Mura Masa

Mura Masa Mura Masa ist ein Musikproduzent von der britischen Kanalinsel Guernsey (Foto: Universal Music)

Mura Masa (Alexander Crossan, *5. April 1996, Guernsey, UK) ist ein britischer Poduzent von Alternative-R&B- und Nu-Disco-Tracks. Bekannt wurde er mit dem Stück „Lovesick“, das in den Streaming-Charts in den USA und Großbritannien auf Platz eins gelangte. Er ist zudem ein gefragter Remixer. Seine Version des Songs „Walking Away“ von Haim wurde mit einem Grammy ausgezeichnet. 

Crossan wuchs auf der Kanalinsel Guernsey auf, wo er in einer eklektischen Sammlung von Punk-, Hardcore-, Deathcore- und Gospel-Bands spielte. Mit 15 begann er, mit Samples aus dem Internet elektronische Musik zu produzieren. Mit 17 gab er sich das Pseudonym Mura Masa, nach dem legendären japanischen Schwertschmied Muramasa Sengo. Sein Track „Lotus Eater“, den er in Internet hochlud, wurde von mehreren BBC-DJs in ihren Sendungen gespielt. 

2015 erschien seine Debüt-EP „Someday Somewhere“, ein Jahr später die Single „Lovesick“ (alternative Schreibweise „Love$ick“), eine Zusammenarbeit mit dem US-Rapper ASAP Rocky. Sein erstes Album „Mura Masa“ erschien 2017, gefolgt von „R.Y.C.“ (2020) und „Demon Time“ (2022).



Mura Masa im Programm von ByteFM:

Mura Masa - „Mura Masa“ (Rezension)

(20.07.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mura Masa - „Mura Masa“ (Rezension)
Mura Masa - "Mura Masa" (Anchor Point Records) 8,0 Lieder über die Liebe. Ein Thema, das fast schon zu banal und einfallslos wirkt, um heute noch aktuell zu sein. Doch die Liebe kennt ja bekanntlich keine Trends, solange sie zentral für das Leben der Menschen bleibt, ist sie es auch für die Musik. // Aber was passiert, wenn keine Raupen mehr in den Bäuchen nisten und Schmetterlinge Lebewohl sagen. Das neueste Album von Mura Masa versucht darauf eine eher unkonventionelle Antwort zu geben. Wer glaubt, ein Album über das Entlieben könne nur kitschige Balladen enthalten, wird vom Debütalbum des 21-jährigen britischen Produzenten Alexander Crossan überrascht sein. // Wer glaubt, ein Album über das Entlieben könne nur kitschige Balladen enthalten, wird vom Debütalbum des 21-jährigen britischen Produzenten Alexander Crossan überrascht sein. Als Newcomer in der Producer-Szene kann man Mura Masa, der seinen Künstlernamen dem japanischen Schwertschmiedemeister Muramasa entliehen hat, mittlerweile nicht mehr bezeichnen. // A$AP Rocky wiederum ist nur einer der zahlreichen Gäste, die Mura Masa für sein Debüt um sich geschart hat. So machen Beiträge von Charli XCX, Desiigner, Jamie Lidell, Christine & The Queens, A.K. Paul oder Damon Albarn „Mura Masa“ zu einem hochklassigen Feature-Album. // Aufgrund der luftig-leichten Produktion fragt man sich jedoch, wo jetzt eigentlich der Herzschmerz bleibt – schließlich handelt es sich ja um ein Album über das Entlieben. „Mura Masa“ schmerzt musikalisch nicht genug und schwimmt dadurch emotional eher an der Oberfläche. Aber vielleicht verarbeitet Alex Crossan seinen Liebeskummer auch am liebsten, indem er an karibischen Stränden Schirmchengetränke schlürft?!

Die ByteFM Jahrescharts 2015

(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Golden Rules – Never Die 3. Shawn The Savage Kid – Strandmatte 4. Hudson Mohawke – Ryderz 5. Little Simz – Wings 6. Mura Masa – Firefly 7. ImageCtrl – Vapor 8. Phony Ppl – Why iii Love The Moon 9. Thundercat – Them Changes 10. // Kollegah - Zuhältertape Vol. 4 9. LV - Ancient Mechanisms 10. Lianne La Havas - Blood Songs: 1. Mura Masa - Lovesick Fuck 2. Dressin Red - Double Glazed 3. Beem - MS Röj 4. Randy Barracuda - Möngölöid 5.

„Hollaback Bitch“ von Mura Masa feat. Shygirl und Channel Tres

(02.07.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Hollaback Bitch“ von Mura Masa feat. Shygirl und Channel Tres
Mura Masa veröffentlicht im Oktober 2022 sein Album „Demon Time“ (Foto: Lillie Eiger) Unser heutiger Track des Tages „Hollaback Bitch“ ist die vierte Vorabsingle zum vierten Album von Mura Masa. Wie schon beim selbstbetitelten Album von 2017 und „R.Y.C“ (2020) geizt der britische Produzent auf „Demon Time“ nicht mit hochkarätigen Mikrofongästen. // Auf „R.Y.C“ gehörten dann Slowthai, Tirzah und Clairo zu den Acts im Steigflug, mit denen Alex Crossan alias Mura Masa arbeitete. Auf seiner neuen Single treten die britische MC Shygirl und der US-Rapper und -Producer Channel Tres als Gegenpole auf. // Natürlich geht sie als Siegerin aus diesem Gefecht hervor. Und darunter: ein verdammt cooler, bassiger Club-Beat von Mura Masa. Das Album „Demon Time“ von Mura Masa erscheint am 16. September 2022 auf dem Label Universal. Der als Vorabsingle daraus ausgekoppelte Song „Hollaback Bitch“ ist heute unser Track des Tages.

Die besten Alben 2017

(01.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Alben 2017
Klaus Fiehe (Karamba) Deadboy – „Earth Body“ London Grammar – „Truth Is A Beautiful Thing“ Arbouretum – „Song Of The Rose“ The War On Drugs – „A Deeper Understanding“ Mura Masa – „Mura Masa“ Future Islands –- „The Far Field“ King Krule – „The OoZ“ Cigarettes After Sex – „Cigarettes After Sex“ Trettmann – „#DIY“. // Remixes“ Niklas Holle (Standard) Ghostpoet – „Dark Days + Canapés“ Loyle Carner – "Yesterday's Gone" Kraków Loves Adana – "Call Yourself New" Mac DeMarco – "This Old Dog" Michael Nau – "Some Twist" Sampha – "Process" Sophia Kennedy – "Sophia Kennedy". Patrick Ziegelmüller (Neuland) Mura Masa – „Mura Masa“ Sunny & The Sunliners – „Mr. Brown Eyed Soul“ Loyle Carner – „Yesterday's Gone“ F.S. // Sebastian Hampf (The Good Nightz) Siriusmo – „Comic“ Dexter – „Haare Nice, Socken Fly“ Casper – „Lang Lebe Der Tod“ Trettmann – „#DIY“ Kendrick Lamar – „Damn“ Skyence – „Untrodden Soil“ Mount Kimbie – „Love What Survives“ Synkro – „Memories (2008-2011)“ Kelela – „Take Me Apart“ AllttA – „The Upper Hand“ Marteria – „Roswell / Instrumentals“ Kiasmos – „Blurred“ Nuage – „Wild“ Mura Masa – „Mura Masa“ Session Victim – „Listen To Your Heart“. Till Kober (Bordermusic) Jake Xerxes Fussell – „What In The Natuaral World“ Meridian Brothers – „¿Dónde Estás María?

Songs des Jahres 2019

(16.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2019
Echo) Jessy Lanza – „Stop & Go“ Shygirl – „Uckers“ Peggy Gou – „Starry Night“ DJ Seinfeld – „Lilium“ Princess Nokia – „Balenciaga“ Wælder – „Off“ (Sandy) Alex G – „Gretel“ Disq – „Communication“ Sequoyah Murray – „Penalties Of Love“ Black Belt Eagle Scout – „Soft Stud“ Jonas Dahm (ByteFM Magazin) Big Thief – „Not“ Slowthai & Mura Masa – „Doorman“ SiR – „Hair Down“ (feat. Kendrick Lamar) J. Cole – „Middle Child“ Dumbo Gets Mad – „Makes You Fly“ Brockhampton – „No Halo“ Big Thief – „Cattails“ Ruby Rushton – „Yardley Suite“ Alfa Mist – „44.“ Emily Alone – „I Also Have Eyes“ Bettina Brecke (ByteFM Magazin) 1. // Joy Overmono – „Bromley“ Henning Kasbohm (ByteFM Team) Ronke – „TWIL“ The Comet Is Coming– „Summon The Fire“ Velvet Negroni – „Confetti“ Drugdealer – „Fools“ Masok – „Regimen“ Kwaku Asante – „Molasses“ Rhi – „Swagger“ The Streets – „How Long's It Been“ (feat. Flohio) Alice Hubble – „Goddess“ Kamauu – „Clover“ Danny Steinmeyer (ByteFM Team) Mura Masa – „Deal Wiv It“ (feat. Slowthai) Altin Gün – „Süpürgesi Yoncadan“ Squid – „Houseplants“ Jay Som – „If You Want It“ Faux Ferocious – „Prince Of Progress“ Los Piranas – „Palermo's Grunch“ Gauche – „Flash“ Wearemarvin – „Sex On TV“ Chai – „Curly Adventure“ Dilip – „Krunch“ (feat. // Ahnoni) Ariane Batou-To Van (La France en Duo) Jean Felzine – „Nouvel Orphée“ Da Silva – „Trois Ois Rien“ Thomas Fersen – „Mes Parents Sont Pas Là“ Clio – „Déjà Venise“ Eiffel – „Stupor Machine“ Jessica Persée – „Li Sem“ Bertrand Belin – „Persona“ Alex Rossi – „Domani È Un’altra Notte“ Bill Pritchard & Frédéric Lo – „Digging For Diamonds“ Alma Forrer – „L’année Du Loup“ Leif Gütschow (ByteFM Team) Bleached – „Somebody Dial 911“ Die Kerzen – „Al Pacino“ Grace Ives – „Mirror“ Guided By Voices – „The Rally Boys“ Jess Ribeiro – „Stranger“ Kelsey Lu – „I’m Not In Love“ King Princess – „Useless Phrases“ Spiral Stairz – „Fingerprintz“ Teebs – „Studie“ (feat. Panda Bear) Teenage Fanclub – „Everything is Falling Apart“ Manon Hütter (ByteFM Team) Mura Masa – „Deal Wiv It“ (feat. Slowthai) Die Sterne – „Hey Dealer“ Squid – „Houseplants“ Noga Erez & Echo – „Chin Chin“ Niemoc – „Prawie“ Frank Ocean – „DHL“ Die Heiterkeit – „Was passiert ist“ HMLTD – „The West Is Dead” W.H. // Tyler, The Creator – „New Magic Wand“ 7. The Murder Capital – „Feeling Fades“ 8. Fontaines D.C. – „Too Real“ 9. Mura Masa – „Deal Wiv It“ (feat. Slowthai) 10. Christian Löffler – „Like Water“ (feat. Mohna) Klaus Frederking (AfroHeat) Manu Chao – „Clandestino“ (feat.

Mura Masa – „Deal Wiv It“ (feat. Slowthai)

(11.11.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mura Masa – „Deal Wiv It“ (feat. Slowthai)
Mura Masa „Deal Wiv It“, rotzt der britische Rapper Slowthai über den funktional-rohen Beat seines Landsmannes Mura Masa: „Isso, komm drauf klar, kannst Du nix dran ändern.“ Alex Crossan alias Mura Masa könnte man als Formwandler der elektronischen Tanzmusik bezeichnen, denn er mag sich auf keinen Stil festlegen. // Und Tyron Kaymone Frampton alias Slowthai reckt nassforsch-trotzig den lyrischen Mittelfinger. Und den Zeigefinger daneben, denn er ist ja Brite. „R.Y.C.“ von Mura Masa erscheint am 17. Januar 2020 auf Polydor. Die Vorabsingle „Deal Wiv It“ ist heute unser Track des Tages.

Songs des Jahres 2020

(16.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2020
Megan Thee Stallion) Dua Lipa – „Boys Will Be Boys“ Haftbefehl – „Bolon“ Tarek K.I.Z – „Kaputt Wie Ich (Golem Session)“ Layla – „24/7“ Haiyti – „La La Land“ Ufo361 & Céline – „Emotions 2.0“ Die P – „Respekt“ Shirin David – „90-60-111“ Pashanim – „Airwaves“ Ruben Jonas Schnell (Zimmer 4 36) Sufjan Stevens & Lowell Brams – „The Runaround“ Midwife – „S.W.I.M." Mura Masa + Tirzah – „Today“ Erregung Öffentlicher Erregung – „Kacke in der Jacke" Machinedrum – „Kane Train“ (feat.

Synth-Funk-Projekt Christine And The Queens kündigt neues Album an

(06.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Synth-Funk-Projekt Christine And The Queens kündigt neues Album an
Im vergangenen Mai teilte Letissier bereits die Dâm-Funk-Zusammenarbeit „Girlfriend“, die auch auf dem Album vertreten sein wird. 2017 war sie außerdem auf dem selbstbetitelten Debüt von Mura Masa zu hören. Seht und hört Euch die beiden Sprach-Varianten der Single „Doesn‘t Matter (Voleur De Soleil)“ hier an:

Alben des Jahres 2020

(18.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2020
Salami – „The Cause Of Doubt & A Reason To Have Faith“ Dua Lipa – „Club Future Nostalgia“ Sofia Portanet – „Freier Geist“ The Flaming Lips – „American Head“ Mura Masa – „R.Y.C“ Arbouretum – „Let It All In“ John Carroll Kirby – „Conflict“ Duval Timothy – „Help“ Actress – „Karma & Desire“ Messer – „No Future Days“ Johannes Wallat (Kontrabass) Aesop Rock – „Spirit World Field Guide“ Culk – „Zerstreuen Über Euch“ Dan Kye – „Small Moments“ Friends Of Gas – „Kein Wetter“ Jeshi – „Bad Taste“ L.A.

Voller 90s-Zitate: „I Must Apologise“ von PinkPantheress

(12.10.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Voller 90s-Zitate: „I Must Apologise“ von PinkPantheress
Nachdem ihre Single „Break It Off“ in diesem Jahr viral ging, legte PinkPantheress gleich noch ein paar Hits nach. Der letzte davon war das verträumte 2-Step-Bedroom-Pop Stück „Just For Me“, produziert von Mura Masa. Für unseren Track des Tages greift die Künstlerin wieder auf ein Element zurück, das bereits ihre Debütsingle besonders machte.

Songs des Jahres 2018

(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2018
Sandra Zettpunkt (Golden Glades) Benjamin Jones – „Separation“ The Fernweh – „The Liar“ Flasher – „Skim Milk“ Gretchen’s Wheel – „Lucid“ Henry Nowhere – „Good Thing“ MUNYA – „Hotel Delmano“ Olden Yolk – „Cut To The Quick“ PAU – „The Secret“ Sam Evian – „IDGAF“ Tomberlin – „Seventeen“ Ruben Jonas Schnell (Zimmer 4 36) Botschaft – „Sozialisiert in der BRD“ Okzharp – „Kubona“ Georgia Anne Muldrow – „Overload“ Mura Masa – „Move Me (feat. Octavian)“ Kwam.E – „Pose mit der Squad“ Lauren Auder – „The Baptist“ Pictish Trail – „Who’s Coming In (Joe Goddard Remix)“ Primitive Trust – „Little Love“ Planningtorock – „Somethings More Painful Than Others“ Pynkie – „Starry Eyed“ Till Kober (Bordermusic / Brown Rice) Ohtis – „Runnin“ The Fernweh – „Next Time Around“ The Sha La Das – „Summer Breeze“ The Shifters – „Work/Life, Gym Etc“ John Paul – „This Is England“ Danny Goffey – „Sick Holiday“ The Hanging Stars – „On A Sweet Summer’s Day“ Omni – „Sunset Preacher“ Abelardo Carbonó y su Grupo – „La Piña Madura“ The Meridian Brothers y Grupo Renacimiento – „La Policia/Poema Del Salsero Resentido“ Sebastian Lessel (ByteFM Blog) Klaus Johann Grobe – „Discogedanken“ Kali Uchis – „After The Storm“ Parquet Courts – „Wide Awake“ Vundabar – „Acetone“ Die Nerven – „Explosionen“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Virginia Wing – „Glorious Idea“ Low – „Disarray“ IDLES – „Danny Nedelko“ Haiyti – „Berghain“ Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern) Mitski – „Nobody“ Helena Deland – „Lean On You“ Sunflower Bean – „I Was A Fool“ ML Buch – „Can You Hear My Heart Leave“ Unknown Mortal Orchestra – „Hunnybee“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Jungle – „Casio“ Snail Mail – „Heat Wave“ Frankie Cosmos – „Jesse“ Shy Boys – „Evil Sin“ Julia Holter – „I Shall Love 2“ Till Lorenzen (Kalamaluh) Pulsar Trio – „Flugmodus“ Sirkus – „Hotel Room“ Die Nerven – „Niemals“ Maidavale – „Gold Mind“ Brother Hawk – „Weight“ Dead Kittens – „Day At The Zoo“ DRH – „The Path“ Ebony Bones – „No Black In The Union Jack“ Mr.

Karamba

Von Vanessa Paradis bis Bohren & Der Club Of Gore

(30.01.2020 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von Lewsberg, Mura Masa und Four Tet.

Neuland

(04.08.2017 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Nicole Atkins ist musikalisch eher in den 60ern zu Hause und hat auf „Goodnight Rhonda Lee“ ein paar feine Perlen für uns parat. Das Album „Love$ick„ von Mura Masa ist zwar schon ein paar Tage in den Läden, muss bei Neuland aber trotzdem nochmal vorgestellt werden.

Rohstoff

Love$ick

(07.10.2016 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
R&B, HipHop, Indie-Pop, House — vom großartigen neuen Solange-Knowles-Album über das Londoner Ausnahme-Talent Sampha und den Kölner Ausnahme-Songwriter Roosevelt bis hin zum Rap-Verse des Jahres von A$AP Rocky auf einem Mura-Masa-Beat. Rohstoff-Moderator Stephan Szillus spielt aktuelle Lieblingslieder und Klassiker von J Dilla, den Masters At Work oder Stateless, die ein wohliges Gefühl in der ungemütlichen Jahreszeit verbreiten.

Beat Repeat

Mick Jenkins, Danny Brown, Solange

(04.10.2016 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Mick Jenkins, Danny Brown, Solange
Auf seinem neuen Werk treibt er diesen Zwiespalt auf die Spitze. Manchmal verstörend, oft einfach genial. Außerdem gibt es noch Neues von Mura Masa, Mndsgn, Solange und NxWorries.

10 bis 11

Cruel Country

(30.05.2022 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im April haben Wilco gerade erst das Jubiläum von "Yankee Hotel Foxtrot" gefeiert und jetzt hat die Band ein neues Doppelalbum veröffentlicht und haben den Musikjournalist*innen dieses Mal das Genre schon im Titel vorgegeben: "Cruel Country". Daraus hört Ihr heute Track 10 und 11. Neue Singles hört Ihr heute von Mura Masa und Beabadoobee.

The Good Nightz

Last Of 2021

(07.01.2022 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das neue Jahr beginnt mit einem Nachklapp des vergangenen Jahres. Eine Stunde Musik aus 2021, die liegengeblieben ist. Mit dabei: Modeselektor, Mura Masa, Nali, Amewu, Mary J. Blige, Cordae uva.

Was ist Musik

Ist das noch R&B oder schon Sternenstaub?

(03.09.2017 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Frage geht auch an Jamila Woods, deren Debüt „Heavn“ hier schon 2016 lief, das jetzt aber erstmals offiziell veröffentlicht wird. Ist das noch R&B oder schon Sternenstaub? Diese Frage geht auch an Hype Williams, Mura Masa sowie Nas & Erykah Badu. Und was hat all das mit Charlottesville zu tun?

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Helene Conrad

(04.05.2017 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auf Tour gehen Brothers of Santa Claus, Homeshake und Levin Goes Lightly, die Termine könnt Ihr auf unserer Konzertseite nachlesen. Außerdem gibt’s Musik von Mura Masa, Gurr und Ahnoni.

Neuland

(22.06.2018 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Reissues 20 Jahre nach Erstveröffentlichung scheint gerade im Trend zu liegen: Sowohl Garbage als auch Propellerheads sind mit altem Material am Start. Neue Singles gibt es hingegen von Spiritualized und Mura Masa. Nas meldet sich nach einer langen Pause mit einem neuen Album zurück, Johhny Marr (Ex-The Smiths) und Danny Goffey (Ex-Supergrass) versuchen sich solo, Miss Ludella Black muss sich nicht hinter ihrer alten Band Thee Headcoatees verstecken und The Wave Pictures klingen ungewöhnlich wehleidig.

The Good Nightz

Zugvögel

(28.10.2016 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Haben wir wieder was gelernt. Und warum? Weil Solange Knowles davon singt. Darum. Ansonsten sind noch Kid Cudi, Mura Masa, Youandewan, Snoop Dogg und MC Rene dabei.

In Takt

(08.04.2016 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute bei In Takt hört Ihr unter anderem Musik von Mura Masa und Mabel (Neneh Cherrys Tochter), von Nao und Iiris, von Innanet James und Jessy Lanza. Die Letztgenannte hat Alexandra Friedrich vor kurzem für das Tissue Magazine interviewt - ein paar knackige Statements mit schicken Bildern findet Ihr hier.

