Stevie Nicks

Stevie Nicks Stevie Nicks (Foto: WMG)

Stevie Nicks ist eine US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin, die als Mitglied der Band Fleetwood Mac weltberühmt wurde. Sie wurde am 26. Mai 1948 in Phoenix, Arizona als Stephanie Lynn Nicks geboren. Ihren späteren Partner Lindsey Buckingham traf sie in ihrem letzten Jahr an der Menlo-Atherton High School 1966, bei einem Konzert von Buckinghams Psychedelic-Band Fritz. 1967 stieg sie dort als Sängerin ein. In dieser Besetzung spielten Fritz unter anderem im Vorprogramm von Jimi Hendrix und Janis Joplin. Nicks und Buckingham studierten beide an der San José State University Kommunikationswissenschaften.

Nach der Auflösung von Fritz im Jahr 1972 machten Stevie Nicks und Lindsey Buckingham als Duo weiter und bekamen auch gleich einen Deal mit dem Major-Label Polydor. Das im Folgejahr erschienene Album „Buckingham Nicks” floppte jedoch gründlich. Das kreative Potential der Partnerschaft wurde hier aber schon sehr deutlich. Speziell das von Nicks geschriebene „Crying In The Night” klang wie ein Vorläufer späterer Fleetwood-Mac-Stücke. „Crystal”, ein weiteres Stück von Nicks, wurde für das erste Fleetwood-Mac-Album, an dem das Duo beteiligt war, neu eingespielt. Trotz seiner unbestreitbaren Qualität wurde das Album nie auf CD veröffentlicht.

Trotz des kommerziellen Fehlschlags gelangte das Album zu Mick Fleetwood, Schlagzeuger und Gründer von Fleetwood Mac. Fleetwood war gerade auf der Suche nach neuen Musiker*innen und lud das Paar ein, bei seiner Band einzusteigen. In dieser Besetzung feierte die Band ihre größten Erfolge. Die Alben „Fleetwood Mac” (1975), „Rumours” (1977), „Tusk” (1979), „Mirage” (1982) und „Tango In The Night” (1987) gehören bis zum heutigen Tage zu den bestverkauften Schallplatten. Mit Hits wie den von Stevie Nicks geschriebenen Songs „Rhiannon”, „Dreams”, „Sarah”, „Gypsy” oder „Seven Wonders” prägten Fleetwood Mac das Radioprogramm der 1970er- und 1980er-Jahre.

Zum Klassiker wurde auch der Song „Landslide” vom 1975er Album. Dieser wurde damals zwar nicht als Single veröffentlicht, ist aber ein Standard bei Konzerten von Fleetwood Mac und Stevie Nicks solo. Er wurde zudem von The Smashing Pumpkins und (Dixie) Chicks gecovert und fand Verwendung in den populären TV-Serien „Glee” und „Southpark”.

Das Album „Rumours” hat einen besonderen Status, da sich während der Aufnahmen beide beide bandinternen Paare trennten. Christine und John McVie, die seit 1968 verheiratet waren, befanden sich in der Scheidung. Auch Stevie Nicks und Lindsey Buckingham – zwar nie verheiratet, aber auch seit rund 10 Jahren ein Paar – waren am Ende ihrer Beziehung angelangt. Diese internen Spannungen fanden – mehr oder weniger deutlich – ihren Weg auf die Platte. Später war Nicks noch mit den beiden Eagles-Mitgliedern Don Henley (1977-1978) und Joe Walsh (1983-1986) liiert. Verheiratet war Stevie Nicks nur für wenige Monate des Jahres 1983 mit Kim Anderson.

Neben ihrer Karriere bei Fleetwood Mac verfolgte Nicks seit 1981 auch eine erfolgreiche Solokarriere. Ihr Solo-Debüt „Bella Donna” (1981) enthielt die Hitsingle „Edge Of Seventeen” und „Leather And Lace”, ein Duett mit Don Henley. Das Nachfolgealbum „The Wild Heart” (1983) brachte den weltweiten Hit „Stand Back” hervor. Stevie Nicks hat bis 2014 acht Alben veröffentlicht, die sich allesamt gut verkauften, aber nicht mehr in den Dimensionen wie in den 1980ern. In der dritten und achten Staffel der erfolgreichen Serie „American Horror Story” spielte sie eine fiktionalisierte Version ihrer selbst, die über Zauberkräfte verfügt. In der Serie spielte sie einige eigene Songs wie „Gypsy” und „Rhiannon”.

Im Herbst 2020 ist der Konzertfilm „Stevie Nicks 24 Karat Gold The Concert” erschienen .

 

Diskografie:

„Bella Donna” (1981)

„The Wild Heart” (1983)

„Rock A Little” (1985)

„The Other Side Of The Mirror” (1989)

„Street Angel” (1994)

„Trouble In Shangri-La” (2001)

„In Your Dreams” (2011)

„24 Carat Gold: Songs From The Vault” (2014)



Stevie Nicks im Programm von ByteFM:

ByteFM Magazin

Bella Donnas des Rock und Punk

(27.07.2021 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Vor genau 40 Jahren, im Juli 1981 ist sowohl das Solo-Debütalbum von Stevie Nicks erschienen als auch von Debbie Harry. Stevie Nicks, die mit Fleetwood Mac bekannt wurde, und Debbie Harry, Kopf der Band Blondie, gönnten sich beide eine kommerziell erfolgreiche Auszeit von ihren Hauptbands. Im Magazin hört Ihr Musik aus „Bella Donna“ von Stevie Nicks und „KooKoo“ von Debbie Harry.

Christine McVie in sechs Songs

Von ByteFM Redaktion
(12.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Christine McVie in sechs Songs
Obwohl (oder gerade weil) ihre Geschichte von inneren Streitereien zerfressen ist, war Fleetwood Mac auf ihrem Zenit eine der demokratischsten Bands ihrer Zeit. Die namensgebende Rhythmusgruppe aus Mick Fleetwood und John McVie legte das Fundament, über das sich drei distinktive SongschreiberInnen und SängerInnen ausbreiten konnten: Gitarrist Lindsey Buckingham, Stevie Nicks und Christine McVie, die neben ihrer Tätigkeit als Sängerin auch das Fender Rhodes bediente. Christine McVie wird heute, am 12. Juli 2018, 75 Jahre alt. // Mit dem Einstieg von Sängerin Stevie Nicks sowie Sänger und Gitarrist Lindsey Buckingham komplettierte sich im Jahr 1974 das erfolgreichste Line-up der Band. Während das Jahrzehnt zu Ende ging, zerbröselte die Ehe von Christine und John McVie – und Fleetwood Mac nahmen ihr möglicherweise bestes Album auf: „Rumours“ beherbergt mit „Dreams“ und „The Chain“ einige ihrer besten Songs und größten Hits, die Platte verkaufte sich bis heute über 40 Millionen Mal. Trotz persönlicher Spannungen lief auch McVie als Songwriterin zur Höchstform auf und schrieb nicht nur einen der Chartsstürmer („Don‘t Stop“), sondern auch eins ihrer besten Lieder überhaupt: „Oh Daddy“, vorgetragen im schleppenden Midtempo, ist voller unaufgelöster Spannung, ein Song, der jede Sekunde zu explodieren droht – und es dann doch nicht tut. Textlich beweist McVie ihr Feingefühl für Portraits komplexer Beziehungen: In der einen Zeile heißt es noch „You're the best thing in my life“, in der nächsten schon „If there's been a fool around / It's got to be me“. // Der Titel von Christine McVies aktuellestem Albums mag etwas anderes vermuten lassen, de facto ist „Lindsey Buckingham Christine McVie“ jedoch das 18. Studioalbum von Fleetwood Mac. Mit Ausnahme von Stevie Nicks sind mit John Mc Vie und Mick Fleetwood alle Teile ihres legendären Erfolgs-Line-ups auf dieser Platte vertreten. Das Ergebnis ist leider zu steril und blutleer, um sich mit „Rumours“ oder „Tusk“ messen zu können. Einzige Ausnahme: McVies Beitrag „Feel About You“. Mit federleichten Handclaps und klimperndem Steel-Drums liefert sie ein wundervolles Stück Retro-Pop ab. Ihre Alt-Stimme ist im Verlauf der Jahre noch dunkler geworden, ohne dabei ihren Charme einzubüßen. Kein weltbewegender Song, aber ein schöner Beweis, dass McVie auch im Alter noch ihr Handwerk beherrscht wie keine zweite.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Oliver Stangl

(27.05.2013 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Fleetwood Mac wurde Stevie Nicks Ende der 70er weltberühmt. Bis heute feiert die amerikanische Musikerin mit der unverwechselbaren Stimme große Erfolge, gestern wurde Stevie Nicks 65.

