Michael Kiwanuka

Michael Kiwanuka Michael Kiwanuka

Michael Kiwanuka ist ein 1987 geborener Soul-Sänger, Songwriter, Gitarrist, Bassist und Keyboarder aus London, der mit „Tell Me A Tale“ im Jahr 2011 seine erste EP veröffentlichte. Sein erstes Studioalbum „Home Again“ erschien 2012 über Polydor Records.

Michael Kiwanuka wurde als Sohn ugandischer Geflüchteter in London geboren. Im Alter von zwölf Jahren fing er an, Gitarre zu spielen. Bevor er 2009 seinen ersten Solo-Gig absolvierte, arbeitete er als Session-Gitarrist für unter anderem Chipmunk und Bashy. In seinen eigenen Songs kombiniert Kiwanuka seine soulige Gesangsstimme mit gitarrenlastigen Rock- und Folk-Melodien. Zu seinen wichtigsten Einflüssen zählt er Otis Redding, Jimi Hendrix, Bob Dylan, Joni Mitchell und Funkadelic. 2012 erreichte Kiwanuka den ersten Platz bei „Sound Of...“, einem Format des BBC das die vielversprechendsten Newcomer vorstellt. Sein Debütalbum „Home Again“ schaffte es in England, Schweden, Belgien, Norwegen und den Niederlanden in die Top 10. Der Nachfolger „Love & Hate“ erreichte sogar den ersten Platz der britischen Charts.

Michael Kiwanukas drittes Studioalbum „Kiwanuka“ erschien 2019 über Polydor und wurde Album der Woche bei ByteFM. Es weist Einflüsse aus unter anderem Psychedelic-Rock, Afrobeat, Gospel und Folk auf.

 

 



Michael Kiwanuka im Programm von ByteFM:

Michael Kiwanuka – „Kiwanuka“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(28.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Michael Kiwanuka – „Kiwanuka“ (Album der Woche)
Michael Kiwanuka – „Kiwanuka“ (Polydor) Ziemlich genau zur Mitte seines neuen Albums, tritt der britisch-ugandische Musiker Michael Kiwanuka kurz auf die Bremse: „Hero“ beginnt nur mit einer sanft gestreichelten Akustikgitarre. Kiwanukas Stimme, wenige Sekunden vorher noch überlebensgroß, klingt plötzlich ganz nah und klein. Als wäre das hier nicht der Nachfolger eines mit dem Mercury Prize ausgezeichneten Erfolgsalbums, als würde er mehr zu sich selber singen als zu einem Millionen-Publikum. „I won’t change my name / No matter what they call me“, singt diese Stimme. Der Name dieses Albums: „Kiwanuka“. // Doch Michael Kiwanuka blieb Michael Kiwanuka. Kein catchy Pseudonym, keine Finten und Ablenkungsmanöver. Er bleibt ein „Black Man In A White World“ – und hat auch 2019 keine Lust, sich anzupassen. Es scheint wie eine Trotzreaktion, dass sein drittes, ambitioniertestes Album nach seinem Nachnamen benannt ist. So bricht auch in „Hero“ wenige Sekunden nach dem introspektiven Intro ein überwältigendes Feuerwerk aus Violinen, Fuzz-Gitarren und Chören aus.

ByteFM Jahrescharts 2016

Von ByteFM Redaktion
(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Jahrescharts 2016
22. Michael Kiwanuka - Love & Hate // 2. Michael Kiwanuka - Black Man In A White World // Michael Kiwanuka - Love & Hate // Michael Kiwanuka - Cold Little Heart // 7. Michael Kiwanuka – Black Man In A White World // Michael Kiwanuka - Love & Hate // Michael Kiwanuka – Love & Hate // Michael Kiwanuka – The Final Frame // Michael Kiwanuka - Cold Little Heart // Michael Kiwanuka - Love & Hate // Michael Kiwanuka - Love & Hate

Alben des Jahres 2019

Von ByteFM Redaktion
(13.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2019
Michael Kiwanuka – „Kiwanuka“ // Michael Kiwanuka – „Kiwanuka“ // Michael Kiwanuka – „Kiwanuka“. // 7. Michael Kiwanuka – „Michael Kiwanuka

