Goat Girl

Foto von Goat Girl Bild: Goat Girl (Foto: Hollie Whitaker)

Goat Girl ist eine Indie-Rock-Band aus Süd-London, bestehend aus Sängerin und Gitarristin Clottie, Schlagzeugerin Rosy Bones, Gitarristin LED und Bassistin Naima Jelly. 2018 haben sie ihr Debüt „Goat Girl“ veröffentlicht, auf dem die vier Musikerinnen den windschiefen 1990er-Jahre Indie von Pavement mit dem aggressiven Rock von The Breeders und der frühen PJ Harvey kombinieren.

 



Goat Girl im Programm von ByteFM:

ByteFM Magazin
Delvon Lamarr Organ Trio, Fats Waller, Odd Couple
(21.05.2019 / 19 Uhr)
Mit Musik von u. a. Toro Y Moi, Goat Girl und Camille Yarbrogh

Reeperbahn Festival Container: neu bei ByteFM
(30.04.2019)
Die britische Band Goat Girl beim Reeperbahn Festival 2018 (Foto: Marvin Contessi) Mit mehr als 700 öffentlichen Konzerten und Programmpunkten aus Kunst, Film und Literatur ist das Reeperbahn Festival inzwischen eine der wichtigsten Musikveranstaltungen in Europa.

Die ByteFM Jahrescharts 2018
(28.12.2018)
Fast schon beängstigend, wie viel Weisheit in dieser 18-Jährigen steckt. 11. Goat Girl – „Goat Girl“ „How can a whole nation be so fucking thick?
Goat Girl – „Goat Girl“ „How can a whole nation be so fucking thick?“ Diese Frage stellten Goat Girl im Jahr 2016 auf „Scum“, nur wenige Wochen nach dem großen britischen Trauma namens Brexit.

Neuland
Jahresrückblick I
(14.12.2018 / 13 Uhr)
Freut euch auf autobiografisches von Tocotronic, ekletischen HipHop von Rejjie Snow, Afrobeat von Seun Kuti & Egypt 80, Beats von Soulwax, elektronisches von DJ Koze, Punk von Preoccupations, Post-Punk von Parquet Courts, Bubblegum-Pop von Tune-Yards, adult-Pop von Yo La Tengo, LoFi-Pop von Goat Girl, Dream-Pop von Beach House, Slacker-Pop von Courtney Barnett und Indie-Pop von Snail Mail.

Songs des Jahres 2018
(11.12.2018)
Harvey Rushmore & The Octopus – „Futureman“ 10. Goat Girl – „The Man“ Christian Tjaben (Canteen / School Of Rock) Anna Calvi – „As A Man“ Rayland Baxter – „Casanova“ Josienne Clarke and Ben Walker – „Chicago“ M.
Mansur Brown)“ Alice Peters-Burns (Kaleidoskop) Nicholas Merz – „Bulled Rose“ All Sparks Burn Out – „Trip Over Traps“ Lemonade Kid – „Ghost In My Head“ CADE – „James Donohue“ Lusterlit – „River“ Perpacity – „Love Is The Lie“ Tombstones In Their Eyes – „Silhouette“ Lorain – „Midwest Red“ New Apostles – „Primitive“ Alex Monk – „Quickening Light“ Johnny Moonlight (Eingefleischt) Ghost – „Dance Macabre” Freeways – „One For The Road” Wytch Hazel – „Barrow Hill” Tanith – „Citadel” Manacle – „Witches Hallow” Flight – „The Pendulum” Cirith Ungol – „Witch’s Game” Crypt Trip – „Tears Of Gaia” Gatekeeper – „The Blade Of Cimmeria” Snakebite – „Aiming High” Johannes Wallat (Kontrabass) Anderson .Paak – „Bubblin“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Childish Gambino – „This Is America“ Georgia Anne Muldrow – „Overload“ Molly Burch – „Every Little Thing“ Brian Kage & Omar S – „Thru The Madness“ Peggy Gou – „It Makes You Forget (Itgehane)“ Ross From Friends – „John Cage“ Tirzah – „Do You Know“ Ty – „Eyes Open“ Katharina Grabowski (ByteFM Redaktion) Anna Calvi – „Don’t Beat The Girl Out Of My Boy“ Childish Gambino – „This Is America“ Courtney Barnett – „Charity“ Fenster – „Haha Lol“ Goat Girl – „The Man“ Kali Uchis – „After The Storm“ Klaus Johann Grobe – „Out Of Reach“ Ozan Ata Canani – „Alle Menschen dieser Erde“ Sudan Archives – „Nont For Sale“ The Saxophones – „Picture“ Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Nils Frahm – „All Melody“ Anna von Hausswolff – „The Marble Eye“ Janelle Monáe – „Make You Feel“ Courtney Barnett – „Charity“ Kamasi Washington – „Street Fighter Mas“ Shy Boys – „Take The Doggie“ Tirzah – „ Holding On“ Noname – „Don’t Forget About Me“ Julien Dyne – „Copernicus“ Mick Jenkins – „Smoking Song (feat.

Alben des Jahres 2018
(07.12.2018)
Fingers – „Cerebral Hemispheres“ Santigold – „I Don’t Want: The Gold Fire Sessions“ Blood Orange – „Negro Swan“ Jungle – „For Ever“ Kurt Vile – „Bottle It In“ J Mascis – „Elastic Days“ Ingo Sänger (Taxi Nights) Iron Curtis – „Upstream Color“ Francis Harris – „Trival Occupations“ Planty Herbs – „Come Into Knowledge“ Quart – „Life Is Beautiful“ Ripperton – „Sight Seeing“ Perel – „Hermetica“ Jazzanova – „The Pool“ All The Luck In The World – „A Blind Arcade“ Huyghend – „H1“ Neneh Cherry – „Broken Politics“ Ingo Scheel (Flashback) Johnny Marr – „Call The Comet“ Idles – „Joy As An Act Of Resistance“ Rolling Blackouts Coastal Fever – „Hope Downs“ Shame – „Songs Of Praise“ Teksti-TV 666 – „Aidattu Tulevaisuus“ Goat Girl – „Goat Girl“ Khruangbin – „Con Todo El Mondo“ White Denim – „Performance“ Smoke Blow – „Demolition Room“ Mantar – „The Art Of Setting Ablaze“ Jessica Hughes (ByteFM Magazin) 1.
Thomas & The Volcanos – „Rockstone“ Katharina Grabowski (ByteFM Redaktion) Altin Gün – „On“ Courtney Barnett – „Tell Me How You Really Feel“ Fenster – „The Room“ Goat Girl – „Goat Girl“ International Music – „Die besten Jahre“ Khruangbin – „Con Todo El Mundo“ Neneh Cherry – „Broken Politics“ Parquet Courts – „Wide Awake!
“ Stella Sommer – „13 Kinds Of Happiness“ Tirzah – „Devotion“ Lars Sieling (Duftorgel) Danger Incorporated – „Danger Reality“ Young Meyerlack – „YESSAI“ Eloquent – „Samo Samo“ Young Paint – „Young Paint“ (EP) Jeremiah Jae – „Daffi“ 070 Shake – „Glitter“ (EP) Jesse James Solomon – „Strata“ (EP) Rezzett – „Rezzett“ Will Lister – „Space to Breathe“ Hypnotize – „Ananas Exzess“ Leif Gütschow (ByteFM Redaktion) Castlebeat – „VHS“ Cat Power – „Wanderer“ Guided By Voices – „Space Gun“ Nicholas Krgovich – „Ouch“ Light Heat – „V“ Mitski – „Be The Cowboy“ Tony Molina – „Kill The Lights“ Paint – „Paint“ Panda Bear – „A Day With The Homies“ (EP) Sun Araw – „Guarda In Alto“ Marc Albermann (Eingefleischt) Sleep – „The Sciences“ Ultha – „The Inextricable Wandering“ Infuriate – „Infuriate“ Anaal Nathrakh – „A New Kind Of Horror“ Uada – „Cult Of A Dying Sun“ Wiegedood – „De Doden Hebben Het Goed III“ The Ocean – „Phanerozoic I: Palaeozoic“ Candy – „Good To Feel“ Code Error – „Code Error EP“ Chapel Of Disease – „…And As We Have Seen The Storm We Have Embraced The Eye“ Marius Magaard (ByteFM Redaktion) Low – „Double Negative“ International Music – „Die besten Jahre“ Neneh Cherry – „Broken Politics“ Pusha T – „Daytona“ Car Seat Headrest – „Twin Fantasy“ Yves Tumor – „Safe In The Hands Of Love“ The Saxophones – „Songs Of The Saxophones“ Goat Girl – „Goat Girl“ Yo La Tengo – „There‘s A Riot Going On“ Noname – „Room 25“ Mark Kowarsch (Antikörper) 1.
