Ultravox

Ultravox Bild: Ultravox (Albumcover „Vienna“)

Ultravox waren eine britische New-Wave-Band aus London. Gegründet wurde sie 1974 von dem Sänger John Foxx (*26.09. 1948 als Dennis Leigh), dem Bassisten Chris Cross (*14.07. 1952 als Chris Allen), Stephen Shears (*1954 oder 1955, Gitarre), Warren Cann (*20.05. 1950) am Schlagzeug und dem Violonisten und Keyboarder Bill Currie (geb. 01.04. 1950). Die ersten drei Alben „Ultravox!” (1977), „Ha!-Ha!-Ha!” (1977) und „Systems Of Romance” (1978) waren eine experimentelle Mischung aus Art-Rock und Punk, entscheidend von den Ideen von John Foxx geprägt. Mit ihnen erspielte die Band sich Respekt aber keine Reichtümer. Das änderte sich, als Foxx 1979 die Band verließ und von dem schottischen Sänger und Gitarristen Midge Ure (*10.10. 1953) ersetzt wurde. Unter seiner Federführung feierte die Band immense kommerzielle Erfolge mit Songs wie „Vienna” (1980), „Hymn” und „We Came To Dance” (beide 1984), verspielten aber auch wieder einen Großteil des Respekts.

1974 firmierte die Band noch unter dem Namen „Tiger Lily” und spielte den damals angesagten Glam-Rock im Stile von den New York Dolls, David Bowie oder T. Rex, die damals auch noch nicht die ganz großen Namen waren, die sie ein paar Jahre später werden sollten. Als Tiger Lily veröffentlichte die Band lediglich eine kaum beachtete Single, ein Cover des Fats-Waller-Tracks „Ain't Misbehavin‘”. Die Band entwickelte sich zu dieser Zeit des aufkeimenden Punks in Richtung Art-Pop à la Roxy Music und von Kraftwerk inspirierter Elektronik weiter. Als Foxx nach drei Alben befand, seine Ideen besser als Solokünstler umsetzten zu können, rekrutierte die Band Midge Ure, der gerade mit der Band Visage – bei der auch Currie mitspielte – den Song „Fade To Gray” in die hohen Chartsregionen gebracht hatte.

Mit Ure als Sänger wurde das Repertoire gefälliger und pathosbeladener. Damit konnten die Fans der sperrigen, herausfordenden frühen Platten wenig anfangen, aber insbesondere die Singles hatten einen unverkennbaren Massenappeal. Nachdem er 1985 mit dem Song „If I Was” einen Soloerfolg hatte, stieg 1988 auch Ure aus. Currie veröffentlichte ohne Beteiligung der anderen Bandmitglieder 1993 und 1994 zwei Alben unter dem Bandnamen, für die sich aber weder Kritik noch Publikum interessierten. Auch von der Reunion der gesamten Band (außer John Foxx) und dem resultierenden Album „Brill!ant” (2012) wurde kaum Notiz genommen. John Foxx ist weiterhin als experimentierfreudiger Elektronikmusiker tätig. 2017 widmete Christian Tjaben eine Ausgabe seiner Sendung School Of Rock Ultravox und John Foxx.



Ultravox im Programm von ByteFM:

School Of Rock

Ultravox(!) & John Foxx 1977-1981

(24.02.2017 / 9 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Februar 1977 erschien „Dangerous Rhythm“, die erste Single der Band Ultravox!, am 25. Februar desselben Jahres gefolgt vom selbstbetitelten Debütalbum der Band. Bevor Ultravox (da schon lange ohne Ausrufezeichen im Namen) mit dem Gesang des neuen Frontmanns Midge Ure und Tränen in den Augen durch die europäischen Pop-Charts der 1980er tanzten, war die Londoner Gruppe (mit Ausrufezeichen im Namen, eine Referenz an die deutschen Krautrocker Neu!) // Ihre eigentliche Bestimmung fanden Ultravox! erst mit dem Einsatz der Ende der 1970er erschwinglich gewordenen Synthesizer als früher New Wave-Act. Der ursprüngliche Ultravox!-Frontmann und Bandleader John Foxx propagierte einen neuen Typus des Popstars, unterkühlt und unnahbar, posthuman und morbid, und beeinflusste mit seiner Persona, Musik und dystopischen Texten über atomare Bedrohung, Mensch/Maschine-Fantasien und vom englischen Schriftsteller J.G. // Heutzutage berufen sich aktuelle Synthpop-Acts wie die Junior Boys auf den 1948 als Dennis Leigh geborenen Foxx, der seinen Einfluss nie so recht in Publikumserfolg verwandeln konnte. 1979 gingen die ursprünglichen Ultravox (schon ohne Ausrufezeichen) mangels Erfolg (und mangels Plattenvertrag) auseinander und während Foxx 1980 und 1981 zwei vielbeachtete aber wiederum mäßig verkaufte Solo-Alben veröffentlichte, fand sich seine alte Band wieder, nachdem man bei den Sessions als Musiker für Steve Strange und Rusty Egans New Romantic-Projekt Visage („Fade To Grey“) Midge Ure kennen gelernt hatte. // Heutzutage berufen sich aktuelle Synthpop-Acts wie die Junior Boys auf den 1948 als Dennis Leigh geborenen Foxx, der seinen Einfluss nie so recht in Publikumserfolg verwandeln konnte. 1979 gingen die ursprünglichen Ultravox (schon ohne Ausrufezeichen) mangels Erfolg (und mangels Plattenvertrag) auseinander und während Foxx 1980 und 1981 zwei vielbeachtete aber wiederum mäßig verkaufte Solo-Alben veröffentlichte, fand sich seine alte Band wieder, nachdem man bei den Sessions als Musiker für Steve Strange und Rusty Egans New Romantic-Projekt Visage („Fade To Grey“) Midge Ure kennen gelernt hatte. Mit Ure gingen Ultravox nach „Vienna“ und auf den Weg ein eher mainstreamiger Euro-Pop-Act zu werden, der in der ersten Hälfte der 1980er einige sehr gut verkaufte Alben und etliche Hitsingles in den Markt stellte, bevor sich die Band 1988 auflöste (seit 2009 existieren Ultravox wieder in der Midge Ure-Besetzung). // Mit Ure gingen Ultravox nach „Vienna“ und auf den Weg ein eher mainstreamiger Euro-Pop-Act zu werden, der in der ersten Hälfte der 1980er einige sehr gut verkaufte Alben und etliche Hitsingles in den Markt stellte, bevor sich die Band 1988 auflöste (seit 2009 existieren Ultravox wieder in der Midge Ure-Besetzung). Dennis Leigh legte sein Alter Ego John Foxx Mitte der 80er zunächst zugunsten einer Karriere als Grafiker und Kunstdozent weitgehend ab, um erst Ende der 1990er wieder richtig in die Musikszene einzusteigen.

Neue Platten: Dump - "Superpowerless" & "I Can Hear Music"

(18.03.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neben schrammeligen, aber gleichzeitig eingängigen Eigenkompositionen wie "Hope, Joe" oder "Liberty Spikes" stechen auch hier wieder tolle Coversongs hervor. Etwa das großartig reduzierte "Vienna", im Original von Ultravox, oder eine flotte Version von Dylans "Wanted Man". Wärend die erste Hälfte von "I Can Hear Music" in puncto Songwriting geschliffener wirkt, bringen die Stücke der "Fast-Forward"-Session auf der zweiten CD das euphorische Klassenfahrts-Gefühl und die ungeheure Eigendynamik der 90er-Lo-Fi-Szene noch deutlicher rüber.

Brian Eno - "Small Craft On A Milk Sea"

(25.10.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mit David Bowie hat er ab 1977 sie sogenannte Berlin Trilogie (die Alben „Heroes“, „Low“, Lodger“) realisiert. Mit Ultravox!, Devo und Talking Heads hat er drei essentielle New Wave Bands produziert und parallel mit den Größen der deutschen Krautrock Szene wie Neu!

Ambient-Pianist Harold Budd ist tot

(09.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ambient-Pianist Harold Budd ist tot
Darunter der Soundtrack zu Gregg Arakis „Mysterious Skin“ (2004) und die erst kürzlich erschienene Platte „Another Flower“. Im Laufe der Jahre arbeitete Budd mit vielen weiteren Musiker*innen zusammen, darunter auch Ultravox-Sänger John Foxx und Public-Image-Ltd.-Bassist Jah Wobble. Budd wurde immer wieder mit mit einem bestimmten Klavierstil in Verbindung gebracht, bei dem er ausgiebigen Gebrauch vom Soft-Pedal machte.

Eleganz und Dekadenz: Bryan Ferry mit „You Can Dance"

(26.09.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Eleganz und Dekadenz: Bryan Ferry mit „You Can Dance"
Ferry, die Stilikone, die Verkörperung von Lässigkeit, Eleganz und Dekadenz wurde zum Vorbild der New Romantics wie Duran Duran, Spandau Ballet, Japan oder frühen Ultravox. Ferrys Platten nach dem Ende von Roxy Music konnten nur selten so überraschen wie seine liebevoll im Stile der 1930er aufgenommenen Standards auf „As Time Goes By” oder die im gleichen Stil inszenierten Lieder aus seinem eigenen Katalog auf „Bitter-Sweet”.

