Run The Jewels

Run The Jewels Run The Jewels

Run The Jewels sind ein 2013 gegründetes US-amerikanisches HipHop-Duo, bestehend aus dem Rapper Killer Mike (*20. April 1975 in Atlanta) und dem Rapper und Produzenten El-P (*2. März 1975 in New York City). Ihr von der Kritik gelobtes, selbstbetiteltes Debütalbum erschien 2013 über Fool’s Gold Records. 

Vor der Gründung von Run The Jewels waren beide Mitglieder als Solokünstler aktiv. Während der Arbeit an Killer Mikes sechstem Album „R.A.P. Music“ (2012), bei dem El-P als alleiniger Produzent fungierte, beschlossen die beiden, ihre Zusammenarbeit fortzusetzen. Ihr Debütalbum „Run The Jewels“ stellten sie, genau wie die beiden Nachfolger „Run The Jewels 2“ (2014) und „Run The Jewels 3“ (2016), zum kostenlosen Download zur Verfügung. Ihre Tracks sind geprägt von einem schwarzen Humor, der Zuschaustellung einer Affinität zu Alkohol und Drogen sowie einem düsteren, basslastigen Soundbild.

„Run The Jewels 4“ aus dem Jahr 2020 ist das vierte Album des Duos. In der Single „Ooh La La“, die sie gemeinsam mit Greg Nice und DJ Premier veröffentlichten, malten sich Run The Jewels eine Welt ohne Geld aus. Im dazugehörigen Musikvideo war Rage-Against-The-Machine-Sänger Zack De La Rocha zu sehen. „Ooh La La“ war im April 2020 ByteFM Track des Tages. 
 



Run The Jewels im Programm von ByteFM:

Run The Jewels - „RTJ4“ (Rezension)

Von Simon Strehlau
(09.06.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Run The Jewels - „RTJ4“ (Rezension)
Run The Jewels - „RTJ4“ (Jewel Runners) // Mitten in den Protesten um die Tötung des Afroamerikaners George Floyd – und hier könnte man aufhören zu lesen, sind die Überschriften zum neuen Album von Run The Jewels doch schneller geschrieben, als ein BlackoutTuesday-Hashtag aufs Display gepatscht ist. Als hätte Killer Mike es vorhersagen wollen („Now I understand that woke folk be playin‘“), dekorieren sich Menschen und Medien jetzt mit diesem „woken“ Duo. Es ist eine komfortable Liegeposition, aus der man sich den Jubel-Arien anschließt. Und es ist nicht einmal verkehrt. Das neue Album von Killer Mike und El-P alias Run The Jewels verdient jede Plattform. Doch die „Jagd auf Rassismus“ (SZ) zielt wieder mal weiter als nur „Soundtrack zu Polizeigewalt“ (DLF) sein zu wollen. Killer Mike und El-P hätten auf die Aktualität ihrer vierten Salve gerne verzichtet. Hinter vielen vordergründigen Highlights zimmern sie einen doppelten Boden, der das Album über dem Kielwasser hält, das hohle Wortfässer wie „Protestsoundtrack“ (Spiegel) schnell untergehen lässt. Wer nur Antirassismus für Trendbefriedigung in 280 Zeichen sucht, bekommt schon nach solchen Raps wie „And you so numb you watch the cops choke out a man like me / Until my voice goes from a shriek to whisper, 'I can't breathe'“ entzückte Schnappatmung. Doch Run The Jewels' Wutschnauben holt tiefer Luft, um sich eben nicht nur am offensichtlichen Missstand zu entladen, sondern an der Perversion einer Medialisierung von Rassismus: „And you sit there in the house on couch and watch it on TV / The most you give's a Twitter rant and call it a tragedy / But truly the travesty, you've been robbed of your empathy” (aus dem Track „Walking In The Snow“). Damit macht das Duo das Dilemma deutlich, dass es nur eine Gruppe in diesem Konflikt gibt, die nach dem Konsum umschalten und sich mit dem nächsten Programm amüsieren und zurücklehnen kann. // Die selbsternannten „Pyrotechnokraten“ tapezieren weiße (Safe-)Häuser mit ihren „Gun-And-Fist“-Emojis. Komfortzonen werden gestürmt, wunde Punkte mit Salzlösung herausgeätzt. Dank ihres satirischen Anstrichs ziehen Run The Jewels aber trotz aller realen Tragik nicht runter, sondern rütteln auf. Am musikalischen Backend tummeln sich diesmal ein paar mehr Melodien als sonst. Aber das muss gar nicht groß thematisiert werden. Run The Jewels ballern nach wie vor Krater in Wände. „RTJ4“ ist ein Rave auf Asphalt mit erhobener Faust. Kämpferisch, zynisch, wehmütig – und angepisst vom stilisierten Drama.

Wenn DJ Premier mit Run The Jewels Geld verbrennt: „Ooh La La“

Von ByteFM Redaktion
(30.04.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wenn DJ Premier mit Run The Jewels Geld verbrennt: „Ooh La La“
Run The Jewels Geld verbrennt das US-HipHop-Duo Run The Jewels im Video zu seiner neuen Single „Ooh La La“. Zwar gibt es das im Englischen tatsächlich als Redewendung – „to burn money“ im Sinne von „Geld auf den Kopp kloppen“. Doch der New Yorker Producer El-P und sein MC Killer Mike aus Atlanta nehmen das im Video zu unserem heutigen Track des Tages wörtlich. Ihr Scheiterhaufen aus Geld verbrennt dort an einem sehr symbolischen Ort. Da nämlich, wo maßgeblich über Wohl und Wehe des Gegenwertes von bedruckten Zetteln mitentschieden wird: an der New Yorker Wall Street. Run The Jewels' neue Single ist diese Woche nach Jessie Wares Stück unser zweiter Track des Tages, der auf dem Namen „Ooh La La“ hört. Heute aber nicht als federnder Disco-Track, sondern – nicht minder catchy – als Golden-Age-inspiriertes HipHop-Stück. Und aus dieser Zeit stammt auch die ziemlich ohrwurmfähige Hookline aus dem Munde von Greg Nice. Erstmals hörte man diese in Gang Starrs 1992er Track „DWYCK“ (feat. Nice & Smooth). In unserem Track des Tages ist Nice nicht nur in Sample-Form vertreten, sondern ebenso wie Gang Starrs DJ Premier einer der Protagonisten des Videos. Das Album „RTJ4“ (feat. Greg Nice & DJ Premier) von Run The Jewels soll sehr bald auf dem Label Jewel Runners erscheinen. Die Vorabsingle „Ooh La La“ ist heute unser Track des Tages. Hört und seht sie Euch hier an:

Lateinamerikanischer Remix: „Caminando En La Nieve“ von Run The Jewels

Von ByteFM Redaktion
(01.11.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Lateinamerikanischer Remix: „Caminando En La Nieve“ von Run The Jewels
Haben ein neues, außergewöhnliches Remix-Album angekündigt: Killer Mike & El-P aka Run The Jewels (Foto: RBC Records) Ein bereits erschienenes Album in neuer Form zu veröffentlichen, ist für Run The Jewels nichts Neues. Das US-Rap-Duo, bestehend aus Killer Mike und El-P, veröffentlichte schließlich bereits seine zweite LP „Run The Jewels 2“ (2014) ein Jahr später als komplett aus Katzen-Sounds konstruierte Remix-Platte „Meow The Jewels“. Auch ihr 2020 erschienenes „RTJ4“ wird nun neu durchmischt – wenn auch in weniger radikaler Form: Auf „RTJ CU4TRO“ werden die elf Songs des Originals von ausschließlich lateinamerikanischen Acts geremixt. Als Vorboten veröffentlichten Run The Jewels „Caminando En La Nieve“, eine neue Fassung vom Album-Highlight „Walking In The Snow“ (das mit seinem bereits vor der Ermordung von George Floyd aufgenommenen „I-can’t-breathe“-Vers zu einer Black-Lives-Matter-Hymne der 2020er-Proteste wurde). In der neuen Version bleibt das Instrumental zum Großteil intakt. Stattdessen wird der Song um drei Gastbeiträge ergänzt. Pawmps übersetzt Killer Mikes Hook ins Spanische, während die venezolanischen Rapper Akapellah und Apache jeweils eine neue Strophe beisteuern – besonders letztere dürfte mit seinem manischen Raspelstimmen-Flow auch für nicht Spanisch sprechende Fans interessant sein. Die verzweifelte Wut des Originals bleibt auch in dieser Fassung ansteckend.

Alben des Jahres 2020

Von ByteFM Redaktion
(18.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2020
Run The Jewels – „RTJ4“ // Run The Jewels – „RTJ4“ // Run The Jewels – „RTJ4“ // Run The Jewels – „RTJ4“

ByteFM Magazin

DJ Spinbad , Run The Jewels & The Weeknd

(13.11.2020 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute erinnern wir im ByteFM Magazin an DJ Spinbad, ein New Yorker Radio-Host und DJ, der im Alter von 46 Jahren gestorben ist. Außerdem gibt es Neuigkeiten zu Run The Jewels und The Weeknd: Die einen treten in einem lang erwarteten Videospiel auf, der andere nächstes Jahr in der Halbzeit des Superbowl.

Beat Repeat

Kamaiyah, Run The Jewels, Blitz The Ambassador

(13.01.2017 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Kamaiyah, Run The Jewels, Blitz The Ambassador
In der heutigen Show begibt sich Blitz The Ambassador auf Spurensuche nach seinen afrikanischen Roots. Run The Jewels zeigen mal wieder, warum sie sich einen Dreck um die Regeln der Musikindustrie scheren und Kamaiyah beschert uns die derbsten Hooks des letzten Jahres.

10 bis 11

RTJ Cu4tro

(15.11.2022 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
2015 gab es schon mal ein außergewöhnliches Remix-Album von Run The Jewels: da hatten Killer Mike und El-P ihr gesamtes Album „Run The Jewels 2“ als Remix-Album veröffentlicht und für die Remixe ausschließlich Katzensounds und Beats von verschiedenen Produzenten wie Geoff Barrow von Portishead oder Zola Jesus verwendet. Das Ergebnis: „Meow The Jewels“. Aus „RTJ 4“, dem vierten  Album von Run The Jewels ist jetzt gerade ein Latin-Music Remix-Album namens „RTJ Cu4tro“ geworden. Das US-HipHop-Duo aus Brooklyn und Atlanta hat sein letztes Album von lateinamerikanischen Künstler*innen und Produzent*innen wie Mexican Institute Of Sound, Toy Selectah und Lido Pimienta neu interpretieren lassen. Aus „RTJ Cu4tro“ hört Ihr heute Track 10 und 11.

„Michael“: Killer Mike kündigt neues Soloalbum an

Von ByteFM Redaktion
(20.04.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Michael“: Killer Mike kündigt neues Soloalbum an
US-Rapper Michael Santiago Render alias Killer Mike hat mit „Michael“ ein neues Album angekündigt. Es wird das erste Soloalbum des Musikers seit „R.A.P. Music“ (2012), das noch vor der Zeit mit Run The Jewels erschienen ist. Mit „Don’t Let The Devil“ ist parallel zur Ankündigung auch die erste Single dazu erschienen. // „Michael“ ist für den 16. Juni 2023 angekündigt und wird sehr viel stärker autobiografisch gefärbt sein, als die Alben, die Killer Mike mit Run The Jewels aufgenommen hat: „RTJ ist ‚X-Men‘, das hier ist mein ‚Logan‘”, so der Rapper in Anspielung auf die Marvel-Superheldenfilme. Hört Euch hier das Stück „Don’t Let The Devil“ an:

Die ByteFM Jahrescharts 2020

Von ByteFM Redaktion
(29.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2020
27. Run The Jewels – „RTJ4“ Killer Mike und El-P hätten auf die thematische Aktualität ihres neuesten Werks gerne verzichtet. Die beiden US-Amerikaner schrieben die vierte LP ihres Duos Run The Jewels bereits Anfang des Jahres, vor der Ermordung George Floyds und den daraus resultierenden Protesten. Nun schufen sie nahezu prophetisch einen „Protestsoundtrack“. Doch „RTJ4“ ist noch viel mehr. Wer nur Antirassismus für Trendbefriedigung in 280 Zeichen sucht, bekommt schon nach solchen Raps wie „And you so numb you watch the cops choke out a man like me / Until my voice goes from a shriek to whisper, ‚I can’t breathe’“ entzückte Schnappatmung. Doch Run The Jewels‘ Wutschnauben holt tiefer Luft, um sich eben nicht nur am offensichtlichen Missstand abzuarbeiten, sondern an der Perversion einer Medialisierung von Rassismus. „RTJ4“ ist ein Rave auf Asphalt mit erhobener Faust. Kämpferisch, zynisch, wehmütig.

Neuland

Discovery Zone, LA Priest, Run The Jewels u.v.m.

(05.06.2020 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Proteste in den USA, die nach der Tötung des Afroamerikaners George Floyd durch einen Polizeibeamten in Gang gesetzt wurden, sind auch der Grund dafür, dass Run The Jewels ihr neues Album „RTJ 4“ hier zum kostenlosen Download anbieten (https://runthejewels.com/). Eine Spende sollte man trotzdem hinterlassen, denn die Erlöse kommen einer Organisation zu gute, die den Demonstranten Rechtsbeihilfe anbietet.

Musikvideos der Woche: Badge Époque Ensemble, Arlo Parks, MorMor u. a.

Von ByteFM Redaktion
(23.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Musikvideos der Woche: Badge Époque Ensemble, Arlo Parks, MorMor u. a.
Run The Jewels - „Yankee And The Brave (Ep. 4)“ // Killer Mike und El-P alias Run The Jewels, die selbsternannten „Pyrotechnokraten“, zeigen sich auf ihrem aktuellen Album „RTJ4“ zwischen Party und Protest. Im Video zur neuen Single „Yankee And The Brave (Ep. 4)“ zeichnen sie eine dunkle Zukunftsversion, in der sie als animierte Charaktere von einem faschistischen Machtapparat gejagt werden.

ByteFM Magazin

Teejayx6, Run The Jewels & Tot Taylor

(04.06.2020 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Protestsongs zur aktuellen Lage in den USA und neuer Musik von Run The Jewels, die ihre Album-Veröffentlichung aus aktuellem Anlass vorgezogen haben.

Play By Play

Bellende Musiker, wiehernde Songs und intergalaktische Enten

(26.05.2018 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Keine Sorge, es werden keine Walgesänge gespielt, dafür Hühner, Pferde, Katzen und, na klar, auch Hunde. Zu hören sind die u.a. bei The Beatles, The Beach Boys, Run The Jewels und The Avalanches. Außerdem hört Ihr Tierimitationen von Lou Reed und Jonathan Richman – und Enten auf musikalischer Weltraummission.

taz.mixtape

Run The Jewels, Thundercat, Stormzy, Rhiannon Giddens, Lisa Who, Laurie Anderson

(10.03.2017 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hände hoch, Schmuck her, is’n Überfall. Yannick Ramsel feiert den zweiten Frühling von Run The Jewels. Das wütende neue Album der Rap-Veteranen Killer Mike und El-P klingt, als hätten sie mit Ende 30 noch mal Bock auf Stunk.

Danny Brown: neues Album feat. Flying Lotus, Run The Jewels & Blood Orange

Von ByteFM Redaktion
(06.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Danny Brown: neues Album feat. Flying Lotus, Run The Jewels & Blood Orange
Die gerade erschienene Vorabsingle „Dirty Laundry“ verfolgt diesen Pfad noch konsequenter. Nicht ganz unwichtig für das Funktionieren ist sicherlich die Mitwirkung von Q-Tip. Der hat zum ersten Mal seit 1995 einen Job als Executive Producer angenommen und sorgt auf Danny Browns Album für das schwer zu erreichende musikalische Gleichgewicht. Schafft er. Zum Glück, denn sonst würde man sich bei Browns halsbrecherischem Style schnell die Nackenmuskulatur verheddern. Q-Tip ist nicht der einzige hochkarätige Mitwirkende: Run The Jewels, Blood Orange, Flying Lotus und Jpegmafia etwa sind am Start. Und das ist nur ein kleiner Auszug aus den Credits.

Songs des Jahres 2020

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2020
Run The Jewels – „Ooh La La“ (feat. Greg Nice & DJ Premier) // Run The Jewels – „Ju$t“ (feat. Pharrell Williams & Zack De La Rocha)

Was ist Musik

Project-Housing-Bop, Slaveship Punk, Witch Rap…

(15.01.2017 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Starring: Childish Gambino, Dirty Projectors, Run The Jewels, The Black Madonna, Kid Cudi, Plankton vs. Defcon, Blitz The Ambassador, Solange…

ByteFM Magazin

Tom Jones, B. B. King & Run The Jewels

(14.05.2020 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute vor 20 Jahren landete das Album "Reload" von Tom Jones auf dem ersten Platz der britischen Charts. Darauf befindet sich der wohl bekannteste Song seiner Karriere: "Sexbomb". Allerdings hat Tom Jones im Laufe seiner mittlerweile fast 60 Jahre andauernden Gesangslaufbahn auch noch so einige andere Stile bedient. Wir hören uns an, wie er sich über die Jahre gewandelt hat.

ByteFM Magazin

Oasis, Billie Holiday & Run The Jewels

(30.04.2020 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik zum fünften Todestag von Ben E. King. Außerdem der neuveröffentlichte alte Demosong von Oasis und Musik zum heutigen Internationalen Tag des Jazz.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Michael Gehrig

(02.12.2016 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem gibt es neue Musik von Run The Jewels, The Last Shadow Puppets und aus unserem aktuellen Album der Woche von Peter Doherty.

ByteFM Magazin

Mach mal Piano (und Keyboard)

(02.09.2021 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Weitere Tracks gibts von The Jesus And Mary Chain, Run The Jewels, Neneh Cherry und vom ByteFM Album der Woche. Das kommt von The Bug und heißt "Fire".

