Burt Bacharach

Burt Bacharach Burt Bacharach war einer der einflussreichsten Pop-Komponisten des 20. Jahrhunderts (Bild: Albumcover „The Best Of / The Millennium Collection“)

Burt Bacharach (Burt Freeman Bacharach, 12. Juni 1928, Kansas City, USA – 8. Februar 2023 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Musiker und Komponist. Er hat viele der großen Hits der Unterhaltungsmusik seit den 1950ern geschrieben, meist zusammen mit dem Lyriker Hal David. Auf sein Konto gehen unter anderem die Welthits „Anyone Who Had A Heart” (1963), „(They Long To Be) Close To You” (1963), „Walk On By” (1965), „The Look Of Love” (1967), „Raindrops Keep Fallin' On My Head” (1969), „I'll Never Fall In Love Again” (1969). Seine Songs wurden von Sänger*innen wie Dionne Warwick, Dusty Springfield, Tom Jones, Jackie DeShannon und vielen anderen aufgenommen.

Der junge Burt Bacharach wuchs vorwiegend in New York als Kind einer weltlichen jüdischen Familie auf. Sein Vater war Zeitungskolumnist, seine künstlerisch veranlagte Mutter brachte ihm das Klavierspielen bei. Als Teenager begann er, sich für Jazz zu interessieren und studierte Musik in New York, Kanada und Kalifornien. In den frühen 1950ern hatte er seinen ersten größeren musikalischen Job als Pianist und Dirigent für den Sänger Vic Damone, 1956 begann er, als musikalischer Direktor für Marlene Dietrich zu arbeiten. 1957 traf er Hal David und sie begannen ihre lange Songwriting-Partnerschaft. Ihr erster Erfolg war „The Story Of My Life”, der im selben Jahr noch Platz eins der US-Country-Charts erreichte.

1961 entdeckte Burt Bacharach die Sängerin Dionne Warwick (eine Cousine der 1963 geborenen Sängerin Whitney Houston), die in den nächsten Jahren viele seiner Songs interpretieren sollte. Unter diesen Songs waren 22 Top-40-Hits wie „Do You Know The Way To San José”, „Anyone Who Had A Heart” und „I Say A Little Prayer”. Die 1973 von Bacharach und David produzierte Musicalversion des Films „Lost Horizon” (1937) geriet zu einer Katastrophe auf allen Ebenen und führte zum Bruch nicht nur zwischen den beiden Songwritern, sondern auch mit Warwick. Bacharach und David arbeiteten später wieder sporadisch zusammen und Dionne Warwick nahm 1985 den von Bacharach mit seiner neuen Lyrik- und Lebenspartnerin Carole Bayer Sager geschriebenen Hit „That's What Friends Are For” auf.

Bacharach blieb weiter aktiv und im Rampenlicht, auch wenn die Zeit der ganz großen Hits vorbei war. In den 1990ern begann sein Kurs wieder zu steigen und auch zahlreiche Indie-Künstler*innen bekannten sich als Fans. 1998 schrieb er mit Elvis Costello das Album „Painted From Memory”, das ein großer Erfolg wurde. 2003 folgte „Here I Am” mit Ron Isley von den Isley Brothers und 2005 das Soloalbum „At This Time”, an dem als Gastmusiker neben Costello auch Rufus Wainwright und der HipHop-Produzent Dr. Dre beteiligt waren. 2020 veröffentlichte Bacharach die EP „Blue Umbrella” zusammen mit dem Songschreiber Daniel Tashian. Burt Bacharach starb am 8. Februar in Los Angeles eines natürlichen Todes.



Burt Bacharach im Programm von ByteFM:

Burt Bacharach ist tot

Von ByteFM Redaktion
(09.02.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Burt Bacharach ist tot
Burt Bacharach war einer der einflussreichsten Songwriter des 20. Jahrhunderts (Foto: Eric Ray Davidson) „Magic Moments“, „Raindrops Keep Falling On My Head“, „The Look Of Love“, „(They Long To Be) Close To You“, „That's What Friends Are For“ – was alle diese Pop-Klassiker gemeinsam haben: sie stammen aus der Feder von Burt Bacharach. Seine Arbeiten für Dionne Warwick, Perry Cuomo, The Carpenters, Dusty Springfield, Tom Jones oder Neil Diamond – sowie sein großes Œuvre als Solokünstler – haben dem studierten Komponisten und Musiktheoretiker den Ruf eines der größten Komponisten des 20. Jahrhunderts eingebracht. Nun ist der US-Amerikaner am 8. Februar 2023 in Los Angeles eines natürlichen Todes gestorben. Er wurde 94 Jahre alt. // Wie die Karrieren so vieler Songwriter*innen der 1950er- und 1960er-Jahre begann auch die von Burt Bacharach im Brill Building in New York. Einem Gebäude voller Labels, Studios und Musikagenturen, in dem die besten Songwriter*innen der damaligen Zeit Tür an Tür saßen. Großen Anteil an seiner frühen Karriere hatte sein Co-Songschreiber Hal David. Die beiden waren ab 1957 als Duo aktiv: Bacharach war für die Musik zuständig, David für die Texte. Bis 1973 hielt diese Partnerschaft, als sie sich bei der Produktion des Soundtracks zum Film „Lost Horizon“ zerstritten. Nach einigen weniger erfolgreichen Alben lernte er 1981 seine zukünftige Co-Songschreiberin Carole Bayer Sager kennen. Für den Song „Arthur's Theme“ gewann das Duo den Oscar – für Bacharach selbst der zweite, nachdem er den Preis schon für „Raindrops Keep Falling On My Head“ gewonnen hatte.

Burt Bacharach wird 90

Von ByteFM Redaktion
(12.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Burt Bacharach wird 90
Einer der größten Pop-Komponisten des 20. Jahrhunderts wird 90 Jahre alt: Burt Bacharach „Magic Moments“, „Raindrops Keep Falling On My Head“, „The Look Of Love“, „(They Long To Be) Close To You“, „That’s What Friends Are For“ – was alle diese Pop-Klassiker gemeinsam haben: Sie stammen aus der Feder von Burt Bacharach. Seine Arbeiten für Dionne Warwick, Perry Cuomo, The Carpenters, Dusty Springfield, Tom Jones oder Neil Diamond haben dem studierten Komponisten und Musiktheoretiker den Ruf als einer der größten Komponisten des 20. Jahrhunderts eingebracht. Am 12. Mai wird Bacharach 90 Jahre alt. // Wie die Karriere von so vielen Songwritern der 1950er und 1960er Jahre begann auch die von Burt Bacharach im Brill Building in New York – einem Gebäude voller Labels, Studios und Musikagenturen, in dem die besten Songwriter der damaligen Zeit Tür an Tür saßen. Großen Anteil an seiner frühen Karriere hatte sein Co-Songschreiber Hal David. Die beiden waren ab 1957 als Duo aktiv: Bacharach war für die Musik zuständig, David für die Texte. Bis 1973 hielt diese Partnerschaft, als sie sich bei der Produktion des Soundtracks zum Film „Lost Horizon“ zerstritten.

Zum 85. Geburtstag von Burt Bacharach

Von ByteFM Redaktion
(12.05.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wie die Karriere von so vielen Songwritern der 50er und 60er Jahre begann auch die von Burt Bacharach im Brill Building in New York – diesem Gebäude voller Labels, Studios und Musikagenturen, in dem die besten Songwriter der damaligen Zeit Büro an Büro saßen und Hit um Hit schrieben. Viele große Songwriter saßen dort, und Burt Bacharach war ohne Frage einer der besten unter ihnen.Vier Jahrzehnte lang schrieb der studierte Komponist und Musiktheoretiker Songs für Künstler wie Dionne Warwick, Perry Cuomo, Gene Pitney, Dusty Springfield, Tom Jones oder Neil Diamond. „Magic Moments“, „Raindrops Keep Falling On My Head“, „The Look Of Love“, „(They Long To Be) Close To You“, „That's What Friends Are For“ - diese Songs sind heute Popklassiker und haben Burt Bacharach den Ruf als einer der größten Popkomponisten des 20. Jahrhunderts eingebracht. Bis heute haben es 73 von Bacharachs Songs in die amerikanischen Top-40 und 52 in die britischen geschafft. Großen Anteil daran hatte Bacharachs Co-Songschreiber Hal David. Die beiden bildeten ab 1957 ein kongeniales Duo. Bacharach war für die Musik zuständig, David für die Texte. Bis 1973 hielt diese Partnerschaft, als sie sich bei der Produktion des Soundtrack zum Film „Lost Hoizon“ zerstritten. Die Alben, die Bacharach danach veröffentlichte, konnten nicht mehr an seine vorherigen Erfolge anknüpfen. Erst 1981 mit Carole Bayer Sager als neuer Co-Songschreiberin kam der Erfolg zurück. Für den Song „Arthur's Theme“ gewann das Duo den Oscar – Bacharachs zweiter, nachdem er den Preis schon für „Raindrops Keep Falling On My Head“ gewonnen hatte. Bacharachs Karriere begann wieder Fahrt aufzunehmen und bis heute schreibt, spielt, produziert, singt und schauspielert Burt Bacharach – hoffentlich noch weitere Jahre.

