Cass McCombs

Cass McCombs Cass McCombs (Foto: Silvia Grav)

Cass McCombs ist ein US-amerikanischer Singer-Songwriter. Er wurde 1977 in Concord in der Nähe von San Francisco, Kalifornien geboren. Seine Debüt-EP „Not The Way” veröffentlichte er 2002. Sein erster Longplayer „A” folgte 2003 über Monitor Records (Battles, Bonnie „Prince“ Billy).

Cass McCombs schreibt folkige Rocknummern, die er um Einflüsse aus psychedelischer Musik, Country und Punk ergänzt und zumeist in ein ruhiges, warmes Sound-Gewand verpackt. Dabei arbeitet er mit vielen unterschiedlichen Musikinstrumenten. Neben Gitarre, Bass und subtiler Percussion sind das etwa Piano und Orgel sowie diverse Blasinstrumente. McCombs begann im Teenageralter Gitarre zu spielen. Etwas später war er in Underground-Musik-Kreisen an der Westküste aktiv, wo er Teil diverser Bands war. Nach seiner Umsiedlung nach New York um die Jahrtausendwende, war er für kurze Zeit Teil der Anti-Folk-Szene. Seine Debüt-EP ist szenetypisch von einem rohen Lo-Fi-Sound geprägt. „Not The Way” schaffte es, John Peel zu überzeugen, der den jungen Musiker als „brillant unaufdringlich” bezeichnete. Im Jahr 2003 folgte McCombs einer Einladung von Peel nach England, wo er eine der berühmten „Peel Sessions” spielte. Seither hat der Musiker diverse von der Kritik gelobte Platten bei Indie-Labels wie 4AD, Domino und Anti- veröffentlicht und ist mit zahlreichen erfolgreichen Acts auf Tour gewesen, darunter Ariel Pink, Arcade Fire und Cat Power.

Mit „Tip Of Sphere” veröffentlichte Cass McCombs 2019 sein neuntes Studioalbum. Anlässlich der brisanten US-Präsidentschaftswahl im Jahr 2020 veröffentlichte er in Zusammenarbeit mit Bob Weir (Grateful Dead), Angel Olsen und dem linken Intellektuellen Noam Chomsky den Anti-Politikverdrossenheit-Song „Dont (Just) Vote”. Im selben Jahr war der Musiker Thema in einer Ausgabe von Kaleidoskop.



Cass McCombs im Programm von ByteFM:

„Friends From All Around The World“: neue Single von Cass McCombs und Mr. Greg

Von ByteFM Redaktion
(04.08.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Friends From All Around The World“: neue Single von Cass McCombs und Mr. Greg
Cass McCombs & Mr. Greg lassen auf ihrer neuen Single eine Katze zu Wort kommen (Foto: Sarah Trott) Die US-Singer-Songwriter Cass McCombs und Mr. Greg haben einen neuen Song namens „Friends From All Around The World (Hello Version)“ herausgebracht. Das Stück erscheint auf ihrer kommenden LP „Mr. Greg & Cass McCombs Sing And Play New Folk Songs For Children“. Eine Liedersammlung, die Mr. Greg quasi beruflich bedingt geschrieben hat. Greg Gardner, wie er eigentlich heißt, ist nämlich Vorschullehrer und hat die Stücke für seine Schützlinge erfunden. Die Arrangements stammen wiederum von McCombs. Zuvor waren bereits die Stücke „Little Wilma Wiggly Worm“ und „Wave A Flag For Harvey Milk“ erschienen. // Das Stück ist auf der anstehenden LP in gleich zwei Varianten enthalten, als „Hello Version“ und als „Goodbye Version“. „Mr. Greg & Cass McCombs Sing And Play New Folk Songs For Children“ erscheint am 18. August 2023 via Smithsonian Folkways. Hier könnt Ihr Euch den Track „Friends From All Around The World“ anhören:

Neue Platten: Cass McCombs - "Wit's End"

