Jeff Mills

Jeff Mills Jeff Mills git als Techno-Pionier (Foto: Jacob Khrist)

Jeff Mills ist ein US-amerikanischer DJ, Produzent, Komponist und Künstler. Er gilt als einer der wichtigsten Pioniere des Techno, der in seiner Heimat Detroit den Sound und die Kultur des Genres maßgeblich prägte. Als DJ wurde er unter dem Namen The Wizard legendär.

Jeff Mills wurde am 18. Juni 1963 in Detroit geboren. In den späten 80er-Jahren trat er zum ersten Mal als The Wizard auf, damals noch als scratchender HipHop-DJ. 1989 gründete er das einflussreiche Techno-Label und -Kollektiv Underground Resistance, gemeinsam mit dem Ex-Parliament-Bassisten „Mad“ Mike Banks. 1991 startete er darüber hinaus eine Solo-Karriere als DJ und Produzent. Seine Sets waren legendär durch Mills' eklektischen Stil hinter den Turntables, bei dem er im Minutentakt die Platten wechselte (und ausgespielte gerne über die Schulter wegwarf).

In seiner Musik arbeitet Jeff Mills gerne mit anderen Acts zusammen – so erschien 2018 die EP „Tomorrow Comes The Harvest“, eine Kooperation mit Afrobeat-Drummer Tony Allen. Neben seinen Techno-LPs und -Sets ist Mills auch als Film-Komponist aktiv, etwa für experimentelle Neuinterpretationen von Soundtracks von Stummfilm-Klassikern wie „Metropolis“. Auch als bildender Künstler stellte er erfolgreich Werke aus.



Jeff Mills im Programm von ByteFM:

Jeff Mills präsentiert Fritz Langs „Metropolis“ in Leipzig (Ticket-Verlosung)

Von ByteFM Redaktion
(20.06.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jeff Mills präsentiert Fritz Langs „Metropolis“ in Leipzig (Ticket-Verlosung)
Hat den 1927er Spielfilm „Metropolis“ vertont: US-Techno-Produzent und DJ Jeff Mills (Foto: Jeff Mills) // Adaption von Jeff Mills im Panometer Einer, der sich mit Vorliebe mit der musikalischen Interpretation historischer Stummfilme beschäftigt, ist der US-amerikanische Techno-DJ und Mitbegründer von Underground Resistance Jeff Mills. Mills, einer der Väter des Detroit-Techno, der vor Kurzem 60 Jahre alt wurde, hat ein Faible für experimentelle Kollaborationen und die Vertonung historischer Filme. Seine Beschäftigung mit „Metropolis“ reicht schon mehrere Dekaden zurück. So erschien bereits im Jahr 2000 ein von Mills komponierter Soundtrack zum Stummfilmklassiker. Im März 2023 legte er mit „Metropolis Metropolis“ eine neue Fassung nach, die als elektronisch-akustisch instrumentierte Adaption mit Jazz- und Ambient-Elementen daherkommt und in diesem Sommer in Leipzig aufgeführt wird.

„Locked And Loaded“: Jeff Mills wird 60!

Von ByteFM Redaktion
(18.06.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Locked And Loaded“: Jeff Mills wird 60!
Jeff Mills wird 60 Jahre alt (Foto: Jacob Khrist) „Locked And Loaded“ ist unser Track des Tages zum 60. Geburtstag des US-amerikanischen DJs und Produzenten Jeff Mills. Mills machte sich ab den späten 80ern vor allem einen Namen in der aufblühenden Techno-Szene. Geboren und aufgewachsen in Detroit, dem wohl wichtigsten Ort für die Genre-Entstehung, startete er 1987 zunächst als HipHop-DJ. Über das Industrial-Genre fand er zum Techno und gründete 1989 mit dem ehemaligen Parliament-Bassisten „Mad“ Mike Banks das Label Underground Resistance. Das Kollektiv ist noch immer eine Techno-Institution, doch getreu seinem Namen unbestechlich dem Underground verpflichtet. Mills hatte jedoch Solo-Pläne und begann 1991 eine erfolgreiche internationale Karriere als DJ und Produzent. Beim Auflegen ist Mills als „The Wizard“ berüchtigt dafür, Platten selten länger als eine Minute zu spielen und anschließend hinter sich zu werfen. Zunächst operierte er dafür mit drei Turntables, später mit bis zu vier CD-Playern. // Der US-amerikanische Techno-DJ, Komponist und Produzent Jeff Mills wurde am 18. Juni 1963 in Detroit, Michigan geboren. Anlässlich seines 60. Geburtstags ist sein Stück „Locked And Loaded“ mit dem Schlagzeuger Tony Allen heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Jeff Mills wird 50 Jahre alt

