Gary Numan

Gary Numan Gary Numan auf dem Cover seines Albums „The Pleasure Principle“

Gary Numan (geboren am 8. März 1958 als Gary Anthony James Webb in London, England) ist ein einflussreicher britischer Sänger, Songwriter und Produzent. Er ist sowohl als Mitbegründer der New-Wave-Gruppe Tubeway Army bekannt als auch als Solomusiker. Sein Solodebüt „The Pleasure Principle“ ist 1979 über Beggars Banquet Records (The Go-Betweens, The Cult, The Associates) erschienen und hat den ersten Platz der britischen Charts erreicht.

Gary Numan wird dank seines kühlen und treibenden Synth-Pop-Sounds heute als Pionier der elektronischen Musik gefeiert. Lieder wie die Tubeway-Army-Stücke „Are ‚Friends‘ Electric?“ und „Down In The Park“ oder sein Solo-Hit „Cars“ haben inzwischen Klassikerstatus erreicht. Der Musiker, der überdies für seine androgyne, roboterhafte Bühnenpersona bekannt ist, war eine wichtige Inspiration für Acts, die seine Leidenschaft für düstere, industrielle Sounds teilen, etwa Nine Inch Nails und Fear Factory. Geboren und aufgewachsen ist Gary Anthony James Webb in London, wo er im Teenageralter begann, Gitarre zu spielen. 1977 gründete er Tubeway Army, die zunächst Punk Rock spielten, sich jedoch bald in elektronischere Gefilde begaben. Numan fungierte als Leadsänger, Gitarrist und Producer der Band. Diese veröffentlichte lediglich zwei Alben – das zweite, „Replica“ (1979), schaffte es an die Spitze der Charts – bevor sie sich 1979 auflöste. Noch im selben Jahr veröffentlichte Numan sein Solodebüt, das sich zu einem internationalen Hit entwickelte. Der Künstler ruhte sich jedoch nicht auf dem Erfolg seines Synth-Pop-/New-Wave-Sounds aus und experimentierte in den folgenden Jahrzehnten unter anderem mit Jazz, Funk und schwerem Industrial.

Gary Numan ist weiterhin erfolgreich als Musiker aktiv. Sein 21. Album „Intruder“, auf dem sich der Künstler unter anderem mit der Klimakrise beschäftigt, erreichte 2021 den zweiten Platz der britischen Charts.



Gary Numan im Programm von ByteFM:

Kommunaler Synth-Rock: „Vanishing Shadows“ von Liela Moss und Gary Numan

Von ByteFM Redaktion
(30.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Kommunaler Synth-Rock: „Vanishing Shadows“ von Liela Moss und Gary Numan
Der erste Vorbote auf dieses neue Projekt ist ein Song, der die Ambitionen von Moss sehr gut widerspiegelt: „Vanishing Shadows“, ein Duett mit Synth-Pop-Ikone Gary Numan. Das Electro-Rock-Instrumental des Stücks würde mit seinen schwebenden Synthesizer-Flächen gut auf die 80er-Jahre-Solo-LPs des einstigen Tubeway-Army-Kopfes passen. Über diese Retro-Klänge verschmelzen die beiden Stimmen (Moss’ mal autoritärer, mal sehnsüchtiger Gesang; Numans nasales Vibrato) zu einem harmonischen Ganzen. „Internal Working Model“ wird am 13. Januar 2023 auf Bella Union erscheinen. Neben Gary Numan werden auch die Stimmen von Jehnny Beth und Dhani Harrison zu hören sein. „Vanishing Shadows“ ist unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

One Track Pony

New Wave Reloaded – Gary Numan

(01.06.2021 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
One Track Pony - New Wave Reloaded – Gary Numan
Mit seinem 18. Studioalbum "Intruder" hat Synth-Goth-Ikone Gary Numan einen weiteren Meilenstein seiner Karriere abgeliefert. Die ein Dutzend Songs sind einmal mehr von Ade Fenton produziert worden und verbinden aktuelle Beats mit 80er-Jahre-Klängen und eingängigen Refrains. Das ist nicht Retro, das ist neu und mit tiefen Wurzeln im New Wave. Frank Lechtenberg stellt das neue Numan-Album vor und spielt dazu auch Musik von Depeche Mode, Duran Duran, Doviak und Escape With Romeo.

