Joe Armon-Jones

Joe Armon-Jones Bild: Joe Armon-Jones (Foto: Denisha Anderson)

Joe Armon-Jones ist ein britischer Jazz-Keyboarder, Komponist, Produzent und Bandleader. Er ist Teil der umtriebigen Londoner Jazz-Szene und Mitglied des Ezra Collective sowie der Band von Nubya Garcia. Zudem ist er auf Alben von Moses Boyd und Binker Golding vertreten. Unter seinem eigenen Namen brachte er 2018 sein Debüt „Starting Today” heraus. Es folgte im gleichen Jahr die Remix-EP „Starting Today In Dub” und 2019 „Turn To Clear View”.

Armon-Jones wurde 1993 oder 1994 in Oxfordshire geboren. Als Kind zweier Musiker war er erblich vorbelastet: beide Eltern spielten in einer Band, die Mutter sang, der Vater war Pianist. Er lernte früh, Klavier zu spielen und zeigte bereits als Heranwachsender improvisatorisches Talent. Über die Plattensammlung der Eltern kam er mit Progressive Rock in Kontakt, was seine auffällige Vorliebe für Fusion-Jazz-Sounds erklären könnte. Am Londoner Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance studierte Armon-Jones Jazz-Piano.

Während des Studiums spielte er mit dem berühmten britischen Modern-Jazz-Bassisten Gary Crosby in einer Band. 2016 gründete er mit James Mollison, Dylan Jones sowie den Brüdern TJ und Femi Koleoso das Ezra Collective, das zu einer der Säulen des neuen London-Jazz wurde. 2020 spielte er auf dem Album „Rejoice!” von Hugh Masekela und Tony Allen. 2021 erschien als erste Veröffentlichung seines neugegründeten Labels Aquarii Records seine Single „Pray”.



Joe Armon-Jones im Programm von ByteFM:

Joe Armon-Jones – „Yellow Dandelion“ (feat. Georgia Anne Muldrow)

(29.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Joe Armon-Jones – „Yellow Dandelion“ (feat. Georgia Anne Muldrow)
Joe Armon-Jones (Foto: Fabrice Bourgelle) Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. 2019 ist bislang ein derartiges Füllhorn an London-Jazz mit Street-Cred und Tanzmusik-Affinität gewesen, dass drei Monate ohne neues Album als Durststrecke erscheinen. // The Comet Is Coming etwa stellten mit „Trust In The Lifeforce Of The Deep Mystery“ im März das ByteFM Album der Woche, Nérija sind es in dieser Woche mit „Blume“. Ein fester Bestandteil der Szene ist auch Joe Armon-Jones. Der Brite war beispielsweise als Tastenmann von Ezra Collective an einem herausragenden Album beteiligt, im September erscheint sein Solo-Zweitling. // Die äußerst umtriebige Sängerin und Produzentin ist in „Yellow Dandelion“ mal nicht für ihre kauzigen Beats eingeladen worden, sondern um über Armon-Jones' Fusion-Groove von Löwenzahn zu singen. Joe Armon-Jones' Album „Turn To Clear View“ erscheint am am 20. September 2019 bei Brownswood Recordings.

„Pray“: neue Single von Joe Armon-Jones

(04.05.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Pray“: neue Single von Joe Armon-Jones
Der britische Musiker Joe Armon-Jones hat mit „Pray“ eine neue Single vorgelegt (Foto: Patrice Bourgelle) Joe Armon-Jones, Gründungsmitglied der UK-Jazz-Formation Ezra Collective, hat mit dem Stück „Pray“ eine neue Single vorgelegt.

