Britta

Britta Bild: Britta (Foto: Ralf Metzler)

Britta ist eine Band aus Berlin, die 1997 von Lassie-Singers-Gründungsmitglied Christiane Rösinger, der Bassistin Julie Miess und der namensgebenden Schlagzeugerin Britta Neander gegründet wurde. 1999 erschien das Debütalbum „Irgendwas ist immer“, auf dem die Künstlerinnen an US-amerikanischen Indie-Rock angelehnte Musik mit lakonischen Texten kombinierten. Britta tauften diesen Sound Kuschel-Riot.



Britta im Programm von ByteFM:

Britta – „Irgendwas ist immer“ (Album der Woche)

(30.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Britta – „Irgendwas ist immer“ (Flittchen Records) Da zum Jahresende traditionell wenig neue Musik veröffentlicht wird, nutzen wir die Chance, den Blick nach hinten zu richten: Statt neuer Langspieler stellen wir wegweisende Alben vor, die 2019 ein Jubiläum gefeiert haben. // In dieser Woche ist es „Irgendwas ist immer“ von Britta, das in diesem Jahr 20 Jahre alt geworden ist. „Wie war Dein Jahr?“ Auf diese Frage gibt Britta-Sängerin und Gitarristin Christiane Rösinger im Song „Irgendwas ist immer“ folgende, ziemlich ernüchternde Antwort: „Ich kam vom Winterschlaf in die Frühjahrsmüdigkeit / Von der Frühjahrsmüdigkeit ins Sommerloch / Ich kam vom Sommerloch in die Herbsttraurigkeit / In den Winterschlaf / Und zwischendurch gab‘s Momente, die waren gut.“ Es gibt viele gute Gelegenheiten, Britta zu hören. // “ Auf diese Frage gibt Britta-Sängerin und Gitarristin Christiane Rösinger im Song „Irgendwas ist immer“ folgende, ziemlich ernüchternde Antwort: „Ich kam vom Winterschlaf in die Frühjahrsmüdigkeit / Von der Frühjahrsmüdigkeit ins Sommerloch / Ich kam vom Sommerloch in die Herbsttraurigkeit / In den Winterschlaf / Und zwischendurch gab‘s Momente, die waren gut.“ Es gibt viele gute Gelegenheiten, Britta zu hören. Das Ende eines Jahres ist eine von ihnen. Das nun zu Ende gehende Jahr 2019 markiert für die Band aus Berlin gleich zwei Jubiläen – ein tragisches und eines zum Feiern. // Das nun zu Ende gehende Jahr 2019 markiert für die Band aus Berlin gleich zwei Jubiläen – ein tragisches und eines zum Feiern. Am 14. Dezember 2004, vor etwas mehr als 15 Jahren, starb Schlagzeugerin und Namensgeberin Britta Neander an den Folgen einer Herzoperation. Mit nur 48 Jahren hinterließ die Musikerin eine beeindruckende künstlerische Vita: So trommelte die gebürtige Hamburgerin sowohl für die deutsche Punk-Institution Ton Steine Scherben als auch für Untergrund- und Ewige-Geheimtipp-Bands wie Carambolage und Lassie Singers. // Während der Großteil des deutschsprachigen Indie-Untergrunds UK-Bands wie The Smiths oder The Fall nacheiferte, klangen Britta eher US-amerikanisch. Nach den frühen R.E.M., nach dem Rumpel-Rock von Pavement, nach dem schwerelosen Melancholie-Pop von Team Dresch.

