Japanese Breakfast

Japanese Breakfast Hinter dem Projektnamen Japanese Breakfast verbirgt sich die Sängerin und Musikerin Michelle Zauner (Foto: Peter Ash Lee)

Japanese Breakfast ist das Soloprojekt der US-amerikanischen Sängerin, Songwriterin und Gitarristin Michelle Zauner (geboren am 29. März 1989 in Seoul, Südkorea). „Psychopomp“, das Debütalbum von Japanese Breakfast, ist im Jahr 2016 über Yellow K Records (Teenage Wasteland, Basement Revolver, Gobbinjr) erschienen. 

In ihren intimen Popexperimenten kombiniert Japanese Breakfast organische und elektronische Instrumente. Ihr Werk ist geprägt von Lo-Fi-Produktionen, atmosphärischen Synthesizern, verträumt-melancholischen Gitarrenmelodien und zuweilen Noise-Einflüssen. In ihren Songs beschäftigt sich die Künstlerin sowohl mit Persönlichem als auch mit Gesellschaftlichem. So stellte ihr Debüt „Psychopomp“ den Versuch dar, die Krebserkrankung ihrer Mutter zu verarbeiten. Die Themen auf dem Nachfolger „Soft Sounds From Another Planet“ – erschienen 2017 über Dead Oceans – sind indes deutlich abstrakter: Roboterliebe, Taucherfrauen, Oralsex im Auto und der US-Comedian Jimmy Fallon. Geboren wurde Zauner als Tochter einer Koreanerin und eines jüdischen US-Amerikaners in Seoul. Als sie ein Baby war, siedelten ihre Eltern mit ihr nach Eugene in Oregon um, wo die Künstlerin aufwuchs. Später zog sie zugunsten eines Studiums nach Philadelphia, wo sie in ihren frühen Zwanzigern Sängerin und Gitarristin der Emo-Band Little Big League wurde. 2013 kehrte die Musikerin, aufgrund der Diagnose ihrer Mutter, schließlich wieder nach Eugene zurück, wo sie begann, Solomusik aufzunehmen. Zu ihren Einflüssen zählt Japanese Breakfast Elliott Smith, The 1975, Frank Ocean und den japanischen Komponisten Joe Hisaishi. 

Anlässlich der Veröffentlichung von „Soft Sounds From Another Planet“ war Japanese Breakfast zu Gast im ByteFM Magazin. 2021 veröffentlichte sie ihr drittes Album „Jubilee“, das deutlich poppiger und eingängiger daherkam als die Votgänger.



Japanese Breakfast im Programm von ByteFM:

Angst im Bunker: „Savage Good Boy“ von Japanese Breakfast

Von ByteFM Redaktion
(26.05.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Angst im Bunker: „Savage Good Boy“ von Japanese Breakfast
Michelle Zauner alias Japanese Breakfast wagt sich im neuen Musikvideo in den Bunker (Foto: Filmstill aus dem Musikvideo „Savage Good Boy“ von Japanese Breakfast) Schon in den vorangegangenen Musikvideos zu den Single „Be Sweet“ und „Posing In Bondage“ hat Michelle Zauner aka Japanese Breakfast den Grundstein für die Handlung des neuen Clips zur Single „Savage Good Boy“ gelegt.

„Jubilee“: Japanese Breakfast kündigt neues Album an

Von ByteFM Redaktion
(02.03.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Jubilee“: Japanese Breakfast kündigt neues Album an
Japanese Breakfast (Foto: Peter Ash Lee) Michelle Zauner alias Japanese Breakfast hat ein neues Album namens „Jubilee“ angekündigt. Damit erscheint nach etwa vier Jahren endlich der Nachfolger des 2017er Longplayers „Soft Sounds From Another Planet“. Das Beste: Die Lead-Single zur Platte ist mit „Be Sweet“ auch schon draußen. Parallel dazu bringt Zauner ihre Memoiren unter dem Titel „Crying In H Mart“ heraus. // Album-Cover von Japanese Breakfast - „Jubilee“ // Japanese Breakfasts Album „Jubilee“ erscheint am 4. Juni 2021 bei Dead Oceans. Das Musikvideo zu „Be Sweet“ könnt Ihr Euch hier anschauen:

Neues Video von Japanese Breakfast

Von ByteFM Redaktion
(04.05.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neues Video von Japanese Breakfast
Cover des Albums "Soft Sounds From Another Planet" von Japanese Breakfast (Dead Oceans) Michelle Zauner und ihre Band Japanese Breakfast haben nicht nur ihr neues Album "Soft Sounds From Another Planet" angekündigt, das am 14. Juli bei Dead Oceans erscheint, sondern dazu gleich noch ein neues Video veröffentlicht. Der Clip zu "Machinist" ist ein kurzer Science-Fiction-Film, in dem Zauner versucht, sich einen Maschinen-Lover zu erschaffen. Die Achtziger halten in Sound und Bild Einzug. Mit dem Titel "Everybody Wants To Love You" gelang Japanese Breakfast im vergangenen Jahr ein kleiner Hit.

