Parquet Courts

Parquet Courts Bild: Parquet Courts

Parquet Courts ist ein Post-Punk-Quartett aus Brooklyn, New York. Die Band besteht aus dem Sänger und Gitarristen A. Savage (der auch das Label Dull Tools gründete), seinem Bruder Max am Schlagzeug, dem Sänger und Gitarristen Austin Brown und dem Bassisten Sean Yeaton. „Wide Awake!“, das von Danger Mouse produzierte sechste Album von Parquet Courts, war im Mai 2018 Album der Woche bei ByteFM.



Parquet Courts im Programm von ByteFM:

Parquet Courts - „Wide Awake!“ (Album der Woche)

(14.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Parquet Courts - „Wide Awake!“ (Rough Trade Records) „Wide Awaaaaake!“ – den zahlreichen As auf ihrem Albumcover entsprechend sind Parquet Courts heeeeellwach, Ausrufezeichen. Der sechste Langspieler der Post-Punk-Band aus New York ist ihr bisher tanzbarstes Album geworden. 13 Songs, die aus jeder Pore pure Lebensfreude schwitzen – ohne dabei den Boden unter den Füße zu verlieren. // Die Fingerabdrücke des sechsfachen Grammy-Siegers lassen sich überall auf dieser Platte identifizieren: Vom knochentrockenen Schlagzeugsound über das Bar-Piano, das fröhlich durch „Tenderness“ klimpert, bis zur Motown-Bassline, die das schlagende Herz von „Before The Water Gets Too High“ bildet. Burtons Liebe für Soul und Funk färbt auf den Schrammel-Post-Punk von Parquet Courts ab – und steht ihnen sehr gut. Die Euphorie, die dieses Team entfachen kann, ist ansteckend, zum Beispiel beim hemmungslosen Triangel-Groove des Titelsongs „Wide Awake“. // Auch die gleichermaßen punkigen wie funky Synkopen der zweiteiligen Single „Almost Had To Start A Fight / In And Out Of Patience“ gehen sofort ins Bein, genau wie der Reggaeton-Rhythmus, der „Back To Earth“ antreibt. Doch bei all der guten Laune haben Parquet Courts zum Glück nicht ihren Biss und ihr lyrisches Feingefühl verloren. Savage beginnt „Violence“ mit einem Silbensalat über die alltägliche US-amerikanische Gewalt, der in seiner aggressiven Wortgewandtheit dem kürzlich verstorbenen The-Fall-Mastermind Mark E.

Daniele Luppi & Parquet Courts feat. Karen O – „Talisa“

(07.01.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
V.l.n.r.: Daniele Luppi, Parquet Courts und Karen O (Foto: James Minchin) Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. // Daniele Luppi ist ein Künstler, der gerne mit Gegensätzen arbeitet. 2011 veröffentlichte der italienische Komponist gemeinsam mit dem Produzenten Danger Mouse „Rome“, einen Soundtrack für einen imaginären Western – für den das Duo die GastsängerInnen Jack White und Norah Jones rekrutierten. 2017 folgte mit „Milan“ ein Tribut an das hedonistische Italien der 80er-Jahre. Seine Band für dieses Album: die New Yorker Post-Punk-Exzentriker Parquet Courts und die US-amerikanisch-südkoreanische Sängerin Karen O. Fünf Menschen, die auf den ersten Blick nicht besonders viel mit dem Italien der 80er-Jahre zu tun haben. // Fünf Menschen, die auf den ersten Blick nicht besonders viel mit dem Italien der 80er-Jahre zu tun haben. Trotzdem ging die Kombination auf. Ein Beispiel: „Talisa“. Parquet Courts spielen hier tighten Spaghetti-Punk, der genauso nervös groovt wie ihr aktuelles Album „Wide Awake!