Pop Goes The Weasel

Burt Bacharach mit Klaus Hückstädt

(02.01.2010 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Pop Goes The Weasel - Burt Bacharach mit Klaus Hückstädt
Tower of strength - Burt Bacharach & seine Songs Raindrops Keep Falling On My Head, Walk On By, The Look Of Love, I Say A Little Prayer, Always Something There To Remind Me … Unglaublich, wie viele Klassiker Burt Bacharach und Hal David gemeinsam geschrieben haben. Die einen sehen in ihm einen der größten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Andere tun seine Musik gerne als Easy Listening ab. Und wieder andere behaupten seine Musik sei gerade deshalb so raffiniert weil sie zum einen wahnsinnig komplex und vielschichtig zum anderen aber auch sehr eingängig ist. Und alle haben sie recht.

Love Songs

feat. Burt Bacharach

(18.05.2023 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Love Songs - feat. Burt Bacharach
Am 12. Mai wäre Burt Bacharach 95 Jahre alt geworden. Wäre es nicht schon im Februar gestorben, Love Songs würde seinen 95. Geburtstag feiern und tut dies auch. Zusammen mit Hal David hat er zahlreiche Lieder über die Liebe geschrieben mit einem immer wiederkehrenden Motiv. Was ist denn aber dieses Motiv? Das erfahrt Ihr, wenn Ihr bei Love Songs einschaltet.

Kramladen

In memoriam Burt Bacharach

(16.02.2023 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Make It Easy On Yourself“ sangen die Walker Brothers 1965 in ihrer ersten Nr1-Hitsingle. Burt Bacharach hatte den Song mit seinem Haustexter Hal David geschrieben, im Grunde eine traurige Trennungsgeschichte mit der Aufforderung, die Beziehung undramatisch zu beenden: „Mach es dir leicht, denn sich zu trennen ist schon schwer genug“. Die Leichtigkeit in der Komplexität, das war das Geheimnis in der einzigartigen Kompositionsweise von Burt Bacharach. Er entwarf wunderschöne Melodien, die aber eigenwillige Wendungen nehmen, wählte emotional wirksame Harmoniefolgen, die überraschende Ausdifferenzierungen erfahren und spielte trotz des rhythmischen Gleichmaßes mit plötzlichen Taktverschiebungen. Doch trotz dieser oft komplexen Songstrukturen klingt bei ihm alles leicht und wie selbstverständlich. Diese Leichtigkeit brachte ihm den abfällig gemeinten Ruf ein, der King of Easy Listening zu sein. Doch mit Fahrstuhlmusik und funktionaler Kaufhausberieselung hatten seine Songkompositionen nichts zu tun. Die Kritiker sind längst verstummt. Seit Jahren – und jetzt postum erst recht – wird Burt Bacharach gelobt und anerkannt als Großmeister der edlen Songkomposition.

