Pylon

Pylon Bild: Pylon

Pylon waren eine US-amerikanische Post-Punk-Band aus Athens, Georgia. Sie bestand aus Vanessa Briscoe Hay (Gesang), Randall Bewley (Gitarre), Michael Lachowski (Bass) und Curtis Crowe (Schlagzeug). Ihr Debütalbum „Gyrate“ ist im Jahr 1980 über DB Records (The B-52’s, The Coolies, The Jody Grind) erschienen. 

In ihrem treibenden Post-Punk-Sound vermengten Pylon Elemente aus New Wave, Jangle-Pop, Funk- und Alternative-Rock. Gegründet wurde die Band Ende der 1970er-Jahre von den beiden Kunststudenten Randall Bewley und Michael Lachowski, die sich, trotz fehlender Erfahrung mit Instrumenten, regelmäßig zum Musizieren in einem von Curtis Crowe vermieteten Proberaum trafen. Crowe trat der Band bald als Schlagzeuger bei; etwas später wurde Bewleys und Lachowskis musikalisch ebenfalls unerfahrene Kommilitonin Vanessa Briscoe als Sängerin akquiriert. Bei einem ihrer ersten Konzerte waren Mitglieder von The B-52’s anwesend, die dem Quartett – begeistert von seinem rohen, tanzbaren Sound – zu einem Gig als Support von Gang Of Four verhalfen. Mit dem Release ihrer von der Kritik gelobten Debütsingle „Cool“ sowie der dazugehörigen LP „Gyrate“ konnten Pyron ihren Erfolg weiter ausbauen: Die Gruppe tourte bald durch die USA, Kanada und Großbritannien, unter anderem als Support von R.E.M., Mission Of Burma und Talking Heads. 1983 trennten sich Pylon aufgrund des Umstandes, dass sich das gemeinsame Musizieren bald mehr nach Arbeit als nach Spaß anfühlte. 1989 kam es zu einer offiziellen Reunion, die bis 1991 anhielt. 2004 vereinigten sich Pylon erneut wieder. Im Jahr 2009 erlag Randall Bewley einem Herzinfarkt, woraufhin sich die verbleibenden Mitglieder entschlossen, Pylon endgültig aufzulösen. 

Mit Pylon Reenactment Society gründete Vanessa Briscoe Hay 2014 eine Band, die keine Pylon-Songs covert, sondern Musik im Geist der Gruppe spielt. Der Song „Compression“ von Pylon Reenactment Society war im November 2020 ByteFM Track des Tages.



Pylon im Programm von ByteFM:

Post-Punk aus Athens: „Compression“ von Pylon Reenactment Society

(08.11.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Post-Punk aus Athens: „Compression“ von Pylon Reenactment Society
Pylon Reenactment Society (Foto: Jim Leatherman) „Compression“ ist ein treibender Post-Punk-Song von einer US-amerikanischen Band, deren Name so ganz und gar nicht komprimiert ist. Die Gruppe hört auf den schönen, aber viel zu langen Namen Pylon Reenactment Society. // Die Gruppe hört auf den schönen, aber viel zu langen Namen Pylon Reenactment Society. Als „Reenactment“ bezeichnet man das Nachspielen historischer Ereignisse. Was hier „nachgestellt“ wird, ist im vorliegenden Fall eine Band, die im Jahr 1979 in Athens im US-Staat Georgia gegründet wurde. // Was schon eine Menge bedeutet, denn als Pylon existierten, waren am selben Ort auch Gruppen wie The B-52's oder R.E.M. aktiv. Der Schlagzeuger letzterer Band bezeichnete Pylon in den 80ern gar als die beste Rockgruppe der USA. // Der Schlagzeuger letzterer Band bezeichnete Pylon in den 80ern gar als die beste Rockgruppe der USA. Das Erbe von Pylon wird an verschiedener Stelle am Leben gehalten. So ist am vergangenen Freitag Pylons erweitertes Gesamtwerk als Boxset herausgekommen. Und die Pylon-Sängerin selbst, Vanessa Briscoe Hay, hat 2014 ihre Pylon Reenactment Society gegründet. // Und die Pylon-Sängerin selbst, Vanessa Briscoe Hay, hat 2014 ihre Pylon Reenactment Society gegründet. Das ist nicht, wie man vermuten könnte, eine Cover- beziehungsweise Zweitverwertungsband. Denn wenn das Quintett mit seinen eigenen Songs den Geist von Pylon heraufbeschwört, dann ist dieser Geist kein Gespenst der Vergangenheit.

Der „Alters-Turm“ der Punk-Geschichte: Lithics aus Portland

(11.03.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der „Alters-Turm“ der Punk-Geschichte: Lithics aus Portland
Oder 80er-Bands aus Athens, Georgia wie Oh-OK (mit dem jungen Matthew Sweet und Michael Stipes Schwester Linda) und Pylon, die vor einem Punk-Hintergrund Funk- und Dub-Einflüsse in ihre Musik einarbeiteten. Steinern im Sinne von stoisch sind bei Lithics aber allenfalls der repetitive Beat und der monoton-bestimmte Sprechgesang von Aubrey Hornor.

School Of Rock

Female and Rocking in 1981

(10.01.2021 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
School Of Rock - Female and Rocking in 1981
Während die ebenfalls in diesem Jahr aktiven Grace Jones, Kate Bush, Siouxsie Sioux oder Debbie Harrys Blondie bereits eigene School-Of-Rock-Sendungen hatten, ist diesmal Zeit für ein paar Tracks von Bands und Musikerinnen aus der englischen, schottischen, US-amerikanischen und deutschen Post-Punk-Szene, die damals ebenfalls Eindruck, Schule und gute Musik gemacht haben. Tracks von Bands wie Pylon, Altered Images, The Slits, Lydia Lunch mit und ohne 8 Eyed Spy, Essential Logic, Au Pairs, Jeanette und Das Land Z, Malaria!

Hidden Tracks

Tracce Magnetiche

(04.11.2020 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hidden Tracks - Tracce Magnetiche
Genaues nicht nur in der Dokumentation "Crollo Nervoso - La New Wave Italiana Degli Anni 80", sondern auch zusammengefasst auf der Kompilation "Tracce Magnetiche 1982-84". Anfang der 80er gab es auch die US-Band Pylon. In dieser Woche gibt's deren Komplettwerk als Boxset über New West Records wieder aufgelegt. Dabei auch Neues vom Label Topshelf Records, Kiwi Jr. und den Magik Markers.

ByteFM Magazin

am Nachmittag: Omni zu Gast bei Vanessa Wohlrath

(06.08.2018 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Multi-Task" bildet eine Sammlung von elf zwei- bis drei-minütigen Tracks mit Post-Punk-typischen Gitarren-Riffs, merkwürdigen Schlagzeug-Rhythmen und Refrains, die nicht mehr aus dem Kopf gehen. Dabei erinnern sie an Pylon, Devo oder Wire. Heute Abend spielen Omni im Hamburger Aalhaus, vorher sind sie im ByteFM Magazin zu Gast.

Hidden Tracks

(06.07.2011 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hidden Tracks
Von Dub bis afrikanischen Hi-Life, mit z.B. A.J. Holmes und Springintgut. Außerdem spannende Klänge von der Postpunk Band Pylon und The Caretaker.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z