Von Marc Beham
(06.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wer? Cass McCombs ist ein amerikanischer Sänger und Songwriter, der 1977 in Kalifornien das Licht der Welt erblickte. Seit er erwachsen ist, pflegt er ein nomadisches Dasein. Er reist quer durch die USA, lebt an den verschiedensten Orten und verarbeitet all die Eindrücke, die er so sammelt, in seiner zurückhaltenden Musik. "Wit’s End", das auf Domino erscheint, ist bereits sein fünftes Album. Was? "Wit’s End" ist in einem Zeitraum von zwei Jahren entstanden, immer dort, wo sich McCombs gerade aufgehalten und zu Hause gefühlt hat – in zahlreichen Studios in Kalifornien, New York, New Jersey und Chicago. Seine Musik strahlt eine sehr ruhige, warme Atmosphäre aus. Das kommt zum einen von der spärlichen Instrumentierung, die sich in Form von Gitarre, Bass, Klavier, Orgel, wenig Percussion und ab und an mal ein paar dezent eingesetzten Bläsern, vor allem dem Saxofon, ausdrückt. Zum anderen sorgt McCombs' Stimme selbst für die wohlige Stimmung. Sie ist nie aufdringlich, zugleich aber auch nicht einschläfernd, sondern einladend herzlich und entspannend anzuhören. John Peel bezeichnete Cass McCombs einst als "brillant unaufdringlich", womit er den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Warum? Es kann auf den ersten Blick unpassend wirken, dass McCombs, der selbst ein Getriebener par excellence ist, Musik macht, die eine innere Ruhe und Zufriedenheit ausstrahlt, sich also perfekt als Soundtrack für das Niederlassen im Leben eignen würde. Doch vielleicht braucht er gerade das als Gegenpol zu seinem umtriebigen Leben und das freut uns Musikhörende sehr, denn auch uns dient McCombs' Musik als eine Quelle der Ruhe in einer schnelllebigen Welt, die wir vorzüglich spätnachts in Einsamkeit anhören können und uns trotzdem gut dabei fühlen. In den Liedern von Cass McCombs schwebt immer eine gewisse Melancholie mit, die aber niemals ins übertrieben Pathetische mündet. Seinen Grabstein sollen laut McCombs' eigener Angabe einmal die Worte "Home At Last" zieren. Glücklicherweise soll das Angekommensein aber erst ganz am Ende stehen. Für den Moment kann Cass McCombs ruhig noch ein bisschen weiterziehen und uns mit seiner tollen Musik versorgen.

ByteFM Magazin

Yann Tiersen wird 50, Neues von Bright Eyes, Steve Gunn und Cass McCombs

(23.06.2020 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Steve Gunn und Cass McCombs haben gestern die Split-7-Inch "Sweet Lucy/Wild Mountain Tyme" veröffentlicht. Wir hören rein, ebenfalls in die neue Bright-Eyes-Single "Mariana Trench", in unser Album der Woche "Civic Jams" von Darkstar sowie in einige Stücke des französischen Komponisten Yann Tiersen, der heute 50 Jahre alt wird.

„Don't (Just) Vote“: neuer Track von Cass McCombs feat. Bob Weir, Angel Olsen und Noam Chomsky

Von ByteFM Redaktion
(28.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Don't (Just) Vote“: neuer Track von Cass McCombs feat. Bob Weir, Angel Olsen und Noam Chomsky
Cass McCombs (Foto: Giovanni Duca) Der US-amerikanische Folk-Musiker Cass McCombs hat mit Bob Weir (The Grateful Dead), Angel Olsen und dem linken Intellektuellen Noam Chomsky eine illustre Runde für den Song „Don't (Just) Vote“ zusammengestellt. Während letzterer einige Worte im Track spricht, steuern Olsen und Weir eigene Gesangsparts bei. Der Track ist eine Adaption eines früheren Songs von McCombs, nämlich dem 2009 erschienenen „Don't Vote“ vom Album „Catacombs“. Der Track richtet sich angesichts der diesjährigen US-Präsidentschaftswahl deutlich gegen Politikverdrossenheit und Wahlabstinenz.

Regler rauf, Regler runter

Billie Eilish, Gudrun Gut und Cass McCombs

(07.02.2019 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit neuer Musik von u.a. Billie Eilish, Gudrun Gut und Cass McCombs.