There‘s a Kuschel-Riot going on: neues Best-of von Britta

(25.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Britta (Foto: Ralf Metzler) Britta ist eine der ewig unterschätzten Bands dieses Landes. Die Anfang 1997 von Lassie-Singers-Gründungsmitglied Christiane Rösinger, der Bassistin Julie Miess und der namensgebenden Schlagzeugerin Britta Neander gegründete Gruppe hat bis dato vier gleichermaßen exzellente wie eigensinnige Alben veröffentlicht, die aber zu ihrer Zeit nicht die Wertschätzung bekamen, die sie verdienten. // Die Anfang 1997 von Lassie-Singers-Gründungsmitglied Christiane Rösinger, der Bassistin Julie Miess und der namensgebenden Schlagzeugerin Britta Neander gegründete Gruppe hat bis dato vier gleichermaßen exzellente wie eigensinnige Alben veröffentlicht, die aber zu ihrer Zeit nicht die Wertschätzung bekamen, die sie verdienten. // Ihr selbstbezeichneter Kuschel-Riot-Sound, eine lakonische Berliner-Schnauze-Antwort auf den US-amerikanischen Riot-Grrrl, war stets ein wenig aus der Zeit gefallen. Seit dem letzten Britta-Album „Das schöne Leben“ – das erste nach dem Tod von Neander – sind mittlerweile zwölf Jahre vergangen. // Höchste Zeit für ein Best-of-Album, das neues Licht auf diese Songs wirft. In einem Pressetext sinniert Britta-Fan Andreas Spechtl über das Schicksal dieser Band: „[Ich frage mich], warum Britta immer nur am Rand rumstanden. Warum für sie in den Hamburger und Berliner Schulen eigentlich kein Platz war. // Und ob das in Wahrheit alles nur Bubeninternate waren.“ Das Jahr 2018 scheint ein denkbar guter Moment für ein Comeback zu sein – eine Zeit, in der ein großer Teil der guten Rockmusik von Frauen gemacht wird. „Best Of Britta“ wird am 7. September auf Staatsakt erscheinen. Am 15. März 2017 war Christiane Rösinger zu Gast im ByteFM Magazin, um im Gespräch mit Diviam Hoffmann ihr zweites Soloalbum „Lieder ohne Leiden“ vorzustellen.

Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold) Tirzah – „Devotion“ Erregung öffentlicher Erregung – „TNG“ Britta – „Best Of Britta“ DJ Koze – „Knock Knock“ Planningtorock – „Powerhouse“ The Saxophones – „Songs Of The Saxophones“ Noname – „Room 25“ Fenster – „The Room“ John Moods – „The Essential John Moods“ P.A. // Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern) International Music – „Die besten Jahre“ Natalie Prass – „The Future And The Past“ DJ Koze – „Knock Knock“ Robyn – „Honey“ Crack Cloud – „Crack Cloud“ Britta – „Best Of Britta“ The Breeders – „All Nerve“ Tuomas Palonen – „Tuomas Palonen“ Khruangbin – „Con Todo El Mundo“ Jimi Tenor – „Order Of Nothingness“ Lady Boys – „Pingpxng“

Stellt Christiane Rösinger Eure Fragen

(18.01.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Was könnte man Christiane Rösinger fragen? Vielleicht, warum sie nach all den Jahren mit den Lassie Singers und Britta ein Soloalbum macht? Oder wieso sie ihr Album "Songs Of L. And Hate" nach Leonard Cohen benannt hat?

Christiane Rösinger im Interview: „Wenn man älter wird, kann man viel mehr rumhängen.“

(16.03.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wer trotz des "Baby Ages" so charmant und klug über das Altern singt, kann das nur als Kompliment sehen. Ende der 80er begann Christiane Rösinger bei den Lassie Singers und später dann bei Britta Musik zu machen, gründete das Label Flittchen Records. Vor sechs Jahren erschien ihre erste Soloplatte "Songs of L. and Hate", in Anspielung auf einen Titel Leonard Cohens.

Christiane Rösinger - „Lieder Ohne Leiden“ (Rezension)

(24.02.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dass ihr das Geschichtenerzählen wichtig ist, weiß man auch, wenn man sich ein bisschen mit Christiane Rösingers musikalischer Vergangenheit auseinandersetzt. In den 90ern sang sie bei den Lassie Singers, später bei Britta, über den Sinn und Unsinn von Paarbeziehungen, von Lohnarbeit, Müßiggang und Emanzipation. Das alles beschäftigt Christiane Rösinger auch heute noch.

Was ist Musik

Black Gegenwart Wochen, Part II.