Japanese Breakfast - "Soft Sounds From Another Planet" (Rezension)

Von Marius Magaard
(13.07.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Japanese Breakfast - "Soft Sounds From Another Planet" (Rezension)
Japanese Breakfast - "Soft Sounds From Another Planet" (Dead Oceans) // War „Psychopomp“, die letzte Veröffentlichung von Michelle Zauner aka Japanese Breakfast, noch ein Album über die Krebserkrankung ihrer Mutter, arbeitet die ehemalige Sängerin und Gitarristin der US-Indie-Rock-Band Little Big League auf „Soft Sounds From Another Planet“ mit deutlich abstrakteren Themen: Roboterliebe, Taucherfrauen, Oralsex im Auto und Jimmy Fallon. Doch der „andere Planet“, den sie mit diesen Motiven beschreibt, hat auch Platz für menschliche Emotionen. Zauner hat das Trauma ihrer frühen Platten überwunden – „Soft Sounds From Another Planet“ ist ein Album über die menschliche Unverwüstlichkeit geworden. // Neben der thematischen Vielfalt hat sich auch der Sound von Japanese Breakfast verändert: „Machinist“, die erste Single, ist ein seltsames Stück Sci-Fi-Pop. Nach einem melancholischen Spoken-Word-Intro („I don‘t know what happened / Was it always this way?“) katapultieren eine nostalgische 808-Drum-Maschine und an Vangelis erinnernde Synthesizer den Song direkt in die 80er-Jahre. Darüber singt Zauner mit seichtem Autotune ein Liebeslied an einen Roboter, der im dazugehörigen Musikvideo beängstigenderweise stark Hal 9000 aus „2001 – Odyssee im Weltraum“ ähnelt. Trotz der Roboter-Thematik hat der Song einen emotionalen Kern, der vom kathartischen Saxophon-Solo am Ende stimmig abgerundet wird. Diese effektive Nostalgie zeichnet auch das Arrangement von „Boyish“ aus: Hier kontrastiert Zauner von klebrigen Streichern durchtränkten Roy-Orbison-Kitsch mit nüchternen, herzzerreißenden Worten – „I want you and you want something more beautiful“.

ByteFM Magazin

am Morgen: Japanese Breakfast zu Gast bei Vanessa Wohlrath

(25.10.2017 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - am Morgen: Japanese Breakfast zu Gast bei Vanessa Wohlrath
Michelle Zauner alias Japanese Breakfast hatte eigentlich nicht geplant, 2017 - ein Jahr nach ihrem ersten Album - bereits ein zweites Soloalbum zu veröffentlichen. Die Gitarristin und Frontfrau der Band Little Big League hatte sich nach der Erkrankung ihrer Mutter im Jahr 2013 zurückgezogen, an eigenen Songs gearbeitet und neue Ideen verwirklicht. Nach dem Erfolg des ersten Soloalbums „Psychopomp“ folgte im Juli dieses Jahres nun „Soft Sounds From Another Planet“. Japanese Breakfast, welche eigentlich aus Korea kommt, verbindet in ihrer Musik Indie-Rock/Pop mit experimentellem LoFi und wird während ihrer Tour durch Europa, Asien und Amerika auch in Deutschland Konzerte geben, präsentiert von ByteFM.

Feierabendfilm: Japanese Breakfast mit „Everybody Wants To Love You“

Von ByteFM Redaktion
(03.04.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Feierabendfilm: Japanese Breakfast mit „Everybody Wants To Love You“
Die Inszenierung des klassischen koreanischen Kleides im Video zu „Everybody Wants To Love You“ ist einfach zu schön. Und weil Lied und Video auf melancholische Art gute Laune verbreiten, widmen wir uns mit diesem kleinen Feierabendfilm dem vergangenen Wochenende.

taz.mixtape

Can, Nene Hatun, Lana Del Rey, Japanese Breakfast, Nídia, Feist uvm.

(28.07.2017 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wie findet eine Außerirdische zu sich selbst? Auf „Soft Sounds from Another Planet“ macht die US-Indiemusikerin Michelle Zauner alias Japanese Breakfast wunderbar spacige Musik. Vanessa Wohlrath porträtiert sie.

Zimmer 4 36

Boo Boo

(07.09.2017 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zimmer 4 36 - Boo Boo
Japanese Breakfast kommt nicht aus Japan, sondern aus dem Kiffer-Städtchen Eugene in Oregon. Michelle Zauner verbirgt sich hinter diesem Künstlernamen. Ihre Wurzeln haben zwar mit Japan nichts zu tun, sind aber immerhin asiatisch. Ihre Eltern kommen aus Korea. Dort ist Michelle Zauner auch geboren und sie hofft mit ihrem Projekt Japanese Breakfast Inspiration zu sein für andere „Asian Americans“, selbst auch Musik zu machen.

Die besten Alben 2017

Von ByteFM Redaktion
(01.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Alben 2017
Japanese Breakfast – „Soft Sounds From Another Planet“ // Japanese Breakfast – „Soft Sounds from Another Planet“

Beyond

Neujahrsspaziergang

(08.01.2022 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit: Clairo, Japanese Breakfast, Kareem Ali, Nalan, Linnéa & Jason6, 100gecs, Audiobooks, Oli XL, Maya Shenfeld, Pan Daijing, Kizis.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Jessica Hughes

(12.07.2017 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem gibt es Neues zu hören von Tyler, The Creator, Shabazz Palaces als auch von Japanese Breakfast.

Neuland

(19.08.2016 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Niklas Holle präsentiert Euch die neuen Releases der Woche. U.a. dabei: Peter Broderick, Exploided View, Ryley Walker, Sam Coomes, Alex Cameron, Japanese Breakfast, Roosevelt, Tobacco, Crystal Castles und die beiden Schwestern von Pascal Pinon.

Die Welt ist eine Scheibe

Scheitern und Schönheit

(18.07.2017 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Scheitern und Schönheit
Sympathisch ungelenk singt auch Peter Perrett (Ex-Only Ones, Ex-Junkie) ehrliche und selbstironische Lieder über den Keller des Lebens. Das eigene Scheitern ist auch jeweils ein Thema der neuen Alben von Japanese Breakfast und Waxahatchee. Der Bandname Broken Social Scene suggeriert von jeher eigentlich Zerfall, ist aber das gewinnbringende, prominent (Leslie Feist, Emily Haines oder Amy Millan) besetzte Outfit von einer der besten kanadischen Bands, die nach 7 Jahren zurück sind mit "Hug of Thunder". Ihre unnachahmlich schönen, virtuosen Gesangsharmonieverflechtungen bieten endlich wieder die Fleet Foxes auf ihrem neuen Album „Crack-up“ an.

Toro Y Moi – „Mahal“ (Rezension)

Von Simon Strehlau
(03.05.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Toro Y Moi – „Mahal“ (Rezension)
Unterwegs ist Chaz Bear, der Kreativkopf hinter Toro Y Moi, schon seine ganze Karriere, räumlich wie stilistisch. Aus seinem Schlafzimmer in South Carolina – von wo aus er einst das gefeierte Chillwave-Genre bereicherte, das vielleicht wie kein anderes für die Lo-Fi- und Selfmade-Ära der 2010er-Jahre steht – ging es an die Westküste nach Berkeley. Die Reise durch musikalische Einflüsse und Epochen ist zwischen damals und heute das Markenzeichen von Toro Y Moi geworden. Auch auf administrativer Ebene ist er weitergezogen und hat sein langjähriges Label, das ironischerweise den Namen Carpark trägt, verlassen. Neuer Wegbegleiter ist Dead Oceans (auf dem unter anderem Japanese Breakfast, Mitski und Phoebe Bridgers ihre Alben veröffentlichen).

ByteFM Charts

2021 - Woche 25

(22.06.2021 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neben neueingestiegenen Alben von Sleater-Kinney oder auch Japanese Breakfast tummeln sich in den Platzierungen diesmal Veröffentlichungen von unter anderem: Squid, Mndsgn, Hildegard und Sugar Candy Mountain.

Neuland

(14.07.2017 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik lassen sich ja bekanntlich am besten Lebenskrisen überstehen. So geschehen bei Waxahatchee und Japanese Breakfast. Ihre neuen Alben wirken aber, als hätten sie sich nun für den nächsten Teil des Lebens gewappnet und Energie getankt!

Alben des Jahres 2021

Von ByteFM Redaktion
(17.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2021
Japanese Breakfast – „Jubilee“

Die besten Songs 2017

Von ByteFM Redaktion
(04.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Songs 2017
Japanese Breakfast – „Road Head“

ByteFM Magazin

am Morgen mit Diviam Hoffmann

(24.04.2018 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. Ought, Japanese Breakfast, U.S. Girls und Circuit Des Yeux.

ByteFM Charts

2021 - Woche 26

(29.06.2021 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: alte Bekannte wie Greentea Peng, Japanese Breakfast und Sleater-Kinney.

Karamba

Lawinen, Söhne und japanisches Frühstück

(03.06.2021 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik unter anderem von Japanese Breakfast, Easy Life, Die Lieferanten und Electric Wire Hustle.

taz.mixtape

Harte Schule, weiche Drogen & summende Bienen

(18.06.2021 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Stöhnen mit Tiefgang. Japanese Breakfast ist das neue intellektuelle Postergirl der US-Indieszene. Das beweist ihr Synthiepop-Album „Jubilee“. Stefan Hochgesand über subtropische Kakipflaumen und jauchzende Blechbläser.

ByteFM Magazin

am Abend mit Michael Hager

(21.03.2018 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute im byteFM Magazin am Abend gibt es Musik vom aktuellen Album der Woche, "New Material" von Preoccupations, sowie Klaus Dinger, Japanese Breakfast und Eels.

Spagat

Neo Neo Klassik

(19.07.2017 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von Faber, Japanese Breakfast und dem Andromeda Mega Express Orchestra.

Roskilde Festival 2023 (Ticket-Verlosung)

Von ByteFM Redaktion
(08.05.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Roskilde Festival 2023 (Ticket-Verlosung)
Das seit 1971 in der gleichnamigen, westlich von Kopenhagen gelegenen Kleinstadt stattfindende Event versammelt jährlich sowohl die größten Namen der Musikwelt als auch einige der spannendsten Geheimtipps. Das 2023er Line-up vereint vom 24. Juni bis zum 1. Juli Superstars wie Kendrick Lamar, Lizzo, Lil Nas X oder Blur mit Indie-Darlings wie Fever Ray, Weyes Blood, Loyle Carner oder Japanese Breakfast und Untergrund-Hoffnungen wie das Lo-Fi-Indie-Duo Jockstrap, die Industrial-Rapperin Backxwash oder Ambient-Electronica-Künstlerin Lucrecia Dalt. Es mag ein Klischee sein, aber: Beim Roskilde ist wirklich für jeden Musik-Fan etwas dabei.

Korridor

Tricks mit Hut #7

(23.04.2023 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Korridor - Tricks mit Hut #7
Der Teebeutel wurde rechtzeitig aus dem Becher geholt, die Tee-Temperatur auf Trinkbarkeit heruntergesenkt. Bis hierhin beste Voraussetzungen also für eine aufgeweckte Ausgabe Korridor. Und passenderweise liegt auch jede Menge Musik bereit und zwar von unter anderem Japanese Breakfast, The Hold Steady, Feist, YeYe, Kara Jackson, So!Yoon! und vielen weiteren.

Die Grenzen des guten Geschmacks

(12.09.2017 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute Musik von The Chap, Japanese Breakfast und The Wave Pictures. Am Mikrofon ist für Euch wie gewohnt Henning Cordes.

Korridor

Die Keine-Sommerhitze-Garantie

(20.06.2021 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Korridor - Die Keine-Sommerhitze-Garantie
Außerdem gibt es unter anderem Musik von Japanese Breakfast, Maeckes und Symba zu hören. Am Tresen für aktuelle Singles und Albumvorboten erwarten Euch Songs von Tyler, The Creator, Faye Webster und Aldous Harding. Und sollte zum Sendungsende der kleine Punkrock-Hunger aufkommen, dürfte auch da etwas Passendes bereitliegen.

10 bis 11

Sade slowed down

(09.04.2021 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neue Singles hört Ihr heute u. a. von Doja Cat und Japanese Breakfast, Track 10 und 11 kommen heute von "Promenade Blue", dem neuen Album von Nick Waterhouse.

Neuland

Stimmen, Arrangements und alte Bekannte

(04.06.2021 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Für frischen Indie-Sound sorgen heute Ex-Vampire-Weekend-Mitglied Rostam, Japanese Breakfast und Idles, Elektronisches kommt von San Holo, Modern Modern Life und Poté. Mit Liz Phair und Chris Eckman sind alte Bekannte am Start, My Bloody Valentine und Juana Molina lassen uns an ihrem Backkatalog teilhaben.