Von martinbttcher
(18.06.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
So, jetzt ist es also so weit: Jeff Mills, Zauberer in Sachen Techno aus Detroit, Welt- und Weltall- Bürger, Science- Fiction- Begeisterter und was ich so mitbekommen habe: sympathischer Typ, wird 50. Kann man sich ja noch mal ein paar Gedanken über ihn und die "Jugendbewegung" Techno machen. Aber wo fängt man da am besten an? Vielleicht beim 18. Juni 1963. // Ich habe Jeff Mills zweimal auflegen sehen und ihn einmal zum Inteview getroffen. Er ist tatsächlich eine Techno-Legende, einer, der praktisch von Anfang an dabei war, als es Mitte, Ende der 80er in Detroit mit dieser Musik losging. Einer, der gerne über diese Art von Musik und seine Vorstellung philosophiert. Dabei scheinen ihm hunderte von Gedanken durch den Kopf zu schießen, die er nur schwer in ganze Sätze packen kann - ein Gespräch mit ihm ist dementsprechend hart und interessant zugleich. Ähnlich legt er übrigens auch auf, wechselt die Platten manchmal im Minutentakt und gleicht dabei einer der Maschinen, die erst den Aufstieg und dann den Niedergang seiner Heimat Detroit bewirkt haben. Für den Tanzflur ist Jeff Mills nicht mehr wichtig (wenn man von der Pionierleistung absieht), für die Bedeutung von Techno als Kunst allerdings schon. Und irgendwie bin ich ein bisschen hin und her gerissen: Soll man das jetzt schade finden, dass der Mann mit der jungenhaften Gestalt und der charakteristischen grauen Strähne im Haar nie zum großen Star wurde? Oder soll man sich darüber freuen? // Mehr Jeff Mills? Für Mitglieder des Fördervereins "Freunde von ByteFM" gibt es jede Menge Jeff Mills zum Nachhören bei Electro Royale.

Afrobeat meets Detroit-Techno: Neue EP von Tony Allen und Jeff Mills

Von ByteFM Redaktion
(10.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Afrobeat meets Detroit-Techno: Neue EP von Tony Allen und Jeff Mills
Zwei Meister am Werk: Tony Allen und Jeff Mills (Foto: Bernard Benant / Axis Records) Tony Allen ist kein Künstler, der vor abenteuerlichen Zusammenarbeiten zurückschreckt: Von seinen frühen Tagen in Fela Kutis Africa 70 über seine langjährige Kollaboration mit Blur- und Gorillaz-Mastermind Damon Albarn bis zu Alben mit dem Dub-Techno-Produzenten Moritz von Oswald hat der nigerianische Schlagzeuger eine ganze Bandbreite von verschiedensten Stilen gemeistert. Für sein neuestes Projekt hat der Afrobeat-Veteran sich einen anderen Genre-Pionier zur Seite gezogen: Jeff Mills war eine der Schlüsselfiguren des frühen Detroit-Techno. Gemeinsam wird das Duo nun eine vier Tracks umspannende EP mit dem Namen „Tomorrow Comes The Harvest“ veröffentlichen. Seit ihrem ersten gemeinsamen Auftritt in einem Pariser Jazz-Club im Jahr 2016 sind Tony Allen und Jeff Mills ein eingespieltes Team geworden. „Alles, was Tony spielt, ist Teil einer musikalischen Konversation“, so Mills über ihre Zusammenarbeit, „seitdem ich das verstanden hatte, weiß ich, wie ich mich ihm annähern kann.“ Diese kommunikative Einheit demonstrieren sie eindrucksvoll in der Single „The Seeds“: Allens gleichzeitig komplexer wie gefühlvoller Beat wird von Mills mit Jazz-Samples und elektronischen Ornamenten verziert. Es ist eine hypnotische Freude, diesen beiden Meistern beim kollektiven Grooven zuzuhören. // Tony Allen und Jeff Mills haben außerdem diesen kurzen Video-Teaser geteilt:

ByteFM Themenwoche: Einmal Detroit und zurück

Von martinbttcher
(09.03.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ich wünschte, ich könnte mich erinnern, wen ich da zuerst im „Tresor“ gesehen und gehört hatte. Ich glaube, es war Blake Baxter, sicher bin ich mir nicht. Wie die anderen, die folgten – Eddie „Flashin’ Fowlkes, Jeff Mills, Derrick May – gut an den Plattenspielern, ein wenig älter als die meisten der Tresor-Besucher. Die Party war dann nicht ganz so euphorisch, wie ich es mir bei einem Detroiter - Detroit! – ausgemalt hatte. Eine Legende sorgt eben nicht automatisch für die ausgelassenste Stimmung auf dem Tanzflur. Und seine Musik war gar nicht so sehr der Techno, den ich kannte (wobei man dazu sagen muss, dass ich da noch gar nicht viel kannte, nur die „Hits“, die bei einer gewissen Moni D alias Monika Dietl im damaligen SFB-Sender Radio 4 U liefen. // Juan Atkins hatte schon 1984 als Teil des Duos Cybotron die Platte „Techno City“ veröffentlicht. Auf die Frage, was das für Musik sein, antwortete er im Interview: „Call it techno“. Kevin Saunderson machte als Inner City Chart-Hits wie „Good Life“ und „Big Fun“. Später kamen die anderen dazu, Joey Beltram, Robert Hood, Eddie Flashin Fowlkes, die ganze Underground-Resistance-Posse um Mad Mike Banks und Jeff Mills, die im Monat, als die Mauer fiel, UR als Musikprojekt und später auch Plattenlabel gründeten. // Damit wären wir auch schon in der Gegenwart: Detroit ist gerade Thema. Vielleicht, weil man hier sehen kann, was passiert, wenn eine Stadt aufgegeben wird oder sich selbst aufgibt. Hendrik Lakeberg hat in der aktuellen De:Bug in seiner Rubrik „Durch die Nacht“ seinen Trip nach Detroit beschrieben. Techno, so stellt er fest, spielt dort fast gar keine Rolle mehr. Taxifahrer, die sich eigentlich auskennen müssten, kennen Jeff Mills nicht und wussten auch mit der Musik nichts anzufangen.

Electro Royale

(21.07.2012 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sommerpause bei Electro Royale! Na ja, nicht wirklich, eigentlich sogar überhaupt nicht. Eher ein schönes Durcheinander von alten und neuen Tracks, die alle eins gemeinsam haben: Sie sind funky, ohne irgend etwas mit Funk zu tun zu haben. Coma verlieren sich in ihrem langen Track, Tastatur wissen dagegen ganz genau, wo es hingehen soll. Der Superpitcher lässt sich von GusGus remixen und Jeff Mills macht das, was er schon immer gemacht hat: Techno!

Blog&Roll: Nerdcore

Von ByteFM Redaktion
(16.02.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jeff Mills (legendärer Techno-DJ aus Detroit, SciFi-Musiker), John Carpenter (Horrorfilm-Regisseur und Schaffer vieler moderner Klassiker, seit 15 Jahren auf der Suche nach seinem Mojo), David Carson (Typo- und Grafikdesigner aus Californien, er hatte im ZEIT Magazin mal das Logo auseinandergeschnitten, woraufhin die Drucker die Maschine anhielten um nachzufragen, „ob das so sein solle“. Hat den Verlag sicher ein paar zehntausend Euro gekostet, es gibt nicht viel Teureres als eine angehaltene Rotationsdruckmaschine).

