Lindsey Buckingham

Lindsey Buckingham Lindsey Buckingham (Foto: Jeff Gros)

Lindsey Buckingham (geboren am 3. Oktober 1949 in Palo Alto, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Produzent, der vor allem in seiner Rolle als Leadgitarrist und Sänger der einflussreichen Rockband Fleetwood Mac bekannt ist. Sein Solodebüt „Law And Order“ ist im Jahr 1981 über Warner (Fleetwood Mac, Jethro Tull, Tim Buckley) erschienen. 

Lindsey Buckingham trat Fleetwood Mac 1975 bei und verhalf der bis dahin für ihre Blues-Rock-Nummern bekannten Band mit seinen poppigen Produktionen und seinem virtuosen Fingerpicking-Gitarrenspiel zu einem neuen, massentauglicheren Sound und dem daraus resultierenden Welterfolg. „Fleetwood Mac“ (1975), das erste Album das mit seiner Beteiligung entstand, erreichte, ebenso wie der Nachfolger „Rumours“ (1977) die Spitze der US-Charts. Erste Bekanntheit erlangte der Musiker als eine Hälfte des Duos Buckingham Nicks, das er mit seiner damaligen Freundin Stevie Nicks bildete. Beeindruckt von Buckinghams Folk-Rock-Kompositionen, bat Mick Fleetwood ihn, sich als Gitarrist seiner Band anzuschließen. Buckingham sagte unter der Prämisse, Nicks auch mit ins Boot zu holen zu dürfen, zu. Er blieb bis 1987 Teil der Band und fokussierte sich anschließend auf seine Solokarriere, die er einige Jahre zuvor mit „Law And Order“ begonnen hatte. Seine Soloplatten sind geprägt von simplen, eingängigen Gitarrenmelodien mit vielschichtigen Arrangements, präsentiert in einem poppigen Soundgewand.  

Im Jahr 2017 veröffentlichte Buckingham „Lindsey Buckingham Christine McVie“, ein kritisch positiv bewertetes kollaboratives Album mit Fleetwood-Mac-Sängerin Christine McVie, an dem auch seine ehemaligen Bandkollegen Mick Fleetwood und John McVie beteiligt waren. Anlässlich Buckinghams 70. Geburtstags im Oktober 2019 war „Go Your Own Way“ von Fleetwood Mac ByteFM Track des Tages.



Lindsey Buckingham im Programm von ByteFM:

Christine McVie in sechs Songs

(12.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Christine McVie in sechs Songs
Die namensgebende Rhythmusgruppe aus Mick Fleetwood und John McVie legte das Fundament, über das sich drei distinktive SongschreiberInnen und SängerInnen ausbreiten konnten: Gitarrist Lindsey Buckingham, Stevie Nicks und Christine McVie, die neben ihrer Tätigkeit als Sängerin auch das Fender Rhodes bediente. // Fleetwood Mac – „Oh Daddy“ (1977) Mit dem Einstieg von Sängerin Stevie Nicks sowie Sänger und Gitarrist Lindsey Buckingham komplettierte sich im Jahr 1974 das erfolgreichste Line-up der Band. Während das Jahrzehnt zu Ende ging, zerbröselte die Ehe von Christine und John McVie – und Fleetwood Mac nahmen ihr möglicherweise bestes Album auf: „Rumours“ beherbergt mit „Dreams“ und „The Chain“ einige ihrer besten Songs und größten Hits, die Platte verkaufte sich bis heute über 40 Millionen Mal. // McVie sollte noch bis 1998 Teil der Band bleiben, doch sowohl kommerziell als auch künstlerisch war „Tango In The Night“ der letzte Höhepunkt von Fleetwood Mac. Lindsey Buckingham Christine McVie – „Feel About You“ (2017) Der Titel von Christine McVies aktuellestem Albums mag etwas anderes vermuten lassen, de facto ist „Lindsey Buckingham Christine McVie“ jedoch das 18.

Fleetwood Mac – „Go Your Own Way“

(03.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Fleetwood Mac – „Go Your Own Way“
Privat hingegen war es um die Gruppe weniger hoffnungsvoll bestellt. Sowohl die Ehe zwischen John McVie und Christine Perfect als auch die von Lindsey Buckingham und Stevie Nicks war zerbrochen. Doch alle blieben in der Band. Psychologisch nicht ratsam, aber künstlerisch entstand vielleicht gerade aus dieser Konstellation ziemlich interessante Pop-Musik. // Unser Track des Tages wäscht die schmutzige Wäsche der Gruppe vor aller Augen. Was Fleetwood Mac ihren ersten US-Top-Ten-Hit bescherte. Lindsey Buckingham wird heute, am 3. Oktober 2019, 70 Jahre alt. Für Fleetwood Mac hat er unter anderem „Go Your Own Way“ geschrieben und gesungen.

Album der Woche: Jib Kidder - "Teaspoon To The Ocean"

(19.01.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Bunt zusammengewürfelt ist auch die Liste seiner Inspirationen: die legendäre Schriftstellerin und Kunstsammlerin Gertrude Stein, der amerikanische Musiker Lindsey Buckingham und Country-Größe Roy Orbison. Ähnlich gemischt sind auch die bisherigen Lebensabschnitte von Sean Schuster-Craig, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt.

Fleetwood Mac – „Albatross“

(29.01.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Fleetwood Mac – „Albatross“
Lieder wie „Dreams“ oder „The Chain“ sind moderne Standards, die Stimmen von Stevie Nicks, Christine McVie und Lindsey Buckingham sind fest in die DNA der Pop-Kultur eingebrannt. Wer die Refrains von „Go Your Own Way“ oder „Little Lies“ nicht mitsingen kann, hat wahrscheinlich noch nie ein Radio angemacht.

ByteFM Mixtape

Hi-Fi Stars

(08.09.2011 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Fingerpicking at its best..." Der Meister des Fingerpickings legt ein neues Album vor: Lindsey Buckingham. Der Saitenspieler und Sänger von Fleetwood Mac besinnt sich in seinem neuen Solowerk "Seeds we sow" auf die 70er und 80er Jahre.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z