters Songs auf literarischen und mythologischen Texten, die die Komponistin auf vielschichtige Art und Weise vertont und vertieft. Im September ist „Have You In My Wilderness“, das vierte Album der Kalifornierin und studierten Komponistin, erschienen. Die dramatische, klassisch-orchestrale musikalische Begleitung und Julia Holters feinfühliger Gesang gehen unter die Haut und laden ein, komplett in die Musik einzutauchen, um sich durch eine fantastische und mysteriöse Welt führen zu lassen. ByteFM präsentiert die Tour von Julia Holter und verlost 1×2 Gästelistenplätze pro Konzert. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 25. Oktober mit dem Betreff „Holter“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. Julia Holter spielt an folgenden Terminen in Deutschland:

Die ByteFM Jahrescharts 2015

Von ByteFM Redaktion
(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Julia Holter - Have You In My Wilderness // Julia Holter - Have You in My Wilderness // 4. Julia Holter - Have You In My Wilderness // 3. Julia Holter - Have You In My Wilderness // Julia Holter - Sea Calls Me Home // Julia Holter – Have You In My Wilderness // Julia Holter – Have You In My Wilderness // Julia Holter - Silhouette

„Something In The Room She Moves“: Albumankündigung von Julia Holter

Von ByteFM Redaktion
(10.01.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Something In The Room She Moves“: Albumankündigung von Julia Holter
Legt den Fokus auf ihrem neuen Album auf das Körperliche: Julia Holter (Foto: Camille Blake) Julia Holter hat ein neues Album namens „Something In The Room She Moves“ angekündigt. Es wird der sechste Longplayer der in Los Angeles lebenden Singer-Songwriterin und Komponistin und folgt auf das 2018er Album „Aviary“. Als Vorgeschmack auf die Platte gibt es ein Musikvideo zur Single „Spinning“. Der bereits veröffentlichte Song „Sun Girl“ wird ebenfalls darauf enthalten sein. // Julia Holter – „Something In The Room She Moves“ (Domino Records)

Tickets für Julia Holter

Von ByteFM Redaktion
(05.06.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Julia Holter lässt die Grenzen zwischen elektronischer Musik, Klassik und Indiepop zu einem atmosphärischen und mysteriösen Gesamtkunstwerk verschwimmen. Trotz ihrer Komplexität bleiben die Liederzyklen der Kalifornierin zugänglich und erzeugen einen Strudel aus faszinierenden Soundlandschaften und unberechenbaren Wendungen. ByteFM präsentiert die Tour von Julia Holter und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 3x2 Tickets. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns einfach bis zum 09.06. eine Mail mit dem Betreff "Julia", Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per Mail.

Julia Holter – „Aviary“ (Rezension)

Von Marius Magaard
(30.10.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Julia Holter – „Aviary“ (Rezension)
Julia Holter – „Aviary“ (Domino) // Als Julia Holter vor drei Jahren ihr letztes Studioalbum „Have You In My Wilderness“ veröffentlichte, sah auch vieles anders aus. Es saß noch ein US-amerikanischer Präsident im Amt, der Hoffnung predigte – statt Ausgrenzung. Die Musik der kalifornischen Künstlerin klang damals offenherzig und empathisch, eine starke Wandlung vom exzentrischen Avantgarde-Pop ihrer Anfangstage. Doch nun ist es 2018, die Welt sieht instabiler aus denn je – und Holter benennt ihr neues, sechstes Album nach Adnans angsteinflößendem Vogelhaus. // Begibt man sich in Julia Holters Vogelhaus, dann muss man Zeit und Energie mitnehmen – und Dissonanzen ertragen. Doch die großen Höhepunkte, die dieses Album erreicht, machen alle Anstrengungen wett: Wenn zum Beispiel Holter im Album-Abschluss „Why Sad Song“ die sakrale Energie der späten Talk Talk mit der außerirdischen Schönheit eines Kate-Bush-Songs kreuzt. Oder sie im Finale des Herzstücks „I Shall Love 2“ den Songtitel wie ein heilendes Mantra wieder und wieder in den Äther singt – und schlussendlich das kakophone Gezwitscher mit Liebe übertrumpft.