Presseschau 28.04.: Träume werden wahr

Von ByteFM Redaktion
(28.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ein neues Album von Stevie Nicks, Sängerin der Band Fleetwood Mac kommt! rollingstone.com bietet die exklusive Möglichkeit, sich das neue Solo-Album "In Your Dreams" der 62-jährigen im Stream anzuhören. Es ist ihr erstes Studioalbum seit 10 Jahren und wurde von Pop-Ikone Dave Stewart (Eurythmics) und Glen Ballard produziert. Bei "In Your Dreams" ließ sich Stevie Nicks u.a. von Stephenie Meyers "Twilight"-Saga inspirieren, von der sie ein bekennender Fan ist. Die Platte erscheint am 6. Mai.

„The Lockdown Sessions“: Elton John kündigt neues Album an

Von ByteFM Redaktion
(02.09.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„The Lockdown Sessions“: Elton John kündigt neues Album an
15. Elton John & Stevie Nicks: „Stolen Car“

ByteFM Magazin am Abend

Crying In The Night

(26.05.2023 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u.a. mit Musik von Buckingham Nicks und Fleetwood Mac, anlässlich des 75. Geburtstages der US-amerikanischen Sängerin und Songwriterin Stevie Nicks.

ByteFM Magazin

80er, 90er & die besten Neuigkeiten

(09.06.2023 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Musik aus den 80ern gibt es von Stevie Nicks, Diana Ross und The Kinks und neue Musik hören wir natürlich auch:

ByteFM Magazin: Der Wochenrückblick

(01.08.2021 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von unter anderem Dry Cleaning, Debbie Harry, Stevie Nicks und aus unserem Album der Woche von Anika.

Tom Petty ist tot

Von ByteFM Redaktion
(03.10.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tom Petty ist tot
Was folgt ist eine lange Erfolgsgeschichte: Duette mit Fleetwood-Mac-Legende Stevie Nicks, Touren mit The Grateful Dead, Sessions mit Bob Dylan, erfolgreiche Solo-Alben, und eine kurze Zeit als Mitglied der Folk-Supergroup The Traveling Wilburys mit Dylan, Roy Orbison, Jeff Lyne und einem der Menschen, der Pettys musikalische Selbstfindung startete – George Harrison.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online KW 49

(02.12.2020 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Mixtape - Abgehört von Spiegel Online KW 49
Während viele ihrer Kolleginnen aus den oberen Ligen der Popularmusik zur Zeit Disco-Platten herausbringen, nimmt sich Miley Cyrus den glitzernden Rock-Pop irgendwo zwischen 1978 und 1984 vor. Für "Plastic Hearts" hat sie mit Joan Jett, Billy Idol und Stevie Nicks auch gleich die passenden Gäste dazu eingeladen.

Fleetwood Mac – „Go Your Own Way“

Von ByteFM Redaktion
(03.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Fleetwood Mac – „Go Your Own Way“
„Go Your Own Way“ ist ein Stück, das die Spannungen und Widersprüche der Band Fleetwood Mac auf den Punkt bringt. Als die britisch-US-amerikanische Gruppe 1976 ins Studio ging, um ihr Album „Rumours“ aufzunehmen, schickte sie sich an, eine der meistverkauften Platten der Geschichte zu machen. Privat hingegen war es um die Gruppe weniger hoffnungsvoll bestellt. Sowohl die Ehe zwischen John McVie und Christine Perfect als auch die von Lindsey Buckingham und Stevie Nicks war zerbrochen. Doch alle blieben in der Band. Psychologisch nicht ratsam, aber künstlerisch entstand vielleicht gerade aus dieser Konstellation ziemlich interessante Pop-Musik. Zumindest hat diese über 40 Millionen KäuferInnen zum Gefallen gereicht. Unser Track des Tages wäscht die schmutzige Wäsche der Gruppe vor aller Augen. Was Fleetwood Mac ihren ersten US-Top-Ten-Hit bescherte.

ByteFM Magazin

am Abend mit Diviam Hoffmann

(07.09.2018 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
65 Jahre alt wird Benmont Tench – ein US-amerikanischer Keyboarder, der nicht nur Mitglied bei Tom Petty And The Heartbreakers war, sondern auch mit u.a. Elvis Costello, Bob Dylan, Stevie Nicks oder Johnny Cash im Studio gearbeitet hat.

Praxis Pop

Season Of The Witch

(06.10.2022 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Praxis Pop - Season Of The Witch
Das Gerücht, Stevie Nicks sei eine Hexe, hält sich seit nahezu 50 Jahren. Genau genommen seit sie mit "Rhiannon" 1975 über die walisische Hexe mit eben jenem Namen sang. Lana Del Rey beteiligte sich 2017 an einem von Okkultistinnen abgehaltenen Ritual um Donald Trump zu verfluchen (literally) und Queen Latifah hält fest: "The ladies will kick it, the rhyme that is wicked."

