Empress Of

Empress Of Die Sängerin Empress Of auf dem Cover ihrer dritten LP „I'm Your Empress Of“ (2020)

Empress Of (*19. Oktober 1989 als Lorely Rodriguez) ist eine honduranisch-US-amerikanische Sängerin, Musikerin und Songschreiberin aus Los Angeles. Auf Albumlänge veröffentlichte sie 2015 erstmals ihre zwischen Indie- und Mainstream-Pop gelagerten Songs in Form der LP „Us“. „I'm Your Empress Of“ aus dem Jahr 2020 ist ihr dritter Longplayer.

Lorely Rodriguez wuchs in Los Angeles als Tochter von Eltern aus Honduras auf. Ihr Vater gehörte als Pianist zu den Gründungsmitgliedern der honduranischen Latin-Rock-Gruppe Banda Blanca. Ihre frühesten musikalischen Einflüsse gehen auf Kassetten ihres Vaters mit der Musik von The Beatles und den Pet Shop Boys zurück. Später sollte sie Julee Cruise, The Zombies und Cocteau Twins als Inspirationen nennen, von all denen sich ihr eigener elektronischer Pop-Sound als Empress Of aber mittlerweile deutlich unterscheidet. Mit einem Tontechnik-Abschluss vom Berklee College of Music zog sie 2011 nach New York, um im Musik-Business Fuß zu fassen.

Klingen auf ihrer ersten Single „Champagne“ (2012) und der englisch- und spanischsprachigen EP „Systems“ noch Dreampop-Einflüsse durch, entwickelte sie bis zu ihrer selbstproduzierten Debüt-LP „Me“ einen deutlich elektronischeren, poppigeren Alternative-R&B-Sound. Ihr zweites Studioalbum „Us“ entstand unter anderem mit Dev Hynes aka Blood Orange. Nach ihrem dritten Album „I'm Your Empress Of“ gründete Rodriguez ihr eigenes Label Major Arcana, auf dem sie 2022 die EP „Save Me“ herausbrachte.



Empress Of im Programm von ByteFM:

Am Mainstream kratzen: Empress Of mit neuer Single

Von ByteFM Redaktion
(06.03.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Am Mainstream kratzen: Empress Of mit neuer Single
Empress Of Am Mainstream kratzen: Das ist eigentlich die Königsdisziplin im Feld der Pop-Musik. Im Falle unseres heutigen Tracks des Tages ist es sogar definitiv die Kaiserinnendisziplin. Denn Empress Of – die „Kaiserin von“ – demonstriert auf ihm, wie man mit Street-Credibility die Tanzflächen großer Clubs regieren kann. Synthie-Salven, die ein bisschen verzerrter und ein bisschen liebevoller grooven als bei Musik für Großraumraves, mischen sich in einen Track, der auf vielen Ebenen eine Hommage an House alter Schule ist. Wie er im Chicago der 80er entstanden ist. Den man schon „Deep House“ genannt hat, bevor auf einmal alles „deep“ war und der Begriff nichts mehr bedeutete. Empress Of krönt sich auf ihrem dritten Album noch einmal selbst: „I'm Your Empress Of“ wird es heißen. Entstanden ist es in nur zwei Monaten im kleinen Studio der Künstlerin, die bürgerlich Lorely Rodriguez heißt und aus Los Angeles kommt. Und das passt: Je kleiner ein Raum, desto schneller kann man Druck aufbauen. Die interessanteste Pop-Musik entsteht in kleinen Studios, aber will man über ein Nerd- und Auskenner*innen-Publikum hinaus, will man Musik für Menschen machen, für die Musik nicht das wichtigste Thema im Leben ist, muss man am Mainstream kratzen. Wie so oft findet Empress Of in ihrer neuen Single den Sweetspot, die ideale Balance zwischen Untergrund und Massentauglichkeit. Das Album „I'm Your Empress Of“ von Empress Of erscheint am 3. April 2020 auf Terrible Records. Die Vorabsingle „Give Me Another Chance“ ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Empress Of (Ticket-Verlosung & Kurzporträt)

Von ByteFM Redaktion
(02.02.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Empress Of (Ticket-Verlosung & Kurzporträt)
Empress Of Update (15.02.2016): Die Konzerte von Empress Of wurden abgesagt. Am 5. Juni 2016 spielt sie ein Nachholkonzert in Berlin in der Kantine am Berghain. Hier kann man das Statement von Empress Of nachlesen. Könnte man Musik als akrobatisch bezeichnen, die Beschreibung würde zu dem beatlastigen Elektro-Pop von Lorely Rodriguez alias Empress Of passen. Die aus den USA stammende Künstlerin machte 2012 zunächst via YouTube auf sich aufmerksam. Im September vergangenen Jahres veröffentlichte sie ihr Debütalbum „Me“ und brachte die Musik im Vorprogramm von Purity Ring auf die Bühne. // Empress Of spielt an folgenden Terminen in Deutschland:

Dancefloor-Daddy: „Femenine“ von Empress Of

Von ByteFM Redaktion
(06.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dancefloor-Daddy: „Femenine“ von Empress Of
Empress Of zeigt sich in ihrem neuen Song von der dominanten Seite (Foto: Kaio Cesar) Mit dem House-Smasher „Femenine“ hat die US-amerikanische Sängerin Empress Of die zweite Single aus ihrem Anfang 2024 erscheinenden neuen Album herausgebracht. Zuletzt veröffentlichte die kalifornische Künstlerin aus Los Angeles im September 2023 den Song „Kiss Me“, eine Kooperation mit der britischen Sängerin Rina Sawayama. Damit markierte sie ihre Rückkehr mit dem ersten neuen eigenen Material seit ihrer 2022er EP „Save Me“. Während diese Semi-Ballade ziemlich mainstreamig daherkam, zeigten zwei weitere Feature-Singles Lorely Rodriguez alias Empress Of in anderen Lichtern. So lieferte sie etwa die Stimme für die Speed-Garage-Nummer „Wild N Sweet“ des britischen Producers Jam City. Auf „Highway“ wiederum belebte sie mit Lewis OfMan die brasilianischen 1970er neu. Auf ihrer neuen Single zeigt Rodriguez sich in mehrerlei Hinsicht dominant. Am augen-, beziehungsweise ohrenfälligsten ist das auf der musikalischen Ebene. Wie im Jam-City-Feature pulsiert der Four-To-The-Floor-Beat schneller, als ein gesundes Herz schlagen sollte. Doch anders als jenes ist der neue Song nicht auf Dancefloor-Ekstase hin optimiert. Stattdessen scheint sich da etwas Subversives aus dem Chicago-House-Synth-Urwald heranzupirschen. Das ist, natürlich, Empress Of, die nicht nur musikalische Dominanz einfordert, sondern auch in der Beziehung führen möchte. „Ich will einen weiblichen Mann“, beginnt der Text, „der für mich tanzt, kocht, mich ausführt. [...] Ich will ihn für mich und nur für mich.“ Im Übergang zum Refrain bringt sie dann ihre Rolle auf den Punkt: „Du weißt, dass ich Dein Daddy bin.“ Die Single „Femenine“ von Empress Of ist auf dem Label Major Arcana / Giant Music erschienen und heute unser Track des Tages. Hört und seht sie Euch hier an:

„Highway“: Kollabo von Lewis OfMan und Empress Of

Von ByteFM Redaktion
(28.06.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Highway“: Kollabo von Lewis OfMan und Empress Of
Cover der Single Single „Highway“ von Lewis OfMan mit Empress Of Unser heutiger Track des Tages „Highway“ ist eine Zusammenarbeit zwischen Lewis OfMan und Empress Of. Für ihren gemeinsamen Song trafen sich der französische Musiker und die honduranisch-US-amerikanische Sängerin und Produzentin in Los Angeles. Denn OfMan befand sich nach einer Nordamerika-Tournee in der Gegend und hatte einen Song geschrieben, für den ihm Lorely Rodriguez alias Empress Of aus L.A. als ideale Sängerin erschien. Während der Tour hatte er vor allem brasilianischen Pop aus den 70ern gehört. Unter dem Einfluss von Acts wie Jorge Ben oder dem Quarteto Em Cy entstand ein rhythmisches Gerüst, das unverkennbar nach der Música Popular Brasileira (MPB) klingt. Doch darüber brät OfMan eine satte Lead-Gitarre, die eher an den Psych-Rock erinnert, den er als Teenager gehört hat. Damals war er hauptsächlich Drummer und auch in unserem Track des Tages sitzt er am Schlagzeug. Die Arbeit mit Empress Of lief sogar noch besser, als Lewis OfMan sie sich ausgemalt hatte: „Die Vibes waren so locker. Wir haben ihre Gesangsparts in wenigen Stunden geschrieben und aufgenommen, ich war so beeindruckt von ihrer Stimmgebung.“ Er hält sie gar für „eine der talentiertesten Sängerinnen“, die er je getroffen hat. Auch Empress Of hält mit Lob für OfMan, den sie als „Universalgenie“ beschreibt, nicht hinterm Berg. So empfand sie es als „magisch, wie [OfMan] einfach von Synthesizer zu Synthesizer springt und dabei seine ikonische Sonnenbrille trägt“. Lewis OfMan vergleicht den Song treffend mit einer „frischen Dusche an einem sonnigen Tag“. Doch auch für ihn selbst sei der Song eine Frischzellenkur. Denn nach seinem bislang eher elektronischen Œuvre etabliere der Song seinen neuen Style. Die Single „Highway“ von Lewis OfMan mit Empress Of ist auf dem Label Virgin erschienen. Heute ist der Song unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Empress Of feat. Perfume Genius – „When I‘m With Him“

Von ByteFM Redaktion
(31.01.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Empress Of feat. Perfume Genius – „When I‘m With Him“
Empress Of und Perfume Genius // Der Grat zwischen Indie- und Mainstream-Pop ist ein schmaler. Empress Of hat den Balanceact zwischen diesen Polen in ihrer bisherigen Karriere quasi perfektioniert: Die Songs der Kalifornierin, die mit bürgerlichem Namen Lorely Rodriguez heißt, vereinen vertrackte Synthesizer-Patterns mit umarmenden Hooks, für die so manch ein Pop-Sternchen töten würde. Auch ihr im vergangenen Jahr erschienenes Album „Us“ geizte nicht mit potentiellen Hits. Einer davon hat nun ein neues Gewand geschneidert bekommen: Die neue Version von „When I‘m With Him“ kommt mit einem Feature vom Art-Pop-Darling Perfume Genius daher. Sein zitterndes Falsett bildet einen fragilen Kontrapunkt zu den muskulösen Drums, die einem im Refrain um die Ohren ballern. Beide Stimmen kreisen in engen Bahnen umeinander – kunstvoll und eingängig zugleich.

Regler rauf, Regler runter

Empress Of, Pauls Jets, Katie von Schleicher

(16.04.2020 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik u.a. von Empress Of, Pauls Jets und Katie von Schleicher.

Regler rauf, Regler runter

Empress Of, Bedouine, Andrew Bird und andere

(21.03.2019 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Empress Of, Bedouine, Billie Eilish und Andrew Bird.

Pop-Kultur Festival 2023 (Ticket-Verlosung)

Von ByteFM Redaktion
(29.06.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Pop-Kultur Festival 2023 (Ticket-Verlosung)
In diesem Jahr Gast beim Berliner Festival Pop-Kultur: Empress Of // Das Pop-Kultur Festival 2023 findet vom 30. August bis zum 1. September 2023 in der Kulturbrauerei in Berlin statt – mit dabei: Charlotte Brandi, Sorry, Codeine, Anika, The Düsseldorf Düsterboys, Crack Cloud, Sho Madjozi, Kwam.e, Stella Sommer, Empress Of und viele mehr.

Ausloten

Inbetrachtnahme

(25.04.2024 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ausloten - Inbetrachtnahme
Für Deine Inbetrachtnahme, so lässt sich "For Your Consideration", der Titel des tollen neuen Albums der honduranisch-US-amerikanischen Musikerin Lorely Rodriguez alias Empress Of, hübsch hölzern übersetzen. // Foto: Cover von Empress Of  - "For Your Consideration"

Karamba

Von Empress Of bis Tuff London & Murphy's Law

(26.03.2020 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Sorry, Dead Lips, Green Hornet und vielen mehr.

ByteFM Magazin am Abend

California Soul

(22.01.2024 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Tropikel Ltd., Empress Of, Marlena Shaw und vielen mehr.

Tracks des Tages

Highway Radio

(01.07.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Tracks des Tages - Highway Radio
Im Radio auf dem palmengesäumten Highway läuft unter anderem brasilianisch bis psychedelisch Anmutendes von Lewis OfMan, der für seine musikalische Neuerfindung mit der Sängerin Empress Of zusammengearbeitet hat. Stylishe Sounds in perfekter Balance zwischen retro und brandneu liefern Kit Sebastian aus London mit ihrer urban voyeuristischen Single „L'addio“, für die sie ein italienisches Keyboard vor den französischen Müllpressen bewahrt haben.

Neuland

(28.08.2015 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das Sommerloch ist fast vorüber, tolle neue Alben warten darauf gehört zu werden. Die Ausbeute ist in dieser Woche zwar noch nicht ganz so groß, dafür aber kann sie sich sehen lassen: Neue Alben von alten liebgewonnenen Bekannten sind dabei wie z.B. Yo La Tengo, Destroyer oder den Foals. Aber auch spannende Newcomer, die sich z.B. Empress Of, Silicon oder Will Archer nennen, lassen aufhorchen.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online KW 15

(08.04.2020 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit neuen Alben von Yves Tumor, Thundercat, Yaeji und Empress Of.

„I Don’t Want You Anymore“: neues Album von Cherry Glazerr

Von ByteFM Redaktion
(13.07.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„I Don’t Want You Anymore“: neues Album von Cherry Glazerr
Clementine Creevy aka Cherry Glazerr hat ein neues Album namens „I Don’t Want You Anymore“ angekündigt. Es wird der Nachfolger ihres 2019 erschienenen Longplayers „Stuffed & Ready“, produziert in Zusammenarbeit mit Yves Rothman, der bereits an Alben von Yves Tumor, Amaarae, Eartheater oder Empress Of mitgewirkt hat. Zur frisch gebackenen Single „Soft Like A Flower“ gibt es ebenfalls ein Musikvideo.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Oliver Stangl

(15.04.2014 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im ByteFM Magazin erinnern wir heute an Bessie Smith. Als „Empress Of The Blues“ war sie in den 20ern und 30ern die populärste Blues-Sängerin ihrer Zeit. Bessie Smith wurde heute vor 120 Jahren in Tennessee geboren.

Tracks des Tages

Wählscheibentelefone im Liebeseinkaufszentrum

(09.12.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Tracks des Tages - Wählscheibentelefone im Liebeseinkaufszentrum
Auch dabei: Singer-Songwriterin Katy Kirby und Singer-Songwriter Michael Nau der im Americana-Whiskeyfass schwimmt wie ein Fisch im Wasser, eine Rap-House-Zusammenarbeit vom Friendless und Thai Mason sowie Empress Of, die sich als Daddy inszeniert.

ByteFM Magazin

Bessie Smith, Anna St. Louis ud Oscar Jerome auf Tour

(15.04.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Über 150 Platten nahm Bessie Smith auf. Heute vor 125 Jahren wurde sie geboren und wir hören Musik von der „Empress of Blues“.

10 bis 11

Blue Skies

(31.05.2022 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neue Singles hört Ihr außerdem von Chance The Rapper und Empress Of.

ByteFM Magazin am Abend

Femenine

(04.12.2023 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Empress Of, Vagabon und Yeule.

ByteFM Magazin am Abend

Livin' For You

(06.12.2023 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u.a. mit Al Green, Der Plan und Empress Of.

Blood Orange – „Freetown Sound“ (Rezension)

Von Stephan Szillus
(04.07.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Blood Orange – „Freetown Sound“ (Rezension)
Der Protagonist ist ein (schwarzer, queerer) Mann, doch der „Freetown Sound“ wird auch von vielen Frauen mitdefiniert: Die Stimmen der Dichterin Ashlee Haze und Sängerinnen wie Carly Rae Jepsen, Empress Of, Debbie Harry oder Nelly Furtado tauchen im Verlauf des Albums auf, ohne dass sie explizit als „Features“ genannt werden. Das ergibt Sinn: Sie sind keine zur Schau gestellten, prominenten Gäste, die nach Marketing-Kriterien ausgesucht wurden, sondern echte künstlerische Kollaborateurinnen.

10 bis 12

Like I Say

(25.04.2024 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit Musik von Konstantin Unwohl, Manu Delago, Nilüfer Yanya oder auch Empress Of.

ByteFM Magazin

Katja Lucker (Pop-Kultur) im Gespräch

(02.08.2023 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Katja Lucker (Pop-Kultur) im Gespräch
Pop-Kultur 2023 – mit Empress Of, Sorry, Codeine, Charlotte Brandi, Anika, The Düsseldorf Düsterboys, Crack Cloud, Sho Madjozi, Kwam.e, Stella Sommer, L Twills und vielen mehr:

Marcia Griffiths wird 60

Von ByteFM Redaktion
(23.11.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die "Empress Of Reggae" ist seit über 40 Jahren eine feste Größe im internationalen Musikgeschäft. Anfangs noch solo unterwegs, sang sie gemeinsam mit Bob Andy im Duo "Bob and Marcia“. In den 70er Jahren landeten sie mit dem Nina Simone-Cover "Young, Gifted And Black“ einen großen Hit in den britischen Charts.

ByteFM Groovebox

Sehnsuchtsvolles Spurensuchen und geheimnisvolles Spurenverwischen
mit Jumoke Olusanmi

(19.01.2014 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Franzose Débruit und die sudanesische Musikethnologin Alsarah begeben sich auf eine virtuelle Klangreise und Spurensuche in den Norden Afrikas und Empress Of zollt ihren spanischsprachigen Wurzeln in Brooklyn Tribut.

Hertzflimmern

Bassically

(01.05.2015 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem mit dabei: LA Priest, Empress Of und Ben Khan.

Dirty Projectors - „Lamp Lit Prose“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(09.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dirty Projectors - „Lamp Lit Prose“ (Album der Woche)
Neben Syd hat Longstreth auch einige andere namhafte Gäste auf seine Wiederauferstehungsparty eingeladen: R&B-Newcomerin; Amber Mark leiht dem Bizarro-Afrobeat-Song „I Feel Energy“ ihre Stimme. Das zwischen hyperaktivem Riff-Monster und Barock-Pop-Miniatur oszillierende „Zombie Conqueror“ wird von einem Gastbeitrag der Sängerin Empress Of geerdet. Und der Harmoniegesang vom Fleet-Foxes-Frontmann Robin Pecknold und dem ehemaligen Vampire-Weekend-Mitglied Rostam Batmanglij verwandelt die Ballade „You‘re The One“ in ein himmlisches Stück Folk-Rock.

Mitski mit neuem Song "Cop Car" auf dem Soundtrack zu "The Turning“

Von ByteFM Redaktion
(21.01.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mitski mit neuem Song "Cop Car" auf dem Soundtrack zu "The Turning“
Im Juni 2019 verkündete Mitski, dass sie im September ihre letzten Konzerte spielen werde. Als Grund nannte die US-amerikanisch-japanische Künstlerin, das Verlangen danach, nach fünf Jahren auf Tour endlich wieder an einem festen Ort zu leben. Nachdem viele Fans ein Ende der Karriere befürchteten, stellte Mitski bereits damals klar, dass sie weiterhin Musik machen wird. Die letzten Zweifel daran sind nun beseitigt. Denn wie nun bekannt wurde, steuert die 29-Jährige den Song „Cop Car“ zum Soundtrack von Floria Sigismondis Horrorfilm „The Turning“ bei. Der Film feiert kommenden Freitag Premiere in den USA, der Soundtrack erscheint am selben Tag. Neben Mitski finden sich darauf unter anderem auch Courtney Love, Soccer Mommy, Lawrence Rothman feat. Pale Waves, The Aubreys und Empress Of.

ByteFM Magazin am Abend

(12.07.2021 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Sufjan Stevens, Rita Coolidge, Grace Jones und Empress Of.