. – „Living In Symbol“ DJ Koze – „Knock Knock“ Agar Agar – „The Dog And The Future“ Snail Mail – „Lush“ Sandra Zettpunkt (Golden Glades) Adrianne Lenker – „Abysskiss“ Ari Roar – „Calm Down“ Clearance – „At Your Leisure“ Field Music – „Open Here“ Lake Ruth – „Birds Of America“ Shy Boys – „Bell House“ Stephen Steinbrink – „Utopia Unteased“ Still Parade – „Soon Enough“ Tony Molina – „Kill The Lights“ Sebastian Hampf (The Good Nightz) 1954 – „A Part Of Me“ Tom Misch – „Geography“ DJ Koze – „Knock Knock“ Ross From Friends – „Family Portrait“ Mac Miller – „Swimming“ Ecke Prenz – „Nachts im Thälmann Park“ Marteria & Casper – „1982“ Ital Tek – „Bodied“ Neneh Cherry – „Broken Politics“ Carsten Erobique Meyer – „Tatortreiniger Soundtracks“ Sebastian Lessel (ByteFM Blog) International Music – „Die besten Jahre“ Ought – „Room Inside The World“ Okay Kaya – „Both“ Crack Cloud – „Crack Cloud“ Khruangbin – „Con Todo El Mundo“ Exploded View – „Obey“ Tirzah – „Devotion“ Goat Girl – „Goat Girl“ Agar Agar – „The Dog And The Future“ Nils Frahm – „All Melody“ Sebastian Reier (Groovie Shizzl) V.A. – „Turkish Ladies“ Evidence – „Weather Or Not“ V.A. – „Fasle Taze“ Carsten Erobique Meyer – „Tatortreiniger Soundtracks“ François de Roubaix – „Daughters Of Darkness“ Moulay Ahmed El Hassani – „Atlas Electronic“ Anadol – „Uzun Havalar“ Roberto Musci / Giovanni Venosta – „Urban And Tribal Portraits“ Laraaji – „Vision Sons Vol. 1“ Madfilth – „Madfilth“ Till Kober (Bordermusic / Brown Rice) Makaya McCraven – „Universal Beeings“ Nick Malkin – „Slow Day On Brilliant Drive“ The Wave Pictures – „Brushes With Happiness“ The Good, The Bad And The Queen – „Merrie Land“ Ill Considered – „3/Live At Total Refereshment Center/Live In Nantes“ Nathan Bowles – „Plainly Mistaken“ The Other Years – „The Other Years“ Sons Of Kemet – „Your Queen Is A Reptile“ Mark Wynn – „Damp Towles Stink Drama“ Kamaal Williams – „The Return“ Trevor Nikrant – „Living In The Kingdom“ Till Lorenzen (Kalamaluh) Die Nerven – „Fake“ Carpet – „About Rooms And Elephants“ Sirkus – „The Noise Of Time“ Birth of Joy – „Hyperfocus“ Maidavale – „Madness Is Too Pure“ Brother Hawk – „The Clear Lake“ Det Skandaløse Orkester – „Tenk Om Noen Ser Deg“ Pulsar Trio – „Zoo Of Songs“ GoGo Penguin – „A Humdrum Star“ Tocotronic – „Die Unendlichkeit“ Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern) International Music – „Die besten Jahre“ Natalie Prass – „The Future And The Past“ DJ Koze – „Knock Knock“ Robyn – „Honey“ Crack Cloud – „Crack Cloud“ Britta – „Best Of Britta“ The Breeders – „All Nerve“ Tuomas Palonen – „Tuomas Palonen“ Khruangbin – „Con Todo El Mundo“ Jimi Tenor – „Order Of Nothingness“ Lady Boys – „Pingpxng“

