The Kinks

The Kinks Bild: The Kinks auf dem Cover der Compilation „The Essential Kinks“

The Kinks sind eine britische Rockband, die 1964 von den Brüdern Ray (Gesang, Gitarre, Keyboard) und Dave Davies (Gitarre, Gesang, Keyboard) in London gegründet wurde. Sie zählt zu den einflussreichsten englischen Acts der 1960er-Jahre. Ihr Debütalbum „Kinks“ erschien 1964. 

The Kinks wurden in ihren Anfangsjahren vor allem von US-amerikanischem R&B und Rock ’n’ Roll beeinflusst. So war ihre erste Single ein Cover von Little Richards' „Long Tall Sally“. Ihren ersten Hit feierte die Gruppe im Jahr 1964 mit dem mittlerweile zum Garage-Rock-Klassiker gewordenen „You Really Got Me“. Mit seinem schnellen, rotzigen Power-Chord-Riff gilt der Song als Blaupause später aufkommender Musikrichtungen wie Hard Rock und Heavy Metal. Mit Songs wie „All Day And All Of The Night“, „Set Me Free“ und „Tired Of Waiting For You“ folgten bald weitere Hits sowie Touren in Europa und den USA. Nach einer semierfolgreichen Phase in den 70ern erlebte die Band in den späten 70ern und in den 80ern ein Revival, nachdem prominente Bands wie The Jam, The Pretenders und Van Halen ihre Songs gecovert hatten. Im Laufe ihrer Karriere haben sich The Kinks immer wieder mit kontroversen Themen wie Transsexualität („Lola“), der britischen Steuerpolitik („Sunny Afternoon“) und Monarchie („Victoria“) befasst. Auch Post-Punk-Acts wie The Raincoats und The Fall würdigten mit Coverversionen das Wirken der schwer kategorisierbaren Band.

Nach einem erneuten Aufschwung ihrer Karriere im Rahmen der Britpop-Welle in den 90ern lösten sich The Kinks 1996 auf. Die Davies-Brüder konzentrierten sich fortan auf Solo-Aktivitäten. Im Jahr 2018 gaben sie ihre Reunion bekannt.

 



The Kinks im Programm von ByteFM:

Zum 70. Geburtstag von Ray Davies

(21.06.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ray Davies | Foto: Universal Music The Kinks unterschrieben vor 50 Jahren ihren ersten Plattenvertrag. Und Ray Davies, die treibende Kraft hinter der legendären britischen Band, wird dieses Jahr 70. Ray, der am 21. // Juni 1944 im Norden Londons geboren wurde, spielte sich schon als Teenager durch diverse R&B-; und Rock’n’Roll-Bands. 1963 gründete er gemeinsam mit seinem Bruder Dave The Kinks. Mit der Band hinterließ Ray Davies große Spuren in der britischen Musik. Und nicht nur da - die Gruppe gehörte zur "British Invasion", einer Reihe von Bands von der Insel, die Mitte der 60er für Hysterie in den USA sorgten und die dortige Musiklandschaft aufmischten. // Und nicht nur da - die Gruppe gehörte zur "British Invasion", einer Reihe von Bands von der Insel, die Mitte der 60er für Hysterie in den USA sorgten und die dortige Musiklandschaft aufmischten. The Kinks taten das zum Beispiel mit einer ihrer ersten Singles, "You Really Got Me Going". Die landete 1964 in Großbritannien auf Platz 1 der Charts, in den USA auf Platz 7. // Von straighten Rocknummern ging er über zu Baroque Pop-Orchestrationen, es folgten Konzeptalben wie "The Kinks are the Village Green Preservation Society" und "Arthur (Or the Decline and Fall of the British Empire)".

"The Weekend Starts Here" – Ready, Steady, Go! brachte den Mod auf die Mattscheibe

(07.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
erlaubte den Bands noch, sie selbst zu sein. Sie wurden nicht 'gemacht'.'' So Ray Davies, ehemaliger Sänger der Band The Kinks in einem Interview im Guardian Ende März. Als Kurator des diesjährigen Meltdown Festivals in der Londoner Southbank, kündigt Davies außerdem eine Neuauflage der legendären 60er Jahre Pop-Fernsehshow Ready, Steady, Go! // Darunter die Beatles, Rolling Stones, Dusty Springfield, Animals, Yardbirds, Sandy Shaw, The Who, The Small Faces, Beach Boys und The Kinks, aber auch Soul-Künstler und Bands wie Martha Reeves And The Vandellas, Marvin Gaye,Wilson Pickett oder The Supremes.

Vor 20 Jahren starb Nicky Hopkins

(06.09.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nicky Hopkins, 1973 The Beatles, The Rolling Stones, The Kinks - vielen Werken dieser legendären Bands würde ohne Nicky Hopkins etwas fehlen. Hopkins war einer der gefragtesten Sessionmusiker Großbritanniens in den 60er und 70er Jahren. // Wenngleich Hopkins und Ray Davies sich privat nicht grün waren, schätze der Kinks-Frontmann Hopkins Zutun als Sessionmusiker sehr. Das kommt zum Beispiel bei "Sunny Afternoon" und auf dem Konzeptalbum "The Kinks Are the Village Green Preservation Society" zum Tragen. Die Liste der populären Bands und Musiker, deren Songs Hopkins mit seinem Klavier-, Keyboard- und Orgelspiel veredelt hat, ist sehr lang.

Kramladen

1964 - das Jahr des Urknalls mit Volker Rebell

(28.08.2014 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die angesagtesten Bands des Jahres 1964 kamen überwiegend aus England. Die Lokalmatadoren Londons waren 1964 The Rolling Stones, The Kinks, The Yardbirds, The Pretty Things, Manfred Mann, The Dave Clarke Five u.a.. Aus Manchester kamen The Hollies, Wayne Fontana and The Mindbenders, Freddie and The Dreamers, Herman’s Hermits u.a.. // Der Kramladen erinnert an die wichtigsten Songs vor 50 Jahren: das waren, neben Beatles und Dylan, Songs von den Beach Boys, Marvin Gaye, Martha Reeves and the Vandellas, Them, Animals, The Rolling Stones, Roy Orbison, The Kinks, The Searchers und The Zombies.

Night Beats - „Who Sold My Generation“ (Rezension)

(25.01.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Auf einmal entstehen zig Festivals inklusive passender bunter, psychedelischer Lichtshows (Liverpool International Festival Of Psychedelia, Eindhoven Psychlab, Austin Psych Fest usw.), und sogar alte 60er-Bands wie The 13th Floor Elevators, The Sonics, The Zombies und The Kinks spielen wieder Konzerte. Das bescherte auch Night Beats einen bescheidenen Fame. Ihr Debüt erschien 2011 auf Trouble In Mind, jenem Label, das unzähligen Neo-Psych-Bands ein Zuhause bietet und mit Jacco Gardner und dessen Psychedelic-Folk-Pop sogar einen etwas bekannteren Künstler unter Vertrag hat.

Searching For The Young Soul Rebels - Mods und die Musik. Die ByteFM Themenwoche

(04.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mit dem Beginn der Beatwelle, erweitert sich der Sound der Mods. Bands wie The Who, die Small Faces oder The Kinks sind die frühen Gruppen, die der Bewegung einen eigenen Sound verschaffen. Mitte der 60er erreicht die erste Mod-Phase ihren Höhepunkt.

Vom Rave-Club in den Konsumtempel: Tim Burgess in der Shopping-Mall

(20.03.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Burgess‘ erstes Soloalbum „I Believe“ erschien 2003 und war deutlich rockiger als die Musik seiner Band, mit der er bis heute parallel zu seinen Solowerken immer noch Alben veröffentlicht. Seine neue Single „The Mall“ ist deutlich an britische Bands der 1960er wie The Beatles und The Kinks angelehnt. Macht Anleihen bei The Beach Boys und klingt so bisweilen fast wie ein Song von The Pearlfishers.

Foxygen veröffentlichen neuen Song „Face The Facts“

(28.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Auf „We Are The 21st Century Ambassadors Of Peace & Magic“ schienen The Mamas & The Papas, The Kinks, diverse Motown-Melodien und Scott McKenzie gemeinsam in nur einem Dreiminüter zu stecken. Nachdem Foxygen schon mehrfach das Band-Ende angekündigt haben, nur um direkt darauf wieder zurückzukommen, verspricht ihr neues Album „Seeing Other People“ nun (wieder) einen Abschiedsbrief.

Presseschau 21.05.: Bob Dylan kifft mit den Beatles

(21.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Schönebaumer schwärmt von einem der wenigen wirklich intimen elektronischen Musikalben des Jahres. The Kinks werden am 13. Juni drei Alben neu veröffentlichen. Bereits Anfang des Jahres hatte die Band um Frontmann Ray Davies ihre ersten drei Alben neu herausgebracht.

ByteFM Magazin

Dr. Dre, The Replacements & King Krule

(18.02.2020 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Magazin geht es heute zurück in die 1960er-Jahre mit The Kinks: denn heute vor 55 Jahren stiegen The Kinks mit der Single "Tired Of Waiting For You" von ihrem zweiten Album "Kinda Kinks" auf Platz 1 der UK-Singles-Charts ein.

Zwischen New Wave und Reggae: The Pretenders' Debüt wird 40

(11.01.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Auf „The Pretenders“ findet sich mit „Stop Your Sobbing“ auch die erste Single der 1978 gegründeten Band. Das Stück war ein Cover von The Kinks, geschrieben von deren Sänger Ray Davies, mit dem Chrissie Hynde zu der Zeit liiert war. Außerdem vertreten: Das Stück, das für The Pretenders der größte Hit werden sollte: „Brass In Pocket“.

Neo-Psych – früher war mehr 60er?

(09.11.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Inzwischen finden sich selbst die originalen Bands von damals auf den Bühnen wieder. The Zombies, The Kinks, The 13th Floor Elevators, The Sonics und auch weniger bekannte Namen wie die britischen Kaleidoscope, Silver Apples, Os Mutantes und etliche andere touren wieder – soweit möglich sogar in Originalbesetzung.

Exploded View - „Exploded View“ (Rezension)

(22.08.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Und die sorgte dafür, dass ihr Debüt „Anika“ eine durchweg fesselnde Angelegenheit wurde, obwohl das Album fast ausschließlich aus Covern bestand. Der dunkle, uferlose Vibe, der Anikas Versionen etwa von Dylan- und The-Kinks-Stücken begleitete, breitet sich auch auf dem Erstling von Exploded View aus. Band und Album sind in Me­xi­ko-Stadt entstanden.

Französischer Rockstar Johnny Hallyday ist tot

(06.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sein musikalischer Werdegang ist dabei auf oftmals überraschende Art und Weise mit der englischsprachigen Rockmusik verknüpft: So bestritten zum Beispiel The Jimi Hendrix Experience ihren allerersten Auftritt als Vorband für Hallyday im nord-französischen 50.000-Seelen-Städtchen Évreux. Sowohl Led-Zeppelin-Gründer Jimmy Pageals auch The-Kinks-Drummer Bobby Graham waren zeitweise als Session-Musiker für ihn aktiv und für sein Album „Je Suis Né Dans La Rue“ engagierte er unter anderem The Small Faces und Peter Frampton.

R.I.P. Jon Lord

(17.07.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zu seiner Liebe für klassische Musik kam in den 50ern ein starkes Interesse an Jazz und Blues und bald begann Lord als Studiomusiker für verschiedene Bands am Klavier zu sitzen. Darunter waren auch The Kinks, denen er Mitte der 60er das Klavier für ihren ersten großen Hit „You Really Got Me“ einspielte.

Presseschau 07.04.: Politics

(07.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sein erster Song auf der Gitarre war demnach der Song "Substitute" von The Who. Bands wie The Who oder The Kinks sind eng mit der Jugendbewegung der Mods verknüpft, die in dieser Woche Thema bei ByteFM ist. Mehr Informationen zu unserer Themenwoche findet Ihr auf der ByteFM Magazinseite.

Gary Olson - „Gary Olson“ (Album der Woche)

(25.05.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Seine Musik war jedoch stets anschmiegsamer als die seiner Mitstreiter*innen, mehr an die golden glänzenden Harmonien von The Beach Boys oder The Kinks angelehnt, als an verstrahlte Psychedelia. Die Songs von The Ladybug Transistor schwebten sanft.

The Raincoats – „Lola“

(03.11.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Raincoats (Ausschnitt des Albumcovers „The Kitchen Tapes“) „Lola“, ursprünglich ein Song der britischen Rockband The Kinks, bekam 1979 von der Punk-Band The Raincoats eine neue Ebene verliehen. Durch die weibliche Perspektive und das musikalische Aufbrechen von Rock-Normen.

Twin Peaks – „Lookout Low“ (Rezension)

(12.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nun findet sich auf dem neuen Album „Lookout Low“ mit „Sunken II“ ein Song, der an die Anfänge erinnern soll und auf eindrückliche Weise die Entwicklung einer Band aufzeichnet, die zwischen Indie-Rock und 60er-Jahre-Garage ihre Nische gefunden zu haben scheint. Seine Vorbilder trägt das Quintett dabei stets auf der Zunge, namentlich The Rolling Stones, The Kinks, The Who und die anderen üblichen Verdächtigen mit Bezügen zur Mod-Kultur und British Invasion der 60er-Jahre, allen voran natürlich die Beatles, deren unverkennbare Arrangements aus Tracks wie „Ferry Song“ förmlich herauszuspringen scheinen.

Byte Session #195: The Bohicas

(06.11.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mit ihrem Debütalbum „The Making Of“ erfrischen sie die britische Beat-Musik. Vorbilder sind keine geringeren als The Beatles und The Kinks, das hört man – klingt aber zum Glück nicht recycled. Von den gekonnten Gitarrenriffs und der lässigen Rock’n’Roll-Attitüde haben wir bereits einen ersten Vorgeschmack bekommen.

Vielleicht "New-R&B".

(21.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Und als junge Indie-Band musste man das natürlich auch durch seine Einflüsse klar machen, bei denen wahlweise die Beach Boys, The Kinks (Beatles sagen kann ja jeder), Velvet Underground, Joy Division oder Gang Of Four angegeben wurden.

Unsere Studiogäste in dieser Woche

(21.09.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die vier Dänen der Band Thee Attacks sind im Garagenrock der Sechziger zu Hause. Ganz im Stil der Mods kommen sie an Vergleichen mit The Who und The Kinks nicht vorbei. Als Retrorock sollte man ihre Musik aber nicht mehr bezeichnen, seit der Chefredakteur des US-Rolling Stones für sie das Genre des Superrock erfand.

Rock-Ola

Januar 1965

(20.01.2020 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Aus dem Januar 1965 ertönt Musik von: The Del Rays, The Temptations, Manfred Mann, The Hollies, The Kinks u.a. Blick ins Rock-Tagebuch: Bobby Lester; Damo Suzuki."

ByteFM Magazin

Martin Hjorth Frederiksen (Roskilde Festival) zu Gast

(08.04.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Liste der Legenden, die bereits auf dem Roskilde Festival gespielt haben ist lang und eigentlich kaum zu glauben. The Kinks, David Bowie, Velvet Underground, Talking Heads, The Rolling Stones, Sonic Youth, um nur einige Namen zu nennen.

Play By Play

Too Much Fun In Hollywood

(23.02.2019 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Nicht in den für den gerade nominierten Songs, dafür bei Sparks, Eugene McGuiness, Paul Simon und The Beach Boys. Für die von Hollywood Desillusionierten gibt es The Kinks, Jeans Team und Huah, und Jens Friebe hält eine Abrechnung mit dem Deutschen Kino parat. Daneben auf der Play by Play Leinwand: The Beatles, Franz Ferdinand, Spike Jones & His City Slickers, The Passions, Kendrick Lamar & SZA, Megapuss, Maeckes – und der österreichische Schauspieler und Regisseur Josef Hader.

ByteFM Magazin

The Monkees, The Kinks und UB40

(15.02.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute blicken wir im ByteFM Magazin auf zwei Musikgrößen der 60er zurück: The Monkees, deren weniger bekanntes aber nicht weniger empfehlenswertes Album Instant Replay heute vor 50 Jahren erschienen ist und The Kinks, deren Drummer Mick Avory heute 75 Jahre alt wird. Seinen 60. feiert Ali Campbell, Sänger und Gitarist der britischen Reggae-Pop Band UB40.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Juliane Reil

(20.06.2014 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ohne ihn hätte der Country nie die Popcharts erobert: Mister Guitar, Chet Atkins, der den Nashville Sound prägte. Die Gerüchteküche in England brodelt : Finden The Kinks wieder zusammen? Abwarten und Teetrinken. Morgen feiert ihr Leadsänger, Ray Davies, erstmal Geburtstag.

Rock-Ola

(04.04.2008 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jubilare der Woche sind: Frankie Laine (* 30.3.1913) Glen Dale (* 2.4. 1943 - The Fortunes) Jimmy Cliff (* 1.4. 1948) Mick Ralphs (* 31.3. 1948 - Mott the Hoople, Bad Company) Ausserdem: Neu im Regal: Van der Graf Generator "Tri Sector" The Story of the Kinks Teil 7

Rock-Ola

On the beach

(13.07.2020 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
...wo uns Joey Dee, Cliff Richard, Shocking Blue, The Beach Boys, the Kinks uva. begegnen

ByteFM Magazin

Dozy, Tellavision & Pink Shabab

(27.11.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Hits wie „Last Night in Soho“ und „The Legend of Xanadu“ war der Bassist Dozy Mitte der 1960er-Jahre in den britischen Singlecharts erfolgreicher als The Kinks oder The Who.

taz.mixtape

FKA Twigs, Yamandú Costa, Arthur Jafa u.a.

(15.11.2019 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Detlef Diederichsen hilft Brexitannien verstehen mit einem 50 Jahre alten Album: Zur Neuauflage von „Arthur Or The Decline And Fall Of The British Empire“, dem Konzeptalbum der großartigen The Kinks.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z