ByteFM Magazin

am Nachmittag: Parquet Courts zu Gast bei Juliane Reil

(05.07.2018 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zu Besuch im ByteFM Magazin am Nachmittag ist heute Austin Brown von den Post-Punks Parquet Courts. Erste Aufmerksamkeit erreichte die Band um die beiden Sänger und Gitarristen Austin Brown und Andrew Savage mit ihrem Debut "Light Up Gold", das sie 2012 auf dem bandeigenen Label Dull Tools veröffentlichten. // Mit ihrer Mischung aus ernsten, teils bissigen Texten und treibenden, monochromen Gitarren haben sich Parquet Courts über die folgenden Jahre eine breite Fangemeinde erspielt. Dabei zeigen sich die vier New Yorker durchaus experimentierfreudig.

Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Christian Tjaben (Canteen / School Of Rock) Oneohtrix Point Never – „Age Of“ Jlin – „Autobiography (Music from Wayne McGregor’s Autobiography)“ Mouse On Mars – „Dimensional People“ AGF – „Dissidentova“ Low – „Double Negative“ Luke Haynes – „I Sometimes Dream Of Glue“ Alias / Doseone – „Less Is Orchestra“ Farai – „Rebirth“ Angelique Kidjo – „Remain In Light“ Makaya McCraven – „Universal Beings“ Deadbeat – „Wax Poetic For This Our Great Resolve“ Sons Of Kemet – „Your Queen Is A Reptile“. Danny Steinmeyer (ByteFM Redaktion) 1. Altin Gün – „On“ 2. Parquet Courts – „Wide Awake!“ 3. Lafote – „Fin“ 4. Sloe Paul – „Paul Albrecht’s Album“ 5. Snail Mail – „Lush“ 6. // Friederike Herr (ByteFM Magazin) War On Women – „Capture The Flag“ Hot Snakes – „Jericho Sirens“ Parquet Courts – „Wide Awake“ Swearin’ – „Fall Into The Sun“ Savak – „Beg Your Pardon“ Death Valley Girls – „Darkness Rains“ Listener – „Being Empty, Being Filled“ Petal – „Magic Gone“ Kurt Vile – „Bottle It In“ Marked Men – „On The Other Side“. // Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Nils Frahm – „All Melody“ Altin Gün – „On“ Mount Eerie – „Now Only“ Courtney Barnett – „Tell Me How You Really Feel“ DJ Koze – „Knock Knock“ The Sea And Cake – „Any Day“ Kamasi Washington – „Heaven And Earth“ Shy Boys – „Bell House“ Gabriel Kahane – „Book Of Travelers“ Kurt Vile – „Bottle It In“. Klaus Fiehe (Karamba) 1. Unknown Mortal Orchestra – „Sex & Food“ / „IC-01 Hanoi“ 2. Parquet Courts – „Wide Awake!“ 3. Kurt Vile – „Bottle It In“ 4. The Internet – „Hive Mind“ 5. Anna Calvi – „Hunter“ 6. // Katharina Grabowski (ByteFM Redaktion) Altin Gün – „On“ Courtney Barnett – „Tell Me How You Really Feel“ Fenster – „The Room“ Goat Girl – „Goat Girl“ International Music – „Die besten Jahre“ Khruangbin – „Con Todo El Mundo“ Neneh Cherry – „Broken Politics“ Parquet Courts – „Wide Awake!“ Stella Sommer – „13 Kinds Of Happiness“ Tirzah – „Devotion“. Lars Sieling (Duftorgel) Danger Incorporated – „Danger Reality“ Young Meyerlack – „YESSAI“ Eloquent – „Samo Samo“ Young Paint – „Young Paint“ (EP) Jeremiah Jae – „Daffi“ 070 Shake – „Glitter“ (EP) Jesse James Solomon – „Strata“ (EP) Rezzett – „Rezzett“ Will Lister – „Space to Breathe“ Hypnotize – „Ananas Exzess“. // Courtney Barnett – „Tell Me How You Really Feel“ 9. Gaika – „Basic Volume“ 10. Euternase – „L’amour“. Patrick Ziegelmüller (Neuland) Parquet Courts – „Wide Awake!“ Richard Swift – „The Hex“ The Blaze – „Dancehall“ The Courettes – „We Are The Courettes“ Tracyanne & Danny – „Tracyanne & Danny“ The Go!

