Pentangle

Pentangle Pentangle gehörten zu den wichtigsten Bands des britischen Folk-Revivals in den 1960er-Jahren (Foto: Albumcover „Live On Air 1967-1969“)

Pentangle waren neben Fairport Convention die bedeutendste und einflussreichste Band des britischen Folkrevivals der späten 1960er- und frühen 1970er-Jahre. Pentangle waren stärker vom Jazz beeinflusst als die meisten ihrer Szene-Kolleg*innen und hatten in Bert Jansch und John Renbourn zwei hervorragende Gitarristen, deren flexibles und lyrisches Spiel – zusammen mit dem Gesang von Jansch, Renbourn und Jacqui McShee – die Band prägte. Die Rhythmussektion bestand aus Danny Thompson (Kontrabass) und Terry Cox (Schlagzeug). Insbesondere Thompson wurde zu einem der gefragtesten Sessionmusiker Großbritanniens.

Mitte der 1960er lebten Jansch und Renbourn zusammen in einem Haus im Stadtteil Westminster im Zentrum von London. Sie waren beide erfolgreiche Musiker mit mehreren Soloalben und einer gemeinsamen LP – „Bert & John” (1967) –, als sie sich 1967 entschieden, gemeinsam eine Band zu gründen. Jacqui McShee veranstalte zu der Zeit einen Folk-Club in einer Bar in Surrey, wodurch sie Jansch und Renbourn kennenlernte. Mit Renbourn trat sie auch als Duo auf. Thompson und Cox waren Jazzmusiker, die zusammen in der Alexis Korner Band spielten. 1968 erschien das selbstbetitelte Debüt der Band, auf dem bereits die diversen Einflüsse aus hauptsächlich Folk und Jazz, aber auch Blues und mittelalterlicher Musik deutlich wurden.

Pentangle nahmen zwischen 1968 und 1972 die Alben „Pentangle”, „Sweet Child”, „Basket Of Light”, „Cruel Sister” und „Solomon's Seal” auf, die allesamt sehr erfolgreich waren und den stilistischen Schwerpunkt immer wieder verlagerten. Mit dem Ausstieg von Jansch 1973 war die Band faktisch aufgelöst, sie kam aber 1982 noch einmal für eine Tour in der Urbesetzung zusammen. Danach begannen die Mitglieder stark zu fluktuieren, mit Jansch und McShee als Konstanten bis 1995. McShee führte die Band nach Janschs Ausstieg weiter.



Pentangle im Programm von ByteFM:

Wir erinnern an Bert Jansch

(03.11.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Im London der 60er Jahre gehörte er zu einer Gruppe von Musikern, die die Folktradition neu aufleben liessen. Dort gründete er auch die Band Pentangle, die mit ihrer Mischung aus Folk und Jazz viele Menschen begeisterten. Bert Jansch, eigentlich Herbert Jansch, wurde 1943 in Glasgow geboren. // Nachhören kann man das auf ihrem gemeinsamen Album "Bert and John". 1967 gründeten Jansch und Rebourn zusammen mit Jacqui McShee, Danny Thompson und Terry Cox die Band Pentangle. Sie spielten Folk, angereichert mit Elementen aus Jazz, Blues und Barock. Nach sechs Jahren und fünf Alben verließ Jansch die Band am 1. // Er zog wieder nach London, nahm neue Musik auf und bereiste in den 70ern die USA, Australien und auch Japan. Pentangle fanden in den 80ern wieder zusammen, bis 1995 traten sie in unterschiedlichen Konstellationen auf.

„061“ von der irischen Rap-MC Denise Chaila

(05.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„061“ von der irischen Rap-MC Denise Chaila
Keine eiernden Klaviere, keine Drill-Würgebässe, sondern eine Melodie, die fast mittelalterlich anmutet. Oder zumindest an den Acid-Folk gemahnt, den Bands wie Pentangle in den 60ern machten. Vor diesem klanglichen Hintergrund wäre womöglich erwartbar, dass Denise Chaila sich mit dem im Rap-Game üblichen Braggadocio zur Königin ernennt.

Mit „Waves“ melden sich The Soundcarriers zurück

(02.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mit „Waves“ melden sich The Soundcarriers zurück
Dabei bewegen sich ihre Musik und Ästhetik zwischen dem hedonistischen Swinging London und der seltsamen Acid-Folklore von etwa der Incredible String Band oder Pentangle. Wie vor ihnen Bands wie Stereolab und Broadcast, scheinen Spieltrieb und Sehnsucht sowie Vergnügen an der Klangforschung und -gestaltung The Soundcarriers anzutreiben.

„Verde Pino“: Beautify Junkyards entdecken eine Weird-Folk-Perle

(10.09.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Verde Pino“: Beautify Junkyards entdecken eine Weird-Folk-Perle
„Geschrieben wurde sie von Nuno Rodrigues von Banda do Casaco, einer fast legendenhaften Folk-Band.“ Vor deren Gründung 1974 war Rodrigues Teil eines Acid-Folk-Undergrounds, der britischen Acts wie Fairport Convention oder Pentangle nahestand. Und die vermutlich coolste Musik hervorbrachte, die unter der damaligen Militärdiktatur möglich war.

Rock-Ola

(23.01.2009 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem geht es weiter mit der Kinks-Chronik und es gibt Musik zu hören aus dem Winter 68/69 von Pentangle, Jethro Tull und Amen Corner. Neu im Regal: Eleni Mandell und Todd Thibaud.

Rock-Ola

Folk- & Singer-Songwriter LPs aus dem Winter 68/69

(04.03.2019 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neil Young, John Martyn, Bert Jansch, The Pentangle. Neu im Regal: Vizediktator, Sticky Fingers.

Presseschau 06.10.: Der Bart machts...

(06.10.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jansch zählt zu den wichtigsten Vertretern der britischen Folk-Musik-Bewegung der 1960er und 70er Jahre. Auch wenn er als Solokünstler bzw. mit seiner Band Pentangle nicht den ganz großen kommerziellen Erfolg schaffte, galt er für viele Musiker als enorm einflussreich.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Karina Andres

(05.10.2016 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zum fünften Todestag von Bert Jansch, blicken wir zurück auf sein Leben und seine Musik, die er solo und mit der Band Pentangle gemacht hat. Vor 50 Jahren hat das Trio „The Jimi Hendricks Experience“ zum ersten Mal gemeinsam gespielt, also spielen wir sie heute auch im ByteFM Magazin am Nachmittag.

Pop Goes The Weasel

A Journey To Albion mit Klaus Hückstädt

(09.05.2009 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Pop Goes The Weasel - A Journey To Albion mit Klaus Hückstädt
Einige der Höhepunkte dieser Ära soll es in dieser Sendung zu hören geben. Mit dabei sind u.a. Fairport Convention, Pentangle, Shelagh McDonald, Nick Drake und Vashti Bunyan. Illustriert wird das ganze mit interessanten Lebensgeschichten.

Rock-Ola

Folk-Rock und Singer-Songwriter-Musik 1969

(09.12.2019 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Fokus der heutigen Sendung stehen Crosby, Stills & Nash, The Pentangle, Joni Mitchell und Nick Drake. Für Rock-'n'-Roll-Freunde gibt es aber immerhin 3 Titel von Ruth Brown und Elvis Presley.

Kramladen

Tambourine Man

(23.04.2015 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In England zeichnete sich eine Entwicklung von Rockmusikern zum Folk-Rock ab. Bands wie Fairport Convention, Jethro Tull, Pentangle, Steeleye Span, The Strawbs etc. öffneten sich stilistisch der traditionellen Folklore. Eine Regionalisierung bislang unbekannten Ausmaßes setzte in den frühen 1970er Jahren ein.

Verstärker

Vernebelt: British Folk

(11.12.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dabei hört er Musik von Sandy Denny, Laura Marling, Robert Wyatt, PJ Harvey, Vashti Bunyan, Ivor Cutler, Shirley Collins & Davy Graham, Marika Hackman, Beth Gibbons & Rustin Man, Pentangle und Jane Weaver.

Rock-Ola

1968 / 2018

(24.09.2018 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zwischen den LPs aus beiden Jahren liegen 50 Jahre. Aus 1968 winken The Gods, The Pentangle und Vanilla Fudge. Noch ganz frisch sind Space Elevator, BRTHR, Sunstorm und Two Of A Kind.

Rock-Ola

(24.03.2014 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ein anderer Schwerpunkt sind Alben von Singer-Songwritern der Jahre 1968/69: Van Morrison, John Martyn, Bert Jansch, Neil Young und Pentangle. Neu im Regal: Dresses und Lake.

Rock-Ola

(27.10.2009 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diesmal geht es um Singer-Songwriter- und Folkrock-Alben aus dem Jahr 1969. Mit dabei: Crosby Stills & Nash, Joni Mitchell, Nick Drake und The Pentangle.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z