Jalen Ngonda

Jalen Ngonda Jalen Ngonda beruft sich gern auf die goldene Ära der Soul-Musik (Foto: Rosie Cohe)

Jalen Ngonda ist ein US-amerikanischer Soul-Sänger und Musiker, der 1994 in Maryland geboren wurde. 2014 zog er fürs Studium ins britische Liverpool, wo seine Karriere als Musiker begann. 2016 erschien die erste Single „Holler (When You Call My Name)“, 2018 folgte die EP „Talking About Mary“, beide von Ngonda selbst veröffentlicht.

Obwohl Ngonda zunehmend größere Konzerte spielte, folgte erst 2023 das Debütalbum „Come Around And Love Me“. Das Album erschien auf Daptone Records, einem Label aus Brooklyn, das sich auf Soul und Funk spezialisiert hat und unter anderem schon Musik von Sharon Jones und Charles Bradley veröffentlichte.

Ngondas Songs klingen nach den goldenen Zeiten von Soul und R&B. Sein Debüt lässt schnell an Marvin Gayes „What's Going On“ denken. Die Single „Come Around And Love Me“ weist etwa stark Ähnlichkeiten zu Gaye auf, wobei Ngondas Tenorgesang etwas höher angesiedelt ist. Erste Inspiration fand Ngonda nach eigenen Angaben in der Plattensammlung seines Vaters, die viel Soul, aber auch Jazz und HipHop enthielt. Als einen der wichtigsten Einflüsse nennt er The Temptations.



Jalen Ngonda im Programm von ByteFM:

Originalgetreuer 60s-Soul: „Rapture“ von Jalen Ngonda

Von ByteFM Redaktion
(10.09.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Originalgetreuer 60s-Soul: „Rapture“ von Jalen Ngonda
Jalen Ngonda hat gerade sein Debütalbum „Come Around And Love Me“ herausgebracht (Foto: Rosie Cohe) Mit dem Song „Rapture“ beschließt Jalen Ngonda sein Debütalbum „Come Around And Love Me“. Dem Klang der LP nach könnte der US-amerikanische Sänger auch ein Zeitgenosse von Marvin Gaye und Smokey Robinson sein. Die gehören in der Tat auch neben The Temptations und Mary Wells zu den Sänger*innen, die ihn von klein auf am stärksten beeinflusst haben. Als der in Maryland geborene Ngonda am Rande von Washington D.C. aufwuchs, schlossen ihm die Motown-Platten seines Vaters die vielfältige Welt der US-amerikanischen Musik auf. Vor allem die vor 1970: Blues, Jazz und Gospel. Gerade Gospel, die Musik der Gottesdienste afroamerikanischer Kirchengemeinden, ist nicht zu unterschätzen in ihrem Einfluss auf die Sänger*innen der Soul- und R&B-Musik. Über eine Kirchengemeinde, in der er Orgel spielte, kam Ngonda denn auch nach Großbritannien, wo er heute lebt. Denn die Kirche ermöglichte ihm ein Studium am Liverpool Institute For The Performing Arts, wo er an seinem Gesang feilte. Besonders beeindruckend klingt er, wenn er sich in die Höhen des Falsett-Registers begibt. Mittlerweile ist Ngonda in London gelandet. Dort lernte er bei einem Auftritt in der Fernsehsendung von Jools Holland Neal Sugarman kennen, einen der Gründer des Daptone-Labels. Daptone zählt schon lange zu den ersten Adressen für Retro-Soul-Produktionen. Denn das Label schafft es immer wieder, den Sound der goldenen Soul- und R&B-Ära so originalgetreu nachzubauen, dass sie von 60s-Platten ununterscheidbar sind. Womit es Jalen Ngondas Stimme den perfekten Rahmen schafft. Das Album „Come Around And Love Me“ von Jalen Ngonda ist auf dem Label Daptone Records erschienen. Der Song „Rapture“ davon ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Beat Repeat

Bewilderment

(12.08.2023 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Bewilderment
Das neue Album von Pale Jay heißt "Bewilderment" und das bedeutet soviel wie Verwirrung. Und genau dafür sorgt der kalifornische Musiker schon seit einiger Zeit. Sein Gesicht versteckt er stets hinter einer roten Skimaske und auch sonst ist nicht allzu viel über den J-Dilla-Fan bekannt. Neben dem Debütalbum von Pale Jay gibt es in der heutigen Show Musik von Aretha Franklin, Jalen Ngonda, Les Imprimés und Frank Ocean.

Out Of Spectrum

Save The Best Til Last

(05.09.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Very british! Die heutige Sendung gefüllt mit neuen Veröffentlichungen und Reissues von der Insel. Dunkler Soundtracksound von Call Sender, Seven Inch Reissues von Jazz Room Records und eine weitere Folge der großartigen Serie „With Love“ von Miche. Außerdem dabei: klassischer Soul mit Jalen Ngonda und MT Jones.

Out Of Spectrum

Love & Flowers

(04.07.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Frische Sounds für einen entspannten Einstieg in die Ferien. Mit dabei Debütalben von Pale Jay & Jalen Ngonda, Jazz-DJ & Produzent Nicola Conte, blubbernden Funk von Nick Marks und Neuigkeiten von Big Crown Records.

Tracks des Tages

Kaffee und Kuchen gegen Ängste und Sorgen

(16.09.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Tracks des Tages - Kaffee und Kuchen gegen Ängste und Sorgen
Ghost Woman sind zugleich zum Duo angewachsen und geschrumpft und haben dabei nach eigenem Empfinden ihren Sound gefunden. Dieser Sound klingt nach US-amerikanischen Wüsten (obwohl die Gruppe aus Kanada kommt) und latent dräuendem Verderben. Der Producer Quantic hingegegen hat einen neuen, hymnischen House-Track herausgebracht. Von Verzückung singt der ehemalige Kirchenorganist und heutige Retro-Soul-Sänger Jalen Ngonda vor einer täuschend echten Motown-Kulisse. Er klingt sogar derart nach den 1960ern, dass sich „Tears Dry On Their Own“ von Amy Winehouse geradezu modernistisch ausnimmt. Dabei sang die britische Sängerin, die in dieser Woche 40 Jahre alt geworden wäre, in diesem Song quasi über ein Motown-Cover-Instrumental.

Neuland

Entrückung und Heimweh

(08.09.2023 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In entrückte Falsett-Höhen begibt sich Jalen Ngonda mitunter auf seinem Debütalbum „Come Around And Love Me“, das (typisch für das Daptone-Label) derart gekonnt den Sound des Motown-Labels emuliert, dass es auch eine verschollene 60s-Soul-Perle sein könnte.

Beat Repeat

Ostereier

(08.04.2023 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Ostereier
In der heutigen Show werden Ostereier versteckt! Viel Spaß beim lustigen Sample-Raten. Ganz ohne Rätsel zu lösen, bekommt Ihr neue Musik von DARGZ, The Nu-Rons und Jalen Ngonda.

Songs des Jahres 2023

Von ByteFM Redaktion
(13.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2023
Jalen Ngonda – „Come Around And Love Me“

ByteFM Mixtape

Jazz thing im Oktober

(01.10.2023 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Keine große Produktion, eher ein kleiner Garten, der dafür stetig und täglich gepflegt wird – so wie Jamila Woods im ersten Stück des heutigen Mixtapes ihren Ansatz zur Fürsorge einer noch ganz frischen Liebe in Worte fasst, könnte man auch die Arbeit der Redaktion des Magazins jazz thing beschreiben. Hier in der akustischen Version, dem aktuellen Jazz thing Mixtape für den Oktober 2023, mit Musik von eben dieser Jamila Woods, dazu von Max Andrzejewskis Hütte, von Daniel Erdmanns Velvet Revolution, Jalen Ngonda, Nujakasha, Jaimie Branch, Enemy mit Kid Downs, James Maddren und Petter Eldh, Fabian Dudek, Max Andrzejewski’s HÜTTE, Shake Stew, Alina Amuri und Pharoah Sanders.

Out Of Spectrum

Der Start ins neue Jahr

(02.01.2024 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Jahresrückblick 2023 #2 wartet mit einigen Highlights auf, viele davon im handlichen Seven Inch Format. Neben Debütalben von Steven Bamidele oder Jalen Ngonda strahlen verloren gegangene Perlen wie Crac, The Family Tree oder Ralph Weeks.

ByteFM Charts

2023 – Woche 37

(18.09.2023 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von Gaika, Romy, Jalen Ngonda, Jungle und vielen mehr.

Out Of Spectrum

A New Spring

(28.03.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit Musik von Jalen Ngonda, WAR und Coflo.