Sounds Outta Range

Spring Grooves

(23.03.2016 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Frische, frühlingshafte, melodieschwangere Beats gibt’s heute bei Sounds Outta Range – darunter Musik von Center Of The Universe, Mura Masa, Photay und ein schicker Bootsy-Collins-Remix.

Beat Repeat

We Be Ridin'

(05.05.2015 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - We Be Ridin'
Roots Manuva spendiert die obligatorische Kiffer-Hookline während Hiatus Kaiyote ihren Meskalinrausch auf Tracklänge ausleben. Und dann ist da noch dieser junge Mura Masa! Er darf noch nicht in Clubs rein, schraubt aber trotzdem endgute Tanzmusik!

Chic veröffentlichen erstes neues Album seit 26 Jahren

(13.06.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chic veröffentlichen erstes neues Album seit 26 Jahren
Dabei sorgen zwei jüngere Gäste dafür, dass „Boogie All Night“ nicht zu einem leeren Retro-Showcase verkommt: die britische R&B-Newcomerin; Nao singt die Lead-Vocals mit zeitloser Grandeur, während sich der Produzent und Songwriter Alex Crossan aka Mura Masa ein messerscharfes Rhythmusgitarren-Duell mit Rodgers liefert. Crossan veröffentlichte 2017 sein gefeiertes selbstbetiteltes Debüt.

Die besten Songs 2017

(04.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Songs 2017
Me Raabenstein (Extended Modulation) Kendrick Lamar – „Feel“ Patrick Ziegelmüller (Neuland) Loyle Carner – „The Isle Of Arran“ Sunny & The Sunliners – „My Dream“ Curtis Harding – „On And On“ Kevin Morby – „City Music“ Julia Holter – „Sea Calls Me Home“ Mura Masa – „Love$ick“ Shabazz Palaces – „Shine A Light“ Chain And The Gang – „Why Not?“ Wand – „Blue Cloud“ Hanni El Khatib – „Paralyzed“.

MS Dockville Talks

(14.08.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
MS Dockville Talks
So werden 2017 neben bewährten Festival-Headlinern wie Flume, Mount Kimbie, Sohn und Moderat auch Newcomer wie der Cloud-Rapper Yung Hurn, das Berliner Garage-Rock-Duo Gurr oder Electronica-Wunderkind Mura Masa auf der Bühne stehen. Das Line-up der stilistisch vielfältigen Bands wird wie immer von einem stattlichen Aufgebot von DJs komplettiert, zu dem in diesem Jahr unter anderem Magdalena, Adana Twins, Dirty Doering und DJ Boring gehören.

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Jahrescharts 2016
Benjamin Löhner (Beat Repeat) Alben: Anderson .Paak - Malibu Kendrick Lamar - Untitled Unmastered Ras G - The Gospel Of Godspell Isaiah Rashad - A Sun’s Tirade BadBadNotGood - IV Trim - 1-800 Dinosaur pres. Trim Frank Ocean - Blonde Skepta - Konichiwa Kaytranada - 99.9 Soia - H.I.O.P. Tracks: Mura Masa – Lovesick Feat. Asap Rocky (Four Tet Remix) Anderson .Paak - Heart Don’t Stand A Chance Thundercat - Bus In The Streets BadBadNotGood - In Your Eyes Mick Jenkins - Drowning Kaytranada - Lite Spots Dilla - So Far Isaiah Rashad - Sillk Da Shocka Feat.

10 bis 11

Painted Ruins

(18.08.2022 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Brandt Brauer Frick, Blu DeTiger und Tausend Augen. Neue Musik hört Ihr von PVA, Mura Masa oder auch M.I.A. Track 10 und 11 stammen heute aus dem fünften Studioalbum von Grizzly Bear – "Painted Ruins" feiert heute fünfjähriges Jubiläum.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online KW 03

(15.01.2020 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Neuen Alben von 070 Shake, Mura Masa, Keeley Forsyth und Bill Fay.

The Good Nightz

Our Pathetic Age

(22.11.2019 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beats und Bässe bestimmen somit in weiten Teilen die heutige Sendung, in der neben Shadow u.a. C.O.W., FKJ, Mura Masa und Royce Da 5'9“ mit neuem Zeug zu hören sein werden.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z