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Alben: Isolation Berlin - Und aus den Wolken tropft die Zeit Jesu & Sun Kil Moon - S/T Parquet Courts - Human Performance Car Seat Headrest - Teens Of Denial Deerhoof - Magic The Mystery Lights - S/T Alien Ensemble - Two Nicolas Jaar - Sirens The Caretaker - Evyerwhere At The End Of Time A Tribe Called Quest - We Got It From Here… Thank You 4 Your Service. // Kai Bempreiksz (Hidden Tracks) Alben: Isolation Berlin - Und aus den Wolken tropft die Zeit Jesu & Sun Kil Moon - S/T Parquet Courts - Human Performance Car Seat Headrest - Teens Of Denial Deerhoof - Magic The Mystery Lights - S/T Alien Ensemble - Two Nicolas Jaar - Sirens The Caretaker - Evyerwhere At The End Of Time A Tribe Called Quest - We Got It From Here… Thank You 4 Your Service. Songs: Jesu & Sun Kil Moon - Beautiful You Isolation Berlin - Schlachtensee Parquet Courts - Berlin Got Blurry Pj Harvey - The Wheel The Mystery Lights - 21 & Counting Michael Kiwanuka - Cold Little Heart Nicolas Jaar - No The Caretaker - It's Just A Burning Memory Magnetic Fields - 13 Big Enough For Both Of Us. // Marko Pauli (Atmocity) Alben: The Felice Brothers - Life in the Dark Glenn Jones - Fleeting Parquet Courts - Human Performance Alasdair Roberts and James Green - Plaint of Lapwing Nap Eyes - Thought Fish Rock Scale North Sea Radio Orchestra - Dronne. // Dennis Witjes (Disorder) Alben: Preoccupations - S/T David Bowie - Blackstar Soft Hair - S/T Diiv - Is The Is Are Exploded View - S/T Oracles - Bedroom Eyes PJ Harvey - The Hope Six Demolition Project Suuns - Hold/Still Ty Segall - Emotional Mugger Xiu Xiu - Plays The Music Of Twin Peaks. Songs: Parquet Courts - Dust Phillip Boa & The Voodooclub - Sisters Under The Sea Pixies - Baal's Back The Kills - Doing It To Death The Thermals - In Every Way The Invisible - Best Of Me Who Killed Bruce Lee - Room For Three Iggy Pop - Sunday Weaves - Shithole Vague - Vacation. // Behnaz Yosofi (ByteFM-Redaktion) Alben: Preoccupations - Preoccupations Isolation Berlin - Und aus den Wolken tropft die Zeit Parquet Courts - Human Performance Ultimate Painting - Dust Touche Amore - Stage Four DIIV - Is The Is Are Lucy Dacus - No Burden Heim - Palm Beach Kevin Morby - Singing Saw Tristan Reverb - Senseless Presence.

Roskilde 2019: zwischen Nostalgie und Zukunftsvisionen

(11.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Kein Problem war das für den Saxofonisten Shabaka Hutchings, der mit Sons Of Kemet an der Seite von vier Schlagzeugern und einem Tuba-Spieler und bei The Comet Is Coming begleitet von Synthesizer und Drums zwei energetische Zukunftsvisionen für Gegenwartsjazz entwarf. Vom Punk infiltrierte Bands wie Parquet Courts, Fontaines D.C., La Dispute oder Amyl & The Sniffers passten ohnehin exzellent zum die soziale Gegenwart fixierenden Roskilde-Programm.

Songs des Jahres 2018

(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
IDLES – „Samaritans“ 7. Anderson .Paak – „Bubblin“ 8. Planningtorock – „Somethings More Painful Than Others“ 9. Parquet Courts – „Almost Had To Start A Fight/In And Out Of Patience“ 10. Noga Erez – „Cash Out (feat. Sammus)“ Matthias Westerweller (Hello Mellow Fellow) Carsten Erobique Meyer – „Urlaub in Italien“ Das Lunsentrio – „Ein Girl wie du – ein Typ wie ich“ Whyte Horses – „Empty Words“ Parquet Courts – „Wide Awake“ Baba Stiltz – „Showtime“ Nu Guinea – „Ddoje Facce“ Jaakko Eino Kalevi – „Emotions In Motion“ Beatchild & The Slakadeliqs – „The Only Difference (feat. // Sammus)“ Matthias Westerweller (Hello Mellow Fellow) Carsten Erobique Meyer – „Urlaub in Italien“ Das Lunsentrio – „Ein Girl wie du – ein Typ wie ich“ Whyte Horses – „Empty Words“ Parquet Courts – „Wide Awake“ Baba Stiltz – „Showtime“ Nu Guinea – „Ddoje Facce“ Jaakko Eino Kalevi – „Emotions In Motion“ Beatchild & The Slakadeliqs – „The Only Difference (feat. // IDLES – „Samaritans“ 7. Anderson .Paak – „Bubblin“ 8. Planningtorock – „Somethings More Painful Than Others“ 9. Parquet Courts – „Almost Had To Start A Fight/In And Out Of Patience“ 10. Noga Erez – „Cash Out (feat. Sammus)“ Matthias Westerweller (Hello Mellow Fellow) Carsten Erobique Meyer – „Urlaub in Italien“ Das Lunsentrio – „Ein Girl wie du – ein Typ wie ich“ Whyte Horses – „Empty Words“ Parquet Courts – „Wide Awake“ Baba Stiltz – „Showtime“ Nu Guinea – „Ddoje Facce“ Jaakko Eino Kalevi – „Emotions In Motion“ Beatchild & The Slakadeliqs – „The Only Difference (feat. // Sammus)“ Matthias Westerweller (Hello Mellow Fellow) Carsten Erobique Meyer – „Urlaub in Italien“ Das Lunsentrio – „Ein Girl wie du – ein Typ wie ich“ Whyte Horses – „Empty Words“ Parquet Courts – „Wide Awake“ Baba Stiltz – „Showtime“ Nu Guinea – „Ddoje Facce“ Jaakko Eino Kalevi – „Emotions In Motion“ Beatchild & The Slakadeliqs – „The Only Difference (feat. // Octavian)“ Kwam.E – „Pose mit der Squad“ Lauren Auder – „The Baptist“ Pictish Trail – „Who’s Coming In (Joe Goddard Remix)“ Primitive Trust – „Little Love“ Planningtorock – „Somethings More Painful Than Others“ Pynkie – „Starry Eyed“ Till Kober (Bordermusic / Brown Rice) Ohtis – „Runnin“ The Fernweh – „Next Time Around“ The Sha La Das – „Summer Breeze“ The Shifters – „Work/Life, Gym Etc“ John Paul – „This Is England“ Danny Goffey – „Sick Holiday“ The Hanging Stars – „On A Sweet Summer’s Day“ Omni – „Sunset Preacher“ Abelardo Carbonó y su Grupo – „La Piña Madura“ The Meridian Brothers y Grupo Renacimiento – „La Policia/Poema Del Salsero Resentido“ Sebastian Lessel (ByteFM Blog) Klaus Johann Grobe – „Discogedanken“ Kali Uchis – „After The Storm“ Parquet Courts – „Wide Awake“ Vundabar – „Acetone“ Die Nerven – „Explosionen“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Virginia Wing – „Glorious Idea“ Low – „Disarray“ IDLES – „Danny Nedelko“ Haiyti – „Berghain“ Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern) Mitski – „Nobody“ Helena Deland – „Lean On You“ Sunflower Bean – „I Was A Fool“ ML Buch – „Can You Hear My Heart Leave“ Unknown Mortal Orchestra – „Hunnybee“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Jungle – „Casio“ Snail Mail – „Heat Wave“ Frankie Cosmos – „Jesse“ Shy Boys – „Evil Sin“ Julia Holter – „I Shall Love 2“ Till Lorenzen (Kalamaluh) Pulsar Trio – „Flugmodus“ Sirkus – „Hotel Room“ Die Nerven – „Niemals“ Maidavale – „Gold Mind“ Brother Hawk – „Weight“ Dead Kittens – „Day At The Zoo“ DRH – „The Path“ Ebony Bones – „No Black In The Union Jack“ Mr.

Bodega - „Endless Scroll“ (Album der Woche)

(02.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Auch die musikalischen Referenzen dieser Band sind auf den ersten Blick nicht besonders einfallsreich: Verzahnte Gang-Of-Four-Gitarren, ein pumpender Bass aus der Jah-Wobble-Schule, ein bisschen The-Fall-Gespucke, kombiniert mit den subversiven Dur-Akkorden, die auch ihre Brooklyner Nachbarn Parquet Courts so gut beherrschen. Was Bodega besser macht, als die X-beliebige Post-Punk-Band von gestern: „Endless Scroll“ ist tighter, konfrontativer und – vor allem – kompromissloser. // Die Antworten sind unbequem Neben der Nachbarschaft und einer geteilten Vorliebe für hinters Licht führende Harmonien verbindet Bodega noch einiges mehr mit Parquet Courts: Deren Gitarrist und Sänger Austin Brown hat dieses Album produziert und aufgenommen, auf dem selben Tascam Tape-Recorder, auf den sie 2012 auch ihren zweiten Langspieler „Light Up Gold“ bannten. // Die Antworten sind unbequem Neben der Nachbarschaft und einer geteilten Vorliebe für hinters Licht führende Harmonien verbindet Bodega noch einiges mehr mit Parquet Courts: Deren Gitarrist und Sänger Austin Brown hat dieses Album produziert und aufgenommen, auf dem selben Tascam Tape-Recorder, auf den sie 2012 auch ihren zweiten Langspieler „Light Up Gold“ bannten. Während Parquet Courts auf ihrem aktuellen Album „Wide Awake!“ mit poppigem Danger-Mouse-Sound flirteten, hat Brown dieser Band für „Endless Scroll“ einen rohen, druckvollen Sound beschert, den Bodega mit ihren oftmals auf nur zwei Minuten begrenzten Songs maximal ausspielen.

Die Jahrescharts der ByteFM Hörerinnen und Hörer 2016

(02.01.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Klaus Johann Grobe – Spagat Der Liebe 26. Michael Kiwanuka – Love & Hate 27. Oum Shatt – Oum Shatt 28. Parquet Courts – Human Performance 29. Trümmer – Interzone 30. Ryley Walker – Golden Sings That Have Been Sung 31.

Die ByteFM Jahrescharts 2018

(28.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Vorhang auf für „7“, das neue Album des US-amerikanisch-französischen Duos, auf dem Beach House es geschafft haben, ihren Sound an genau den richtigen Stellen weiterzuentwickeln – ohne dabei die Qualitäten einer Beach-House-Platte zu verlieren. 16. Parquet Courts – „Wide Awake!“ „Wide Awaaaaake!“ – den zahlreichen As auf ihrem Albumcover entsprechend sind Parquet Courts heeeeellwaaaaach, Ausrufezeichen. Der von Danger Mouse produzierte sechste Langspieler der Post-Punk-Band aus New York ist ihr bisher tanzbarstes Album geworden. 13 Songs, die aus jeder Pore pure Lebensfreude schwitzen – ohne dabei den Boden unter den Füße zu verlieren. 15.

Die ByteFM Jahrescharts der Hörerinnen und Hörer 2018

(31.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Klaus Johann Grobe – „Du bist so symmetrisch“ 10. Khruangbin – „Con Todo El Mundo“ 9. Neneh Cherry – „Broken Politics“ 8. Parquet Courts – „Wide Awake!“ 7. Snail Mail – „Lush“ 6. Courtney Barnett – „Tell Me How You Really Feel“ 5.

Karen O und Danger Mouse veröffentlichen Space-Pop-Symphonie „Lux Prima“

(16.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Und nun hat sie eine neue Zusammenarbeit enthüllt: Im Dezember wird ein noch unbenanntes gemeinsames Album mit Produzenten-Legende Brian Burton aka Danger Mouse erscheinen, der zuletzt das neueste Parquet-Courts-Album mit seinen Vintage-Sounds veredelte. Als Vorgeschmack gibt es seit heute die Single „Lux Prima“, die mit ihren neun Minuten fast schon Symphonie-Charakter hat.

Karen O & Danger Mouse – „Lux Prima“ (Rezension)

(14.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jahrhunderts, der mit Gnarls Barkley Retro-Soul in die Pop-Charts brachte und mit seiner knochentrockenen Produktion die Musik von so unterschiedlichen Acts wie A$AP Rocky, U2 oder Parquet Courts veredelt. Die künstlerischen Höhepunkte von beiden Karen O und Danger Mouse sind schon ein paar Jahre her.

ByteFM Poll 2018 – Eure Musik des Jahres

(04.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Habt Ihr Euch in Tocotronics „Unendlichkeit“ verloren oder in Jazzanovas „Pool“? Wart Ihr „Wide Awake“ mit Parquet Courts oder eher „Lush“ mit Snail Mail? Waren es die politischen Alben von Neneh Cherry oder Blood Orange, die Euch mitgerissen haben, oder die stillen Revolutionen von Yo La Tengo oder Rhye?

Jobangebot: Das ByteFM Magazin sucht Moderator/innen

(23.08.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Musikerinnen und Musiker besuchen uns oft im ByteFM Studio für Interviews und Live-Sessions: Von NewcomerInnen und Underground-Bands bis zu bekannten Überfliegern waren in den vergangenen Jahren unter anderem Little Dragon, The Brian Jonestown Massacre, Neneh Cherry, Slowdive, Christiane Rösinger, The Shins, Parquet Courts, Sudan Archives, Jazzanova, Tangerine Dream, Klaus Johann Grobe oder Stella Sommer bei uns zu Gast.

Die ByteFM Jahrescharts 2013

(01.01.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Henning Cordes (Die Grenzen des guten Geschmacks) Alben: Steve Mason - Monkey Minds In The Devil's Time William Onyeabor - Who Is William Onyeabor? Speedy Ortiz - Major Arcana Rhye - Woman Scout Niblett - It's Up To Emma Parquet Courts - Light up Gold Nick Cave & The Bad Seeds - Push The Sky Away Juana Molina - Wed 21 RJD2 - More Is Than Isn't Valient Thorr - Our Own Masters .

Von Bullerbü nach Babylon

Frühjahrsputz

(20.03.2019 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
mit Musik von u. a. Parquet Courts, The Mods und Melt-Banana.

ByteFM Konzertkalender

(07.06.2018 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Von alten Bekannten wie Beck und Sparks zu jungen Wilden wie Parquet Courts oder Ilgen-Nur, vom Stadtpark zum Daughterville Festival - Im ByteFM Konzertkalender erwartet Euch heute, wie gewohnt, ein Wegweiser durch Hamburgs sommerlichen Live-Konzertdschungel.

Karamba

(29.05.2014 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik von Dan Sartain. Paul Westerberg, Parquet Courts u.a.

Lost in the Supermarket

(10.09.2013 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dieses Mal die bekannte offene Stunde bei Dennis Kastrup. Von Darkside über Joy Wellboy bis hin zu Parquet Courts. Irgendwie alles dabei, und das ist gut so.

ByteFM Magazin

Melodiesinfonie & Chris Cohen zu Gast

(13.05.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In seinem musikalischen Lebenslauf kann er Kollaborationen mit Ariel Pink, Cass McCombs und Weyes Blood, sowie Touren mit unter anderem Mac DeMarco und Parquet Courts vorweisen. Im diesem Frühjahr und Sommer ist Chris Cohen solo unterwegs. ByteFM präsentiert seine Deutschland-Konzerte.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z