Tune-Yards

Tune-Yards Merrill Garbus aka Tune-Yards (Foto: Holly Andres)

Tune-Yards war lange nur die US-amerikanische Musikerin Merrill Garbus. 2008 war Garbus eigentlich Puppenspielerin, als sie gemeinsam mit dem Bassisten Nate Brenner unter dem Namen tUnE-yArDs ihr Debüt „BiRd BrAiNs“ veröffentlichte. Die selbstproduzierte Kassette erregte die Aufmerksamkeit des Labels 4AD – und Tune-Yards wurden zum Indie-Act der Stunde.

Garbus baut ihre zappligen Instrumentals aus dutzenden Loop-Schichten. Anstatt von 808s oder anderen Drum-Maschinen bilden analoge Samples von Ukulelen, Handclaps und zahlreichen Percussion-Instrumenten den treibenden Motor. Tune-Yards' Beats sind nicht vom Computer ins Raster gehämmert, diese Beats atmen, zittern und schwanken – und geben damit den Songs eine aufregende, unruhige Energie.

Im Januar 2018 war „I Can Feel You Creep Into My Private Life“, das vierte Album von Tune-Yards, unser ByteFM Album der Woche.



Tune-Yards im Programm von ByteFM:

Tickets für tUnE-yArDs

Von ByteFM Redaktion
(30.04.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
tUnE-yArDs Hinter dem Projekt tUnE-yArDs verbirgt sich die US-Amerikanerian Merrill Garbus. Solo fing sie 2006 an, unter dem Pseudonym Musik zu machen, mittlerweile bekommt sie Unterstützung von Bassist Nate Brenner. Ihr Debütalbum "BiRd-BrAiNs" erschien 2009 und erntete großes Lob, der Guardian ging sogar so weit, tUnE-yArDs als "the find of the year" zu bezeichnen. Im Mai erscheint nun nach "w h o k i l l" (2011) das dritte Studioalbum der Band: "Nikki Nack", unser aktuelles Album der Woche. Zum ersten Mal holte sich Merrill Garbus Unterstützung von einem Produzenten: Malay (Frank Ocean, Alicia Keys, Big Boi) and John Hill (Rihanna, Shakira, M.I.A.) halfen bei den Aufnahmen zu "Nikki Nack". Im Mai könnt Ihr tUnE-yArDs auf zwei Deutschland-Konzerten live erleben. ByteFM präsentiert die Konzerte und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 1×2 Karten pro Spielort. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 8. Mai mit dem Betreff "Tune-Yards", Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. // tUnE-yArDs - "Water Fountain" from joel kefali on Vimeo.

Tune-Yards kündigen neues Album „Sketchy“ an

Von ByteFM Redaktion
(28.01.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tune-Yards kündigen neues Album „Sketchy“ an
Tune-Yards (Foto: Pooneh Ghana) Tune-Yards haben ein neues Album namens „Sketchy“ angekündigt. Es wird das fünfte Studioalbum von Merrill Garbus and Nate Brenner sein. Erst im vergangenen Jahr haben sie mit „Nowhere, Man“ ihren ersten neuen Song seit fast zwei Jahren rausgehauen. Nun ist klar: Der Song war ein Vorgeschmack auf die kommende Platte. Als weiteres Bonbon gibt es nun auch gleich die nächste Single „Hold Yourself.“ zu hören. Garbus gibt an, dass sie eine Phase der Selbstbeobachtung in Bezug auf ihre Rolle im Projekt Tune-Yards und in Bezug auf ihr Leben im Allgemeinen durchlaufen habe: „Ich begann mich daran zu erinnern, dass Menschen zu uns kommen, um unterhalten zu werden, sich zu bewegen, Freude zu empfinden“, sagte die US-Musikerin. „Und zusammen, denke ich, können wir aufwachen.“ Die Aufnahmen beschreibt Garbus als einnehmend physische Erfahrung: So hätte das Duo täglich mehrere Stunden im Studio zusammengespielt, beinahe wie Sportler*innen. // Tune-Yards - „Sketchy“ // Im Januar 2018 war „I Can Feel You Creep Into My Private Life“, das vierte Album von Tune-Yards, unser ByteFM Album der Woche. In der Zwischenzeit hatte das kalifornische Duo auch einen Song mit Lakeith Stanfield herausgebracht. „Sketchy“ erscheint am 26. März 2021 auf dem Label 4AD. Die Single „Hold Yourself.“ könnt Ihr Euch hier anhören:

Album der Woche: tUnE-yArDs - "Nikki Nack"

Von ByteFM Redaktion
(28.04.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Web: tune-yards.com // "How To Write A Hit Song" – so der Titel eines Buches, das die Musikerin Merrill Garbus in Vorbereitung auf ihr drittes Studioalbum "Nikki Nack" studierte. Ungewöhnlich für eine Künstlerin, die unter dem Bandnamen tUnE-yArDs bekannt ist und seit 2006 ihren eigenen, kunterbunten und unverkennbaren Stil entwickelt. Doch mit dem neuen Album ist einiges anders geworden - nicht nur der Sound an sich. // tUnE-yArDs und ein Buch über Hitsongs? Zusätzlich auch noch Produzenten von Pop-Sternchen? Wie diese zugegeben abenteuerlich klingende Kombination klingt, wurde Mitte März 2014 mit der ersten Singleauskopplung "Water Fountain" bekanntgegeben: Der ekstatische Song geht sofort ins Ohr und noch viel eher ins Bein. Afrikanische Trommelfeuer umspielen Garbus’ mehrstimmige Gesangsspuren und scheinen mit der hüpfenden Bassline einen regelrechten Balztanz aufzuführen. Kurz gesagt: "Water Fountain" ist der energiegeladenste Song, den tUnE-yArDs je zu Gehör brachten. Und auch andere Songs wie "Stop That Man" oder "Manchild" spielen mit Rhythmus und Drums in einer bisher nicht gehörten Intensität. Gepaart mit den von tUnE-yArDs gewohnten afrikanischen Einflüssen entsteht so ein vielfältiges und eindringliches Werk. Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff "Tune-Yards" und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm. tUnE-yArDs live: // tUnE-yArDs - "Water Fountain" from joel kefali on Vimeo.

Tune-Yards (Ticket-Verlosung)

Von ByteFM Redaktion
(12.03.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tune-Yards (Ticket-Verlosung)
Tune-Yards (Foto: Eliot Lee Hazel) Seit ihrem 2009er Debüt „Bird-Brains“ scheinen Tune-Yards immer wieder nach neuen Möglichkeiten zu suchen, den rostigen Wagen „Pop-Song“ mit kindlicher Neugierde gegen die Mauer zu fahren. Auf Alben wie „I Can Feel You Creep Into My Private Life“ oder „Nikki Nack“ treibt das US-amerikanische Duo seinen frenetischen, bipolaren Art-Pop auf die Spitze: Songs, die zwar zum ekstatischen Tanz einladen, aber jederzeit einen bedrohlichen Haken schlagen können. // ByteFM präsentiert die Tour von Tune-Yards und verlost 1×2 Gästelistenplätze pro Konzert. Wenn Ihr gewinnen wollt, hinterlasst einfach bis zum 19. März 2018 unter diesem Beitrag einen Kommentar mit Eurer Wunschstadt. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

„Hypnotized“: eine Zugfahrt mit Tune-Yards

Von ByteFM Redaktion
(25.03.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Hypnotized“: eine Zugfahrt mit Tune-Yards
Filmstill aus dem Video zu „Hypnotized“ von Tune-Yards Wer hat nicht schon mal davon geträumt, winzig klein zu sein und mit einer Modelleisenbahn zu fahren? Gut, womöglich trifft das nur auf wenige Menschen zu. Aber dennoch können wir alle das Erlebnis nun zumindest nachempfinden, nämlich im neuen Musikvideo der US-Band Tune-Yards. // „Sketchy“, das neue Album von Tune-Yards, erscheint am 26. März 2021. Schaut Euch das Musikvideo zu „Hypnotized“ hier an:

Tune-Yards - „I Can Feel You Creep Into My Private Life“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(15.01.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tune-Yards - „I Can Feel You Creep Into My Private Life“ (Album der Woche)
Tune-Yards - „I Can Feel You Creep Into My Private Life“ (4AD) Seit ihrem 2009er Debüt „Bird-Brains“ suchen Tune-Yards immer wieder nach neuen Möglichkeiten, den rostigen Wagen „Pop-Song“ mit kindlicher Neugierde gegen die Wand zu fahren. Auf seinem vierten Album „I Can Feel You Creep Into My Private Life“ treibt das US-amerikanische Duo diesen frenetischen, bipolaren Art-Pop auf die Spitze: Zwölf Songs, die zwar zum ekstatischen Tanz einladen, einen dabei aber nie vergessen lassen, dass der Dancefloor jederzeit explodieren könnte. // Mit dem noisigen Avantgarde-Dub von „Who Are You“ und der Gospel-Funk-Miniatur „Hammer“ gelingen Tune-Yards auch ein paar subversive Genre-Experimente. Garbus verweist bewusst auf Klischees, um sie dann mit ihrer Loop-Maschine Schicht für Schicht zu demontieren.

ByteFM Magazin

am Nachmittag: Tune-Yards zu Gast bei Michael Gehrig

(28.03.2018 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - am Nachmittag: Tune-Yards zu Gast bei Michael Gehrig
Ihr Debütalbum "Bird-Brains" (2009) hat Merrill Garbus aka Tune-Yards lediglich mit einem tragbaren Kassettenrekorder aufgenommen und es anschließend als Download im Internet veröffentlicht. Den Preis für das Album ließ sie ihre Hörerinnen und Hörer selbst bestimmen. Damit wurde unkonventionelle Musik von einer eigenwilligen Künstlerin über einen außergewöhnlichen Vertriebsweg verbreitet. Das passt doch ganz gut. Seither scheinen Tune-Yards, seit 2010 ist Merrills Lebenspartner Nathaniel Brenner (auch bekannt als Naytronix) mit an Bord, immer wieder nach neuen Möglichkeiten zu suchen, den rostigen Wagen "Pop-Song" mit kindlicher Neugierde gegen die Mauer zu fahren. Auch auf dem neuen Album "I Can Feel You Creep Into My Private Life", das im Januar Album der Woche bei uns war, treibt das Duo seinen frenetischen, bipolaren Art-Pop auf die Spitze: Songs, die zwar zum ekstatischen Tanz einladen, aber jederzeit einen bedrohlichen Haken schlagen können. // Tune-Yards sind auf Tour, präsentiert von ByteFM:

Lakeith Stanfield („Atlanta“) veröffentlicht neuen Song mit Tune-Yards

Von ByteFM Redaktion
(10.08.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Lakeith Stanfield („Atlanta“) veröffentlicht neuen Song mit Tune-Yards
Aktuell spielt Stanfield die Hauptrolle in „Sorry To Bother You“, einer surrealen Satire mit allerlei musikalischen Anknüpfungspunkten: Gedreht wurde der Film von Boots Riley, dem Frontmann der US-amerikanischen HipHop-Band The Coup. Den Soundtrack komponierte Merrill Garbus alias Tune-Yards. Gemeinsam mit letzterer hat Stanfield nun einen neuen Moors-Track veröffentlicht. // Im vergangenen Januar veröffentlichten Tune-Yards ihren vierten Langspieler „I Can Feel You Creep Into My Private Life“, eines unser bisher meistgespielten Alben des Jahres 2018. Ob „Sorry To Bother You“ in deutschen Kinos zu sehen sein wird, ist noch unklar. In einem enttäuschten Statement verkündete Regisseuer Riley, dass Filmverleihe immer noch behaupten würden, „schwarze Filme“ würden außerhalb der USA nicht funktionieren. Hört Euch „Mango“, den neuen Song von Moors feat. Tune-Yards, hier an:

Naytronix (Ticket-Verlosung & Kurzporträt)

Von ByteFM Redaktion
(10.11.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Naytronix (Ticket-Verlosung & Kurzporträt)
Naytronix, oder auch Nate Brenner, ist der eher unscheinbare Teil der verspielten Indie-Pop-Band tUnE-yArDs, die vor allem durch ihre forsche Frontfrau Merrill Garbus bekannt ist. Auch wenn sich die Einflüsse von tUnE-yArDs hörbar auf sein Soloprojekt auswirken, verarbeitet Nate Brenner hier seine eigenen Ideen, die ihm beispielsweise während der ausgedehnten Touren mit tUnE-yArDs kommen. Es entsteht so eine Mischung aus experimentellem elektronischen Synthie-Pop, funkigen Basslines und multikulturellen Einflüssen. Gesanglich bleibt Brenner in seiner Rolle der nerdhaften Begleitung, die ihr musikalisches Know-how fantastisch beherrscht, sich aber nicht in den Vordergrund drängt. Allein deshalb grenzt sich Naytronix bereits klar von tUnE-yArDs ab.