Von Frankreich nach Köln: Les Rita Mitsouko und Conny Plank

(03.05.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Von Frankreich nach Köln: Les Rita Mitsouko und Conny Plank
Und auch an den 80ern scheiterte Plank nicht – und die haben ja etliche Kreativköpfe auf dem ästhetischen Gewissen. Noch immer zielsicher, arbeitete er unter anderem mit Ultravox, DAF und Brian Eno. Letzterem überließ er im Übrigen die Produktion von U2s „The Joshua Tree“; mit „diesem Sänger“, also Bono, wollte er lieber nicht arbeiten.

Time Tunnel

1984

(12.11.2017 / 8 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kann der anspruchsvolle New-Wave-Sound gegen die billige Popoffensive bestehen? Er versucht es zumindest. Dabei helfen krasse Synthie-Sounds von Section 25 und Boytronic, von Ultravox und Man Parrish. Es gibt ein Wiederhören mit seiner Band namens Strawberry Switchblade (Geheimtipp!)

Time Tunnel

1984

(23.02.2015 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kann der anspruchsvolle New-Wave-Sound gegen die billige Popoffensive bestehen? Er versucht es zumindest. Dabei helfen krasse Synthie-Sounds von Section 25 und Boytronic, von Ultravox und Man Parrish. Es gibt ein Wiederhören mit seiner Band namens Strawberry Switchblade (Geheimtipp!)

Time Tunnel

1984 mit Martin Böttcher

(27.04.2010 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Time Tunnel - 1984 mit Martin Böttcher
Kann der anspruchsvolle New-Wave-Sound gegen die billige Popoffensive bestehen? Er versucht es zumindest. Dabei helfen krasse Synthie-Sounds von Section 25 und Boytronic, von Ultravox (Foto) und Man Parrish. Es gibt ein Wiederhören mit seiner Band namens Strawberry Switchblade (Geheimtipp!)

Time Tunnel

1984mit Martin Böttcher

(06.02.2009 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Time Tunnel - 1984mit Martin Böttcher
Time Tunnel 1984 Kann der anspruchsvolle New-Wave-Sound gegen die billige Popoffensive bestehen? Er versucht es zumindest. Dabei helfen krasse Synthie-Sounds von Section 25 und Boytronic, von Ultravox und Man Parrish. Es gibt ein Wiederhören mit seiner Band namens Strawberry Switchblade (Geheimtipp!)

Rock the Casbah

Stand Up Against Babylon

(14.07.2020 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
, INXS, Älteres von Deftones, D.A.D., The Ruts (wg. des 40. Todestages von Sänger Malcolm Owen), Ultravox (wg. des 68. Geburtstages von Chris Cross), aber leider keine eindringlichen und verschärfte Konzert-/ Tourneehinweise/ Veranstaltungshinweise.

Elevator Music

Under, Over, Sideways, Across 110th Street

(02.07.2019 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Elevator Music führt Euch vom Soul über dreckige Synth Klänge und afrikanische Experimente zu New Wave. Ob das Sinn macht? Was tut das schon … Mit Ultravox, Francis Bebey, Suicide, Bobby Womack, Ice Baloons sowie einer Odyssee von Generation X.

One Track Pony

Ich will keine Mittelmäßigkeit - Midge Ure

(01.07.2014 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Insgesamt 13 Jahre hat es gedauert, bis aus ersten Ideen etwas Neues geworden ist. Frank Lechtenberg stellt das aktuelle Album des Ultravox-Vorstehers vor und läßt Midge Ure selbst zu Wort kommen. Rundherum gibt es Neuerscheinungen und alte Stücke, die zu Ures Musik passen.

Zimmer 4 36

Post-Punk & New Wave

(09.12.2012 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zimmer 4 36 - Post-Punk & New Wave
Den Soundtrack dazu liefern Post-Punk und New Wave der frühen 80er. Darunter der frühere Sänger der Band Ultravox John Foxx (siehe Foto), sowie For Against, deren alte Alben jetzt bei Captured Tracks neu veröffentlicht werden.

ByteFM Magazin

am Abend mit Isabelle Klein

(24.02.2017 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unterkühlt und unnahbar - Der Ultravox!-Frontmann und Bandleader John Foxx propagierte Ende der 70er Jahre einen neuen Typus des Popstars und beeinflusste mit seiner Person, der Musik und seinen dystopischen Texten spätere Synthpop-Generationen von OMD über Duran Duran und Depeche Mode bis hin zu Junior Boys und Aphex Twin.

Time Tunnel

1984

(26.06.2016 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kann der anspruchsvolle New-Wave-Sound gegen die billige Popoffensive bestehen? Er versucht es zumindest. Dabei helfen krasse Synthie-Sounds von Section 25 und Boytronic, von Ultravox und Man Parrish. Es gibt ein Wiederhören mit seiner Band namens Strawberry Switchblade (Geheimtipp!)

BTTB – Back To The Basics

Das Beste am Morgen

(11.04.2016 / 9 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Das Beste am Morgen
Ein bisschen 80er ist auch dabei, etwa mit einem kanadischen Italiener oder italienischem Kanadier, außerdem eine eingedeutschte Coverversion von Ultravox, neues von SBTRKT und am Ende etwas Trap.

Disorder

Extended Hour

(04.04.2015 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diesmal geht es zurück in die 80er Jahre. Hits von Bands wie Depeche Mode, Ultravox oder Bronski Beat stehen auf den Plan, allerdings hört ihr nicht die üblichen Singleversionen. Wir haben euch diesmal mühselig die sogenannten originalen Maxi-Versionen, die auch damals nahezu zeitgleich erschienen sind, herausgesucht.

Neuland

mit Patrick Ziegelmüller

(04.07.2014 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Statt fetten Beats werden hier aber eher ruhigere Töne angeschlagen. Polica sind mit einer neuen EP zurück und auch Midge Ure, der Sänger der New Wave Band Ultravox, will es noch mal wissen.

Disorder

New Romantics

(04.11.2020 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Musik aus der sogenannten New Romantic-Szene mit Visage, Duran Duran, Human League, Ultravox, Japan...

ByteFM Magazin

am Morgen mit Jessica Hughes

(10.10.2018 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Seine Songs fehlen auf keiner 80er-Jahre Playlist, der britische Musiker James Ure machte New-Wave Bands, wie Visage und Ultravox erfolgreich, feierte aber auch eine Solokarriere und engagiert sich bis heute in zahlreichen ehrenamtlichen Projekten.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Isabelle Klein

(24.02.2017 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unterkühlt und unnahbar - Der Ultravox!-Frontmann und Bandleader John Foxx propagierte Ende der 70er Jahre einen neuen Typus des Popstars und beeinflusste mit seiner Person, der Musik und seinen dystopischen Texten spätere Synthpop-Generationen von OMD über Duran Duran und Depeche Mode bis hin zu Junior Boys und Aphex Twin.

Kramladen

George Martin

(26.09.2013 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Nach dem Ende der Beatles betreute er in seinem eigenen AIR-Studio die Schallplattenaufnahmen solch unterschiedlicher Künstler wie Stan Getz, America, Jeff Beck, Mahavishnu Orchestra, UFO, Neil Sedaka, Cheap Trick, Ultravox, Sea Train usw.. Auch die Ex-Beatles Ringo und Paul engagierten George Martin als Produzent für einige ihrer Solo-Platten. 1979 erfüllte sich George Martin einen lange gehegten Traum und baute ein damals hochmodernes Studio in paradiesischer Umgebung auf der Karibik-Insel Montserrat.

Hidden Tracks

(20.10.2009 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hidden Tracks
In London gab es ab 1979 den Blitz-Club, dort trafen sich extravagant gekleidete junge Leute (meist Ex-Punks) und feierten sich und ihr Outfit.....So entstanden die "New Romantics"...Die sogennannten Blitz-Kids Heute ein Spezial über diese Szene und ihre Musik! Starring Spandau Ballet, Visage, Ultravox, David Bowie usw..

Die Welt ist eine Scheibe

(15.04.2008 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir erleben Gregor Samsa aus Franz Kafka's "Verwandlung", der sich dem Maler Hieronymus Bosch widmet, Atlas, der die Welt als Sound auf seinem Rücken trägt, mit Jamie Lidell den größten Funkster, den Warp je sah, den Altstar John Foxx von Ultravox in einer spektakulären Gastrolle bei einem artistischen Highlight mit dem sprechenden finnischen Eisbär Jori Hulkkonen, als Spezialgäste den Gottvater der Bristol-Szene und ehemaligen Kopf der Popgroup Mark Stewart und den On U'Sound-Clan und die Spezialvorführung einer eigenartigen Kreuzung aus Ween und Hot Chip namens White Williamsmit.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z