Nérija

Nérija Nérija (Foto: Clare Shilland)

Nérija ist eine Jazz-Band aus London. Das Septett gehört zur britischen Jazz-Szene, die in den späten 2010er-Jahren begann, Erfolge zu feiern. Die Gruppe besteht aus Nubya Garcia (Tenorsaxofon), Sheila Maurice-Grey (Trompete), Cassie Kinoshi (Altsaxofon), Rosie Turton (Posaune), Shirley Tetteh (Gitarre), Lizy Exell (Schlagzeug) and Rio Kai (Kontrabass).

Mitte der 2010er-Jahre gegründet, veröffentlichten Nérija Anfang 2019 ihre neu gemasterte selbstbetitelte Debüt-EP von 2016 erstmals als physischen Tonträger. Der der Sound der Band ist, tanzbar und dabei eindeutig Jazz. Die Musikerinnen und der Musiker rekrutieren sich, wie ein Großteil der Londoner Jazz-Szene, aus einem Kreis von AbsolventInnen des Förderprogramms Tomorrow's Warriors, das 1991 zur musikalischen Förderung insbesondere afro-britischer Jugendlicher und Mädchen gegründet wurde. Nérija haben insofern Züge einer Supergroup, als die Mitglieder in anderen prominenten Bands der Szene aktiv sind, etwa bei Kokoroko, Maisha oder Seed Ensemble.

Im August 2019 wurde „Blume“, das Langspiel-Debüt von Nérija, ByteFM Album der Woche.



Nérija im Programm von ByteFM:

Nérija – „Blume“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(29.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nérija – „Blume“ (Album der Woche)
Nérija – „Blume“ (Domino) // Kwes, der einflussreiche Produzent hinter Tracks von Pusha T, Bobby Womack oder Solange, fühlte sich nach eigener Aussage „sehr geehrt“, von Nérija engagiert worden zu sein. Dabei hatte das Jazz-Septett aus der britischen Hauptstadt gerade erst einmal eine EP veröffentlicht. Die sechs Tracks auf der „Nérija“-EP bescherten der Band ordentlich Aufwind. Spätestens hier sollten die Hype-Alarmglocken läuten. Doch Nérija sind keine gewöhnliche Band. Und der Hype kommt auch nicht von ungefähr: Alle sieben Mitglieder sind wichtige Akteure der zur Zeit extrem vitalen Jazz-Szene Londons. So ist beispielsweise Saxofonistin Nubya Garcia viel beschäftigte Gastmusikerin bei den großen Acts der Szene, von Ezra Collective bis Sons Of Kemet – und mit ihrer eigenen Band Maisha für furiose Jazz-Fusion-Konzerte bekannt. Auch Gitarristin Shirley Tetteh ist Teil von Maisha, wenn sie nicht als Nardeydey Jazz und Pop vermischt. Trompeterin Sheila Maurice-Grey ist die Anführerin der Afrobeat-Revolutionäre Kokoroko, zu denen auch die zweite Saxofonistin Cassie Kinoshi gehört. Im sowieso schon extrem vernetzten UK-Jazz wirken Nérija wie der Knotenpunkt, an dem alle Fäden zusammenlaufen. // Man kann versuchen, diese Musik aufzudröseln, in Afrobeat und Fusion à la Miles Davis, vielleicht sogar ein bisschen HipHop-Swagger, verfehlt dabei aber den Punkt: Nérija klingen am meisten wie Nérija. Was diese sieben Menschen hier entfalten, ist fast schon schwindelerregend – auf beste Art und Weise. Und bei all der Virtuosität hat ihre Musik stets etwas Ursprüngliches, was einen unmittelbar in der Magengegend packt. Believe the hype!

Nérija – „Riverfest“

Von ByteFM Redaktion
(18.06.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nérija – „Riverfest“
Nérija (Foto: Perry Gibson) // Jazz scheint im Jahr 2019 nirgendwo so lebendig zu sein wie im Vereinigten Königreich. Eine der Schlüssel-Gruppen der Szene hat nun ein neues Album angekündigt: Nérija, ein siebenköpfiges Kollektiv, das 2016 mit einer selbst produzierten Mini-LP für Furore sorgte. Für ihr Studiodebüt engagierten sie den britischen Produzenten Kwes, der auch schon das aktuelle Album von Loyle Carner mit butterweichen Jazz-Klängen ausstaffierte. Die Single „Riverfest“ demonstriert das organische Zusammenspiel dieser Band, die sich eindrucksvoll die Bälle zuwirft: Von einem mächtig groovendem Intro zu einem Highlife-Gitarrensolo bis zu einem abschließenden Bläsermarsch. „Blume“, das erste Studioalbum von Nérija, wird am 2. August auf Domino Records erscheinen. „Riverfest“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick: Nérija, Miles Davis & Iggy Pop

(04.08.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Progressive Jazzmusik liefern in dieser Woche auch Nérija. Das Kollektiv aus London veröffenlticht mit "Blume" ihr Debüt - unser ByteFM Album der Woche.