(22.02.2015 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Überhaupt stößt man immer wieder auf Probleme beim Versuch, (afro-)amerikanische Diskurse ins Deutsche zu übertragen. „Alle, die sich auskennen, wußten, dass der Ausdruck post racial völliger Quatsch ist.“ Sagt Britta Waldschmidt-Nelson, die gerade die erste deutschsprachige Biographie von Malcolm X vorgelegt hat. // Die stellvertretende Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Washington, D.C. kennt sich aus. Britta Waldschmidt kommt 1965 in Dortmund zur Welt, sechs Wochen nach der Ermordung von Malcolm X durch Angehörige der Nation Of Islam in New York. // Da schreibt eine Frau aus Deutschland ein Buch über Malcolm X und was denke ich als erstes? Die muss doch mit einem Schwarzen verheiratet sein. Britta Waldschmidt-Nelson lebt mit ihrer Familie in Washington D.C., wir treffen uns auf ein Interview in Erfurt, sie besucht hier eine Tagung. // Damit veränderte sich auch seine Haltung zur Bürgerrechtsbewegung um Martin Luther King, die er lange vehement abgelehnt hatte. Sie waren „Gegenspieler“ gewesen, so der Titel eines älteren Buches von Britta Waldschmidt-Nelson über die beiden Protagonisten des schwarzen Amerika der Sechziger. King, der Baptist, der Pazifismus und Integration predigt, Malcolm X, der militante Separatist, der auch vor Gewalt nicht zurückschreckt. // So weit wir wissen haben sich auch die islamistischen Attentäter von Paris und Kopenhagen in Gefängnissen radikalisiert. Britta Waldschmidt-Nelson: „Es gibt eine Parallele in der Projektion von Feindbildern, wobei die NOI eine dezidiert apolitische Organisation war.

ByteFM Magazin

am Nachmittag: Britta zu Gast bei Michael Gehrig

(17.10.2018 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Britta ist eine der ewig unterschätzten Bands dieses Landes. Die Anfang 1997 von Lassie-Singers-Gründungsmitglied Christiane Rösinger, der Bassistin Julie Miess und der namensgebenden Schlagzeugerin Britta Neander gegründete Gruppe hat bis dato vier gleichermaßen exzellente wie eigensinnige Alben veröffentlicht, die aber zu ihrer Zeit nicht die Wertschätzung bekamen, die sie verdienten. // Ihr selbstbezeichneter Kuschel-Riot-Sound, eine lakonische Berliner-Schnauze-Antwort auf den US-amerikanischen Riot-Grrrl, war stets ein wenig aus der Zeit gefallen. Seit dem letzten Britta-Album „Das schöne Leben“ – das erste nach dem Tod von Neander – sind mittlerweile zwölf Jahre vergangen. // Höchste Zeit für ein Best-of-Album, das neues Licht auf diese Songs wirft. Im September ist es erschienen, und im Rahmen ihrer Tour schauen Britta heute im ByteFM-Studio bei Micha Gehrig vorbei.

ByteFM Session #273: Zimt

(02.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Außerdem sprachen sie über die Produktion ihres ersten Albums und natürlich auch über ihre jüngsten Tourneen, unter anderem als Support von Andreas Dorau und Britta. Das komplette Interview mit der Band im ByteFM Magazin vom 31. Oktober 2018 können Mitglieder im Förderverein „Freunde von ByteFM“ in unserem Sendungsarchiv nachhören.

Ein Flüstern aus der Versenkung: Die Heiterkeit

(26.06.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der Gesang von Stella Sommer erinnert dabei stark an ein strapaziertes Rauchorgan, dass durch zu viele Besuche in den Kneipen der Stadt abgeschliffen wurde wie ein Rohdiamant. Manche sprechen von Parallelen zu Britta und der damaligen Frontsängerin Christiane Rösinger. Auch textlich schwimmen Die Heiterkeit in einem Dunstkreis aus belanglosen Satzfetzen die im Zusammenhang Größe und Wahn entwickeln.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Jessica Hughes

(25.07.2018 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Musik gibt es außerdem aus unserem aktuellen Album der Woche "Basic Volume" von Gaika, als auch von Britta, die grade ein "Best of Britta" Album angekündigt haben.

Twilight Tunes

(08.09.2010 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Angetan vom Serge Gainsbourg‘s und Lee Hazelwoods Sound musiziert Wareham derzeit mit seiner Ehefrau Britta Phillips als Dean & Britta. In diesem Sommer ließ er seine alte Band Galaxie 500 neu aufleben und tourt noch bis Ende Dezember durch Amerika.

Was ist Musik

Zwei oder drei Öltanks oder mehr

(11.05.2020 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dirty Projectors bestätigen mal wieder, dass sie eine der wenigen „Ich bin 2 Öltanks“-Bands sind. „Ich bin 2 Öltanks“ ist ein Song von Britta, der sich wiederum auf ein Öltank-Werbung aus den Siebzigern (oder noch früher?) bezieht. Damals stand auf einem Öltank geschrieben: „Ich bin 2 Öltanks“.

Ein Topf aus Gold

Widersprüche

(02.10.2018 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit dabei sind außerdem neue Veröffentlichungen von Erregung Öffentlicher Erregung, Noname, Ivy Sole – und Älteres von Britta, Bärchen und die Milchbubis und ESG.

Was ist Musik

Drogen nehmen & rumfahrn vs. Doping & Burnout

(25.08.2013 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wagner arbeitet gerade an einem Buch über Neuro-Enhancement und leistungssteigernde Drogen, auch dazu gibt´s die passenden Songs. Starring: Britta, Kanye West, Umherschweifende Produzenten, Get Well Soon, The Good Life, Phuture, Die Zukunft, Daft Punk…

Was ist Musik

Stefanie Lohaus vom Missy Mag

(19.04.2009 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Man kann ihn definieren als einen Standpunkt – in Bezug auf Gerechtigkeit, Würde, Freiheit -, den sich fast alle selbständigen Frauen zu eigen machen würden, wenn sie nicht die Vergeltung fürchteten, die ein derart anrüchiges Wort regelmäßig provoziert.“ Susan Sontag Starring: Mosh Mosh, Jutta Hipp, Britta, Breeders, Hole, Die Türen, Cat Power, Frauen Für Schlechte Tage, Princess Superstar, Rocko Schamoni...

Was ist Musik

Der große Bob Dylan-Gipfel

(02.03.2008 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Antworten von der Journalistin Elke Buhr, Hugh Cornwell (Stranglers), Jochen Distelmeyer (Blumfeld), dem Popkritiker Diedrich Diederichsen, Robert Forster (The Go-Betweens), Ted Gaier (Goldene Zitronen), Adam Green, US-Pop-Autor Greil Marcus, Thomas Meinecke (FSK), Conor Oberst (Bright Eyes), Christiane Rösinger (Britta, Lassie Singers), und dem Philosophen Klaus Theweleit.

ByteFM Magazin

Kurt Vile, Michael Stipe & Britta

(03.01.2020 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Natürlich hört Ihr auch wieder einen Song aus unserem aktuellen Album der Woche "Irgendwas Ist Immer" von Britta.

Mixtape der Hörer*innen

Kopfbedeckungen

(03.01.2020 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wie es richtig geht, zeigt die Dame auf dem Cover unseres Albums der Woche („Irgendwas ist immer“ von Britta), die sich für die Fahrt im öffentlichen Verkehrsmittel die passende Wollmütze zur Sitzfarbe übergestülpt hat.

ByteFM Magazin

am Abend mit Diviam Hoffmann

(17.09.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Magazin heute mit Musik von Britta, von Noname und von The Small Faces. Die britische Rockband hieß zwischendurch mal Faces, als sie von Rod Stewart geleitet wurde und löste sich 1975 auf. Am Schlagzeug war Kenney Jones, der gestern 70 geworden ist und später Keith Moon bei The Who ersetzte.

Was ist Musik

Alle reden über Libertatia. Wir auch.

(26.01.2014 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir haben eine Anti-Songwriter-Platte gemacht. Das war die Aufgabenstellung." Starring: Sam Cooke, Britta, Dusty Springfield, Sun Ra, ABC, GUZ, Sonntag, 26.1.14. 20-21 Uhr Wiederholung: Mittwoch, 29.1.14., 8-9 Uhr Einschalten - oder als Freund von ByteFM im ByteFM Archiv nachhören

Was ist Musik

Songs Of L. And Hate – Fragen an Christiane Rösinger?

(30.01.2011 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was war mit Benno Fürmann in Afghanistan? Warum jetzt ein Soloalbum, nach all den Jahren mit den Lassie Singers und Britta. Lenkt sie nicht von sich ab, wenn sie ein Album nach Leonard Cohen benennt und das Album-Cover ein Cover von Bob Dylan covert.

ByteFM Magazin

Ted Hawkins, Morgan Fisher, Led Zeppelin

(01.01.2020 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem außerdem Musik von Bikini Kill, Britta und Brian Eno.

Was ist Musik

Fifty (not) clumsy and (not) shy, Teil II: Raus und Lieder ohne Leiden

(19.03.2017 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
(Ich will nicht) „Werden wie (oder was) mein Alter ist…“ (wir müssen hier) „Raus“, die Älteren werden sich erinnern an eine steinalte Band aus Westberlin, pun intended, höhö. „Wir müssen hier raus“ haben Britta mal gecovert, die Band, in der Christiane Rösinger sang, nach dem Ende der Lassie Singers. Auf „Lieder ohne Leiden“, ihrem neuen Album, besingt sie den zweifelhaften „Joy of ageing“, mit einer von Morrissey geliehenen Punchline: „Fifty clumsy and shy“.

Das Draht

“Wir haben die besseren Partys und führen das interessantere Leben” mit Birgit Reuther

(12.03.2017 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Birgit Reuther nimmt dies zum Anlass, die heutige Ausgabe von Das Draht der Musikerin und Autorin zu widmen – mit Songs von Lassie Singers und Britta, mit verwandten Projekten und Texten. Schön und spröde.

Neuland

(13.05.2016 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Fette Beute im Neuland dieser Woche: Da liegen zum Beispiel die neuen Platten von Radiohead, James Blake, Mark Pritchard, Jessy Lanza, Emily Jane White, Britta Phillips und Golf herum und wollen gespielt werden. Dazu noch unser Album der Woche, "Hopelessness" von Anohni, und durch all das bahnt sich Christian Tjaben einen Weg.

UFO Hawaii

100 Lifestyle Choices For The Undecided

(26.04.2014 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Landed Carlos Peron - 13 Aphrodite's Child - The System Carlos Peron - 7 Mark Mothersbaugh - Look at That Old Grizzly Bear Britta Gartner - Nun's Prayer UFO Hawaii - Oskuldens Traum Bruno Coulais - Coraline Fly Barry Gray - Impish Doppelganger Reflections A.R.

Anstoß

mit Alexandra Friedrich

(26.01.2012 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die nicht mehr ganz so jungen Hamburger Grabbel And The Final Cut sind auch Teil des Anstoßes - mehr dazu auf unserer Magazin-Seite. Aus Berlin kommen die großartigen Half Girl - rund um Jens Friebe und Julie Miess (Britta) sowie Luise Pop (Berlin/Wien), die sich Band-Mitglied Vera Knopf teilen. Last but not least die Münsteraner Sebastian Witte, die Lübecker Waves Of Joy und die Ulmer Fugitive Dancer.

LiveBytes

Die Sterne beim Reeperbahn Festival 2020

(09.10.2020 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und das funktionierte im pandemiegerechten Setting sogar derart gut, dass Spilker das Publikum vom Tanzen abhalten musste. Foto: Britta Jahn

ByteFM Magazin

Paul Westerberg, Britta, Norma Tanega

(31.12.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gleich mit ihrer ersten Single landete Norma Tanega 1966 einen Hit: „Walkin' My Cat Named Dog“. „Irgendwas ist immer“ heißt das ByteFM Album der Woche von Britta. Wir gehen auf eine kleine Reise rund um die RZB, die Romantische Zweierbeziehung, und decken sie auf: die Pärchenlüge.

ByteFM Magazin

Algiers, Isobel Campbell & Paul Westerberg

(31.12.2019 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Alice Hubble, Squirrel Flower und Britta.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z