Neuland

Mit u.a. Panda Bear, Jessica Pratt und Cass McCombs

(08.02.2019 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem gibt es noch Musik von Xiu Xiu, Silk Roads Assassins, Yak und Cass McCombs

Kaleidoskop

Cass McCombs & Steve Gunn

(06.07.2020 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaleidoskop - Cass McCombs & Steve Gunn
Die Herren wollten zusammen auf Tour. Diese fiel natürlich der Pandemie zum Opfer. Zumindest wollen sie nun aber zwei extra aufgenomme Songs unters Volk bringen, spenden jedoch die Verkaufserlöse an das Okra Project, Elevate Oakland und an den NAACP Legal Defense Fund. Unermüdlich arbeiten beide und haben Talent für nochmal zehn. Ihre musikalische Orientierung und Entwicklung zeigt ähnliche Züge. Es war also nur eine Frage der Zeit, wann eine Kooperation stattfinden würde. Zusammen unschlagbar: Cass McCombs und Steve Gunn. Wer übrigens die physische Ausgabe der beiden Songs ersteht, kommt auch noch in den Genuss der Covergestaltung zwei weiterer bekannter Musiker - Michael Hurley und Lee Ranaldo.

Sunday Service

Cass McCombs - A Folk Set Apart

(17.12.2015 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Dänen von The Tremolo Beer Gut haben auf jedem ihrer bisher veröffentlichten Alben das gleiche Bandfoto auf dem Plattencover, allerdings jeweils in einer anderen Farbe eingefärbt. „Live, Beyond Our Means“ ist in beige gehalten und bietet einen Live-Mitschnitt ihrer extrem guten Surfmusik, euphorischer Publikumsjubel und beste Unterhaltung inklusive. Der Jazz-Musiker Kamasi Washington hat mit „The Epic“ ein wahrlich episches Werk aufgenommen. Auf der Länge von drei CDs wird improvisiert, gejammt, ins Saxophon geblasen und manchmal auch ein ganzes Orchester dazu gebeten. Freunde von Sun Ra sollten ihre Ohren spitzen. Dilly Dally sind eine Band aus Kanada und haben den wahrscheinlich bescheuertsten Bandnamen seit ........ (bitte nach Bedarf ausfüllen). Auf „Sore“ gibt es allerdings ziemlich überzeugenden Indie-Pop zu hören, der an manche alten Helden erinnert. Hat Cass McCombs jeweils ein Album aufgenommen, dass nicht großartig war? Auch auf der Raritäten und B-Seiten Sammlung „A Folk Set Apart“ gibt es genügend Material um ins schwärmen zu kommen.

Die Welt ist eine Scheibe

Blaue Stunde

(04.10.2022 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Blaue Stunde
Die australische Sängerin Indigo Sparke erkundet die Geheimnisse der Farbe Blau, die guten alten Lambchop haben den „Police Dog Blues“, auch der mit allen Wassern gewaschene Cass McCombs weiß um die Bläue von Musik. Emotional geht´s auch zu bei der „Derealization“ von Julia, Julia zu, dem Soloprojekt der Coathangers-Sängerin Julia Kugel, und auf „Pre Pleasure“, dem neuen Album von Julia Jacklin. Foto: Cover "Heartmind", Cass McCombs.

Alben des Jahres 2022

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2022
Cass McCombs – „Heartmind“ // Cass McCombs – „Heartmind“

ByteFM Magazin am Abend

Cass McCombs, Sweeping Promises & Angel Olsen

(04.09.2020 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit „Me & Bobby McGee“ von Janis Joplin. Morgen vor 50 Jahren hat die Sängerin nämlich mit den Aufnahmen zum Song begonnen, der wenig später auf der ersten Platz der US-Single-Charts gelandet ist.

Neuland

mit Martin Böttcher

(04.11.2011 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir treffen dabei unter anderem unser Album der Woche, David Lynch, Anders Trentemoller, Cass McCombs und das Hip-Hop-Duo Smith & Smart.

Neuland

(11.12.2015 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das Jahr neigt sich langsam dem Ende und das macht sich auch im Musikgeschehen bemerkbar: die Zahl an Neuerscheinungen ist kleiner als sonst. Wir widmen uns daher neben den neuen Alben von Cass McCombs und Nadia Reid, auch EPs von u.a. FKA Twigs und Platten, die im Herbst zwar veröffentlicht, aber bei uns im Programm von Neuland noch nicht besprochen wurden. Darunter Musikmaterial von Jeremih und Frankie Cosmos.