Verstärker

Silvester

(31.12.2014 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Hudson Mohawke, Jonwayne, Run The Jewels, Neneh Cherry, Wye Oak, The Bug, Deichkind, den Wild Beasts und Damon Albarn.

Die ByteFM Jahrescharts der Hörer*innen 2020

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts der Hörer*innen 2020
5. Run The Jewels - „RTJ4“

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online

(16.01.2014 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die beiden Redakteure Jan Wigger und Andreas Borcholte nehmen diesmal die neuen Alben von Warpaint und Run The Jewels, Bruce Springsteen und Stephen Malkmus & The Jicks unter die Lupe.

ByteFM Magazin am Abend

DJ Spinbad, Spencer Davis Group, The Notwist

(13.11.2020 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Grimes, Nick Cave und Run The Jewels.

The Good Nightz

Nightmarket

(09.12.2016 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute schlendern wir über den nächtlichen Weihnachtsmarkt und trinken Glühwein mit Run The Jewels, essen Lebkuchen mit Kapote, singen Lieder mit Pavel Dovgal und verschwinden im Nebel mit Burial.

Die ByteFM Jahrescharts 2022

Von ByteFM Redaktion
(27.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2022
Auf „Cheat Codes“ laufen zwei sehr unterschiedliche alteingesessene HipHop-Profis zu gemeinsamer Höchstform auf: The-Roots-Rapper Tariq Trotter aka Black Thought und Produzent Danger Mouse (dessen Karriere einst mit dem Jay-Z/Beatles-Mash-up „The Grey Album“ begann). Dessen nostalgisch knisternde Boombap-Loops sind eine verspielt-bouncende Grundlage, über die Black Thought seinen Stream Of Consciousness fließen lassen kann. Selbst die prominentesten Feature-Gäste wie Run The Jewels, Raekwon oder ein posthumer Auftritt von MF DOOM können nicht von Trotters Wortakrobatik ablenken. „This something for the shooters and back-and-forth commuters / Who never knew the difference in laws and jurisprudence / I feel as though it’s safe to assume that to the students“, ist nur eine von vielen schwindelerregenden Zeilen auf diesem Album.

Danger Mouse & Black Thought - „Cheat Codes“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(15.08.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Danger Mouse & Black Thought - „Cheat Codes“ (Album der Woche)
Das Duo Burton/Trotter ist jedenfalls ein „match made in heaven“: Seine nostalgisch knisternden Boombap-Loops sind eine verspielt-bouncende Grundlage, über die Black Thought seinen Stream Of Consciousness fließen lassen kann. Selbst die prominentesten Feature-Gäste wie Run The Jewels, Raekwon oder ein posthumer Auftritt von MF DOOM können nicht von Trotters Wortakrobatik ablenken. „This something for the shooters and back-and-forth commuters / Who never knew the difference in laws and jurisprudence / I feel as though it's safe to assume that to the students“, ist nur eine von vielen schwindelerregenden Zeilen auf diesem Album. Black Thought muss niemandem irgendetwas beweisen. Schön, dass er es trotzdem tut.

Roskilde Festival – „Non-profit since 1972“

Von Tine Ohlau
(26.06.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Orange-Bühne gibt dem Logo des Roskilde Festivals sein Gesicht. Hier treten neben den Mega-Headlinern auch viele national bekannte Bands wie Broken Twin, Rangleklods und Myrkur auf. St. Vincent und Disclosure waren schon hier, als sie noch keiner kannte, Singer-Songwriter wie Ryan Adams und Father John Misty können sich eines großen Publikums sicher sein und The War On Drugs gehören wohl schon zu den Alteingesessenen. Ich will Nicki Minaj, Hot Chip, Jamie xx, Run The Jewels und Perfume Genius sehen. Das Line-up wirkt trotz seines gigantischen Maßstabs wie eine kleine Goldgrube. Man kann sich auf die Dänen Communions, die Australier King Gizzard & The Lizard Wizard, den Amerikaner Steve Gunn (der übrigens am Tag vor seinem Roskilde-Auftritt im Rahmen des Jever Kneipenkonzerts im Aalhaus in Hamburg auftritt) und auf den fünfstündigen Jam vom Africa Express, dem mehr als 100 Musiker beiwohnen werden, freuen. Ein Spagat aus internationalen Superstars, Singer-Songwritern, HipHop, Rockvirtuosen und nationalen Bands.

The Good Nightz

Dopamine

(26.06.2020 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Clubs haben immer noch geschlossen, Musik wird trotzdem ohne Ende veröffentlicht. In die neuen Platten von Run The Jewels, Darkstar, Mollono.Bass, Catnapp und Roy Ayers, Adrian Younge & Ali Shaheed Mohammad hören wir rein.