Yazz Ahmed

Yazz Ahmed Yazz Ahmed ist eine Trompeterin aus der Londoner Jazz-Szene (Foto: Seb Peters)

Yazz Ahmed (*1983 in London) ist eine britisch-bahrainische Jazztrompeterin und -flügelhornistin, die in ihren Kompositionen westliche und arabische Einflüsse miteinander mischt. Sie hat mit Jazzmusiker*innen wie Toshiko Akiyoshi und John Zorn gearbeitet und ist auch oft auf Pop- und Rockplatten von Künstler*innen wie Radiohead, ABC, Lee Perry, Swing Out Sister oder Joan As Police Woman zu hören. 

Sie wurde in London als Tochter einer britischen Mutter und eines bahrainischen Vaters geboren. Die ersten Jahre ihrer Kindheit verbrachte sie in Bahrain, bevor sie im Alter von neun Jahren nach London zurückkehrte. Sie lernte früh von ihrem Großvater, der selbst Jazzmusiker war, die Trompete zu spielen. Sie studierte an der Guildhall School Of Music And Drama in London und stellte während dieser Zeit ihre eigene Band zusammen, mit der sie 2012 ihr Debütalbum "Finding My Way Home" veröffentlichte.

Mit ihrem Album "La Saboteuse" (2017) wurde eine breitere internationale Öffentlichkeit auf sie aufmerksam. Ahmed spielt ein speziell für sie hergestelltes Flügelhorn, das ihr ermöglicht, in der arabischen Musik übliche Intervalle zu spielen. 2019 erschien ihr drittes Album „Polyhymnia“ – eine sechsteilige Suite, die außergewöhnlichen Frauen, wie den Suffragetten, Rosa Parks, Malala Yousafzai, Ruby Bridges, Haaifa Al-Mansour oder Barbara Thompson gewidmet ist.



Yazz Ahmed im Programm von ByteFM:

Die besten Alben 2017

(01.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Alben 2017
Till Kober (Brown Rice) Ill Considered – "Ill Considered" Wild Flower – "Wild Flower" Yazz Ahmed – "La Saboteuse" The Comet Is Coming – "Death To The Planet" Melanie De Biasio – "Lillies" Remont Pomp/Mikolaj Trzaska – "Pomp Power" Trzaska/Mazurkiewicz – "The Nightly Forester" Joshua Abrams – "Simultonality" / "Music For Life Itself & The Interrupters" Hear In Now (Mazz Swift, Tomeka Reid, Silvia Bolognesi) – "Not Living In Fear" Irreversible Entanglements – "Irreversible Entanglements".

Everything Is Recorded: Neue EP vom XL-Recordings-Gründer Richard Russell

(20.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Everything Is Recorded: Neue EP vom XL-Recordings-Gründer Richard Russell
Nun hat Russell eine neue EP angekündigt, auf der die Gästeliste ein bisschen weniger prominent, aber nicht minder interessant zu sein scheint. „8AM“ versammelt so disparate Talente wie Neo-Soul-Sänger und Everything-Is-Recorded-Wiederholungstäter Sampha, die New-Wave-Schmalzlocken Scritti Politti und die britisch-bahrainische Jazz-Trompeterin Yazz Ahmed. Letztere ist auch bereits auf der ersten Single „Carry Me“ zu hören – ein emotionaler R&B-Gospel;, der nebenbei auch ein fantastisches Showcase für das Gesangstalent des Soul-Newcomers Obongjavar ist, der hier im Featuring zu hören ist

Dreckiger Soul: neue Single von Everything Is Recorded

(30.01.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dreckiger Soul: neue Single von Everything Is Recorded
Kamasi Washington war dabei, Green Gartside von Scritti Politti, Sampha und Peter Gabriel sind da nur ein paar Namen unter vielen. Auf einer weiteren EP war unter anderem die UK-Jazz-Trompeterin Yazz Ahmed zu hören. „10:51 PM / The Night“ ist auch die jüngste Verneigung Russells vor dem US-amerikanischen Künstler Bill Callahan.

UK-Jazz: Umsturz auf dem Dancefloor

(02.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
UK-Jazz: Umsturz auf dem Dancefloor
Undenkbar wäre, was die Musikpresse heute als Jazz-Explosion feiert, ohne den Jazz-Jugendclub Tomorrow's Warriors, der 1991 gegründet wurde und heutige Stars wie Shabaka Hutchings, Theon Cross, Moses Boyd, Nubya Garcia und Yazz Ahmed hervorbrachte. Als Mitbegründer Gary Crosby seine Karriere als Jazz-Bassist begann, war die Szene vor allem männlich und weiß, weshalb für Tomorrow's Warriors die Förderung von Mädchen und Kindern mit afrikanischem Hintergrund prioritär wurde. 2012 kam als Knotenpunkt der erwachsen werdenden Szene das „Total Refreshment Centre“ mit Studios, Bühne und Proberäumen hinzu – die Szene wuchs und ihr Sound war frisch.

Beat Repeat

Super Soul Revue & Live-Jazz

(23.10.2021 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Super Soul Revue & Live-Jazz
Nach einem Jahr Corona-Abstinenz spielen Bands wie Butcher Brown oder Yazz Ahmed wieder live. Außerdem neue Musik von BadBadNotGood, Isaiah Rashad, Daptone Records und Kuchenmann.

Brown Rice

The Space Between The Fish And The Moon

(12.08.2017 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Brown Rice - The Space Between The Fish And The Moon
Drei Schwerpunkte heute in Brown Rice: zwei Neuerscheinungen aus England, Wildflower, das Trio um den Saxophonisten Idris Rahman mit einem kraftvollen und spirituellen Debüt und das sehr atmosphärische zweite Album der Trompeterin Yazz Ahmed. Jazz verwoben mit arabischen, bengalischen und nordafrikanischen Einflüssen. Zuletzt ehren wir Philip Cohran, welcher Ende Juni im Alter von 90 Jahren leider verstorben ist.

Brown Rice

Not Living In Fear: Die besten Alben 2017 Teil 2

(30.12.2017 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Brown Rice - Not Living In Fear: Die besten Alben 2017 Teil 2
Musik von Yazz Ahmed, Moor Mother, Hear In Now, Mikolaj Trzaska, The Khan Jamal Creative Arts Ensemble und Melanie De Biasio.

Beat Repeat

Women In UK Jazz

(15.08.2020 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Women In UK Jazz
Heute mit Musik u.a. von Nubya Garcia, Nerija, Yazz Ahmed, Rebecca Nash & Liane Caroll.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z