Voodoo Jürgens

Voodoo Jürgens Voodoo Jürgens (Foto: Ingo Pertramer)

Voodoo Jürgens ist ein österreichischer Singer-Songwriter, der 1983 als David Öllerer in Tulln an der Donau geboren wurde. Mit „Ansa Woar“ (Hochdeutsch: „Einserware“) veröffentlichte er im Jahr 2016 sein gefeiertes Debüt über das Wiener „Lotterlabel“.

Voodoo Jürgens singt zumeist morbide Texte im Wiener Dialekt und begleitet sich dazu selbst auf Gitarre. Stilistisch bedient er sich dabei vor allem bei Elementen aus den Bereichen des Folk und des sogenannten Wienerliedes, das sich neben schwarzhumorigen, auf wienerisch gesungenen Texten insbesondere durch die häufige Nutzung von Harmonikas auszeichnet. Seine Texte spielen häufig in Milieus am unteren Rande der Gesellschaft und erzählen Geschichten über Trinker*innen, Prostituierte und Spielsüchtige. Seine ersten Auftritte absolvierte Voodoo Jürgens in Wiener Gasthäusern. Einem größeren  Publikum wurde er durch den Wiener Jugendkulturradiosender FM4 bekannt, der seinen Song „Heite grob ma Tote aus“ (hochdeutsch: „Heute graben wir Tote aus“) zum Hit machte. Sein Debütalbum „Ansa Woar“ erreichte den ersten Platz der österreichischen Albumcharts.

„'s klane Glücksspiel“, Voodoo Jürgens' zweites Album, erschien 2019.



Voodoo Jürgens im Programm von ByteFM:

Voodoo Jürgens - „Ansa Woar“ (Rezension)

(29.09.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Voodoo Jürgens - „Ansa Woar“ (Rezension)
Voodoo Jürgens - „Ansa Woar“ (Lotterlabel) Veröffentlichung: 30. September 2016 Web: voodoojuergens.com Label: Lotterlabel 7,0 Folgende Idee: Statt klassischer Rezension mit Einleitung, Einordnung und ein paar schmissigen Wie-Wörtern zum Schluss einfach die 100 am charmantesten klingenden Worte aufzählen, die Voodoo Jürgens auf „Ansa Woar“ (heißt "Einser Ware") hernuschelt und krakeelt. // September 2016 Web: voodoojuergens.com Label: Lotterlabel 7,0 Folgende Idee: Statt klassischer Rezension mit Einleitung, Einordnung und ein paar schmissigen Wie-Wörtern zum Schluss einfach die 100 am charmantesten klingenden Worte aufzählen, die Voodoo Jürgens auf „Ansa Woar“ (heißt "Einser Ware") hernuschelt und krakeelt. Es wäre dem sprachlichen Wiener Gassen-Panoptikum, das der Musiker auf seinem Debüt beschwört, angemessen. // Bestens mit Glam und Performance vertraut – seit über einem Jahrzehnt spielt David Obenaus bei der kostümaffinen Band Die Eternias – erweckte er Anfang 2015 Voodoo Jürgens zum Leben. Und dessen Spezialität ist das Leben in Wien, am Boden und drunter. Feuchte und laute Keller, anonyme, tanzende Massen und restdruffe Heimwege am Nachmittag sind Stichwörter, wenn es um die Mystifizierung Berliner Nachtlebens geht. // In Wien sieht das Vokabular anders aus: Mit Tschick und Krügerl arbeitet man sich im verqualmten Beisl durchs Zache, Arge und Liabe, bis man irgendwann fett ist (das heißt betrunken). Liest sich an dieser Stelle vielleicht steril, aber klar: Voodoo Jürgens hat natürlich den richtigen Akzent, mit einem großen Stück Pathos und – für ans trockene Hochdeutsch gewöhnte Ohren – Charme in der Stimme, wenn er von der schönen Gitti, Boxer Hansi und den „Strossn“ singt.

LiveBytes Reeperbahn Festival-Edition: Akua Naru & Sofia Portanet

(17.09.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
LiveBytes Reeperbahn Festival-Edition: Akua Naru & Sofia Portanet
Allen Widrigkeiten und Reisebeschränkungen zum Trotz kann sich das Line-up dennoch sehen lassen. Live erleben kann man in diesem Jahr unter anderem Niels Frevert, Jettes, Voodoo Jürgens, Charlotte Brandi, Dena, Negroman, Die Sterne, Ilgen-Nur, International Music, Erregung Öffentlicher Erregung oder Drangsal.

Songs des Jahres 2019

(16.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2019
Inimicvs & Olswel) Christian Tjaben (Canteen / School Of Rock) Joey Bargeld – „Britney Spears“ Dagobert – „Einsam“ Andreas Dorau – „Was immer Du auch vor hast“ The Düsseldorf Düsterboys – „Parties“ Kirchner Hochtief – „28 Grad“ Rocko Schamoni – „Die Freiheit, sie wird alt in Deinen Haaren“ Stereo Total – „Einfach“ Die Türen – „Ich bin eine Krise“ Voodoo Jürgens – „’s klane Glücksspiel“ (feat. Jazz Gitti) Yvon – „Sprezzatura“ Burghard Rausch (Rock the Casbah) The Raconteurs – „Sunday Driver“ The Last Internationale – „Mind Ain't Free“ Rival Sons – „Too Bad“ Korn – „You'll Never Find Me“ The Claypool Lennon Delirium – „Boriska“ Cherry Glazerr – „Wasted Nun“ Millencolin – „Do You Want War“ Danko Jones – „I'm In A Band“ Bad Religion – „Candidate“ Pixies – „Catfish Kate“ Blood Red Shoes – „Mexican Dress“ Birgit Reuther alias Biggy Pop (Das Draht) Lizzo – „Juice“ Sufjan Stevens – „Love Yourself“ Alyona Alyona – „Pushka“ Charli XCX & Christine And The Queens – „Gone“ Billie Eilish – „Bury A Friend“ Sharon van Etten – „Seventeen“ Amanda Palmer – „Voicemail For Jill“ Thees Uhlmann – „Avicii“ Deichkind – „Dinge“ Sarajane – „The Boss“ Axel Sandig (Der Freie Fall) 1.

ByteFM Magazin am Abend

Dr Hunger Wird Schlimmer

(28.07.2021 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Brandão Faber Hunger, Voodoo Jürgens und Anika.

Die Welt ist eine Scheibe

Heimatklänge

(24.12.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Heimatklänge
Naturgeräusche sind Bestandteil von sowohl Andrew Pekler's elektronischem Soundtrack seines Atlas der Phantom Inseln als auch des Albums „Oderbruch“ von Shed. Ins Wiener Spielermilieu nimmt Voodoo Jürgens mit seinem 2ten Album „S'klane Glücksspiel“ mit. Ausserdem Musik von Coma, Dives, Shi Offline, City At Dark, Faber und Fehler Kuti.

Neuland

Kele, SebastiAn, Girl Ray

(08.11.2019 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Christian Tjaben hakt einen bunten Haufen Musik zusammen, u.a. mit Tracks von Lapalux, Max Cooper, Blaue Blume, Charles Rumback&Riley Walker, Lucy Dacus, Josienne Clarke, Allen Stone, French 79, Serge Blender, Terri Lyne Carrington, Voodoo Jürgens, dem „Watchmen“-Serien-Soundtrack von Trent Reznor und Atticus Ross sowie natürlich dem ByteFM Album der Woche, „Magdalene“ von FKA Twigs.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick

(05.01.2020 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
U. a. mit Musik von Voodoo Jürgens, Etta James und Leon Bridges, mit Tourankündigungen und Historischem zu u. a. Paul Westerberg und Norma Tanega.

ByteFM Magazin

Culk zu Gast

(22.02.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Culk zu Gast
Die vier jungen MusikerInnen von Culk kommen aus Wien, erfüllen jedoch kaum eines der Stilkriterien, die Österreich und seiner Hauptstadt in den letzten Jahren einen regelrechten Musikhype eingebracht haben. Anders als beispielsweise Bilderbuch, Wanda, Voodoo Jürgens oder Der Nino aus Wien setzen Culk weder auf österreichischen Akzent, noch auf folkloristische Stilelemente oder ironischen Humor.

ByteFM Magazin

Beth Gibbons, Voodoo Jürgens und Kurt Vile

(03.01.2020 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neben den schweren, melancholischen Beats ist es vor allem der Stimme der Sängerin Beth Gibbons zu verdanken, dass Portishead ihren ganz eigenen Sound gefunden haben, der sie neben Massive Attack zu Bristols größtem Musikexportschlager gemacht hat. Morgen feiert Gibbons ihren 55. Geburtstag. Außerdem: Musik von Voodoo Jürgens, Wolf Mountains und Kurt Vile.

ByteFM Magazin

Taylor Swift zum 30. Geburtstag

(13.12.2019 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute feiert die US-amerikanische Sängerin und Songwriterin Taylor Swift ihren 30. Geburtstag. Außerdem gibt es Konzerttipps für u.a. Shari Vari und Voodoo Jürgens

ByteFM Magazin

John Coltrane, Devendra Banhart und Voodoo Jürgens

(09.12.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das als Suite komponierte Meisterwerk beeinflusste zahlreiche MusikerInnen unterschiedlichster Genres und gilt als musikalischer Höhepunkt des Ausnahmemusikers. Heute vor 55 Jahren erschien „A Love Supreme“. Außerdem: Musik von Devendra Banhart, Voodoo Jürgens und Tan Le Racoon.

taz.mixtape

Doctorella, Voodoo Orleans, Karies, Zappa u.a.

(16.12.2016 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Zwillinge prägten den Popfeminismus. Das neue Album ihrer Band Doctorella kritisiert auch das Chauvi-Musikbusiness. Voodoo Jürgens macht in seiner Musik sehr deutlich, warum Wien auch als westlichste Stadt des Balkans bezeichnet wird.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z