Irreversible Entanglements

Irreversible Entanglements Die Band Irreversible Entanglements verbindet Free-Jazz mit den Gedichten von Camae Ayewa alias Moor Mother (Foto: Bob Sweeney)

Irreversible Entanglements sind ein US-amerikanisches Jazz-Kollektiv aus New York City. Es besteht aus Camae Ayewa (Vocals), Keir Neuringer (Saxophon), Aquiles Navarro (Trompete), Luke Stewart (Bass) und Tcheser Holmes (Schlagzeug). Ihr selbstbetiteltes Debütalbum ist 2017 über das renommierte Chicagoer Indie-Label International Anthem (Jeff Parker, Angel Bat Dawid, Alabaster DePlume) erschienen. 

Irreversible Entaglements kombinieren vielschichtigen Free Jazz mit dem Sprechgesang von Dichterin Camae Ayewa, die den wilden Improvisationen der Band einen politischen Anspruch verleiht. Ihre Texte sollen in Kombination mit modernen, gewagten Produktionsmitteln nicht einfach nur an afroamerikanische Geschichte erinnern, sondern auch in der Gegenwart eine Stimme der Community sein. Durch Worte und Musik nicht nur etwas zu sagen, sondern auch etwas zu bewegen, ist ein Anliegen, das die Band von Beginn an antreibt. Gegründet hat sich die Gruppe im Jahr 2015 nach einem Konzert gegen rassistische Polizeigewalt. Zunächst bestand sie aus Ayewa, die solo auch als Moor Mother aktiv ist, sowie Keir Neuringer und Luke Stewart. Kurze Zeit später wurde das Line-up durch Aquiles Navarro und Tcheser Holmes vervollständigt, die einige Monate zuvor bei demselben Konzert als Duo aufgetreten waren. 

Seine selbstbetitelte Debüt-LP – sie besteht aus lediglich vier Stücken, die jedoch bis zu 16 Minuten lang sind – nahm das Quintett an nur einem Tag auf. Es fand ebenso wie die Nachfolger „Who Sent You?“ (2020) und „Open The Gates“ (2021) Anklang bei der Kritik.



Irreversible Entanglements im Programm von ByteFM:

„Jazz Codes“: Albumankündigung von Moor Mother

(09.06.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Jazz Codes“: Albumankündigung von Moor Mother
„Die Geschichten dieser Künstler*innen und unzähliger anderer, die nicht genannt, aber gefühlt werden, sind die Hauptmotivation.“ Bis auf einen Song sind alle Tracks des Longplayer Kollaborationen mit anderen Musiker*innen. Zu den Mitwirkenden von „Jazz Codes“ gehören Mary Lattimore, Akai Solo, Fatboi Sharif, Irreversible Entanglements und Yungmorpheus, die teils bei mehreren Stücken dabei sind. Moor Mother – „Jazz Codes“ (ANTI- Records) Die Tracklist: 1. // „Thomas Stanley Jazzcodes Outro“ (feat. Irreversible Entanglements & Thomas Stanley) Seit der Veröffentlichung von „Black Encyclopedia Of The Air“ hat Ayewa mit Irreversible Entanglements die Platte „Open The Gates“ und mit 700 Bliss das Album „Nothing To Declare“ herausgebracht.

„Open The Gates“: vielschichtige Improvisation von Irreversible Entanglements

(06.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Open The Gates“: vielschichtige Improvisation von Irreversible Entanglements
Irreversible Entanglements haben gerade ihr drittes Album „Open The Gates“ veröffentlicht (Fotos: Bob Sweeney) „Open The Gates“ sind die ersten Worte, die man im gleichnamigen Eröffnungstrack des gleichnamigen neuen Albums von Irreversible Entanglements hört. // Irreversible Entanglements haben gerade ihr drittes Album „Open The Gates“ veröffentlicht (Fotos: Bob Sweeney) „Open The Gates“ sind die ersten Worte, die man im gleichnamigen Eröffnungstrack des gleichnamigen neuen Albums von Irreversible Entanglements hört. „Öffnet die Tore, wir sind da, it's energy time“, so leitet Camae Ayewa den dritten Longplayer der US-amerikanischen Jazz-Band ein. Ihren Worten verleiht die Dichterin aus Philadelphia ein Gewicht, das den Free-Jazz ihrer Gruppe erdet und eine Autorität, bei der das Weghören schwerfällt. // Doch die wohlplatzierten Worte machen ihr Spiel zu Akzenten. Camae Ayewa hat viel zu sagen im Laufe der 73 Minuten des dritten Albums von Irreversible Entanglements. Durch Worte und Musik nicht nur etwas zu sagen, sondern auch etwas zu bewegen, ist ein Anliegen, das die Band von Beginn an antreibt. // Und eine Zukunft zu entwerfen, in der die Liebe hoffentlich eine größere Rolle spielt. Das Album „Open The Gates“ von Irreversible Entanglements ist auf dem Label International Anthem erschienen. Sein gleichnamiger Opener ist heute unser Track des Tages.

Was ist Musik

Was ist eigentlich aus dem Protestsong geworden?

(20.09.2021 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
" verkündet die Dichterin/Sängerin Camae Ayewa auf einem neuen Track ihrer Band Irreversible Entanglements, über die The Nation schreibt: “Irreversible Entanglements' fearless music takes to task the police, American politics, capitalism, and racism.”

Die besten Alben 2017

(01.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Alben 2017
Till Kober (Brown Rice) Ill Considered – "Ill Considered" Wild Flower – "Wild Flower" Yazz Ahmed – "La Saboteuse" The Comet Is Coming – "Death To The Planet" Melanie De Biasio – "Lillies" Remont Pomp/Mikolaj Trzaska – "Pomp Power" Trzaska/Mazurkiewicz – "The Nightly Forester" Joshua Abrams – "Simultonality" / "Music For Life Itself & The Interrupters" Hear In Now (Mazz Swift, Tomeka Reid, Silvia Bolognesi) – "Not Living In Fear" Irreversible Entanglements – "Irreversible Entanglements". Till Lorenzen (Kalamaluh) The Great Machine – „Love“ King Gizzard & The Lizard Wizard – „Polygondwanaland“ Courtney Barnett & Kurt Vile – „Lotta Sea Lice“ Meute – „Tumult“ Karakorum – „Beteigeuze“ Grombira – „Grombira“ Pain Of Salvation – „In The Passing Light Of Day“ The Black Angels – „Death Song“ Björk – „Utopia“ Woods – „Love Is Love“.