Electro Royale

Psychedelische Weltraumfahrt

(08.04.2017 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jupiter und Neptun: gern gesehene Gäste in dieser Ausgabe von Electro Royale. Schuld sind Techno-Pionier Jeff Mills und sein neues Album Planets. Für psychedelische Momente sorgen Pilocka Krach, Jesse Somfay und Spirituals.

ByteFM Mixtape

Kampnagel Sommerfestival 2023

(01.08.2023 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Mixtape - Kampnagel Sommerfestival 2023
Wir werfen einen Blick auf einige Highlights beim diesjährigen Kampnagel Sommerfestival vom 9.-27. August. Mit András Siebold, dem künstlerischen Leiter des Festivals, spricht Henning Tudor-Kasbohm unter anderem über die afroamerikanischen und queeren Wurzeln der elektronischen Clubmusik. Denen widmet sich nämlich ein multidisziplinäres Bühnenstück unter Beteiligung von Serpentwithfeet und anderen, aber auch eine Clubnacht im Rahmen des Festivals. Es geht auch um den Afrobeat-Techno-Crossover von Jeff Mills und Tony Allen oder experimentelle Stimmverfremdung bei Marina Herlop. Im Kontrast dazu steht Jimetta Rose, deren Wurzeln im Gospel liegen und die außerhalb des Kampnagel-Geländes stilecht in einer Kiche auftritt.

ByteFM Magazin

Elektro Guzzi zu Gast

(02.05.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Elektro Guzzi zu Gast
Nachdem sich die drei während ihres Musikstudiums in Wien kennengelernt hatten, fingen sie in den frühen Nullerjahren an, im Proberaum zu jammen. Da sie sich zu dieser Zeit stark mit der Musik von Künstlern wie Jeff Mills auseinandersetzten, war das Ergebnis dieser Jam-Sessions der repetitive Techno-Sound, an den sich Elektro Guzzi bis heute halten.

Electro Royale

Science Fiction-Techno
mit Martin Böttcher

(06.10.2012 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Es geht ins Weltall! Science-Fiction-Techno mit Jeff Mills, Dopplereffekt, Ryan Davis, Zomby, Otto von Schirach und etlichen anderen. Milchstraße, ich komme!

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(21.06.2013 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In der Sendung heute hört Ihr den Lärm der Woche mit Neuem von Rocko Schamoni, dem 50ten Geburtstag von Techno-Legende Jeff Mills und MTV, das zu einem schlechten Zeitpunkt wieder beginnt, Musik zu senden.

The Sound Of Detroit - Der Klang einer Stadt: Premiere der ByteFM Themenwoche

Von ByteFM Redaktion
(06.03.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Electro Royale weiß zu würdigen, dass es ohne Detroit, die große sieche Stadt im US-Bundesstaat Michigan keinen Techno gäbe. Jedenfalls nicht so, wie wir ihn heute kennen. Martin Böttcher spielt zwei Stunden lang Songs, die aus oder über Detroit stammen, von Techno-Künstlern aus den Anfangsjahren bis zu dem, was heute in Detroit in Sachen elektronischer Musik passiert. Mit dabei: Juan Atkins, Kevin Saunderson, Derrick May, Jeff Mills, Underground Resistance, Richie Hawtin, Omar S, Claude VonStroke, Carl Craig, Blake Baxter und noch etliche mehr. 25 Jahre Technogeschichte in zwei Stunden.

For The Record

Like It Is

(27.11.2021 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Moodymann, Earth, Wind & Fire, Jeff Mills & Raael Leafar, Theo Parrish feat. Jason Hogans, Inner City, Warp Dub Sound System, Larry Heard und Patrice Scott.

Zum ersten Todestag von Tony Allen: „Stumbling Down“ (Feat. Sampa The Great)

Von ByteFM Redaktion
(30.04.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zum ersten Todestag von Tony Allen: „Stumbling Down“ (Feat. Sampa The Great)
Vor genau einem Jahr, am 30. April 2020, starb Tony Allen im Alter von 79 Jahren. Diese Nachricht kam überraschend – schließlich war der Schlagzeuger aus Lagos, dessen polyrhythmischer Shuffle ein wichtiger Grundstein des Afrobeats war, in den vergangenen Jahren so vital wie eh und je. Allen hatte gerade erst eine langjährige Zusammenarbeit mit der 2018 verstorbenen südafrikanischen Trompeten-Legende Hugh Masekela beendet. 2018 erschien außerdem das lang erwartete zweite Album seiner Supergroup The Good, The Bad & The Queen, in der er Seite an Seite mit Damon Albarn und Ex-The-Clash-Bassist Paul Simonon trommelte. Zusätzlich war er vielbeschäftigter Gastmusiker, ob mit Acts wie Oumou Sangaré, Charlotte Gainsbourg oder Techno-Pionier Jeff Mills. Es war schwer vorstellbar, dass es um diesen Menschen jemals still sein könnte.

For The Record

Time For Livin'

(15.05.2020 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diesmal mit Bohannon Band, Shake, Tony Allen & Jeff Mills, Rick Wade, Marcellus Pittman, Rick Wilhite, The Vision, The Other People Place, Scan 7 & Claude Young.

For The Record

Class Of 2018

(28.12.2018 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Class of 2018 mit Tony Allen & Jeff Mills, Marcellus Pittman, Specter, Ron Trent vs. Lono Brazil vs. Dazzle Drums, Trinidadian Deep, Omar S, Norm Talley, Patrice Scott & G.U..

Electro Royale

Dark Side of the Force

(15.09.2012 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Electro Royale klappert die böse Seite der Macht ab und lässt sich dabei unter anderem von Redshape, Borealis (alias Jesse Somfay), Jeff Mills und Drexciya assistieren. Noch viel lernen Du musst, junger Rave-Schüler! Als emotionalen Ausgleich gibt es aber auch noch ein wenig „Klassik trifft Electro“!

Electro Royale

Thema Detroit
Musik aus Strom mit Martin Böttcher

(12.03.2011 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ohne Detroit, die große sieche Stadt im US-Bundesstaat Michigan gäbe es keinen Techno. Punkt. Jedenfalls nicht so, wie wir ihn heute kennen. Electro Royale weiß das zu würdigen und spielt zwei Stunden lang Songs, die aus oder über Detroit stammen, von Techno-Künstlern aus den Anfangsjahren bis zu dem, was heute in Detroit in Sachen elektronischer Musik passiert. Mit dabei: Juan Atkins, Kevin Saunderson, Derrick May, Jeff Mills, Underground Resistance, Richie Hawtin, Omar S, Claude VonStroke, Carl Craig, Blake Baxter und noch etliche mehr. 25 Jahre Technogeschichte in zwei Stunden.

Electro Royale

Tiere im Weltall

(15.04.2017 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und wieder wird eine Lanze für die Tierwelt gebrochen, wieder wird das Universum erkundet. Wie das, in einer Sendung wie Electro Royale? Elefanten und Wellensittiche (und die Gorillaz) machen es möglich, außerdem Jeff Mills, Alexis Tyrell, Kelly Lee Owens.

For The Record

Wait A Minute.

(15.05.2021 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Warten lohnt sich? In diesem Fall schon. Knapp zwölf Monate hat es bis zur Vinyl-Version von Moodymanns Album „Taken Away“ gedauert. Bei der Compilation „Parabellum Detroit“ von Delano Smith und Rick Wilhite waren es acht. Jetzt sind beide endlich da. Dazu noch The Paradox, ein Projekt von Jeff Mills und Jean-Phi Dary, Javonntte, Urban Tribe und Kyle Hall.

Electro Royale

Grashüpfer-Beats

(09.09.2017 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sander van Doorn liefert mit "Grasshoppers" den Klassiker der neuen Ausgabe von Electro Royale. Für die neuen Sounds sorgen Menschen wie der Superpitcher, Jeff Mills, Ian Max Mauch, Fantastic Twins. Hops, hops.

Tony Allen, Mitbegründer des Afrobeat, ist tot

Von ByteFM Redaktion
(01.05.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tony Allen, Mitbegründer des Afrobeat, ist tot
1984 emigrierte Tony Allen nach London, ein paar Jahre später dann nach Paris. Seit den 80er-Jahren war er nicht nur als Solomusiker aktiv, sondern kollaborierte mit einer Vielzahl anderer Künstler*innen aus den unterschiedlichsten Genres: So war Allen beispielsweise Teil von Damon Albarns Supergroups The Good, The Bad & The Queen und Rocket Juice & The Moon, saß beim Moritz Von Oswald Trio an den Drums oder kollaborierte mit Techno-Pionier Jeff Mills auf der EP „Tomorrow Comes The Harvest“. Auch auf Platten von Grace Jones, Charlotte Gainsbourg und Air ist Allen zu hören. Mit seiner Varianz und seinem geschmeidigen Schlagzeugspiel wandelte Tony Allen scheinbar mühelos zwischen den musikalischen Genres. Ambient-Pionier Brian Eno nannte ihn deshalb einst „den vielleicht größten Schlagzeuger, der je gelebt hat“.

Electro Royale

Flugversuche!

(04.11.2023 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der eine will fliegen, der andere macht Tracks über Bienen! Auch sonst geht es hoch hinaus (und auch wieder runter) in der neuen Episode von Electro Royale. Mit dabei: Alinka, Jeff Mills, Charlotte Bendiks und viele mehr. Are you ready to fly?

Verstärker

Vermischt

(03.10.2018 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Äußerlich lässt Böhme sich nichts anmerken und moderiert auch die neueste Ausgabe seines Hitprogramms routiniert runter. Diesmal mit zornigen Briten (John Paul, Sleaford Mods, Idles), elektronischen Briten (Kode9 & Burial) und nachdenklichen Amerikanern (Lil Wayne, Jeff Mills).

For The Record

To The Beat.

(05.10.2018 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diesmal mit The Roots, Tony Allen & Jeff Mills, The Chakachas, Ron Trent vs. Lono Brazil vs. Dazzle Drums, Trinidadian Deep, Warp Dub Sound System, Anthony Nicholson, A Drummer From Detroit & The Salsoul Orchestra.

Electro Royale

Hundstage!

(09.05.2020 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Every dog has its day“ – für jeden kommt irgendwann einmal eine Chance! Jeff Mills, Produzenten- und DJ-Legende aus Detroit, hat so eine EP-Reihe genannt, die nach ewig langer Pause wieder aufgenommen wird. Was es genau damit auf sich hat, erkundet Martin Böttcher in seiner neuen Ausgabe von Electro Royale. Außerdem mit in der Show: Musik von Toh Imago, Morgan Geist, Ricardo Villalobos und vielen anderen. Wuff!

Electro Royale

Techno hautnah!

(25.01.2020 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Triff die heißen Stars des elektronischen Tanzflurs, egal, ob sie nun zu Wasser, zu Lande oder aus der Luft ankommen! Oder flieg ins All mit Extrawelt, dem Green Lake Project, mit Bock & Fuchs, mit Jeff Mills.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Oliver Stangl

(18.06.2013 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Magazin heute u.a. mit zwei 50. Geburtstagen, die musikalisch gesehen wohl kaum unterschiedlicher sein könnten: Jeff Mills, die Detroiter Techno-Legende, und Dizzy Reed, langjähriger Keyboarder von Guns’n’Roses.

For The Record

What You Want.

(20.03.2020 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diesmal mit The Jones Girls, Andrés, Omar S., Norm Talley, Younger Than Park, Jeff Mills, Drexciya, Detroit In Effect & Cybotron.