Julia Holter veröffentlicht neuen Song und kündigt neues Album an

Von ByteFM Redaktion
(06.09.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Julia Holter veröffentlicht neuen Song und kündigt neues Album an
Julia Holter (Foto: Dicky Bahto) Drei Jahre ist es her, seit Julia Holter mit ihrem letzten Studioalbum „Have You In My Wilderness“ den Sprung vom experimentellen Avantgarde-Pop zum anspruchsvollen Barock-Pop meisterte. Im vergangenen Jahr zementierte die kalifornische Künstlerin mit ihrer Live-Platte „In The Same Room“ ihren Status als phänomenale Live-Musikerin, doch nun hat Holter sich wieder ins Studio zurückgezogen: Mit „Aviary“ wird im Oktober ihr fünftes Studioalbum erscheinen. // „Aviary“ erscheint am 26. Oktober auf Domino Records. Ende des Jahres kommt Julia Holter außerdem für fünf Konzerte nach Deutschland, präsentiert von ByteFM:

Julia Holter - "Loud City Song"

Von ByteFM Redaktion
(12.08.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Julia Holters Alben verstehen es seit nun knapp drei Jahren, gekonnt an der Schwelle zwischen „ernsthafter“ Musik und Pop zu balancieren. Mit ungewöhnlicher Instrumentierung, durchdachtem Songwriting und einem Hang zum Theatralischen schaffte Holter einen eigenen Sound, der avantgardistische Komposition mit fein gesponnenen Songs verbindet. Für ihre neueste (dritte) LP ließ Julia Holter sich unter anderem von der 1944 erschienenen französischen Novelle „Gigi“ inspirieren. Diese handelt von dem jungen Pariser Mädchen Gigi, das zur Hofdame eines wohlhabenden Herrn gemacht werden soll. Dieser verliebt sich jedoch in Gigi und heiratet sie schließlich. Das Resultat von Julia Holters ambitioniertem Konzept, das diese literarische Vorlage mit ihrer Heimatstadt Los Angeles und dem Kult um Prominente verbinden soll, trägt den Titel „Loud City Song“. Doch zunächst präsentiert sich die Platte alles andere als laut. Acappella mit fragiler Stimme und zartem Hintergrundgesang eröffnet „World“ das Album. Nach und nach reihen sich Violine, Klavier und Cello zurückhaltend ins Arrangement ein. Der Eindruck eines kammermusikalisch interpretierten Bachchorals kommt auf, und es ist Julia Holters Stimme, die den Titel genug in der Gegenwart hält, um ihn zeitgenössisch und modern klingen zu lassen. Wie in den meisten Songs auf „Loud City Song“ schildert sie ausschnitthaft emotionale Fragmente, die Holters eigenes Empfinden gegenüber der Stadt mit der literarischen Vorlage zusammenführen. // Julia Holter beweist auf „Loud City Song“, dass sie in der Lage ist, eine äußerst facettenreiche Bandbreite an Emotionen und Stimmungen abzudecken. Von zarten, kontemplativen Stücken („Hello Stranger“) über atmosphärisch-jazzigen Sprechgesang („In The Green Wild“) bis zu apokalyptisch-bedrohlichen Bläsersätzen („Maxim‘s II“) liefert Holter eine Vielfalt an Songs, die keinen konventionellen Schemata folgen. „Loud City Song“ ist eine Verschmelzung von Kammermusik, Oper, Klangdichtung und intelligenter Experimentalmusik zusammengehalten von Julia Holters Gespür für Popmusik. Das klingt im Wortsinn theatralisch – ein Eindruck, der vom verkopften Konzept des Albums verstärkt wird. Dennoch geht Julia Holter feinsinnig mit der Thematik um und weiß die einzelnen Elemente hervorragend zusammenzuführen. Es ist keine zwingende Notwendigkeit, sich mit dem Konzept hinter „Loud City Song“ auseinanderzusetzen, denn das Album vermag es auch so, den Hörer von einer Emotion zur nächsten mitzureißen. Dennoch macht gerade die Verbindung zwischen fragmenthaften Eindrücken und dem Bezug zur literarischen Vorlage das Album zu einem außergewöhnlichen Stück Musik zwischen Kunst und Pop. // Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff "Julia Holter" und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Die ByteFM Jahrescharts 2013