Bordermusic

Good Time Charlie's Got The Blues

(16.10.2017 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Bordermusic - Good Time Charlie's Got The Blues
Frankie Lee ist viel herum gekommen in den letzten zehn Jahren: in Nashville traf er gleich am ersten Tag Merle Haggard, mit JD van Zandt, dem Sohn des tragischen Country-Großmeisters Townes van Zandt, hat er in Austin Möbel gebaut. Er zog nach Los Angeles und spielte mit den Allah-Las und Cass McCombs, musste mit ansehen, wie sich Freunde und Familie trotz mehrerer Jobs immer weiter verschuldeten und hat selbst immer wieder auf verschiedenen Farmen gearbeitet, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Neuland

Heiterkeit, Gewalt und Diskomuskeln

(19.08.2022 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neue Platten u. a. von Cass McCombs, Hot Chip, Terence Etc., The Mountain Goats und natürlich von den Album-der-Woche-Künstlern Danger Mouse & Black Thought.

Ausloten

Waschbären, Hunde und Close Harmony

(09.07.2022 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ausloten - Waschbären, Hunde und Close Harmony
Das Duo aus Los Angeles bewegt sich innerhalb einer Szene, aus der heraus auch Cass McCombs oder Allah-Las regelmäßig moderne Updates jener von Gram Parsons einst als "Cosmic American Music" umrissenen Richtung liefern, in der die Musik der Hippies mit der der Country- und Folk-Traditionalist*innen zusammen fand. Als Grateful Shred sind Blasucci und Finch zudem Teil der ziemlich sicher besten Grateful-Dead-Coverband da draußen.

Pharmacy

(09.10.2013 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit neuer Musik von Cass McCombs, Prinzhorn Dance School und Blood Orange. Auch Forest Swords und Darkside schaffen es nach letzter Woche noch einmal in die Sendung. Und darf ich Euch diesen jungen Mann vorstellen: Sean. 1970 war er viereinhalb und lebte in Haight Ashbury, San Francisco.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick: Prince, Steve Gunn, Darkstar

(28.06.2020 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Steve Gunn und Cass McCombs haben diese Woche die Split-7-Inch "Sweet Lucy/Wild Mountain Tyme" veröffentlicht. Wir hören rein, ebenfalls in in unser Album der Woche "Civic Jams" von Darkstar.

Atmocity

Tempel im Wald (gefunden bei Twitter)

(05.09.2022 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Musik: Cass McCombs, Eli Winter, Bitchin Bajas, Rich Ruth, Glenn Jones.

ByteFM Charts

2022 – Woche 34

(29.08.2022 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe hört Ihr unter anderem Musik von Sophia Blenda, Cass McCombs und Megan Thee Stallion.

Die Jahrescharts der ByteFM Hörerinnen und Hörer 2016

Von ByteFM Redaktion
(02.01.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Jahrescharts der ByteFM Hörerinnen und Hörer 2016
33. Cass McCombs – Mangy Love

Chris Cohen (Jever Live Kneipenkonzert am 16. September im Aalhaus in Hamburg)

Von ByteFM Redaktion
(23.08.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chris Cohen (Jever Live Kneipenkonzert am 16. September im Aalhaus in Hamburg)
Chris Cohen ist vermutlich so ein Typ, den man bei einem Notfall nachts um drei Uhr anrufen könnte – und er würde sofort auf der Matte stehen. Er scheint zumindest in der Kurzwahlliste von etlichen Bands zu stehen, wenn diese mal wieder einen Gitarristen brauchen. Nur so ist es zu erklären, dass der gebürtige Kalifornier bereits Mitglied bei einem halben Dutzend Bands war und ebenso viele bereits als Tourmusiker unterstützt hat. Darunter etwa Deerhoof, Ariel Pink’s Haunted Graffiti oder auch Psychedelic-Folk-Rocker Cass McCombs. Doch immer nur der Steigbügelhalter zu sein, langweilte Cohen offensichtlich und so veröffentlichte er 2012 mit „Overgrown Path“ sein erstes Soloalbum. Auf diesem konnte er endlich ganz ungeniert seine Liebe zu Psychedelic-Folk, Soft-Pop und Prog-Rock der 70er-Jahre ausleben. Auch der Nachfolger „As If Apart“, erschienen im Mai 2016, ist eine Sammlung von verhuschten, aber kompositorisch komplexen Dream-Pop-Perlen, die zeigen, was für ein großartiger Songwriter Chris Cohen ist.