Zehn neue Musikvideos, die Ihr Euch anschauen solltet

Von ByteFM Redaktion
(15.01.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zehn neue Musikvideos, die Ihr Euch anschauen solltet
In unseren zehn Musikvideos der Woche seht ihr diesmal ein fantastisches Stop-Motion-Meisterwerk, eine kulturkritische Perspektive auf Waffen als Phallussymbole, einiges an Zeichentrick und schräge Puppen im Stil der Muppet-Show. Mit neuen Clips von Kiwi Jr., Mogwai, UNI, Cory Hanson, Gary Numan, Julien Baker, Claud und anderen. // Gary Numan – „Intruder“ // Wie sieht der Klimawandel aus der Perspektive des Planeten aus? Mit dieser Frage beschäftigt sich Synthpop-Urgestein Gary Numan auf seinem neuen Album. „Wenn die Erde so sprechen und fühlen könnte, wie wir es tun, was würde sie sagen? Wie würde es sich anfühlen? Die Songs versuchen größtenteils, diese Stimme zu sein oder zumindest auszudrücken, was die Erde meiner Meinung nach im Moment fühlen muss.“ Visuell und klanglich erwartet die Zuschauer*innen eine erwartbar düstere Welt, die an Science-Fiction-Blockbuster-Soundtracks erinnert.

ByteFM Magazin

The Slits, Gary Numan & Jimmy Johnson

(06.09.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zwar gab es vorher schon ein paar elektronische Hits, z. B. von Kraftwerk, aber Gary Numan geht als erster Synthesizer-Pop-Star in die Musikgeschichte ein. Sein Solo-Debüt „The Pleasure Principle“ feiert am Samstag 40. Jubiläum.

Tubeway Army – „Are Friends Electric?“

Von ByteFM Redaktion
(19.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tubeway Army – „Are Friends Electric?“
Gary Numan, Sänger und Mastermind von Tubeway Army // Gary Numan brauchte keine Hookline, um die Charts zu toppen. „Are Friends Electric?“, der größte Hit seiner ersten Band Tubeway Army, pulsiert betont refrainlos vor sich hin – und lässt einen doch nicht los. Der Roboter-Beat und die bedrohlich oszillierenden Synthesizer erschaffen eine seltsame, unmenschliche Atmosphäre. Auch Numans Ich-Erzähler befasst sich mit der Frage des Menschseins: „You know I hate to ask / But are 'friends' electric? / Only mine's broke down / And now I've no one to love“, singt er mit nervös vibrierender Stimme – das einzige wirklich menschliche Element in diesem seltsamen, auf hinterlistige Art und Weise unter die Haut gehenden Song.

ByteFM Magazin: Der Wochenrückblick

Gary Numan, Holger Czukay, Queen Latifah

(06.09.2020 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit Musik des Orchesterleiters Hugo Montenegro, Sex Pistols, The Jam und Angel Olsen, deren Longplayer „Whole New Mess“ unser Album der Woche gewesen ist.

60minutes

(24.07.2010 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Elektronische Revolutionen und die Erkundungen neuer Beats gehören in diese Zeit, urbane Sounds zwischen Industrie, Disco, Electro, HipHop, Synthie-Pop mit Vertretern wie Gary Numan, E.S.G., Front 242, Portion Control, Chris & Cosey uva.

School Of Rock

Ultravox(!) & John Foxx 1977-1981

(24.02.2017 / 09:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der ursprüngliche Ultravox!-Frontmann und Bandleader John Foxx propagierte einen neuen Typus des Popstars, unterkühlt und unnahbar, posthuman und morbid, und beeinflusste mit seiner Persona, Musik und dystopischen Texten über atomare Bedrohung, Mensch/Maschine-Fantasien und vom englischen Schriftsteller J.G. Ballard inspirierte Zukunftsvisionen die erste und alle weiteren Generationen Synthpop-Acts, von Gary Numan, The Human League und OMD über die Simple Minds, Duran Duran und quasi die gesamte Palette der 1980er Synth-Megastars à la Depeche Mode bis zu den Techno-Pionieren wie Juan Atkins und IDM-Helden wie Aphex Twin.

Molchat Doma (Ticket-Verlosung)

Von ByteFM Redaktion
(27.10.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Molchat Doma (Ticket-Verlosung)
Ihre finsteren Synthesizer-Klänge und Drum-Loops wecken in von westlicher Pop-Kultur geprägten Ohren wahrscheinlich direkt Assoziationen an 80er-Jahre-Synth-Pop wie Depeche Mode oder Gary Numan. Das ist aber nur die halbe Wahrheit – denn Molchat Domas brutalistischer Pop ist mindestens genauso vom Underground-Post-Punk der Sowjetunion-Ära geprägt, von Bands wie Kino oder Alliance, die hierzulande so gut wie niemand kennt. Dem Erfolg dieser Band steht das nicht im Weg – einer ihrer Songs, „Судно“ („Sudno“) wurde im vergangenen Jahr zu einer unerwarteten TikTok-Sensation. Abertausende über den Globus verteilte Teenager*innen posteten Tanz-, Mode- und Vibe-Videos in UDSSR-Ästhetik, orchestriert von Molchat Domas düsterem Darkwave.

Canteen

(15.11.2010 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Canteen serviert ein surreal-dystopisch Musikmenu zu 80. Geburtstag des 2009 verstorbenen Schriftstellers J.G. Ballard. Auto-Erotik und mehr von Gratulanten wie John Foxx, Gary Numan, David Bowie, Shackleton und Burial.

Black Box Disco

Domino Dancing - Synthie Dance Special

(11.07.2011 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Black Box Disco heute mit Musik u.a. von Yazoo, Laura Branigan, Gary Numan, Pet Shop Boys und Yello.

Unhappybirthday – „Teer“ (Videopremiere)

Von ByteFM Redaktion
(11.06.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Unhappybirthday – „Teer“ (Videopremiere)
Die Musikvideos von Unhappybirthday sehen ziemlich genauso aus, wie die Musik der Hamburger Band klingt. Flirrend, verwaschen, wie von einem dichten Nebelschleier umgeben. „Teer“, das neue Video des Synth-Pop/Post-Punk-Trios, ist da keine Ausnahme. Es zeigt verzerrte Live-Aufnahmen der Band, die wie ausgeblichene VHS-Aufnahmen aus den 80er-Jahren wirken. Eine passende Begleitung zu dem Song, ein getragenes, instrumentales Sieben-Minuten-Stück, das selbst so klingt, als wäre es zur Zeit von New Order, The Cure oder Gary Numan in Vinyl gepresst worden.

School Of Rock

Instrumentenkunde: Minimoog 1970-1980

(08.03.2020 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
School Of Rock - Instrumentenkunde: Minimoog 1970-1980
Die School Of Rock hört aber auf die Sounds aus der ersten Blütephase des Minimoog, die kurz nach dem Siegeszug von Walter bzw. Wendy Carlos’ „Switched On Bach“ (1968 noch auf einem großen Moog System entstanden) begann und bis zum Siegeszug des Synth-Pop Ende der 1970er von Künstlern wie dem natürlich Minimoog spielenden Gary Numan stattfand.