Von ByteFM Redaktion
(01.01.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
19. Julia Holter - Loud City Song - Domino // Julia Holter - Loud City Song (Domino) // 8. Julia Holter – Loud City Song // Julia Holter - Loud City Song // 7. Julia Holter - Loud City Song // 7. Julia Holter - This Ia A True Heart

Songs des Jahres 2018

Von ByteFM Redaktion
(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2018
Julia Holter – „I Shall Love 2“ // 5. Julia Holter – „I Shall Love 2“ // Julia Holter – „I Shall Love 2“ // Julia Holter – „I Shall Love 2“ // Julia Holter – „I Shall Love 2“

Waldspaziergang

Thao & The Get Down Stay Down, Bows, Julia Holter

(03.06.2020 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Alte und neue Klänge von The National, Julia Holter und den Foals.

Regler rauf, Regler runter

Julia Holter im Interview

(17.08.2013 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In der heutigen Ausgabe von Regler rauf, Regler runter dreht sich alles um das neue Album von Julia Holter "Loud City Song", das zugleich unser Album der Woche ist. // Julia Holter spricht im Interview über diese Inspiration, die Gossip und Promiversessenheit unserer Tage und ihrer Liebe zu musikalischen Werken aus dem Mittelalter.

Regler rauf, Regler runter

Julia Holter, Noga Erez & Angel Olsen

(03.09.2020 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Barbara Lewis, Julia Holter, Josephine Foster und Super Besse.

Die ByteFM Jahrescharts 2012

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Julia Holter -Exstasis // Julia Holter - In The Same Room // Julia Holter - Ekstasis

Schnittstellen

King Krule & Julia Holter

(12.09.2013 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schnittstellen - King Krule & Julia Holter
Neuheiten geben den Ton dieser aktuellen Ausgabe der Schnittstellen an, allen voran das Erstlingswerk des blutjungen Briten Archy Marshall aka King Krule. Außerdem gibt es Klänge von Mount Kimbie und der aus Los Angeles stammenden Julia Holter!

taz.mixtape

Babel Music Marseille, Julia Holter, Messer, Antilopen Gang Pro & Contra, Antisemitismus im Deutschrap, Beyoncé

(12.04.2024 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Höhenflüge und offene Fragen. Die Kalifornierin Julia Holter kommt mit ihrem neuen Album für ein Konzert nach Berlin. Obwohl sie sich „Strike Germany“ angeschlossen hatte. Musikalisch fit, politisch eher nicht, findet Julian Weber.

ByteFM Magazin

am Nachmittag: Colin Stetson & Sarah Neufeld und Julia Holter zu Gast bei Siri Keil

(30.10.2015 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - am Nachmittag: Colin Stetson & Sarah Neufeld und Julia Holter zu Gast bei Siri Keil
Julia Holter gehört zu den innovativsten und unkonventionellsten Musikerinnen im Alternative Pop. Ihr aktuelles Album „Have You In My Wilderness“ ist trotz neuer Zugänglichkeit so vielschichtig wie eh und je. Glocken, Pfeifen, Cembalo, Streicher, Harfe und Saxophon verleihen den zarten Kompositionen die bekannte Tiefe und bilden den fruchtbaren Boden für Holters beseelte Lyrik.