Alben des Jahres 2020

(18.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2020
Dis Fig) A Rocket In Dub – „Normal Dub“ Róisín Murphy – „Róisín Machine“ Ant Orange – „You're Super In Diagonal“ Pa Salieu – „Send Them To Coventry“ Gaudi & Adrian Sherwoood – „100 Years Of Theremin (The Dub Chapter)“ Irreversible Entanglements – „Who Sent You?“ Heshoo Beshoo Group – „Armitage Road“ Harmonious Thelonious – „Plong“ Sebastian Reier (Groovie Shizzl) Lafawndah – „The Fifth Season“ Star Feminine Band – „Star Feminine Band“ Various – „Uzelli Elektro Saz“ Baba Zula – „Hayvan Gibi“ Preach – „Likör“ Paul Brändle – „Paul Brändle“ Aksak Maboul – „Figures“ Siti Muharam – „Siti Of Unguja“ TootArd – „Migrant Birds“ Ashraf Sharif Khan & Viktor Marek – „Sufi Dub Brothers“ Paula Steinbauer (New School) Sevdaliza – „Shabrang“ Aminé – „Limbo“ Little Simz – „Drop 6“ Tkay Maidza – „Last Year Was Weird, Vol. 2“ Flohio – „No Panic No Pain“ BbyMutha – „Muthaland“ Yukno – „Im Stream Der Zeit“ Kid Cudi – „Man On The Moon III: The Chosen“ Run The Jewels – „RTJ4“ Chika – „Industry Games“ Ruben Jonas Schnell (Zimmer 4 36) Cindy Lee – „What's Tonight To Eternity“ Peel Dream Magazine – „Agitprop Alterna“ A.G. // Girls – „Heavy Light“ Leif Gütschow (ByteFM Team) 3 South & Banana – „3 South & Banana“ Erik Hall – „Music For 18 Musicians (Steve Reich)“ Erregung Öffentlicher Erregung – „EÖE“ Guided By Voices – „Mirrored Aztec“ Jeff Parker – „Suite For Max Brown“ Lido Pimienta – „Miss Colombia“ Mapache – „From Liberty Street“ Martyn Heyne – „Open Lines“ Shabason, Krgovich & Harris – „Philadelphia“ Sneaks – „Happy Birthday“ Till Kober (Brown Rice, Bordermusic) Jeff Parker – „Suite For Max Brown“ Meridian Brothers – „Cumbia Siglo XXI“ Hen Ogledd – „Free Humans“ William Tyler – „First Cow“ Irreversible Entanglements – „Who Sent You?“ Otis Sandsjö – „Y-Otis 2“ Working Men's Club – „Working Men's Club“ Vibration Black Finger – „Can You See What I'm Trying To Say?

Moor Mother – „Black Encyclopedia Of The Air“ (Rezension)

(14.09.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Moor Mother – „Black Encyclopedia Of The Air“ (Rezension)
Im Zeitraum eines einzigen Jahren veröffentlichte sie: ein Album als Teil des Free-Jazz-Kollektivs Irreversible Entanglements. Eine Handgranaten-artige Noise-Punk-LP mit ihrem Duo Moor Jewelry. Eine abstrakte Underground-HipHop-Platte mit dem Rapper Billy Woods.

Die Welt ist eine Scheibe

Open The Gates

(07.12.2021 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Open The Gates
An den Rändern der Scheibenwelt entdeckte Originalität auf auch dem Jazz zugewandten Alben von Mario Batkovic, Irreversible Entanglements, Ben Lamar Gay, Deerhoof, Training & John Dieterich, Mariá Portugal, Beach Fossils und Jeff Parker von Tortoise.