Neue Platten: tUnE-yArDs - "W H O K I L L"

Von juliereil
(18.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wer? Hinter dem Projekt tUnE-yArDs verbirgt sich die Singer/Songwriterin Merrill Garbus. Nach ihrem Debütalbum "BiRd-BrAiNs" folgt nun bereits ihr zweiter Streich mit der Platte "W H O K I L L". Neben ihrer Arbeit als Solokünstlerin ist die Amerikanerin gleichzeitig Teil der Kombo Sister Suvi, in der sie mit Patrick Gregoire und Nico Dann aktiv ist. // Warum? Ausgerüstet mit einem schlichten Analogrekorder nimmt Garbus ihr Debüt als Tape auf und stellt es ins Internet, bevor das UK-Label 4AD sie unter Vertrag nimmt und "BiRd-BrAiNs" im November 2009 als CD auf den Markt bringt. Unter professionellen Studiobedingungen hat Garbus nun ihr zweites Album produziert und dabei mit dem Bassisten Nate Brenner zusammengearbeitet, der einige der Songs auf der Platte mit ihr zusammen geschrieben hat. Dabei ist ein Album entstanden, das auf eingängige Melodien setzt und dessen Sound insgesamt glatter klingt. Vom Protestsong "My Country" über funkigere Nummern wie "Killa" und "Es-so" bis zum Wiegenlied "Wolly Wolly Gong" umfasst die Platte ein breites stilistisches Spektrum. Musikalische Motive wiederholen sich dabei und belegen die strukturelle Geschlossenheit des Albums. Dem Projekt tUnE-yArDs wird oft eine große Freude an experimentellen Klangwelten nachgesagt. Bei dieser Platte kommen jedoch Effekte der Studiotechnik zum Einsatz, die schon seit vierzig Jahren als innovativ gelten. Ein solides Pop Album, das ist "W H O K I L L", nicht mehr und nicht weniger. Keine Zauberei, aber gutes Handwerk.

Die ByteFM Jahrescharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
tUnE-YarDs - W H O K I L L // Tune-Yards – W H O K I L L? (4AD) // 9. tUnE-yArDs "Whokill" (4AD)

ByteFM Halbjahrescharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(01.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
6. tUnE-YaRds / Whokill // 4AD // 7. tUnE-yArDs / Whokill // 4AD // 29. tUnE-yArDs / Bizness / Whokill // 4AD

Sunday Service

tUnE-yArDs - Nikki Nack

(08.05.2014 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auf dem Plattenstapel liegt heute das Solo-Album von Damon Albarn sowie Platten von tUnE-yArDs, Nick Mulvey, The Trouble With Temptation sowie Chain & The Gang, der aktuellen Band von Ian Svenonius (ehemals The Make-Up, Nation of Ulysses).

20 aus 2018: die besten Alben der ersten Jahreshälfte

Von ByteFM Redaktion
(02.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
20 aus 2018: die besten Alben der ersten Jahreshälfte
9. Tune-Yards - „I Can Feel You Creep Into My Private Life“ // Seit ihrem 2009er Debüt „Bird-Brains“ suchen Tune-Yards immer wieder nach neuen Möglichkeiten, den rostigen Wagen „Pop-Song“ mit kindlicher Neugierde gegen die Wand zu fahren. Auf seinem vierten Album „I Can Feel You Creep Into My Private Life“ treibt das US-amerikanische Duo diesen frenetischen, bipolaren Art-Pop auf die Spitze: Zwölf Songs, die zwar zum ekstatischen Tanz einladen, einen dabei aber nie vergessen lassen, dass der Dancefloor jederzeit explodieren könnte. Diese Instabilität findet sich schon im Entstehungsprozess dieser Songs: Frontfrau Merrill Garbus baut ihre zappligen Instrumentals aus dutzenden Loop-Schichten. Anstatt von 808s oder anderen Drum-Maschinen bilden analoge Samples von Ukulelen, Handclaps und zahlreichen Percussion-Instrumenten den treibenden Motor. Diese Beats sind nicht vom Computer ins Raster gehämmert, sie atmen, zittern und schwanken – und geben damit den Songs eine aufregende, unruhige Energie.

Die ByteFM Jahrescharts 2018

Von ByteFM Redaktion
(28.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2018
13. Tune-Yards – „I Can Feel You Creep Into My Private Life“ Seit ihrem 2009er Debüt „Bird-Brains“ suchen Tune-Yards immer wieder nach neuen Möglichkeiten, den rostigen Wagen „Pop-Song“ mit kindlicher Neugierde gegen die Wand zu fahren.

Sunday Service

(29.10.2015 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Chk Chk Chk, die Band mit den drei !!!, haben sich schon auf ihren letzten Alben mehr in Richtung Tanz- als Rockmusik orientiert. Auf „As If“ brennen die Kalifornier inzwischen ein richtiges Disco-Feuerwerk ab. Nate Brenner ist der Bassist von tUnE-yArDs. Als Naytronix versucht er sich als Solo-Künstler und sein zweites Album „Mister Divine“ kann einige Höhepunkte aufweisen, so herrlich verdreht wie bei tUnE-yArDs geht es allerdings leider nicht zu. Nachdem Johannes von Weizsäcker mit dem Projekt Erfolg ziemlich viele sprachlose Münder zurücklies, ist er mit seiner Band The Chap zurück. „The Show Must Go“ klingt dabei fast ein wenig wie sein Zweitprojekt. Die Casady-Schwestern Bianca und Sierra haben als CocoRosie mit ihrem sechsten Album „Heartache City“ ein wenig die Zeit zurück gedreht und klingen fast so staubig und poetisch wie früher.

Presseschau 29.08.: Wer hätte das gedacht?

Von ByteFM Redaktion
(29.08.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Merrill Garbus von tUnE-yArDs (4ad) ..., dass es Merill Garbus Überwindung kostet, auf die Bühne zu gehen und vor Publikum zu performen? Als introvertiert und schüchtern beschreibt sich die Musikerin, die hinter dem Projekt "tUnE-yArDs" steht und mit expressivem Gesang als auch Ukele das Publikum in ihren Bann zieht. "Playin live is like going into a battle", verriet die Amerikanerin dem Guardian.

In Takt

Keek, Kouchian und Krgovich

(03.11.2017 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Alexandra Friedrich stellt wie gewohnt ein paar aktuelle Releases vor. Z.B. hören wir rein in die neuen Alben von Fever Ray, Johanna Borchert, St. Vincent, EERA und dem Franzosen Krikor Kouchian, außerdem in die neue EP von John Keek sowie die neue Single von tUnE-yArDs.

Container

Im Jahr des Saxofons
mit Christoph Reimann

(28.12.2011 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Künstler: Destroyer, Bon Iver, Nicolas Jaar, The Drums, Timber Timbre, Lady Gaga, Slow Club, PJ Harvey, Iron & Wine, Planningtorock, Tune-Yards, Fleet Foxes ...

Album der Woche: Sam Amidon - "Lily-O"

Von ByteFM Redaktion
(03.11.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der Musiker aus Vermont zählt zu den interessantesten Folk-Künstlern der letzten Jahre. 2001 veröffentlicht er das selbstaufgenommene "Solo Fiddle", auf dem er alte, irische Instrumentalstücke auf seiner Geige darbietet. Sechs Jahre später folgt sein Studio-Debütalbum "But This Chicken Proved False Hearted". Über die Jahre knüpft Amidon viele Kontakte zu Musikerkollegen: Auf den jüngsten Alben von tUnE-yArDs, Aoife O’Donovan und den Blind Boys Of Alabama taucht er als Gastmusiker auf.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online

(17.01.2018 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Abgehört, das Mixtape von Spiegel Online. Heute mit neuen Platten von CupcakKe, Tune-Yards, First Aid Kit und Bernd Begemann. Zwischendurch gibt es neue Songs von Haiyti, Migos und Tocotronic.

Was ist Musik

Lieber Jan, Danke für Dear Janet!

