Goat Girl

Goat Girl Bild: Goat Girl (Foto: Hollie Whitaker)

Goat Girl ist eine britische Indie-Pop-Band aus Süd-London, die in den 2010er-Jahren von der Sängerin und Gitarristin Lottie Cream, der Schlagzeugerin Rosy Bones, der Gitarristin L.E.D und der Bassistin Naima Jelly gegründet wurde. 2018 haben sie ihr Debüt „Goat Girl“ veröffentlicht, auf dem die vier Musikerinnen den windschiefen 1990er-Jahre-Lo-Fi-Sound von Pavement mit dem aggressiven Rock von The Breeders und der frühen PJ Harvey kombinieren.

Im September 2020 veröffentlichten Goat Girl die Single „Sad Cowboy“ mit der neuen Bassistin Holly Hole. Der überraschend clubbige Track kündigte zudem das zweite Album der Band an. Das erschien dann Anfang 2021 unter dem Namen „On All Fours“. Die Band nahm den Longplayer wie auch ihr Debüt wieder mit dem Produzenten Dan Carey auf. Die Songs von „On All Fours“ inszeniert die Band ein bisschen weniger rau, dafür aber in liebevolleren und detaillierten Arrangements.

Auch wenn Goat Girl einer Post-Punk-Ästhetik verbunden bleiben, räumen sie elektronischen Produktionsmitteln wie Synthesizern und Drum-Machines eine gewichtigere Rolle ein.



Goat Girl im Programm von ByteFM:

Goat Girl – „On All Fours“ (Rezension)

(04.02.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Goat Girl – „On All Fours“ (Rezension)
Goat Girl – „On All Fours“ (Rough Trade Records) 8,3 „Goat Girl“, das 2018 erschienene, selbstbetitelte Debüt der britischen Band, war das platonische Ideal eines vielversprechenden Debütalbums. Eine lose, sich mitunter fast schon assoziativ anfühlende Sammlung von wunderbar windschiefen Rock-Songs. // An den unvorhersehbaren Chaos-Rock von Pixies. Nicht alle der vielen Ideen zündeten, aber die schiere Menge an Potential überwältigte. Wenn „Goat Girl“ ihr „Surfer Rosa“ war, dann ist „On All Fours“ das „Doolittle“ der Band aus London: Ein zweites Album, auf dem alle aufregenden Qualitäten des Debüts perfektioniert wurden. // Auch die 13 Songs von „On All Fours“ sind vollgestopft mit Ideen, mit unerwarteten Wendungen und kreativen Genre-Mixen. Doch keine von ihnen wird verschwendet. Goat Girl machen keine halben Sachen mehr. Gefährlicher, tanzbarer, besser Vom ersten Song an stellen die vier Musiker*innen (Rosy Jones am Schlagzeug identifiziert sich als nonbinär) klar, dass hier nichts ist, wie es scheint und nichts bleibt, was es war. // Es ist das alte Wechselspiel aus der Pixies-Schule, zwischen „leise“ und „laut“, zwischen „fröhlich“ und „traurig“. Nur wenige beherrschen das heutzutage so gut wie Goat Girl. Veröffentlichung: 29. Januar 2021 Label: Rough Trade Records

Goat Girl kündigen neues Album „On All Fours“ an

(29.09.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Goat Girl kündigen neues Album „On All Fours“ an
Goat Girl (Foto: Holly Whitaker) Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum hauchten Goat Girl dem Genre „Rockmusik“ 2018 neues Leben ein und lieferten eine der besten Gitarren-Platten des Jahres ab. Nun haben sich die vier Londonerinnen zurückgemeldet und ein neues Album namens „On All Fours“ angekündigt. // pre order now ? available in limited edition transparent pink ? big love, gg xxxxx Ein Beitrag geteilt von Goat Girl (@goatgirlofficial) am Sep 29, 2020 um 4:00 PDT „Sad Cowboy“, die erste Singleauskopplung, hat nicht mehr viel gemein mit dem Garage-Punk-Country-Bastard-Sound des Debüts. // „They Bite On You“ 11. Bang 12. „Where Do We Go From Here?“ 13. „A-Men“ „On All Fours“, das neue Album von Goat Girl, erscheint am 29. Januar 2021 auf Rough Trade. Hört Euch die erste Single „Sad Cowboy“ hier an:

Goat Girl - „Goat Girl“ (Album der Woche)

(02.04.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Goat Girl - „Goat Girl“ (Album der Woche)
Goat Girl - „Goat Girl“ (Rough Trade Records) „How can a whole nation be so fucking thick?“ Diese Frage stellten Goat Girl im Jahr 2016 auf „Scum“, der B-Seite ihrer ersten Single, nur wenige Wochen nach dem großen britischen Trauma namens Brexit. // Die Zeile stammt von ihrem selbstbetitelten Debüt – einem Album, auf dem die Londonerinnen sowohl ihrer Nation als auch dem halbtoten Medium „Rock-Album“ mit dem Defibrillator das Herz massieren. Goat Girl stammen aus Brixton – einem der wenigen Teile der britischen Hauptstadt, der (noch) nicht in den Stillstand gentrifiziert wurde, in dem eine junge Gitarrenband noch was reißen kann. // Goat Girl stammen aus Brixton – einem der wenigen Teile der britischen Hauptstadt, der (noch) nicht in den Stillstand gentrifiziert wurde, in dem eine junge Gitarrenband noch was reißen kann. Die vier Musikerinnen, die kryptische Namen wie LED und Rosy Bones tragen, haben auf „Goat Girl“ 19 unberechenbare Song-Bastarde versammelt, zusammengeflickt aus Garage, Punk, Kraut, und Country. // Sängerin Clottie singt Zeilen wie „Creep on the train / I really wanna smash your head in“ mit ihrem dunklen, direkt ins Mark gehenden Timbre, begleitet von knarzenden Bässen, schleppenden Drums und einer kleinen Prise Country-Twang. Doch Goat Girl beherrschen auch die Kunst des lupenreinen Rock-Songs: „The Man“ oder „Burn The Stake“ sind staubtrockene Gitarrenbretter, in der Tradition der alten PJ-Harvey-Meilensteine „Dry“ und „Rid Of Me“. // Im Spiel mit all diesen Referenzen offenbaren Goat Girl einen solchen Spaß, den man lange nicht mehr in der Gitarrenmusik gehört hat. Doch die Freude ist nicht alles: Kurz vor dem Ende der Platte spucken Goat Girl einem noch einmal die eingangs erwähnte Scham ins Gesicht: „I am ashamed of this so-called human race.“ Diese aufwühlende, ansteckende Wut ist, was „Goat Girl“ zum bisher besten Rockalbum des Jahres macht.

Die ByteFM Jahrescharts 2018

(28.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2018
Fast schon beängstigend, wie viel Weisheit in dieser 18-Jährigen steckt. 11. Goat Girl – „Goat Girl“ „How can a whole nation be so fucking thick?“ Diese Frage stellten Goat Girl im Jahr 2016 auf „Scum“, nur wenige Wochen nach dem großen britischen Trauma namens Brexit.

Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2018
Ingo Scheel (Flashback) Johnny Marr – „Call The Comet“ Idles – „Joy As An Act Of Resistance“ Rolling Blackouts Coastal Fever – „Hope Downs“ Shame – „Songs Of Praise“ Teksti-TV 666 – „Aidattu Tulevaisuus“ Goat Girl – „Goat Girl“ Khruangbin – „Con Todo El Mondo“ White Denim – „Performance“ Smoke Blow – „Demolition Room“ Mantar – „The Art Of Setting Ablaze“. // Katharina Grabowski (ByteFM Redaktion) Altin Gün – „On“ Courtney Barnett – „Tell Me How You Really Feel“ Fenster – „The Room“ Goat Girl – „Goat Girl“ International Music – „Die besten Jahre“ Khruangbin – „Con Todo El Mundo“ Neneh Cherry – „Broken Politics“ Parquet Courts – „Wide Awake! // Marius Magaard (ByteFM Redaktion) Low – „Double Negative“ International Music – „Die besten Jahre“ Neneh Cherry – „Broken Politics“ Pusha T – „Daytona“ Car Seat Headrest – „Twin Fantasy“ Yves Tumor – „Safe In The Hands Of Love“ The Saxophones – „Songs Of The Saxophones“ Goat Girl – „Goat Girl“ Yo La Tengo – „There‘s A Riot Going On“ Noname – „Room 25“. Mark Kowarsch (Antikörper) 1. // Sebastian Lessel (ByteFM Blog) International Music – „Die besten Jahre“ Ought – „Room Inside The World“ Okay Kaya – „Both“ Crack Cloud – „Crack Cloud“ Khruangbin – „Con Todo El Mundo“ Exploded View – „Obey“ Tirzah – „Devotion“ Goat Girl – „Goat Girl“ Agar Agar – „The Dog And The Future“ Nils Frahm – „All Melody“. Sebastian Reier (Groovie Shizzl) V.A. – „Turkish Ladies“ Evidence – „Weather Or Not“ V.A. – „Fasle Taze“ Carsten Erobique Meyer – „Tatortreiniger Soundtracks“ François de Roubaix – „Daughters Of Darkness“ Moulay Ahmed El Hassani – „Atlas Electronic“ Anadol – „Uzun Havalar“ Roberto Musci / Giovanni Venosta – „Urban And Tribal Portraits“ Laraaji – „Vision Sons Vol. 1“ Madfilth – „Madfilth“.

Songs des Jahres 2018

(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2018
Fidlar – „Can’t You See“ 8. Hot Snakes – „Six Wave Hold Down“ 9. Harvey Rushmore & The Octopus – „Futureman“ 10. Goat Girl – „The Man“ Christian Tjaben (Canteen / School Of Rock) Anna Calvi – „As A Man“ Rayland Baxter – „Casanova“ Josienne Clarke and Ben Walker – „Chicago“ M. // Mansur Brown)“ Alice Peters-Burns (Kaleidoskop) Nicholas Merz – „Bulled Rose“ All Sparks Burn Out – „Trip Over Traps“ Lemonade Kid – „Ghost In My Head“ CADE – „James Donohue“ Lusterlit – „River“ Perpacity – „Love Is The Lie“ Tombstones In Their Eyes – „Silhouette“ Lorain – „Midwest Red“ New Apostles – „Primitive“ Alex Monk – „Quickening Light“ Johnny Moonlight (Eingefleischt) Ghost – „Dance Macabre” Freeways – „One For The Road” Wytch Hazel – „Barrow Hill” Tanith – „Citadel” Manacle – „Witches Hallow” Flight – „The Pendulum” Cirith Ungol – „Witch’s Game” Crypt Trip – „Tears Of Gaia” Gatekeeper – „The Blade Of Cimmeria” Snakebite – „Aiming High” Johannes Wallat (Kontrabass) Anderson .Paak – „Bubblin“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Childish Gambino – „This Is America“ Georgia Anne Muldrow – „Overload“ Molly Burch – „Every Little Thing“ Brian Kage & Omar S – „Thru The Madness“ Peggy Gou – „It Makes You Forget (Itgehane)“ Ross From Friends – „John Cage“ Tirzah – „Do You Know“ Ty – „Eyes Open“ Katharina Grabowski (ByteFM Redaktion) Anna Calvi – „Don’t Beat The Girl Out Of My Boy“ Childish Gambino – „This Is America“ Courtney Barnett – „Charity“ Fenster – „Haha Lol“ Goat Girl – „The Man“ Kali Uchis – „After The Storm“ Klaus Johann Grobe – „Out Of Reach“ Ozan Ata Canani – „Alle Menschen dieser Erde“ Sudan Archives – „Nont For Sale“ The Saxophones – „Picture“ Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Nils Frahm – „All Melody“ Anna von Hausswolff – „The Marble Eye“ Janelle Monáe – „Make You Feel“ Courtney Barnett – „Charity“ Kamasi Washington – „Street Fighter Mas“ Shy Boys – „Take The Doggie“ Tirzah – „ Holding On“ Noname – „Don’t Forget About Me“ Julien Dyne – „Copernicus“ Mick Jenkins – „Smoking Song (feat.

20 aus 2018: die besten Alben der ersten Jahreshälfte

(02.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
20 aus 2018: die besten Alben der ersten Jahreshälfte
Zum Nachteil wird dieser Konventionsbruch jedoch nicht, da man so die Gelegenheit bekommt, potentielle Refrains und andere Höhepunkte einfach selbst ausfindig zu machen. 19. Goat Girl - „Goat Girl“ „How can a whole nation be so fucking thick?“ Diese Frage stellten Goat Girl im Jahr 2016 auf „Scum“, der B-Seite ihrer ersten Singleveröffentlichung, nur wenige Wochen nach dem großen britischen Trauma namens Brexit.

Mixtape der Hörer*innen

Weibliche Bands aus England

(06.04.2018 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mixtape der Hörer*innen - Weibliche Bands aus England
Mit ihrem selbstbetitelten Debüt hat das britische Quartett Goat Girl gerade eine der bisher besten Rockplatten des Jahres veröffentlicht – unser ByteFM Album der Woche. Auf der Insel gibt es aber noch viele andere fantastische Bands mit größtenteils weiblicher Beteiligung. // Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können auch direkt auf dieser Seite im Kommentarfeld ihren Wunsch loswerden. Foto: Goat Girl (Hollie Whitaker)

Zwölf Musikvideos, die Ihr diese Woche sehen solltet

(04.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zwölf Musikvideos, die Ihr diese Woche sehen solltet
Das actiongeladene Musikvideo arbeitet mit Anleihen aus Comics und Retro-Gaming-Visuals. Goat Girl - „The Crack“ „On All Fours“ wird das neue Album der britischen Band Goat Girl heißen, das für den 29. Januar 2021 angekündigt ist. Visualisiert wird der Albumtitel schon einmal eindrücklich im Video zur neuen Single „The Crack“.

ByteFM Magazin

am Nachmittag: Faces On TV und Goat Girl zu Gast bei Christa Herdering

(20.09.2018 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jeder kennt diese Szenen von den Beatles-Konzerten in den 1960ern. Nun aber gelten die Jubelrufe der Südlondoner Band Goat Girl: im Video ihrer neuen Single „The Man“. Die Bandmitglieder Lottie, Naima, Ellie und Rosy gründeten ihre Band 2016 und gaben selbstorganisierte Gigs in Brixton und Peckham. // Mit einem Mix aus Indie-Rock und Cowpunk, machten sie sich in der Londoner Musikszene schnell einen Namen, als wären sie schon immer da gewesen. In diesen Tagen sind Goat Girl mit ihrem gleichnamigen Debütalbum auf Tour und geben zwei Konzerte in Deutschland – heute außerdem auch zu Gast in der Sendung. 20.09.2018 – Hamburg, Reeperbahn-Festival 21.09.2018 – Berlin, Lido

Songs des Jahres 2020

(16.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2020
Songs des Jahres 2020 Sebastian Reier (Groovie Shizzl) Sophia Kennedy – „Orange Tic Tac“ Mauro Pawlowski – „Always Someone“ TootArd – „Wanderlust“ Lafawndah – „You At The End“ Sababa 5 & Yurika – „Nasnusa“ Porest – „Hoyda“ Sarathy Korwar & Zia Ahmed – „Birthright“ The Mighty Mocambos – „Something's Missing“ Tribez. x Maniac – „Paragon“ Derya Yıldırım & Grup Şimşek – „Deniz Dalgasız Olmaz“ Jessica Hughes (ByteFM Magazin) King Hannah – „Bill Tench“ Torres – „Dressing America“ Little Dragon – „Another Lover“ Princess Nokia – „Gemini“ Preach – „Was Ist Jetzt“ Cardi B – „WAP“ (feat. Megan Thee Stallion) Ana Roxanne – „Camille“ Goat Girl – „Sad Cowboy“ Locate S, 1 – „Personalia“ Anna Erhard – „Thinking Of An End“ Lars Florian Walklang (Korridor, ByteFM Charts) Philippe Katerine – „Duo“ (Avec Angèle Et Chilly Gonzales) The Screenshots – „Träume“ (feat.

Vom Schlafzimmer auf die Festivalbühnen: Pip Blom & Eut

(12.09.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Vom Schlafzimmer auf die Festivalbühnen: Pip Blom & Eut
Bis heute folgten über 100 Konzerte in kürzester Zeit, Support-Tourneen für Surfer Blood, Franz Ferdinand und The Breeders sowie eine Handvoll unglaublich eingängiger Lo-Fi-Singles, die den schlitzohrigen Charme der frühen Pavement mit der rotzigen Dringlichkeit von Bands wie Goat Girl vereinen. Auch Eut arbeiten an der Schnittmenge zwischen Charme und Lärm. Das Quintett um Sängerin Megan de Klerk bezieht sich in seinen Songs stark auf US-amerikanischen Indie-Rock der 90er-Jahre.

Reeperbahn Festival Podcast #15: Keychange

(09.08.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Reeperbahn Festival Podcast #15: Keychange
Waren 2018 Teil des Festival-Line-ups: Die All-Female-Band Goat Girl aus London Seit 2017 steht die Keychange-Initiative für die aktive Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit und Gleichberechtigung in der Musikbranche.

Reeperbahn Festival Container: neu bei ByteFM

(30.04.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Reeperbahn Festival Container: neu bei ByteFM
Die britische Band Goat Girl beim Reeperbahn Festival 2018 (Foto: Marvin Contessi) Mit mehr als 700 öffentlichen Konzerten und Programmpunkten aus Kunst, Film und Literatur ist das Reeperbahn Festival inzwischen eine der wichtigsten Musikveranstaltungen in Europa.

Neuland

Herrlich!

(29.01.2021 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„All Bets Are Off“ ist ein ziemlich mächtiges und rockendes Album, mit dem letzten Song „As Time Goes By“, einer Lo-Fi-Ode des "Casablanca"-Klassikers, landen aber alle wieder auf dem Boden. Herrlich!! „On All Fours“, das zweite Album der Südlondoner Band Goat Girl, klingt ziemlich perfekt. Detailreiche Songstrukturen, eingängige Refrains, ein paar Distortions als Break gegen die Langeweile, Slackertum inklusive, und ein bisschen Pop zum Mittwippen.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(04.04.2018 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit zwei 70sten Geburtstagen: Pick Withers, langjähriger Schlagzeuger von Dire Straits, und Berry Oakley, Bassist der Allman Brothers Band, der bereits 1972 gestorben ist. Außerdem Musik vom ByteFM Album der Woche von Goat Girl und neue Musik von John Maus und Melody's Echo Chamber

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online KW 5

(03.02.2021 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Mixtape - Abgehört von Spiegel Online KW 5
Diese Woche mit Dagobert und seinem neuen Album "Jäger" sowie aktuellen Songs von Sophia Kennedy, Goat Girl, The Notwist und weiteren.

ByteFM Magazin

am Abend mit Juliane Reil

(14.09.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Goat Girl, Chilly Gonzales und Chuckamuck.

Setlist

(04.09.2018 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Goat Girl, Beach House und Judi Jackson.

Neuland

(06.04.2018 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Spaniens spannendster Musikexport Hinds haben mit „I Don’t Run“ ein tolles und sehr poppiges zweites Album aufgenommen und die Londonerinnen von Goat Girl bringen auf ihrem gleichnamigen Debut viele Ideen in ihren knapp 2-minütigen Songs unter. Von der Art-Punk-Band Pere Ubu gibt es in der Box „Les Haricots Sont Pas Salés“ vier Alben aus den Jahren 1987-1991 wiederveröffentlicht, die als ihre zweite Bandphase angesehen wird.

ByteFM Magazin

am Abend mit Diviam Hoffmann

(05.04.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Vor 20 Jahren gestorben ist der britische Schlagzeuger Cozy Powell. Außerdem Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Goat Girl. Dazu wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. This Is The Kit und Xiu Xiu.

ByteFM Magazin

am Abend mit Michael Hager

(04.04.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit dem 70sten Geburtstage von Berry Oakley, Bassist der Allman Brothers Band, der bereits 1972 gestorben ist. Außerdem Musik vom ByteFM Album der Woche von Goat Girl und neue Musik von Melody's Echo Chamber.

Die Welt ist eine Scheibe

Wenn der Post-Punk zweimal klingelt

(02.02.2021 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Wenn der Post-Punk zweimal klingelt
Am Start sind auch zwei tolle neue Sub-Pop-Debütalben von Kiwi Jr. und TV Priest, die ebenso aus London stammen wie Shame und Goat Girl.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online KW 46

(11.11.2020 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Mixtape - Abgehört von Spiegel Online KW 46
Heute mit "Disco", dem neuen Album von Kylie Minogue, auf dem die Australierin dem sanft-eskapistischen Disco-Trend im Krisenjahr 2020 ein neues Kapitel hinzufügt. Außerdem Musik von Goat Girl, Tiña und Herman Düne.

ByteFM Magazin

Delvon Lamarr Organ Trio, Fats Waller, Odd Couple

(21.05.2019 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von u. a. Toro Y Moi, Goat Girl und Camille Yarbrogh

ByteFM Charts

2021 - Woche 6

(09.02.2021 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auch in Kalenderwoche 6 erwarten uns in den ByteFM Charts einige Neueinstiege unter anderem von Arlo Parks, Farhot, Goat Girl und Rhye. Die Spitzenplätze konnten sich drei ehemalige ByteFM Alben der Woche sichern.

Neuland

Jahresrückblick I

(14.12.2018 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Freut euch auf autobiografisches von Tocotronic, ekletischen HipHop von Rejjie Snow, Afrobeat von Seun Kuti & Egypt 80, Beats von Soulwax, elektronisches von DJ Koze, Punk von Preoccupations, Post-Punk von Parquet Courts, Bubblegum-Pop von Tune-Yards, adult-Pop von Yo La Tengo, LoFi-Pop von Goat Girl, Dream-Pop von Beach House, Slacker-Pop von Courtney Barnett und Indie-Pop von Snail Mail.

Kalamaluh

Guitar Deals

(05.12.2018 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kalamaluh - Guitar Deals
Die Gitarre ist tot, mein Kollege Martin Böttcher ist schon lange im Kampf gegen die E-Gitarren dieser Welt und in der Sendung Soundscout von radioeins wurde das, wie ich finde, großartige Debut der Band Goat Girl als Sinnbild der Krise dargestellt, in der sich die Rockmusik befindet: Gitarre? Haben wir doch alles schon tausend Mal gehört.

Schnittstellen

Courtney Barnett & Wand

(31.05.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schnittstellen - Courtney Barnett & Wand
Die neueste Ausgabe der Schnittstellen beschäftigt sich erneut mit ein paar Neuerscheinungen der letzten Wochen, u. a. gibt es neue Songs von Courtney Barnett, Goat Girl & der aus dem Dunstkreis um Ty Segall stammenden Band Wand!

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick

(08.04.2018 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Am Freitag erschien das gleichbetitelte Debütalbum von Goat Girl, einer Formation aus London, das die ByteFM Redaktion zum Album der Woche gekürt hat. Berry Oakley, Bassist der Allman Brothers Band wäre diese Woche 70 alt geworden und Serge Gainsbourg hätte seinen 90. gefeiert.

ByteFM Magazin

am Abend mit Juliane Reil

(03.04.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
" Wir erinnern an Don Gibson, der den Nashville-Country-Sound mitprägte. Das ByteFM Album der Woche ist diesmal ein Debüt: Goat Girl – Repräsentant der Brexit-Generation.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z