Santigold

Santigold Santigold ist das Pseudonym der Sängerin und Producerin Santi White (Foto: Frank Ockenfels)

Santigold (geboren am 25. September 1976 als Santi White) ist eine US-amerikanische Sängerin, Songwriterin und Produzentin aus Philadelphia. Ihr kritisch gelobtes Debütalbum „Santogold“ ist 2008 über Downtown Records (Mapei, Smino, Nick Murphy) erschienen.

Als Fan von Acts, die so unterschiedlich sind wie Aretha Franklin, Devo, Fela Kuti und Siouxsie & The Banshees, verweigert sich Santigold Genre-Zuschreibungen und wirft stattdessen Elemente aus R&B, HipHop, New Wave, Reggae, Dancehall, Elektronik und weiteren Stilen so durcheinander, dass am Ende ihr ganz eigener, energiegeladener Mix dabei herauskommt. Geboren und aufgewachsen in Philadelphia, hat Santigold bereits ein ereignisreiches Leben geführt, bevor sie 2008 mit „Santogold“ auf der Bildfläche des alternativen HipHop und R&B erschien. So hat sie unter anderem in ihrer Heimatstadt einen Abschluss in Musik und afroamerikanischen Studien erworben, für Epic Records gearbeitet und in der Punkband Stiffed gesungen, deren zwei Alben von Bad-Brains-Bassist Darryl Jenifer produziert wurden. Als sie im Jahr 2007 ihre Laufbahn als Solomusikerin begann, ging es mit dem Ruhm ziemlich schnell: Die Debüt-LP erreichte Platzierungen in den Jahresbestenlisten mehrerer Medienformate, es folgten Touren als Support von Größen wie M.I.A., Björk, Jay-Z, Kanye West und Beastie Boys. Ihren zweiten Longplayer „Master Of My Make-Believe“, für den sie sich unter anderem von Karen O, Q-Tip und Buraka Som Sistema Unerstützung geholt hatte, veröffentlichte die Künstlerin 2012. Erneut erhielt sie Zuspruch von der Kritik. 2016 legte sie mit dem Album „99¢“ nach, zwei Jahre später mit dem Dancehall-Mixtape „I Don't Want: The Gold Fire Sessions“.

Nach einer vierjährigen Release-Pause, in der sie sich vor allem auf ihre neue Rolle als Mutter fokussiert hatte, meldete sich Santigold 2022 mit der Single „High Priestess“ zurück, dem Vorboten zu ihrer vierten LP „Spirituals“.



Santigold im Programm von ByteFM:

Die ByteFM Jahrescharts 2012

(31.12.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Danke für Eure Ohren auch in diesem Jahr! Gesamtergebnis aller Sendungen: 1. Grimes - Visions - 4AD 2. Santigold - Master Of My Make-Believe - Warner 3. Tame Impala - Lonerism - Modular 4. The XX - Coexist - Young Turks 5. // Dave Dub: The Treatment (Stones Throw) 10.Vogelperspektive Vol. 3: Le Noir (Boomslang Records) Christa Herdering (Pharmacy) Alben: Chromatics - Kill For Love (Italians Do It Better) Prinzhorn Dance School - Clay Class (DFA) Damien Jurado - Maraqopa (Secretly Canadian) Tindersticks - The Something Rain (City Slang) Wild Nothing - Nocturne (Captured Tracks) Django Django - Django Django (Because Music/Warner) Alt-J - An Awesome Wave (PIAS) El_Txef_A - Slow Dancing In A Burning Room (Fiakun) Liz Green - O Devotion (PIAS) Clinic - Free Reign (Domino) Songs: Dirty Projectors - Gun Has No Trigger Lower Dens - Alphabet Song Moonface With Sinaii - Faraway Lightning Spiritualized - I Am What I Am Foxygen - Make It Known Frank Ocean - Pyramids Django Django - WOR Chromatics - There's a Light Out On The Horizon Prinzhorn Dance School - Your Fire Has Gone Out Liars - Flood To Flood Shearwater - Believing Makes It Easy Christian Tjaben (Canteen) Alben Logreybeam - Perhaps (Muri) Peter Broderick - These Walls Of Mine (Erased Tapes) Laurel Halo – Quarantine (Hyperdub) Frank Ocean - Channel Orange (Island / Universal) Kendrick Lamar - good kid, m.A.A.d city (Aftermath / Interscope) Efterklang - Piramida (4AD) Alt-J - An Awesome Wave (Pias) Beach House - Bloom (Bella Union) Norah Jones - Little Broken Hearts (Blue Note / EMI) Can - The Lost Tapes (Spoon / Mute) Songs Father John Misty – Nancy From Now On Santigold – Disparate Youth M.Ward – The First Time I Ran Away Neneh Cherry & The Thing – Dream Baby Dream Schoolboy Q – Sacrilegious Clark – Secret Chairlift – Frigid Spring Grimes – Genesis Purity Ring – Fineshrine s/s/s – Museum Day Christoph Schupmann (Das Ende vom Lied) lang Die Heiterkeit – Die Heiterkeit Acid Pauli – mst Gang Colours – The Keychain Collection Darling Farah – Body Max Richter – Four Seasons Phon.o – Black Boulder Die Orsons – Das Chaos Und Die Ordnung El_Txef_A – Slow Dancing In A Burning Room Wolke – Für Immer Halls – Ark kurz Frittenbude – Wings Bon Iver – Beth/Rest (Rare Book Room) Usher - Climax Fluxion – No Man Is An Island Burial – Kindred & Truant EPs Doc Daneeka & Abigail Wyles – Tobyjug EnaWadan – Reborn (Inner Dimensions Mix) Om Unit – Ulysses Frank Wiedemann & Ry – Howling Ryan Hemsworth – Last Words Dirk Schneider (Magazin) Alben 1. // S/S/S – Beak & Claw Dirty Projectors – Swing Lo Magellan Lucas Santtana – O Deus Que Devasta Mas Tambem Cura Bright Moments – Natives Grizzly Bear – Shields Roberto Fonseca – Yo Regina Spektor – What We Saw From The Cheap Seats Andrew Bird – Break It Yourself Peter Broderick – http://www.itstartshear.com Friederike Herr (Magazin / Redaktion) Alben Captain Planet / Treibeis // Zeitstrafe Neon Piss / st // Deranged Records Japandroids / Celebration Rock // Polyvinyl Arctic Flowers / Procession // Sabotage The Gaslight Anthem / Handwritten // Mercury Night Birds / The Other Side Of Darkness // Grave Mistake Apologies, I Have None / London // Household Name Records Diane Parker's Little Accidents / You Can't Fix Everything / Brückentick Stop Breathing / st / No Idea Records Sonic Avenues / Television Youth // Taken By Surprise Records Songs Nada Surf - No Snow On The Mountain Crusades - Parables 7" Santigold - Disparate Youth Halbstark - Hipsteralarm In Berlin Chain And The Gang - Nuff Said Die Heiterkeit - So Lange Es Euch Gut Geht Tackleberry - Conscience Clearing Twin Shadow - Run My Heart Captain Planet - Pyro Dinosaur Jr - Don't Pretend You Didn't Know Götz Adler (Die Welt ist eine Scheibe) Alben Grizzly Bear – Shields (Warp) Tindersticks – Something Rain (City Slang) The XX – Coexist (Young Turks) Alt-J – An Awesome Wave (Pias) The Soft Moon – Zeros (Captured Tracks) Cloud Nothings – Attack On Memory (Wichita) Japandroids – Celebration Rock (Polyvinyl) Django Django – S/T (Because) Chromatics –Kill For Love (Italians Do It Better) Hans Unstern – The Great Hans Unstern Swindle (Staatsakt) Songs WhoMadeWho – Running Man Grizzly Bear – Yet Again The Magnetic North – Bay Of Skaill Gravenhurst – The Foundry A Place To Bury Strangers – Why I Can’t Cry Anymore Die Türen – Schwarz-Gelbes Unterseeboot Tindersticks – This Fire Of Autumn Jack White – Sixteen Saltines Here We Go Magic – Hard To Be Close Opossom - Fly Götz Bühler (Die runde Stunde) Alben Ella Fitzgerald - The Complete Masters (Verve) Nils Wülker - Just Here, Just Noe (Ear Treat) Gregory Porter - Be Good (Motéma) Sebastian Sternal - Sternal Symphonic Society (Traumton) Ablaye Cissoko & Volker Goetze - Amanké Dionti (Motéma) Joe Barbieri - Respiro (Le Chant Du Monde/Harmonia Mundi) Marcus Miller - Renaissance (Dreyfus) Robert Glasper Experiment - Black Radio (Blue Note) Frank Ocean - Channel Orange (Universal) Jakob Augstein - Die Tage des Gärtners (Roof Music) Songs Ella Fitzgerald - Moanin’/ Round Midnight Gregory Porter - Be Good Ablaye Cissoko & Volker Goetze - Miliamba Frank Ocean - Sweet Life Luther Davis - You Can Be A Star Marcus Miller - Detroit Nils Wülker - Goodbye Sorrow Robert Glasper Experiment - Gonna Be Alright Sebastian Sternal - Fly Joe Barbieri - Étape Par Étape Par Étape Henning Cordes (Weichspüler) Unsane - Wreck Chairlift – Something Lee Fields And The Expressions - Faithful Man The Evens – The Odds Tame Impala – Lonerism The Babies - Our House On The Hill Dr. // Live Kendrick Lamar - good kid, m.A.A.d city Claro Intelecto - Reform Club Frank Ocean - Channel Orange Songs Ry & Frank Wiedemann - Howling Gang Colours - Fancy Restaurant Die Orsons - Unperfekt Pariah - Signal Loss Tua - Raus Disclosure - Latch Santigold - Disparate Youth Siriusmo - Doctor Beak Benjamin Damage & Doc Daneeka - Battleships (Feat.

Blog&Roll: Zolin sagt

(22.06.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Zolin sagt all-time favourites (bitte je 3 Tracks, Alben, Bands/Künstler und -wenn Interesse - Filme und Bücher) Lieblingsalben: 1. Gorillaz – Gorillaz 2. Flying Lotus – Los Angeles 3. Santigold - Santigold Lieblingsfilme: 1. Adams Äpfel 2. Ich, Einfach unverbesserlich 3. Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford Vinyl, CD oder MP3 und warum?

„High Priestess“: neue Single von Santigold

(19.05.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„High Priestess“: neue Single von Santigold
Zelebriert ihre eigene Kraft: Santigold (Foto: Frank Ockenfels) Santi White aka Santigold meldet sich mit einer neuen Single namens „High Priestess“ zurück. Es ist die erste eigene Veröffentlichung der US-Musikerin seit Erscheinen ihres Mixtapes „I Don’t Want: The Golden Fire Sessions“ im Jahr 2018. // „Ich liebe es, auf diese Weise zu arbeiten, eine gemeinsame Anstrengung, ein Treffen von Geist und Herz, um etwas zu schaffen, das eine echte Zusammenarbeit ist, mehr als alle einzelnen Teile selbst“, verrät Santigold. Den Video-Clip zu „High Priestess“ könnt Ihr Euch hier ansehen:

Die Gezeiten des Lebens: „Shake“ von Santigold

(16.08.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Gezeiten des Lebens: „Shake“ von Santigold
Santigold veröffentlicht im September 2022 ihr Album „Spirituals“ (Foto: Frank Ockenfels) Unser heutiger Track des Tages „Shake“ ist die bereits vierte Vorabsingle aus dem kommenden Album der US-amerikanischen Sängerin Santigold. // Santigold veröffentlicht im September 2022 ihr Album „Spirituals“ (Foto: Frank Ockenfels) Unser heutiger Track des Tages „Shake“ ist die bereits vierte Vorabsingle aus dem kommenden Album der US-amerikanischen Sängerin Santigold. „Spirituals“ ist der vierte Longplayer der Künstlerin aus Philadelphia. Den Anfang machte im Mai 2022 das synthrockige „High Priestess“, gefolgt von zwei weiteren ebenfalls überwiegend elektronischen Singles. // Während unser Track des Tages kaum weniger elektronisch instrumentiert ist, schafft es Santi White alias Santigold, darin einen Soul-Vibe zu transportieren. Das Stück gehört laut White zu den „Songs, die sich im Grunde selbst schreiben. // Als Künstler*in muss man nur offen dafür sein, die Hand auszustrecken, sie an sich zu ziehen und ‚Danke‘ zu sagen.“ Der Producer SBTRKT hatte Santigold diverse Track-Skizzen geschickt, von denen eine sich als selbstschreibender Song entpuppte. „[Das Stück klang] anders als alles, was ich je von ihm gehört [oder selbst] gemacht hatte. // Es geht um unsere Widerstandskraft als Menschen und unsere Fähigkeit, im Angesicht von Schwierigkeiten immer wieder aufzustehen und weiterzumachen.“ Das Album „Spirituals“ von Santigold erscheint am 9. September 2022 auf dem Label Little Jerk Records. Der als Vorabsingle veröffentlichte Song „Shake“ daraus ist heute unser Track des Tages.

