Goat Girl

Goat Girl Bild: Goat Girl (Foto: Hollie Whitaker)

Goat Girl ist eine Indie-Rock-Band aus Süd-London, bestehend aus Sängerin und Gitarristin Clottie, Schlagzeugerin Rosy Bones, Gitarristin LED und Bassistin Naima Jelly. 2018 haben sie ihr Debüt „Goat Girl“ veröffentlicht, auf dem die vier Musikerinnen den windschiefen 1990er-Jahre Indie von Pavement mit dem aggressiven Rock von The Breeders und der frühen PJ Harvey kombinieren.

 



Goat Girl im Programm von ByteFM:

News: Goat Girl - „Goat Girl“ (Album der Woche) (2. April 2018)

Goat Girl - „Goat Girl“ (Rough Trade Records) „How can a whole nation be so fucking thick?“ Diese Frage stellten Goat Girl im Jahr 2016 auf „Scum“, der B-Seite ihrer ersten Single, nur wenige Wochen nach dem großen britischen Trauma namens Brexit. Heute, zwei Jahre später, klingt die Band immer noch anklagend, wenn auch etwas versöhnlicher: „Don‘t shed a tear / We all feel shame.“ Weine nicht, wir schämen uns doch alle. Die Zeile stammt von ihrem selbstbetitelten Debüt – einem Album, auf dem die Londonerinnen sowohl ihrer Nation als auch dem halbtoten Medium „Rock-Album“ mit dem Defibrillator das Herz massieren.


Setlist (4. September 2018)

Unter anderem mit Musik von Goat Girl, Beach House und Judi Jackson.


ByteFM Magazin (14. September 2018)

Unter anderem mit Musik von Goat Girl, Chilly Gonzales und Chuckamuck.


ByteFM Magazin (21. Mai 2019)

Mit Musik von u. a. Toro Y Moi, Goat Girl und Camille Yarbrogh


ByteFM Mixtape der HörerInnen (6. April 2018)

Mit ihrem selbstbetitelten Debüt hat das britische Quartett Goat Girl gerade eine der bisher besten Rockplatten des Jahres veröffentlicht – unser ByteFM Album der Woche. Auf der Insel gibt es aber noch viele andere fantastische Bands mit größtenteils weiblicher Beteiligung. Wir fragen Euch für das ByteFM Mixtape der HörerInnen am Freitag: Was sind Eure liebsten Songs von weiblichen Bands aus England? Postet Eure Vorschläge bis Donnerstag, 17 Uhr auf unserer Facebook-Seite oder schreibt uns eine Mail an radio@byte.fm. Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können auch direkt auf dieser Seite im Kommentarfeld ihren Wunsch loswerden. Foto: Goat Girl (Hollie Whitaker)


Schnittstellen (31. Mai 2018)

Die neueste Ausgabe der Schnittstellen beschäftigt sich erneut mit ein paar Neuerscheinungen der letzten Wochen, u. a. gibt es neue Songs von Courtney Barnett, Goat Girl & der aus dem Dunstkreis um Ty Segall stammenden Band Wand!


ByteFM Magazin (4. April 2018)

Außerdem Musik vom ByteFM Album der Woche von Goat Girl und neue Musik von Melody's Echo Chamber.


ByteFM Magazin (5. April 2018)

Außerdem Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Goat Girl. Dazu wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. This Is The Kit und Xiu Xiu.


ByteFM Magazin (8. April 2018)

Am Freitag erschien das gleichbetitelte Debütalbum von Goat Girl, einer Formation aus London, das die ByteFM Redaktion zum Album der Woche gekürt hat. Berry Oakley, Bassist der Allman Brothers Band wäre diese Woche 70 alt geworden und Serge Gainsbourg hätte seinen 90. gefeiert.


ByteFM Mixtape (11. April 2018)

Heute mit nostalgischem Pop von Kate Nash, nostalgischer Gitarrenmusik von Locust Fudge, gothischem Indie-Rock von Goat Girl und der Geburt einer neuen Popikone: Cardi B.


ByteFM Magazin (4. April 2018)

Außerdem Musik vom ByteFM Album der Woche von Goat Girl und neue Musik von John Maus und Melody's Echo Chamber


ByteFM Magazin (20. September 2018)

am Nachmittag: Faces On TV und Goat Girl zu Gast bei Christa Herdering
Dass man zuvor den Namen Jasper Maekelberg noch nicht parat hatte, liegt wohl daran, dass er bisher vor allem für andere tätig war. Als Musiker und Produzent arbeitete Maekelberg bereits mit Bands wie Warhaus, Soldier‘s Heart, Gabriel Rios und Jef Neve zusammen. Jetzt tritt Jasper Maekelberg mit seinem Soloprogramm Faces On Tv auf den Plan. Mit seinem Solo-Debütalbum „Night Funeral“ erschafft der aus Gent in Belgien stammende Musiker eine Symphonie von eingängigen Synthie-Klängen und exotischen Sounds, die in choralen Echos gipfeln. Der Song „The Image Of Boy Wonder“ besticht mit eigener, makelloser Dramaturgie. Man merkt: Hier saß ein Perfektionist an den Reglern. Im ByteFM Magazin spricht Jasper Maekelberg mit Christa Herdering über sein Projekt als Solokünstler und seine Deutschland-Tour. Faces On TV auf Tour – präsentiert von ByteFM: 20.09.2018 – Hamburg, Reeperbahn Festival 21.09.2018 – Heidelberg, Karlstorbahnhof 23.09.2018 – Berlin, Auster-Club 24.09.2018 – Köln, MTC Hysterisches Gekreische, hyperventilierendes Publikum, Haareraufen. Jeder kennt diese Szenen von den Beatles-Konzerten in den 1960ern. Nun aber gelten die Jubelrufe der Südlondoner Band Goat Girl: im Video ihrer neuen Single „The Man“. Die Bandmitglieder Lottie, Naima, Ellie und Rosy gründeten ihre Band 2016 und gaben selbstorganisierte Gigs in Brixton und Peckham. Mit einem Mix aus Indie-Rock und Cowpunk, machten sie sich in der Londoner Musikszene schnell einen Namen, als wären sie schon immer da gewesen. In diesen Tagen sind Goat Girl mit ihrem gleichnamigen Debütalbum auf Tour und geben zwei Konzerte in Deutschland – heute außerdem auch zu Gast in der Sendung. 20.09.2018 – Hamburg, Reeperbahn-Festival 21.09.2018 – Berlin, Lido