Michael Kiwanuka kündigt sein neues Album „Kiwanuka“ an

Von ByteFM Redaktion
(14.08.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Michael Kiwanuka kündigt sein neues Album „Kiwanuka“ an
Michael Kiwanuka Schon im Juni dieses Jahres hat Michael Kiwanuka mit der Single „Money“ wieder auf sich aufmerksam gemacht. Der Song, auf dem der Musiker mit seinem Kollegen Tom Misch zusammenarbeitete, war die erste Veröffentlichung seit seinem letzten Album „Love & Hate“. // Während Michael Kiwanukas letztes Album von 2016 aus einem Zustand der Introspektion heraus entstand, gehe es ihm bei der neuen Platte „mehr darum, dass ich mich inzwischen wohl mit der Person fühle, die ich bin“, so Kiwanuka. Einerseits steht das Thema Selbstakzeptanz jetzt für ihn im Vordergrund. Zugleich will er sich nicht nur um sich selbst drehen. Die Frage, die sich für ihn vielmehr stelle, ist: „Was bedeutet es heutzutage ein Mensch zu sein?“

Michael Kiwanuka - „Love & Hate“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(16.07.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Michael Kiwanuka - „Love & Hate“ (Polydor) // Manches musikalisches Talent verbringt sein Leben lang als Sessionmusiker und lässt die eigenen Projekte für immer in den Archiven schlummern – manchmal werden solche Aufnahmen dann Jahre später entdeckt und gefeiert. Bei Michael Kiwanuka muss es gar nicht so weit kommen, denn der britisch-ugandische Gitarrist nahm 2011 sein Schicksal selbst in die Hand. Zwei EPs reichten aus, um Adele, die damals gerade mit ihrem Album „21“ zum Multi-Platinum-Weltstar avancierte, davon zu überzeugen, Kiwanuka als Support mit auf Tour zu nehmen. Kurzerhand wurde er von der BBC zum vielversprechendsten Newcomer gewählt. Sein Debüt „Home Again“ bestätigte 2012, dass hier der Richtige ausgezeichnet wurde, und bescherte Kiwanuka internationalen Erfolg. Seitdem wurde es still um den Musiker. Das war die Ruhe vor dem Sturm, denn mit „Love & Hate“ ist ihm ein markantes, mitreißendes Album gelungen. Die Seele von altem, staubigen Folk lässt Michael Kiwanuka auf der Platte ebenso aufleben, wie die warme Brillanz von klassischem Soul. Das Unmittelbare, Unfertige vom Debüt ist warmen und dichten Arrangements gewichen. Der mit allen Wassern gewaschene Danger Mouse hatte hier ebenso wie Produzenten-Newcomer Inflo seine Finger im Spiel. Somit gibt es keinen Platz für Pausen oder freie Strukturen. Alle zehn Songs auf „Love & Hate“ folgen von Anfang bis Ende einem tighten, klanglichen Skript. Bewegend füllen sich die ersten fünf Minuten vom Opener „Cold Little Heart“ – Piano und Streicher und wortlose Backing-Vocals bereiten die gespenstische Grundlage für ein markiges Gitarrensolo und die klagende Stimme von Kiwanuka, der den Song Richtung Katharsis führt. Überhaupt – die klassischen Themen Liebe und Verlust halten, wie es der Titel vermuten lässt, „Love & Hate“ zusammen. Ob im verschwörerisch klingenden, auf hallenden Streichern gebetteten „Falling“ oder im Titelstück mit Roots-Rock-Anleihen – Michael Kiwanuka versteht es, die traditionelle Verbundenheit von Freude, Schmerz und Pathos in moderne Arrangements zu packen. // Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Michael Kiwanuka“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Let's get lost!

Animal Collective & Michael Kiwanuka

(27.07.2016 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Let's get lost! - Animal Collective & Michael Kiwanuka
Michael Kiwanuka spielt Retro-Soul mit hörbarem 70s-Einschlag. Der 29-jährige Songwriter wird in seiner Heimat England bereits seit ein paar Jahren als heißer Newcomer gehandelt. Nun hat Michael Kiwanuka sein neues zweites Album veröffentlicht: „Love & Hate“. Kiwanukas Eltern stammen aus Uganda. Er ist in Muswell Hill in Nord-London aufgewachsen, einer Gegend der weißen Mittelschicht, und hat schließlich an der renommierten Royal Academy of Music in London studiert. Dort war er einer der ganz wenigen schwarzen Studenten. Außenseiter-Erfahrungen wie diese haben Michael Kiwanuka geprägt. In seinem Song “Black man in a White World” findet er deutliche Worte für seine innere Diaspora: „I've been told all my life, I've got nothing here“. Im Gespräch mit Eva Garthe erzählt Michael Kiwanuka von den Herausforderungen während der Produktion des Albums, und wie es sich anfühlt zwischen allen Stühlen zu sitzen.

