Billy Bragg

Billy Bragg Billy Bragg (Foto: Kris Krug)

Billy Bragg (*20. Dezember 1957 in Barking als Stephen William Bragg) ist ein britischer Sänger, Songschreiber und Gitarrist. Seine eloquenten Texte und sein sozialistisches Gebaren machten ihn zu einer wichtigen Figur englischer Subkultur der 1980er-Jahre. 1988 führte er mit dem Beatles-Cover „She’s Leaving Home“ die britischen Charts an; der größte Hit aus Billy Braggs eigener Feder ist „A New England“ in der Interpretation durch Kirsty MacColl.

Inspiriert vom Folk-Rock von Simon & Garfunkel und Bob Dylan, begann Billy Bragg bereits als Teenager, Musik zu machen. Die Energie von Punk inspirierte ihn zu minimalistischen, technisch unsauber vorgetragenen und oft politischen Songs. Erstes Zeugnis dieser Ästhetik ist das Debüt „Life‘s A Riot With Spy Vs Spy“ von 1983.

Im Laufe der Jahre bewegte sich die Musik von Billy Bragg in Richtung Pop und später Americana: So vertonte er beispielsweise mit seinen Folk-Rock-Kollegen Wilco unveröffentlichte Songs seines großen Idols Woody Guthrie oder arbeitete für das Album „Don‘t Try This At Home“ mit Michael Stipe und Peter Buck von R.E.M. zusammen.



Billy Bragg im Programm von ByteFM:

Billy Bragg: Der Anti-Zyniker

Von vera-hummel
(18.05.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Facebook | Billy Bragg // Ein Konzert von Billy Bragg ist immer auch politisches Kabarett. Man muss zugeben, dass sich seine Gitarrenkünste in Grenzen halten, seine Texte sind voller Ärgernis und Stichelei, aber seine Ansprachen zwischen den Songs waren gestern im Berliner Heimathafen Neukölln 25 Euro Eintritt wert. Dabei bot sich hier, in dem großen Saal mit den Barock-Elementen an den Wänden, ein seltsames Bild. Das Publikum dürfte seine Erfolge der Achtziger als aufmüpfige Rotzlöffel hautnah miterlebt haben. Das jugendliche Funkeln in den Augen, die spitzbübische Verständigung der in die Jahre gekommenen Revoluzzer waren bei diesem ausverkauften Konzert deutlich zu spüren. Spießig sind sie heute wohl geworden, nur ein, zwei Rude Boys, Punks oder Skins konnten im Publikum erspäht werden. Deshalb blieb es auch während der Songs bei vornehmen Wippen statt Pogo. Bezeichnend war wohl auch der Unmut zu Beginn des Publikums als Billy Bragg noch nicht pünktlich um neun auf der Bühne stand. Nach einer halbe Stunde Verspätung gab es schon die ersten Pfiffe. Zeit ist Geld. Billy Bragg stand auf der Bühne wie vor 30 Jahren. Seine Gitarre im Anschlag, die Haare etwas ergraut, statt eines Pints genehmigte er sich eine Tasse Tee. Er erzählte Anekdoten aus deutschen Supermärkten, lobte den deutschen Vatertag, an dem sich Männer auf offener Straße betrinken und bemerkte, dass es diesen Tag auch in England gebe: „We call it Saturday! Oh and sometimes it's also called Friday!“ Die Menge johlte. Dennoch: Billy Bragg ist politisch – immer noch. Dass er gestern in einer Location auf der Karl-Marx-Straße spielte ist sicherlich kein Zufall. Heute ist es nicht mehr einfach der Kapitalismus oder der Konservatismus wie zu Zeiten der Thatcher-Ära. Er nahm seine Zuschauer ins Gebet, als er vor dem Zynismus der Gesellschaft warnte. Der Zynismus, der uns gleichgültig werden lässt und auf den die Strippenzieher in Politik und Wirtschaft bauen. „We must fight cynicism!“ Ist das tiefgründige Systemkritik? Billy Bragg ist Populist und kein Politiker, er hat sein Herz am rechten Fleck und tritt sein Leben lang für seine Überzeugungen ein. Er weiß, dass er die jetzige Generation nur noch schwer mit Liedern über die Arbeiterklasse erreichen kann, aber er kapituliert nicht. In diesem Jahr zahlte er keine Steuern aus Protest gegen die hohen Boni-Zahlungen englischer Banker. Die Anzeige hat er schon am Hals. Viel neues aus seinem Repertoire gab es nicht, die alten Protestsongs gelten vielleicht heute mehr denn je. Die Tracklist war zu erwarten und dennoch hat man sich selten bei einem Konzert so unterhalten gefühlt und selten wurde so eindringlich an die eigene Verantwortung für die Gesellschaft appelliert. Billy Bragg wird noch lange kämpfen müssen und die Gitarre krachen lassen, es gibt viel zu tun. Billy Bragg war nicht nur auf Tour - sondern auch im ByteFM Magazin bei Siri Keil zu Gast und hat dort einen seiner Songs live für uns performt! Nachhören könnt Ihr das in der Session auf unserer Magazin Seite.

ByteFM Magazin

zu Gast: Billy Bragg und Fenster

(18.05.2012 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - mit Siri Keil  zu Gast: Billy Bragg und Fenster
An diesem Freitag erhält Siri Keil im ByteFM Magazin gleich von zwei Gästen Besuch: Billy Bragg und die deutsch-amerikanische Band Fenster. Billy Bragg ist nicht nur Singer/Songwriter sondern auch Systemkritiker, Kriegs-Gegner, Anti-Atomkraft-Kämpfer. Die Bandbreite seines Schaffens reicht dabei von Balladen über die Liebe bis hin zu Arbeiter- oder Protestsongs, mal rockig, mal eher mit folkig-poppigen Klängen. Ganz besonders begeistert hat auch die Vertonung des musikalischen Nachlasses seines Idols Woody Guthrie, die er, zusammen mit der Band Wilco, veröffentlichte. So viel geballte Kreativität erlebt man am besten live – was zur Zeit auch möglich ist, denn Billy Bragg ist auf Tour! // Billy Bragg:

ByteFM Magazin

Billy Bragg & Parquet Courts zu Gast

(27.05.2022 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Billy Bragg & Parquet Courts zu Gast
Seit mehr als 40 Jahren ist Billy Bragg des gute Gewissen des Left-Wing-Folk-Pop. Kapitalismuskritik, die Sorgen und Nöte der Arbeiter*innenklasse und Protestkultur im Allgemeinen – all das thematisiert der britische Musiker und Aktivist in seinen Songs und Büchern. So auch in seiner aktuellen literarischen Veröffentlichung „Die drei Dimensionen der Freiheit: Ein politischer Weckruf“, in der sich Bragg mit linken Theorien und Konzepten auseinandersetzt. // Im Mai und Juni kommt Billy Bragg nun für jeweils drei Konzerte nach Hamburg und Berlin, wobei hinter den Shows ein besonderes Konzept steckt: Am ersten Abend seiner Residency spielt der Musiker ein karriereumspannendes Set, am zweiten Abend Songs seiner ersten drei Alben („Life‘s A Riot With Spy Vs. Spy“, „Brewing Up With Billy Bragg“, „Talking With The Taxman About Poetry“), am dritten Abend schließlich Songs von den Alben vier, sechs und sieben („Worker‘s Playtime“, „Don‘t Try This At Home“, „William Bloke“). // Vor seinem zweiten Abend im Hamburger Knust besucht uns Billy Bragg im ByteFM Magazin.

Wahrheiten in die Dunkelheit – Billy Bragg wird 60

Von ByteFM Redaktion
(20.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wahrheiten in die Dunkelheit – Billy Bragg wird 60
„Ich bin kein politischer Sänger, ich bin ein wütender Sänger" – Billy Bragg (Foto: Kris Krug) „I was twenty one years when I wrote this song / I'm twenty two now, but I won't be for long“ – mit diesen Worten beginnt Billy Braggs größter Hit „A New England“ aus dem Jahr 1983. Der wütende Brite ist schon lange keine 22 mehr: Der Sänger, Songwriter, Gitarrist und Aktivist wird am 20. Dezember 60 Jahre alt. // Der Name Billy Bragg ist heutzutage Synonym für aufwühlende Anti-Establishment-Hymnen, dabei versteht sich der Brite weniger als Protestpoet: „Ich bin kein politischer Sänger, ich bin ein wütender Sänger. Ich schreibe über Sachen, die mich ankotzen – egal ob in Beziehungen, Wetter oder Politik.“ // Im Verlauf der Jahre haben seine Alben diese skelettale Qualität eingebüßt. Stattdessen bewegte sich seine Musik in Richtung Americana: So vertonte er beispielsweise mit seinen Folk-Rock-Kollegen Wilco unveröffentlichte Songs seines anderen großen Idols Woody Guthrie oder arbeitete für sein Album „Don‘t Try This At Home“ mit Michael Stipe und Peter Buck von R.E.M. zusammen. Doch fernab von diesen Kollaborationen findet Billy Bragg die wahre Essenz seiner Musik nach wie vor alleine auf der Bühne, im gemeinschaftlichen Teilen des Schmerzes mit seinem Publikum: „Ich geh da rauf und singe meine Wahrheiten in die Dunkelheit, und wenn dann alle applaudieren fühle ich mich nur noch halb so schlecht.“ Anlässlich seines Geburtstags ist die Musik von Billy Bragg auch im Programm von ByteFM zu hören: So etwa im ByteFM Magazin am Morgen, am Nachmittag und am Abend. Außerdem widmet sich Andreas van der Wingen dem Schaffen des Künstlers um 14 Uhr in seiner Sendung Erdenrund.

Byte Session #97: Billy Bragg

Von ByteFM Redaktion
(18.05.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Billy Bragg ist quasi ein Urgestein der Singer/Songwriter-Szene. Bereits seit 1977 macht der "Bard of Barking" Musik und seitdem haben seine Songs immer auch einen politischen oder gesellschaftskritischen Hintergrund und Inhalt. Als Protest-Songs könnte man seine Musik auch charakterisieren. Dass sein großes Idol Woody Guthrie ist, merkt man ihm und den Stücken durchaus an. System-Kritik und gute Unterhaltung schließen sich nicht aus, wie er uns bei seinem Besuch im ByteFM Magazin persönlich bewiesen hat. Und wenn Ihr Euch selbst davon überzeugen möchtet, könnt ihr seinen Live-Song (über die Gefühle des Eisbergs, als die Titanic in ihn hineinfuhr) hier nachhören!

ByteFM Magazin

Billy Bragg im Gespräch

(05.10.2021 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Billy Bragg im Gespräch
Seit fast 40 Jahren ist der Brite Billy Bragg musikalisch aktiv. Sein erstes Album „Life's A Riot With Spy Vs Spy” erschien im Jahr 1983. Seitdem folgten acht weitere Solo-Studioalben sowie einige Kompilationen und Live-Platten. Bragg macht seine politische Haltung auch immer wieder in seiner Musik deutlich, aus seiner Feder stammen zahlreiche Protestlieder. Als wäre das nicht genug, ist Bragg auch Bestseller-Autor. In seinem aktuellen Werk „Die drei Dimensionen der Freiheit: Ein politischer Weckruf“ setzt er sich mit linken Theorien und Konzepten auseinander. // Anlässlich der Veröffentlichung von „The Million Things That Never Happened“ ist Billy Bragg heute im Gespräch bei Friederike Herr.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Christa Herdering

(16.11.2017 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Er sein kein politischer Songwriter, sondern ein wütender, die Basis seiner Lieder Frustration. Dies hat Billy Bragg mal in einem Interview gegenüber dem Spiegel 2013 erklärt. Seine aktuelle EP lässt bei aller Frustration aber auch Raum für Hoffnung: Sie trägt den Titel "Bridges Not Walls", und ist eine lose Sammlung an Stücken, die Billy Bragg in den letzten Monaten aus aktuellen gesellschaftlichen Anlässen komponierte. Wir hören in dieser Sendung rein, denn im November stellt Billy Bragg diese EP live in Deutschland vor.

Urban Landmusik

Billy Bragg: Die drei Dimensionen der Freiheit

(10.06.2020 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Urban Landmusik - Billy Bragg: Die drei Dimensionen der Freiheit
Heute mit den Pointer Sisters, John Craigie, Dion, den Razorblades und Billy Bragg

Kaleidoskop

Billy gibt niemals auf

(13.08.2018 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaleidoskop - Billy gibt niemals auf
Billy Bragg begleitet das Vereinigte Königreich mit seinen bittersüßen, persönlichen und politisch engagierten Songs seit der Ära der Margaret Thatcher. Zeit, mal einen Blick auf sein Werk zu werfen: Von den schrammelig-rauen frühen Songs über Kollaborationen mit amerikanischen Musikern, die seine Liebe zum Folkigen teilen, bis hin zu vielschichtigen Liebesliedern.

Blog&Roll: das klienicum

Von ByteFM Redaktion
(15.06.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
billy bragg – saturday boy // billy bragg – talking with the taxman about poetry

Terry Hall (The Specials) ist tot

Von ByteFM Redaktion
(20.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Terry Hall (The Specials) ist tot
Neben seiner Band bekundeten auch zahlreiche andere musikalische Weggefährt*innen ihre Trauer über den Tod von Terry Hall. So betonte etwa Billy Bragg den enormen Einfluss auf die britische (Musik-)Kultur und für das Entstehen eines Selbstverständnisses junger Migrant*innen im Großbritannien der späten 70er: // Billy Bragg (@billybragg) December 19, 2022

ByteFM Kronjuwelen

Von ByteFM Redaktion
(29.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„The Marriage“ - Billy Bragg (Talking With The Taxman Aboit Poetry) // „Valentine's Day Is Over“ - Billy Bragg (Worker's Playtime)

ByteFM Mixtape

präsentiert vom TAZ PopBlog

(08.04.2008 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Erwartet ein Stelldichein der großen britischen Exzentriker und englischen Ikonen: Mark E. Smith, Joe Strummer, Damien Hirst, Billy Bragg, Peter Doherty, Shaun Ryder, Paul Weller, Wild Billy Childish, John Lydon und Morrissey werden unter anderem ihr vertontes Statement zu Großbritannien und/oder England abgeben.

Johnny Marr wird 55: Fünf hörenswerte Gastauftritte

Von ByteFM Redaktion
(31.10.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Johnny Marr wird 55: Fünf hörenswerte Gastauftritte
Billy Bragg – „Greetings To The New Brunette“ // Ein weiteres Element, dass The Smiths von ihren MitstreiterInnen abhob, war Marrs Tendenz, möglichst viele Gitarren übereinander zu schichten. Diesen Wall-of-Sound-Ansatz verfolgte er auch als Gastmusiker auf Billy Braggs drittem Album „Talking With The Taxman About Poetry“: Im Eröffnungssong „Greetings To The New Brunette“ spinnt er ein dichtes Netz aus mehrstimmigen Jangle-Melodien und sphärischen Hallfahnen. Ein warmes Meer aus E-Gitarren, in dem Bragg seinen melancholischen Gesang in voller Gänze ausbreiten kann.

Die Welt ist eine Scheibe

Blind Date Party

(14.12.2021 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Blind Date Party
Mit „A Million Things That Never Happened“ legt der unkaputtbare britische Protest-Folker Billy Bragg mit 64 Jahren ebenso ein neues Album vor wie der 79-jährige US-amerikanische Outsider-Folkmusiker Michael Hurley mit „The Time Of The Foxgloves“.

Joe Henry im Interview

Von ByteFM Redaktion
(13.06.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Seit 1986 veröffentlicht Joe Henry bereits eigene Alben – einen Namen gemacht hat er sich in den letzten Jahren aber vor allem als Produzent von Künstlern wie u. a. Solomon Burke, Billy Bragg, Bonnie Raitt, und: Allen Toussaint, dem legendären Musiker und Produzenten aus New Orleans. Eine ganz besondere Begegnung für Joe Henry:

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(20.12.2012 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Magazin heute mit Geburtstagsgrüßen an Billy Bragg, Musik von der Liga der außergewöhnlichen Gentlemen und Neu!. Außerdem mit Trash Talk, Patti Smith und Neuigkeiten vom Musik-Buchmarkt. Wie immer am Donnerstag außerdem auch heute mit dem Lärm der Woche. Sangria, der Untergang der Welt und der Rock 'n' Roll-Lifestyle spielen auch eine Rolle.

Kramladen

(17.02.2011 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
So mancher Protestsong der vergangenen 50 Jahre hat sich empört, hat angeklagt und aufgeklärt. Aus dem geschichtsträchtigen Songbuch der Protestlieder hören wir im rebellischen Kramladen Klassiker des Genres und weniger Bekanntes – von Dylan und Billy Bragg bis zu den Ärzten und DJMDG: „Hallo, worum geht’s? Ich bin dagegen!“

Das Draht

(28.02.2010 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Das Draht Sendung am 28.2.2010 nimmt die englische Musikerin Charlotte Hatherley unter die Lupe und beschäftigt sich mit einem der schönsten Alben der Neunziger: der Zusammenarbeit der Band Wilco mit dem Sänger Billy Bragg auf dem Album "Mermaid Avenue", das gekonnte Versionen von Songs aus der Feder des legendären Songwriters Woody Guthrie versammelt.

ByteFM Mixtape

skug Journal

(07.08.2012 / 00:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Mixtape - skug Journal
Neues aus der Münchner Ecke von F.S.K. und Das weiße Pferd sowie ein Stoßgebet der Hardrock-Propheten von King of Japan darf da natürlich ebenso wenig fehlen wie der Soundtrack zur Occupy-Bewegung von Billy Bragg und Woody Guthrie. Das und noch viel mehr in der aktuellen Ausgabe.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Jessica Hughes

(20.12.2017 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem viel Musik von Musikern, die nicht nur in ihrer Musik aufgehen, sondern sich auch politisch engagieren. Der britische Musiker und Aktivist Billy Bragg feiert heute seinen 60. Geburtstag. Ebenso hören wir Musik von Joan Baez, die sich schon seit den 50er Jahren politisch engagiert und fast genau so lange Musik macht. Heute vor 50 Jahren wurde sie zu einer Haftstrafe von 45 Tagen verurteilt, nachdem sie auf einer Demonstration verhaftet worden war.

Erdenrund

Von Norwegen nach Australien

(20.12.2017 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Erdenrund - Von Norwegen nach Australien
Die aus Bulgarien stammende Wahl-Düsseldorferin stellt ihr aktuelles Album „Est“ vor. Dazu gibt es Neues von Mouse On Mars und wir gratulieren Billy Bragg zum 60sten!

80Prozent

mit Timo Drechsler & Torsten Fiebig

Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
80Prozent
Seit 1997 beim Braunschweiger Sender Radio Okerwelle on air und jetzt exklusiv auch bei ByteFM! 80Prozent: Punk ohne Scheuklappen zwischen Assück und Billy Bragg, Slime und den Abstürzenden Brieftauben, NOFX und Gnill!

Zum 50. Geburtstag von Johnny Marr

Von ByteFM Redaktion
(31.10.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Bald nach seinem Ausstieg begleitete er The Pretenders an der Gitarre. 1988 wechselte Marr zu The The, wo er bis Mitte der 90er blieb. Und das war noch nicht genug. Mit Bernard Sumner von New Order gründete er Ende der 80er die Band Electronic. Es schien so, als wollte jede große britische Band der Zeit einmal Marr als Gitarristen bei sich gehabt haben. Seine Gastspiele setze er in seit den 90ern fort - unter anderem bei den Pet Shop Boys, Billy Bragg, Jane Birkin und Beck. Im Jahr 2000 suchte sich Marr dann eine Band zusammen um seine eigenen Songs auf die Bühne zu bringen. "Boomslang", das Debüt von Johnny Marr And The Healers, erschien 2003. Danach war Marr zeitweise Mitglied bei Modest Mouse und bei der Band The Cribs.

Unter Geiern

(09.11.2010 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diesmal geht es über die Themse weiter in den Süden, mit Clash, Floyd, Billy Bragg und der sozialen Schieflage...

80Prozent

(08.02.2011 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
80Prozent
Verliebt in die Liebe sind Timo Drechsler und Torsten Fiebig in der heutigen Ausgabe von 80 Prozent. Die Simpletones singen zum Beispiel über die Vorfreude auf das erste Date, die All-Girl-Summer-Fun-Band über die Furcht vor den zukünftigen Schwiegereltern, Billy Bragg über die tiefen Gefühle, die zwischen Supermarktregalen aufblitzen können, und wenn's dann so gar nicht klappt, haben Jawbreaker einen schlauen Rat parat: Kiss The Bottle!

Was ist Musik

DMD KIU LIDT

(24.04.2011 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Nevermind“ heißt ein zentraler Song, schon der Titel übercodiertes Pop-Esperanto. Zur einsamen E-Gitarre eines jungen Billy Bragg dekliniert Spechtl die „situation“ (englisch gesungen) von ein paar nachnamenlosen Typen durch: Sebastian, Stefan, Thomas:

Presseschau 20.07.: I don't want to change the world

Von ByteFM Redaktion
(20.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
In England ist man da etwas konkreter. Jarvis Cocker, Pulp-Frontmann, zeigte vor erst kürzlich beim englischen Festival T in the Park, was er von den abgedruckten Reue und Entschuldigung der Redaktion der News Of The World hielt: Er wischte sich bei dem Konzert damit den Hintern ab. Billy Bragg, seinerseits Protestsong-Veteran, hat nun einen Protestsong geschrieben. Wie Der Freitag findet, aber einen richtigen, mit allem, was dazu gehört: einen mit Gitarre, Faust-nach-oben-Reflex und konkreter Forderung: "Never Buy The Sun" – Rupert Murdochs Boulevardblatt. Auf Braggs Homepage kann man sich den Song kostenlos runterladen.

Der 100. Geburtstag von Woody Guthrie

Von ByteFM Redaktion
(13.07.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Woody Guthrie war bodenständig, kämpferisch und gesellschaftlich engagiert. Er gilt als das Vorbild eines jeden Protestsängers, und für manche - wie zum Beispiel Billy Bragg - gar als der erste Punk. Doch Woody Guthrie sang auch Kinderlieder und konnte selbst dann noch komisch sein, wenn es um eigentlich bitterernste Themen ging.

Inside Music

(17.06.2008 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Inside Music
Außerdem ein kleiner Nachschlag in Sachen Billy Bragg, der über das von ihm ins Leben gerufene Projekt „Jail Guitar Doors“ erzählt, bei Inside Music.