Blood Orange

Blood Orange Blood Orange (Foto: Domino)

Blood Orange, bürgerlich Devonté Hynes, ist ein Singer-Songwriter und Produzent aus London, dessen Musik sich überwiegend dem Genre des R&B zuordnen lässt. „Coastal Grooves“, das erste Album, das Hynes unter dem Künstlernamen Blood Orange veröffentlichte, erschien im Jahr 2011.

Hynes, der zuvor Teil des Dance-Punk-Trios Test Icicles war und danach unter dem Pseudonym Lightspeed Champion gitarrenlastige Indie-Pop-Songs veröffentlichte, vollzog im Jahr 2008 eine radikale Wandlung und begann als Blood Orange, experimentellen R&B mit Einflüssen aus New Wave, Funk und Psychedelic Pop zu produzieren. Auffallend ist dabei, dass die politischen und zuweilen düsteren Texte im Kontrast stehen zu der leichtfüßig und fröhlich klingenden Musik. Seine Alben enthalten in der Regel Gastauftritte von namhaften MusikerInnen; u. a. Skepta, Debbie Harry und ASAP Rocky.

Künstlerisch bemerkenswert war 2016 das Album „Freetown Sound“, das sich dem Themenkomplex Gender/Hautfarbe/Identität widmete. Ein weiterer Höhepunkt war das 2018er-Album „Negro Swan“, das bei ByteFM Album der Woche war. 2019 folgte das Mixtape „Angel's Pulse“. Devonté Hynes arbeitet zudem als Songwriter und Produzent für andere MusikerInnen wie Britney Spears und Kylie Minogue.



Blood Orange im Programm von ByteFM:

Blood Orange – „Freetown Sound“ (Rezension)

Von Stephan Szillus
(04.07.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Blood Orange – „Freetown Sound“ (Rezension)
Blood Orange - „Freetown Sound“ (Domino) // Dass Dev Hynes aka Blood Orange noch ein großes Album machen würde, daran bestand spätestens seit „Cupid Deluxe“ kein Zweifel mehr. Drei Jahre brauchte er dafür, doch „Freetown Sound“ ist das definitive Statement eines der interessantesten und relevantesten Pop-Künstler unserer Zeit geworden. In derselben Weise, wie „To Pimp A Butterfly“ von Kendrick Lamar im letzten Jahr den HipHop-Mainstream mit einem albumgewordenen Black-Power-Statement umkrempelte (vorbereitet durch D’Angelo wohlgemerkt, und flankiert von Kamasi Washington), nutzt Dev Hynes seinen großen Aufmerksamkeitsmoment, um eine mutige Aussage zum Themenkomplex Gender/Hautfarbe/Identität zu tätigen. Wenn man sich „Freetown Sound“ zunächst rein musikalisch nähert, erkennt man die bekannten Zutaten des Blood-Orange-Sounds: Der Dance- und Synth-Pop der 1980er-Jahre, New Wave und Smooth Jazz, Disco und Funk. Fusion Pop hat das ein Kollege genannt und damit nichts und doch alles gesagt. Ähnlich wie Prince entzieht sich Blood Orange jeglicher Kategorisierung. „Freetown Sound“ enthält Elemente, die ein altmodischer Musikjournalist der sogenannten „Weltmusik“ zuschreiben würde, weil sie nicht aus den USA oder Westeuropa stammen. Fast alle Beats hat Hynes selbst programmiert, im Intro samplet er Charles Mingus und später De La Soul. Trotz der hiphoptypischen Collagentechnik wirken die Songs geradlinig und kohärent, die Sounds geschmackvoll kuratiert.

ByteFM Jahrescharts 2016

Von ByteFM Redaktion
(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Jahrescharts 2016
6. Blood Orange - Freetown Sound // 6. Blood Orange - Freetown Sound // Blood Orange – Augustine // Blood Orange - Augustine // 7. Blood Orange – Freetown Sound // Blood Orange – Augustine // Blood Orange – Freetown Sound // Blood Orange - Freetown Sound

Neue Platten: Blood Orange - "Cupid Deluxe"

Von Luise Vörkel
(25.11.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Blood Orange - "Cupid Deluxe" (Domino) // Devonté "Dev" Hynes, der Kopf hinter Blood Orange, ist erstmals 2004 in den Mittelpunkt der Musikpresse gerutscht. Damals war er mit seiner Band Test Icicles und deren Kreuzung aus Indierock und Dancepop zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Die Auflösung der Band im Jahr 2006 brachte Dev Hynes nur Gutes. Unter dem Namen Lightspeed Champion hat er zwei Lo-Fi-Folk-Alben veröffentlicht. Nebenher begann Hynes, für andere Musikerinnen und Musiker Songs zu schreiben und zu produzieren. Er hat unter anderem schon mit Florence And The Machine, The Chemical Brothers und Solange Knowles zusammengearbeitet. Als Blood Orange bewegt sich Hynes zwischen R ’n’ B, Soulfunk und New-Wave-Pop. 2011 erschien das Debüt "Coastal Grooves", jetzt gibt es den Nachfolger "Cupid Deluxe". // "Cupid Deluxe" erweckt den Eindruck, dass es Dev Hynes ein Leichtes ist, in verschiedene Rollen zu schlüpfen und sich ganzen Genres so anzunehmen, als wäre er schon immer dabei gewesen. Man hört der Produktion an, dass diese Tracks nicht aus dem Jahr 1991 stammen, doch sie vermitteln die gleichen großen Emotionen - Lust, Schmerz und Sehnsucht - wie der R-’n’-B-Pop dieser Zeit. Wenngleich Blood Orange es auf seinem zweiten Album manchmal mit der Retro-Sinnlichkeit übetreibt - mit "Cupid Deluxe" ist ihm eine gute, eingängige Mischung aus Lässigkeit und Kitsch gelungen.

Blood Orange – „Negro Swan“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(27.08.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Blood Orange – „Negro Swan“ (Album der Woche)
Blood Orange – „Negro Swan“ (Domino) „Meine Lieblingsbilder sind die, auf denen jemand ist, der dort nicht sein sollte. In einem Ort, der ihn niemals willkommen heißen würde.“ Diese Worte spricht die US-amerikanische Transgender-Aktivistin Janet Mock ziemlich genau zur Mitte von „Negro Swan“, dem neuen Album von Dev Hynes, besser bekannt unter dem Namen Blood Orange. Seitdem er sowohl den Dance-Punk seiner alten Band Test Icicles als auch den opulenten Kammer-Folk seines ersten Soloprojekts Lightspeed Champion hinter sich gelassen hat, malt Hynes genau solche Bilder. Vor zwei Jahren veröffentlichte der britische Künstler „Freetown Sound“, sein drittes Album unter dem Namen Blood Orange, auf dem er sich intensiv mit der Diskriminierung auseinandersetzte, die schwarzen, queeren Männern im Alltag begegnet. Sein Leben mit der konstanten „Otherness“ ist fest in die Blood-Orange-DNA eingraviert.

Blood Orange – „Benzo“

Von ByteFM Redaktion
(19.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Blood Orange – „Benzo“
Blood Orange // Bei Devonté Hynes a.k.a. Blood Orange verstreicht die Zeit nicht linear: Sowohl musikalisch als auch visuell lässt er Epochen und Stile simultan ablaufen. Er deckt dabei schlau Zusammenhänge auf, die von den Wenigsten bemerkt worden wären. Wenn Spät-80er-R&B; behutsam zwischen Jazz und Klassik eingebettet wird, dann ist das keine Kopfgeburt, sondern Teil von Hynes' vielfach fragmentierter Persönlichkeit und stilistischer Flatterhaftigkeit: Angefangen hatte der Sänger in einer englischen Tanz-Punk-Kapelle mit pubertärem Namen (Test Icicles), wurde dann als Lightspeed Champion leiser und gewitzter, als Blood Orange R&B-lastiger; und politischer und tritt auch als Solo-Pianist und -Cellist auf. In letzterer Funktion sieht man Hynes auch im ultra-campen Video, bei dem Kostüm und Kulisse ziemlich exakt zwischen Versailles und der Ballroom-Szene aus dem New York der 80er-Jahre angesiedelt sind. Blood Oranges Mixtape „Angel's Pulse“ erschien am 12. Juli 2019 bei Domino. „Benzo“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Blood Orange kündigt neues Mixtape „Angel’s Pulse“ an

Von ByteFM Redaktion
(08.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Blood Orange kündigt neues Mixtape „Angel’s Pulse“ an
Dev Hynes aka Blood Orange (Foto: Domino) Auf „Negro Swan“ hat Devonté Hynes alias Blood Orange im vergangenen Jahr Hass und Wut in empathische und leichtfüßige Funk-Tracks verwandelt. Nicht nur deshalb war die Platte damals unser Album der Woche. Nun erscheint der Epilog dazu:„Angel’s Pulse“. Hynes, der die Platte komplett in Eigenregie eingespielt, produziert und gemixt hat, beschreibt sie als Mixtape. Dass dieses Mixtape nun als eigenständige, neue Platte erscheint, ist dabei ein Novum in der Diskografie des britischen Künstlers. Bisher hatte Hynes diese privaten Zugaben nur an enge FreundInnen weitergegeben – oder an Fremde auf der Straße. Die Album-Ankündigung kommt wenige Tage, bevor Blood Orange als Support mit Tyler, The Creator auf US-Tour gehen wird. „Angel‘s Pulse“ erscheint am 12. Juli 2019 über Domino Records.

Songs des Jahres 2018

Von ByteFM Redaktion
(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2018
Blood Orange – „Charcoal Baby“ // Blood Orange – „Jewelry“ Mariah Carey – „Giving Me Life (feat. Slick Rick & Blood Orange)“ // Blood Orange – „Charcoal Baby“ // Blood Orange – „Charcoal Baby“

„Call Me (Freestyle)“: Neue Single von Blood Orange mit Park Hye Jin

Von ByteFM Redaktion
(17.09.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Call Me (Freestyle)“: Neue Single von Blood Orange mit Park Hye Jin
Dev Hynes aka Blood Orange und Park Hye Jin (Foto: Dommino, Hyo Young Choo) Dev Hynes aka Blood Orange und die in L.A. lebende südkoreanische Produzentin und Minimal-House- und Techno-DJ Park Hye Jin haben einen gemeinsamen Song herausgebracht: „Call Me (Freestyle)“. Zum Track, der Parks 2018 erschienenen Song „Call Me“ neu interpretiert, gibt es außerdem ein von Hynes selbst produziertes Musikvideo. Der Song war Teil von Park Hye Jins Debüt-EP „If U Want It“.

Blood Orange veröffentlicht erstes Video vom neuen Album „Negro Swan“

Von ByteFM Redaktion
(26.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Blood Orange veröffentlicht erstes Video vom neuen Album „Negro Swan“
Dev Hynes aka Lightspeed Champion aka Blood Orange (Foto: Domino) Devonté Hynes, besser bekannt unter dem Namen Blood Orange, hat ein neues Video veröffentlicht. „Charcoal Baby“ ist der erste Vorgeschmack auf sein viertes Album „Negro Swan“, dessen Titel und Erscheinungsdatum bereits in der vergangenen Woche von dem britischen Künstler enthüllt wurde. Der Song wurde gemeinsam mit Aaron Maine geschrieben, dem Anführer des New Yorker Synth-Pop-Kollektivs Porches (bei dem auch schon Greta Kline aka Frankie Cosmos Mitglied war).

ByteFM Magazin

zu Gast: Chris Taylor (CANT) und Blood Orange

(10.11.2011 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - mit Christa Herdering  zu Gast: Chris Taylor (CANT) und Blood Orange
Zurzeit ist Chris Taylor auf Tour durch Deutschland gemeinsam mit Devonté Hynes. Der Mann, der sich schon als Teil der Test Icicles und unter dem Namen Lightspeed Champion einen Namen machte, versucht sich nun mit seinem neusten Alter Ego Blood Orange im Folkfunk. Und das gelingt, wie sein Debüt "Coastal Grooves" beweist. // ByteFM präsentiert CANT und Blood Orange

ByteFM Magazin

Blood Orange, Jay Som & Findus

(21.08.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute Abend mit Musik und Neuigkeiten von Blood Orange und Findus. Außerdem hört Ihr Musik aus unserem Album der Woche „Anak Ko“ von Jay Som.

