A Tribe Called Quest

A Tribe Called Quest Bild: A Tribe Called Quest

A Tribe Called Quest waren eine US-amerikanische HipHop-Gruppe aus Queens, New York. Die Gruppe wurde 1985 von den Rappern Q-Tip, Jarobi White und Phife Dawg sowie DJ Ali Shaheed Muhammad gegründet. Muhammad und Q-Tip traten auch als Produzenten in Erscheinung. A Tribe Called Quest gelten als eine der einflussreichsten HipHop-Bands der Geschichte.

Q-Tip begann seine Rap-Karriere unter dem Namen MC Love Child, gelegentlich von Shaheed Muhammad als DJ unterstützt. Mit Schulfreund Phife Dawg und Jarobi wuchs der Act zum Quartett an, das als „Crush Connection“ firmierte, bevor die befreundete Gruppe Jungle Brothers ihm den endgültigen Namen gab. Beide Bands zählen zum afrozentrischen losen Zusammenschluss „Native Tongues“. Als Meilensteine gelten die ersten drei Alben „People's Instinctive Travels and the Paths of Rhythm“ (1990), „The Low End Theory“ (1991) und „Midnight Marauders“ (1993), während den größte kommerzielle Erfolg das 1996er-Album „Beats, Rhymes and Life“ darstellte. Charakteristisch für den Sound von A Tribe Called Quest waren entspannter Rap-Flow und Jazz-Samples.

2016 starb Phife Dawg während der Fertigstellung des sechsten Albums „We Got It from Here... Thank You 4 Your Service“.



A Tribe Called Quest im Programm von ByteFM:

Feierabendfilm: A Tribe Called Quest mit „Dis Generation“

(31.03.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
A Tribe Called Quest - „We Got It From Here… Thank You 4 Your Service“ (Epic) Kurz vorm Wochenende gönnen wir uns zum Feierabend ein schönes Video in schwarz-weiß. Diesmal geht es mit „Dis Generation“ von A Tribe Called Quest um einen recht neuen Song – das Video erschien am 31. // Diesmal geht es mit „Dis Generation“ von A Tribe Called Quest um einen recht neuen Song – das Video erschien am 31. März. Er stammt vom Album „We Got It From Here… Thank You 4 Your Service“, das 2016 erschien.

A Tribe Called Quest – „Midnight Marauders“ wird 25

(09.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
A Tribe Called Quest – „Midnight Marauders“ „Man kann sich nicht vorstellen, wozu man diese Musik gebrauchen könnte“, schrieb der US-amerikanische Journalist Chuck Eddy einst für das Magazin Rolling Stone über das Debütalbum von A Tribe Called Quest. // A Tribe Called Quest – „Midnight Marauders“ „Man kann sich nicht vorstellen, wozu man diese Musik gebrauchen könnte“, schrieb der US-amerikanische Journalist Chuck Eddy einst für das Magazin Rolling Stone über das Debütalbum von A Tribe Called Quest. Eine Aussage, die heutzutage absurd wirkt: Mittlerweile gilt die Gruppe aus dem Produzenten und Rapper Q-Tip, dem DJ Ali Shaheed Muhammad und dem 2016 verstorbenen Rapper Phife Dawg als eine der einflussreichsten HipHop-Bands aller Zeiten. // Stattdessen waren ihre Tracks freundlich, einladend und verspielt. Ein Jahr nach ihrem Debüt veröffentlichten A Tribe Called Quest mit „The Low End Theory“ eine der prägendsten Rap-Platten der 90er-Jahre. Wie toppt man einen Meilenstein wie diesen, musste sich die Gruppe fragen. // Zwei Jahre später taten sie es. „Midnight Marauders“, das dritte Album von A Tribe Called Quest, wird am 9. November 2018 25 Jahre alt. Die Musik von A Tribe Called Quest war ein Gegenentwurf zum aggressiven Hardcore- und Gangsta-Rap ihrer Zeit. // Q-Tip und Phife Dawg warfen sich gegenseitig ihre Lines zu, als wären sie Freunde, die die Sätze des jeweils anderen beenden können. Ihre gemeinsame Chemie war für A Tribe Called Quest genau so wichtig wie Q-Tips Beat-Kunst. Auf „Midnight Marauders“ fand sie ihren Höhepunkt: „Auf dem Album schrieb Q-Tip meine Lines und ich seine“, sagte Phife Dawg einst dem HipHop-Magazin XXL, „obwohl – eigentlich schrieben wir unsere eigenen Texte und tauschten dann.“ Unter der anschmiegsamen Oberfläche versteckten die beiden MCs auch textliche Tiefe: „Sucka Nigga“ ist eine pointierte Abhandlung über die Vorteile und Nachteile des „N-Worts“, „Steve Biko (Stir It Up)“ eine als smoothe Jazz-Rap-Party getarnte Ode an den titelgebenden Anti-Apartheids-Aktivisten.

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Meistgespielte KünstlerInnen 2016: 1. David Bowie 2. DJ Shadow 3. James Blake 4. Radiohead 5. A Tribe Called Quest 6. Prince 7. Kate Tempest 8. Moderat 9. Bob Dylan 10. Frank Ocean. Die ganz persönlichen Lieblinge der ByteFM-Moderatorinnen und -Moderatoren: Götz Adler (Die Welt ist eine Scheibe) Alben (alphabetisch): Brandt Brauer Frick – Joy Danny Brown – Atrocity Exhibition DJ Shadow – The Mountain Will Fall Dlé – Der Fluch Der Tantaliden Isolation Berlin – Und aus den Wolken tropft die Zeit Kate Tempest – Let Them Eat Chaos Nicolas Jaar – Sirens Moderat – III Warhaus – We Fucked A Flame Into Being White Wine – Who Cares What The Laser Says?. // Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Alben: Isolation Berlin - Und aus den Wolken tropft die Zeit Jesu & Sun Kil Moon - S/T Parquet Courts - Human Performance Car Seat Headrest - Teens Of Denial Deerhoof - Magic The Mystery Lights - S/T Alien Ensemble - Two Nicolas Jaar - Sirens The Caretaker - Evyerwhere At The End Of Time A Tribe Called Quest - We Got It From Here… Thank You 4 Your Service. Songs: Jesu & Sun Kil Moon - Beautiful You Isolation Berlin - Schlachtensee Parquet Courts - Berlin Got Blurry Pj Harvey - The Wheel The Mystery Lights - 21 & Counting Michael Kiwanuka - Cold Little Heart Nicolas Jaar - No The Caretaker - It's Just A Burning Memory Magnetic Fields - 13 Big Enough For Both Of Us. // Dele Sosimi Afrobeat Orchestra - Too Much Information (Laolu Remix Edit) 9. Kate Tempest - Lionmouth Door Knocker 8. A Tribe Called Quest - We The People.... 7. Moderat - Reminder 6. Isolée - I Like It Here Can I Stay 5. Polica - Lime Habit 4. // Katharina Grabowski (ByteFM-Redaktion) Alben: White Wine – Who Cares What The Laser Says Isolation Berlin – Und aus den Wolken tropft die Zeit Kate Tempest – Let Them Eat Chaos A Tribe Called Quest – We Got It from Here… Thank You 4 Your Service PJ Harvey – The Hope Six Demolition Project Preoccupations – Preoccupations Whitney – Light Upon The Lake Anohni – Hopelessness David Bowie – Blackstar Savages – Adore Life. // Isaiah Rashad - The Sun’s Tirade 7. NxWorries - Yes Lawd! 8. Nicolas Jaar - Sirens 9. Weval - Weval 10. A Tribe Called Quest - We Got It From Here… Thank You 4 Your Service. Songs: 1. Kanye West - Ultralight Beam 2.