Album der Woche: Jib Kidder - "Teaspoon To The Ocean"

Von ByteFM Redaktion
(19.01.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ein "American-Culture"-Studium in Michigan entpuppt sich schnell als Nebensache: Die meiste Zeit verbringt er in einem ansässigen Radiosender; hört sich Tag und Nacht durch das Musikarchiv; inhaliert die verschiedenen Künstler, Klänge und Kostbarkeiten. Dort trifft er zum ersten Mal Julia Holter, die mit ihrem experimentellen Pop in den letzten Jahren viel Bewunderung findet. So ist es auch kein Zufall, dass Julia Holter zwei Tracks auf "Teaspoon To The Ocean" ihre Stimme leiht: Eines davon ist das herrlich unbeschwerte "Appetites", auf dem sich beide Stimmen in liebevoller Vertrautheit ergänzen.

Atmocity

Hab Dich In Meiner Wildnis

(12.10.2015 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Atmocity - Hab Dich In Meiner Wildnis
Das neue Album von Julia Holter heißt "Have You In My Wilderness", zu Deutsch - // Musik von: Julia Holter, Kurt Vile und Joanna Newsom.

Atmocity

Klingt das Wort "Frau" eventuell nach Mittelalter?

(15.04.2024 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Es geht danach über den Ozean - Julia Holter, Waxahatchee, Adrianne Lenker - und mit dem hoffentlich nicht versiegenden Golfstrom dann wieder zurück, wo sich überraschenderweise das House of Zen befindet. Musik von Nichtseattle, Julia Holter, Waxahatchee, Adrianne Lenker, House of Zen, Anna & Elizabeth.

Anna Calvi kündigt Rework-Album „Hunted“ an

Von ByteFM Redaktion
(28.01.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Anna Calvi kündigt Rework-Album „Hunted“ an
Die Idee, die Intimität und Rohheit der Aufnahmen für ein Rework-Album zu verwenden, entstand, als sich die britische Musikerin einige Zeit nach dem Erscheinen von „Hunter“ die ersten Demo-Tapes noch einmal anhörte. Calvi lud von ihr geschätzte Künstlerinnen und Künstler ein, mit ihr an Neuinterpretationen zu arbeiten. Am Ende haben es sieben Songs auf „Hunted“ geschafft. Darunter sind Kollaborationen mit Courtney Barnett, Julia Holter, Charlotte Gainsbourg und Joe Talbot von Idles. Gerade mit Barnett scheint die Chemie besonders gut zu stimmen. Zumindest sprechen beide in den höchsten Tönen voneinander. Der erste Vorgeschmack ist folglich ihre Zusammenarbeit für den Song „Don't Beat The Girl Out Of My Boy“. // 1. Swimming Pool (feat. Julia Holter)

HörerInnen-Charts 2015

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
18. Julia Holter - Have You In My Wilderness // 5. Julia Holter

Tickets für das Puschenfest

Von ByteFM Redaktion
(24.07.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zum vierten Mal findet das Puschenfest dieses Jahr statt, an zwei Abenden in zwei verschiedenen Clubs. Am ersten Abend im Lido werden die Psychedelic-Rocker Moon Duo zum ersten Mal mit Schlagzeuger (als Trio) auftreten. Suuns aus Montreal verschreiben sich dem manischen, spannungsgeladenen, tanzbaren Rock, während die Generationals den Abend mit schickem College-Rock, der ein bisschen an Modest Mouse erinnert, aber auch Einflüsse aus den 50ern und 60ern (Phil Spector) integriert, eröffnen werden. Am zweiten Abend werden Bohren & Der Club Of Gore aus Mülheim an der Ruhr einen ihrer seltenen Berlin-Auftritte im wunderschönen und größtenteils bestuhlten Heimathafen Neukölln zelebrieren. Daneben wird Julia Holter auftreten. // 02.08.2013 Berlin ‐ Heimathafen Neukölln (mit Bohren & Der Club Of Gore und Julia Holter)

Ab sofort in Hamburg und München: die Dezember-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder

Von ByteFM Redaktion
(01.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ab sofort in Hamburg und München: die Dezember-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder
Ab sofort an vielen Orten in Hamburg und München zu finden: die Dezember-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder mit unserem Cover-Girl Julia Holter (Artwork: Alex Solman) // Das Covermotiv in diesem Monat ist die Musikerin Julia Holter. Bereits auf ihrem Debütalbum „Tragedy“ aus dem Jahr 2011 sprengte die US-Amerikanerin die klassischen Strukturen der Pop-Musik, was ihr direkt Vergleiche mit Künstlerinnen wie Laurie Anderson, Kate Bush oder Joanna Newsom einbrachte. Nach fünf Studioalben und Kollaborationen mit unter anderem Jean-Michel Jarre und Nite Jewel hat sich die Musikerin, die am California Institute Of Arts Komposition studierte, von den elektronischen Songskizzen ihrer Anfangstage weitgehend verabschiedet. Im Oktober erschien ihr neues Album „Aviary“, auf dem klassische Instrumente wie das Cembalo auf experimentelle Electronica treffen. Für unseren Folder wurde sie vom Hamburger Illustrator Alex Solman gezeichnet.

taz.mixtape

The Chap, Lewis & Green, Fernando Falcão, Pop Group, 10er

(10.01.2020 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Allesfresser, Furzwitze und Ängste vor Situationen, obwohl Ängste sich überhaupt nicht lohnen. Pisse, Die Nerven, Julia Holter – mehr Meilensteine aus den Zehnern, gefeiert von Julia Lorenz, Beate Scheder und Lars Fleischmann.

taz.mixtape

Holter, Bauhaus vs. FSF, Omicil, Cherry, Söllner, Licht

(26.10.2018 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die kalifornische Künstlerin Julia Holter greift gern auf ältere künstlerische Formen zurück. Ihr neues Album „Aviary“ zielt nicht auf Eskapismus, sondern auf eine zeitgemäße Kritik des Spätkapitalismus, meint Elias Kreuzmair.

Die 25 besten Freak-Folk-Alben aller Zeiten

Von ByteFM Redaktion
(14.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die 25 besten Freak-Folk-Alben aller Zeiten
Julia Holter – „Aviary“ (2018) // Ein omnipräsenter Aspekt des Freak-Folk ist die (mal mehr und mal weniger sanfte) Reizüberflutung, ob durch seltsame Texte, Instrumentierung oder Stimmen. Julia Holters 2018 veröffentlichtes Meisterwerk „Aviary“ treibt dies auf die Spitze. Das Album wird mit dem passend betitelten „Turn The Light On“ eröffnet, das mit zwei Dutzend Streichern und so ziemlich allen anderen akustischen Instrumenten dieses Planeten gleichzeitig alle Lampen anmacht. Auf „Aviary“ macht die New Yorker Künstlerin immer alles, lässt sich sowohl von Freak-Folk-Elementen als auch von den Folk-Kompositionen von Komponisten wie Béla Bartók oder Antonín Dvořák inspirieren. Ein auf beste Art und Weise überforderndes Stück allumfassender Folk-Musik.

Jetzt in unserem Shop: der ByteFM Kalender 2020

Von ByteFM Redaktion
(11.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jetzt in unserem Shop: der ByteFM Kalender 2020
Die Vorfreude aufs neue Jahr steigt, denn es gibt ihn endlich: den ByteFM Kalender 2020! Auch für das kommende Jahr haben wir wieder einen Kalender mit Kunstwerken des ByteFM Konzertfolders zusammengestellt. Von Kamasi Washington als Holzschnitt über Julia Holter als minimalistische Filzstiftzeichnung bis zu Neneh Cherry als fotorealistisches Acryl-Kunstwerk vereint der neue ByteFM Kalender 13 tolle Konzertfolder-Motive aus den vergangenen Jahren.

Kaleidoskop

Augen nach vorn

(28.12.2015 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaleidoskop - Augen nach vorn
Das letzte Kaleidoskop des Jahres dreht sich ganz klassisch mit Dance, Rock und sanftem Ausklang. Wie viele meiner Kollegen schaue ich noch einmal ein bisschen wehmütig und auch schuldbewusst zurück und huldige noch Bands und Alben, die vielleicht etwas zu kurz kamen im Kaleidoskop wie Low und Julia Holter.