Songs des Jahres 2019

(16.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2019
Sidsel Endresen & Bugge Wesseltoft) Super Flu – „1“ Roman Flügel – „In Your Wardrobe Pt.2“ Chloé – „The Ultimate High“ (Marc Houle Remix) Jimi Jules – „Last Muuh Before Paradise“ Benjamin Löhner (Beat Repeat) Kokoroko – „Abusey Junction“ Lee Fields – It Rains Love“ Anderson .Paak – „Come Home“ Denzel Curry – „Black Balloons“ (Manuvers Remix) Lady Wray – „Piece Of Me“ Tyler, The Creator – „Earfquake“ Erykah Badu & James Poyser – „Tempted“ Joe Armon-Jones – „Yellow Dandelion“ (feat. Georgia Anne Muldrow)“ Juju Rogers – „Identity“ Ashley Henry – „Cranes In The Sky“ Michael Gehrig (ByteFM Magazin) 1. // Shame) Fatoni – „Clint Eastwood“ Till Kober (Bordermusic / Brown Rice) Olden Yolk – „Cotton & Cane“ Jaimie Branch – „Nuevo Roquero Estéro“ Little Simz – „101 FM“ The Comet Is Coming – „Birth Of Creation“ Bilderbuch – „Frisbee“ Liam Bailey – „Champion Joe Armon-Jones – „Yellow Dandelion“ The Mystery Lights – „Im So Tired (Of Living In The City)“ U-Bahn – „Unlucky Draw“ Theon Cross – „Activate“ Kokoroko – „Ti-de“ Sebastian Lessel (ByteFM Blog) (Sandy) Alex G – „Gretel“ Levin Goes Lightly – „Rote Lippen“ Messer – „Anorak“ Okay Kaya – „Ascend And Try Again“ Kummer – „9010“ Black Midi – „Ducter“ Slowthai – „Doorman“ Lower Dens – „I Drive“ Ebow – „K4L“ Thom Yorke – „Dawn Chorus“ Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern) Jessica Pratt – „Aeroplane“ Disq – „Communication“ Panda Bear – „Token“ Peggy Gou – „Starry Night“ Toro Y Moi – „Ordinary Pleasure“ Africa Express – „City In Lights“ Harry Styles – „Lights Up“ Lizzo – „Juice“ Drugdealer – „Fools“ Angel Olsen – „All Mirrors“ Till Lorenzen (Kalamaluh) Kokoroko – „Adwa“ Billie Eilish – „Bad Guy“ Suzan Köcher's Suprafon – „Peaky Blinders“ King Gizzard & The Lizard Wizard – „Planet B“ Hodja – „We Are The Here And Now“ Dirty Sound Magnet – „Rigid Soul“ Nap – „VoiGo“ Coogans Bluff – „Gadfly“ Welcome Inside The Brain – „Baptist Preacher“ The Comet Is Coming – „Summon The Fire“ Marc Albermann (Eingefleischt) Benjamin Tod – „We Ain't Even Kin“ Lost Dog Street Band – „Just To Say Goodbye“ Tiny Fingers – „Ex Flights“ Morlock Dilemma – „Die Stadt frisst ihre Kinder“ Fluoride – „Hoax“ Panzerfaust – „The Day After Trinity“ Cloud Rat – „Delayed Grief // Farmhouse Red“ Bruce Springsteen – „Tucson Train“ Chris Robinson Brotherhood – „The Chauffeur's Daughter“ Ultha – „No Fire, Only Smoke“

Joe Armon-Jones – „Turn To Clear View“ (Rezension)

(25.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Joe Armon-Jones – „Turn To Clear View“ (Rezension)
Joe Armon-Jones – „Turn To Clear View“ (Brownswood Recordings) 6,7 Die Londoner Jazz-Szene der ausgehenden 2010er ist mit ihrer Genre-Offenheit bei gleichzeitigem Beharren darauf, dass es am Ende „Jazz“ bleibt, eine der großen positiven Überraschungen der vergangenen Jahre. // Joe Armon-Jones – „Turn To Clear View“ (Brownswood Recordings) 6,7 Die Londoner Jazz-Szene der ausgehenden 2010er ist mit ihrer Genre-Offenheit bei gleichzeitigem Beharren darauf, dass es am Ende „Jazz“ bleibt, eine der großen positiven Überraschungen der vergangenen Jahre. Der Keyboarder Joe Armon-Jones war von Beginn an ein fester und wichtiger Bestandteil dieser in sich mannigfaltig verwobenen Community.

Die ByteFM Jahrescharts 2020

(29.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2020
Er trommelte auf einigen der wichtigsten Jazz-Platten der Szene: auf Sons Of Kemets Durchbruchsalbum „Your Queen Is A Reptile“, auf Joe Armon-Jones‘ Fusion-Extravaganza „Turn To Clear View“. Auch über den UK-Jazz-Tellerrand hinaus ist es schwer, seinen polyrhytmischen Wirbelstürmen auszuweichen: Er war Drummer für Experimental-Soul-Durchstarter*innen wie Sampha oder Kelsey Lu.

Neue Soul-Perspektiven aus Nairobi: Lynda Dawn & BesKept mit „Roses“

(09.07.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neue Soul-Perspektiven aus Nairobi: Lynda Dawn & BesKept mit „Roses“
Extra Soul Perception besteht im Kern aus Faizal Mostrixx und Hibotep (Uganda), Karun und Labdi (Kenia) sowie den Brit*innen K15, Lex Amor, Lynda Dawn und Maxwell Owen. Auf einem Track der ersten EP ist auch UK-Jazz-Pianist Joe-Armon Jones vertreten und der Beat unseres heutigen Tracks des Tages stammt vom Kanadier BesKept. „Roses“ ist eigentlich kein Slow-Jam mehr, sondern ein Ultra-Slow-Jam.