ByteFM Magazin (3. April 2018)

Das ByteFM Album der Woche ist diesmal ein Debüt: Goat Girl – Repräsentant der Brexit-Generation.


ByteFM Magazin (3. April 2018)

Das ByteFM Album der Woche ist diesmal ein Debüt: Goat Girl – Repräsentant der Brexit-Generation.


Neuland (14. Dezember 2018)

Freut euch auf autobiografisches von Tocotronic, ekletischen HipHop von Rejjie Snow, Afrobeat von Seun Kuti & Egypt 80, Beats von Soulwax, elektronisches von DJ Koze, Punk von Preoccupations, Post-Punk von Parquet Courts, Bubblegum-Pop von Tune-Yards, adult-Pop von Yo La Tengo, LoFi-Pop von Goat Girl, Dream-Pop von Beach House, Slacker-Pop von Courtney Barnett und Indie-Pop von Snail Mail.


ByteFM Magazin (5. April 2018)

Außerdem Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Goat Girl. Dazu wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. Gaz Coombes, Nilüfer Yanya, This Is The Kit und Die Nerven. Alle Tourdaten findet Ihr wie immer auf unserer Konzerteseite.


Kalamaluh (4. Juli 2018)

1967 hat sich eine Band namens The Ace of Cups gegründet. Sie gelten als eine der ersten rein weiblichen Rockbands. Gut fünfzig Jahre später bereiten mir die 2018er-Alben von Goat Girl, Stonefield und Maidavale einen wahren Ohrengenuss. Da mir aber auch aufgefallen ist, dass rein weibliche Bands in meinem Musikrepertoire eher als Lücke, denn als Fels präsent sind, widme ich diese Stunde Kalamaluh einigen weiblichen Kollektiven, die es verstehen, zu rocken. Auf dem Bild im Übrigen die Schwedinnen Maidavale in ihrem Proberaum. Ihr Album "Madness Is Too Pure" ein absoluter Hinhörer dieses Jahres.


Kalamaluh (5. Dezember 2018)

Die Gitarre ist tot, mein Kollege Martin Böttcher ist schon lange im Kampf gegen die E-Gitarren dieser Welt und in der Sendung Soundscout von radioeins wurde das, wie ich finde, großartige Debut der Band Goat Girl als Sinnbild der Krise dargestellt, in der sich die Rockmusik befindet: Gitarre? Haben wir doch alles schon tausend Mal gehört. Wie steht es also um eines der bedeutendsten Musikinstrumente der letzten 100 Jahre? Schauen wir doch mal in ein paar Lyrics, wie Künstler und Künstlerinnen in den letzten Jahrzehnten selbst über die Gitarre gesungen haben. Was haben Lana del Rey, der Wu-Tang Clan oder Tocotronic so zu erzählen, über die Gitarre, das Instrument aller Instrumente?


ByteFM Magazin (2. April 2018)

Dazu gibt es ein paar stimmungsvolle Frühlingstunes und Musik zum Tourauftakt von Suuns, Andrra, Wallis Bird und Ida Wenøe, sowie einen Song aus unserem aktuellen ByteFM Album der Woche von Goat Girl.


Neuland (6. April 2018)

Girlbands galore! Spaniens spannendster Musikexport Hinds haben mit „I Don’t Run“ ein tolles und sehr poppiges zweites Album aufgenommen und die Londonerinnen von Goat Girl bringen auf ihrem gleichnamigen Debut viele Ideen in ihren knapp 2-minütigen Songs unter. Von der Art-Punk-Band Pere Ubu gibt es in der Box „Les Haricots Sont Pas Salés“ vier Alben aus den Jahren 1987-1991 wiederveröffentlicht, die als ihre zweite Bandphase angesehen wird. Ruban Nielson ist mit seinem Unknown Mortal Orchestra zurück und gibt sich auf „Sex & Food“ noch geschmeidiger als auf den Vorgängeralben. Die Sektkorken können heute gleich zwei Bands knallen lassen: Mark Oliver Everett und seine Band Eels haben mit „The Deconstruction“ ihr 12. Studioalbum aufgenommen und auch die in Vergessenheit geratenen Kandier von Sloan können mit der gleichen Anzahl aufwarten, bei der Titelwahl waren sie allerdings weit weniger kreativ: „12“ heißt ihr neues Baby. Tanzbares gibt es hingegen von Diplo, Digitalism, Tom Misch und Cardi B.


Aktueller Titel:
 
Davor lief: