Tomberlin

Tomberlin Tomberlin war als jugendliche Fan des Saddle-Creek-Labels, zu dessen Roster sie später selbst gehören sollte (Foto: Michelle Yoon)

Tomberlin (geboren am 6. April 1995 als Sarah Beth Tomberlin in Jacksonville, Florida) ist eine US-amerikanische Sängerin und Songwriterin. Ihr kritisch gelobtes Debütalbum „At Weddings“ ist 2018 über Saddle Creek Records (Big Thief, The Thermals, Rilo Kiley) erschienen. 

Auf ihren intimen, sanftmütigen Folk-Kompositionen, auf denen sie sich selbst auf der Akustikgitarre oder am Piano begleitet, singt Tomberlin über das Suchen und Finden von Selbstliebe. Geboren in Florida und aufgewachsen im ländlichen Illinois als Tochter eines baptistischen Pastors, zählt Sarah Beth Tomberlin Kirchenlieder und christliche Hymnen zu ihren musikalischen Früheinflüssen. Als sie das Jugendalter erreichte, war „I'm Wide Awake, It's Morning“ von der Indie-Folk-Band Bright Eyes eine der ersten Platten, die sie zu Hause stehen hatte. Später ergatterte die Künstlerin passenderweise einen Plattenvertrag bei Saddle Creek Records, dem Label der Bright-Eyes-Mitglieder Mike Mogis und Justin Oberst. Für das dort erschienene, von Baroque-Pop-Musiker Owen Pallett produzierte „At Weddings“ erhielt Tomberlin begeisterte Reaktionen der Kritik sowie Platzierungen in den Jahresbestenlisten mehrerer Medienformate. 

Im Jahr 2022 legte Tomberlin mit dem ebenfalls über Saddle Creek erschienenen Langspieler „I Don’t Know Who Needs To Hear This…“ nach. War sie auf dem Vorgänger noch als alleinige Performerin aufgetreten, so holte sich die Musikerin auf ihrem zweiten Album instrumentale Unterstützung in Form von unter anderem Cass McCombs an der Gitarre sowie Gyða Valtýsdóttir von der isländischen Indietronica-Gruppe Múm am Cello. Auch diese Platte überzeugte die Kritik.  
 



Tomberlin im Programm von ByteFM:

Tomberlin (Jever Live Kneipenkonzert)

(28.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tomberlin (Jever Live Kneipenkonzert)
Tomberlin Sarah Beth Tomberlin ist vom Glauben abgefallen. Die in Jacksonville, Florida geborene Musikerin wuchs als Tochter eines baptistischen Priesters auf. Mit 16 studierte sie an einer privaten, sehr religiösen Universität. // „The funny thing is that I always hated church / Spend so much time looking that I forgot to search“, singt Tomberlin auf ihrem Debütalbum „At Weddings“. Ihre Musik hat die sakrale Ruhe eines Chorals, meist nur von Klavier oder Gitarre begleitet. // Es sind Töne und Wörter, die einen erst weit weg und dann wieder zurück zu sich selbst transportieren. Am 12. Juni spielt Tomberlin im Hamburger Aalhaus. Das „Jever Live Kneipenkonzert – präsentiert von ByteFM im Aalhaus“ präsentiert hochwertige, international renommierte KünstlerInnen im intimen Rahmen vor „kleinem Publikum“.

10 bis 11

I Don't Know Who Needs To Hear This

(02.05.2022 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hinter Tomberlin steckt Sarah Beth Tomberlin aus Florida, aufgewachsen im ländlichen Illinois und mittlerweile in Brooklyn lebend. Eine der ersten Platten, die Tomberlin als Teenager zu Hause stehen hatte, war "I'm Wide Awake, It's Morning" von Bright Eyes, die Band um den Sänger und Songwriter Conor Oberst. // Eine der ersten Platten, die Tomberlin als Teenager zu Hause stehen hatte, war "I'm Wide Awake, It's Morning" von Bright Eyes, die Band um den Sänger und Songwriter Conor Oberst. Da passt es gut, dass Tomberlin ihre Alben jetzt auf Saddle Creek Records, dem Plattenlabel von Bright Eyes aus Omaha, Nebraska veröffentlicht. Das zweite Album von Tomberlin ist gerade erschienen. Aus "I Don't Know Who Needs To Hear This" hört Ihr heute Track 10 und 11.

ByteFM Magazin

Tomberlin zu Gast

(12.06.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Tomberlin zu Gast
Die US-amerikanische Folk-Musikerin Sarah Beth Tomberlin wuchs als Tochter eines baptistischen Priesters auf und verbrachte als Kind sehr viel Zeit auf Messen. „The funny thing is that I always hated church / Spend so much time looking that I forgot to search“, singt sie heute über diese Zeit und nennt Kirchenlieder doch als großen Einfluss auf ihre ruhige, meist nur von Klavier und Gitarre begleitete Musik. // Auf ihrem Debütalbum „At Weddings“ aus dem Jahr 2018 singt die 20-Jährige Lieder über das Suchen und Finden von Selbstliebe. Im Juni wird Tomberlin vier Konzerte in Deutschland spielen. Ihr Hamburg-Konzert wird im Rahmen der Reihe „Jever Live Kneipenkonzert – präsentiert von ByteFM im Aalhaus“ stattfinden.

Songs des Jahres 2018

(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2018
Sandra Zettpunkt (Golden Glades) Benjamin Jones – „Separation“ The Fernweh – „The Liar“ Flasher – „Skim Milk“ Gretchen’s Wheel – „Lucid“ Henry Nowhere – „Good Thing“ MUNYA – „Hotel Delmano“ Olden Yolk – „Cut To The Quick“ PAU – „The Secret“ Sam Evian – „IDGAF“ Tomberlin – „Seventeen“ Ruben Jonas Schnell (Zimmer 4 36) Botschaft – „Sozialisiert in der BRD“ Okzharp – „Kubona“ Georgia Anne Muldrow – „Overload“ Mura Masa – „Move Me (feat.

ByteFM Magazin

Jamila Woods, Jack White und Echo & The Bunnymen

(06.05.2019 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem Musik von u.a. Tomberlin, Big Thief und Baba Zula.

Golden Glades

Gute Geschichten

(10.02.2021 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Weitere gute Geschichten zwischen abstrakter Poesie und klassischem Storytelling gibt es zu hören von The Burning Hell, XTC sowie Tomberlin. Diese Sendung ist zu hören am Mittwoch, den 10.02.21 – 19:00-21:00 Uhr. Wdh.: Samstag, 13.02.21 von 15:00-17:00 Uhr

ByteFM Magazin

Vom White Album zu Jackie Lomax und vom Blue Album zu Buddy Holly

(10.05.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem unter anderem Musik von Thundercat und Sleater-Kinney sowie Infos zu den anstehenden Touren von Kamasi Washington, Ron Gallo, Melodiesinfonie, Tomberlin und Jonathan Bree.

In Takt

Sultana & Queen(s), Youngblood & Blood Orange

(24.08.2018 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit dabei Songs der neuen Alben von Ariana Grande ("Sweetener") & Nicki Minaj ("Queen"), Louis Cole ("Time") & Conner Youngblood ("Cheyenne"), Tomberlin ("At Weddings") & BC Camplight ("Deportation Blues"). Außerdem gibt es neue Appetizer der kommenden Langspieler von Christine & The Queens ("Chris") und Jaakko Eino Kalevi ("Out Of Touch"), Blood Orange ("Negro Swan") und Tash Sultana ("Flow State").


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z