Alben des Jahres 2021

(17.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2021
. – „Sweep It Into Space“ Laura Jane Grace – „At War With The Silverfish“ The Muslims – „Fuck These Fuckin Fascists“ Bill Callahan & Bonnie „Prince“ Billy – „Blind Date Party“ Marko Pauli (Atmocity) Alasdair Roberts & Völvur – „The Old Fabled River“ Ryley Walker – „Course In Fable“ Teenage Fanclub – „Endless Arcade“ Craig Fortnam – „Ark“ Marisa Anderson & William Tyler – „Lost Futures“ Parquet Courts – „Sympathy For Life“ Mess Esque – „Mess Esque“ Bill MacKay & Nathan Bowles – „Keys“ Charles Rumback & Ryley Walker – „Little Common Twist“ Sally Anne Morgan – „Cups“ Markus Ortmanns (Knuspern) Joy Crookes – „Skin“ Fluisteraars – „Gegrepen Door De Geest Der Zielsontluiking“ Full Of Hell – „Garden Of Burning Apparitions“ Valerie June – „The Moon And The Stars: Prescriptions For Dreamers“ Klein – „Harmattan“ Labour & Hani Mojtahedy – „Nine-Sum Sorcery“ Low – „Hey What“ William Parker – „Migration Of Silence – Into And Out Of The Tone World (Volumes 1-10)“ Marina Rosenfeld – „Teenage Lontano“ Jørgen Træen & Stein Urheim – „Krympende Klode“ Markus Schaper (60minutes) Jeb Loy Nichols – „Jeb Loy“ International Music – „Ententraum“ Idles – „Crawler“ José Gonzáles – „Local Valley“ Joan As Police Woman, Tony Allen & Dave Okumu – „The Solution Is Restless“ Àbáse – „Laroyê“ Joel Culpepper – „Sgt Culpepper“ Tiawa – „Moonlit Train“ Squid – „Bright Green Field“ Nubiyan Twist – „Freedom Fables“ Martin Böttcher (Electro Royale, Time Tunnel) DJ Godfather – „This Detroit Thing Of Ours“ MMM – „On The Edge“ Meese x Hell – „Hab keine Angst, hab keine Angst, ich bin Deine Angst“ Kanye West – „Donda“ Little Simz – „Sometimes I Might Be Introvert“ Haiyti – „Mieses Leben“ Stephan Bodzin – „Boavista“ Moritz von Oswald Trio – „Dissent“ Noga Erez – „Kids“ International Music – „Ententraum“ Matthes Köppinghoff (Champagne Supernova) Sault – „Nine“ Public Service Broadcasting – „Bright Magic“ Paper Kites – „Roses“ Brittany Howard – „Jamie Reimagined“ Lord Huron – „Long Lost“ Snail Mail – „Valentine“ Dave Gahan & Soul Savers – „Imposter“ Kings Of Convenience – „Peace Or Love“ Girl In Red – „If I Could Make It Go Quiet“ Thala – „Adolescence“ Matthias Westerweller (Hello Mellow Fellow) Arlo Parks – „Collapsed In Sunbeams“ El Michels Affair Meets Liam Bailey – „Ekundayo Inversions“ Faye Webster – „I Know I'm Funny Haha“ Floating Points, Pharoah Sanders & London Symphony Orchestra – „Promises“ Helado Negro – „Far In“ Lewsberg – „In Your Hands“ Sven Wunder – „Natura Morta“ Teeth Agency – „You Don't Have To Live In Pain“ Tex Crick – „Live In … New York City“ Vanishing Twin – „Ookii Gekkou“ Nils Lagoda (ByteFM Magazin, ByteFM Charts) Farhot – „Kabul Fire Vol. 2“ Evan Wright – „Sound From Out The Window“ Danger Dan – „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ Noga Erez – „Kids“ Arlo Parks – „Collapsed In Sunbeams“ Levin König – „Grenzen“ Moritz Krämer – „Die traurigen Hummer“ Audio88 & Yassin – „Todesliste“ Schmyt – „Gift“ James Blake – „Friends That Break Your Heart“ Oliver Korthals (Out Of Spectrum) Little Simz – „Sometimes I Might Be Introvert“ El Michels Affair – „The Abominable EP“ Irreversible Entanglements – „Open The Gates“ Carwyn Ellis & Rio 18 With The BBC National Orchestra Of Wales – „Yn Rio“ Secret Night Gang – „Secret Night Gang“ Emma-Jean Thackray – „Yellow“ Curtis Harding – „If Words Were Flowers“ Sven Wunder – „Natura Morta“ Cinephonic – „Les Paradis Artificiels“ Altın Gün – „Yol“ Patrick Ziegelmüller (Neuland) Masha Qrella – „Woanders“ The Courettes – „Back In Mono“ Emma-Jean Thackray – „Yellow“ Khruangbin – „Mordechai Remixes“ Sufjan Stevens & Angelo De Augustine – „A Beginner's Mind“ Andy Shauf – „Wilds“ Marina Allen – „Candlepower“ Parquet Courts – „Sympathy For Life“ E.R.

Schraubenzieher

Diaspora Problems

(28.03.2022 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schraubenzieher - Diaspora Problems
Dazu gibt’s ein paar Exkurse in andere Stressmusik, zum Beispiel die Free-Jazz-Albträume von Irreversible Entanglements oder die Post-Rock-Existenzkrisen von Black Country, New Road.