Play By Play

Featuring Angel Olsen

(26.01.2019 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ihr hört Olsen mit Bonnie „Prince“ Billy, als dessen Background-Sängerin sie ihre musikalische Karriere begann, es gibt Duette mit Tim Kinsella, Cass McCombs, H.C. McEntire, High Aura'd, Hamilton Leithauser, Marissa Nadler, Jeff Ament, Lawrence Rothman, Jaye Bartell und ein „very unofficial duet“ mit How To Dress Well sowie einige Kompilationsbeiträge.

Canteen

(07.11.2011 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Canteen serviert mal wieder ein Montag Mittag Zwei-Gänge Menu: In der ersten Stunde kommt vor allem elektronische Feinkost auf den Teller, von den High Places und Miguel Migs zu Burials Massive Attack Remixen, Oneohtrix Point Never und den King Midas Sound Neubearbeitungen, die diese Woche erschienen sind. In Stunde zwei werden dann Gitarren ausgepackt und andere herkömmliche Musiziervarianten vorgeführt. Das machen unter anderem Atlas Sound, Real Estate, Cass McCombs, Calexico und die Black Keys.

Regler rauf, Regler runter

Campervans und Tresore

(04.08.2022 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Goat Girl, Gwenno, Cass McCombs und vielen mehr.

Chris Cohen – „Sweet William“

Von ByteFM Redaktion
(04.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chris Cohen – „Sweet William“
Dafür, dass Chris Cohen in seiner Zeit bei Deerhoof reizüberflutende Chaos-Musik spielte, klingt seine eigene Musik immer wieder überraschend lieblich. Der Multitasker aus Los Angeles, der auch schon Cass McCombs, Ariel Pink und Weyes Blood als Gitarrist, Schlagzeuger, Sänger oder Produzent unterstützte, schreibt zarte, leicht windschiefe Barock-Pop-Songs. Auch seine neue Single schlägt in diese Kerbe: „Sweet William“ ist verträumte Sonnen-Musik in der Tradition von Nick Drakes „Bryter Layter“. Cohens Stimme klingt warm wie eine Sommerbrise. Nur ein immer weiter in die Höhe steigendes Piano-Motiv verklärt den strahlenden Himmel – und steuert die eine Portion Seltsamkeit bei.

Songs des Jahres 2020

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2020
Cass McCombs – „Don't (Just) Vote“ (feat. Angel Olsen, Bob Weir & Noam Chomsky)

Neuland

Kino, Sphären, Pseudonyme

(16.07.2021 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die US-amerikanische Schauspielerin Karen Black hat in den 1970ern einige reduzierte Folksongs aufgenommen. Cass McCombs hat sie nun für das Album "Dreaming Of You" soundtechnisch aufbereitet.

Popschutz

Hängematten-garnituren

(04.10.2013 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Popschutz mit Hängematten-Gesang, friedlichen Schmetterlings-Fanatikern, Schneesturm-Elektronik, Weltall-Pop und Wohnzimmergarnituren. Darauf sitzend: Disclosure, Cass McCombs, Mooryc, Tapes und Pal Joey.

Chris Cohen – „Chris Cohen“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(25.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chris Cohen – „Chris Cohen“ (Album der Woche)
Hört man die Musik, mit der Cohen einst auf der Bildfläche erschien, dann wird diese äußerst anschmiegsame Komfort-Musik noch unwahrscheinlicher: Der Kalifornier erregte von 2002 bis 2006 als Mitglied der chaotischen Avant-Punk-Band Deerhoof Aufmerksamkeit. Parallel bewies er in seiner eigenen Band The Curtains sein Gespür für Pop-Melodien. Seine stilistische Wandelbarkeit machte ihn zur Allzweckwaffe des US-amerikanischen Weird-Pop, die neben Deerhoof bereits mit Ariel Pink, Cass McCombs und Weyes Blood zusammenarbeitete. 2012 veröffentlichte er sein Solodebüt „Overgrown Path“, mit „Chris Cohen“ erscheint nun sein drittes Album.