Mount Kimbie

Mount Kimbie Mount Kimbie sind das experimentelle Projekt von Dominic Maker und Kai Campos (Foto: Chris Rhodes)

Mount Kimbie ist ein britisches Produzentenduo aus London. Dominic Maker und Kai Campos nahmen ab 2008 zunächst Dubstep als Ausgangspunkt für ihre elektronischen Tracks, entwickelten davon ausgehend aber eine eigene klangliche Sprache, die bisweilen auch analoge Instrumente wie E-Bass einbezieht.

Die Künstler lernten sich während ihres Studiums in London kennen und veröffentlichten nach zwei kritisch wohlgelittenen EPs auf dem Label Hotflush Recordings im Jahr 2010 ihr Debüt-Album „Crooks & Lovers“, das ein Indie-Hit wurde. Post-Dubstep ist eine Bezeichnung, mit der man das Album hätte beschreiben können, wenn den Terminus schon gegeben hätte. Den gab es, als 2013 auf dem experimentalelektronikaffinen Label Warp der Zweitling „Cold Spring Fault Less Youth“ erschien, doch da hatten Mount Kimbie sich schon von ihrer clubbigen Blaupause gelöst und verfolgten einen freieren, idiosynkratischeren Sound.

2017 war der Nachfolger „Love What Survives“ (Warp) Album der Woche bei ByteFM, auf dem hochkarätige GastmusikerInnen wie James Blake, King Krule oder Micachu zu hören waren. 2018 unterstützte Dominic Maker James Blake beim Song „Don't Miss It“. Da er mittlerweile in Los Angeles wohnt, entstand das 2022er Album „MK 3.5: Die Cuts | City Planning“ in zwei klar getrennten Hälften, die eine von Maker produziert, die andere von Campos. Mit ihren Bandkolleg*innen Andrea Balency-Béarn und Marc Pell schrieben sie ihre 2024er LP „The Sunset Violent“ gemeinsam in den USA und stellten sie in London fertig.



Mount Kimbie im Programm von ByteFM:

Tickets für Mount Kimbie

Von ByteFM Redaktion
(18.11.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mount Kimbie "Who – or what - is Mount Kimbie, really?" "That’s a hard question", muses Dom Maker. "The hardest. It’s ..." "It’s hard to say", chimes in Kai Campos. "It’s an unspoken thing." Es ist nicht lecht zu definieren, wer oder was Mount Kimbie wirklich sind. Sogar für das Duo selbst ist das eine Frage, auf die es nicht so recht eine Antwort findet. Mount Kimbie überschreiten mit ihrer Musik die Genre-Grenzen zwsichen Dubstep, HipHop, Jazz, Techno, Ambient und Post-Rock. Ihr Debüt "Crooks & Lovers" erschien 2010 und bekam begeisterte Kritiken. Einordnen konnte man diesen neuen Musikstil der Verschmelzung vor drei Jahren ebenso wenig wie heute, aber mit ihm startete die Entwicklung der Post-Dubstep-Szene. Dieses Jahr veröffentlichten Dominic Maker und Kai Campos ihr zweites Album mit dem Titel "Cold Spring Fault Less Youth" und sind damit auch live in Deutschland unterwegs. ByteFM präsentiert die Tour von Mount Kimbie und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 1×2 Karten pro Spielort. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 25. November mit dem Betreff "Kimbie" und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Mount Kimbie - "Love What Survives" (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(04.09.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mount Kimbie - "Love What Survives" (Album der Woche)
Mount Kimbie - „Love What Survives“ (Warp Records) Sieben lange Jahre sind vergangen, seit ein junges, britisches Electronica-Duo namens Mount Kimbie mit seinem Debüt „Crooks & Lovers“ ein neues Genre definierte: Post-Dubstep. Kai Campos und Dominic Maker haben sich seitdem bei ihren zahlreichen Live-Konzerten immer weiter vom basslastigen Club-Sound Londons in Richtung kunstvoller Pop-Musik bewegt. Aus Tracks wurden mit der Zeit Songs. Mit „Love What Survives“ haben Kai Campos und Dominic Maker nun elf höchst organische Exemplare geschaffen, auf denen die Grenzen zwischen akustischen und elektronischen Instrumenten fließend ineinander übergehen. Hier klingen Bläser wie aus Casio-Keyboards und Drumcomputer wie von Menschenhand geschlagen. Dabei geben Mount Kimbie ihren Songs sehr viel Zeit zum Atmen: Im Album-Opener „Four Years And A Day“ bauen sie in aller Ruhe aus synthetischen Arpeggios weite Sphären auf, bis zur Mitte des Songs ein repetitiver Beat und eine Post-Punk-Bassline langsam Bewegung in das Lied bringen. Das frühe Highlight „Blue Train Lines“ funktioniert ganz ähnlich: Gastsänger Archy Marshall alias King Krule bellt seine paranoid-dringlichen Zeilen über einen minimalistischen Klangteppich aus dezenten Synthesizern. Mount Kimbie verstehen es, ihre Features einzusetzen: King Krules einzigartig raue Stimme benötigt gar keine explosiven Instrumentals, um sich tief in Gehörgängen festzukrallen. Erst nach zwei Minuten Spannungsaufbau treiben sie den Song mit einem plötzlich einsetzenden, gnadenlos treibenden Lokomotiven-Beat in neue Hemisphären. Ein wahnsinnig intensives Stück Pop-Musik. // Doch auch ohne GastsängerInnen können Mount Kimbie große Musik basteln: „Audition“ erinnert mit seinem krautigem Post-Rock an frühe Tortoise-Alben, „Poison“ an die impressionistischen Klavierstücke von Aphex Twins Doppelalbum „Drukqs“. Und „T.A.M.E.D.“ lässt sich als ein ständig stolpernder Wiener Walzer bezeichnen, der durch Campos getragenen Gesang trotzdem ein großes Maß an Grazie beweist. Es sind diese windschiefen Momente, die „Love What Survives“ zu einem spannenden Album machen. Unter den vielen Synthesizer-Schichten und den elektronischen Klangflächen haben Mount Kimbie organische Pop-Songs versteckt, die nur darauf warten, entdeckt zu werden.