Was ist Musik

Vertrauter Fremder – Ein Leben zwischen zwei Inseln…

(23.03.2020 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Sozialwissenschaftler Paul Gilroy spricht davon, dass der Black Atlantic synonym ist mit doppeltem Bewußtsein, also dass man sich selbst versteht als britisch und karibisch.“ Heute neue Musik im Geiste von Stuart Hall und Paul Gilroy, mit Dr.Israel, Sarathy Korwar & Dennis Bovell, Greentea Peng, Moses Sumney, Shabaka & The Ancestors, Irreversible Entanglements

Brown Rice

Go My Heart, Go To Heaven

(21.03.2020 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit den neuen Alben von Shabaka And The Ancestors, Irreversible Entanglements und Wildflower.

Disorder

Für kürzere Tage

(03.11.2021 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Schnellertollermeier, Clinic, Animal Collective, Irreversible Entanglements, BadBadNotGood, Lebanon Hanover sowie Robert Görl & DAF.

Beyond

Protest / / / / / \ \ \ \ \ Archiv

(22.08.2020 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Intro: The Notwist Protest: John Kameel Farah, Thomas Brinkmann, Radwan Ghazi Moumneh, Super Besse, Molchat Doma, Emilia Cunt, Irreversible Entanglements Archiv: The Style Council, The Velvet Underground, Momus, Al Green, Whitney Houston, Justus Köhncke

Brown Rice

Homeless Global

(25.01.2020 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Brown Rice - Homeless Global
Brown Rice startet in den Januar mit neuer Musik des Chicagoer Labels International Anthem, unter anderem mit dem Free-Jazz-Kollektiv Irreversible Entanglements und dem Gitarristen Jeff Parker. Dazu aktueller Jazz aus Polen von der Band Algorhythm und dem Kuba Wiecek Trio.

Was ist Musik

Sie nennen es Jazz – Moor Mother meets Mariá Portugal

(22.11.2021 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Open the gates, we arrive“, verkündet Camae Ayewa, besser bekannt als Moor Mother mit ihrer ehrfurchtsgebietenden Stimme: „It's Energy Time“. Das auf jeden Fall. „Open The Gates“ ist Titelstück und Türöffner des neuen Albums von Irreversible Entanglements, aufgenommen in Philadelphia. „The jazz ensemble evokes our American topography, both physically and psychologically, by capturing what’s in the news and what’s underneath that surface.”

Verstärker

Verarbeiten

(01.04.2020 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Böhme nicht nach Entspannungsreggae, Ambient oder lieblichem Indiepop, sondern nach dem Holterdipolter-Avantgarderock der Horse Lords aus Baltimore oder dem politisch aufgeladenen Jazz der Irreversible Entanglements aus Chicago. Anstrengende Grooves für anstrengende Zeiten ist das Stichwort. Zur Erholung hat aber immerhin auch Childish Gambino eine Funk-Platte herausgebracht, und was in Nicolas Jaars Kopf so vorgeht, möchte man ja auch nicht immer genau wissen.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online KW 12

(18.03.2020 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit neuen Alben von Riz Ahmed, Irreversible Entanglements, Lil' Uzi Vert, Nazar und Der Englische Garten

Beyond

Soul

(07.04.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beyond - Soul
Und mit diesem leider nach wie vor relevanten Thema befassen sich auch einige Songs dieser Beyond Ausgabe. Mit 700 Bliss, Serpentwithfeet, Young Fathers, Equiknoxx, Shamir, Irreversible Entanglements, Blood Orange, DJ Raph, Flohio und Sully.

Brown Rice

Hope For The Future: Die besten Alben 2017 Teil 1

(02.12.2017 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Brown Rice -  Hope For The Future: Die besten Alben 2017 Teil 1
Musik von Joshua Abrams, Irreversible Entanglements, Idris Rahman und seinen Projekten Wildflower und Ill Considered, Zara McFarlane und The Comet Is Coming. Teil 2 der besten Alben am 30.12.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z