The Dream Syndicate

The Dream Syndicate Die US-amerikanische Band The Dream Syndicate zählte in den 80ern zum 60s-Pop-affinen „Paisley Underground“ (Foto: Fire Records)

The Dream Syndicate sind eine US-amerikanische Rockband, die 1981 in Los Angeles gegründet wurde. Ihre Ursprungsbesetzung bestand aus Steve Wynn (Gesang, Gitarre), Kendra Smith (Bass, Gesang), Karl Precoda (Gitarre) und Dennis Duck (Schlagzeug). Ihr kritisch gefeiertes Debütalbum „The Days Of Wine And Roses“ ist 1982 über Ruby Records (The Flesh Eaters, The Gun Club, Misfits) erschienen. 

Als wichtige Vertreter des „Paisley Underground“ – einer in den 80ern entstandenen, kalifornischen Musikszene, die sich primär auf Bands der 60er-Jahre bezog – kombinierten The Dream Syndicate Steve Wynns wortgewandtes, düsteres Songwriting mit noisigen Gitarren à la The Velvet Underground und Psychedelia-Elementen. Steve Wynn und Kendra Smith hatten bereits zusammen in einer Band gespielt, bevor sie im Jahr 1981 mit Karl Precoda und Dennis Duck The Dream Syndicate gründeten. Aufgrund ihrer Liveshows, in die sie häufig ausufernde Noise-Improvisationen einbetteten, erlangten sie schnell lokale Aufmerksamkeit. Die in der Folge veröffentlichte Debüt-LP „The Days Of Wine And Roses“ verkaufte sich bescheiden, entwickelte sich jedoch zum Kritiker*innenliebling. Nach dem Release der Platte stieg Kendra Smith aus, um die Paisley-Underground-Band Opal zu gründen. The Dream Syndicate veröffentlichten noch drei weitere Alben, bevor sie sich 1989 auflösten.

Im Jahr 2012 reformierte Steve Wynn die Band zusammen mit Dennis Duck und zwei neuen Kollegen. 2017 erschien mit „How Did I Find Myself Here?“ das kritisch gepriesene Comeback-Album von The Dream Syndicate. Die Gruppe hat seither weitere Langspieler veröffentlicht, etwa „The Universe Inside“ im Jahr 2020 und „Ultraviolet Battle Hymns and True Confessions“ von 2022.



The Dream Syndicate im Programm von ByteFM:

David Roback, Mitbegründer von Mazzy Star, ist tot

(26.02.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
David Roback, Mitbegründer von Mazzy Star, ist tot
Seine erste Band, Rain Parade, gründete Roback mit seinem College-Freund Matt Piucci und seinem Bruder Steven. Mitte der 80er verließ er die Band, um zusammen mit Kendra Smith, zuvor Bassistin bei The Dream Syndicate, mit dem Projekt Opal mehrere EPs und das Album „Happy Nightmare Baby“ zu veröffentlichen. Aus Opal ging nach dem Weggang von Kendra Smith schließlich Mazzy Star hervor. // In den sozialen Netzwerken erinnern zahlreiche Künstler*innen an David Roback, darunter Susanna Hoffs (The Bangles), Anton Newcombe (The Brian Jonestown Massacre) oder Steve Wynn, Mitbegründer von The Dream Syndicate: Peace and love David Roback... my first musical partner and my very dear friend. You will be eternally missed. ?

ByteFM Magazin

am Nachmittag: The Dream Syndicate zu Gast bei Christa Herdering

(19.10.2017 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - am Nachmittag: The Dream Syndicate zu Gast bei Christa Herdering
Die Band The Dream Syndicate machte mitten in der Hochzeit des Synth-Pops in den 80ern wieder Lust auf Gitarrenrock! Doch noch vor Anfang der 90er-Jahre löste sich die Gruppe auf und ihre Musiker gingen getrennte Wege. // Damit beweist sie, dass sie ihren frischen Gitarren-Sound über all die Jahre nicht verloren hat. Wir begrüßen The Dream Syndicate live im ByteFM Magazin zu Gast bei Christa Herdering. 19.10.2017 Hamburg - Uebel & Gefährlich 21.10.2017 Berlin - Festsaal Kreuzberg