Battles kündigen neues Album „Juice B Crypts“ an und veröffentlichen ersten Song

Von ByteFM Redaktion
(07.08.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Battles kündigen neues Album „Juice B Crypts“ an und veröffentlichen ersten Song
Auf ihrem 2007 veröffentlichten Debütalbum „Mirrored“ schaukelten sich polyrhythmisches Chaos und Pop-Avantgarde gegenseitig in ungeahnte Höhen. Nur um sich im nächsten Moment selbst zum Einsturz zu bringen. Der Nachfolger „Gloss Drop“ von 2011 führte dieses unvorhersehbare Klangspektakel fort. Diesmal allerdings ohne Sänger Tyondai Braxton. Stattdessen holten sich Ian Williams, Dave Konopka und John Stanier für einige Tracks GastsängerInnen wie Gary Numan oder Kazu Makino mit ins Boot. Als Trio veröffentlichten sie 2015 dann Album Nummer drei. Dessen dadaesker Titel „La Di Da Di“ deutete an, dass sie auch hier musikalische Zwischenräume spielerisch zu Kampfarenen gemacht haben.

ByteFM Themenwoche "Synthpop" vom 11. bis zum 17. Juli

Von ByteFM Redaktion
(11.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Und Matthias Schönebäumer holt in der Black Box Disco (23:00 - 24:00 Uhr) den Synthie auf den Dancefloor. Musik u.a. von Yazoo, Laura Branigan, Gary Numan, Pet Shop Boys und Yello.

Die ByteFM Jahrescharts 2022

Von ByteFM Redaktion
(27.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2022
Die Songs von Automatic sind „tight“ – im Sinne von „absolut luftdicht“. Das kalifornische Trio spielt minimalistischen Post-Punk mit Synthesizer statt Gitarre. Im Vergleich zu ihren musikalischen Vorreitern wie Gary Numan oder Wire hat das Trio aber keine Zeit für Experimente. Automatic-Songs sind kurz, schnörkellos und gnadenlos eingängig. Auf ihrem zweiten Album „Excess“ machen die drei Musikerinnen da weiter, wo sie auf ihrem Debüt „Signal“ aufgehört haben. Schließlich haben sie hier eine Formel gefunden, die keinerlei Updates nötig hat. Ihre oft im Chor singenden Stimmen mögen betont gelangweilt klingen – langweilig klingt diese Musik jedoch nie.

Flashback

April 1979 / Tubeway Army

(15.04.2020 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - April 1979 / Tubeway Army
Ganz vorn dabei war Gary Numan und seine Band Tubeway Army, dessen Album "Replicas" und die Single-Auskopplung "Are Friends Electric?" zu stilprägenden Meilensteinen des noch jungen Genres wurden.

Automatic - „Excess“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(27.06.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Automatic - „Excess“ (Album der Woche)
Vielleicht braucht es auch gar nicht solch verkopfte Auseinandersetzungen, um diesem mystischen Wort näher zu kommen. Denn wenn man einmal nicht mehr sicher ist, was Tightness eigentlich bedeutet, kann man einfach die Musik von Automatic auflegen. Das Trio aus Los Angeles erschien 2019 mit dem Debütalbum „Signal“ auf der Bildfläche, auf dem sich die drei Musikerinnen förmlich weigerten, auch nur eine einzige Mikrosekunde zu verschwenden. Ihre Songs sind „tight“ im Sinne von „absolut luftdicht“: Durch die Rhythmusgruppe, bestehend aus Bassistin Halle Saxon und Schlagzeugerin Lola Dompé, kann man keinen Kieselstein durchwerfen. Um dieses felsenfeste Fundament lässt Izzy Gaudini ihre Maschinenklänge oszillieren – Automatic spielen minimalistischen Post-Punk mit Synthesizer statt Gitarre. Im Vergleich zu ihren musikalischen Vorreitern wie Gary Numan oder den späteren Wire hat das Trio aber keine Zeit für Experimente. Automatic-Songs sind kurz, schnörkellos und gnadenlos eingängig.

Mick Karn ist gestorben

Von ByteFM Redaktion
(06.01.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mit der britischen Band Japan war Karn einer der einflussreichsten Musiker des New Wave und erspielte sich mit dem 1981er Album "Tin Drum" den Ruf als bester Bassist der damaligen Zeit. Nach der Auflösung von Japan 1982 verfolgte Karn einige Soloprojekte und arbeitete mit Künstlern wie Gary Numan oder Kate Bush zusammen.

Pop Goes The Weasel

Same Same, …But Different Vol. 4

(04.05.2011 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Pop Goes The Weasel - Same Same, …But Different Vol. 4
Mit von der Partie sind u.a. Florence & The Machine, Gary Numan und das wunderbare Big Mess Orchestra.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Marten Schröder

(08.03.2018 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im ByteFM Magazin sind heute vor allem Musikerinnen zu hören, denn es ist Weltfrauentag. Aber auch Gary Numan hat Geburtstag, der britische Musiker gilt als einer der Begründer des Synth Pop. Außerdem bekommt ihr einige Tourankündigungen und ein neues Stück aus unserem ByteFM Album der Woche.

„Love-Lore“: Deerhoof veröffentlichen Medley-Album

Von ByteFM Redaktion
(29.09.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Love-Lore“: Deerhoof veröffentlichen Medley-Album
Wie schon auf ihrem letzten Album fällt angesichts der sich hier entfaltenden kreativen Energie die Einordnung schwer. Denn bemerkenswert ist nicht nur die Performance, sondern auch das für das Medley ausgewählte Material. Teil der ideenreichen Zusammenstellung auf „Love-Lore“ sind neben Sun Ras „They Dwell On Other Planes“, Burt Bacharachs „Do You Know The Way To San Jose“, John Cages „Empty Words“ und „Song For A Future Generation“ von The B-52s auch die von John Williams geschriebene Filmmusik zu Steven Spielbergs Science-Fiction-Filmklassiker „Close Encounters Of The Third Kind“ (deutsche Fassung: „Unheimliche Begegnung der dritten Art“) sowie der Titeltrack der US-Zeichentrickserie „The Jetsons“ und der Actionserie „Knight Rider“. Hinzu kommen noch Kompositionen von Ornette Coleman, Gary Numan, The Police, Kraftwerk und vielen anderen.

Tracks des Tages

Abrakadabra

(07.01.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ansonsten dabei: HipHop von Oddisee, Experimentalpop von Lyves, ein Duett von Liela Moss und Gary Numan sowie relativ Neues von dem verhinderten 60s-Folk-Star Nick Garrie.

Alben des Jahres 2021

Von ByteFM Redaktion
(17.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2021
Gary Numan – „Intruder“

ByteFM Kronjuwelen

Von ByteFM Redaktion
(29.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„I Nearly Married A Human“ - Gary Numan (Replicas)

Heimstudio-Rockstar: „Pause“ von James Righton

Von ByteFM Redaktion
(15.04.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Heimstudio-Rockstar: „Pause“ von James Righton
Diese Situation war für den englischen Musiker nachgerade bizarr. Die Promo lief eigentlich gut, aber alles passierte von zu Hause aus. Dort verrichtete er erst seine alltäglichen Dinge und ging dann zur Arbeit, nachdem er die Kinder ins Bett gebracht hatte. Also zog er sich seinen italienischen Designeranzug an und ging in sein Heimstudio, um Streaming-Konzerte zu spielen und in Video-Konferenzen Interviews zu geben. Und hier kommt Jim aus dem Albumtitel ins Spiel. James, das ist der Familienvater, der nachts zu Jim wird. Zu einem „verblendeten Rockstar“, wie Righton sagt, der seinen Traum von der großen Karriere im heimischen Garagenstudio auslebt. Als erste Single haut der talentierte Jim nun einen unterhaltsamen New-Wave-Rocksong zwischen Gary Numan und Synth-Boogie raus.