Bow Wow Wow

Bow Wow Wow Bow Wow Wow

Bow Wow Wow waren eine britische New-Wave-Band aus London, die im Jahr 1980 von Malcolm McLaren ins Leben gerufen wurde. In ihrer Ursprungsformation setzte sie sich aus der zum damaligen Zeitpunkt, 13-jährigen Sängerin Annabella Lwin sowie ehemaligen Mitgliedern von Adam And The Ants zusammen: Gitarrist Matthew Ashman und die Rhythmussektion aus dem Bassisten Leigh Gorman und dem Drummer David Barbarossa. Ihre Debüt-EP „Your Cassette Pet“ erschien 1980 über EMI.

Um Bow Wow Wow zu gründen, überredete McLaren Adam Ants Mitmusiker, ihre erfolgreiche New-Wave-Combo zu verlassen und stattdessen mit Annabella Lwin Musik zu machen. Das Ergebnis war ein tanzbarer New-Wave-Sound, dazu steuerte Schlagzeuger Dave Barbarossa einen „Burundi-Beat“ bei – einen Rhythmus, der ursprünglich aus der traditionellen Musik des gleichnamigen zentralafrikanischen Staates stammt. Nach dem semierfolgreichen Release ihrer Debüt-EP im Jahr 1980 wurden Bow Wow Wow von EMI fallen gelassen und unterschrieben bei RCA Records, die im Jahr 1981 das Debütalbum „See Jungle! See Jungle! Go Join Your Gang, Yeah. City All Over! Go Ape Crazy“ veröffentlichten. Das Cover der Platte zierte eine Fotografie, auf der die damals 14-jährige Lwin nackt posierte, weswegen Manager McLaren juristische Schwierigkeiten angedroht wurden. Erst als er versprach, die Sängerin weniger sexualisiert zu promoten, wurde es der Gruppe gestattet, international zu touren. In den USA spielten Bow Wow Wow als Support für The Pretenders und The Police. 1982 hatten sie mit „I Want Candy“ den größten Hit ihrer Bandgeschichte.

Bow Wow Wow lösten sich im Jahr 1983 auf. In den Jahren 1997 und 2003 kam es zu Reunions in unterschiedlichen Besetzungen. Heute performt Lwin als „Annabella Lwin Of The Original Bow Wow Wow“.

 



Bow Wow Wow im Programm von ByteFM:

Was ist Musik

Was ist DIY-Musik?

(27.11.2011 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Starring: Der Plan, Dub Narcotic Sound System, Yeastie Girlz, Mania D., Zigarettenrauchen, S.Y.P.H., Bikini Kill, Evolution Control Committee, Bow Wow Wow, Traxman, Beat Happening, DJ Solo, Bernadette La Hengst

Adam Ant wird 60

(03.11.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Als ihr Debüt "Dirk Wears White Sox" 1979 nicht den gewünschten Erfolg brachte, heuerte Adam Ant den Ex-Sex Pistols-Manager Malcom McLaren an. Der tauschte Ants Band aus - die ehemalige Besetzung wanderte zu Bow Wow Wow und die neue Formation nahm ein Nummer 1-Album auf, "Kings of the Wild Frontier". Mit ihrem Glam-getünchten Sound und ihren adretten Piratenkostümen stellten sich Adam & The Ants an die vorderste Front der New Romantic-Szene. 1981 folgte mit "Prince Charming" eine weitere erfolgreiche Platte.

Too Fast To Live Too Young To Die – zum zehnten Todestag von Malcolm McLaren

(08.04.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Too Fast To Live Too Young To Die – zum zehnten Todestag von Malcolm McLaren
Nach dem Ende der Sex Pistols fand McLaren schnell neue Betätigungsfelder als Manager: So nahm er unter anderem Adam And The Ants unter seine Fittiche. Aus den Mitgliedern rekrutierte er 1980 dann das New-Wave-Kollektiv Bow Wow Wow. Ab den 80ern trat McLaren auch immer wieder selbst als Musiker in Erscheinung. Er veröffentlichte Alben zwischen HipHop, Funk und Disco, arbeitete mit Produzenten wie dem Pop-Zauberer Trevor Horn oder Musikern wie Bootsy Collins zusammen.

„Everytime“ ist ein Liebesbrief von Molly Burman an sich selbst

(08.05.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Everytime“ ist ein Liebesbrief von Molly Burman an sich selbst
Vielleicht nicht mit dem ganz großen Weltruhm, aber beiden haben mit beeindruckenden Namen gespielt. So war Burmans Vater Teil der Band Chiefs Of Relief, gemeinsam mit ehemaligen Mitgliedern von Bow Wow Wow. Ihre irische Mutter hat unter anderem mit dem The-Pogues-Sänger Shane MacGowan gesungen. In der musikalischen Früherziehung müssen sie jedenfalls einiges richtig gemacht haben, denn Molly Burman scheint schöne Arrangements locker aus dem Ärmel zu schlackern.

Shari Vari – „Now“ (Rezension)

(11.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Shari Vari – „Now“ (Rezension)
„Out Of Order“ ist ein Dancefloor-Stück, in das der Geist von The Slits gefahren ist. Oder von Bow Wow Wow. Oder von beiden. „Dance Alone“ nimmt dann das Tempo auf, ist aber textlich wie musikalisch deutlich bedrohlicher.

Rock-Ola

Sommer 1980 - die UK-Single Charts vom 1.8.1980 Pt. 3

(24.08.2020 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Express, The Manhattans, Baby O, AWB. Härteres von: Deep Purple, AC/DC. Pop von: Mike Berry, The Korgis. New-Wave von: Bow Wow Wow, Adam & The Ants.

Flashback

Juni 1982 / Lexicon Of Love

(24.06.2020 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - Juni 1982 / Lexicon Of Love
Wir schlagen es auf, das Lexikon der Liebe, hören die besten Songs daraus, und halten das Ohr an den Puls der Zeit im Juni 1982, mit Songs von Bow Wow Wow, Roxy Music, Art Of Noise, Malcolm McLaren u.a.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z