The Flying Lizards

The Flying Lizards Cover des selbstbetitelten Debütalbums von The Flying Lizards

The Flying Lizards waren eine avantgardistische Post-Punk-Band aus Großbritannien. Sie wurde von dem Produzenten David Cunningham initiiert, zu den Mitgliedern gehörten unter anderem David Toop und Vivien Goldman (beide auch als Musikjournalist*innen bekannt) und der experimentelle Jazzpianist Steve Beresford. Ihren größten Hit hatte die Band 1979 mit einer Coverversion des Barrett-Strong-Klassikers „Money (That's What I Want)“.

David Cunningham vor allem als Produzent und Komponist Neuer Musik sowie als bildender Künstler bekannt. 1975 erschien sein minimalistisches Debüt „Grey Scale“. Ein Jahr später folgte eine Coverversion von Eddie Cochrans „Summertime Blues“ die den Blueprint für die Flying Lizards bildete. Als Instrument diente alles, was sich in Reichweite befand, seine ehemalige Schulkameradin Deborah Evans steuerte monotonen, emotionslosen Sprechgesang bei. Cunningham beschloss, das Projekt auszuweiten und sammelte interessierte Musiker*innen aus dem Avantgarde- und Improvisations-Umfeld zusammen. Neben Toop, Beresford und Goldman gehörten zeitweise auch Robert Fripp (King Crimson) und der spätere Filmkomponist Michael Nyman zum Ensemble.

Nach dem unerwarteten Erfolg der Single „Money (That's What I Want)“ erweiterte Virgin den Plattenvertrag auf zwei Alben. Das Debüt „The Flying Lizards“ (1979) konnte sich dank der Single in den Charts platzieren, der Nachfolger „Fourth Wall“ wurde zwar von der Kritik gefeiert, für das große Publikum war die Musik ohne Novelty-Single dann aber doch auf Dauer zu sperrig. Das dritte Album „Top Ten“ war 1984 ein Versuch, mit Coverversionen noch einmal an den Erstlingserfolg anzuküpfen. Doch der Versuch scheiterte. 1996 erschien das bereits 1978 aufgenommene Dub-Album „The Secret Dub Life Of The Flying Lizards“. 



The Flying Lizards im Programm von ByteFM:

Various Artists – „Revenge Of The She-Punks“ (Album der Woche)

(05.09.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Various Artists – „Revenge Of The She-Punks“ (Album der Woche)
Parallel dazu machte sie selbst Musik, als Teil des New-Wave-Duos Chantage oder des Art-Pop-Kollektivs The Flying Lizards. Ihren Spitzname „Professorin des Punk“ trägt sie, weil sie als Professorin Punk- und Reggae-Geschichte an der New York University unterrichtet hat.

Zimmer 4 36

Aus Alt mach Neu

(16.06.2016 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Vivian Goldman in unterschiedlichen Formationen: als Teil der britischen New Waver The Flying Lizards, als Solo-Künstlerin und als eine Hälfte des Pariser Duos Chantage. So vereint auf dem Album "Resolutionary (Songs 1979-1982)", aus welchem wir heute zwei dieser Facetten Goldmans hören werden.

Dub und Punk: „Saturday Afternoon“ von Vivien Goldman

(07.08.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dub und Punk: „Saturday Afternoon“ von Vivien Goldman
Und so wohnte Goldman nicht nur mit Chrissie Hynde (Pretenders) zusammen, sondern machte zwischen 1979 und 1982 auch selbst Musik. Als Teil der New-Wave-Bands The Flying Lizards und Chantage oder eben auch alleine. Daneben machte sie Öffentlichkeitsarbeit für Bob Marley, schrieb für Kid Creole und macht seitdem, worauf sie Lust hat.

10 bis 11

Revenge Of The She-Punks

(06.09.2022 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Parallel dazu machte sie selbst Musik, als Teil des New-Wave-Duos Chantage oder des Art-Pop-Kollektivs The Flying Lizards. Jetzt ist ein von Goldman kuratierter, ebenfalls „Revenge Of The She-Punks“ betitelter Sampler erschienen.

ByteFM Magazin

Vivien Goldman im Gespräch

(06.12.2021 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Vivien Goldman im Gespräch
Mitbegründerin der Post-Punk-Band The Flying Lizards, Dokumentarfilmerin, Musikjournalistin, Professorin an der New York University: Wenn jemand Ahnung von Punk hat, dann Vivien Goldman – sowohl aus der Innen- als auch aus der Außenperspektive.

Flashback

August 1979 / XTC

(18.08.2021 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - August 1979 / XTC
Wir spielen Songs aus diesem großartigen Album, dazu Zeitgenössisches von alten Held*innen wie Ian Dury, Magazine, The Flying Lizards und anderen.

Was ist Musik

Fundsachen: Vivien Goldman, Laura Nyro, Rico Rodriguez

(13.09.2015 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sie studierte Literatur an der University of Warwick (BA) und arbeitete einige Jahre als PR-Mitarbeiterin beim Label Island Records. In Paris gehörte sie zu den Gründern der Gruppe The Flying Lizards und produzierte 1981 die EP Dirty Washing. Sie sang und schrieb Songs für Massive Attack, Coldcut und Ryuichi Sakamoto.

UFO Hawaii

100 Lifestyle Choices For The Undecided

(26.04.2014 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
UFO Hawaii - 100 Lifestyle Choices For The Undecided
Playlist: Aphrodite's Child - Ofis Suguru Yamaguchi - IRIS CL1 (TVCM) Narcotic Syntax - Dark Matter The Flying Lizards - Cirrus Kenji Kawai - Dungeon The Conet Project - (M3) M3 UFO Hawaii - Bali 1 A.R. Kane - Timewind Mark Mothersbaugh - Archer Avenue Suguru Yamaguchi - DAIWA Finance (TVCM) Hapunkt Fix - Sampling UFO Hawaii - Library0003 UFO Hawaii - Library0005 Blade Runner - Los Angeles , November 2019 Jaga Jazzist - The Thing Introduces...

UFO Hawaii

Peinlich oder einsam? mit Achim Treu

(12.11.2011 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
UFO Hawaii - Peinlich oder einsam? mit Achim Treu
"A Morning Of Awkwardness Is Far Better Than A Night Of Loneliness." Da habt ihr die Antwort. Musikalisch umgesetzt durch u.a. Stereolab, The Flying Lizards und Carter Burwell.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z