Biz Markie

Biz Markie Bild: Biz Markie auf dem Cover seines Albums „Diabolical: The Biz's Greatest Hits“

Biz Markie (*8. April 1964 in New York als Marcel Hall) ist ein US-amerikanischer Rapper, Comedian und Pionier des HipHop. Die kommerziell erfolg- und künstlerisch einflussreichste Periode seines Schaffens waren die zweite Hälfte der 1980er-Jahre. Beinamen sind  „The Diabolical“ und, nicht zuletzt aufgrund seines ungewöhnlichen Vokalstils und exzentrischen Auftretens, „The Clown Prince of HipHop“.

1985 begann Biz Markie seine musikalische Laufbahn als Beatbox-Künstler und machte sich bald einen Namen als Freestyle-Rapper. Außergewöhnlich an seiner Performance sind ein freier Umgang mit Rhythmik und der Einsatz halb-gesungener Passagen mit charakteristisch unpräziser Intonation. Halls Debüt-Album „     Goin' Off“ erschien 1988 bei Warner und erreichte die US-amerikanischen Top 100. Der Nachfolger „The Biz Never Sleeps“ aus dem Folgejahr enthielt „Just a Friend“, das als Single der einzige Top-Ten-Hit für Biz Markie wurde.

Eine erfolgreiche Urheberrechtsklage Gilbert O‘Sullivans im Jahr 1991 setzte Halls kommerziellem Aufstieg ein Ende. Seit den späten 1990er-Jahren ist Marcel Hall vor allem als DJ aktiv und war Gast auf dem Debüt-Album von Fünf Sterne Deluxe.



Biz Markie im Programm von ByteFM:

Biz Markie wird 50

(08.04.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Biz Markie (Foto: www.bizmarkie.com) Biz Markie, am 8. April 1964 als Marcel Theo Hall im US-Staat New Jersey geboren, hat in den 80ern Humor ins HipHop-Genre gebracht. Er hatte es drauf, schiefen Gesang und komödiantische Texte neben tighte Rap-Parts zu stellen und dabei seine Glaubwürdigkeit in der Szene zu wahren. // Am bekanntestens ist die Single "Just A Friend". Die landete auf Platz 9 der US-Charts, verschaffte Biz Markie jedoch auch den Ruf eines One-Hit-Wonders. Danach blieb der große Erfolg aus. 1991 brachte ein Gerichtsverfahren einen Knick in seine Karriere. // Der Ausgang des Verfahrens sollte das HipHop-Geschäft maßgeblich beeinflussen: Es wurde entschieden, dass die Verwendung jegliches Samples vor Veröffentlichung eines Tracks geklärt werden müsse. Biz Markie antwortete zwei Jahre später auf den Vorfall mit dem Album "All Samples Cleared!". Danach gab es lange keine neue Musik von ihm zu hören. // Auch auf der Leinwand konnte man den Rapper sehen. Im Film "Men In Black II" aus dem Jahr 2002 spielte Biz Markie einen beatboxenden Alien. Um das Gerichtsverfahren zur Klärung von Samples ging es bei ByteFM auch bereits in einer Ausgabe von All Samples Cleared!?

Zum 75. Geburtstag: Booker T. Jones in fünf Songs

(12.11.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Es sollte ein weiterer Klassiker werden: Der Titelsong „Melting Pot“ wurde mit seinem repetitiven, sich über acht Minuten erstreckenden Groove einer der Schlüsselsongs des frühen HipHop, der als Sample unzählige Male durch New Yorker Block Partys schallte. Booker T. Jones feat. Biz Markie, Sharon Jones & Matt Berninger – „Just A Friend“ (2011) Nach seinem Bruch mit Stax verbrachte Booker T. die folgenden Jahrzehnte als Produzent und Gastmusiker – und bewies dabei, dass er auch außerhalb seiner Soul-Komfortzone glänzen konnte. 1978 produzierte er das erfolgreiche Cover-Album „Stardust“ des Country-Musikers Willie Nelson. // Für einen Bonustrack versammelte er folgende MusikerInnen: The Roots, Soul-Sängerin Sharon Jones, „Clown Prince Of Rap“ Biz Markie – und The-National-Chefmelancholiker Matt Berninger. Gemeinsam coverte diese illustre Runde Markies wundervoll albernen 80er-HipHop-Klassiker „Just A Friend“.

The Avalanches - „Wildflower“ (Album der Woche)

(10.07.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Und wenn man sich schon 16 Jahre Zeit lässt, dann kann man ruhig 21 Tracks auf einmal herausbringen. Die sind ziemlich HipHop-heavy geworden: Neben MF Doom und Biz Markie gastiert auch Danny Brown bei zwei Stücken: Auf der überdrehten Vorab-Single „Frankie Sinatra“ brechen er und Doom die Humpta-Humpta-Zirkusmelodie mit ihrem Flow auf.

Cut Chemist (Ticket-Verlosung)

(01.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zu ihr gehörten unter anderem Deantoni Parks von The Mars Volta und Bosnian Rainbows, Rap-Legende Biz Markie, Tune-Yards oder die Schauspielerin Erika Christensen. Mit ihrer Hilfe erlebte MacFadden seine musikalische Wiedergeburt, verabschiedete sich weitestgehend vom samplebasierten Electro-HipHop und arbeitete songorientierter als je zuvor.

All Samples Cleared!?

How it all started (re-edited).

(05.01.2013 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das änderte sich 1991 schlagartig, als Gilbert O’Sullivan nicht damit einverstanden war, dass Biz Markie seinen Song Alone Again (Naturally) als Inspiration und Sample-Quelle genutzt hatte. O’Sullivan klagte und bekam Recht – Biz Markie musste seine noch nicht verkauften Alben vernichten. // Anders als im Falle Biz einigte man sich zuvor aber immer außergerichtlich – erst durch den Fall O’Sullivan vs. Biz Markie gab es einen Präzedenzfall. Auch hinterher wurde und wird gesamplet – allerdings kann sich kaum ein Künstler mehr als einen Sample pro Song leisten. // Auch hinterher wurde und wird gesamplet – allerdings kann sich kaum ein Künstler mehr als einen Sample pro Song leisten. Die Kosten sind einfach zu hoch. All Samples Cleared! ist der Titel des ersten Albums von Biz Markie nach dem Gerichtsurteil. Ergänzt man ein Fragezeichen, ergibt sich der Name dieser Sendung. In All Samples Cleared!?

ByteFM Magazin

Disco Inferno, Belgische Chansons, American HipHop

(08.04.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Sendung spannen wir den ganz großen musikalischen Bogen und feiern Jacques Brel für seine französischen Chansons, haben Liebeskummer mit dem amerikanischen Rapper Biz Markie sowie begleiten Ron Kersey ins „Disco Inferno“.

All Samples Cleared!?

Mardi Gras + Ike's Mood.

(08.12.2012 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Es geht um Isaac Hayes und Bob James auf der einen Seite. Gesamplet wurden sie von den HipHop-Rockern LL Cool J und Run DMC, dem Komiker Biz Markie, dem Electro-Frickler Si Begg, Massive Attack, Mary J Blige und anderen. Außerdem Musik von Freddy Robinson, der 1978 zum Islam konvertierte und seitdem als Abu Talib bekannt war.

ByteFM Container

Make The Music With Your Mouth: Human Beatbox mit Juliane Reil

(07.04.2014 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Eine Technik, die sich als Teil der Hiphop-Kutur in den 80er Jahren herausbildet. Wie begann das damals mit Doug E. Fresh und Biz Markie? Wie hat sich Beatboxing bis heute weiterentwickelt? Darum es geht es heute im ByteFM Container mit Juliane Reil.

All Samples Cleared!?

Super-Cali-Fragil-Istic-Expi-Ali-Docious

(28.09.2013 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wie im Western springen wir heute auf einem langen Zug von Waggon zu Waggon und stoßen dabei immer wieder auf das längste englische Wort. Dabei treffen wir eine Lady, hören Gospels, erfinden Rap, reimen mit Biz Markie und sehen, was selbst blinde sehen. Ganz am Ende finden wir Anschluss zur letzten Ausgabe vom 3.

Taxi Nights

Going Way Back

(13.05.2013 / 0 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaum eine Platte ist jünger als 20 Jahre. Strictly HipHop, Dancehall, ruff & rugged zwei Stunden in the mix. Klassiker von Biz Markie, Queen Latifah, Just Ice, Cutty Ranks, Heavy D, Cocoa Tea und vielen mehr.

Taxi Nights

Going Way Back

(12.05.2013 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaum eine Platte ist jünger als 20 Jahre. Strictly HipHop, Dancehall, ruff & rugged zwei Stunden in the mix. Klassiker von Biz Markie, Queen Latifah, Just Ice, Cutty Ranks, Heavy D, Cocoa Tea und vielen mehr.

Taxi Nights

12.08.1991 Logo Club, Bochum

(19.03.2012 / 0 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Als Special gibt es in der Taxi Nights Show ein zwei Stunden Tape von einem der letzten Abende dort. Aufgenommen am 12.08.1991. Von BDP über Biz Markie bis Tony Rebel. Yeah!

All Samples Cleared!?

Ike's Mood + Mardi Grass.

(12.12.2009 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Es geht um Isaac Hayes und Bob James auf der einen Seite. Gesamplet wurden sie von den HipHop-Rockern LL Cool J und Run DMC, dem Komiker Biz Markie, dem Electro-Frickler Si Begg, Massive Attack, Mary J Blige und anderen. Außerdem noch ein kleiner Tribut an den vor zwei Monaten verstorbenen Musiker Freddy Robinson, der 1978 zum Islam konvertierte und seitdem als Abu Talib bekannt war.

Keep It Real

Zur Human Beatbox

(22.09.2014 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beatboxing ist eine Technik, die sich als Teil der Hiphop-Kutur in den 80er Jahren herausbildet. Wie begann das damals mit Doug E. Fresh und Biz Markie? Wie hat sich Beatboxing bis heute vor allem im Rahmen des Hiphop weiterentwickelt? Darum geht es in dieser Ausgabe von Keep It Real.

ByteFM Magazin

mit Ruben Jonas Schnell

(17.12.2011 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter allen neuen Freunden von ByteFM verlosen wir ein Webradio. Außerdem: Beach Boys Reunion, Biz Markie darf nicht mehr allein sein & Etta James schwer krank

All Samples Cleared!?

Kuschelrock 23.

(09.01.2010 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neben den genannten kommen dabei die B-Fraktion der Rapper zu Wort - als da wären Black Moon, Big Daddy Kane, Biz Markie, Blahzey Blahzey, BO$$ und Eric B. Was aber Zufall ist...

School Of Rock

(01.08.2009 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Grund für eine Sendung mit alten und nicht ganz so alten Tracks des Mannes aus Queensbridge. Mit Craig G, Roxanne Shanté, MC Shan, Biz Markie, Masta Ace, Big Daddy Kane, Eric B & Rakim, LL Cool J, Capone-N-Noreaga und den Lords Of The Undergound.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick: Jacques Brel, Fontaines D.C. & Squeeze

(14.04.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Sendung spannen wir den ganz großen musikalischen Bogen und feiern Jacques Brel für seine französischen Chansons, haben Liebeskummer mit dem amerikanischen Rapper Biz Markie und hören New Wave und verspielten Rock von der britischen Band Squeeze.

School Of Rock

25 Jahre „Step In The Arena“ von Gang Starr

(17.01.2016 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Step In the Arena“ erschien vor dem entscheidenen Gerichtsverfahren bzgl. Sample-Rechten zwischen Gilbert O’ Sullivan und Biz Markie im Dezember 1991, nach dem sich die Produktionsweise für Hip-Hop und andere Sample basierte Musik substantiell veränderte.

Zimmer 4 36

(23.06.2013 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute gibt es im Zimmer 4 36 etwas englische Wortkunde und Musik von Toro Y Moi, Action Bronson, Biz Markie, Atlas Sound und Yo La Tengo.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z