Cosmos

Magic Moments In A Secret Garden

(02.03.2023 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Cosmos - Magic Moments In A Secret Garden
Cosmos begrüsst in der heutigen Stunde den 90. Geburtstag der grossartigen Künstlerin eines bald ganzen Jahrhunderts, Yoko Ono und wir nehmen Abschied von einem 94 Jahre lang gelebtem meisterlichen Musiker und Komponisten, Burt Bacharach. Durch ihr Wirken wird Freude und magische Momente, wird Glück durch jeweilig beider Musik geschenkt, mit einer da hinein gelegten, allseitig und weltumfassenden verständlichen Poesie. // Burt Bacharach’s Fans werden auch innerhalb dieser Stunde Laut geben. Es sind u.a. die mich stets mit ihrem Gesang verzaubernde Dusty Springfield, die "heavy psychedelic" 1960s Band Vanilla Fudge, der Ur-Popper Perry Como und nicht zuletzt, my man Jim O’Rourke, dessen Mitwirken bei Wilco, Loose Fur, sogar auch mit der Krautrock Legende Faust, Sonic Youth und und…und dessen Solowerk auch Bände spricht und füllt. Es ist, es wird klar, die Lady Yoko Ono und der Gentleman Burt Bacharach sind/waren und bieten/boten beste Gesellschaft. Vielleicht erscheinen einigen von euch die beiden als eine seltsame Paarung. So what! Indes, es gibt wohl mehr, welches sie eint, als dass zwingend sie etwas trennt. Beide haben in ihrem Tun meisterliches erschaffen. Dieser Moderator und ihr Hörer*innen, wir dürfen unsere Herzen der Vielfalt und der Diversität des Sein und der Musik, heraus aus der Uniformität, wohl öffnen. Ohne das und im weiteren auch ohne unsere Neugier, dem antreibendem Motor zur Kreativität, kämen wir als Menschengemeinschaft kaum voran.

Zu Dionne Warwicks 80. Geburtstag: „Walk On By“

Von ByteFM Redaktion
(12.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zu Dionne Warwicks 80. Geburtstag: „Walk On By“
„Walk On By“, einer der schönsten und traurigsten Trennungssongs, wurde für die US-amerikanische Sängerin Dionne Warwick 1964 ihr zweiter Millionenseller. Mittlerweile ist der Song so etwas wie ein Pop-Standard. Aber ursprünglich hatten der Komponist Burt Bacharach und der Texter Hal David den Song extra für die Sängerin aus New Jersey geschrieben, die ihn als erste aufgenommen hat. Die Aufnahme stammt aus derselben Session aus dem Vorjahr, in der auch „Anyone Who Had A Heart“ entstanden ist. Ebenfalls eine Bacharach-David-Komposition und ebenfalls ein Millionenhit. Dionne Warwicks Familie war zwar äußerst musikalisch, stand aber eigentlich eher in einer spirituellen Musiktradition. So war sie wie viele ihrer Verwandten Teil der Gospel-Formation The Drinkard Singers. Zur Zusammenarbeit als Trio mit Burt Bacharach und Hal David kam es aber in einem weltlicheren Kontext. Warwick war zu der Zeit Background-Sängerin bei der R&B-Gruppe The Drifters. Das besondere Timbre ihrer Stimme fiel Bacharach und David auf. Bis in die 70er-Jahre hinein entstanden in dieser Konstellationen Songs, von denen viele heute als Klassiker gelten. Neben unserem heutigen Track des Tages gehören unter anderem „I Say A Little Prayer“ und „Do You Know The Way To San Jose“ zu den Stücken, die Bacharach und David Dionne Warwick auf den Leib geschrieben haben. Die US-amerikanische Sängerin Dionne Warwick wurde am 12. Dezember 1940 in East Orange, New Jersey geboren und wird heute 80 Jahre alt. Aus diesem Anlass ist heute ihre Interpretation des Liedes „Walk On By“ von Burt Bacharach und Hal David unser Track des Tages. Hört und seht sie Euch hier an:

Flashback

August 2003 / Initials B.B.

(05.08.2020 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - August 2003 / Initials B.B.
Mit "I Just Don't Know What To Do With Myself" feiert die neue Single der White Stripes ihre Video-Premiere. Es ist der Nachfolger der legendären "Seven Nation Army" – und eine Coverversion: Die Lyrics stammen von Hal David, die Musik von Burt Bacharach, im Sommer 1964 hatte Dusty Springfield bereits einen Hit mit diesem Song. Zeitgenössische Bands und Künstler*innen in Kombi mit Burt Bacharach, eine ebenso interessante wie zeitlose Konstellation, die im Mittelpunkt der neuen Flashback-Ausgabe steht, mit Adaptionen von Paul Weller, Everything But The Girl, Fountains Of Wayne, Rumer und vielen anderen.

Container

zum 70. Geburtstag von Dusty Springfield
mit Heinz-Jürgen Maaßen

(16.04.2009 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Starring: Dusty Springfield, Burt Bacharach, Elvis Costello, Martha Reeves, Neil Tennant, Pet Shop Boys, Dionne Warwick, Jimi Hendrix, The Springfields und Blossom Dearie. // Kapitel 5: Dusty und Burt Bacharach

Was ist Musik

Was ist Musik zur Zeit? Was für eine Zeit?

(01.01.2024 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Antworten von Kolleg*innen von ByteFM. Reaktionen auf Jewish Pop revisited von Hörer*innen. I just don´t know what do do myself, um mit Burt Bacharach zu sprechen, einem der Toten des Jahres 2023. Seine jüdischen Vorfahren aus Deutschland gingen rechtzeitig in die USA. Ein anderer Hit von B.B.: What the world needs now is love. // Kristian Hückstädt fordert Carole King & Burt Bacharach statt Klarinette.

Zum Tod von Hal David

Von ByteFM Redaktion
(03.09.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zusammen mit Burt Bacharach bildete Hal David eins der erfolgreichsten Songwriterduos aller Zeiten. Am 01. September starb David im Alter von 91 Jahren. Hal David wurde am 25. Mai 1925 in New York geboren und machte sich in den 1940er Jahren einen Namen als talentierter Liedtexter. 1957 lernte David im Brill Building, der legendären New Yorker Hitfabrik, den Komponisten Burt Bacharach kennen und es begann eine Zusammenarbeit, die erfolgreicher kaum hätte sein können. In den 60er und 70er Jahren schrieb das Duo Bacharach/David Hit um Hit und viele ihrer Lieder wie z.B. „Magic Moments“, „Raindrops Keep Falling On My Head“ oder „What The World Needs Now Is Love“ zählen zu den bekanntesten Popsongs aller Zeiten. Neben ihrer Arbeit für Künstler wie die Carpenters, Tom Jones, Gene Pitney oder Dusty Springfield entdeckten David und Bacharach 1962 eine junge Studiomusikerin namens Dionne Warwick. Warwick wurde die Muse der beiden Songschreiber, die sie mit ihren Kompositionen zu einer der berühmtesten Sängerinnen der damaligen Zeit machte.

Elbphilharmonie Mixtape

Christian Tetzlaff, Burt Bacharach u. a.

(20.06.2019 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wie immer mit den Highlights aus dem Programm der Elbphilharmonie der kommenden vier Wochen.

ByteFM Mixtape

stern.de

(03.07.2008 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dieses Mal widmen sie sich dem "Godfather Of Pop", dem amerikanischen Songwriter Burt Bacharach, der Hymnen wie "Raindrops keep fallin' on my head" komponierte.

Verstärker

Switched On Bacharach

(15.02.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was viele nicht wussten: Auch Verstärker-CEO D. Böhme ist nur ein Mensch! Die Songs von Burt Bacharach (Musik) und Hal David (Texte) haben ihn schon als Kind weichgekocht. Und selbst heute, im reifen Alter von 29, ist Böhme immer noch fassungslos darüber, wie viele große Songs ein einziger Typ komponieren kann.

Blaupause der 90er: The Wild Bunch

Von ByteFM Redaktion
(18.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Blaupause der 90er: The Wild Bunch
The Wild Bunch auf dem Cover der Compilation „Story Of A Soundsystem“

Golden Glades

Teamwork

(19.05.2021 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der französische Produzent Christophe Vaillant (alias Le Superhomard) hat sich mit dem australischen Sänger Maxwell Farrington zusammengetan. Sie entdeckten ihre gemeinsame Leidenschaft für Burt Bacharach, Lee Hazlewood und Scott Walker. Und man muss sagen: Farringtons markanter Bariton macht sich gut im Sixties-inspirierten Orchester-Pop, zu hören auf dem Debüt "Once".

ByteFM Magazin

am Abend mit Oliver Stangl

(13.05.2013 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Oliver Stangl erinnert an Mary Wells, die Soul-Sängerin aus Detroit wäre heute 70 geworden. Ein nachträglicher Geburtstagsgruß geht an Burt Bacharach anlässlich seines gestrigen 85. Geburtstags. Und Willie Nelson erhält einen Doktortitel.

ByteFM Magazin

am Abend mit Marten Schröder

(25.05.2016 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute ist u.a. Hal David mit dabei, der am 25. Mai 1921 geboren wurde. Im Team mit Burt Bacharach hat der Texter zahlreiche Hits für ebenso zahlreiche MusikerInnen geschrieben, u.a. für Marty Robbins (The Story of My Life) und Perry Como (Magic Moments).

Hildegard Knef - „Knef“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(21.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Hildegard Knef - „Knef“ (Album der Woche)
Hildegard Knef - „Knef“ (Decca)

Dusty Springfield – „Dusty In Memphis“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(02.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dusty Springfield – „Dusty In Memphis“ (Album der Woche)
Für „Dusty In Memphis“ versammelte Springfield viele Urgesteine der Szene. Produzierte sie ihre vorigen Platten noch zum Teil selber (ohne das in den Credits anzugeben), ließ sie diesmal gleich zwei legendäre Gestalten an die Regler: Atlantic-Records-Hausproduzent Tom Dowd und Jerry Wexler, der in den 60er-Jahren unter anderem Hits von Aretha Franklin produzierte (und in seiner Zeit als Journalist den Begriff „Rhythm ‘n‘ Blues“ etablierte). Die Songs stammten aus der Feder von einigen der renommiertesten SongschreiberInnen ihrer Zeit: Burt Bacharach & Hal David, Gerry Goffin & Carole King, Barry Mann & Cynthia Weil. Als Musiker wurden The Memphis Cats engagiert, deren Mitglieder auf etlichen Erfolgsalben zu hören waren – von der „Queen Of Soul“ Franklin bis zum „King Of Rock ‘n‘ Roll“ Elvis Presley.

Pop- und Country-Sänger Billy Joe Thomas ist tot

Von ByteFM Redaktion
(31.05.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Pop- und Country-Sänger Billy Joe Thomas ist tot
Der 1942 in Hugo, Oklahoma, geborene Billy Joe Thomas hatte seinen ersten Hit schon 1966 mit einer Coverversion von Hank Williams‘ „I'm So Lonesome I Could Cry“. Zwei Jahre später schaffte er es mit „Hooked On A Feeling“ in die Top 5. Mit „Raindrops Keep Fallin‘ On My Head“ gelang ihm schließlich 1970 der Sprung an die Chartspitze – ein Stück, geschrieben von Songschreiber-Legende Burt Bacharach und Hal David, das ihm einen Grammy für die beste männliche Gesangsperformance einbrachte. In den folgenden Jahrzehnten brachte Thomas zahlreiche Singles heraus und war immer wieder in den Charts vertreten. Noch in den Nullerjahren ging er als Musiker erfolgreich auf Tournee.

Scott Walker in fünf Songs: Von Teenie-Pop bis Avantgarde-Rock

Von ByteFM Redaktion
(25.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Scott Walker in fünf Songs: Von Teenie-Pop bis Avantgarde-Rock
Einer von zahlreichen Songs aus der Feder des Duos Burt Bacharach und Hal David, die Walker interpretierte, bescherte der Band ihren ersten Nummer-Eins-Hit. Bereits zwei Jahre später war die Band Geschichte. The Walker Brothers zerbrachen an Erfolgsdruck und Tour-Stress.

Tocotronic - „Nie wieder Krieg“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(31.01.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tocotronic - „Nie wieder Krieg“ (Album der Woche)
Apropos Instrumentierung: Von Lowtzow, seine Mitstreiter Rick McPhail, Arne Zank und Jan Müller sowie ihr langjähriger Produzent Moses Schneider haben so gar keine Angst vor Kitsch. Viele der Songs sind fast mit an Burt Bacharach erinnernder Orchestrierung versehen, wie das mit flirrenden Streichern ornamentierte „Hoffnung“, das mit Glockenspiel-Geklimper verzierte „Ein Monster kam am Morgen“ oder der bereits erwähnte Titeltrack, in dem zum Finale tatsächlich Kirchenglocken erklingen. „Nie wieder Krieg“ ist ein Album fernab von allem Zynismus und ironischem doppelten Boden. Das macht es so beeindruckend. Denn manchmal ergibt eins und eins einfach zwei.

Dusty Springfield: „The White Queen Of Soul“ in sechs Songs

Von ByteFM Redaktion
(16.04.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dusty Springfield: „The White Queen Of Soul“ in sechs Songs
Doch lange sollte sie nicht mehr im Hintergrund singen. Ein Jahr nach „Silver Threads And Golden Needles" lösten sich The Springfields auf, gleichzeitig begann Dusty ihre Solokarriere mit der Single „I Only Want To Be With You“. Es sollte ein weiteres Jahr vergehen, bis Springfield ihre Stimme fand. 1964 begann ihre langjährige Zusammenarbeit mit dem Songwriter Burt Bacharach – dessen Komposition „I Just Don‘t Know What To Do With Myself“ sie endgültig zum Star machte. Begleitet von einem melancholischen Orchester-Arrangement wächst ihre Stimme zu überlebensgroßer Statur an. Die Protagonistin des Liedes ist verzweifelt – doch Springfield klingt triumphal. Ein emotionaler Balanceakt, der seinesgleichen sucht.

„What The World Needs Now Is Love“: zum 50. Todestag von Mahalia Jackson

Von ByteFM Redaktion
(27.01.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„What The World Needs Now Is Love“: zum 50. Todestag von Mahalia Jackson
In einer baptistischen Gemeinde aufgewachsen, bildete sich Jacksons musikalisches Talent im Gottesdienst und kirchlichen Musical-Produktionen aus. Dementsprechend konnte sie ausdrucksstark und beseelt singen wie niemand sonst auf der Welt. Noten zu lesen lernte sie in ihren 60 Lebensjahren hingegen nicht. Und zu ihrem Gesang befragt, sagte sie Sachen wie: „Ich singe mal neben dem Beat, mal auf dem Beat, so wie Gott mir das eingibt.“ Im Gegensatz zu Sam Cooke, der auch aus einem Gospel-Hintergrund kam, schlug Mahalia Jackson alle noch so lukrativen Angebote aus, weltliche Songs aufzunehmen. Wobei unser Track des Tages nun auch nicht aus der Kirche kommt, sondern aus der Feder von Burt Bacharach und Hal David. Aber Gott kommt im Text dieses vor dem Hintergrund des Vietnamkriegs komponierten Aufrufs zur Liebe zumindest vor.

Das Radiozimmer

Brill Building - mit Mike Herbstreuth & Ruben Jonas Schnell

(12.09.2010 / 09:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das Radiozimmer - Brill Building - mit Mike Herbstreuth & Ruben Jonas Schnell
Songwriterduos wie Carole King und Gerry Goffin, Ellie Greenwich und Jeff Barry oder Burt Bacharach und Hal David saßen Büro an Büro und schrieben Hits am Fließband. Und dann kamen die Beatles...

School Of Rock

Microdosiert: Music Of Colours – 1997 Mix

(05.01.2022 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gern genommen: Per Sampling neu kontextualisierte Streicher-Schwelgereien und Rhythmusspuren von großem Pop und Jazz der Vergangenheit, von Burt Bacharach, Lee Hazlewood, Serge Gainsbourg, Michel Legrand, Astrud Gilberto, Henri Mancini, Brian Auger, Melvin van Peebles oder Chico Hamilton über Subbass- und Dub-Geblubber.

School Of Rock

Elvis Costello 1977-1984

(09.04.2017 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wenn heutzutage von Elvis Costello die Rede ist, geht es um einen Musiker, der sich in einer mittlerweile 40jährigen Karriere als „Peter Ustinov des Post Punk“ (The Guardian, 2017) etabliert hat, als „größter britscher Songschreiber seiner Generation“ und souveräner musikalischer Partner von Größen wie Paul McCartney, Burt Bacharach, Allen Toussaint oder The Roots, scheinbar spielerisch sicher in jedem Setup, ob nun klassisches Streichquartett, Country-Balladen, Solo-Singschreiberei, großes Orchester oder ein Musical anstehen.

Rock-Ola

Die LP-Charts in UK vom Sommer 1971, Pt. 6

(26.07.2021 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Sommer vor fünfzig Jahren drehten sich schwarze Scheiben von Neil Young, Jethro Tull, Burt Bacharach, James Taylor und Leonard Cohen auf den britischen Plattentellern.