Lennie Tristano

Lennie Tristano Bild: Lennie Tristano (Foto: William P. Gottlieb)

Lennie Tristano (*19. März 1919 in Chicago als Leonard Joseph Tristano) war ein US-amerikanischer Jazz-Pianist, Komponist und Musiktheoretiker. Er hatte wesentlichen Einfluss auf das Genre des Free Jazz. Ab den mittleren 1940er-Jahren wohnte Tristano in New York, wo er im November 1978 starb.

Der Sohn italienischer Einwanderer lernte früh Klavier, verlor im Alter von zehn Jahren sein Augenlicht und lernte an einer Schule für Blinde einige Holzblasinstrumente sowie das Cello. Im Anschluss studierte Lennie Tristano klassische Musik und wurde Musiklehrer. Er wandte sich ab Mitte der 40er verstärkt dem Jazz zu und spielte nach seinem Umzug nach New York mit Größen wie Gil Evans, Miles Davis und Charlie Parker.

Lennie Tristano gilt sowohl als eine eine der treibenden Kräfte der Entwicklung des Jazz vom Bebop hin zum Cool Jazz als auch als Pionier des Free Jazz. Tristano, dessen Experimente mit freier Improvisation letzteres Genre inspiriert hatten, warf der neuen Strömung allerdings einen Mangel an musikalischer Logik vor. Tristanos musikalisches und theoretisches Schaffen inspirierte auch Charles Mingus, Teo Macero und John LaPorta zur Gründung des „Jazz Composers Workshop“, das die Grauzone zwischen Jazz und Klassik erforschte.



Lennie Tristano im Programm von ByteFM:

Jazz-Bandleaderin Toshiko Akiyoshi wird 90

(12.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jazz-Bandleaderin Toshiko Akiyoshi wird 90
Doch Toshiko Akiyoshi hatte eine beeindruckende Karriere, die über ein halbes Jahrhundert andauerte. Der Stil der Pianistin ist unter anderem von Lennie Tristano beeinflusst, man hört aber auch bisweilen die japanische Harmonik durchscheinen. Toshiko, die Jazz-Autodidaktin Toshiko Akiyoshi wurde am 12.

ByteFM Magazin

Andre Williams, Olden Yolk, Khruangbin

(19.03.2019 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Rückblick auf das Werk von Lennie Tristano, der heute 100 Jahre alt geworden wäre. Unter anderem auch mit Musik von Andre Williams und Soulwax.

ByteFM Magazin

Miles Davis & Lee Konitz

(16.04.2020 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In gewisser Weise schon, ihm liegt eine mehr introvertierte und distanzierte Haltung zugrunde. Geprägt wurde der Begriff Ende der 40er Jahre, vor allem von Musikern wie Lennie Tristano oder Miles Davis. Letzterer hat vor allem mit dem Album „Birth Of The Cool“ Maßstäbe gesetzt, die Platte gilt als eine der Ursprünge des Cool Jazz.

ByteFM Magazin

Lennie Tristano zum 100.

(19.03.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wer als Schüler an seiner Schule unterrichtet werden wollte, der musste rhythmisch schon mal ziemlich fit sein und im Aufnahmetest jedes Musikstück singen können - erst dann würde die Arbeit am Instrument anfangen. Der Pianist, Musiktheorektiker und Komponist Lennie Tristano hatte seine eigene Art, Musikerinnen und Musikern den Cool Jazz beizubringen. Viele davon sind ihm sehr lange als spätere Ensemblemitglieder treu geblieben.

Standard

Chicago Calling

(24.06.2017 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der King of Swing Benny Goodman oder Gene Krupa sind dabei höchst zierende Wegmarken der Musikgeschichte der Stadt. Weitere Stationen wären beispielsweise auch Künstler wie Ramsey Lewis, Johnny Griffin, Lennie Tristano oder Steve Coleman, die bei dieser Tour auch nicht übersehen werden dürfen.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z