Alben des Jahres 2018

Von ByteFM Redaktion
(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2018
Blood Orange – „Negro Swan“ // Blood Orange – „Negro Swan“ // Blood Orange – „Negro Swan“

Beat Repeat

Georgia Anne Muldrow / Baba Stiltz / Blood Orange

(07.09.2018 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Georgia Anne Muldrow / Baba Stiltz / Blood Orange
In der heutigen Ausgabe gibt es Neuveröffentlichungen u.a. von Sampology, Baba Stiltz, MJ Cole und Blood Orange sowie ein Feature über die amerikanische Soul-Sängerin Georgia Anne Muldrow.

ByteFM Magazin

Blood Orange, Kelis & Jay Som

(21.08.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was kann er eigentlich nicht? Dev Hynes machte bereits Folk-Rock als LIghtspeed Champion, RnB und Synth-Pop als Blood Orange und will nun ein klassisches Album veröffentlichen.

taz.mixtape

Chemnitz, Gilles Bertin, Yo La Tengo, Blood Orange, Atonal, Nico, Zooanzoo

(31.08.2018 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kontroverse Themen einschmeichelnd präsentiert: Auf seinem neuen Album „Negro Swan“ beschreibt Devon Hynes alias Blood Orange seine negativen Erfahrungen als queerer Schwarzer. Ermutigend, meint Philipp Weichenrieder.

In Takt

Sultana & Queen(s), Youngblood & Blood Orange

(24.08.2018 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem gibt es neue Appetizer der kommenden Langspieler von Christine & The Queens ("Chris") und Jaakko Eino Kalevi ("Out Of Touch"), Blood Orange ("Negro Swan") und Tash Sultana ("Flow State").

taz.mixtape

Tanzen gegen Terror, Baile, Gustafsson, Balzer, Blood Orange, Molotow

(29.07.2016 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Not black enough, too black, too queer, not queer in the right way.” Juliane Streich ist beglückt von den anti-identitären Verwandlungen des afrobritischen Musikers Dev Hynes, der als Blood Orange Popsongs für eine freie Stadt macht.

Danny Brown: neues Album feat. Flying Lotus, Run The Jewels & Blood Orange

Von ByteFM Redaktion
(06.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Danny Brown: neues Album feat. Flying Lotus, Run The Jewels & Blood Orange
Die gerade erschienene Vorabsingle „Dirty Laundry“ verfolgt diesen Pfad noch konsequenter. Nicht ganz unwichtig für das Funktionieren ist sicherlich die Mitwirkung von Q-Tip. Der hat zum ersten Mal seit 1995 einen Job als Executive Producer angenommen und sorgt auf Danny Browns Album für das schwer zu erreichende musikalische Gleichgewicht. Schafft er. Zum Glück, denn sonst würde man sich bei Browns halsbrecherischem Style schnell die Nackenmuskulatur verheddern. Q-Tip ist nicht der einzige hochkarätige Mitwirkende: Run The Jewels, Blood Orange, Flying Lotus und Jpegmafia etwa sind am Start. Und das ist nur ein kleiner Auszug aus den Credits.

Die ByteFM Jahrescharts 2018

Von ByteFM Redaktion
(28.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2018
8. Blood Orange – „Negro Swan“ Auf seinem vierten Album unter dem Namen Blood Orange verwandelt Dev Hynes Fremdenhass und Depression in warme, empathische R&B-Songs.

Alben des Jahres 2019

Von ByteFM Redaktion
(13.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2019
Blood Orange – „Angel's Pulse“ // Blood Orange – „Angel's Pulse“

Mixtape der Hörer*innen

Alter Egos

(31.08.2018 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Bevor Dev Hynes unter dem Namen Blood Orange empathischen R&B; produzierte, machte er als Lightspeed Champion opulenten Kammer-Folk. Die neue Blood-Orange-Platte "Negro Swan" ist das ByteFM Album der Woche. Wir fragen Euch für das ByteFM Mixtape der HörerInnen: Was sind Eure liebsten Songs von KünstlerInnen mit verschiedenen/mehreren Alter Egos?

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Isabelle Klein

(19.04.2016 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem geht's um Blood Orange – der britische Songwriter und Produzent hat ein neues Album "Freetown Sound" angekündigt. Laut Dev Hynes, dem Kopf hinter Blood Orange ist es seine Version von "Paul’s Boutique", dem zweiten Album der Beastie Boys aus dem Jahr 1989. Auf dem Album wurden über 100 Songs gesampelt - wir düfren uns also auf einiges an Sampling auf Blood Onanges neuem Album freuen.

Hertzflimmern

Bohemian Freetown Sound

(08.07.2016 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Als Blood Orange hat er bereits drei Alben veröffentlicht, die allesamt dieses urbane, geheimnisvolle Feeling New Yorks in sich tragen. Geräusche von der Straße, wütende Äußerungen seiner Bewohner, das Ping und Pong auf den Tischtennisplatten, Saxofonspiel. // Wir hören Musik aus diesem Album von Blood Orange, von befreundeten Musikern wie Kindness oder Samantha Urbani, und Patrick Simmons.

Erika de Casier kündigt neues Album „Still“ an

Von ByteFM Redaktion
(11.01.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Erika de Casier kündigt neues Album „Still“ an
Erika de Casier hat mit der Single „Lucky“ ein neues Album namens „Still“ angekündigt. Der Longplayer enthält Kollaborationen mit They Hate Change, Shygirl und Blood Orange und folgt auf das Album „Sensational“ (2021), ihrem Debüt beim Londoner Label 4AD. // 13. „Twice“ (feat. Blood Orange)

Buscabulla - „Regresa“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(04.05.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Buscabulla - „Regresa“ (Album der Woche)
Die beiden Puertoricaner*innen Raquel Berríos und Luis Alfredo Del Valle mussten erst nach New York ziehen, um sich zu finden. Doch als die zwei Musiker*innen aufeinander trafen, ging alles sehr schnell. Der Name ihres Duos: Buscabulla, spanisch für „Unruhestifter“. Ihre Musik steht stark im Kontrast zum unheilversprechenden Namen: Die Sängerin und der Produzent brüteten im Big Apple einen Sound aus, der genauso von den Rhythmen ihrer Heimat wie von Indie-Pop-Acts des US-amerikanischen Festlands beeinflusst war, wie Beach House oder Toro Y Moi. 2014 erschien ihre selbstbetitelte Debüt-EP, produziert von Dev Hynes alias Blood Orange, einem der Könige des zeitgenössischen Schmiegepops.

ByteFM Magazin

Blood Orange, Lisa Stansfield und King Krule

(20.11.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u.a. mit Musik aus unserem Album der Woche "Information" von Gulcher Lustwerk und aus dem Debütalbum von Lisa Stansfield "Affection" welches heute vor 30 Jahren erschienen ist.

ByteFM Magazin

Blood Orange, Rocket Men & Jesca Hoop

(10.10.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Infos zu Eleanor Rigby von The Beatles und Musik von Angel Olsen und Yellow Days.

Ein Topf aus Gold

On The Water

(04.09.2018 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit dabei sind: Wellenschlagendes von Blood Orange, Stromlinienförmiges von The Saxophones, Wässriges von Die Heiterkeit, Fluides von Frank Ocean – dazu Post-Punk von Marine Girls und Orange Juice sowie neue Songs von My First Trumpet, Fenster und von DJ Koze.

Pharmacy

(09.10.2013 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit neuer Musik von Cass McCombs, Prinzhorn Dance School und Blood Orange. Auch Forest Swords und Darkside schaffen es nach letzter Woche noch einmal in die Sendung. Und darf ich Euch diesen jungen Mann vorstellen: Sean. 1970 war er viereinhalb und lebte in Haight Ashbury, San Francisco.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online 02/2019

(26.12.2018 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter den wichtigsten Popalben des Jahres sind neben anderen: Blood Orange, Haiyti, Yves Tumor, Mitski und Kanye West & Kid Cudi.