Die Jahrescharts der ByteFM Hörerinnen und Hörer 2016

(02.01.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Eure Newcomer des Jahres 2016 sind Whitney, deren Platte „Light Upon The Lake“ auch in Euren Albumcharts nicht schlecht wegkommt: Auf Platz Sieben stehen Julien Ehrlich und Max Kakacek alias Whitney hinter Car Seat Headrest, PJ Harvey und den HipHop-Legenden A Tribe Called Quest, die nicht nur wegen des frühen Tods von Rapper Phife Dawg dieses Jahr zu hören waren, sondern mit der Platte „We Got It From Here... // Kate Tempest – Let Them Eat Chaos 4. Car Seat Headrest – Teens Of Denial 5. PJ Harvey – The Hope Six Demolition Project 6. A Tribe Called Quest – We Got It From Here... Thank You 4 Your Service 7. Whitney – Light Upon The Lake 8. Andy Shauf – The Party 9. // Blood Orange – Freetown Sound Eure Lieblingskünstlerinnen und -künstler: 1. Kate Tempest 2. Radiohead 3. Nick Cave 4. Isolation Berlin 5. A Tribe Called Quest 6. PJ Harvey 7. Anderson .Paak 8. Kevin Morby 9. Kendrick Lamar 10. Leonard Cohen 11. Wilco 12.

A Tribe Called Quest – „Check The Rhime“

(22.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
A Tribe Called Quest Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. // Nur wenige MCs konnten sich so geschmeidig gegenseitig die Bälle zuwerfen wie Q-Tip und Phife Dawg. Die beiden Rapper von A Tribe Called Quest ergänzten sich perfekt: Q-Tip glänzte mit einem butterweichen, sanften Flow, zu dem Phife Dawg den etwas roheren und tieferen Kontrapunkt bildete.

Alltag in der Hood: 50 Jahre Queen Latifah

(18.03.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Latifah schaffte es als eine der ersten Rapperinnen auf die große Bühne. Sie war Teil des Native-Tongues-Kollektivs, wie auch andere stilprägende Acts. A Tribe Called Quest und Jungle Brothers etwa, oder auch ein junger Busta Rhymes. Bekannt wurde sie aber nicht als Frau, die mit einer berühmten Jungsclique rumhängt.

Nas: Debütalbum „Illmatic“ wird 25 Jahre alt

(19.04.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sein Flow hatte weder viel mit den anschmiegsamen Reimen der New Yorker Native-Tongues-Bewegung (De La Soul, A Tribe Called Quest u. a.) noch mit dem brutalen Hardcore der Wu-Tang-Schule zu tun. Und für die VertreterInnen des sogenannten Golden Age war seine Vision viel zu modern.

Loyle Carner - „Yesterday’s Gone“ (Album der Woche)

(16.01.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Einen Fuß in den 90ern scheint auch „Ain’t Nothing Changed“ zu haben, Loyle Carner gibt sich hier einem lässigen East-Coast-Vibe à la A Tribe Called Quest hin. Entspannt, persönlich, emotional und „conscious“ – mit „Yesterday’s Gone“ liefert Loyle Carner ein unglaublich frisches und direktes Debüt ab.

ByteFM präsentiert: Welcome To Dillaville - A Tribute To J Dilla

(25.07.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Er war Mitglied bei Slum Village und 1st Down, fusionierte mit Madlib zum Projekt Jaylib, widmete sich auch Soloprojekten als Jay Dee/J Dilla und veröffentlichte zahlreiche Instrumental/Beat Tapes. Als Produzent war er, um nur einige zu nennen, für A Tribe Called Quest, Busta Rhymes, Erykah Badu, The Pharcyde und De La Soul tätig. Nur drei Tage nach ­seinem 32.

Pamela Hutchinson (The Emotions) ist tot

(22.09.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zusammen mit The Emotions veröffentlichte Hutchinson bis Mitte der 1980er-Jahre fünf weitere Alben: „Sunbeam“, „Come Into Our World“, „New Affair“, „Sincerely“ und „If Only I Knew“. Songs der Band wurden von zahlreichen Künstler*innen gesamplet. Darunter A Tribe Called Quest, Primal Scream, Kanye West und LL Cool J.