Kaleidoskop

Stille vor dem Sturm

(11.09.2017 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaleidoskop - Stille vor dem Sturm
Auch drei Musikerinnen mit eigenwilliger Schreibe kommen zu Wort. “How Did I Find Myself Here?” fragen The Dream Syndicate. Nun, vielleicht mit qualitativ hochwertigem Rock und bemerkenswerter Ausdauer? Nach 29 Jahren veröffentlichen Steve Wynn, Dennis Duck, Mark Walton und Jason Victor wieder ein Studioalbum. 1989 trennten sich The Dream Syndicate und taten sich erst 2012 wieder zusammen, um live zu spielen. // Nach 29 Jahren veröffentlichen Steve Wynn, Dennis Duck, Mark Walton und Jason Victor wieder ein Studioalbum. 1989 trennten sich The Dream Syndicate und taten sich erst 2012 wieder zusammen, um live zu spielen. Vor drei Tagen erschien “How Did I Find Myself Here?”

60s-Melodien in den 90ern: Pale Saints

(12.02.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
60s-Melodien in den 90ern: Pale Saints
„Paisley Underground“ nannte man diese Szene manchmal. Eine der Gruppen aus diesem Dunstkreis war The Dream Syndicate, deren Bassistin Kendra Smith auf einem Song des Pale-Saints-Debüts als Sängerin gastierte.

Hidden Tracks

Rückrunde 2017

(23.08.2017 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hidden Tracks - Rückrunde 2017
Vielversprechende Alben stehen an, wie z.B. Ariel Pink, Meridian Brothers, Chuckamuck und das überraschende Comeback von The Dream Syndicate. Und wie jedes Jahr (Saison) gibts auch in diesem Spätsommer passende "Branchenfestivals".

Neuland

Dana Gavanski, John Carroll Kirby, Gold Cage & Loose Fit

(10.04.2020 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Eine Prise Post-Punk versprühen Loose Fit auf ihrer selbstbetitelten Debut EP. Außerdem neues von Låpsley, den Dirty Projectors, Hamilton Leithauser, Laura Marling, The Dream Syndicate und ausführliches zu unserem Album der Woche: "Heaven To A Tortured Mind" von Yves Tumor.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Diviam Hoffmann

(11.10.2017 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Erst 23 Jahre alt ist Archie Marshall, der als King Krule hinter unserem aktuellen Album der Woche steckt: „The Ooz“ Dazu gibt es wie immer den ein oder anderen Konzerttipp – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. Chad VanGaalen, Maurice & Die Familie Summen, Sam Amidon und The Dream Syndicate. Alle Tourdaten findet Ihr wie immer auf unserer Konzerteseite.

Kaleidoskop

Trübsal, Camping und Herzschmerz

(20.06.2022 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaleidoskop - Trübsal, Camping und Herzschmerz
Jedes Mal, wenn sie vorbeischauen, freut sich die Moderatorin, denn in ihrer über vierzigjährigen Bandgeschichte, entwickelten The Dream Syndicate einerseits ihren unverwechselbaren Stil, probieren aber gern auch etwas Neues aus. Diesmal nehmen sie Krautrocksounds und Ambientanklänge mit in ihren ansteckenden musikalischen Mix auf.

Die Welt ist eine Scheibe

Um Drehungen

(30.06.2020 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Um Drehungen
Drehungen, am besten um sich selbst, offenbaren sich bei dem Americana-infizierten Sound auf „Summerlong“ von der Rose City Band, dem neuen Band-Baby von Ripley Johnson (Moon Duo, Wooden Shjips) genauso wie beim avantgardistisch-psychedelischen Southern Rock des neuen Album „The Universe Inside“ von The Dream Syndicate. In den endlosen Weiten des bratzigen Modular Synth-Space ist das Album „All things being equal“ von Sonic Boom verortet, am Steuer der Rakete, die mit Full Maximum Power unterwegs ist, sitzt Peter Kermel (Ex-Spacemen 3).


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z