Aus der UFO-Wüste: „Empty And Silent“ von Mount Kimbie und King Krule

Von ByteFM Redaktion
(21.03.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Aus der UFO-Wüste: „Empty And Silent“ von Mount Kimbie und King Krule
Mount Kimbie haben auf ihrem Album „The Sunset Violent“ für zwei Songs King Krule zu Gast am Mikro (Foto: T-Bone Fletcher) Für unseren heutigen Track des Tages „Empty And Silent“ hat das experimentelle britische Projekt Mount Kimbie als Gastsänger King Krule ins Studio gebeten. Es ist beileibe nicht das erste Mal, dass diese beiden Acts miteinander kooperieren. Wie Archy Marshall alias King Krule stammen Mount Kimbie ursprünglich aus dem Südostlondoner Stadtteil Peckham. Und wie er verfolgen sie einen rohen, dekonstruktiven Ansatz beim Musikmachen. Während Dominic Maker und Kai Campos Mount Kimbie zunächst als Post-Dubstep-Projekt gründeten, beschränken sie sich schon lange nicht mehr auf rein elektronische Produktionen. Mit ihrer gelegentlich auch Kraut- und Post-Rock nahestehenden Ästhetik landeten sie bald bei Warp, einem der innovativsten Elektronik-Labels. Mittlerweile sind Mount Kimbie mit Andrea Balency-Béarn und Marc Pell zur Band angewachsen, wenngleich Campos und Maker nach wie vor die Mehrheit der Stücke schreiben. Obwohl Maker mittlerweile in Los Angeles wohnt, schadet die räumliche Trennung der Gruppe nicht. Nachdem Maker und Campos für das 2022er Album „MK 3.5: Die Cuts | City Planning“ zwei klar getrennte Hälften produzierten, entstand die neue LP „The Sunset Violent“ als Gruppenanstrengung. Dafür ließ sich die Band von der kargen, für angebliche UFO-Sichtungen bekannte Wüstenlandschaft des Yucca Valley inspirieren, bevor sie die Songs in London fertigstellte. Den ersten Singles nach zu urteilen, regte sie die unwirkliche Atmosphäre zu einem organisch-rockigeren Sound als bei der letzten LP an. Das Album „The Sunset Violent“ von Mount Kimbie erscheint am 5. April 2024 auf dem Label Warp. Der vorab veröffentlichte Song „Empty And Silent“ (feat. King Krule) daraus ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Neue Platten: Mount Kimbie - "Cold Spring Fault Less Youth"

