X-Ray Spex

X-Ray Spex X-Ray Spex (Albumcover „Germfree Adolescents“)

X-Ray Spex waren eine britische Punkband, der häufig eine Pionierrolle innerhalb des Genres zugeschrieben wird. Gegründet wurde sie 1976 in London. Ihre ersten Mitglieder waren Poly Styrene (Gesang), Jak Airport (Gitarre), Lora Logic (Saxophon), Paul Dean (Bass) und BP Hurding (Schlagzeug). Ihr Debütalbum „Germfree Adolescents“ ist im Jahr 1978 erschienen. 

X-Ray Spex zeichneten sich vor allem durch den selbstbewusst-energischen Gesang Poly Styrenes aus sowie durch die – für Punk Rock eher unübliche – Nutzung eines Saxofons. Die Band gilt als einer der wichtigsten Vorläufer der später aufgekommenen Riot-Grrrl-Bewegung. In diesem Zusammenhang wird häufig auf „Oh Bondage Up Yours“ verwiesen – die Debüt-Single von X-Ray Spex, deren Eröffnungszeile „Some people think little girls should be seen and not heard but I think, oh bondage, up yours!" Spielraum für feministische Interpretation lässt. Poly Styrene hat später betont, dass sie beim Schreiben des Songs vielmehr ihrer antikapitalistischen Haltung Ausdruck verleihen wollte. X-Ray Spex sind des Weiteren für ihren geringen Output bekannt: Bevor sich die Gruppe im Jahr 1979 trennte, veröffentlichte sie lediglich ein Album. Anfang der 90er kam es zu einer Reunion, im Rahmen derer der das zweite Album „Conscious Consumer“ (1995) entstand. Dieses blieb weitestgehend unbeachtet und so lösten sich X-Ray Spex 1995 erneut auf. Poly Styrene war danach als Solomusikerin aktiv. 2011 erlag die Musikerin einer Brustkrebserkrankung. 

X-Ray Spex waren einige Male Thema bei ByteFM, etwa 2017 bei Rock The Casbah sowie im ByteFM Magazin und 2019 bei 80Prozent.



X-Ray Spex im Programm von ByteFM:

Zum zehnten Todestag von Poly Styrene: X-Ray Spex mit „Oh Bondage! Up Yours!”

Von ByteFM Redaktion
(25.04.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zum zehnten Todestag von Poly Styrene: X-Ray Spex mit „Oh Bondage! Up Yours!”
X-Ray Spex mit ihrer Sängerin Poly Styrene (Mitte), die am 25. April 2011 im Alter von 53 Jahren gestorben ist Kurz nach ihrem zweiten Besuch eines Konzerts der Sex Pistols nahm Marianne Joan Elliott-Said den Bühnennamen Poly Styrene (dt. „Styropor”) an und schrieb den Song „Oh Bondage! Up Yours!”. Er erschien 1977 als erste Single ihrer Band X-Ray Spex. Der Name Poly Styrene wie auch der Text des Songs reflektierten den Konsumismus der westlichen Welt. Oder, wie man damals gesagt hätte, die „Wegwerfgesellschaft”. Poly Styrene, die erste prominente Schwarze Frau der britischen Punk-Szene, verband Kapitalismuskritik und Feminismus und sah in den wirtschaftlichen Abhängigkeitsverhältnissen eine Herren-Sklav*innen-Beziehung, in der selbst das Vergnügen zum Profit eines anderen geschieht. Schon der Einstieg ist grandios und eine klare Ansage. „Some people think little girls should be seen and not heard / But I think: Oh bondage! Up yours!” „One-two-three-four!”, zählt Poly Styrene den Song ein, dann: Schlagzeug, Gitarre und das unkonventionelle Saxofon von Lora Logic. Das Stück lässt an Klarheit nichts zu wünschen, Text und Form passen wie die Faust aufs Auge. 1978 erschien „Germfree Adolescents”, das erste von zwei Alben von X-Ray Spex. Noch im selben Jahr begann Poly Styrene nach einem Konzert zu halluzinieren. Die Ärzte diagnostizierten zunächst fälschlicherweise eine Schizophrenie. Erst 1991 wurde eine bipolare Störung als Ursache identifiziert. Das Ende der Band war damit besiegelt. Noch 1980 erschien jedoch ihr erstes Soloalbum, das jazzige „Translucence”. Von der freudvollen Aggressivität der Band war jedoch nichts mehr zu spüren, das Album war ruhig und beobachtend. Vergleichbar sind höchstens Platten der Band Felt, Everything But The Girl oder Weekend, die aber alle noch einige Jahre in der Zukunft lagen. 2004 erschien zudem das leicht esoterische „Flower Aeroplane”. Das letzte Album von Poly Styrene „Generation Indigo” wurde am 28. März 2011 veröffentlicht. Es stellte wieder einen radikalen Richtungswechsel dar und war von härterem Elektro-Pop geprägt. Nur einen knappen Monat später, am 25. April 2011, starb Poly Styrene an metastasierendem Brustkrebs. „Oh Bondage! Up Yours!“ von X-Ray Spex ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Die Punkikone Poly Styrene ist tot

Von ByteFM Redaktion
(26.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Poly Styrene, die vor allem als Sängerin der englischen Punk-Band X-Ray Spex bekannt war, starb am gestrigen Montag im Alter von 53 Jahren an Brustkrebs. Nachdem Poly Styrene, die 1957 als Marianne Joan Elliott-Said zur Welt kam, im Jahr 1976 die Sex Pistols live gesehen hatte, gründete sie X-Ray Spex und hatte rasch Erfolg. Styrenes hysterischer, äußerst kraftvoller Gesang prägte den Sound der Band, die nur bis 1979 existierte. X-Ray Spex veröffentlichten 1978 das hoch angesehene Album "Germ Free Adolescents", das - neben "Conscious Consumer", für das sich X-Ray Spex 1995 extra noch einmal zusammenfanden - eines von nur zwei Alben der Band ist. Erst im März ist Poly Styrenes aktuelles Soloalbum "Generation Indigo" erschienen.

„Dreaming“: zum 65. Geburtstag von Poly Styrene

Von ByteFM Redaktion
(03.07.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Dreaming“: zum 65. Geburtstag von Poly Styrene
„Dreaming“ ist der erste Song auf „Translucence“, dem ersten Soloalbum der britischen Sängerin Poly Styrene. Die im Jahr 2011 gestorbene Musikerin aus London würde am 3. Juli 2022 65 Jahre alt, weshalb das Stück heute unser Track des Tages ist. Mit ihrer Band X-Ray Spex gehörte sie nicht nur zu den Protagonist*innen der Londoner Punk-Bewegung in den 70ern, sondern beeinflusst bis heute feministische Punk-Bands. Eigentlich war Marianne Joan Elliott-Said eher ein Hippie-Teenager. Als Jugendliche schrieb sie erste Protestsongs und nahm 1976 ihre erste Single als Mari Elliott auf. „Silly Billy“ war ein schöner Reggae-Song im Lovers-Rock-Stil, der noch nicht erahnen ließ, wohin sich ihre Karriere entwickeln würde. Vermutlich hatte sie selbst noch keine Ahnung, dass sich noch im selben Jahr alles ändern sollte. Der Schlüsselmoment ereignete sich an ihrem 16. Geburtstag, als sie ein Konzert der Band Sex Pistols besuchte. Die Konsumgesellschaft und ihre Zwänge hatten Elliott-Said schon lange beschäftigt. In Punk erkannte sie nun die ideale Ausdrucksform, um ihre Kritik formulieren und ihre Rechte (als Schwarze Frau) einzufordern. Also gründete sie nach der Sex-Pistols-Show ihre Band X-Ray Spex und nannte sich Poly Styrene. Am pointiertesten formulierte sie ihre Sichtweise wohl in dem Song „Oh Bondage Up Yours!“, in dem sie die Fesseln durch Konsumzwang und Geschlechterrollen zum Teufel schickte. Schon rein optisch widersprach sie dem konservativen Frauenbild ihrer Zeit: Sie trug Zahnklammer und Neonklamotten und machte sich gar nicht erst die Mühe, sich dünnzuhungern. Nach drei Jahren hatte Styrene von Punk-Rock genug und veröffentlichte 1980 ihr erstes Soloalbum. Dort wichen die rauen Gitarren nun schönen Arrangements zwischen Jazz, Folk, Reggae und Pop – zu hören in unserem heutigen Track des Tages.

Presseschau 06.08.: Von Leben und Tod der anderen Art

Von ByteFM Redaktion
(06.08.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Während sich Cage selbst verewigt, kommt der verstorbenen Poly Styrene, ehemalige Frontfrau von X-Ray Spex, diese Ehre von anderer Seite zu Teil. Hercules & Love Affair tragen einen Remix zur Veröffentlichung der neuen Single “Ghouish“ der toten Musikerin bei. The Quietus stellt Hörproben beider Songs zur Verfügung.

Hidden Tracks

8. März (I.W.D.)

(08.03.2023 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ein Film über Poly Styrene (X-Ray Spex) und die anstehende Tour von Le Tigre werden auch Thema sein.

Flashback

August 1980 / Ladies Tea Party

(19.08.2020 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - August 1980 / Ladies Tea Party
Es war ein Treffen der Ikonen: Sechs Größen aus Punk und New Wave, aus Ska und Gothic, verewigt auf einem Bild: Debbie Harry (Blondie), Viv Albertine (The Slits), Siouxsie (Siouxsie And The Banshees), Chrissie Hynde (The Pretenders), Poly Styrene (X-Ray Spex) und Pauline Black (The Selecter).

Mixtape der Hörer*innen

Female* Punk

(08.09.2022 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mixtape der Hörer*innen - Female* Punk
Die britische Journalistin und Musikerin Vivien Goldman erzählt in ihrem Buch „Revenge Of The She-Punks“ die Geschichte des Punk-Genres aus feministischer Perspektive. Der gleichnamige, vier LPs und 28 Songs umspannende Sampler, unser Album der Woche, ist das perfekte Begleitmaterial zu – und zeigt mit Bands wie X-Ray Spex, Crass, Bush Tetras oder Skinny Girl Diet (Foto), dass Punk bei Weitem nicht die reine Männerdomäne war bzw. ist, für die ihn viele noch immer halten. Für das Mixtape der Hörer*innen möchten wir deshalb in dieser Woche von Euch erfahren: Welche Songs fallen Euch zum Thema „Female* Punk“ ein?

Rock The Casbah

Oh Bondage Up Yours!

(25.04.2017 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Älteres von Barry Adamson, X-Ray Spex und Poly Styrene (anlässlich des sechsten Todestages der Sängerin Poly Styrene).

Hidden Tracks

Girl Monster (Teil 1)

(01.12.2021 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hidden Tracks - Girl Monster (Teil 1)
Dabei im ersten Teil u. a. Vivien Goldman, Hana Vu, X-Ray Spex, Cumgirl8 oder auch Erase Errata.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Juliane Reil

(03.07.2017 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im ByteFM Magazin erinnern wir heute an Poly Styrene, Sängerin der britischen Punkband X-Ray Spex. Sie würde heute 60 Jahre alt.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Juliane Reil

(03.07.2017 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im ByteFM Magazin erinnern wir heute an Poly Styrene, Sängerin der britischen Punkband X-Ray Spex. Sie würde heute 60 Jahre alt.

Rock The Casbah

Up Yours!

(03.07.2018 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Älteres von X-Ray Spex (anlässlich des des 61. Geburtstages von Sängerin Poly Styrene), Pantera (anlässlich des Todes des Mitgründers und Schlagzeuger Vinnie Paul Abbott) und Yak.

Various Artists – „Revenge Of The She-Punks“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(05.09.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Various Artists – „Revenge Of The She-Punks“ (Album der Woche)
Was aber nicht heißt, dass auf „Revenge Of The She-Punks“ keine klassischen Punk-Songs zu finden sind. Im Gegenteil: Von Proto-Punk (Patti Smiths „Free Money“) und dem Sound der britischen Punk-Explosion der 70er-Jahre („Identity“ von X-Ray Spex) über NDW (Malaria! mit „Geld“), New Wave (Blondies „Rip Her To Shreds“) und Post-Punk („Spend, Spend, Spend“ von The Slits und The Raincoats' „No One’s Little Girl“) bis zur tiefsten Gegenkultur (Crass mit „Smother Love“) wird das gesamte Spektrum abgebildet. Was eint all diese dispersen Künstlerinnen? Überlebenskunst. „Die ‚Rache‘ von uns She-Punks kommt nicht mit bösen Absichten“, schreibt Goldman. „Stattdessen geht es um das komplexe Überleben in einer viel zu oft feindseligen Umgebung.“ Allein diese mehrdimensionale Geschichtsschreibung ist ein Triumph.

Was ist Musik

Strategie Nervensägen

(05.06.2011 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Starring: Esther Philips, Kanye West, X-Ray Spex, Eric Burdon & War, Robert Johnson…