Lambchop

Lambchop Bild: Lambchop-Mastermind Kurt Wagner (Foto: Elise Tyler)

Bereits seit Mitte der 80er Jahre schart der in Nashville, Tennesee, lebende Songwriter Kurt Wagner bis zu 17 Musiker um sich; seit 1993 trägt das Kollektiv den Namen Lambchop. Auch wenn ihr Schwerpunkt bei Country und Roots liegt sind Lambchop nicht auf einen bestimmten Stil festgelegt: Mal finden sich Disco- und Funkanleihen in ihrer Musik, mal minimalistische Klavierstücke oder orchestrale Kompositionen.

Kurt Wagner widmete das aktuelle Album „FLOTUS“ (2016) seiner Frau, und offenbart gar seine Vorliebe für R&B, HipHop und Electronica. FLOTUS ist ein Akronym und steht für „For Love Often Turns Us Still". Für die Demos arbeitete Wagner großteils mit seiner eigenen Stimme. Durch Sampler, Sequencer und Synthesizer wurden Gesangsfetzen zu echobeladenen Rhythmen, Ambient-Flächen und subtilen Melodien gewandelt. Die Grundzüge der Platte sind weitaus elektronischer geprägt als die vorheriger Lambchop-Alben, aber dass hier Kurt Wagner dahintersteckt, ist unverkennbar zu hören. Seine geistreichen Geschichten erzählt er auch auf „FLOTUS“ mit Bass-Bariton-Stimme, über anrührende, geduldige Arrangements hinweg.



Lambchop im Programm von ByteFM:

Atmocity (27. Februar 2017)

Mit Lambchop in der Elbphilharmonie
Die Atmocity heute beinahe topaktuell! Bericht vom Lambchop-Konzert in der Elbphilharmonie, dazu ein vorher geführtes Interview mit Lambchop-Sänger Kurt Wagner sowie Zuschauerreaktionen nach dem Konzert. Neue Musik von Alasdair Roberts, halb-neue von Glenn Jones und noch knapp neue von Lambchop.


Das Ende vom Lied (24. September 2008)

Ganze zehn Langspielplatten haben Lambchop schon aufgenommen. Ihr neuestes Werk "OH (Ohio)" kommt nah an ihr Ausnahmealbum "Is A Woman" heran, wie wir finden. Also beleuchten wir nicht nur die neue CD, sondern 10 Jahre Lambchop. Oder so ähnlich.


News: Tickets für Lambchop (22. Juni 2013)

Bereits seit Mitte der 80er Jahre schart Songwriter Kurt Wagner bis zu 17 Musiker um sich, seit 1993 trägt das Kollektiv den Namen Lambchop. Auch wenn ihr Schwerpunkt bei Country und Roots liegt sind Lambchop nicht auf einen bestimmten Stil festgelegt: Mal finden sich Disco- und Funkanleihen in ihrer Musik, mal minimalistische Klavierstücke. Auch beim Vertrieb ihres Albums "OH (Ohio)" gingen Lambchop 2008 neue Wege. Es konnte nicht nur über die gewohnten Vertriebswege bezogen werden, sondern lag auch einer Ausgabe des deutschen Rolling Stone Magazins bei.


News: Lambchop – „FLOTUS“ (Album der Woche) (31. Oktober 2016)

Lambchop - „FLOTUS“ (City Slang) Veröffentlichung: 4. November 2016 Web: lambchop.net Label: City Slang Wenn am 4. November, vier Tage vor der US-Wahl, das neue Album von Lambchop veröffentlicht wird, werden sich einige ob des Titels fragen: Ist das hier eine Huldigung oder eine Kritik an einer ganz bestimmten „First Lady Of The United States“? Aber nein, getäuscht, Lambchop haben sich eine eigene Bedeutung für das bekannte Akronym ausgedacht: FLOTUS steht bei der Band um Kurt Wagner für „For Love Often Turns Us Still“.


News: Lambchop in Dortmund (Ticket-Verlosung) (8. Februar 2017)

Kurt Wagner von Lambchop (Foto: Elise Tyler) Wer in Nashville, Tennessee, eine Band gründet, landet meist zwangsläufig in der Country- und Americana-Schublade. Auch Kurt Wagner und seiner Band Lambchop blieb dieses Schicksal nicht erspart – jedoch mit dem Unterschied, dass sie sich nach der 30-jährigen Bandgeschichte, in der nicht nur einmal der Bandname gewechselt, sondern auch die Bandmitglieder regelmäßig ausgetauscht wurden, noch das Attribut „Alternative“ verdient haben. „Alternative“ vor allem deshalb, weil das Kollektiv dem Country-Genre mit Disco- und Soulreminiszenzen oder orchestralen Arrangements ständig neue Facetten hinzufügt. Zuletzt geschehen auf dem aktuellen Album „FLOTUS“, das Wagner seiner Frau widmete, und auf dem der Mastermind gar seine Vorliebe für R&B;, HipHop und Electronica offenbart.


News: Lambchop veröffentlichen neue Single „The December-ish You“ (10. Dezember 2018)

Kurt Wagner, das einzige konstante Mitglied von Lambchop (Foto: Steve Gullick) Die Zeiten, in denen Lambchop sich noch stolz „the most fucked-up country band in Nashville“ auf die Fahne schreiben konnten, sind schon länger vorbei. Die Gruppe um Kurt Wagner hat ihren Alternative-Country-Sound in den vergangenen Jahren in verschiedene Richtungen weitergesponnen: 2012 veröffentlichten sie das von nostalgischen Streicherarrangements durchzogene „Mr. M“, ihr letztes Album „Flotus“ war von elektronischer Natur – Auto-Tune-Gesang inklusive. Letzterer hat es Wagner scheinbar sehr angetan. So war seine vom Computer verstellte Stimme 2018 auch auf DJ Kozes „Knock Knock“ zu hören. Nun haben Lambchop ihr neues Album „This (Is What I Wanted To Tell You)“ angekündigt und eine erste Single veröffentlicht, mit der die Band weiter auf elektronischen Pfaden wandert.


ByteFM Magazin (25. Januar 2019)

Die Türen, Lambchop und John Cooper Clarke


ByteFM Magazin (25. Januar 2019)

John Cooper Clarke zum 70. Geburtstag, Musik von The Japanese House und Neues von Lambchop
Mit seinen eigenen Gedichten, in denen es vor Kraftausdrücken nur so wimmelt, hat sich John Cooper Clarke Mitte der 1970er Jahre von den kleinen Bühnen Manchesters bis ins Vorprogramm von Punk-Bands wie The Fall oder auch Sex Pistols vorgearbeitet. Bis heute sind die Texte des "punk poet" Inspiration für viele Künstler*innen und Bands. John Cooper Clarke feiert heute seinen 70. Geburtstag. Außerdem: Musik von The Japanese House, Nina Simone und ein neuer Song von Lambchop.


Die Welt ist eine Scheibe (23. September 2008)

neue Scheiben von Herman Dune, Lambchop, Emiliana Torrini, Son Ambulance, James Yorkston, Horse Feathers u.a.


ByteFM Magazin (7. September 2015)

Das ByteFM Magazin heute mit Oliver Stangl und u.a. Musik von Bill Withers, Joe Henry, Lambchop und Des Ark.


Neuland (4. November 2016)

Niklas Holle präsentiert die neuen Releases der Woche. U.a. dabei: Karies, Palace, Odd Couple und selbstverständlich unser aktuelles Album der Woche "Flotus" von Lambchop.


Das Draht (27. November 2016)

Altes und Neues von den Rolling Stones, Pink Floyd, Agnes Obel, Lambchop, Nick Waterhouse, Alicia Keys und anderen.


Atmocity (7. November 2016)

Musik: Little Wings, Lambchop


ByteFM Mixtape (22. Februar 2012)

Lambchop Xiu Xiu & Sharon Van Etten. Am Mikrofon: Alexandra Friedrich


ByteFM Magazin (1. November 2016)

Das ByteFM Magazin, heute mit Musik aus unserem Album der Woche. Das kommt von Lambchop und heißt „Flotus“. Außerdem empfehlen wir wieder einige Konzerte und Tourneen, unter anderem von Mutual Benefit, JaKönigJa und Quilt.


Atmocity (7. Dezember 2015)

Musik: Helvetia, Phantom Horse, Lambchop, Joanna Newsom


Elbphilharmonie Mixtape (4. Februar 2017)

Das ByteFM Mixtape heute u.a. mit Musik des 22jährigen französischen Cellisten Edgar Moreau, einem der vielversprechendsten europäischen Talente der klassischen Musik, sowie Musik vom neuen Album von Lambchop und einem Ausblick auf das Sommerfestival der Elbphilharmonie. Mehr Infos in unserem Blog.


ByteFM Charts (7. November 2016)

Eine ruhige, fast atmosphärische Ausgabe der ByteFM Charts bis Kero Kero Bonito das Ruder rumreissen. Während der Songs macht Moderatorin Tine Ohlau ein paar Selfies. Ihr Leben ist einfach total photographic. Dazu neue Musik von Roman Flügel, Lambchop und Agnes Obel, sowie eine neue Nummer 1.


News: ByteFM Charts vom 14. bis 20. November (25. November 2016)

Lambchop - „FLOTUS“ (City Slang) Zum zweiten Mal in Folge belegen die US-Amerikaner Lambchop Platz 1 der ByteFM Charts. Auf FLOTUS trifft alte Singer-Songwriter-Schule auf Ambient-Teppiche und Soundexperimente. Doppelbödig gibt sich auch der Titel: FLOTUS, eigentlich das Akronym für „First Lady Of The United States“ wird bei Lamchop zu „For Love Often Turns Us Still“.


Das Ende vom Lied (18. November 2010)

Grund genug für uns, mit vielen tollen Raritäten aus den Häusern Tortoise, Lambchop, Yo La Tengo, Calexico uvm. auf die Festivitäten hinzuweisen! Gratulo!


Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Lambchop live

Leipzig: Felsenkeller 17.04.2019
München: Muffathalle 18.04.2019
Darmstadt: Centralstation 20.04.2019
Berlin: Funkhaus 26.04.2019
Köln: Gloria 27.04.2019
Hamburg: Elbphilharmonie 29.04.2019