Michael Kiwanuka

Foto von Michael Kiwanuka Bild: Michael Kiwanuka

Der britisch-ugandische Gitarrist Michael Kiwanuka nahm 2011 sein Schicksal selbst in die Hand. Zwei EPs reichten aus, um Adele davon zu überzeugen, ihn als Support mit auf Tour zu nehmen. Kurzerhand wurde er von der BBC zum vielversprechendsten Newcomer gewählt. Sein Debüt „Home Again“ bestätigte 2012, dass hier der Richtige ausgezeichnet wurde, und bescherte Kiwanuka internationalen Erfolg.

Seitdem wurde es still um den Musiker aus London. Das war die Ruhe vor dem Sturm, denn mit „Love & Hate“ ist ihm 2016 ein markantes, mitreißendes Album mit warmen und dichten Arrangement gelungen, das Folk und klassischen Soul wiederaufleben lässt. Michael Kiwanuka versteht es, die traditionelle Verbundenheit von Freude, Schmerz und Pathos in moderne Arrangements zu packen. Seine nüchternen Gesangsparts erreichen mit einer einfachen Instrumentierung die größte Strahlkraft. Hier und da heulen die Streicher auf, verzehrt sich die E-Gitarre in Soli – dann schweigt Kiwanuka und lässt die Musik zu seinem ehrlichen Sprachrohr werden.

Als musikalische Einflüsse führt Kiwanuka Kompositionen von Marvin Gaye, Isaac Hayes und John Lennon an und wird als Künstler unter anderem oft mit Otis Redding oder Van Morrison verglichen.

 



Michael Kiwanuka im Programm von ByteFM:

Rock the Casbah (29. August 2017)

Neues/Aktuelles von The Pineapple Thief, Royal Blood, Alidaxo, Clawfinger, Foo Fighters, Michael Kiwanuka, The Blue Poets, Shaman's Harvest, The Feelies. Und Älteres von The Fuzztones, The Electric Prunes, We've Got A Fuzzbox And We're Gonna Use It, Los Campesinos. Außerdem eindringliche Konzert-/Tournee-Hinweise für The Pineapple Thief, Foo Fighters, Michael Kiwanuka und The Blue Poets.


News: Michael Kiwanuka kündigt sein neues Album „Kiwanuka“ an (14. August 2019)

Michael Kiwanuka Schon im Juni dieses Jahres hat Michael Kiwanuka mit der Single „Money“ wieder auf sich aufmerksam gemacht. Der Song, auf dem der Musiker mit seinem Kollegen Tom Misch zusammenarbeitete, war die erste Veröffentlichung seit seinem letzten Album „Love & Hate“.


Let's get lost! (27. Juli 2016)

Animal Collective & Michael Kiwanuka
Sie gelten als Kritikerlieblinge, als Genies, die das Chaos überblicken und als durchgeknallte Weirdos: die vier Musiker der US-Band Animal Collective. In ihrem Sound verbinden sie Pop und Avantgarde; lieblicher Harmonie-Gesang im Stile der Beach Boys wird jäh zerstückelt und durch den Effektwolf gedreht, ihre komplexen Rhythmen spielen sie mit Vorliebe auf allerlei exotischen Instrumenten, grelle Synthie-Sounds treffen auf hyperaktive Beats, bis alles herrlich um- und übereinander purzelt. Das aktuelle zehnte Album der Avantgarde-Tüftler heißt „Painting with“. Vor den Aufnahmen beschäftigten sie sich intensiv mit Malerei. Einflüsse aus Kubismus und Dadaismus versuchen Animal Collective auf ihre Musik zu übertragen. Da verwundert es beinahe, dass die Arrangements des aktuellen Albums deutlich kompakter und reduzierter klingen. Im Gespräch mit Eva Garthe erzählen sie von den Aufnahmen in den legendären East West Studios in Hollywood, von ihrer Leidenschaft für Filmmusik, und davon was sie an der Band am meisten mögen. Michael Kiwanuka spielt Retro-Soul mit hörbarem 70s-Einschlag. Der 29-jährige Songwriter wird in seiner Heimat England bereits seit ein paar Jahren als heißer Newcomer gehandelt. Nun hat Michael Kiwanuka sein neues zweites Album veröffentlicht: „Love & Hate“. Kiwanukas Eltern stammen aus Uganda. Er ist in Muswell Hill in Nord-London aufgewachsen, einer Gegend der weißen Mittelschicht, und hat schließlich an der renommierten Royal Academy of Music in London studiert. Dort war er einer der ganz wenigen schwarzen Studenten. Außenseiter-Erfahrungen wie diese haben Michael Kiwanuka geprägt. In seinem Song “Black man in a White World” findet er deutliche Worte für seine innere Diaspora: „I've been told all my life, I've got nothing here“. Im Gespräch mit Eva Garthe erzählt Michael Kiwanuka von den Herausforderungen während der Produktion des Albums, und wie es sich anfühlt zwischen allen Stühlen zu sitzen.


News: Michael Kiwanuka - „Love & Hate“ (Album der Woche) (16. Juli 2016)

Michael Kiwanuka - „Love & Hate“ (Polydor) Veröffentlichung: 15. Juli 2016 Web: michaelkiwanuka.com Label: Polydor Manches musikalisches Talent verbringt sein Leben lang als Sessionmusiker und lässt die eigenen Projekte für immer in den Archiven schlummern – manchmal werden solche Aufnahmen dann Jahre später entdeckt und gefeiert. Bei Michael Kiwanuka muss es gar nicht so weit kommen, denn der britisch-ugandische Gitarrist nahm 2011 sein Schicksal selbst in die Hand. Zwei EPs reichten aus, um Adele, die damals gerade mit ihrem Album „21“ zum Multi-Platinum-Weltstar avancierte, davon zu überzeugen, Kiwanuka als Support mit auf Tour zu nehmen. Kurzerhand wurde er von der BBC zum vielversprechendsten Newcomer gewählt. Sein Debüt „Home Again“ bestätigte 2012, dass hier der Richtige ausgezeichnet wurde, und bescherte Kiwanuka internationalen Erfolg.


Das Draht (1. April 2012)

Heute geht es um Michael Kiwanuka, Englands neuem Soulstar und seinen Wurzeln


ByteFM Konzertkalender (18. Mai 2017)

Im Konzertkalender gibt es heute Musik und Veranstaltungstipps von unter anderem Michael Kiwanuka, Brent Cobb, Maggie Rogers, Nas und Trümmer.


ByteFM Mixtape (13. Juli 2016)

Heute mit neuen Veröffentlichungen von Abra & Aphex Twin, Michael Kiwanuka & Black Heino. Am Mikrofon: Alexandra Friedrich


Out Of Spectrum (19. Juli 2016)

Heute wieder mit frischen Tunes aus Oliver Korhals' persönlicher Plattenkiste - mit dabei sind ua. Michael Kiwanuka, Ezra Collective und Aaron Neville.


Beat Repeat (26. Juli 2016)

U.a. mit Neuveröffentlichungen von MazeOne, Michael Kiwanuka (letzte Woche ByteFM Album der Woche), De La Soul, Snoop Dogg, Sharon Jones uvm.


News: Die ByteFM Charts KW 16 (16. April 2012)

Die am meisten gespielten Platten bei ByteFM in den vergangenen zwei Wochen. Geradewegs nach oben. Das deutete sich schon in den letzten Woche an für den Soul-Newcomer Michael Kiwanuka. Jetzt hat er mit 'Home Again' die Spitze der ByteFM Charts erreicht. Zurecht. Platz Zwei für die ebenfalls im Aufwind befindlichen Alabama Shakes und ihr Album 'Boys & Girls'. Willis Earl Beal muss die Spitze abgeben und macht es sich mit 'Acousmatic Sorcery' auf dem dritten Rang bequem.


News: Die ByteFM Charts KW 17 (23. April 2012)

Die am meisten gespielten Platten bei ByteFM in den vergangenen zwei Wochen. Leichter Wechsel an der Spitze. Die Albama Shakes erobern Position Eins in dieser Woche mit ihrem Album 'Boys & Girls'. Mittekill können sich auch verbessern und steigern sich von Platz Sechs auf Zwei mit 'All But Bored, Weak And Old'. Michael Kiwanuka muss Platz Eins abgeben und rutscht mit seinem tollen Album 'Home Again' auf den dritten Rang. In den Trackcharts tauschen Michael Kiwanuka und die Alabama Shakes die Plätze - Zweitgenannte sind auch hier an der Spitze, Ersterer in dieser Woche 'nur' auf Platz Zwei. Rang Drei der Trackcharts geht in dieser Woche an Shearwater.


ByteFM Magazin (19. Juli 2016)

Musik aus unserem Album der Woche von Michael Kiwanuka, von Goat, die auf Tour kommen und Neues zum Golden Pudel Club in Hamburg.


News: Die ByteFM Charts KW 15 (9. April 2012)

Die am meisten gespielten Platten bei ByteFM in den vergangenen zwei Wochen. The Shins machen Platz an der Spitze für den ehemaligen Chicagoer Starßemusiker Willis Earl Beal und 'Acousmatic Sorcery'. Weiter Aufwind hat auch der Soul-Newcomer Michael Kiwanuka mit 'Home Again'. Platz Zwei für ihn. Yukon Blonde geben einen Platz ab und sind mit ihrem Album 'Tiger Talk' unsere Nummer Drei. In den Trackcharts schafft es Michael Kiwanuka sogar an die Spitze. Yukon Blonde geben hier ebenfalls eine Position ab und sind damit auf Platz Zwei. Willis Earl Beal kann auch hier nochmals Boden gut machen, im Vergleich zur Vorwoche und belegt den dritten Platz.


Rock-Ola (20. Februar 2012)

Neu im Regal sind Platten von Chris Kramer, Jim Ford, Michael Kiwanuka und Ben Howard.


The Good Nightz (10. August 2018)

Ja ist denn heut' schon Weihnachten? Natürlich nicht. Aber Zeit für ein kleines Wunschkonzert. Und zwar von einigen unserer Studiogästen: DJ Shadow, Dexter, Michael Kiwanuka, Nils Frahm, Jamie XX, Chefket, Chilly Gonzales u.a.


ByteFM Magazin (18. Juli 2016)

am Abend mit Michael Hager
Das ByteFM Magazin am Morgen heute mit Musik der No Wave-Paten Suicide, deren eine Hälfte, Alan Vega, am Samstag mit 78 gestorben ist. Dazu makrobiotische Musik von Mendrugo, der Band der Amerikanerin Josephine Foster und ihres Ehemanns Victor Herrero. Weitere Themen sind u.a. der 50ste Geburtstag Lou Barlows, sowie das Album der Woche von Michael Kiwanuka.


Pharmacy (4. Januar 2012)

Heute mit Musik, die letztes Jahr an der Moderatorin vorbeigegangen ist, wie z.B. A.A. Bondy oder die irische Band Halves. Aber auch neues aus dem noch jungen Jahr; nämlich Field Music, Errors, Damien Jurado, Michael Kiwanuka...


Lost in the Supermarket (28. Februar 2012)

Offene Stunde bei Lost In The Supermarket: Dennis Kastrup wühlt unter anderem bei Bob Dylan, Phoebe Kreutz, Chromatics, Michael Kiwanuka und Skrillex. Ein Album von Perfume Genius gibt es auch zu gewinnen.


Neuland (9. Marz 2012)

Martin Böttcher betritt das neue Land. Mit ihm treten unter anderem Grimes und Sinead O'Connor, Martin Gore und Vince Clark als VCMG, Newcomer Michael Kiwanuka und die Altmeister Stranglers. Sowie Mia, Scuba und ein paar andere.


The Good Nightz (23. August 2019)

Iron Curtis, Ross From Friends, Max Cooper, Av Av Av und Delhia De France sind mit neuer Musik dabei, aber auch Michael Kiwanuka und Kiefer kündigen neue Alben an.


Aktueller Titel:
 
Davor lief: