Anika

Anika Anika (Albumcover „Anika“)

Anika (geboren am 6. Februar 1987 als Annika Henderson in Surrey, England) ist eine britisch-deutsche Sängerin und Songwriterin. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum ist im Jahr 2010 über das von Geoff Barrow (Portishead, Beak>, Quakers) mitbegründete Label Invada Records erschienen. Produziert wurde die Platte von den drei Mitgliedern von Beak>. 

Anikas Musik ist eine vielfältige Mischung, in der Post-Punk und No Wave ebenso Platz haben wie Dub, avantgardistische Elektronik und Krautrock; distanzierte und unterkühlte Stimmungen ebenso wie gebrechliche Sentimentalität. Zur Musik kam die zuvor journalistisch tätige Annika Henderson, als Geoff Barrow sie, auf der Suche nach Sängerinnen für seine Band Beak>, zum Vorsingen einlud. Beak> waren begeistert von Anikas eigenwilliger, stets sowohl eigensinnig als auch monoton daherkommender Gesangsstimme und nahmen mit ihr gemeinsam mehrere Songs für ihr Debütalbum auf. „Anika“, das neben mehreren Eigenkompositionen auch einige Cover enthielt, etwa von Yoko Ono, Bob Dylan und Ray Davies, wurde von der Kritik überwiegend positiv bewertet. Anika entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einer gefragten Kollaborationspartnerin und arbeitete mit renommierten Acts wie Michael Rother (Neu!), Tricky und Yann Tiersen

Nach einer weiteren Platte – einer EP, die 2013 erschienen ist und ebenfalls „Anika“ hieß – hielt sich die Künstlerin mit Soloveröffentlichungen für einige Jahre zurück. 2021 kündigte sie ihr zweites Soloalbum mit den Vorabsingles „Finger Pies“ und „Change“ an. Letzteres ist der Titeltrack des Longplayers.



Anika im Programm von ByteFM:

ByteFM Halbjahrescharts 2011

(01.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Bibio / Excuses / Mind Bokeh // Warp 4. Akron/Family / Silly Bears / The Cosmic Birth And Journey... // Dead Oceans 5. Anika / I Go To Sleep / Anika // Invada 6. Sound Of Rum / So Low / Balance // Sunday Best 7. Battles / Ice Cream / Gloss Drop // Warp 8. // Bill Wells & Aidan Moffat / Everything’s Getting Older // Chemikal Underground 3. Akron/Family / The Cosmic Birth And Journey... // Dead Oceans 4. Anika / Anika // Invada 5. Moddi / Floriography // Propeller 6. Bibio / Mind Bokeh // Warp 7. tUnE-yArDs / Whokill // 4AD 8. // Mary Ocher / On The Streets Of Hard Labour // Haute Areal 4. EMA / California // Souterrain Transmission 5. Smith Westerns / All Die Young // Domino 6. Anika / Terry // Cargo 7. Lykke Li / Sadness Is A Blessing // Warner 8. Station 17 / Uh-Uh-Uh // 17Rec 9. // Andreas Dorau / Todesmelodien // Staatsakt 4. Chuckamuck / Wild For Adventure // Staatsakt 5. Wild Beasts / Smother // Domino 6. Anika / Anika // Cargo 7. Anna Calvi / Anna Calvi // Domino 8. Josh T. Pearson / Last Of The Country Gentleman // Mute 9. // Battles / Ice Cream 2. Jens Friebe / Charles De Gaulle 3. Caribou / Odessa 4. Sophie Hunger / 1983 5. Anika / Masters Of War (Dub) 6. Noah And The Whale / L.I.F.E.G.O.E.S.O.N. 7. Pollyester / Voices 8. 13&God / Oldage 9.

„Finger Pies“: neue Single von Anika

(28.04.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Finger Pies“: neue Single von Anika
Anika hat mit „Finger Pies“ ihre erste Solo-Single seit acht Jahren veröffentlicht (Foto: Sven Gutjahr) Die britisch-deutsche Songwriterin Annika Henderson aka Anika hat eine neue Single namens „Finger Pies“ herausgebracht. // Anika hat mit „Finger Pies“ ihre erste Solo-Single seit acht Jahren veröffentlicht (Foto: Sven Gutjahr) Die britisch-deutsche Songwriterin Annika Henderson aka Anika hat eine neue Single namens „Finger Pies“ herausgebracht. Es ist das erste Solo-Stück der Musikerin seit ihrer selbstbetitelten EP „Anika“, die 2013 erschien und ausschließlich Coverversionen enthielt, darunter eine Neuinterpretation des Chromatics-Songs „In The City“. // Es ist das erste Solo-Stück der Musikerin seit ihrer selbstbetitelten EP „Anika“, die 2013 erschien und ausschließlich Coverversionen enthielt, darunter eine Neuinterpretation des Chromatics-Songs „In The City“. Co-produziert wurde „Finger Pies“ von Martin Thulin, mit dem Anika bereits früher zusammengearbeitet hat, unter anderem auf dem Exploded-View-Album „Obey“. Ein Moment, der nie war Mit dem neuen Track verbindet die in Berlin lebende Künstlerin einen eingefrorenen Moment in der Zeit. // Und „Finger Pies“ bildet dieses Gefühl gut ab, indem es Spoken-Word-Passagen mit relativ gleichförmigen Grooves und atmosphärischen Klang-Arrangements verbindet. Anika selbst beschreibt die Single so: „Ein Lied, das nie einen Namen hatte, wie ein Künstler, der nie ein Gesicht hatte.

Oh, Nico! Oder: Anika im Festsaal Kreuzberg

(25.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Ach, du bist die Anika?“, der Türsteher am Festsaal Kreuzberg in Berlin gibt Anika verlegen ihre Tasche zurück, die er gerade noch prüfen wollte. Die blonde Engländerin und temporäre Wahl-Berlinerin macht einen unscheinbaren, zahmen Eindruck. // Auf der Bühne jedoch verwandelt sie sich in eine abgeklärte Botschafterin, die den Strippenziehern der Weltpolitik mit ihren Textinhalten einen Spiegel vorhält. Anika ist nicht nur wortkarg, sie richtet nicht einziges Wort, keine Begrüßung, kein Abschiedsgruß an die übersichtliche Menge an Zuhörern. // Nicht nur der Gesang erinnert an Nico, auch Anikas gesamtes Erscheinungsbild, eine zierliche junge Frau mit weichen Gesichtszügen kommt dem Bild der Lou Reed-Gespielin sehr nahe. Das entnervt-entrückte Augenrollen verstärkt diesen Eindruck noch zusätzlich. Aber Anika steht mehr zu als der Vergleich mit einer Schauspielerin der Achtziger. Auf ihrem Debütalbum bringt sie zwei Eigenkompositionen neben neun Coverversionen von politisch konnotierten Liedern von Bob Dylan, Yoko Ono und der Kinks unter. // Die Eindringlichkeit ihrer Version von „Masters Of War“ wird von ihr in einen neuen, aktuellen Zusammenhang gesetzt. Dass Anika vor ihrer Zusammenarbeit mit Portishead-Mastermind Geoff Barrow als politische Journalistin engagiert war, spricht ihr zwangsweise eine Kompetenz und Seriosität zu, die sie so schnell nicht mehr ablegen kann. // Sie führt damit eine neue Generation von politisch aktiven Musikern an, die insbesondere im Hinblick auf das aktuelle Weltgeschehen, ihrer Musik mehr zutrauen und abverlangen. „Sadness hides the sun“ oder das, von ihr sehr dunkel interpretierte „Yang Yang“ trägt Anika fast stoisch vor. Man glaubt ein ironisches Lächeln auf ihren Lippen erkennen zu können, als sie ihre Eigenkomposition „Officer Officer“ mit dem Text improvisiert.

Exploded View - „Exploded View“ (Rezension)

(22.08.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Exploded View - „Exploded View“ (Rezension)
August 2016 Web: explodedviewband.tumblr.com Label: Sacred Bones 8,0 Eine Stimme so nonchalant tieftönend, so mühelos erhaben – sänge sie Einkaufsbons vom 1-Euro-Shop vor, auch in dem Fall würde man sich ihrem Klang sofort ergeben. Diese Stimme gehört Anika Henderson. Und die sorgte dafür, dass ihr Debüt „Anika“ eine durchweg fesselnde Angelegenheit wurde, obwohl das Album fast ausschließlich aus Covern bestand. // Der dunkle, uferlose Vibe, der Anikas Versionen etwa von Dylan- und The-Kinks-Stücken begleitete, breitet sich auch auf dem Erstling von Exploded View aus. Band und Album sind in Me­xi­ko-Stadt entstanden. Als Anika eine Backinggruppe für einige Konzerte in Amerika suchte, traf sie auf Martin Thulin, Hugo Quezada und Hector Melgarejo. // Spielarten von Wave, die Band Au Pairs und die frühen Can lassen grüßen. Dark sein geht auch ohne Strenge und Ernst. Der eisige Gesang von Anika gleitet über die gespenstischen und pulsierenden Improvisationen ihrer Mitmusiker. Die Songs von Exploded View wanken zwischen Betören und Bedrohung.

Zeit für Veränderung: „Change“ von Anika

(08.06.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zeit für Veränderung: „Change“ von Anika
Anika hat mit „Change“ den Titelsong ihres kommenden Albums als Single herausgebracht Nach acht langen Jahren der Stille ist „Change“ die zweite neue Single der deutsch-britischen Musikerin und Sängerin Anika. // Anika hat mit „Change“ den Titelsong ihres kommenden Albums als Single herausgebracht Nach acht langen Jahren der Stille ist „Change“ die zweite neue Single der deutsch-britischen Musikerin und Sängerin Anika. Der Song ist nach „Finger Pies“ die zweite Auskopplung und zudem der Titeltrack ihres ersten Albums seit 2010. Damals veröffentlichte die als Annika Henderson im südenglischen Surrey geborene Künstlerin ihr selbstbetiteltes Debütalbum. // Mit dem britischen Elektronik-Produzenten Shackleton nahm sie das Album „Behind The Glass“ auf, wo man Anika auch in deutscher Sprache singen hören konnte. Außerdem gründete sie in Mexiko-Stadt die Band Exploded View, mit der sie zwei Alben aufgenommen hat. // „Finger Pies“, Anikas erste neue Single nach der Pause, machte ungefähr da weiter, wo sie mit „No One's There“ aufgehört hatte. Denn wie man es von ihr kannte, machte Anika Musik, die stark von Dub und Post-Punk beeinflusst ist. Was vielleicht der Einfluss der Stadt Bristol ist, in der sie lange gewohnt hat. // Auch eine Zeit, die Dinge von außen zu betrachten, findet Anika. Und schließt aus ihren Beobachtungen hoffnungsfroh: „Ich glaube, wir können uns ändern.“ Das Album „Change“ von Anika erscheint am 23. Juli 2021 auf dem Label Invada Records UK.

Anika – „Change“ (Album der Woche)

(26.07.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Anika – „Change“ (Album der Woche)
Anika - „Change“ (Invada Records) Annika Henderson wartet. Darauf, dass endlich irgendetwas durchbricht. Das singt sie jedenfalls zum Ende ihres neuen Albums „Change“. „Be patient for something new / Don't hold on to the past, it'll take you down“, singt die britisch-deutsche Musikerin, die sich als Künstlerin schlicht Anika nennt, im gleichen Song. // „Be patient for something new / Don't hold on to the past, it'll take you down“, singt die britisch-deutsche Musikerin, die sich als Künstlerin schlicht Anika nennt, im gleichen Song. Geduldig Warten scheint sie eh gut zu können – schließlich ist „Change“ ihr erstes Soloalbum seit elf Jahren. // Was natürlich nicht heißt, dass Henderson im vergangenen Jahrzehnt nichts gemacht hätte. Seit ihrem 2010er Debütalbum „Anika“, produziert von Mitgliedern des britischen Avant-Trip-Hop-Trios Beak>, veröffentlichte die ehemalige Journalistin zwei LPs mit ihrer Band Exploded View.

