Nils Frahm

Nils Frahm Bild: Nils Frahm

Nils Frahm (*20. September 1982 in Hamburg) ist ein in Berlin ansässiger deutscher Pianist, Komponist und Produzent. Er fusioniert Elemente aus experimenteller elektronischer und akustischer Musik, E-Musik, Postrock und freier Improvisation. Er arbeitete unter anderem mit den Musikern Peter Broderick, Ólafur Arnalds, F.S. Blumm und Woodkid. und ist neben einer erfolgreichen Solo-Karriere Teil der Band Nonkeen.

Charakteristisch für Nils Frahms Werk ist die Verwendung von analogen Synthesizern und Effektgeräten wie analogem Echo. Sein für einen Solokünstler unkonventioneller Bühnenaufbau ermöglicht es ihm, während der Stücke zwischen verschiedenen Tasteninstrumenten wechseln, wodurch sich auch der Performance-Charakter seiner Konzerte im Verhältnis zu anderen TasteninstrumentalistInnen erhöht.

Alben wie „Felt“ (2011) oder „Spaces“ (2013) waren international erfolgreich; 2018 erschien auf Rough Trade mit „All Melody“ das neunte Solo-Album des Künstlers. 2015 komponierte Nils Frahm den Soundtrack zu Sebastian Schippers One-Take-Drama „Victoria“ und hob einen inoffiziellen Feiertag aus der Taufe: Seit 2015 wird am 88. Tag des Jahres der „Piano Day“ zelebriert.



Nils Frahm im Programm von ByteFM:

Komponist, Produzent, Solokünstler - Nils Frahm im Interview

(27.11.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nils Frahm Komponist, Produzent, Solokünstler - der Berliner Musiker Nils Frahm ist ein umtriebiger Mensch. Ganz alleine, umringt von diversen Tasteninstrumenten und Effektgeräten, so stand er sehr häufig auf der Bühne in den vergangenen Jahren, und das rund um die Welt. // Eine Sammlung von "Field Recordings" und gleichzeitig ein "Schlussakkord" für dieses Live-Programm, wie Nils Frahm selbst sagt. Oliver Stangl hat Nils Frahm zum Interview getroffen. In dem Gespräch berichtet Nils Frahm u. a. von dem Entstehungsprozess des neuen Albums. // In dem Gespräch berichtet Nils Frahm u. a. von dem Entstehungsprozess des neuen Albums. Es geht um Improvisation, das Zusammenspiel mit dem Publikum und darum, wie es sich in Nils Frahm anfühlt, bevor er alleine auf die Bühne geht. Und einen kleinen Ausblick in die nähere Zukunft gibt es auch noch: spannende Reisepläne in den Iran und nach Israel sowie Wünsche für die nächsten Studioprojekte. // Und einen kleinen Ausblick in die nähere Zukunft gibt es auch noch: spannende Reisepläne in den Iran und nach Israel sowie Wünsche für die nächsten Studioprojekte. Was es damit genau auf sich hat, könnt Ihr Euch hier anhören: Nils Frahm im Gespräch mit Oliver Stangl Unser aktuelles Album der Woche von Sumie wurde übrigens in Nils Frahms Studio aufgenommen.

Neue Platten: Nils Frahm - "Spaces"

(18.11.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nils Frahm - "Spaces" (Erased Tapes) Es ist die alte Frage der Kritik. Wie soll man etwas beschreiben, das aus Gefühlen, Empfindungen und Sinn eine Einheit bildet, die so flüchtig ist, dass sie eigentlich gar nicht da ist? // Wie soll man etwas beschreiben, das aus Gefühlen, Empfindungen und Sinn eine Einheit bildet, die so flüchtig ist, dass sie eigentlich gar nicht da ist? "Spaces", das neue Album des Berliner Pianisten Nils Frahm, bietet eintausend Möglichkeiten und doch keine. Man könnte daher gehen und sagen, dieser immer leicht schludrig aussehende junge Mann ist auf gutem Wege, einer der bedeutendsten Komponisten der Jetztzeit zu werden, Steve Reich oder Arvo Pärt den Rang abzulaufen. // Das alles würde eine Orientierung geben, aber in der Orientierungslosigkeit dürfen solche Beschreibungen keinen Platz haben. Denn Nils Frahm zieht uns in einen kritikimmanenten Mahlstrom aus strengster Verdichtung und schamloser Freiheit. // Frahm beschreibt das so: "Jeder Raum, in dem ich gespielt habe, hat seine eigene Magie und seinen eigenen Geist." Auf "Spaces" sucht Nils Frahm nach einer Form, das Durcheinander unserer Zeit zu ordnen, weil in jedem Fragment vielleicht doch die Wahrheit stecken könnte – und es doch nicht tut. // So bleibt "Spaces" eben ein solches Artefakt, das jeder Kritik erhaben scheint, denn man darf Zeuge werden von einer zerbrechlichen Schönheit, die herumfliegt im Raum wie ein Klang, der mit zarter Wucht zitternd die Kontrolle verliert. Musik von Nils Frahm gibt es am Montag, dem 18. November, ab 21 Uhr in der Sendung Popschutz zu hören. Label: Erased Tapes | Kaufen

Tickets für Nils Frahm

(13.03.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Distanz zwischen Spieler und Hörer wird auf ein Minimum reduziert und es kommt einem so vor, als würde man tief in Frahms Seele blicken. ByteFM präsentiert die Tour von Nils Frahm und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins „Freunde von ByteFM“ für jedes Konzert 2×2 Karten.

Neue Platten: Nils Frahm - "Felt"

(09.10.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
(Erased Tapes) 7,2 Nils Frahm wohnt und arbeitet in Berlin. Seit 2008 betreibt er das Durton Studio. Neben seiner eigenen Musik produziert er dort auch Werbemusik. Das neue Album von Nils Frahm heißt „Felt“. // Lediglich das erste Stück („Keep“) und das letzte („More“) sind deutlich schneller und lebendiger gespielt und wirken so als Rahmen. Nils Frahm zeigt sich auf „Felt“ nicht nur als Spieler, sondern auch als Handwerker und Tüftler. Um auch nachts musizieren zu können, dämpft er sein Klavier mit Filz (daher auch der Name des Albums: „Felt“, engl. für Filz) und spielt mit „behutsamen Fingern“ (Frahm). // Selten hört man im Moment ein vergleichbares Album. Nils Frahm lässt tief in seine Seele blicken. Und man kann vermuten: dort hausen vor allem Schönheit und Ruhe. Nils Frahm – Unter by erasedtapes Label: Erased Tapes | Kaufen

Nils Frahm veröffentlicht Ambient-Electronica-Odyssee „Spells“

(29.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nils Frahm (Foto: Manuel Wagner) 2018 war ein umtriebiges Jahr für Nils Frahm. Im Januar veröffentlichte der Berliner Komponist sein Electronica und Neoklassik verschmelzendes neuntes Studioalbum „All Melody“, für dessen Produktion er sich ein neues Studio auf der Spree baute.

Spagat

Talk Talk, Nils Frahm & Die Heiterkeit

(27.02.2019 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik von Talk Talk, Nils Frahm und Die Heiterkeit aus Hamburg.

Sunday Service

Nils Frahm – Screws

(13.12.2012 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Programm heute ruhige Klänge von Nils Frahm und Poppy Ackroyd, Sphärisches von Stumbleine und Verstörendes von Crystal Castles.

Nils Frahm kündigt neues Album „All Encores“ an

(13.08.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nils Frahm (Foto: Alexander Schneider) Nils Frahm spinnt mit seiner Musik Fäden zwischen Neoklassik, Electronica und Ambient. Herzstück ist hierbei stets das Klavier. Dieses wird in ähnlicher Weise wie bei Lisa Morgenstern, Hauschka oder Ólafur Arnalds von seinem Bezugspunkt Klassik gelöst und in neue Klangwelten überführt.

ByteFM Magazin

mit Oliver Stangl zu Gast: Nils Frahm und Veronica Falls

(21.03.2012 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ist betreffender Musiker dann noch bereit, sowohl in den klassischen Stil vergangener als auch zeitgenössischer Klaviergrößen einzutauchen, dann steht dem Gewinn einer breiten, musikbegeisterten Masse nichts mehr im Weg. Genau so war es auch bei Nils Frahm, zu dessen Fans nicht zuletzt Thom Yorke von Radiohead zählt. Nun ist der Klavierspieler aus Berlin auf Tour und wird dabei von ByteFM präsentiert: 21.03. // Nun ist der Klavierspieler aus Berlin auf Tour und wird dabei von ByteFM präsentiert: 21.03. Hamburg - Haus 73 23.03. Hannover - Ballhof Zwei Neben dem Berliner Nils Frahm bekommt Oliver Stangl noch Besuch aus der englischen Hauptstadt. Die Londoner Indie-Pop Band Veronica Falls sind im Moment mit ihrem selbstbetitelten Debüt auf Europa-Tournee.

LiveBytes

Nils Frahm

(23.07.2012 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser historischen Kulisse, im Zentrum der Stadt, entsteht seit fast einem Jahrhundert Kunst aller Art. Am 31. Mai 2012 schreibt der Berliner Komponist und Musiker Nils Frahm die Geschichte des Ancienne Belgique weiter. Wie fast immer bei seinen Konzerten trägt er Kapuzenpullover, Jeans und Samba-Turnschuhe. // Den Begriff der Neo-Klassik, der avantgardistischen Interpretation klassischer Kontexte, Nils Frahm hat diesen Begriff geprägt. Mit freundlicher Unterstützung von Erased Tapes Records sendet ByteFM eine Aufnahme des Konzerts von Nils Frahm. Diese Sendung ist nach Ausstrahlung nicht im ByteFM Archiv zu finden.

Groove Crates

Nils Frahm

(25.12.2012 / 0 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Nils Frahm's "Music For The End Of The World!" ... or if the world won't go under, simply music for the end of this year. Nils Frahm hat einen winterlichen Musikmix zusammengestellt und lässt damit das Jahr 2012 langsam ausklingen.

Hertzflimmern

Nils Frahm mit Vanessa Wohlrath

(29.12.2012 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In der heutigen Ausgabe spricht der Komponist und Pianist Nils Frahm über seine zahlreichen Musikprojekte; darüber, wie man auch mit einem gebrochenen Daumen Klavier spielen kann und er verrät uns etwas über sein neustes Projekt: "Screws Reworked" (klick).

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Robert Schnuerch (Bild und Ton) Alben: 1. Bon Iver - 22, A Million 2. Ólafur Arnalds & Nils Frahm - Trance Frendz 3. Steve Jablonsky - Deepwater Horizon 4. Dustin O’Halloran & Hauschka - Lion 5. // Jóhann Jóhannsson - Arrival. Songs: 1. Bon Iver - 8 (circle) 2. Tom Odell - Constellations 3. Ólafur Arnalds & Nils Frahm – 20:17 4. Dustin O’Halloran & Hauschka - Lion Theme 5. Ramin Djawadi - Light of the Seven 6.

Die ByteFM Jahrescharts 2011

(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Lange: John Maus „We Must Become The Pitiless Censors Of Ourselves“ The Caretaker „An Empty Bliss Beyond This World“ Peaking Lights „936“ James Pants „James Pants“ Kurt Vile „Smoke Ring For My Halo“ Nils Frahm „Felt“ Nicolas Jaar „Space Is Only Noise“ How To Dress Well „Love Remains“ James Blake „James Blake“ Wooden Shjips „West“. // Kurze: Dirty Beaches "Lord Knows Best" John Maus "Quantum Leap" Peaking Lights "All The Sun That Shines" Nicolas Jaar "Space Is Only Noise If You Can See" Wooden Shjips "Lazy Bones" Puro Instinct "Stilyagi" The Caretaker "All You Are Going To Want To Do Is Get Back There" How To Dress Well "Walking This Dumb (Live)" Burial "Street Halo" Nils Frahm "Keep". Karsten Kreiß (Ein Stück Kuchen) Alben: Robag Wruhme - Thora Vukk Nicolas Jaar - Space Is Only Noise Amon Tobin - ISAM Little Dragon - Ritual Union Dillon - This Silence Kills DJ Shadow - The Less You Know, The Better / I'm Excited EP Modeselektor - Monkeytown Hummmel - Fruchtstand Bernd Begemann & Die Befreiung - Wilde Brombeeren Deepchord - Hash-Bar Loops. // Kevin Hamann (Herz Statt Kommerz) Alben: Bon Iver - Bon Iver Step Kids - Step Kids Son Lux - We Are Riesing Honigbomber - Live im Reichstag How To Dress Well - Love Remains Nils Frahm - Felt Tracks: Oliver Tank - Last Night I Heard Everything In Slow Motion Steve Hauschild - Already Replaced High Highs - Flowers Bloom Gold Panda - An Iceberg Hurled Northwand Trough Clouds Hunters - Dead Beat Jonti - Fireworks Karl Blau - Golden Chariot UNS - Nee.

Neue Platten: Oliveray – „Wonders“

(16.12.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Hier komponiert er die Dokumentarfilmmusik „Music For Confluence“, in der Überladung, Enge und Schnelligkeit keinen Platz haben, sondern die Türen zur Schwerelosigkeit geöffnet werden. Erst in Berlin kommt es zur Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Freund Nils Frahm (29), auch er offenbar gesegnet mit Glück: „I feel that I have the great luck to be surrounded by some of the brightest and nicest human beings on earth.“ Sein aktuelles Album „Felt“, aufgenommen bei Nacht in seinem Wohnzimmer, reduziert die Distanz zwischen Spieler und Hörer auf ein Minimum. // Um frei nach Aristoteles zu schließen: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“. Oliveray ist nicht dasselbe wie Nils Frahm und Peter Broderick, sondern wie Oliveray. Oliveray - You Don't Love by erasedtapes Label: Cote Labo/Erased Tapes | Kaufen

Songs des Jahres 2018

(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mansur Brown)“ Alice Peters-Burns (Kaleidoskop) Nicholas Merz – „Bulled Rose“ All Sparks Burn Out – „Trip Over Traps“ Lemonade Kid – „Ghost In My Head“ CADE – „James Donohue“ Lusterlit – „River“ Perpacity – „Love Is The Lie“ Tombstones In Their Eyes – „Silhouette“ Lorain – „Midwest Red“ New Apostles – „Primitive“ Alex Monk – „Quickening Light“ Johnny Moonlight (Eingefleischt) Ghost – „Dance Macabre” Freeways – „One For The Road” Wytch Hazel – „Barrow Hill” Tanith – „Citadel” Manacle – „Witches Hallow” Flight – „The Pendulum” Cirith Ungol – „Witch’s Game” Crypt Trip – „Tears Of Gaia” Gatekeeper – „The Blade Of Cimmeria” Snakebite – „Aiming High” Johannes Wallat (Kontrabass) Anderson .Paak – „Bubblin“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Childish Gambino – „This Is America“ Georgia Anne Muldrow – „Overload“ Molly Burch – „Every Little Thing“ Brian Kage & Omar S – „Thru The Madness“ Peggy Gou – „It Makes You Forget (Itgehane)“ Ross From Friends – „John Cage“ Tirzah – „Do You Know“ Ty – „Eyes Open“ Katharina Grabowski (ByteFM Redaktion) Anna Calvi – „Don’t Beat The Girl Out Of My Boy“ Childish Gambino – „This Is America“ Courtney Barnett – „Charity“ Fenster – „Haha Lol“ Goat Girl – „The Man“ Kali Uchis – „After The Storm“ Klaus Johann Grobe – „Out Of Reach“ Ozan Ata Canani – „Alle Menschen dieser Erde“ Sudan Archives – „Nont For Sale“ The Saxophones – „Picture“ Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Nils Frahm – „All Melody“ Anna von Hausswolff – „The Marble Eye“ Janelle Monáe – „Make You Feel“ Courtney Barnett – „Charity“ Kamasi Washington – „Street Fighter Mas“ Shy Boys – „Take The Doggie“ Tirzah – „ Holding On“ Noname – „Don’t Forget About Me“ Julien Dyne – „Copernicus“ Mick Jenkins – „Smoking Song (feat. // Salami – „Jean Is Gone“ The Sha La Das – „Summer Breeze“ Michael Gehrig (ByteFM Magazin) 1. DJ Koze – „Pick Up“ 2. International Music – „Mont St. Michel“ 3. Flohio – „Bop Thru“ 4. Nils Frahm – „Sunson“ 5. Disclosure – „Ultimatum (feat. Fatoumata Diawara)“ 6. IDLES – „Samaritans“ 7. Anderson .Paak – „Bubblin“ 8. // Justin Nozuka)“ Homeboy Sandman & Edan – „Guts“ Chaka Khan – „Like Sugar (Extended Mix)“ Michael Gehrig (ByteFM Magazin) 1. DJ Koze – „Pick Up“ 2. International Music – „Mont St. Michel“ 3. Flohio – „Bop Thru“ 4. Nils Frahm – „Sunson“ 5. Disclosure – „Ultimatum (feat. Fatoumata Diawara)“ 6. IDLES – „Samaritans“ 7. Anderson .Paak – „Bubblin“ 8.

Tickets für stargaze presents in Berlin

(03.02.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Eine Art "Think Tank", der zeitgenössische Musiken unterschiedlichster Genres und Disziplinen zusammenzuführen versucht. Vom 14. bis zum 16. Februar geben sich in der Berliner Volksbühne unter anderem Holy Other, Nils Frahm, Pantha Du Prince & The Bell Laboratory, 1000 Robota, My Brightest Diamond und Mouse On Mars die Ehre und schließen die Lücke zwischen Pop und Klassik. // Hier erfahrt Ihr, wie Ihr ByteFM unterstützen und die Vorteile einer Mitgliedschaft genießen könnt. 14.02.2014 Berlin - Volksbühne (mit Nils Frahm, Holy Other, stargaze ensemble, Cantus Domus) 15.02.2014 Berlin - Volksbühne (mit Pantha du Prince & The Bell Laboratory, 1000 Robota, stargaze ensemble, Cantus Domus) 16.02.2014 Berlin - Volksbühne (mit My Brightest Diamond, Zafraan Ensemble, Mouse on Mars, Tyondai Braxton, stargaze ensemble u. a.)

Jever Live Dockville Talks and Acoustic Sessions

(08.08.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Diese Acts sind dieses Jahr dabei: Samstag 13.15 bis 13.45 Uhr: Neonschwarz 13.45 bis 14.15 Uhr: The Working Elite (Daniel Nentwig) 14.15 bis 14.45 Uhr: ClickClickDecker 14.45 bis 15.15 Uhr: The/Das Sonntag 13.00 bis 13.30 Uhr: Nils Frahm 13.30 bis 14.00 Uhr: OK Kid 14.00 bis 14.30 Uhr: Wolf Alice 14.30 bis 15.00 Uhr: Wild Beasts Das MS Dockville Festival geht vom 15. bis zum 17. // Auftreten werden neben vielen anderen Warpaint, Hercules And Love Affair, Ólafur Arnalds, Dillon, Nils Frahm, Wild Beasts, Hundreds, Shlohmo, Thurston Moore, Mac DeMarco, Black Lips, ClickClickDecker, Dominik Eulberg und Baths.

Neue Platten: Otto A Totland - "Pinô"

(29.01.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Im Hintergrund werkelt jemand, man hört entferntes Vogelgezwitscher und auch das Atmen des Klavierspielers. Das ist in diesem Fall nicht Nils Frahm. Allerdings ist es sein Klavier, auf dem "Pinô" entstanden ist, in seinem Durton-Studio, aufgenommen und auch gemastert von ihm. // Die andere, Erik K Skodvin, betreibt u. a. das Label Miasmah, das eng mit Sonic Pieces verbunden ist, auf dem nicht nur "Pinô" jetzt erscheint, sondern das auch vor ziemlich genau fünf Jahren mit der wunderbaren und großartigen "Wintermusik" von eben Nils Frahm startete. Wer die Musik Nils Frahms liebt, wird auch die Otto A Totlands mögen. Wo der Berliner allerdings aus einer betörenden Innerlichkeit immer wieder elegant in die Minimal Music driftet, sehr fingerfertig und komplex, dabei gleichzeitig unberechenbar und abwechslungsreich, und bei Bedarf auch mal heftiger werden kann, widmet sich der Norweger ganz den kleinen Geschichten.

Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Axel Sandig (Der Freie Fall) Die Wilde Jagd – „Uhrwald Orange“ System – „Plus“ Kelly Moran– „Ultraviolet“ Schntzl – „Paper, Wind“ (EP) Nils Frahm – „All Melody“ Groeni – „Nihx“ Stella Donnelly – „Thrush Metal“ (EP) Snail Mail – „Lush“ Erregung Öffentlicher Erregung – „TNG“ (EP) Karies – „Alice“. // Götz Adler (Die Welt ist eine Scheibe) Orchestre Tout Puissant Marcel Duchamp – „Sauvage Formes“ Anna Calvi – „Hunter“ Low – „Double Negative“ Karies – „Alice“ Caroline Rose – „Loner“ DJ Koze – „Knock Knock“ International Music – „Die besten Jahre“ Melody’s Echo Chamber – „Bon Voyage“ Nils Frahm – „All Melody“ Arctic Monkeys – „Tranquility Base Hotel & Casino“. Götz Bühler (Die runde Stunde) Ed Motta – „Criterion Of The Senses“ Timo Lassy – „Moves“ Meshell Ndgegeocello – „Ventriloquism“ Donny McCaslin – „Blow“ Wayne Shorter – „Emanon“ Socalled – „Di Frosh“ Marike Van Dijk – „The Stereography Project (feat. // Johnny Moonlight (Eingefleischt) Seven Sisters – „The Cauldron And The Cross“ Black Viper – „Hellions Of Fire“ Blade Killer – „High Risk“ Visigoth – „Conqueror’s Oath“ Skull Fist – „Way Of The Road“ Immortal – „Northern Chaos Gods“ Judas Priest – „Firepower“ Sleep – „The Sciences“ Neptune – „Land Of Northern“ Death Alley – „Superbia“. Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Nils Frahm – „All Melody“ Altin Gün – „On“ Mount Eerie – „Now Only“ Courtney Barnett – „Tell Me How You Really Feel“ DJ Koze – „Knock Knock“ The Sea And Cake – „Any Day“ Kamasi Washington – „Heaven And Earth“ Shy Boys – „Bell House“ Gabriel Kahane – „Book Of Travelers“ Kurt Vile – „Bottle It In“. // Sebastian Lessel (ByteFM Blog) International Music – „Die besten Jahre“ Ought – „Room Inside The World“ Okay Kaya – „Both“ Crack Cloud – „Crack Cloud“ Khruangbin – „Con Todo El Mundo“ Exploded View – „Obey“ Tirzah – „Devotion“ Goat Girl – „Goat Girl“ Agar Agar – „The Dog And The Future“ Nils Frahm – „All Melody“. Sebastian Reier (Groovie Shizzl) V.A. – „Turkish Ladies“ Evidence – „Weather Or Not“ V.A. – „Fasle Taze“ Carsten Erobique Meyer – „Tatortreiniger Soundtracks“ François de Roubaix – „Daughters Of Darkness“ Moulay Ahmed El Hassani – „Atlas Electronic“ Anadol – „Uzun Havalar“ Roberto Musci / Giovanni Venosta – „Urban And Tribal Portraits“ Laraaji – „Vision Sons Vol. 1“ Madfilth – „Madfilth“.

Die ByteFM Jahrescharts 2015

(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Reykjavíkurdætur - Hæpið 4. Aero Flynn - Maker 5. Me And My Drummer - Blue Splinter View 6. Ólafur Arnalds & Nils Frahm - Four 7. Dralms - Shook 8. Weval - It’ll Be Just Fine 9. Frankey & Sandrino - Acamar 10. // Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Alben (ohne Reihenfolge): Sufjan Stevens - Carrie & Lowell Courtney Barnett - Sometimes I Sit And Think And Sometimes I Just Sit Kamasi Washington - The Epic Panda Bear - Panda bear meets the Grim Reaper Nils Frahm/V.A. - Victoria Soundtrack Deerhunter - Fading Frontier Jib Kidder - Teaspoon to the Ocean Built to Spill - Untethered Moon Kurt Vile - B’lieve I’m Goin Down Unknown Mortal Orchestra - Multi-Love Songs (ohne Reihenfolge): Courtney Barnett - Depreston Low - What Part of me? // . - Victoria Soundtrack Deerhunter - Fading Frontier Jib Kidder - Teaspoon to the Ocean Built to Spill - Untethered Moon Kurt Vile - B’lieve I’m Goin Down Unknown Mortal Orchestra - Multi-Love Songs (ohne Reihenfolge): Courtney Barnett - Depreston Low - What Part of me? Nils Frahm - Them Rocko Schamoni & Mirage - Was kostet die Welt Panda Bear - Selfish Gene Jib Kidder - In Between Deerhunter - Breaker Sleaford Mods - Tarantula Deadly Cargo Yo La Tengo - All your Secrets Tom Brosseau - Landlord Jackie. // Nicolo Fischer (Beat It) Alben / EPs: Drake & Future – What A Time To Be Alive Future Brown – Future Brown Jamie xx – In Colour Nao – February 15 Nils Frahm – Music For The Motion Picture Victoria Panda Bear – Panda Bear Meets The Grim Reaper Robot Koch – Hypermoment SCNTST – Puffer Sevdaliza – The Suspended Kid Son Lux – Bones Songs: Ben Khan – 1000 Björk – Black Lake Disclosure – Hourglass (Feat.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z