Neues Label aus L.A.: Jazz Is Dead

(08.04.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ins Leben gerufen wurde die Reihe von dem Musikpromoter Andrew Lojero, der wiederum nun aus der Veranstaltung ein Label macht. „Jazz Is Dead 001“ heißt die erste Veröffentlichung, für die Lojero A-Tribe-Called-Quest-DJ Ali Shaheed Muhammad und den Komponisten, Plattenladeninhaber und Filmmusiker Adrian Younge (verantwortlich zum Beispiel für den Soundtrack von „Luke Cage“) gewinnen konnte.

Blog & Roll: Der Digitale Flaneur

(01.12.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jungle Brothers - Brain (mit deutlich mehr Text) … i got so much funky shit under my header, i couldn’t explain :D Die Der Digitale Flaneur all-time favourites (bitte je 3 Tracks, Alben, Bands/Künstler und  -wenn Interesse - Filme und Bücher) Tracks Against All Authority: No Reason / Dead Kennedys: Holiday in Cambodia / Einstürzende Neubauten: Haus der Lüge Alben RAG: Unter Tage / Sonic Youth: Goo / De La Soul: 3 Feet High And Rising Bands Operation Ivy, Violent Femmes, A Tribe Called Quest Filme Stadt der verlorenen Kinder, Willkommen bei den Sch’tis, Das große Rennen von Belleville.

Verstärker

The Low End Theory

(21.09.2016 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Am 24. September 1991 erschien mit „The Low End Theory“ von A Tribe Called Quest eines der besten Alben der Musikgeschichte. Das 25jährige Jubiläum dieses Hip Hop-Meilensteins nutzt Verstärker-CEO D. Böhme zum ungefilterten Abfeiern. // D-Boy präsentiert dabei nicht nur ausgewählte Hits dieses Albums, sondern auch andere Höhepunkte aus der knapp zehnjährigen Karriere von A Tribe Called Quest. Natürlich ist die Sendung auch eine verspätete Würdigung des Tribe-MCs Phife Dawg ("Styles upon styles upon styles is what I have / You wanna dis the Phifer but you still don't know the half"), der am 22.5.2016 im Alter von nur 45 Jahren an den Folgen seiner Diabeteserkrankung starb.

Jazz ohne Gniedel-Soli: Grant Green wurde vor 85 Jahren geboren

(06.06.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die bekanntesten Stücken dieses eigentlich perfekten Albums ist wohl seine B-Seite: Greens Interpretation von „Sookie Sookie“ und das von A Tribe Called Quest gesamplete „Down Here On The Ground“. „Time To Remember“ von der A-Seite ist nicht weniger beeindruckender funky Jazz ohne Gniedel-Soli.

Mos Def: „The Ecstatic“ wird zehn Jahre alt

(09.06.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Als Mos Def in den 90er-Jahren als Teil des HipHop-Duos Black Star auf der Bildfläche erschien, war er einer der wenigen MCs, der mit dem butterweichen Flow von A Tribe Called Quest mithalten konnte. Mit seinem 1999 erschienen Solodebüt „Black On Both Sides“ festigte er seine Position als neuer Platzhirsch des New-Yorker Alternative-HipHop.

25 Jahre „Enter The Wu-Tang (36 Chambers)“

(13.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
November 1993 war ein wichtiges Datum für HipHop, oder besser: die gesamte Musikgeschichte. Denn an diesem Tag erschien nicht nur „Midnight Marauders“ von A Tribe Called Quest, sondern auch „Enter The Wu-Tang (36 Chambers)“, das erste Album des Wu-Tang Clan. Mit seinem Debüt gelang dem Kollektiv aus New York City ein Meilenstein des Hardcore, eine extrem roh klingende Sammlung aus harter Straßenpoesie, 70s-Soulmusik und Weisheiten aus dem Hongkong-Kino: Ihren unglamourösen Heimatstadtteil Staten Island dichteten sie zu einer Geheimkammer der Shaolin um.