Santigold veröffentlicht Überraschungsmixtape

(27.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Santigold veröffentlicht Überraschungsmixtape
Cover von „I Don‘t Want: The Gold Fire Sessions“, dem neuen Überraschungs-Mixtape von Santigold Seitdem Santi White, besser bekannt unter dem Namen Santigold, mit ihrem Debüt „Santogold“ auf der Bildfläche des alternativen HipHops und R&Bs erschienen ist, sind mittlerweile ziemlich genau zehn Jahre vergangen. // „Coo Coo Coo“ eröffnet das Mixtape mit einer Warnung an alle Catcaller dieser Welt: „Can't share my space for walking, got some place to be / I don't care about your money, clout, hair / You can keep your cat call and get out of my way“, singt Santigold über einen leichtfüßig synkopierten Beat. Die Single „Run The Road“ ist eine Selbstermächtigungshymne, während der Abschlusssong „Gold Fire“ ein kraftvoller Appell an die Zivilcourage ist. // Die Single „Run The Road“ ist eine Selbstermächtigungshymne, während der Abschlusssong „Gold Fire“ ein kraftvoller Appell an die Zivilcourage ist. In einem Interview mit Pitchfork verrät Santigold, dass sie das Mixtape bereits kurz vor dem Ende ihrer Schwangerschaft aufgenommen hat. Außerdem betont sie, dass die Songs zwar sozialkritisch, aber nicht in erster Linie politisch seien. // In „Why Me“ erinnert sie sich etwa nostalgisch an die hoffnungsvolle Obama-Ära: „Like when I was without a care / Obama dropped out of the air.“ Das neue Santigold-Mixtape „I Don‘t Want: The Gold Fire Sessions“ ist heute auf Downtown Records erschienen. Hört Euch die Single „Run The Road“ hier an:

Neue Platten: CSS - "Planta"

(14.06.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der alte, typische "Dancy-Pop-Rock"-Sound, der die Band ausmacht, bleibt nur in einigen wenigen Songs erhalten. "Hangover" ist ein Song mit Reggae-Anleihen, irgendwie erinnert das Ganze an Santigold oder eine softe Version von M.I.A. Bei "Girlfriend" und "Sweet" gibt es reichlich Bass und in den Mittelteil der Platte viele Parallelen, nur leider kein Highlight.

Siouxsie Sioux wird 55

(27.05.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Egal ob PJ Harvey, Morrissey, U2, TV On The Radio oder Santigold - für sie alle ist Siouxsie Sioux eine der prägendsten Musikerinnen der Popgeschichte. Heute feiert die britische Sängerin ihren 55. Geburtstag.

Neue Platten: Barbara Panther - "Barbara Panther"

(16.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Musik von Barbara Panther ließe sich intuitiv gut in die "Global Pop"-Schublade packen, die vor zwei, drei Jahren höchstaktuell war und mit Künstlerinnen wie M.I.A. und Santigold (damals noch Santogold) kräftige Zugpferde hatte und hat. Das passt auch gut, vereint Barbara Panther doch aufgrund ihrer Herkunftsgeschichte all die Merkmale, die man spontan mit dem Begriff "global" assoziiert.

Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2018
Heiko Wichmann (ByteFM Apps) Everything Is Recorded – „Everything Is Recorded By Richard Russell“ Superorganism – „Superorganism“ Melody’s Echo Chamber – „Bon Voyage“ Tierra Whack – „Whack World“ Mr. Fingers – „Cerebral Hemispheres“ Santigold – „I Don’t Want: The Gold Fire Sessions“ Blood Orange – „Negro Swan“ Jungle – „For Ever“ Kurt Vile – „Bottle It In“ J Mascis – „Elastic Days“.

Die ByteFM Jahrescharts 2015

(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Fatoni - Schlafentzug (prod. by Occupanther) 2. K.I.Z - Wir 3. Sufjan Stevens - Death With Dignity 4. Santigold - Who Be Lovin Me (Feat. Ilovemakonnen) 5. Helen - Right Outside 6. Audio88 & Yassin - Normaler Samt 7.

Freundlichkeit und mehr als Musik: Das Roskilde-Festival vom 5. bis 8. Juli 2012

(13.07.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Am Sonntag konnte auch noch die schönste Campinggemeinschaft gewählt werden und der letzte Tag des Festivals wartete mit erneut schönen Line-up auf. Neben den schon erwähnten Nils Frahm und Shlomo, auch R. Stevie Moore, Santigold, den Alabama Shakes, Amadou & Mariam, Machine Head, auch noch ein weiteres Highlight für viele und gleichzeitig der letzte Act des Bühnenprogramms: die isländische Sängerin Björk.

15.12.: Einzelgänger und Brüderschaften

(15.12.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das Album soll im Februar erscheinen, mit von der Partie sind u.a. Florence Welch, Tori Amos und Santigold. Und am Ende noch eine geplatzte Kooperation, die überhaupt noch keine war: Mit der berüchtigten Zusammenarbeit von Morrissey und Stella McCartney wird es nichts.

Dockville 2011 – der Nachbericht

(15.08.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Vor allem die (zurecht legendären) Goldenen Zitronen gaben sich die Ehre im Schlamm, ebenfalls Crystal Castles – die allerdings nicht fotografiert werden wollten, jede Menge beleidigte Fotografen sah man während des Konzerts. Bei Santigold durfte dann aber wieder geknipst werden – und es lohnte sich: Die Sängerin rief „Let’s get dirty!

Presseschau 04.07.: Comeback: failed

(04.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Für ihr neues Video haben sich die Beastie Boys mit Regisseur Spike Jonze, einem alten Bekannten der Band, zusammengetan, ist bei Pitchfork zu lesen. Für das Lied "Don't Play No Game That I Can't Win", eine Kollaboration mit Santigold, aus dem aktuellen Beastie-Boys-Album "Hot Sauce Committee Part 2" wird Jonze sowohl ein kurzes Video als auch eines "epischer Länge" machen, mit Action-Figuren der Beastie Boys.

Tickets für das Dockville Festival

(25.06.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Auf der Elbinsel Wilhelmsburg spielen an diesen drei Tagen Musiker wie Die Goldenen Zitronen, Editors, Santigold, Marteria, The Pains Of Being Pure At Heart, Cold War Kids, Gold Panda, SBTRKT u.v.m. Alle bisher bestätigten Bands könnt Ihr hier nachlesen.

ByteFM Magazin am Abend

Rambling Round

(14.07.2022 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Panda Bear mit Sonic Boom, Santigold und Woody Guthrie.

10 bis 11

Red Balloon

(19.05.2022 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auf „Green Balloon" folgte letzte Woche jetzt die Fortsetzung: das dritte Album „Red Balloon". Neue Singles hört Ihr heute von Sudan Archives und Santigold.

Neuland

(04.01.2019 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neuland macht heute eine Rolle rückwärts und blickt 10 Jahre zurück ins Musikjahr 2008. Freut Euch auf ein Wiederhören mit Santigold, The Kills, Fleet Foxes, Adele, Pop Levi, Lykke Li, Vampire Weekend, MGMT, The Dodos, The Bug, DJ Mujawa, Sons & Daughters, Hot Chip u.a.

The Good Nightz

Here From Where We Are

(03.08.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wie man letztenendes von Baauer über Neneh Cherry bei Pariah landet, ist mir ein kleines Rätsel. Aber es geht. Und zwar ziemlich gut. Streckenbegleitung: Ital Tek, Santigold, Breakbot und Ross From Friends.

The Good Nightz

1st Album Songs: Pop Edition

(27.04.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das beleuchten wir heute ein zweites Mal bei The Good Nightz. 1st Album Tracks: Pop Edition widmet sich Platten von Santigold, Justin Timberlake, King Krule, Bobby Womack, D'Angelo und Goldfrapp.

Sunday Service

Mazes – Wooden Aquarium

(11.09.2014 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Karen O, die Sängerin und Frontfrau der Yeah Yeah Yeahs veröffentlicht mit „Crush Songs“ ihr erstes Solo-Album. Nachdem sie bereits mit Trent Reznor, Santigold, den Flaming Lips, N.A.S.A. und unzähligen anderen Künstlern zusammen gearbeitet hat, darf man auf das Ergebnis gespannt sein.

10 bis 11

Get On The Otherside

(16.06.2022 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neue Singles hört Ihr heute außerdem von dem norwegischen Duo Röyksopp und von der US-amerikanischen Musikerin Santigold.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Stefanie Groth

(30.12.2015 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wo wir schon einmal unterwegs sind durch Raum & Zeit, spulen wir doch ein wenig vor, ins kommende Jahr 2016, das musikalisch einiges verspricht, u.a. neue Veröffentlichungen von Santigold, Action Bronson, Sigur Ròs, Blood Orange und den Gorillaz sowie Konzerte von Kou Doillon, Youth Lagoon und Bernd Begemann.

Musikschorle

Fliegen

(04.01.2014 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hoch fliegen, tief fliegen, auf die Nase fliegen, das soll alles vertreten sein. Musikalisch äußert sich das durch Santigold vs. Django Django, The Kominas vs.Takénobu, Nick Drake vs. M.I.A. und so weiter und so fort....

BTTB – Back To The Basics

Silly Walks >> Santigold.

(17.05.2012 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Silly Walks >> Santigold.
Das Hamburger Reggae-Projekt Silly Walks veröffentlicht morgen sein neues Album Storms Of Life aus dem wir heute zwei Songs hören. Bereits erschienen ist ein neues Album von Santigold, die meinem Kollegen Dennis Kastrup ein Interview gegeben hat - zu hören in seiner Sendung Lost In The Supermarket vom 8.

Lost in the Supermarket

Santigold im Interview

(08.05.2012 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das neue Album von Santigold ist der Höhepunkt in diesem Jahr, bis jetzt. Das findet Dennis Kastrup. Er hat Santi White gesprochen und mit ihr über die Zukunft des Pops, Meditation und David Sitek gesprochen.

Canteen

Get The Bilanz Right mit Christian Tjaben

(02.04.2012 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Quartalsmanagement auf der Playlist-Ebene, das erste Viertel ist voll. Entsprechend lecker ist das Menü, u.a. mit Grimes, Nicolas Jaar, Santigold, Clark feat. Martina Topley-Bird, Lee Ranaldo, The Darcys, Jack Peñate, den Tindersticks und WhoMadeWho.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Friederike Herr

(21.02.2012 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Blur spielen einen neuen Song vor kreischendem Publikum, Santigold stellt neue Musik ins Netz, ein Urvater des Grunge, Mark Arm, Sänger der Band Mudhoney wird 50 Jahre alt, Ihr hört Musik aus dem aktuellen ByteFM Album der Woche und werdet, wie gewohnt, mit Konzerttipps für die kommenden Tage versorgt!

Karamba

Von The Internet bis Underworld & Iggy Pop

(02.08.2018 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Santigold, Alexander Tucker und Girlhood.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online

(02.03.2016 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Woche besprechen die Kollegen zwei Debütalben aus Großbritannien - jenes von Låpsley und das von Telegram sowie die neuen Langspieler von Santigold und Nada Surf. Am Mikrofon: Alexandra Friedrich.

Verstärker

Vergiftet

(02.12.2015 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ob Musik die erhitzten Gemüter beruhigt? Einen Versuch ist es wohl wert. Diesmal mit Erykah Badu, Jochen Distelmeyer, Santigold, Fabolous, Tonga Balloon Gang, Kate Tempest und Shye Ben Tzur (mit Jonny Greenwood & The Rajasthan Express).


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z