Tony Allen & Hugh Masekela - „Rejoice“ (Rezension)

(19.03.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tony Allen & Hugh Masekela - „Rejoice“ (Rezension)
Erst letztes Jahr beendete Allen die gemeinsame Arbeit, mithilfe von Musikern jüngerer Generationen: Ezra-Collective-Mitglied Joe Armon-Jones sitzt an den Tasten, der vielbeschäftigte Studio-Musiker Tom Herbert (Lana Del Rey, Adele) zupft den Bass.

Frische Ideen aus dem Hause Brownswood: Forest Law

(09.02.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Frische Ideen aus dem Hause Brownswood: Forest Law
Als Betreiber des Labels Brownswood Recordings brachte er unter anderem 2018 den wegweisenden Sampler „We Out Here“ heraus. Darauf präsentierte sich die junge Londoner Jazz-Szene rund um Acts wie Kokoroko, Joe Armon-Jones und Ezra Collective erstmals einer größeren Öffentlichkeit. Manchmal gehen frische Ideen aber einfach unter.

Alben des Jahres 2019

(13.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2019
Benjamin Löhner (Beat Repeat) Kokoroko – „Kokoroko“ Anderson .Paak – „Ventura“ Flying Lotus – „Flamagra“ Steve Lacy – „Apollo XXI“ Joe Armon-Jones – „Turn To A Clear View“ Sampa The Great – „The Return“ Ashley Henry – „Beautiful Vinyl Hunter“ Juju Rogers – „40 Acres 'n' Sum Mula“ V.A. – „Kraut Jazz Futurism“ Gangstarr – „One Of The Best Yet“.

„Dark Side Riddim“: Neue Doppelsingle von Ezra Collective

(28.08.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Dark Side Riddim“: Neue Doppelsingle von Ezra Collective
Auch das Artwork fällt, wie es Veröffentlichungen zum Record Store Day eigen ist, originell aus: Das Gatefold-Cover stellt die Entstehungsgeschichte von Ezra Collective in einem an „Star Wars“ angelehnten Sci-Fi-Comic dar. Auch der Titel, den Femi und TJ Koleoso, Joe Armon-Jones, Ife Ogunjobi und James Mollison für die neue Single gewählt haben, erinnert an das Spiel der Mächte im Krieg der Sterne, in dem die dunkle und helle Seite der „Macht“ im ewigen Widerstreit liegen.

Keleketla! - „Keleketla!“ (Album der Woche)

(29.06.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Keleketla! - „Keleketla!“ (Album der Woche)
Gründer*innen mit Weiterdenker*innen. Londoner Jazz-Revolutionäre wie Shabaka Hutchings (The Comet Is Coming, Sons Of Kemet) und Joe Armon-Jones (Ezra Collective) orchestrieren Spoken-Word-Beiträge des westpapuanischen Aktivisten Benny Wanda.

Nubiyan Twists langsam groovende Single „Flow“

(21.02.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nubiyan Twists langsam groovende Single „Flow“
Zu den Alumni des Programms gehören große Namen wie Shabaka Hutchings, Nubya Garcia, Zara McFarlane und Joe Armon-Jones. Um nur ein paar zu nennen. Was diese Künstler*innen vereint, ist ein offenes Ohr weit über Genre-Grenzen hinaus.

ByteFM Mixtape

Jazzthing Mai 2018

(18.05.2018 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Redaktion von Jazzthing wünscht sich diesmal beispielsweise Musik von Erik Leuthäuser, Joshua Redman (auch mit Joey Alexander), Joe Armon Jones, Renee Rosnes, Haus und Khadja Bonet.

„2 Far Gone“ von Moses Boyd im neuen Vocal-Mix

(23.02.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„2 Far Gone“ von Moses Boyd im neuen Vocal-Mix
Der Feature-Gast der Albumversion war kein Sänger und keine Sängerin, sondern der umtriebige Pianist Joe Armon-Jones. Ein netter Track – doch nun fördert Boyd mit dem neuen „Vocal Mix“ ein Hitpotenzial zutage, das im Original alles andere als offensichtlich war.

Nubya Garcia – „Source“ (Album der Woche)

(17.08.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nubya Garcia – „Source“ (Album der Woche)
Der einzige Name auf dem Cover von „Source“ ist ihrer. Obwohl Szene-Musiker*innen wie Ezra-Collective-Keyboarder Joe Armon-Jones mit dabei sind, hält Garcia alle Fäden in der Hand. „Source“ ist ganz und gar ihr Album. Das Ergebnis ist ein stets in aufregende Richtungen abdriftendes Album, das trotzdem nicht den Fokus verliert.

Moses Boyd – „Dark Matter“ (Album der Woche)

(10.02.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Moses Boyd – „Dark Matter“ (Album der Woche)
Da ist der mit dem Order Of The British Empire ausgezeichnete Bassist Gary Crosby, der mit seiner Organisation Tomorrow‘s Warriors den jungen Wilden eine Plattform bietet. Dann gibt es Keyboarder Joe Armon-Jones, der mit seinen Tasten sowohl die Band Ezra Collective als auch unzählige andere Projekte veredelt.