Loyle Carner (Ticket-Verlosung)

(20.10.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Was den 21-jährigen Londoner dazu macht, ist sein „confessional“ Oldschool-HipHop mit jazzig-souligem Einschlag, der J Dilla und A Tribe Called Quest als zwei seiner größten musikalischen Einflüsse offenbart. Nachdem Loyle Carner zuletzt bereits Kate Tempest, Atmosphere oder Joey Bada$$ als Supportact begleiten durfte, kommt er nun für vier Headliner-Shows nach Deutschland.

Presseschau 30.06.: Quo vadis MySpace?

(30.06.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Watch Ya Mouth und NY ’87, bei dem auch Tha Dogg Pound und DJ Quik mitwirken, sind mehr oder weniger typische Tupac-Tracks, die dem Battlerapper vor allem als Diss-Plattform gegenüber der verhassten East Coast dienen. The Notorious B.I.G., Mobb Deep, A Tribe Called Quest, De La Soul und Wendy Williams bekommen alle ihr Fett weg. Die beiden Songs gibt es hier und hier zu hören.

Zum 40. Todestag von Jimi Hendrix

(18.09.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
", so Matthias Westerweller) Digital Underground : "The Way We Swing" (Für Christian Tjaben "ein kongenialer Einsatz von "Who Knows" als schwerer Funk-Groove") Auf weiteren Plätzen u.a. die Beastie Boys, The Pharcyde, N.W.A., A Tribe Called Quest und DJ Shadow. Die letzte Kategorie musikalischer Bezüge zum 40. Todestag sind Widmungen anderer Künstler Patti Smith Group: "Rock n Roll Nigger" (von "Easter", Arista 1978) (Tan LeRacoon, Elevator Music: "Warum?

Sonnenblumen im September: Roy Ayers' „Sunflowers”

(10.09.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Roy Ayers Sonnenblumen im September bringt uns die US-amerikanische Jazzlegende Roy Ayers. Zusammen mit Ali Shaheed Muhammad von A Tribe Called Quest und Adrian Younge (Produzent für Funk, HipHop und Jazz sowie Professor für Jura in Los Angeles) hat er vor Kurzem das Album „Jazz Is Dead 002” veröffentlicht.

Neues von Rare-Groove-Großmeister Marcos Valle auf Jazz Is Dead

(08.07.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Denn Acid-Jazz-DJs und HipHop-Produzent*innen mit Samplern begannen zu der Zeit, Valles Backkatalog zu plündern. Ein HipHop-DJ, der zu der Zeit mit seiner Band A Tribe Called Quest aktiv war, ist Teil der Band der ersten Platte, die Valle seit knapp 50 Jahren in den USA aufgenommen hat: Ali Shaheed Muhammad.

Miles Davis' „Kind Of Blue“ wird 60

(17.08.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Kind Of Blue“ war nicht nur ein künstlerischer, sondern auch kommerzieller Meilenstein. In (inoffiziellen) Zählungen gilt es als das meistverkaufte Jazz-Album aller Zeiten. A-Tribe-Called-Quest-Mitglied Q-Tip sagte einst: „Es ist wie die Bibel – einfach jeder hat eine Ausgabe im Haus.“ Es sollte nicht lange dauern bis Davis sich erneut neuerfinden sollte: Zehn Jahre später schuf er mit „In A Silent Way“ und „Bitches Brew“ psychedelische Meisterwerke der Jazz-Fusion, in den 70er-Jahren verheiratete er Funk, Rock und Free Jazz.

Beastie Boys: „Ill Communication“ wird 25

(31.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wenn das New Yorker Trio nicht Samples zusammenklebte, Reime konstruierte oder Instrumente aufnahm, verbrachte sie viel Zeit mit Basketball – oft unter dem Einfluss von Magic Mushrooms. Manchmal kamen Jungle-Brothers-MC Afrika Baby Bam und Q-Tip von A Tribe Called Quest auf ein paar Bälle und Pilze vorbei. Ein psychedelisches Match zwischen New Yorkern, ausgetragen unter der kalifornischen Sonne.

Janet Jackson - „Got Til It's Gone“

(07.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
In „Got Til It‘s Gone“ lässt sie Mitchell den Refrain von „Big Yellow Taxi“ singen, der in Kombination mit Jacksons zu der Zeit stark ausgeprägter Depression zu einem traurigen Mantra wird: „You don‘t know what you‘ve got til it‘s gone.“ Trotz der allgegenwärtigen Melancholie strahlt der Song aber auch eine unschlagbare Coolness aus, dank dem von Beat-Legende J Dilla inspirierten Trip-Hop-Groove und dem butterweichen Rap-Feature von A-Tribe-Called-Quest-MC Q-Tip. Ein ungewöhnlicher Hit, der große Trauer mit tröstender Coolness vereint. Hört Euch unseren Track des Tages hier an:

Kaytranada - „99.9%“ (Rezension)

(13.05.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Er wollte im Keller seiner Eltern ein Album machen und seinen großen Helden nacheifern: Madlib und J Dilla, den Neptunes und A Tribe Called Quest. "99.9%" ist dieses Album, das Kaytranada in den letzten zwei Jahren für das prestigeträchtige britische XL-Label produziert hat.

The Sound Of Detroit - Der Klang einer Stadt: Premiere der ByteFM Themenwoche

(06.03.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der in Detroit geborenen HipHop Produzent hat mit seinen Arbeiten unter eigenem Namen, mit Slum Village oder für Künstler wie A Tribe Called Quest, The Pharcyde oder Common Musikgeschichte der basslastigen Art geschrieben und ist eine der Ikonen des Genres.

ByteFM Magazin: Der Wochenrückblick

Stephen Stills, Bleachers, Megan Thee Stallion

(22.11.2020 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Violent Femmes, A Tribe Called Quest und unserem Album der Woche „II: The Next Wave“ von Quakers.

ByteFM Container

Der Kosmos um Tarika Blue mit Clarissa Lorenz

(20.03.2020 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Tarika Blues musikalischer Kosmos führt uns in dieser Ausgabe des ByteFM Containers in hochmelodische Sphären – unterwegs treffen wir neben Erykah Badu und J Dilla auf Idris Ackamoor, A Tribe Called Quest sowie den Acid-Jazz-Propheten Roy Ayers.

School Of Rock

’93 til Infinity – HipHop vor 25 Jahren

(23.09.2018 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Allein zwischen September und November 1993 erschienen nicht nur die letzen großen Native Tongues Platten von De La Soul und A Tribe Called Quest und die Rückkehr zum Boom Bap von KRS-One, es gab auch Debüt-Alben von Ostküsten-Helden wie Black Moon, der vielleicht besten Rap-Gruppe aller Zeiten, Wu-Tang Clan, und von einem gewissen Calvin Cordozar Broadus, Jr..

Let's get lost!

Maria Taylor & Kurt Rosenwinkel

(10.01.2018 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Jazzgitarrist Kurt Rosenwinkel wurde in Philadelphia geboren, er hat am renommierten Berklee College of Music studiert und sich seine Sporen an der Seite von Gary Burton verdient. Danach hat er mit Popstars wie dem Rapper Q-Tip von A Tribe called Quest zusammengearbeitet, und auch für seine eigenen Platten konnte er prominente Kollegen wie Joshua Redman, Brad Mehldau und Eric Clapton gewinnen.

Beat Repeat

Land of the free?

(27.01.2017 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In der heutigen Show geht es um MusikerInnen, deren Songs zum Soundtrack des Trump-Widerstands werden. Mit dabei Alicia Keys, Janelle Monae, Erykah Badu, A Tribe Called Quest, Joey Bada$$, uvm.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z