Kalamaluh
Guitar Deals
(05.12.2018 / 12 Uhr)
Die Gitarre ist tot, mein Kollege Martin Böttcher ist schon lange im Kampf gegen die E-Gitarren dieser Welt und in der Sendung Soundscout von radioeins wurde das, wie ich finde, großartige Debut der Band Goat Girl als Sinnbild der Krise dargestellt, in der sich die Rockmusik befindet: Gitarre?

ByteFM Container
Reeperbahn Festival mit Michael Gehrig
(22.10.2018 / 20 Uhr)
Der ByteFM Container zum Reeperbahn Festival läuft ab sofort 7 Mal montags von 20-21 Uhr. Bild: Goat Girl, beim Konzert im Knust auf dem Reeperbahn Festival (Foto: Marvin Contessi)

ByteFM Magazin
am Nachmittag: Faces On TV und Goat Girl zu Gast bei Christa Herdering
(20.09.2018 / 15 Uhr)
Nun aber gelten die Jubelrufe der Südlondoner Band Goat Girl: im Video ihrer neuen Single „The Man“. Die Bandmitglieder Lottie, Naima, Ellie und Rosy gründeten ihre Band 2016 und gaben selbstorganisierte Gigs in Brixton und Peckham.
Mit einem Mix aus Indie-Rock und Cowpunk, machten sie sich in der Londoner Musikszene schnell einen Namen, als wären sie schon immer da gewesen. In diesen Tagen sind Goat Girl mit ihrem gleichnamigen Debütalbum auf Tour und geben zwei Konzerte in Deutschland – heute außerdem auch zu Gast in der Sendung. 20.09.2018 – Hamburg, Reeperbahn-Festival 21.09.2018 – Berlin, Lido

ByteFM Magazin
am Abend mit Juliane Reil
(14.09.2018 / 19 Uhr)
Unter anderem mit Musik von Goat Girl, Chilly Gonzales und Chuckamuck.

Vom Schlafzimmer auf die Festivalbühnen: Pip Blom & Eut
(12.09.2018)
Bis heute folgten über 100 Konzerte in kürzester Zeit, Support-Tourneen für Surfer Blood, Franz Ferdinand und The Breeders sowie eine Handvoll unglaublich eingängiger Lo-Fi-Singles, die den schlitzohrigen Charme der frühen Pavement mit der rotzigen Dringlichkeit von Bands wie Goat Girl vereinen. Auch Eut arbeiten an der Schnittmenge zwischen Charme und Lärm.

Setlist
(04.09.2018 / 13 Uhr)
Unter anderem mit Musik von Goat Girl, Beach House und Judi Jackson.

Kalamaluh
Ziegenmädchen und Steinfelder – Female Rock
(04.07.2018 / 12 Uhr)
Gut fünfzig Jahre später bereiten mir die 2018er-Alben von Goat Girl, Stonefield und Maidavale einen wahren Ohrengenuss.

20 aus 2018: die besten Alben der ersten Jahreshälfte
(02.07.2018)
Zum Nachteil wird dieser Konventionsbruch jedoch nicht, da man so die Gelegenheit bekommt, potentielle Refrains und andere Höhepunkte einfach selbst ausfindig zu machen. 19. Goat Girl - „Goat Girl“             „How can a whole nation be so fucking thick?
Goat Girl - „Goat Girl“             „How can a whole nation be so fucking thick?“ Diese Frage stellten Goat Girl im Jahr 2016 auf „Scum“, der B-Seite ihrer ersten Singleveröffentlichung, nur wenige Wochen nach dem großen britischen Trauma namens Brexit.

Schnittstellen
Courtney Barnett & Wand
(31.05.2018 / 22 Uhr)
Die neueste Ausgabe der Schnittstellen beschäftigt sich erneut mit ein paar Neuerscheinungen der letzten Wochen, u. a. gibt es neue Songs von Courtney Barnett, Goat Girl & der aus dem Dunstkreis um Ty Segall stammenden Band Wand!

ByteFM Mixtape
Abgehört von Spiegel Online
(11.04.2018 / 23 Uhr)
Heute mit nostalgischem Pop von Kate Nash, nostalgischer Gitarrenmusik von Locust Fudge, gothischem Indie-Rock von Goat Girl und der Geburt einer neuen Popikone: Cardi B.

ByteFM Magazin
Der Wochenrückblick
(08.04.2018 / 15 Uhr)
Am Freitag erschien das gleichbetitelte Debütalbum von Goat Girl, einer Formation aus London, das die ByteFM Redaktion zum Album der Woche gekürt hat.

Neuland
(06.04.2018 / 13 Uhr)
Spaniens spannendster Musikexport Hinds haben mit „I Don’t Run“ ein tolles und sehr poppiges zweites Album aufgenommen und die Londonerinnen von Goat Girl bringen auf ihrem gleichnamigen Debut viele Ideen in ihren knapp 2-minütigen Songs unter.

ByteFM Mixtape der HörerInnen
Weibliche Bands aus England
(06.04.2018 / 20 Uhr)
Mit ihrem selbstbetitelten Debüt hat das britische Quartett Goat Girl gerade eine der bisher besten Rockplatten des Jahres veröffentlicht – unser ByteFM Album der Woche.
Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können auch direkt auf dieser Seite im Kommentarfeld ihren Wunsch loswerden. Foto: Goat Girl (Hollie Whitaker)

ByteFM Magazin
am Abend mit Diviam Hoffmann
(05.04.2018 / 19 Uhr)
Außerdem Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Goat Girl. Dazu wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a.

ByteFM Magazin
am Morgen mit Diviam Hoffmann
(05.04.2018 / 10 Uhr)
Außerdem Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Goat Girl. Dazu wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief: