Farai

Farai Bild: Farai

Farai ist ein englisches Grime-/Post-Punk-Duo, das aus der englisch-simbabwischen Rapperin und Sängerin Farai Bukowski-Bouquet und dem Produzenten Basil Anthony Harewood Junior alias Tone besteht. Die erste Veröffentlichung von Farai ist die EP „Kisswell“ aus dem Jahr 2017.

In ihren Texten verarbeitet Farai Bukowski-Bouquet ihr Leben als Kind einer Simbabwerin, die aufgrund politischer Unruhen in ihrem Heimatland mit ihrer zwölfjährigen Tochter nach London zog. Armut und Ausgrenzung bestimmen ihren Alltag und sind somit häufig Gegenstand ihrer offensiven Lyrik. So wird beispielsweise in dem Song „This Is England“ die damalige Premierministerin Großbritanniens direkt adressiert: „Theresa May, do you know how it feel to count days and hours ‘til pay day?” Die dystopischen Gesellschaftsanalysen werden von Grime-beeinflussten, zuweilen aber auch an R&B gemahnenden Beats mit übersteuerten Synthesizern begleitet, über die Bukowski-Bouquet spricht oder rappt.

2018 veröffentlichten Farai mit „Rebirth“ ein Debütalbum auf dem britischen Traditions-HipHop-Label Big Dada. Auf einige Live-Auftritte in Großbritannien folgten im Sommer und im Herbst 2019 die ersten Konzerte in Kontinentaleuropa.



Farai im Programm von ByteFM:

Farai – „Rebirth“ (Rezension)

(29.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Farai – „Rebirth“ (Big Dada) 8,2 Als Sex Pistols 1977 ihre Single „God Save The Queen“ veröffentlichten, war der Aufruhr groß. Mit seinem hasserfüllten Vibrato schimpfte Johnny Rotten das Reich der Königin ein faschistisches Regime, während seine Band mit dreckig verzerrtem Rock‘n‘Roll das Punk-Zeitalter einläutete. // Was einst radikal und aufregend wirkte, wirkt heute bekannt und weichgespült. „Lizzy“, der zweite Song des Debütalbums von Farai, knüpft thematisch an vielerlei Punkten an „God Save The Queen“ an. Schließlich sitzt auch nach 41 Jahren immer noch der gleiche Mensch auf dem britischen Thron. // Ein dissonant verstimmter Synthesizer und ein schleppender Drumcomputer sorgen für pures Unwohlsein, während eine Stimme den Unterschied zwischen Crack- und Dope-Smokern, Meinungen und Fakten erklärt – nur um im Anschluss die Königin dieses Landes zu segnen: „God bless Elizabeth aka Lizzy“, spuckt Farai aus, halb gesprochen, halb ausgekotzt. Und das war erst der Anfang dieses Albums. Radikal und aufwühlend Zu Farai gehört neben der gleichnamigen, in Zimbabwe geborenen Sängerin noch der guyanisch-walisischem Produzenten Tone. // Aus diesem Entwurf wird nun auf ihrem Debütalbum „Rebirth“ ein Statement. Wenige Sekunden nach dem Ende von „Lizzy“ rechnen Farai in „Punk Champagne“ mit all den „poor rich boys“ (und Girls) dieser Welt ab, begleitet von einem bösartig knurrenden Synth-Bass. // Und mit „Space Is A Place“ beweisen Farai, dass sie all ihre Wut auch in astreine Hooks verpacken können. „It’s time for the bright young things to rise“ heißt es an anderer Stelle – und man ist geneigt, Farai zuzustimmen. Denn auch, wenn sie sich nicht selber meinen: Farai sind young, bright und verdienen es mit diesem Album, an die Speerspitze der Gegenkultur aufzusteigen.

Was ist Musik

Musik zur Zeit – Muldrow, Farai, Cherry, Leigh

(28.10.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Er schleicht sich langsam an und versetzt einen ganz behände, dafür aber umso quälender in eine seltsam verhaltene Alarmstimmung. Das ist exemplarisch: Farai klagt auf ihrem Debüt Rebirth drängend und bestimmt politische und gesellschaftliche Missstände an. // Es geht nicht um Hysterie als Stilmittel. Sondern um ganz konkreten Druck.“ Rita Argauer über „Rebirth“ von Farai, Album der Ausgabe „Tobi Müller: Sie lassen den einzelnen Elementen auf der Platte viel Raum. Neneh Cherry: Vielleicht habe ich nach Blank Project wieder weniger Angst vor der Stille.