ByteFM Magazin

The Byrds, Russi Taylor & Nérija

(29.07.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Musik hört Ihr außerdem aus unserem Album der Woche "Blume" von Nérija.

ByteFM Magazin

Ebow, Lil Uzi Vert & Nérija

(01.08.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit neuer Musik von Ebow, Nérija und dem Geburtstagskind Lil Uzi Vert.

ByteFM Magazin

Ilgen-Nur, War & Nérija

(02.08.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Sons Of Kemet, Idles und Hand Habits.

ByteFM Magazin

Peaches, Nérija und Kat Frankie

(01.08.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem außerdem Musik von Masego, RHI und Locas In Love.

ByteFM Magazin

Nubya Garcia im Gespräch

(22.11.2021 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Nubya Garcia im Gespräch
Die Saxofonistin Nubya Garcia gehört zu den Fixsternen der Londoner Jazzszene – egal, ob als Bandleaderin der Fusion-Gruppe Maisha, Mitglied des Funk, HipHop und Highlife fusionierenden Septetts Nérija oder solo. Nachdem 2017 mit „Nubya's 5ive“ ihr Solodebüt erschienen war, legte die Londonerin 2020 mit „Source“ ein abenteuerlustiges Zweitwerk zwischen Jazz-Funk und ätherischen Balladen nach. Eine zusätzliche Dimension erhielt diese Veröffentlichung im Herbst 2021, als „Source ⧺ We Move“ in einer Remix-Version erschien. Darauf zu finden sind unter anderem Neubearbeitungen von Dengue Dengue Dengue, Georgia Anne Muldrow oder Moses Boyd.

Tiefenschärfe

Alles neu macht der August

(02.08.2019 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sommerloch? Fällt in diesem Jahr offenbar aus – hieß es schon im Text zur letzten Sendung. Aber wenn es doch die Wahrheit ist… Auch in dieser Sendung also wieder ganz viel tolle, neue Musik, unter anderem von den ziemlich unbekannten Soela sowie von Mt. Rave. Martyn hat auch eine irre neue EP herausgebracht und die Londoner Jazz-Supergroup Nérija darf auch auf keinen Fall ignoriert werden.

Zum International Jazz Day

Von ByteFM Redaktion
(30.04.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zum International Jazz Day
Und nebenbei ist das Klischee vom in die Jahre gekommenen und kraftlos gewordenen Musikstil auch veraltet. Jazz als angestaubte Musik alter Herren aus verrauchten und aussterbenden Clubs, der die Akademisierung die Inspiration ausgetrieben hat? Fehlanzeige, wie etwa ein Blick nach Großbritannien zeigt, wo wir seit einiger Zeit eine Art UK-Jazz-Explosion erleben. Regelmäßig tönen neue Veröffentlichungen und Kollaborationen von Gruppen und Künstler*innen wie STR4TA, Kokoroko, Nubya Garcia, Shabaka Hutchings, Nérija, Kamal Williams, Moses Boyd oder Emma-Jean Thackray durch den Äther, und zeugen davon, dass Jazz wohlauf ist. Auf dem US-Label Jazz Is Dead, initiiert von Ali Shaheed Muhammad (A Tribe Called Quest) und Adrian Younge, musizieren neue Stars der Szene zusammen mit den Größen, die Jazz in den vergangenen Jahrzehnten zu dem gemacht haben, was er ist. Frank Zappas Behauptung, dass Jazz zwar noch nicht tot sei, aber schon komisch riechen würde, kann beim Blick auf aktuelle Veröffentlichungen also schnell entkräftet werden.

ByteFM Magazin

RHI, Rocko Schamoni & Depressionen

(01.08.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Lieder über Liebe gibt es viele, vermutlich genauso viele auch über Depressionen. Ob für Depressionen gerade Künstler und Künstlerinnen besonders anfällig sind, darüber wird noch gestritten. Was fest steht: Musik ist ein gutes Ventil, um die eignen Depression zu verarbeiten oder zumindest zu thematisieren. Mathew Lee Cothran ist da in die vollen gegangen und hat gleich seinen Künstlernamen daraus gebildet. Den neuen Song von Elvis Depressedly hören wir in dieser Sendung. Dazu neue Musik von Rocko Schamoni, Nérija und RHI.