(11.10.2015 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Dear Janet“ ist eine Ausnahme von der Regel, dass Tribute-Alben viel versprechen und wenig halten. Es verspricht erst mal wenig: „Cult indie experimenters Karl Blau, Marker Starling, Tune-Yards“ & Co. machen sich an den makellosen Hits von Janet Jackson zu schaffen? Verspricht Jan Lankisch, Kölns Multifunktions-Impresario, der sich das ausgedacht hat. Kult & Indie ist in dieser Konstellation die freundliche Umschreibung von: ökonomisch und möglicherweise künstlerisch minderbemittelte weiße (nicht nur) Jungs verdaddeln „When I think of you“, „What have you done for me lately“ und andere Diamanten, die ihre Perfektion der selten so fruchtbaren Allianz aus Geld, Macht und Talent verdanken, der marriage made in heaven zwischen Jam & Lewis und Janet Jackson. Zu befürchten war: Cult indie experimenters brechen kulturindustrielle Glücksfälle runter auf das Niveau des gesunden Menschenverstands, zu dem Roland Barthes, der am 12.November hundert geworden wäre, das Nötige gesagt hat. Stattdessen: ökonomisch und möglicherweise künstlerisch minderbemittelte weiße (nicht nur) Jungs suchen Lösungen für das Problem, dass die Vorlagen untouchable sind. Janet-Diamanten sind unankratzbar, ihrer glitzernden Oberfläche ist nicht mehr anzuhören, dass hier Menschen aus Fleisch und Blut am Werk waren, die waren einfach immer da. Da sie mit diesen Oberflächen nicht konkurrieren können, wählen die besseren der cult indie experimenters die Dekonstruktion.

ByteFM Magazin

am Abend mit Juliane Reil

(19.01.2018 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik der "First Lady Of Rock'n'Roll": Janis Joplin wäre heute 75 Jahre alt geworden. Außerdem hört Ihr Musik aus unserem aktuellen Album der Woche "I Can Feel You Creep Into My Private Life" von Tune-Yards.

ByteFM Magazin

am Abend mit Michael Hager

(28.04.2014 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik aus dem Album der Woche von Tune-Yards und Geburtstagsgrüßen an Cuba Gooding Sr., der heute 70 wird.

ByteFM Magazin: Der Wochenrückblick

KW 16

(25.04.2021 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Musik von Tune-Yards und unserem aktuellen Album der Woche "Never The Right Time" von Andy Stott.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Oliver Stangl

(25.03.2014 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
neue Musik von tUnE-yArDs

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick

(16.08.2014 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Woche unter anderem mit Jimmy Page, Les Chet, Buck Owens, Björk, Tune-Yards und

ByteFM Magazin

am Morgen mit Oliver Stangl

(18.12.2014 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem blicken wir zurück auf das Album "Nikki Nack" von tUnE-yArDs, unser Album der Woche Anfang Mai.

ByteFM Magazin

am Abend mit Jil Hesse

(17.01.2018 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die musikalische Partnerschaft rückt heute kurz in den Fokus: Von HipHop über Gitarrensounds bis hin zu Musik, die sich ungern in Genres einordnen lassen will, wird's um besonders gute Kooperationen gehen. Zudem gibt es Konzerttipps und Musik aus unserem aktuellen Album der Woche: "I Can Feel You Creep Into My Private Life" von Tune-Yards.

Die Welt ist eine Scheibe

Ausflug gen Afrika und Orient

(12.11.2013 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Ausflug gen Afrika und Orient
Die Sehnsucht nach Musik aus sonnigeren Gefilden steigt im grauen Novemberschmuddelwetter. Die Route führt unter Einsatz der Zeitmaschine zunächst von München (Poets of Rhythm) nach Lagos, Nigeria. Der Vater des Afrobeat, Fela Kuti, wäre dieses Jahr 75 Jahre alt geworden, und erfährt auf dem Sampler Red, Hot & Fela Würdigung durch Musiker wie TV on the Radio, tUnE-yArDs, Kronos Quartet u.v.a. Prima Wiederentdeckungen aus den 80er Jahren sind die aussergewöhnliche Mischung aus Afrobeat und Synthiepop des nigerianischen Musiker William Onyeabor und die Akkordeon-Synthie-Instrumentals des Äthiopiers Hailu Mergia. Kairo und Istanbul als Orte der Entstehung der Musik spielen jeweils eine bedeutsame Rolle bei den auf dem kanadischen Avantgardelabel Constellation frisch erschienenen Alben von Land of Kush und Esmerine. Ausserdem syrischer Electropop von Omar Souleyman und Tuareg-Blues von Tamikrest.