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(28.07.2014 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Stevie Nicks veröffentlicht ein neues Album mit alten Songs, ebenso die weitaus jüngere Karen O.

Rock-Ola

Sweet Forgiveness

(06.02.2024 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Musik von Frauen dominiert heute die Sendung:  Das LP-Highlight ist "Sweet Forgiveness" von Bonnie Raitt aus dem April 1977; Singles stammen aus der Feder von Deniece Williams, Christine McVie, Stevie Nicks und Jennifer Warnes.

„I Could Never Take The Place Of Your Man“: Prince wäre 65 geworden!

Von ByteFM Redaktion
(07.06.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„I Could Never Take The Place Of Your Man“: Prince wäre 65 geworden!
Anfang der 80er, kurz nach der „Disco Demolition Night“, waren in den USA Funk und Disco „Schwarz“ konnotiert und Rock „weiß“. Prince kümmerte das ebensowenig wie Geschlechtergrenzen. Nachdem er seine anfängliche Schüchternheit abgelegt hatte, posierte er für „Dirty Mind“ (1980) in knapper Unterhose unter dem geöffneten Ledermantel. Später nahm er ein ganzes Album als „Camille“ auf, ein weibliches Alter Ego. Teile davon finden sich auf „Sign O' The Times“, beispielweise „If I Was Your Girlfriend“. Nach „Dirty Mind“ feierte Prince mit Alben wie „1999“ und „Purple Rain“ Megaerfolge. Letzteres war der Soundtrack zu Princes ebenfalls erfolgreichem ersten Film. Doch selbst das lastete ihn nicht aus. Er schrieb Songs für Stevie Nicks, The Bangles und Kenny Rogers. Da er immer noch zuviel Musik machte, erfand er die Band The Time als kreatives Zusatzventil.

Kramladen

Don't let us get sick. Warren Zevon, zum 75. Geburtstag

(20.01.2022 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Am 24. Januar wäre er 75 Jahre alt geworden. Warren Zevon ist inzwischen fast vergessen und war zu Lebzeiten schon arg unterbewertet. Er war ein brillanter Geist, ein literarisch ambitionierter Songwriter und klassisch ausgebildeter Pianist. Das Gitarrenspiel brachte er sich selbst bei. Wegen seiner satirischen, oft auch zynischen Texte wurde er oft mit Randy Newman verglichen. Dessen Popularität erreichte Warren Zevon allerdings nie. Zu scharf, zu düster, zu kompromisslos waren offenbar viele seiner Texte für das normale Poppublikum. Kultstatus erlangte er dennoch und dazu hohe Wertschätzung von Seiten seiner Musiker-Kollegen. Jackson Browne protegierte ihn, Linda Ronstadt coverte immer wieder seine Songs, und etliche Stars begleiteten ihn auf seinen Alben, darunter: Neil Young, Bob Dylan, Bruce Springsteen, George Clinton, Bonnie Raitt, David Gilmour, Tom Petty, Carl Wilson von den Beach Boys, Lindsay Buckingkam und Stevie Nicks von Fleetwood Mac, Peter Buck, Bill Berry und Mike Mills von R.E.M, Glen Frey von den Eagles usw. Doch trotz dieses Staraufgebots blieben die meisten seiner 14 Alben wie Blei in den Regalen liegen. Die Rock-Journaille feierte ihn dagegen – allerdings auch nicht immer. Natürlich war er nicht immer in der Lage nur hochkarätige Songs zu liefern. Nicht selten standen ihm seine eigenen Dämonen im Wege.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Diviam Hoffmann

(07.09.2018 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
65 Jahre alt wird Benmont Tench – ein US-amerikanischer Keyboarder, der nicht nur Mitglied bei Tom Petty And The Heartbreakers war, sondern auch mit u.a. Elvis Costello, Bob Dylan, Stevie Nicks oder Johnny Cash im Studio gearbeitet hat.

Fleetwood Mac – „Albatross“

Von ByteFM Redaktion
(29.01.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Fleetwood Mac – „Albatross“
An ikonischen Songs mangelte es Fleetwood Mac nie. Lieder wie „Dreams“ oder „The Chain“ sind moderne Standards, die Stimmen von Stevie Nicks, Christine McVie und Lindsey Buckingham sind fest in die DNA der Pop-Kultur eingebrannt. Wer die Refrains von „Go Your Own Way“ oder „Little Lies“ nicht mitsingen kann, hat wahrscheinlich noch nie ein Radio angemacht. Umso bizarrer, dass der einzige Fleetwood-Mac-Song, der jemals die Spitze der britischen Charts erklommen hat, ein Instrumental war. Bevor Nicks, McVie und Buckingham in den 70er-Jahren das Steuer übernahmen und die Band in eine Soft-Rock-Hitmaschine verwandelten, war Fleetwood Mac eine Blues-Rock-Kapelle, angeführt vom Gitarristen und Sänger Peter Green. Inspiriert von einem Eric-Clapton-Solo schrieb der Brite 1968 „Albatross“, ein ätherisches Instrumental, in dem Beckenschläge wie Wellen klingen und Slide-Gitarren mit der Grazie eines Zugvogels über die Promenade gleiten. Am 29. Januar 1969 landete es auf Platz 1 der britischen Singles-Charts.

ByteFM Magazin

am Abend mit Michael Hager

(13.07.2012 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ausgleichend widmen wir uns Stevie Nicks und Kimya Dawson.

Jenny Lewis - "The Voyager"

Von ByteFM Redaktion
(31.07.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jenny Lewis - "The Voyager" (Warner)

ByteFM Magazin

am Abend mit Michael Hager

(28.07.2014 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Stevie Nicks veröffentlicht ein neues Album mit alten Songs, Michael Hager weiß mehr.

Ninja Tune - "XX"

Von ByteFM Redaktion
(13.09.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Werkschau umfasst sechs CDs, von denen zwei ausschließlich in dieser Box erhältlich sind sowie sechs 7inches, ebenfalls nur mit dem Kauf des Gesamtpakets habhaft zu werden. Auf all diesen Tonträgern finden sich neue oder noch unveröffentlichte alte Tracks und Remixe des Labels. Dazu liefert das Label ein von NME-Autor Stevie Nicks geschriebenes Ninja-Tune-Buch und noch allerlei Klimbim – darunter ein Poster mit dem Ninja-Tune-Stammbaum.

Prince ist gestorben

Von Diviam Hoffmann
(21.04.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Prince ist gestorben
Der siebenfache Grammy-Gewinner arbeitete mit zahlreichen anderen Größen des internationalen Popgeschäfts zusammen, komponierte unter anderem für Stevie Nicks, Madonna und Patti LaBelle. Doch er spielte auch selbst sehr gern die Songs anderer Künstlerinnen und Künstler, coverte z. B. "Creep" von Radiohead (unten zu hören) oder "Best Of You" von den Foo Fighters.

Elevator Music

(17.05.2011 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir hören also einen Haufen unabhängiger und nicht ganz so unabhängiger Musik, und scheren uns einen Dreck um Verkaufszahlen und Einschätzungen der Industrie. Es gibt einen Bogen von Freschard und Stanley Brinks über neues von Hot Tuna zu Altem von Giant Sand und Morphine. The Burning Hell, Evenings Hymns, Björn Kleinhenz und Stevie Nicks wollen ihre aktuellen Alben gehört wissen, und erstaunlich wie sich das alles mal wieder bei Elevator Music aneinander reihen kann.

ByteFM Magazin am Abend

Die Kante der Siebzehn

(27.07.2021 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Stevie Nicks, Clinic und Anika.

One Track Pony

Freiräume – Amanda Bergman

(13.06.2024 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die schwedische Musikerin Amanda Bergman hat ihr neues Album „Your Hand Forever Checking On My Fever“ auf ihrem Bauernhof aufgenommen, irgendwo zwischen Familienzeit und Tieren. Thematisch ist es eine Hommage an ihren verstorbenen Vater. Erinnerungen an Amy Macdonald, die Cowboy Junkies oder auch Stevie Nicks werden wach. Frank Lechtenberg stellt das ungezwungen klingende Bergman-Album in dieser Stunde One Track Pony vor.

Weichspüler

(08.09.2012 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Woche wird es etwas weniger altbacken: Wir schauen mal, ob die neuen Platten von Wild Nothing, Jens Lekman und The Antlers etwas taugen. Selbst Fleetwood Mac können noch ganz neue Seiten abgewonnen werden – allerdings haben Mick Fleetwood, Stevie Nicks und Konsorten ihre Finger dabei nicht im Spiel.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online

(09.10.2014 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Woche mit dabei: Ein Album für die Jahresbestenlisten (Flying Lotus), eine alte Liebe (Stevie Nicks), die Meister des psychedelischen LoFi-Konzeptalbums (Foxygen) und irgendwie - aber dann doch auch wieder nicht - die berühmteste Popband Magdeburgs (Tokio Hotel).

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(13.07.2012 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ausgleichend widmen wir uns Stevie Nicks, der russischen Punk-Band Pussy Riot und Kimya Dawson.