Von Luise Vörkel
(20.05.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mount Kimbie - "Cold Spring Fault Less Youth" (Warp) // Mount Kimbie - so könnte gut und gern eine farbenfrohe Welt mit nur bedingt fiesen Gegnern in Super Mario heißen. Die Musik von Dom Maker und Kai Campos weist zwar wenige Parallelen zu den Midi-Klängen des Spieles auf, hat aber einen ähnlich hohen Sympathiefaktor wie der italienische Klempner. Dennoch rührt der Name ihrer Band woandersher. Zu diesem wurden die beiden Briten durch ein Lied von Nick Drake ("Kimbie") und ein Album der Microphones ("Mount Eerie") inspiriert. Von Musikern also, die mit klassischem beziehungsweise Lo-Fi-Folk verbunden werden. Diese Einflüsse finden sich strukturell auch in den Songs von Mount Kimbie wieder. Die Band wurde das ein oder andere Mal, wie auch ihr guter Freund James Blake, mit dem Label Post-Dubstep besehen. Der Begriff ist nicht genau definiert. Man könnte sagen, dass Post-Dubstep Elemente vom namengebenden Genre aufnimmt, beispielsweise Broken Beats und rhythmisch zerfaserte Bässe, aber dabei nicht nach Dance Music klingt. // Das hat schon Pop-Qualitäten, mehr als Mount Kimbies Debüt "Crooks & Lovers". Zwar sind die Strukturen der Stücke auf "Cold Spring Fault Less Youth" komplex, doch sie wirken nie zerfasert. Es gibt irritierende Momente ("Lie Near"), aber keine großflächige Verwirrung. Und: Stimmen nehmen eine bestimmende Rolle auf dem Album ein. Sogar die lakonischen Rap-Parts von Jungspund King Krule, die er für "You Took Your Time" und "Meter, Pale, Tone" aufgenommen hat, gehen teilweise in Gesang über. Die zwei Songs stechen dank dem Gastbeitrag besonders hervor und geben dem Album ein paar Ecken mehr. Mount Kimbie meinen in Interviews zwar, dass sie keinen bestimmten Sound im Sinn haben, wenn sie gemeinsam an Tracks basteln, doch es ist schwer zu leugnen, dass ihr zweites Album ganz wunderbar an die Machart von "Crooks & Lovers" anknüpft. Auf "Cold Spring Fault Less Youth" verbinden Dom Maker und Kai Campos elektronische Musik äußerst geschickt mit Popstrukturen und schaffen damit vielschichtige, aber eingängige Songs mit hoher Halbwertszeit.

Die ByteFM Jahrescharts 2013

Von ByteFM Redaktion
(01.01.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
2. Mount Kimbie - Cold Spring Fault Less Youth - Warp // Mount Kimbie - You Took Your Time (Feat. King Krule) (Warp) // Mount Kimbie - Cold Spring Fault Less Youth // 10. Mount Kimbie - Cold Spring Fault Less Youth. // Mount Kimbie - Cold Spring Fault Less Youth // Mount Kimbie - Cold Spring Fault Less Youth // Mount Kimbie - Cold Spring Fault Less Youth // Mount Kimbie - Made To Stray

Mount Kimbie und King Krule: neuer Song „Turtle Neck Man“

Von ByteFM Redaktion
(14.02.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mount Kimbie und King Krule: neuer Song „Turtle Neck Man“
Ein eingespieltes Dream-Team: Mount Kimbie und King Krule (Fotos: Chris Rodes, James Medina) Mount Kimbie und King Krule sind das aktuelle Dream-Team der windschiefen britischen Pop-Musik: Sowohl „Love What Survives“, das neueste Album des Electronica-Duos als auch „The Ooz“ vom Jazz-Rap-Punk-Fusion-Wunderkind zählten zu den musikalischen Highlights des vergangenen Jahres. Ein Höhepunkt von „Love What Survives“ war der Song „Blue Train Lines“, in dem King Krules unverkennbar raues Organ auf die verschwurbelte Elektronik von Mount Kimbie traf. Aus den Sessions zu diesem Album wurde nun eine neue Kollaboration dieses Trios veröffentlicht. In „Turtle Neck Man“ kombinieren Mount Kimbie stolpernde IDM-Beats mit einem leicht atonalen Streichquartett-Sample, das an die Neoklassik-Soundtracks des Radiohead-Gitarristen Jonny Greenwood erinnert. Archy Marshall alias King Krule gibt in dem Song eher den Geschichtenerzähler: Seine angetrunken schwankende Spoken-Word-Poesie aus der Hölle ergänzt sich wunderbar mit dem schrägen Instrumental. Hört Euch den Song hier über Spotify an:

Pharmacy

Mount Kimbie im Interview

(06.09.2017 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mount Kimbie sind bei Album Nr. 3 angekommen und haben das Tempo spürbar angezogen. Auf "Love What Survives", unserem aktuellen Album der Woche, wagen sie mehr Gelassenheit mit simpleren aber dynamischeren Kompositionen. Die entstandenen offenen Räume werden dabei nicht mit Samplefetzen und gebrochenen Beats gefüllt, sondern, wenn überhaupt, mit menschlichem Gesang: James Blake und Mica Levi, aber auch King Krule, der schon auf älteren Aufnahmen von Mount Kimbie zu hören war, sind auf dem Album vertreten. In dieser Sendung hören wir Musik, die Kai Campos und Dominik Maker zum neuen Album inspiriert haben und lassen die beiden auch selbst zu Wort kommen.

ByteFM Magazin

zu Gast: Mount Kimbie

(27.11.2013 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - am Morgen mit Michael Hager  zu Gast: Mount Kimbie
Das englische Duo Mount Kimbie ließ in seinem Heimatland, dem Vereinigten Königreich, erstmals 2009 Kritiker aufhorchen: Damals erschien mit "Maybes" die erste EP der Post-Dubstep-Formation. Nicht mehr aus den Bestenlisten der Kritiker wegzudenken waren sie ein Jahr später nach der Veröffentlichung ihres Debüts "Crooks & Lovers", 2013, nach ihrem Wechsel zu Warp und der Veröffentlichung ihres Zweitwerks "Cold Spring Fault Less Youth", auch auf dem europäischen Festland kein Geheimtipp mehr. Nach ihrem Konzert im Hamburger Uebel & Gefährlich am Dienstag werden Mount Kimbie am Mittwochmorgen zu Gast bei Michael Hager im ByteFM Magazin sein.

Die besten Alben 2017

Von ByteFM Redaktion
(01.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Alben 2017
Mount Kimbie – „Love What Survives“ // Mount Kimbie – „Love What Survives“ // Mount Kimbie – „Love What Survives“ // Mount Kimbie – „Love What Survives“ // Mount Kimbie – „Love What Survives“

2010 - die liebsten Platten der ByteFM-MacherInnen

Von byteblogadmin
(30.12.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
9. Mount Kimbie – Crooks & Lovers (99999) // 2. Mount Kimbie – Crooks & Lovers (99999) // Mount Kimbie – Crooks And Lovers (99999) // 3. Mount Kimbie - Crooks And Lovers (Hotflush)

Die besten Songs 2017

Von ByteFM Redaktion
(04.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Songs 2017
Mount Kimbie – „T.A.M.E.D.“ // Mount Kimbie – „Marilyn (Feat. Micachu)“. // Mount Kimbie – „Blue Train Lines“ // Mount Kimbie Feat. Andrea Balency – „You Look Certain (I’m Not So Sure)“

60minutes

(29.06.2013 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das britische Doppel Mount Kimbie ist frisch und ausgeruht aus der Debütalbum-Pause mit neuem Langteil aufgetaucht. "Cold Spring Fault Less Youth" heißt das gute Stück, auf dem sich Mount Kimbie aus ihrer Post-Dubstep-Electronica-Welt zu einer Band entwickelt haben, die mehr auf Live-Instrumente und Song setzt. Ebenfalls aus UK, aber solo unterwegs, ist Airhead. Wie Mount Kimbie ist auch er ein sehr guter Freund von James Blake. Für ihn

Schnittstellen

Mount Kimbie & Modest Mouse

(20.06.2013 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schnittstellen - Mount Kimbie & Modest Mouse
Diese Ausgabe der Schnittstellen stellt Musik des britischen Post-Dubstep Duos Mount Kimbie vor, die mit ihrem zweiten Album gerade für Furore sorgen! In der zweiten Hälfte holen wir die im Januar versprochenen Modest Mouse-Spezialitäten nach... Auf eine feine Stunde!

Mount Kimbie - "Crooks & Lovers"

Von ByteFM Redaktion
(19.07.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Als Klaus Walter vor einer Weile Musik ohne Höhepunkte pries, hat er Mount Kimbie vergessen. Das Dubstep-Duo bestehend aus Domenic Marker und Kai Campos schert sich wenig um herkömmliche Pattern westlicher Songschreiber-Kunst. Vielmehr kreieren die beiden Wahl-Londoner mit ihrer Mischung akustischer und genuin elektronischer Sounds und Samples gemäßigt farbliche Schattierungen einer Fläche. Die Mathematik, die das Genre vorgibt, rhythmisiert in überlagernden Rastern das klangliche Material.

„Feel Away“: Neue Single von Slowthai mit James Blake und Mount Kimbie

Von ByteFM Redaktion
(16.09.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Feel Away“: Neue Single von Slowthai mit James Blake und Mount Kimbie
Der britische Rapper Tyron Kaymone Frampton aka Slowthai hat mit „Feel Away“ einen neuen Song samt dazugehörigem Videoclip herausgebracht. Mit im Boot sind dabei James Blake und Mount Kimbie, die bereits alte Bekannte sind. Im Musikvideo zur Single bringt Slowthai ein Kind zur Welt. „Feel Away“ folgt auf die Tracks „Enemy“, „Magic“ und „BB (Bodybag)“. Daneben war Slowthai zuletzt auch immer wieder gern gebuchter Feature-Gast – so etwa bei der Mura-Masa-Single „Deal Wiv It“.

Zimmer 4 36

LCD Soundsystem + Mount Kimbie

(12.10.2017 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ein zweites großes Album heute im Zimmer 4 36, ebenfalls „schon“ sechs Wochen alt, aber hier im Zimmer 4 36 noch nicht abgefrühstückt: „Love What Survives“ von Mount Kimbie. Anfang September unser Album der Woche.

Neuer Song von James Blake feat. Dominic Maker (Mount Kimbie)

Von ByteFM Redaktion
(25.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neuer Song von James Blake feat. Dominic Maker (Mount Kimbie)
Zwischen all den Gastauftritten findet Blake nun auch wieder Raum für neue Solo-Musik. Im Januar erschien die Single „If The Car Besides You Moves Ahead“, nun folgt „Don‘t Miss It“. Unterstützt wird Blake dabei von einem alten Wegbegleiter: Dominic Maker, eine Hälfte von Mount Kimbie. Das britische Duo wurde gemeinsam mit Blake für die Erfindung des so genannten Post-Dubstep verantwortlich gemacht. Dieser oft umstrittene Genre-Begriff sollte ausdrücken, wie die synkopische Energie des Ursprungsgenres zum Beginn der 2010er-Jahre mit Ambient und R&B-Melancholie; verbunden wurde.

taz.mixtape

Optimal, Wilko Johnson, DJ Piper, Mount Kimbie, Vilnius, Cosey Fanni Tutti, Christine McVie

(02.12.2022 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Vier Fäuste und zwei Hallelujas. Lars Fleischmann freut sich über „MK 3.5: Die Cuts | City Planning“, ein neues Album des britischen Elektronikduos Mount Kimbie, das sich am Pärchenmodus der Rapper von Outkast orientiert.

ByteFM präsentiert: Spektrum Festival

Von ByteFM Redaktion
(30.07.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nach gelungener Premiere im vergangenen Jahr meldet sich das Spektrum am 3. August 2013 zurück. Auch dieses Mal werden unterschiedliche Spielarten von klassischem Rap, Trap, Drum ’n’ Bass, Dubstep bis hin zu bisher noch nicht belabelten Ausformungen auf mehreren Bühnen ebenbürtig neben- und zueinandergestellt. Das Spektrum reicht dabei von den erfolgreichen britischen Dubstep-Fricklern Mount Kimbie bis zum exzentrischen Rapper Danny Brown oder vom Freestyle-Wundermann Retrogott bis zum niederländischen Dubstep-Durchstarter Krampfhaft. Vollständiges Line-up: Danny Brown, Mount Kimbie, Retrogott & Hulk Hodn, 257ers, Megaloh, Edgar Wasser, Pearson Sound (DJ-Set), Koreless, Evian Christ, Krampfhaft, Suff Daddy (DJ-Set), DJ Adlib (DJ-Set), DJ Rafik (DJ-Set), Joney

ByteFM Hörerpoll 2013 - Eure Ergebnisse

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
26. Mount Kimbie - Cold Spring Fault Less Youth // 6. Mount Kimbie - Made To Stray

Die ByteFM Jahrescharts 2017

Von ByteFM Redaktion
(29.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2017
Unsere Top 3 der meistgespielten Alben 2017: Sophia Kennedy, Thundercat, Mount Kimbie // 3. Mount Kimbie - Love What Survives

ByteFM Festival-Podcast

Von ByteFM Redaktion
(10.07.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Festival-Podcast
Themen sind sowohl Festivalriesen wie das Sziget Festival in Budapest oder das dänische Roskilde Festival, das seinen Gewinn seit jeher gemeinnützigen und kulturellen Organisationen zukommen lässt, als auch Underdogs der europäischen Festivalszene wie das eintägige Open Source Festival in Düsseldorf, das in diesem Jahr unter anderem Mount Kimbie zu seinen Headlinern zählt. Aber auch neue Trends wie das Luxus-Campen werden im ByteFM Festival-Podcast genauer unter die Lupe genommen. // 6. Mount Kimbie – Marylin (feat. Micachu)

taz.mixtape

Turbofolk, GAS, Mount Kimbie, Sparks, Underground Railroad, James Brown, Grant Hart

(15.09.2017 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Es war sehr abwechslungsreich und spannend. Dieses Verständnis von Dubstep als klangliche Vielfalt ist aber verschwunden.“ Philipp Weichenrieder erklärt Mount Kimbies Abschied vom Post-Dubstep. Lieben, was übrig bleibt.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online

(06.09.2017 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Mixtape Abgehört von Spiegel Online heute mit Princess Nokia, Zola Jesus, Cro und Mount Kimbie.

Silent Fireworks

(22.12.2008 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Silent Fireworks
Bei Silent Fireworks gibt´s heute nicht nur sentimentale Rückblicke ins fast vergangene Jahr. 2009 wird sehnlichst erwartet, denn neue Bands wie Young Fathers und Mount Kimbie sind im Vormarsch!

Das Ende vom Lied

(23.07.2010 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Remixes für Tracey Thorn und CFCF, heißes Zeug aus Berlin: Sascha Funke vs. Nina Kraviz und das Album der Woche von Mount Kimbie!

ByteFM Magazin

am Abend mit Juliane Reil

(29.05.2013 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik zum 60ten Geburtstag vom Oingo-Bongo-Reformisten und Filmmusikkomponisten Danny Elfman. Außerdem Musik aus dem Album der Woche von Baths, Tokimonsta, Mount Kimbie u.v.m.

ByteFM Magazin

mit Oliver Stangl
zu Gast: Messer

(18.11.2013 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und natürlich wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. Braids, Mount Kimbie, Neko Case und Lake Street Dive.

60minutes

The World Is Full Of Songs

(09.09.2017 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mount Kimbie liefern uns das Album der Woche: "Love What Survives". Extravaganter Wohlklang, pittoreske Details und ein wenig Gebolze. Post-Dubstep-Pop.

Duftorgel

Auge machen

(23.03.2024 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Wenn du Auge machen willst, mach ich deins bläulich“ rappte OG Keemo neulich zusammen mit Levin Liam. Davon gekommen, ohne blaues Auge, sind in dieser Ausgabe JD. Reid, Gum.mp3 & Dazegxd, Cristian Vogel, Høst, ScHoolboy Q, Sully & Salo, Rui Gabriel, Mount Kimbie & King Krule, Softboy Ivo & Philanthrope und Karate Boogaloo.