Wayne Snow

Wayne Snow Wayne Snow auf dem Cover seines Albums „Figurine“

Wayne Snow ist ein nigerianischer Sänger und Songwriter, der seit 2013 in Berlin ansässig ist. Sein Debütalbum „Freedom TV“ ist im Jahr 2017 über das Kopenhagener Indie-Label Tartelet Records (Brandt Brauer Frick, James Braun, Acid Woman) erschienen.

Wayne Snow kombiniert Einflüsse aus (Neo-)Soul, R&B, HipHop, Afrobeat und verschiedenen synthbasierten Stilen mit gefühlvollem Falsettgesang. Inspiration holt sich der Künstler dabei von Afrofuturismus-Visionär Sun Ra genauso wie von Marvin Gaye oder nigerianischen Kolleg*innen wie Sade, King Sunny Adé und Fela Kuti. Geboren wurde Wayne Snow in Nigeria, aufgewachsen ist er in Paris. Nach seiner Umzug in die deutsche Hauptstadt im Jahr 2013 tat er sich mit Max Graef zusammen. Mit dem renommierten Berliner Producer und DJ arbeitete Snow an seiner 2014 über Tartelet veröffentlichten Debüt-EP „Red Runner“. Kollaborationen mit dem italienischen Produzenten Mop Mop, dem italienisch-deutschen Elektronik-Duo Nu Genea oder angesehenen Pariser Producern wie Neue Grafik und Darius brachten ihm weitere Aufmerksamkeit ein. Nach einer weiteren EP  – „Rosie“ aus dem Jahr 2015 – veröffentlichte Wayne Snow 2017 seinen ersten Langspieler „Freedom TV“. Die Kritik reagierte durchweg positiv auf die Platte, für die Max Graef, Neue Grafik und Nu Genea an den Produktionshebeln gesessen waren.

2021 legte Wayne Snow mit der  LP „Figurine“ nach. Erschienen ist sie über die französische Plattenfirma Roche Musique (FKJ, Chloé Martini, Katuchat). Das Album überzeugte Fans und Presse erneut. 2022 machte Snow unter anderem durch eine Single in Kollaboration mit dem Londoner Spirit Of Sundaze Ensemble auf sich aufmerksam.



Wayne Snow im Programm von ByteFM:

„Nina“: nigerianischer Synth-Soul von Wayne Snow

Von ByteFM Redaktion
(08.10.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Nina“: nigerianischer Synth-Soul von Wayne Snow
Der nigerianische Sänger Wayne Snow im Video zu unserem Track des Tages „Nina“ Unser Track des Tages „Nina“ von Wayne Snow ist eine Ode an den Körper, eine Hymne auf das Tanzen. Der R&B-Pop-Song ist dementsprechend auch der Song auf dem neuen Album des nigerianischen Sängers, der am ehesten auf den Dancefloor einlädt. Es ist noch nicht einmal ein richtiger Club-Banger, aber das wäre auch ein wenig charakterfremd für Snows zweites Album. Der Künstler hat sich für seinen neuen Longplayer „Figurines“ deutlich vom Lo-Fi-Sound seines 2017er Debüts „Freedom TV“ entfernt. Die ungewöhnlichen Songstrukturen und Sound-Entscheidungen hat er zum Glück nicht im gleichen Schritt drangegeben. Nur klingen sie jetzt durchdachter und, wenn man so will, konsequenter als beim ersten Album. „Freedom TV“ bestand über weite Strecken aus sympathisch-verwackeltem HipHop und R&B. Gelegentlich ging es auch mit gerader Bass-Drum in eine windschiefe, aber soulige Lo-Fi-House-Richtung. Manchmal sogar etwas zu lo-fi für den Club, was aber nichts machte, denn die Songs funktionierten auch so. Zum Kopfnicken oder einfach zum Hören. Ziemlich nett anzuhören sogar, aber das neue Album bedeutet einen großen künstlerischen Schritt ins nächste Level. In den aufgeräumten Arrangements ist alles an seinem Platz, aber verknüpft mit jazziger Komplexität. Darauf legt sich Snows unfassbar souliges Falsett. Das Timbre mag vielleicht gelegentlich an D'Angelo erinnern, und bestimmt hatte der US-amerikanische Musiker auch einen Einfluss. Auf Wayne Snow und eigentlich alle soulaffinen Sänger*innen nach 2000. Aber das synth-modernistische „Figurines“ ist musikalisch ein ganz anderes, eigenwilliges Biest. Das Album „Figurines“ von Wayne Snow ist auf dem Label Roche Musique erschienen. Der Song „Nina“ daraus ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

„Mine To Give“ von Spirit Of Sundaze Ensemble & Wayne Snow

Von ByteFM Redaktion
(30.07.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Mine To Give“ von Spirit Of Sundaze Ensemble & Wayne Snow
Cover der Single „Mine To Give“ von Spirit Of Sundaze Ensemble & Wayne Snow Unser heutiger Track des Tages „Mine To Give“ von Spirit Of Sundaze Ensemble & Wayne Snow ist in erster Linie ein sehr schöner Song. Mit Snows souligem Gesang und der atmosphärischen Tiefe der Band kann das Stück eigentlich für sich stehen. Doch auch sein Hintergrund ist durchaus erwähnenswert. Denn das Spirit Of Sundaze Ensemble ist eine Band, die für einen besonderen Anlass ins Leben gerufen wurde. Entsprechend ist der Song die erste Veröffentlichung der Londoner Truppe, und womöglich sogar die einzige. Myele Manzanza (Schlagzeug), Oli Savill (Percussion), Johnny Brierley (Bass), Lewis Moody (Tasten) und James Priestley (Sampler und so) haben sich zu einer Band zusammengeschlossen, um das 20-jährige Bestehen von „Secretsundaze“ zu feiern. Von James Priestley und Giles Smith als Partyreihe für rootslastige Tanzmusik begonnen, die „Altes und Neues zur zeitlosen Klanglandschaft erschaffen“ will, ist Secretsundaze mittlerweile mehr. Priestley und Smith beschreiben es als „Raum, in dem sich Menschen durch Musik und Erfahrung verbinden können“. Mittlerweile gehören auch ein Label sowie Studios dazu. Dadurch streben die Betreiber „ein offenes Umfeld“ an, „in dem sich Menschen wohlfühlen und ihre Persönlichkeit ausdrücken können“. Für die Jubiläumsfeier im Oktober interpretiert das Spirit Of Sundaze Ensemble Klassiker der Clubreihe neu. Unseren Track des Tages, dessen Original ein UK-Garage-Tune von Photek ist, haben sie schon im Vorfeld aufgenommen. Gemeinsam mit dem nigerianischen Sänger Wayne Snow, der seit geraumer Zeit schon in Berlin lebt, verwandeln sie es mit der musikalischen Offenheit von Secretsundaze zu etwas Neuem. Die Single „Mine To Give“ von Spirit Of Sundaze Ensemble und Wayne Snow ist auf dem Label Virgin erschienen und heute unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Orbit

Rosie Frater-Taylor, Danitsa, Wayne Snow

(18.11.2021 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Orbit - Rosie Frater-Taylor, Danitsa, Wayne Snow
Mit Neuerscheinungen von unter anderem NeOne The Wonderer, Rosie Frater-Taylor, Shay Hazan, Danitsa, Wayne Snow & Oscar Jerome, Timo Lassy und Parcels.

In Takt

Snow, Muldrow und Astro

(22.05.2015 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Alexandra Friedrich hat heute fast ausnahmslos neue Releases dabei. U.a. eine neue Kitsuné-Compilation "Kitsuné America 4", die Debütalben von Kamasi Washington, Glenn Astro und Georgia Ann Muldrow, neue EPs von Wayne Snow, Harleighblu und Robag Wruhme und eine frische Single von Jaakko Eino Kalevi.

„3535 Memory“: Brandt Brauer Frick kündigen Live-EP an

Von ByteFM Redaktion
(07.07.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„3535 Memory“: Brandt Brauer Frick kündigen Live-EP an
7. „You Can Buy My Love (live at Konzerthaus Berlin 2017)“ feat. Wayne Snow

Kontrabass

Take Your Time

(27.05.2023 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik von Larry June & The Alchemist, Speech Debelle, Kassa Overall, Wox & Baronski, Billy Woods & Kenny Segal, Edmondson, Letherette, Zeitgeist Freedom Energy Exchange, Steingold, Mike Dunn, Wayne Snow und El-B.

Anstoß

(27.05.2015 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wayne Snow

Konzertkalender

Geld & Hexen

(24.03.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Konzertempfehlungen für Charlotte Brandi, Warhaus, Wayne Snow, Schorl3 uvm.

Die ByteFM Jahrescharts 2014

Von ByteFM Redaktion
(29.12.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
5. Max Graef feat. Wayne Snow – Running

Konzertkalender

Das Leben ist dieP

(31.03.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Konzertempfehlungen für Gaye Su Akyol, Wayne Snow, Hockey Dad, Die P und weiteren!

Beyond

*---..***-**......*

(13.11.2021 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beyond - *---..***-**......*
Mit Wayne Snow, aya, der Oramics-Compilation "Cut The Wire", Rawa Muñoz & Andi Teichmann, Fatima Al Qadiri, Evita Manji, Angel Bat Dawid, Eris Drew & Curtis Harding.

ByteFM Magazin

Schön überwachsen

(05.04.2023 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Musik hören wir u. a. auch noch von David Bowie, The Knife und Wayne Snow.

Stunk und Schmu

Von Tiefschwarz bis sonnig Grün

(03.06.2015 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Vokalist Wayne Snow schmückt warm rumpelnde Beats mit seinem souligen Falsettgesang. DAVEM sampelt sich ideenreich durch ein riesiges, künstlerisch wissenschaftliches Jazzarchiv, gedenkt dabei seiner geliebten Großmutter in sonnig grünen Hügeln und nennt schließlich die ganze Platte nach ihr: "My Grand Rose Is An Angel". Sierra Sam und Pascal Hetzel fingern zum fünfjährigen Bestehen des Labels Dame Music gekonnt an ihren Effektgeräten herum, mittels Leertaste und Spezialsound entsteht der "Space Shimmer".

Alben des Jahres 2021

Von ByteFM Redaktion
(17.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2021
Wayne Snow – „Figurine“

Duftorgel

TikTok Killed The Radio Star

(09.10.2021 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Früher mussten Tracks möglichst 3:30 Minuten lang sein, heute nur noch 90 Sekunden. Warum? Das weiß PinkPantheresse. Weniger angepasst an das Medium sind in dieser Ausgabe Oscar Jerome & Ben Hauke, Håkon Kornstad, Uffe, Porter Ricks, Wayne Snow (3:30), Mr. Mitch und Neil Landstrumm.

Out Of Spectrum

(07.02.2017 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u.a. mit Musik von Tosca, Wayne Snow und Dick Griffin.