Die Runde Stunde

NEUK

(03.07.2019 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Bekommen wir mit dem Brexit die England-Fähre zurück? Der Moderator dieser Sendung würde gerne mal wieder auf der „Prinz Hamlet“ nach Harwich schippern. Den Soundtrack dazu liefert er hier: wenige Klassiker und viele neue Musiken aus London und Umgebung, etwa mit dem Neue Grafik Ensemble, Nérija, Dinosaur oder Zara McFarlane.

ByteFM Magazin

Pop & Blume

(31.07.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik aus unserem ByteFM Album der Woche: "Blume" von Nérija.

Verstärker

Verstochen

(24.07.2019 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Knallersongs zum Thema Bienen bietet Ihnen heute Verstärker-CEO D. Böhme ebenso wie Neues der besten Rapperin Australiens (Sampa The Great), aus der blühenden Londoner Jazzszene (Nérija, Theon Cross) oder vom mysteriösen Jai Paul.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online 31/2019

(31.07.2019 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Songs aus neuen Alben von Mabel, Chance The Rapper, Clairo und Nérija.

Die ByteFM Jahrescharts 2020

Von ByteFM Redaktion
(29.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2020
Dass der spannendste Jazz der Gegenwart in Großbritannien produziert wird, müsste mittlerweile bekannt sein. Im Zentrum dieser Szene: Nubya Garcia. Wer einen Überblick über den aufregenden UK-Jazz erhalten möchte, muss sich nur die Bands anhören, denen die 29-jährige Saxofonistin und Bandleaderin mit Wurzeln in Trinidad und Tobago sowie Guyana vorsteht: Dazu zählen das Highlife, Funk und HipHop verquirlende Septett Nérija, ihre Jazz-Fusion-Gruppe Maisha sowie ihre eigene Nubya’s Five. Wobei „vorstehen“ bei diesen basisdemokratischen Kollektiven nie ganz stimmen kann. Deswegen ist es umso spannender, wenn Garcia ein Soloalbum veröffentlicht. „Source“ ist ganz und gar ihr Album. Hier spielt sie Jazz-Funk aus der Herbie-Hancock-Schule, ätherische Balladen und virtuos groovende Dub-Freakouts. Es demonstriert abermals: Garcia ist mehr als nur eine virtuose Saxofonistin – sie ist eine außerordentlich reflektierte Künstlerin, die Jazz als Spiegel für die Gegenwart nutzt.

Nubya Garcia – „Source“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(17.08.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nubya Garcia – „Source“ (Album der Woche)
Im Zentrum dieser Szene: Nubya Garcia. Wer einen Überblick über den aufregenden UK-Jazz erhalten möchte, muss sich einfach nur durch die Gastauftritte in ihrer Diskografie scrollen. Da findet man das genrevermischende Ezra Collective, sowie die zahlreichen Solotrips der Mitglieder. Da findet sich „Your Queen Is A Reptile“ von Sons Of Kemet, das womöglich wütendste Jazz-Album seit Charles Mingus. Und natürlich auch die Bands, die die 29-jährige Saxofonistin und Bandleaderin mit Wurzeln in Trinidad und Tobago sowie Guyana selber frontet: Das Highlife, Funk und HipHop verquirlende Septett Nérija, ihre Jazz-Fusion-Gruppe Maisha sowie ihre eigenen Nubya's Five.

ByteFM Mixtape

Jazzthing August 2019

(09.08.2019 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ranky Tanky etwa, die Band aus dem südstaatlichen Charleston, die die Musik der kreolischen Gullah, ehemals von den Atlantikinseln, in einen hübschen Jazz-Kontext bringt. Nola Is Calling aus NoLa selbst, nämlich New Orleans, Louisiana, verleihen den Musik-Traditionen der Crescent City eine spannende neue Vision. Die (hauptsächlich) Damen von Nérija aus London, etwa auch mit Nubya Garcia am Saxofon, sorgen mit ihrem offiziellen Debüt „Blume“ für Aufhorchen. Der belgische Pianist Eric Legnini zollt der Gitarre seinen Tribut auf dem kommenden Album „Boda Boda“. Carwyn Ellis aus Wales macht mit den Songs seiner Band „Rio 18“ das sperrige Walisisch fast brasilportugiesisch elegant. Das Label Strut präsentiert alte Neuentdeckungen aus Madagaskar, etwa die Terak Anosy Group. Petter Eldh und Koma Saxo spielen für WeJazz die „Fanfarum for Komarum“ und die People Under The Stairs rappen nicht ganz klimaneutral „The Effects of Climate Change on Densely Populated Urban Areas“.

ByteFM Poll 2019 – Eure Musik des Jahres

Von ByteFM Redaktion
(29.11.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Poll 2019 – Eure Musik des Jahres
Haben die kunstvollen Folk-Platten von Aldous Harding oder Big Thief Euer Herz bewegt? Oder habt Ihr Euch lieber von Black Midis Noise-Rock-Dampfwalze überrollen lassen? Lieber zu Ilgen-Nur gepowernapt oder mit den Goldenen Zitronen den Systemsturz geübt? Habt Ihr Euch von der UK-Jazz-Invasion von Nérija und The Comet Is Coming mitreißen lassen oder die US-amerikanische Fusion-Madness von Flying Lotus genossen? Zu FKA Twigs geweint oder mit Fat White Family gefeiert? Zu Cherry Glazerr gepogt oder zu The Düsseldorf Düsterboys gekuschelt?

Alben des Jahres 2019

Von ByteFM Redaktion
(13.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2019
Nérija – „Blume“ // Nerija – „Blume“

Mixtape der Hörer*innen

Licht

(02.08.2019 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mixtape der Hörer*innen - Licht
Ob als Flackern einer Kerze, grelles Neonröhren-Leuchten oder wärmender Sonnenstrahl – Licht hat viele Quellen, aber lässt sich selbst nie wirklich fassen. Für diese Nichtgreifbarkeit des Lichts steht der Name der Band Nérija, deren Debütalbum „Blume“ unser Album der Woche ist. Das Wort stammt aus dem Hebräischen und bedeutet „göttliches Licht“. Für unser ByteFM Mixtape der HörerInnen fragen wir Euch: Was sind Eure liebsten Songs zum Thema „Licht“?

Kokoroko - „Could We Be More“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(08.08.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Kokoroko - „Could We Be More“ (Album der Woche)
Ein bombenfestes Fundament, auf dem der Rest der Band in viele Richtungen gleichzeitig tanzen kann. Saxofonistin Cassie Kinoshi, Posaunist Richie Seivwright und Trompeterin Sheila Maurice-Grey (die unter anderem auch in dem exzellenten Kollektiv Nérija aktiv ist) variieren zwischen schiebenden Bläsersätzen und gefühlvollen Soli. Gerade letztere stechen heraus: In „Ewà Inú“ spielen Maurice-Grey und Kinoshi sich genussvoll die Bälle zu, eine Phrase hinreißender als die andere.

Nubya Garcia in Berlin (Konzertbericht)

Von Johann Wiede
(23.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nubya Garcia in Berlin (Konzertbericht)
Garcias Musik ist eine Inkarnation der jungen, ganz im Jetzt verankerten und auch politisch wachen Londoner Jazz-Szene, die Verbindungen zwischen klassischem, an John Coltrane geschultem Fusion Jazz und neuen Zugängen ausloten. Saxofon und Drums stellen hier tanzbare Wiederholungstäter dar, die wie im Fall von The Comet Is Coming bis in elektronische Gefilde abdriften. Andere nehmen sich aus dem Londoner Untergrund, was sie gerade vorfinden: Rap, R&B;, Afrobeat, Punk. Gegenseitige Gastauftritte und genreübergreifende Kollaborationen sind zwangsläufiges Ergebnis dieser radikalen Offenheit. So ist Nubya Garcia Teil der Bands Nérija und Maisha und hat bereits Konzerte mit Sons Of Kemet und dem Ezra Collective gespielt.

Moses Boyd – „Dark Matter“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(10.02.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Moses Boyd – „Dark Matter“ (Album der Woche)
Es ist im Jahr 2020 wirklich keine News mehr: Der spannendste Jazz wird derzeit in London gespielt. Daran gemessen, wie sehr die zeitgenössische Szene der britischen Hauptstadt den Rahmen des Genres ausdehnt, Grenzen einreißt und neue Strukturen aufbaut, ist es eine relativ kleine Szene. Bricht man sie auf die Kernfiguren herunter, scheint man nur eine Handvoll Menschen nennen zu müssen, die alle gegenseitig in ihren jeweiligen Projekten mitmischen. Da sind die Saxofonist*innen Nubya Garcia und Shabaka Hutchings, die mit ihren Supergroups Nérija, Sons Of Kemet und The Comet Is Coming den Jazz in politische, genreverschmelzende und interstellare Richtungen weiterdenken. Da ist der mit dem Order Of The British Empire ausgezeichnete Bassist Gary Crosby, der mit seiner Organisation Tomorrow‘s Warriors den jungen Wilden eine Plattform bietet. Dann gibt es Keyboarder Joe Armon-Jones, der mit seinen Tasten sowohl die Band Ezra Collective als auch unzählige andere Projekte veredelt.