ByteFM Magazin

Michael Kiwanuka, Pirx & Color Me Badd

(28.09.2020 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Michael Kiwanuka wurde am Freitag für sein Album „Kiwanuka“ mit dem Mercury Prize ausgezeichnet.

ByteFM Magazin

Garry Tallent, Hamburg Funk Allnighter und Michael Kiwanuka

(28.10.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u.a. mit Musik von Bruce Springsteen und der E-Street Band. Deren Bassist Garry Tallent ist gestern 70 Jahre alt geworden. Außerdem Musik von unserem Album der Woche „Kiwanuka“ von Michael Kiwanuka.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick: Garry Tallent, Nirvana und Michael Kiwanuka

(03.11.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Rückblick auf die Magazin-Sendungen der vergangenen Woche – heute u. a. mit Musik von Bruce Springsteen und der E Street Band, Neuigkeiten zu Tame Impala und Musik aus unserem Album der Woche „Kiwanuka“ von Michael Kiwanuka.

ByteFM Magazin

Michael Kiwanuka und Tame Impala

(29.10.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sein drittes Album bringt Michael Kiwanuka diese Woche heraus. Es heißt "Kiwanuka" und ist das ByteFM Album der Woche. Welchen Sinneswandel der englische Musiker mit dieser Platte gemacht hat, erfahrt ihr im ByteFM Magazin.

Beat Repeat

Michael Kiwanuka / Mahalia / Moses Boyd

(29.11.2019 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Michael Kiwanuka / Mahalia / Moses Boyd
Heute in der Show neue Musik von Michael Kwianuka, Anderson Paak, Mahalia und Binker Golding.

Rock The Casbah

We've Got A Fuzzbox...

(29.08.2017 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neues/Aktuelles von The Pineapple Thief, Royal Blood, Alidaxo, Clawfinger, Foo Fighters, Michael Kiwanuka, The Blue Poets, Shaman's Harvest, The Feelies. // Außerdem eindringliche Konzert-/Tournee-Hinweise für The Pineapple Thief, Foo Fighters, Michael Kiwanuka und The Blue Poets.

Ab sofort in Hamburg: die September-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder

Von ByteFM Redaktion
(01.09.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ab sofort in Hamburg: die September-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder
Ab sofort in Hamburg: die September-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder mit Coverboy Michael Kiwanuka // Vom Studiogitarristen zum Headliner: Zwei EPs reichten aus, um Weltstar Adele davon zu überzeugen, Michael Kiwanuka als Support mit auf Tour zu nehmen. Seit seinem Langspieldebüt „Home Again“ aus dem Jahr 2012 braucht der britisch-ugandische Musiker jedoch keine Schützenhilfe mehr. Mit seinem staubig-souligen Folk, der den Sound von Bill Withers, Van Morrison und The Temptations in sich vereint, füllt Kiwanuka auch solo längst große Konzertlocations. Mit Sicherheit auch den Stadtpark, wo er am 8. September live zu erleben ist. Für unseren Konzertfolder hat die Hamburger Künstlerin Julia Fuchs den 30-jährigen Londoner, dessen aktuelles Album "Love & Hate" im vergangenen Sommer ByteFM Album der Woche war, mit Farbe aufs Papier gebracht.

„Jaime Reimagined“: Brittany Howard bringt ihr Debütalbum in neuer Fassung heraus

Von ByteFM Redaktion
(23.06.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Jaime Reimagined“: Brittany Howard bringt ihr Debütalbum in neuer Fassung heraus
Brittany Howard (Alabama Shakes) bringt eine Neubearbeitung ihres Debütalbums „Jaime“ unter dem Titel „Jaime Reimagined“ heraus. Das Album enthält unter anderem Remixe von Bon Iver, Earthgang sowie die Interpretation ihres Tracks „Stay High“ von Childish Gambino. Außerdem werden Beiträge von Common, Emily King, Michael Kiwanuka, Georgia Anne Muldrow und Jungle enthalten sein. // 1. „13th Century Metal“ (Michael Kiwanuka Version)

Songs des Jahres 2019

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2019
Michael Kiwanuka – „You Ain't The Problem (Claptone Remix)“ // Michael Kiwanuka – „Living In Denial“

Die ByteFM Jahrescharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Michael Kiwanuka - Tell Me A Tale // 1. Michael Kiwanuka - Tell Me A Tale (Communion Records)

Neuland

Bella Boo, Sudan Archives & Kiwanuka

(01.11.2019 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem mit Musik aus unserem ByteFM Album der Woche: "Kiwanuka" von Michael Kiwanuka.

Die ByteFM Jahrescharts der Hörerinnen und Hörer 2019

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts der Hörerinnen und Hörer 2019
17. Michael Kiwanuka – „Kiwanuka“

ByteFM Magazin

Curly Putman, Michael Kiwanuka und Snow

(30.10.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Aus so manchem Traum gibt es ein böses Erwachen. Besonders tragisch ist das des Mannes von dem der Song "Green Grass Home" handelt. Dieser besucht die Heimat seiner Kindheit erwacht jedoch im Gefängnis und realisiert, das morgen seine Hinrichtung ansteht. Geschrieben hat diesen Countryklassiker Curly Putman, der heute vor drei Jahren starb.

ByteFM Magazin

Michael Kiwanuka, Nirvana & Herbie Hancock

(01.11.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Joel Sarakula, Elbow und Johnny Rakete.

Karamba

Von Michael Kiwanuka bis Vetiver

(07.11.2019 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von Denis, Frustration & Blaue Blume.

ByteFM Magazin

Pink Shabab, Michael Kiwanuka, Dives

(10.12.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit Historischem zu Bob Dylan, seinem Sohn Jakob und seiner Band The Band u. a. für die Band Darjeeling aus Wuppertal und unserem Album der Woche „Blowout Comb“ von Digable Planets.

ByteFM Magazin

Sleater-Kinney, DJ Arafat & Michael Kiwanuka

(14.08.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Am Freitag erscheint „The Center Won’t Hold“ von Sleater-Kinney. Pünktlich zur Veröffentlichung hat sich Schlagzeugerin Janet Weiss nun leider einen Arm und ein Schlüsselbein gebrochen, so dass die ersten Tourtermine erstmal verschoben werden müssen.

ByteFM Magazin

NoName, Cream, Michael Kiwanuka

(05.11.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
U. a. mit Musik von Black Lips, Steve Lacy und Shura

ByteFM Magazin

Kiwanukas Spiceworld

(01.11.2022 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute feiern wir im ByteFM Magazin zwei Albumjubiläen. Mit "Spiceworld" haben die Spice Girls ihren weltweiten Erfolg nach ihrem Debüt 1997 fortgesetzt und damals den Rekord als das am schnellste verkaufte Album aufgestellt. Heute wird "Spiceworld" 25 Jahre alt. Der britische Soulmusiker Michael Kiwanuka hingegen kann heute das dreijährige Jubiläum seines dritten Albums "Kiwanuka" feiern. 

ByteFM Magazin

Emerson, Clearwater & Kiwanuka

(01.11.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem hört Ihr neue Musik von Michael Kiwanuka. Der britisch-ugandische Musiker hat heute seine dritte Platte „Kiwanuka“ veröffentlicht, auf der er leichtfüßig durch die Genres gleitet, den Soul aber nie aus den Augen verliert.

Ein Topf aus Gold

The R'n'B Issue

(13.08.2016 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir stellen es vor und versammeln anderes himmlisches Material um die Platten herum. Mit dabei: Kamaiyah, THEESatisfaction und Michael Kiwanuka.

ByteFM Magazin am Abend

Erregung Öffentlicher Erregung, Sneaks & Björk

(07.09.2020 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem unter anderem mit Musik von Michael Kiwanuka, Arlo Parks und von unserem aktuellen Album der Woche "EÖE" von Erregung Öffentlicher Erregung.

ByteFM Mixtape

(21.03.2012 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In der aktuellen Ausgabe ihrer Rubrik "Abgehört" bei Spiegel Online rezensieren Andreas Borcholte und Jan Wigger die neuen Alben von Michael Kiwanuka: "Home Again"

Kaleidoskop

Hoffnung

(02.11.2020 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaleidoskop - Hoffnung
Schade, Lanterns On The Lake aus Newcastle gewannen nicht den diesjährigen Mercury Prize. Aber die Nomination als solche lässt Hoffnung keimen für die Mechanik der Musikindustrie, die manchen oft verzweifeln lässt. Der Preis ging übrigens (auch verdientermaßen) an Michael Kiwanuka. Aber Lanterns On The Lake’s Album „Spook The Herd“, im Frühjahr veröffentlicht, wird hoffentlich schon von der Nominierung profitieren und noch mehr Ohren erreichen.