Deep Tan

Deep Tan Deep Tan (Foto: Mélia Beaudoin)

Deep Tan sind ein britisches Post-Punk-Trio aus London, England. Es besteht aus Wafah Dafour (Gesang, Gitarre), Celeste Guinness (Bass) und Mélia Beaudoin (Schlagzeug). Ihre Debütsingle „Air“ ist im Jahr 2019 über das Londoner Indie-Label Practise Music (Squid, Woman’s Hour, Peakes) erschienen. 

In ihrer Post-Pop-Variante experimentieren die Musikerinnen von Deep Tan mit eingängigen Alt-Pop-Melodien, treibenden Post-Punk-Bässen, hypnotischen Rhythmen und Cold-Wave-Synthies. Ihre atmosphärischen Songs kommen düster daher und brachten dem Trio Vergleiche mit Gruppen wie Post-Punk-Pionier*innen wie Television, The Slits und Joy Division ein. Die zumeist kryptischen Texte trägt Sängerin und Gitarristin Wafah Dafour sowohl auf Englisch als auf Französisch vor. Die Band beschäftigt sich darin beispielsweise mit gefälschten pornographischen Inhalten, die ins Netz gestellt werden, um Frauen zu demütigen. Ihre Songs handeln des Weiteren vom Lügen und weiteren menschlichen Abgründen. Das Trio gründete sich 2018 im Londoner Stadtteil Hackney. Seitdem haben sich die Musikerinnen die Bühne mit Acts wie Squid, Sons Of Raphael, Madonnatron und Claw Marks geteilt. Wafah Dafour hat zuvor unter anderem mit der US-amerikanischen Garage-Rock-Band Black Lips kollaboriert. Zu ihren musikalischen Einflüssen zählen Deep Tan Bands wie Foals, Warpaint, The Cure, Mogwai und Warmduscher. 

Deep Tan veröffentlichten ihre Single „Deepfake“ im Jahr 2020 über Practise Music. Der Song war wie auch „Camelot“ (2021) ByteFM Track des Tages.



Deep Tan im Programm von ByteFM:

„Beginners' Krav Maga“: neue Single von Deep Tan

(22.01.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Beginners' Krav Maga“: neue Single von Deep Tan
Das Londoner Trio Deep Tan hat einen Song über Selbstverteidigung und die Bedrohung von Frauen aufgenommen „Beginners' Krav Maga“, die neue Single des Londoner Trios Deep Tan, beginnt mit einer Checkliste für den Abend. // Der Missstand, der dem Song zugrunde liegt, ist die Ermordung von Frauen und als weiblich gelesene Menschen. Und ein Lösungsvorschlag, den Deep Tan hier sarkastisch thematisieren. Krav Maga ist eine Selbstverteidigungstechnik, die der ungarischer Jude Imrich Lichtenfeld im 20. // Jahrhundert zu Abwehr antisemitischer Übergriffe entwickelt hat. Sie gilt als besonders effektiv, aber das ist ist eben nicht der Punkt, finden Deep Tan. Der Punkt ist nämlich, dass der Vorschlag, dass Frauen zur eigenen Sicherheit Selbstverteidigung lernen sollten, bestenfalls Schadensbegrenzung ist. // Denn das besteht vielmehr in einem gesellschaftlichen Klima, das solche Maßnahmen zur eigenen Unversehrtheit überhaupt erforderlich macht. Gewalt gegen Frauen sei eine Epidemie, sagen Deep Tan. Um die zu stoppen, sei es wichtig, männliche Freunde und Verwandte für das Thema zu sensibilisieren. // Weswegen sie beschlossen haben, in einem Popsong darüber zu sprechen. Die Single „Beginners' Krav Maga“ von Deep Tan ist auf dem Label Practise Music erschienen und heute unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Rausschmiss im Post-Punk-Gewand: Deep Tan mit „Camelot“

(01.03.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Rausschmiss im Post-Punk-Gewand: Deep Tan mit „Camelot“
Deep Tan Der zackige Post-Punk-Song „Camelot“ ist die neueste Single des britischen Trios Deep Tan. Es ist noch nicht lange her, dass sie das verstörende Statement „Deepfake“ veröffentlicht haben – ein Song über die widerlichen Seiten des Internets. // Ihren neuen Song verstehen Deep Tan als Hommage an eine Gruppe von Menschen, die gezwungen war, sich binnen 48 Stunden eine neue Bleibe zu suchen. Die EP „Creeping Speedwells“ von Deep Tan erscheint am 4. Juni 2021 auf dem Label Practise Music.

Die widerlichen Seiten des Internets: „Deepfake“ von Deep Tan

(24.11.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die widerlichen Seiten des Internets: „Deepfake“ von Deep Tan
Deep Tan (Foto: Mélia Beaudoin) Den widerlichen Seiten des Internets widmet sich die hörbar von Post-Punk inspirierte britische Band Deep Tan in unserem Track des Tages. In seiner Single „Deepfake“ behandelt das Londoner Trio das titelgebende Netz-Phänomen. // So heißt es in den Lyrics: „Mein Körper gehört nicht mehr mir.“ Unser Track des Tages ist ein klares Statement gegen frauenverachtende Praktiken. Es entbehrt somit nicht einer gewissen Ironie, dass der Deep-Tan-Clip gerade dafür von der größten Video-Streaming-Plattform gesperrt worden ist. In einer zensierten, garantiert jugendfreien neuen Version wird jetzt nichts verpixelt oder geschwärzt.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z