Tirzah

Tirzah Bild: Tirza (Foto: Clare Shilland)

Die britische Künstlerin Tirzah arbeitet an der Schnittstelle zwischen gefühlvollem Post-R&B und basslastiger Club-Musik. Die Musikerin aus Essex war bisher aus Zusammenarbeiten mit Mica Levi alias Micachu And The Shapes bekannt. Auf früheren Kollaborationsongs konzentrierten sich die beiden dabei oft auf tanzbare Strukturen und einen überraschend eingängigen Gesang von Tirzah (z.B. auf „Make It Up“ oder „I’m Not Dancing“). Mica Levi produziert auch „Devotion“, das Debütalbum von Tirzah.



Tirzah im Programm von ByteFM:

Tirzah veröffentlicht den Titeltrack ihres neuen Albums „Devotion“

(19.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die britische Musikerin Tirzah (Foto: Clare Shilland) Bei Tirzah von Post- oder Future-R&B; zu sprechen, fasst nicht weit genug. Die britische Künstlerin verarbeitet in ihrer Musik zwar Momente aus dem R&B;, genauso sind ihr aber Club-Kultur und britische Bass-Musik ein Begriff – und sie hat keine Angst vor ruhigen Momenten. // Auf früheren Kollaborationsongs konzentrierten sich die beiden dabei oft auf tanzbare Strukturen und einen überraschend eingängigen Gesang von Tirzah (z.B. auf „Make It Up“ oder „I'm Not Dancing“). Für ihr Debütalbum „Devotion“, das am 10. August bei Domino Records erscheint, hat Tirzah wieder dem Produzentinnengeschick von Mica Levi vertraut. // Auf den bisher drei Songs, die man von „Devotion“ hören kann, scheint es, als würde der frickelige, verkopft-verschwurbelte Produktionsansatz von Mica Levi nun noch mehr verfolgt, statt den Pop-Appeal von Tirzahs Stimme herauszuschälen. Nach „Gladly“ und „Affection“ übersetzt Tirzah im nun veröffentlichten Titeltrack ruhige Piano-Elemente, sowie Club-Musik-Einflüsse in eine ganz eigene, reduzierte Soundsprache.

Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dre“ GoGo Penguin – „A Humdrum Star“ Fahrland – „Mixtape Vol. 1“ Mac Miller – „Swimming“ Desert Mountain Tribe – „Om Parvat Mystery“ Martyn – „Voids“ Camera – „Emotional Detox“ George Fitzgerald – „All That Must Be“. Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold) Tirzah – „Devotion“ Erregung öffentlicher Erregung – „TNG“ Britta – „Best Of Britta“ DJ Koze – „Knock Knock“ Planningtorock – „Powerhouse“ The Saxophones – „Songs Of The Saxophones“ Noname – „Room 25“ Fenster – „The Room“ John Moods – „The Essential John Moods“ P.A. // Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold) Tirzah – „Devotion“ Erregung öffentlicher Erregung – „TNG“ Britta – „Best Of Britta“ DJ Koze – „Knock Knock“ Planningtorock – „Powerhouse“ The Saxophones – „Songs Of The Saxophones“ Noname – „Room 25“ Fenster – „The Room“ John Moods – „The Essential John Moods“ P.A. Hülsenbeck – „Garden Of Stone“. Emma Stenger (ByteFM Charts) Tirzah – „Devotion“ Planningtorock – „Powerhouse“ Half Waif – „Lavender“ Blood Orange – „Negro Swan“ DJ Koze – „Knock Knock“ Snail Mail – „Lush“ Tierra Whack – „Whack World“ Kali Uchis – „Isolation“ Waelder – „Non Places“ Frankie Cosmos – „Vessel“. // Ingo Scheel (Flashback) Johnny Marr – „Call The Comet“ Idles – „Joy As An Act Of Resistance“ Rolling Blackouts Coastal Fever – „Hope Downs“ Shame – „Songs Of Praise“ Teksti-TV 666 – „Aidattu Tulevaisuus“ Goat Girl – „Goat Girl“ Khruangbin – „Con Todo El Mondo“ White Denim – „Performance“ Smoke Blow – „Demolition Room“ Mantar – „The Art Of Setting Ablaze“. Jessica Hughes (ByteFM Magazin) 1. Frankie Cosmos – „Vessel“ 2. Tirzah – „Devotion“ 3. Gabourey – „Transocean“ 4. Melody’s Echo Chamber – „Bon Voyage“ 5. Crack Cloud – „Crack Cloud“ 6. // Katharina Grabowski (ByteFM Redaktion) Altin Gün – „On“ Courtney Barnett – „Tell Me How You Really Feel“ Fenster – „The Room“ Goat Girl – „Goat Girl“ International Music – „Die besten Jahre“ Khruangbin – „Con Todo El Mundo“ Neneh Cherry – „Broken Politics“ Parquet Courts – „Wide Awake!“ Stella Sommer – „13 Kinds Of Happiness“ Tirzah – „Devotion“. Lars Sieling (Duftorgel) Danger Incorporated – „Danger Reality“ Young Meyerlack – „YESSAI“ Eloquent – „Samo Samo“ Young Paint – „Young Paint“ (EP) Jeremiah Jae – „Daffi“ 070 Shake – „Glitter“ (EP) Jesse James Solomon – „Strata“ (EP) Rezzett – „Rezzett“ Will Lister – „Space to Breathe“ Hypnotize – „Ananas Exzess“. // Matthias Westerweller (Hello Mellow Fellow) Khruangbin – „Con Todo El Mundo“ Jerry David DeCicca – „Time The Teacher“ Rejjie Snow – „Dear Annie“ Ensemble Minisym – „Moondog New Sound“ Nap Eyes – „I’m Bad Now“ Death And Vanilla – „The Tenant“ National Jazz Trio Of Scotland – „Standards Vol. IV“ Stuart A. Staples – „Arrhythmia“ Tirzah – „Devotion“ Swamp Dogg – „Love, Loss, and Auto-Tune“. Michael Gehrig (ByteFM Magazin) 1. Low – „Double Negative“ 2.

Tirzah – „Devotion“ (Album der Woche)

(06.08.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tirzah – „Devotion“ (Domino) Manchmal passiert die schönste Musik in den Zwischenräumen. Zum Beispiel in der ätherischen Stille zwischen zwei Klavieranschlägen. Oder in dem entwaffnenden Moment, wenn die Bassdrum einen Beat überspringt und nur noch das Kratzen der Plattennadel zu hören ist. // Burial wusste das, als er für sein Meisterwerk „Untrue“ bis zur Zeitlupe verlangsamte Pop-Hooks über die nächtlichen Dancefloors Londons geistern ließ. Auch Tirzah Mastin weiß um den Zauber der Zwischenräume. Die Musik der in Essex geborenen Künstlerin ist voll von ihnen: Ein Gesangssample, das ins Nichts verschwindet und nur Rauschen übrig lässt. // Ein präziser Minimalismus zieht sich durch diese Instrumentals: Kein Ton wird verschwendet, alles dient dem Song und seiner Emotionalität. Ein Ansatz, den Tirzah auch in ihren Texten verfolgt: „I want your arms“, singt sie in „Go Now“ und bringt dabei mit nur vier Silben größtes Verlangen auf den Punkt. // Damit „Devotion“ in seiner Schwerelosigkeit nicht davonfliegt, haben Tirzah und Levi auch ein paar Überraschungen eingebaut: „Do You Now“ ist ein abgeklärter Trennungssong im Downtempo-Grime-Format. In „Holding On“ lässt Tirzah ihrer Vorliebe für UK-Bass freien Lauf. // Und im Titeltrack des Albums fordert sie den einzigen Feature-Gast des Albums, den britischen Sänger und Produzenten Coby Sey, zu einem überraschend eingängigen Duett auf, begleitet von einer fröhlich springenden Klavierlinie. Tirzah kann nämlich beides: Die Zwischenräume singen lassen und große Pop-Songs schreiben. Veröffentlichung: 10.

Songs des Jahres 2018

(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Shanique Maria & Kabaka Pyramid)“ Groundation – „Father & Child“ Zuggu Dan – „Jungle“ Micah Shemaiah – „Roots I Vision“ Hollie Cook – „Freefalling“ Daniel Lemma – „No Winners“ Frank Lechtenberg (One Track Pony) Sam Fender – „That Sound“ Christine And The Queens – „The Walker“ Johnny Marr – „Hi Hello“ Phillip Boa And The Voodooclub – „Cruising“ Pish – „Crime“ Parcels – „Overnight“ Lo Moon – „This is it“ Josh Rouse – „Salton Sea“ Man Without Country – „Lafayette“ Roosevelt – „Yr Love“ Fabian Ebeling (Canadian Content) Symfan – „We Could Just Play“ Joseph Shabason – „November“ Watermelon – „No Love Lost“ Fountain – „Ribbet Fortress“ Hubert Lenoir – „Wild And Free“ Freak Heat Waves – „Self Vortex“ The Heat Death – „Blue Beard“ WLMRT – „I Like New People“ Fountain – „Nature’s Unlovables“ Dumb – „Hard Sea“ Emma Stenger (ByteFM Charts) Peggy Gou – „It Makes You Forget (Itgehane)“ Sudan Archives – „Nont For Sale“ Princess Nokia – „Look Up Kid“ The Internet – „Roll (Burbank Funk)“ Mitski – „Nobody“ Janelle Monáe – „Pynk“ Helena Deland – „Take It All“ Yaeji – „One More“ The Breeders – „Wait In The Car“ Childish Gambino – „This Is America“ Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold) Childish Gambino – „This Is America“ The Carters – „Apeshit“ Tirzah – „Basic Need“ DJ Koze – „Drone Me Up, Flashy (feat. Sophia Kennedy)“ My First Trumpet – „Ljubica“ Erregung öffentlicher Erregung – „Was das was das“ ClickClickDecker – „Schreckmensch“ Lambchop – „The December-ish You“ Julia Holter – „I Shall Love 2“ Kokoroko – „Abusey Junction“ Dirk Simmig (ByteFM Redaktion) 1. // Dizzee Rascal)“ Dirk Böhme (Verstärker) International Music – „Farbiges Licht“ Childish Gambino – „This Is America“ Lil Wayne – „Uproar“ Idles – „Danny Nedelko“ Dagobert – „Du und ich“ Die Nerven – „Niemals“ Tirzah – „Gladly“ Playboi Carti – „Poke It Out (feat. Nicki Minaj)“ Cardi B – „Bartier Cardi“ Ozan Ata Canani – „Alle Menschen dieser Erde“ Dennis Witjes (Disorder) Amyl And The Sniffers – „Cup Of Destiny“ Suuns – „Baseline“ Iceage – „The Day The Music Dies“ Beak> – „Brean Down“ The Orielles – „I Only Bought It For The Bottle“ Shiny Darkly – „Perfect“ Protomartyr – „You Always Win (feat. // Mansur Brown)“ Alice Peters-Burns (Kaleidoskop) Nicholas Merz – „Bulled Rose“ All Sparks Burn Out – „Trip Over Traps“ Lemonade Kid – „Ghost In My Head“ CADE – „James Donohue“ Lusterlit – „River“ Perpacity – „Love Is The Lie“ Tombstones In Their Eyes – „Silhouette“ Lorain – „Midwest Red“ New Apostles – „Primitive“ Alex Monk – „Quickening Light“ Johnny Moonlight (Eingefleischt) Ghost – „Dance Macabre” Freeways – „One For The Road” Wytch Hazel – „Barrow Hill” Tanith – „Citadel” Manacle – „Witches Hallow” Flight – „The Pendulum” Cirith Ungol – „Witch’s Game” Crypt Trip – „Tears Of Gaia” Gatekeeper – „The Blade Of Cimmeria” Snakebite – „Aiming High” Johannes Wallat (Kontrabass) Anderson .Paak – „Bubblin“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Childish Gambino – „This Is America“ Georgia Anne Muldrow – „Overload“ Molly Burch – „Every Little Thing“ Brian Kage & Omar S – „Thru The Madness“ Peggy Gou – „It Makes You Forget (Itgehane)“ Ross From Friends – „John Cage“ Tirzah – „Do You Know“ Ty – „Eyes Open“ Katharina Grabowski (ByteFM Redaktion) Anna Calvi – „Don’t Beat The Girl Out Of My Boy“ Childish Gambino – „This Is America“ Courtney Barnett – „Charity“ Fenster – „Haha Lol“ Goat Girl – „The Man“ Kali Uchis – „After The Storm“ Klaus Johann Grobe – „Out Of Reach“ Ozan Ata Canani – „Alle Menschen dieser Erde“ Sudan Archives – „Nont For Sale“ The Saxophones – „Picture“ Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Nils Frahm – „All Melody“ Anna von Hausswolff – „The Marble Eye“ Janelle Monáe – „Make You Feel“ Courtney Barnett – „Charity“ Kamasi Washington – „Street Fighter Mas“ Shy Boys – „Take The Doggie“ Tirzah – „ Holding On“ Noname – „Don’t Forget About Me“ Julien Dyne – „Copernicus“ Mick Jenkins – „Smoking Song (feat. // Mansur Brown)“ Alice Peters-Burns (Kaleidoskop) Nicholas Merz – „Bulled Rose“ All Sparks Burn Out – „Trip Over Traps“ Lemonade Kid – „Ghost In My Head“ CADE – „James Donohue“ Lusterlit – „River“ Perpacity – „Love Is The Lie“ Tombstones In Their Eyes – „Silhouette“ Lorain – „Midwest Red“ New Apostles – „Primitive“ Alex Monk – „Quickening Light“ Johnny Moonlight (Eingefleischt) Ghost – „Dance Macabre” Freeways – „One For The Road” Wytch Hazel – „Barrow Hill” Tanith – „Citadel” Manacle – „Witches Hallow” Flight – „The Pendulum” Cirith Ungol – „Witch’s Game” Crypt Trip – „Tears Of Gaia” Gatekeeper – „The Blade Of Cimmeria” Snakebite – „Aiming High” Johannes Wallat (Kontrabass) Anderson .Paak – „Bubblin“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Childish Gambino – „This Is America“ Georgia Anne Muldrow – „Overload“ Molly Burch – „Every Little Thing“ Brian Kage & Omar S – „Thru The Madness“ Peggy Gou – „It Makes You Forget (Itgehane)“ Ross From Friends – „John Cage“ Tirzah – „Do You Know“ Ty – „Eyes Open“ Katharina Grabowski (ByteFM Redaktion) Anna Calvi – „Don’t Beat The Girl Out Of My Boy“ Childish Gambino – „This Is America“ Courtney Barnett – „Charity“ Fenster – „Haha Lol“ Goat Girl – „The Man“ Kali Uchis – „After The Storm“ Klaus Johann Grobe – „Out Of Reach“ Ozan Ata Canani – „Alle Menschen dieser Erde“ Sudan Archives – „Nont For Sale“ The Saxophones – „Picture“ Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Nils Frahm – „All Melody“ Anna von Hausswolff – „The Marble Eye“ Janelle Monáe – „Make You Feel“ Courtney Barnett – „Charity“ Kamasi Washington – „Street Fighter Mas“ Shy Boys – „Take The Doggie“ Tirzah – „ Holding On“ Noname – „Don’t Forget About Me“ Julien Dyne – „Copernicus“ Mick Jenkins – „Smoking Song (feat.

Die ByteFM Jahrescharts der Hörerinnen und Hörer 2018

(31.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Auf welche Alben Ihr Euch im Konsens geeinigt habt, könnt Ihr unten im Countdown lesen. Und da gibt's wie immer ein paar Überraschungen: Von Newcomern wie Lafote oder Tirzah bis zu den ersten vier Plätzen, die dieses Jahr ausschließlich von deutschen Acts belegt werden oder Bands und Alben, die wir so weit oben gar nicht erwartet hätten. // Yo La Tengo – „There's A Riot Goin' On“ 15. Sophie Hunger – „Molecules“ 14. Low – „Double Negative“ 13. Tirzah – „Devotion“ 12. Julia Holter – „Aviary“ 11. Klaus Johann Grobe – „Du bist so symmetrisch“ 10.

Week-End Fest #9 (Ticket-Verlosung)

(08.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
So gibt sich für die neunte Ausgabe des Week-End Fests unter anderem die intergalaktische Jazzband des Sun Ra Arkestras die Ehre, ebenso wie die jamaikanische Dub-Urgestein Scientist und der brasilianische Arrangeur Arthur Verocai, der für diesen Auftritt mit einem eigens zusammengestellten Orchester anreist. Zum Line-up der neunten Ausgabe gehört auch die Britin Tirzah, die im vergangenen Jahr mit dem minimalistischen Electronica-Downtempo-R&B; ihres Debütalbums „Devotion“ den Zauber der Zwischenräume erkundete. // Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. Week-End Fest (mit Arthur Verocai & Orchestra, Tirzah, Sun Ra Arkestra, Scientist, Fred Frith, Eiko Ishibashi, Lafawndah u. a.) 18.10.19 Köln – Stadthalle Köln-Mülheim 19.10.19 Köln – Stadthalle Köln-Mülheim Die passende Einstimmung auf das Festival hat Dirk Böhme am 2.

Micachu & The Shapes – „Jewellery“ (Rezension)

(09.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die klassisch ausgebildete Künstlerin ist mittlerweile eine der umtriebigsten Gestalten der abenteuerlichen Musik: In Hollywood orchestriert sie schweißtreibende Soundtracks für Filme wie „Under The Skin“ oder „Jackie“. In ihrer Heimat arrangiert und produziert sie den Raum und Zeit dehnenden R&B von Tirzah. In New York arbeitet sie mit dem Noise-Rapper Wiki zusammen. „Jewellery“, der Grundstein für die außerordentliche Karriere von Mica Levi, wird am 9. // „Ship“ klingt so, als würden Animal Collective eine Grime-Platte remixen. Das melancholische „Turn Me Well“ könnte fast als ein Tirzah-Track durchgehen, wenn da nicht das gesamplete Dröhnen eines Staubsaugers wäre. Und in all diesem Chaos lässt Levi dann doch immer wieder den Pop durchblitzen.

Die ByteFM Jahrescharts 2018

(28.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Er weiß auch, dass es danach leichter ist, liegen zu bleiben als aufzustehen. „Negro Swan“ zeigt dennoch wie zweiteres geht. 7. Tirzah – „Devotion“ Manchmal passiert die schönste Musik in den Zwischenräumen. Zum Beispiel in der ätherischen Stille zwischen zwei Klavieranschlägen. // Zum Beispiel in der ätherischen Stille zwischen zwei Klavieranschlägen. Oder in dem entwaffnenden Moment, wenn die Bassdrum einen Beat überspringt. Auch Tirzah Mastin weiß um den Zauber der Zwischenräume. Ihr Album, das zusammen mit der Produzentin Mica Levi entstanden ist, ist voll von ihnen: Ein Gesangssample, das ins Nichts verschwindet und nur Rauschen übrig lässt.

Nilüfer Yanya – „Miss Universe“ (Rezension)

(22.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Baby Blu“ beginnt als introspektive Ballade und endet mit einem pulsierenden House-Finale. „Tears“ klingt fast wie der Downtempo-Pop von Tirzah. „Safety Net“ erinnert am Anfang fast an den New-Wave von The Police, entpuppt sich dann jedoch als schwerelose Neo-R&B-Ballade in der Tradition von Solange Knowles.

In Takt

Ägyptische Liebhaber und englische Hingabe

(10.08.2018 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Endlich endlich endlich! Das Debütalbum von Tirzah ist da! Die Moderatorin wartet schon seit Jahren darauf - halb sehnsüchtig, halb besorgt, ob es enttäuschen wird: tut es nicht. Deshalb ist "Devotion" auch Album der Woche hier bei ByteFM und deshalb gibt es heute in In Takt zwei, drei Songs daraus zu hören. // Und in den kommenden Sendungen holt Alexandra das Album bestimmt immer mal wieder raus. Heute soll es aber neben Tirzah in erster Linie um den kalifornischen Musiker Gregory Broussard gehen, der mit seiner HipHop-Formation Uncle Jamm's Army und seinem Soloprojekt Egyptian Lover sozusagen Popmusik-Geschichte geschrieben hat: Der 54-Jährige wird als einer der Vorreiter der Elektro(-Funk)-Szene, als wichtiger Einfluss auf die HipHop-Szene gesehen.

Ein Topf aus Gold

Caring Is Caring

(15.05.2018 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In der zweiten Hälfte der Sendung wird es gitarriger mit u.a. Musik von Den Nerven, The Breeders und Waxahatchee. Außerdem dabei: Sons Of Kemet und Tirzah, die einen neuen Song geteilt hat.

Zimmer 4 36

High/Low

(12.01.2017 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Große David-Bowie-Woche bei ByteFM: 70 Jahre alt wäre er geworden, vor einem Jahr ist er gestorben und vor 40 Jahren erschien sein Album "Low", das von Brian Eno produziert wurde. Neben Bowie gibt es Drum'n'Bass von Kimyan Law und HMLTD, sowie Musik von Tirzah, die in der Liebe nur wenig Glück hat.

Hertzflimmern

Love Is Free

(18.09.2015 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Experimentelle Dance-Musik und Downbeat-Tracks finden sich in der heutigen Ausgabe, u.a. mit dabei: Tirzah, Robyn und Cibo Matto.

Musikschorle

Sommeranfang!

(21.06.2014 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit dabei ist alles, was in Claudia Wohlspergers Tag-im-Park-Playliste so rumliegt, von DIIV über Tirzah bis hin zu The National.

Ein Topf aus Gold

Shades

(24.11.2020 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Little Simz, Jackie Mittoo, der Beatles und Procol Harum covert, Moses Boyd und Poppy Ajudah, Pip Millett und natürlich mit Good Sad Happy Bad und ihren Seitenprojekten, von Mica Levi bis Tirzah.

60minutes

Müsst Ihr hören!!! Herzaufgehmusik!

(08.09.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Blood Orange, Tirzah, Jerry Paper, The Sha La Das, Dena, Now vs Now, Neneh Cherry und andere tolle Leute!

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(08.08.2018 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jahrestag der Veröffentlichung von „Straight Outta Compton“, dem N.W.A.-Debütalbum sowie Musik aus dem Album der Woche von Tirzah.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Diviam Hoffmann

(07.08.2018 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem gibt es Doo-Wop von The Platters und Heavy Metal von Iron Maiden. Unser Album der Woche kommt diese Woche aus Südlondon, von Tirzah. Auch davon hören wir einen Song. Dazu wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a.

Hertzflimmern

Trancers

(03.08.2018 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik aus Kopenhagen, Gooms, mit soften Pop von Fenster und neuen Tunes der Londoner Künstlerin Tirzah.

Female:Pressure

KEPLER

(20.03.2016 / 0 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
DJ Marfox - 2685 36. Rabit - Straps 37. DBM - Ride With U 38. Amnesia Scanner 39. Micachu - GO (with Tirzah)

taz.mixtape

Tirzah, Popkultur, Video, International Music, BDS, Øya, Madonna

(17.08.2018 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Londoner Sängerin Tirzah Mastin kümmerte sich trotz vieler Fans lange Zeit mehr um Mode als um Musik. Nun erscheint das Album „Devotion“. Philipp Weichenrieder dechiffriert die universale Botschaft: Sei ehrlich, aber sanft.

ByteFM Magazin

am Abend mit Michael Hager

(08.08.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jahrestag der Veröffentlichung von „Straight Outta Compton“, dem N.W.A.-Debütalbum, sowie Musik aus dem Album der Woche von Tirzah.

ByteFM Magazin

am Abend mit Diviam Hoffmann

(07.08.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auf dem Album „Raus“ seiner Band Die Regierung denkt er über das Altern nach. Zudem gibt es Musik von unserem aktuellen Album der Woche: "Devotion" von Tirzah, und Tourempfehlungen.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Luise Vörkel

(06.08.2018 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Erinnert wird Warhol vor allem als Pop-Art Künstler, er war jedoch auch eng mit der Musikszene New Yorks verknüpft. Neue Musik kommt unter anderem von Travis Scott und von Tirzah aus dem Süden Londons – ihre Platte "Devotion" ist das neue ByteFM Album der Woche.

60minutes

Perlenfischerei

(16.06.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Perlen kommen unter anderem von Michael Rault, Sudan Archives, Otis Stacks, Thee Lakesiders, Jerry Paper, Tirzah. Ein feiner 60minutes Stilmix neuer Klangware!

In Takt

Schwarzwälder und hartgekochte Eier

(22.04.2016 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem gibt es in Kürze eine neue Ausgabe der tollen Reihe "Too Slow To Disco", diesmal nur mit Künstlerinnen: "The Ladies Of Too Slow To Disco". Ansonsten dabei: Whitney, Leisure, Tirzah, Hiatus Kaiyote und die erste Single des kommenden Debütalbums von Max Graef & Glenn Astro: "Where The Fuck Are My Hard Boiled Eggs?

Verstärker

Week-End Fest Spezial

(02.10.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
So führt der legendäre brasilianische Komponist und Arrangeur Arthur Verocai sein 1972er Album mit einem eigens für diesen Auftritt zusammengestellten Konzert auf; die jamaikanische Dub-Legende Scientist präsentiert sein 1981er Album „The Scientist Rids The World Of The Evil Curse Of The Intergalactic Vampire“ ebenfalls in Gänze; die seit den 50er-Jahren auftretende außerweltliche Jazzband Sun Ra Arkestra um den 95(!)-jährigen Marshall Allen ist ebenso eingeladen wie die Newcomerinnen Tirzah, Eiko Ishibashi und Lafawndah oder der bislang völlig unbekannte japanische Keyboarder Emerson Kitamura.

Die Welt ist eine Scheibe

Zwischen Nostalgie und Zukunftsvisionen

(16.07.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von Khruangbin, Parquet Courts, Bombino, Rolling Blackouts Coastal Fever, Kikagaku Moyo, Descartes a Kant, The Comet is Coming, Black Midi, Tirzah u.a.

Hertzflimmern

Devotion

(01.03.2019 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Elegische Tunes kommen dieses Mal aus dem aktuellen Album "Devotion" von Tirzah. Der kanadische Musiker Homeshake will singen wie Mariah, und die kommt hier auch noch zum Zuge. Außerdem hören wir in die aktuelle Single von Robyn und Laurel Halo hat einen neuen DJ Kicks "Sweetie" veröffentlicht.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Vanessa Wohlrath

(10.08.2018 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Er war lange Zeit für Stax Records aktiv - jenes Plattenlabel aus Memphis, Tennessee, das in den 1960er und 1970er Jahren trendsetzend für die Entstehung der Soulmusik und maßgeblich an der Entwicklung des „Memphis-Soul“ beteiligt war. Außerdem hören wir in unser aktuelles ByteFM Album der Woche: "Devotion" von Tirzah.

ByteFM Magazin

am Abend mit Vanessa Wohlrath

(10.08.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Er war lange Zeit für Stax Records aktiv - jenes Plattenlabel aus Memphis, Tennessee, das in den 1960er und 1970er Jahren trendsetzend für die Entstehung der Soulmusik und maßgeblich an der Entwicklung des „Memphis-Soul“ beteiligt war. Außerdem hören wir in unser aktuelles ByteFM Album der Woche: "Devotion" von Tirzah.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z