Die Goldenen Zitronen – „More Than A Feeling“ (Album der Woche)

(04.02.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dass diese aufgeladene Atmosphäre auch Thema in der aktuellen Pop-Musik ist, ist nicht neu – das haben KünstlerInnen wie Neneh Cherry, Farai oder Blood Orange auf ihren Alben „Broken Politics“ , „Birth“ und „Negro Swan“ im vergangenen Jahr bereits mit Bravour getan.

Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Christian Tjaben (Canteen / School Of Rock) Oneohtrix Point Never – „Age Of“ Jlin – „Autobiography (Music from Wayne McGregor’s Autobiography)“ Mouse On Mars – „Dimensional People“ AGF – „Dissidentova“ Low – „Double Negative“ Luke Haynes – „I Sometimes Dream Of Glue“ Alias / Doseone – „Less Is Orchestra“ Farai – „Rebirth“ Angelique Kidjo – „Remain In Light“ Makaya McCraven – „Universal Beings“ Deadbeat – „Wax Poetic For This Our Great Resolve“ Sons Of Kemet – „Your Queen Is A Reptile“.

Songs des Jahres 2018

(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mansur Brown)“ Alice Peters-Burns (Kaleidoskop) Nicholas Merz – „Bulled Rose“ All Sparks Burn Out – „Trip Over Traps“ Lemonade Kid – „Ghost In My Head“ CADE – „James Donohue“ Lusterlit – „River“ Perpacity – „Love Is The Lie“ Tombstones In Their Eyes – „Silhouette“ Lorain – „Midwest Red“ New Apostles – „Primitive“ Alex Monk – „Quickening Light“ Johnny Moonlight (Eingefleischt) Ghost – „Dance Macabre” Freeways – „One For The Road” Wytch Hazel – „Barrow Hill” Tanith – „Citadel” Manacle – „Witches Hallow” Flight – „The Pendulum” Cirith Ungol – „Witch’s Game” Crypt Trip – „Tears Of Gaia” Gatekeeper – „The Blade Of Cimmeria” Snakebite – „Aiming High” Johannes Wallat (Kontrabass) Anderson .Paak – „Bubblin“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Childish Gambino – „This Is America“ Georgia Anne Muldrow – „Overload“ Molly Burch – „Every Little Thing“ Brian Kage & Omar S – „Thru The Madness“ Peggy Gou – „It Makes You Forget (Itgehane)“ Ross From Friends – „John Cage“ Tirzah – „Do You Know“ Ty – „Eyes Open“ Katharina Grabowski (ByteFM Redaktion) Anna Calvi – „Don’t Beat The Girl Out Of My Boy“ Childish Gambino – „This Is America“ Courtney Barnett – „Charity“ Fenster – „Haha Lol“ Goat Girl – „The Man“ Kali Uchis – „After The Storm“ Klaus Johann Grobe – „Out Of Reach“ Ozan Ata Canani – „Alle Menschen dieser Erde“ Sudan Archives – „Nont For Sale“ The Saxophones – „Picture“ Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Nils Frahm – „All Melody“ Anna von Hausswolff – „The Marble Eye“ Janelle Monáe – „Make You Feel“ Courtney Barnett – „Charity“ Kamasi Washington – „Street Fighter Mas“ Shy Boys – „Take The Doggie“ Tirzah – „ Holding On“ Noname – „Don’t Forget About Me“ Julien Dyne – „Copernicus“ Mick Jenkins – „Smoking Song (feat. BadBadNotGood)“ Klaus Walter (Was ist Musik) 1. Farai – „This Is England“ 2. Migos – „Stir Fry“ 3. Planningtorock – „Transome“ 4. Kodak Black – „Zeze (feat.

Songs des Jahres 2019

(16.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
– „Wie es war“ Bill Callahan – „Writing“ Purple Mountains – „All My Happiness Is Gone“ Claude Fontaine – „Love Street“ Jeffrey Lewis & The Voltage – „LPs“ Kim Gordon – „Hungry Baby“ Klaus Walter (Was ist Musik) 1. Lil Nas X – „Old Town Road“ 2. Farai – „This Is England“ 3. Billie Eilish – „Bury A Friend“ 4. Lana Del Rey– „Doin' Time“ 5. Lizzo – „Tempo“ (feat.Missy Elliott) 6.

Der Reeperbahn Festival Podcast – hört hier alle Ausgaben

(24.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
September 2019 stattfindet, wurden bereits die ersten Acts bestätigt. Darunter unter anderem das britische R&B-Grime-Duo Farai, die dänische Avant-Pop-Band Efterklang, die Wiener Newcomer Culk oder Kevin Hamann, Oliver Stangl und Sebastian Cleemann mit ihrem Songwriter-Projekt ClickClickDecker.

ByteFM Magazin

Khruangbin, Algiers, Moondog

(09.09.2019 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Historischem zu Prince Buster, unserem Album der Woche von Sampa The Great und Musik unter anderem von Farai, Neil Young und Jay Som.

Was ist Musik

Nix mehr normal – der Sound zum Brexit

(21.01.2019 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und die Labourpolitikerin Jess Phillips wollte ihren Parteichef Jeremy Corbyn „nur von vorne abstechen“, was Drillminister neben vielen anderen Zitaten verwendete.“ Starring: The Cinematic Orchestra ft. Roots Manuva, Little Simz, The Good The Bad & The Queen und Farai.

Beyond

Hören und Sehen – Vergangenheit und Zukunft

(09.03.2019 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mehrere rote Fäden ziehen sich durch die Songs der heutigen Sendung, einer handelt von Hören und Sehen, ein anderer von Vergangenheit und Zukunft, vielleicht findet Ihr noch ein paar mehr. Mit: Jamila Woods, Farai, Nkisi, Jungstötter, Jessica Ekomane, Nihiloxica, Daniel Haaksman, Cibelle, Lafawndah und Tellavision.

In Takt

FKJ und FYI, Lizzy & Limonade

(14.12.2018 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Alexandra Friedrich hat sich wie immer durch die neuen Releases der letzten Wochen und Tage gehört und stellt ihre Highlights vor. Dieses Mal sind darunter gleich mehrere Künstler*innen aus London: Farai, FYI Chris und Nao. Aber auch Schweden sind heute dabei (Grapell mit ihrer neuen „Sucker“ EP), Schweizer (das Züricher Duo Floorbrothers), ein Kölner mit italienischem Namen (Gianni Brezzo und sein Album „Limonata“), Frankreich (FKJ alias French Kiwi Juice), die USA (Jessica Pratt aus LA & Noname aus Chicago) und die Ukraine (Ivan Dorn).

Kontinuum

(Hyper-)Kunst

(17.12.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Stücke greifen über sich hinaus: als Reaktion auf Werke des Künstlers Jean-Michel Basquiat bei Murkage Dave oder Farai, auf Dichtung bei Julia Holter oder Nabihah Iqbal oder in Form von Reflexionen über die Menschheit von Oneohtrix Point Never und Ipek Görgün.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online 48/2018

(28.11.2018 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute werden vier Neuerscheinungen vorgestellt, die jegliche Herbst-Gedanken aufwirbeln: Mit Farai, Alpines, Planningtorock und Jeff Tweedy.

Popschutz

Ein bisschen Brainfeeder

(20.11.2018 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Musik aus „Brainfeeder X“, der Geburtstagscompilation des Labels Brainfeeder. Und Musik von Ciel, Greater Manchester Housing Authority und Farai.

Was ist Musik

Kein Jahr der Frauen

(30.12.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Also heute in der letzten Sendung des Jahres, das kein Jahr der Frauen war, Musik von Frauen für die Jahre, die da kommen: Soom T, Noname, Farai, Angel-ho, Mel G, Marie Davidson, Ego Ella May, Heavee…und, äh, Hall & Oates und Die Goldenen Zitronen.

ByteFM Charts

(04.12.2018 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Farai, Mick Jenkins und J Mascis.

Regler rauf, Regler runter

Im Rausch der Zeit

(03.12.2018 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Oder meint die Hyäne das ernst mit dem Eva-Braun-Look? Also starring: Rosalía, Tiny Ruins, Helado Negro, Farai ...

In Takt

Paint & Paper, Plums & Cherry

(19.10.2018 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir hören die neue Single des Londoner Duos Farai, zwei Songs, zwei Vorboten des Debütalbums "Rebirth". Schaut Euch das Video zur B-Seite "This is England" an (ganz unten)! Außerdem gibt es Kostproben der neuen Alben von Marie Davidson ("Working Class Woman"), Jerry Paper ("Like A Baby"), Caoilfhionn Rose ("Awaken"), Shida Shahibi ("Homes") und Josephine Foster ("Faithful Fairy Harmony").

Popschutz

Tackernde Träume

(14.05.2019 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Stimmen, die wie Vögelchen klingen, die in der Nacht träumen. Mit Musik von Kelly Lee Owens, Yu Su, Farai und Maribou State.

Reeperbahn Festival Container

Reeperbahn Festival 2019: Erste Bestätigungen

(01.05.2019 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
September 2019 stattfindet, wurden bereits die ersten Acts bestätigt. Darunter unter anderem das britische R&B-Grime-Duo Farai, die dänische Avant-Pop-Band Efterklang, die Wiener Newcomer Culk oder Kevin Hamann, Oliver Stangl und Sebastian Cleemann mit ihrem Songwriter-Projekt ClickClickDecker.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z