Moses Boyd – „Stranger Than Fiction“

(28.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Moses Boyd – „Stranger Than Fiction“
Der Musiker und Bandleader ist im UK-Jazz Teil jener jungen Szene, welche momentan fast inflationär Spannendes veröffentlicht. Dieses Jahr saß Boyd etwa bei Joe Armon-Jones' „Turn To Clear View“ auf dem Drum-Schemel. Mit 70er-Jazz-Fusion-Tendenz. Bei Zara McFarlanes Single „East Of The River Nile“ hingegen spielte er einen Reggae-Beat.

Beat Repeat

The Off-Season

(22.05.2021 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - The Off-Season
Darauf finden sich acht Tracks, die laut der Sängerin alle so „nebenher“ aufgenommen wurden. Außerdem gibt es in der heutigen Show neue Musik von Kuchenmann, Little Simz, Joe Armon-Jones und DJ Hi-Tek.

ByteFM Mixtape

Jazz thing

(04.10.2019 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Joe Armon-Jones, Chrissie Hynde und Koma Saxo.

ByteFM Magazin am Abend

Wilde Stimmungsschwankungen

(04.05.2021 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von The Cure, Sharon Jones & The Dap-Kings und einem neuen Tune von Joe Armon-Jones.

Bordermusic

Der Korridor des Jaguars

(12.09.2019 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Bordermusic - Der Korridor des Jaguars
Bordermusic lässt sich davon nicht beeindrucken und spielt auch noch Musik von der Insel Madagaskar aus den Jahren 1974 -84; Jazz aus Schweden und England, nämlich Joe Armon-Jones und Petter Eldh; Tenesha The Wordsmith, Los Pirañas, Sonido Gallo Negro und Tshegue.

Das Draht

Grooveocosmology mit Philipp Köhler​

(01.07.2018 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Chillwaviger Dreampop ist das Sprungbrett, von dem aus es heute jazziger und kosmischer wird. Musik von Montero, e.s.t., Kamasi Washington und Joe Armon-Jones.

ByteFM Magazin: Der Wochenrückblick

KW 18

(09.05.2021 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir hören unter anderem Beiträge zum britischen Model und Sänger Nick Kamen („I Promised Myself“), der in dieser Woche überraschend gestorben ist, zu einem Gerichtsstreit des Sängers Donald Glover alias Childish Gambino und zum fast mythischen Blues-Sänger Robert Johnson. Außerdem hören wir unter anderem neue Musik von dem UK-Jazz-Pianisten Joe Armon-Jones, der gerade seine neue Single „Pray“ herausgebracht hat und von der US-Punk-Band Descendents, die ein bislang unveröffentlichtes 2002 entstandenes Album „9th & Walnut“ angekündigt hat.

ByteFM Magazin

Klassiker des Rock 'n' Roll und Retro-Soul

(04.05.2021 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ihr hört außerdem Musik von unserem Album der Woche „Die Gruppe Ja, Panik“ von Ja, Panik und neue Tracks von Wavves und Joe Armon-Jones.

Brown Rice

Koma (divers)

(05.10.2019 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Brown Rice - Koma (divers)
Brown Rice im Oktober mit Matana Roberts in Memphis, Petter Eldh im Koma, Joe Armon-Jones in outer space, dazu reisen wir in den Untergrund der Schweiz, bekennen uns zu Polonka, hören Radio mit Elsa Justel und tanzen mit Jaimie Branch gegen rechts.

Beat Repeat

Sampa The Great / Joe Armon-Jones / Ashley Henry

(20.09.2019 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Sampa The Great / Joe Armon-Jones / Ashley Henry
Heute mit Features der neuen Longplayer von Sampa The Great, Joe Armon-Jones und Ashley Henry.

Beat Repeat

Common / Con Comfort / RC Gaeng

(06.09.2019 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Common / Con Comfort / RC Gaeng
Heute mit neuen Releases u. a. von Masego, Joe Armon-Jones, Common, Con Comfort und RC Gaeng.

Brown Rice

There Is A Place: Die besten Alben 2018 Teil 2

(29.12.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Brown Rice - There Is A Place: Die besten Alben 2018 Teil 2
Heute mit Musik von Makaya McCraven, Sons Of Kemet, Ill Considered, Maisha, Joe Armon-Jones, Planet Battagon und Kamaal Williams.

Beat Repeat

Akua Naru / J.Cole / Kuchenmann

(04.05.2018 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Akua Naru / J.Cole / Kuchenmann
Heute in der Show neue Musik von Akua Naru, Kuchenmann, J.Cole, Cleo Sol und Joe Armon-Jones.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z