Tickets für Anika und Trust

(11.01.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neben Trusts kühlem Electropop mit leichtem Gothic-Einschlag, den er selbst „emotional Dance“ nennt, tritt an diesem Abend im Berghain auch noch Anika auf, die vor zwei Jahren mit ihrem von Geoff Barrow (Portishead) produzierten Album im Spannungsfeld zwischen Experimental, Pop und Folk für Furore gesorgt hat. // Neben Trusts kühlem Electropop mit leichtem Gothic-Einschlag, den er selbst „emotional Dance“ nennt, tritt an diesem Abend im Berghain auch noch Anika auf, die vor zwei Jahren mit ihrem von Geoff Barrow (Portishead) produzierten Album im Spannungsfeld zwischen Experimental, Pop und Folk für Furore gesorgt hat. Wenn Ihr Tickets für den Konzertabend mit Trust und Anika gewinnen wollt, schreibt uns einfach bis zum 15.01. eine Mail mit dem Betreff "Certain" und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm.

2010 - die liebsten Platten der ByteFM-MacherInnen

(30.12.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ingo Sänger: Lange Genius Of Time - Same Old Place (Aniara) Jamie Woon - Night Air (Ramadanman Refix) (Candent Songs) Henry l & Matt Flores - Low Tide (Farside) Gilles Peterson presents - Brownswood Bubblers # 6 (Brownswood) Zero 7 - Futures (Carl Craig Remix) (Atlantic) Sun Kil Moon - Admiral Fell Promises (Calo Verde) Blakkat - In This World (Langenberg Remix) (Mild Pitch) Paskal & Urban Absolutes - Need Love (Farside) Erykah Badu - New Amerykah (Part Two) (Motown) Tame Impala - Innerspeaker (Modular People). Jumoke Olusanmi: Lange Anika - Anika (Invada) Mount Kimbie – Crooks And Lovers (99999) John Grant –Queen Of Denmark (Cooperative Music) Ty Segall – Melted (Goner) Washed Out – Life Of Leasure (Mexican Summer) Ariel Pink's Haunted Graffiti – Before Today (4ad/Beggars Group) Chilly Gonzales – Ivory Tower (Wagram) Caribou – Swim (City Slang) Martina Topley Bird – Some Place Simple (Honest Jons) Natureboy - Natureboy (Own Records).

TransCentury Update Festival 2021 (Ticket-Verlosung)

(08.11.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
TransCentury Update Festival 2021 (Ticket-Verlosung)
Unter anderem werden die Londoner Jazz-, Tropicália-, Kraut- und Funk-Fusionist*innen Vanishing Twin, die in L.A. ansässige Post-Punk-Hoffnung Automatic und die deutsch-britische Trip-Hop/Art-Pop-Expertin Anika auftreten. ByteFM präsentiert das TransCentury Update Festival 2021 und verlost unter allen Mitgliedern im Förderverein „Freunde von ByteFM“ Gästelistenplätze. // Die Gewinner*innen benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. Das TransCentury Update Festival (mit Anika, Automatic, Felix Kubin, Vanishing Twin, Horse Lords, Omni Selassi, P.A. Hülsenbeck, Mabe Fratti, Robocobra Quartet u. a.) findet vom 18. bis 21.

Zimmer 4 36

Wandlungen

(14.06.2021 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zimmer 4 36 - Wandlungen
„Change“ heißt ein neues Stück der deutsch-britischen Musikerin Annika Henderson, die in ein paar Wochen ihr zweites Album unter dem Namen Anika veröffentlicht. Auch dieses zweite Anika-Album (nach dem selbstbetitelten Debüt von 2010) wird „Change“ heißen. Wie viel Wandlung der neuen Musik von Anika innewohnt, überprüfen wir in dieser Ausgabe vom Zimmer 4 36. // Und hören andere Wandlungsmusik: zum Beispiel von den Legendary Pink Dots, die schon vor 30 Jahren wussten: „The more it changes, the more it stays the same.“ Bild: Ausschnitt aus dem Cover des Albums "Change" von Anika

15 Jahre Altin Village & Mine mit Exploded View, Von Spar feat. Ada, Datashock u. a. (Ticket-Verlosung)

(31.08.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
15 Jahre Altin Village & Mine mit Exploded View, Von Spar feat. Ada, Datashock u. a. (Ticket-Verlosung)
September eine Handvoll illustre Gäste ins Leipziger Conne Island eingeladen. Mit dabei sind Exploded View, das neue musikalische Projekt von Pop-Noir-Künstlerin Anika, die Kölner Von Spar, die aktuell mit der Hamburgerin Ada gemeinsame Sache machen und das Weirdo-Kollektiv Datashock, das sich voll und ganz avantgardistischen Soundexperimenten verschrieben hat.

Tickets für I Got You On Tape

(03.01.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Photo by Anika Lori (Silver Cloud Music) In ihrer Heimat schon längst Stars, sind I Got You On Tape außerhalb Dänemarks für viele noch ein unbeschriebenes Blatt. Ihr mittlerweile viertes Album "Church Of The Real" wurde nun endlich auch international veröffentlicht und brachte der Band hervorragende Kritiken.

James Pants - "James Pants"

(18.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mittlerweile veröffentlicht Pants, der mit Frau und Kind in Spokane, Washington, wohnt, auf Stones Throw, dem Label von Peanut Butter Wolf. Aloe Blacc, Anika, Mayer Hawthorne oder J Dilla zählen noch zum Labelverzeichnis. Kennengelernt hatten sich Peanut Butter Wolf und James Pants im texanischen Austin, ausgerechnet am Abend von James’ High-School-Ball.

Die Welt ist eine Scheibe

(03.12.2010 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ist Anika die Tochter von Nico? Mit ähnlich kalt-distanzierter Stimme trotzt Anika mit Hilfe von Portisheads Geoff Barrow und seiner Band Beak jedem Trend und jeder Strömung auf Basis von No Wave, Dub und Postpunk.

BTTB – Back To The Basics

Vicki Leekx

(03.02.2011 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Vicki Leekx
Bevor wir das bewerten, gibt es zunächst Musik aus Alben, die an dieser Stelle bisher nur am Rande vorgekommen sind, etwa das großartige Anika von Anika oder die Kooperation Wake Up! von John Legend und The Roots.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Marten Schröder

(29.08.2016 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute bei uns zu Gast im ByteFM Magazin am Morgen: die mexikanische Band Exploded View um Sängerin Anika Henderson. Als Anika eine Backinggruppe für einige Konzerte in Amerika suchte, traf sie auf Martin Thulin, Hugo Quezada und Hector Melgarejo.

Exploded View – „Obey“ (Rezension)

(11.10.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Exploded View – „Obey“ (Rezension)
Exploded View – „Obey“ (Sacred Bones) 6,8 Anfang der 2010er Jahre sattelte die im Vereinigten Königreich geborene Annika Henderson vom Journalismus auf die Musik um. Unter dem Pseudonym Anika ging die Künstlerin, die auch lange in Deutschland gelebt hat, 2014 auf ihre erste Solo-Tour. In Mexiko wurde sie von den drei lokalen Produzenten Martin Thulin, Hugo Quezada und Amon Melgarejo unter die Fittiche genommen.

Tickets für das Bad Bonn Kilbi Festival in der Schweiz

(17.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Oder Geoff Barrow von Portishead, der 2010 mit Beak> einen sensationellen Auftritt bot und dieses Jahr mit der deutsch-britischen Sängerin Anika am Samstagabend neben Battles, Apparat & Band, The Walkmen, The Ex und Suuns am Start sein wird.

27.12.: Aus alt wird neu

(27.12.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dinge aus der Vergangenheit zu nutzen und daraus etwas Neues zu gestalten, ist keine böse Idee". Aus Vergangenem etwas Neues erschaffen, das macht auch die junge britische Sängerin Anika. Lauter Coversongs befinden sich auf ihrem Debüt, das von Geoff Barrow von Portishead produziert und von seiner Band Beak> eingespielt wurde.

ByteFM Magazin

Anika im Gespräch

(31.08.2021 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Anika im Gespräch
Die britisch-deutsche Sängerin und Songwriterin veröffentlichte im Jahr 2010 ihr Debütalbum „Anika“ in Zusammenarbeit mit Geoff Barrow von Portishead/Beak>. Die Platte beinhaltet überwiegend Coverversionen von Folk- und Popsongs aus den 60er-Jahren. Zuvor war Anika, die mit bürgerlichem Namen Annika Henderson heißt, als Journalistin tätig.

ByteFM Magazin

am Morgen: Exploded View zu Gast bei Marten Schröder

(29.08.2016 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - am Morgen: Exploded View zu Gast bei Marten Schröder
Heute bei uns zu Gast im ByteFM Magazin am Morgen: die mexikanische Band Exploded View um Sängerin Anika Henderson. Als Anika eine Backinggruppe für einige Konzerte in Amerika suchte, traf sie auf Martin Thulin, Hugo Quezada und Hector Melgarejo.

ByteFM Magazin am Abend

Keine Nachrichten sind gute Nachrichten

(29.07.2021 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit Musik anlässlich des Todes von Dusty Hill, Bassist von ZZ Top. Außerdem: Musik von unserem aktuellen Album der Woche "Change" von Anika.

ByteFM Charts

2021 - Woche 30

(27.07.2021 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die ByteFM Charts haben sich auch in Kalenderwoche 30 wieder neu geordnet. Mit dabei sind unter anderem Alben von Anika, Charlotte Day Wilson, Mndsgn und Sault.

Die Welt ist eine Scheibe

LoneLady, Whispering Sons & The Go! Team

(13.07.2021 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - LoneLady, Whispering Sons & The Go! Team
Unterschiedliche Arten von Post-Punk-Affinität stellen die britischen Formationen Whispering Sons, The Lounge Society, Dry Cleaning und LoneLady zur Schau, auch die erstmals wieder seit elf Jahren ein Album veröffentlichende Anika bewegt sich mit ihrer entschlackten Kraut-Electronica retro-stilistisch in angrenzendem Terrain. Für sommerlichen Uplift sorgt der Regenbogen des neuen Albums „Get Up Sequences Part One” von The Go!

Zimmer 4 36

Explosiv

(01.09.2016 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Exploded View heißt das neue Post-Punk-Projekt der Deutsch-Britin Anika. Ihr Debütalbum hat die Band komplett improvisiert und live eingespielt. Post-Punk gibt es in dieser Ausgabe auch von Nice As Fuck sowie ESG und mehr.

Ektoplasma

(14.03.2015 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik von Destroy All Monsters, Young Marble Giants, Anika u.a.

Alles Pop?

Best of SPOT

(21.05.2014 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In Dänemark findet jedes Jahr das SPOT-Festival statt – ein Entdecker-Festival, bei dem vielversprechende, vorwiegend skandinavische Bands auftreten. Anika ist mit ein paar Platten und vielen Impressionen aus Aarhus zurückgekehrt und stellt euch ihre Highlights vor.

Alles Pop?

Spring

(26.03.2014 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Frühling ist offiziell da – und weil beschwingte Musik so wunderbar dazu passt, präsentiert euch Anika Haberecht in Alles Pop? eine Stunde lang ihren Lieblingssoundtrack zur schönsten Jahreszeit.

Je ne sais quoi

Heldinnenmit Alexandra Friedrich

(29.01.2012 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das nimmt Alexandra Friedrich zum Anlass, eine Sendung über zwei ihrer Kinderbuch-Heldinnen zu machen: Alice vs. Pippi. Die Musik dazu kommt u.a. von Porcelain Raft, Arvo Pärt, College, Anika und Efdemin.

Mixtape der Hörer*innen

Journalismus

(30.07.2021 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mixtape der Hörer*innen - Journalismus
Auf „Change“, unserem Album der Woche, zeigt sich Anika optimistisch. Die Musikerin schreibt und singt für den Wandel, die Veränderung hin zum Besseren, was dem Longplayer eine politische Dimension verleiht – und eine interessante Verbindung zu ihrer früheren Tätigkeit als Politik-Journalistin ergibt.

Beyond

Verändern, step by step

(24.07.2021 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und wie das, was wir an Veränderung anfangen, vielleicht in unserer Lebensspanne nicht fertig wird, und dann von anderen weitergeführt wird. Veränderung als langer Prozess an dem viele Leute teilhaben und jeder Beitrag wichtig ist. Mit: Anika, St. Vincent, Alexander Winkelmann, L'Rain, Hildegard, Shungudzo, Ozan Ata Canani, Fehler Kuti, Ripatti, Sherelle, Koreless und 6zm.


Anika live

Hamburg: Kampnagel 14.12.2021

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z