Joe Armon-Jones – „Yellow Dandelion“ (feat. Georgia Anne Muldrow)

Von ByteFM Redaktion
(29.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Joe Armon-Jones – „Yellow Dandelion“ (feat. Georgia Anne Muldrow)
2019 ist bislang ein derartiges Füllhorn an London-Jazz mit Street-Cred und Tanzmusik-Affinität gewesen, dass drei Monate ohne neues Album als Durststrecke erscheinen. The Comet Is Coming etwa stellten mit „Trust In The Lifeforce Of The Deep Mystery“ im März das ByteFM Album der Woche, Nérija sind es in dieser Woche mit „Blume“. Ein fester Bestandteil der Szene ist auch Joe Armon-Jones. Der Brite war beispielsweise als Tastenmann von Ezra Collective an einem herausragenden Album beteiligt, im September erscheint sein Solo-Zweitling. Im dritten Vorboten hat Armon-Jones Georgia Anne Muldrow am Mic. Die äußerst umtriebige Sängerin und Produzentin ist in „Yellow Dandelion“ mal nicht für ihre kauzigen Beats eingeladen worden, sondern um über Armon-Jones' Fusion-Groove von Löwenzahn zu singen.

ByteFM Magazin

Miles Davis, Black Marble, Soap&Skin

(30.07.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jazz-Fusion nahm heute vor 50 Jahren mit Miles Davis' Album „In A Silent Way“ ihren Anfang. Das Erbe der Platte lebt auch in unserem Album der Woche von Nérija aus London fort. Außerdem Musik unter anderem von Jimi Hendrix, Interpol und The Beths.

Kontinuum

Afrobeat mit und ohne S

(26.08.2019 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Afrobeat von Fela Kuti, Afrobeat-inspiriertem Jazz von Nérija, Afrobeats von Fuse ODG feat. Stefflon Don, (keinen) Afrobeats von Burna Boy, grimey Afrobeats von Mina und mehr.

Miles Davis – „In A Silent Way“

Von ByteFM Redaktion
(30.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Miles Davis – „In A Silent Way“
Er ist einer der größten Jazz-Innovatoren und bekanntester Modern-Jazz-Bandleader: Miles Davis hat durch seine Radikalität das Genre geprägt wie nur Wenige. Diese stand ihm lange gut zu Gesicht. 1970 erfand er auf „Bitches Brew“ gewissermaßen Jazz-Rock und war besser als alle NachahmerInnen. Zu Unrecht im Schatten dieses Meilensteins steht „In A Silent Way“, das Davis' Elektrifizierung markierte. Umstritten wie Bob Dylans E-Gitarre, nur einflussreicher. Die Tasten hatte Joe Zawinul übernommen, der auch den Titeltrack schrieb. Bald sollte Zawinul mit Wayne Shorter, der hier am Saxofon zu hören ist, Weather Report gründen. 1969 war die Geburtsstunde des elektrischen Jazz und vielleicht auch von Ambient-Musik. Heute hallt Davis' Wagnis bei UK-Jazz-Acts wie Nérija nach.

ByteFM Magazin

Uzis und Blumen

(31.07.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Blume“ heißt das Debüt-Album von Nérija aus London. Die sieben Mitglieder bringen mit Bläsern, Schlagzeug und Gitarre Jazz-Fusion, Funk und Highlife zusammen - dabei ist auch Platz für Surfrock-Solos. „Blume“ ist das ByteFM Album der Woche.

Die Welt ist eine Scheibe

Spiritual Space Travel

(30.07.2019 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Spiritual Space Travel
Die Welt glitzert im Licht von Spiritual Jazz, Psychedelic-Funk, Afro-Kraut und Vintage-Soul. Mittendrin Radiohead-Sänger Thom Yorke und die Träume und Albträume seines exzellenten dritten Albums „Anima“. Dicht und dunkel geht´s zu in der Opiumjazzhöhle von The Quiet Temple, bei dem mit Double-Drumming, Sax und Electronic aufwartenden Album "Dreamhatcher" des Trios MDC III und den ebenfalls aus Belgien stammenden, im Ethio-Dub-Jazz-Blütenmeer badenden Black Flower. „Blume“ nennt sich passenderweise das auf dem Label Domino erscheinende Debutalbum des Londoner Jazz-Septetts Nérija.