Fontaines D.C.

Fontaines D.C. Fontaines D.C.

Fontaines D.C. sind eine irische Punk-Band aus Dublin. Die Gruppe besteht aus Grian Chatten (Gesang), Conor Deegan III (Bass), Carlos O'Connell (Gitarre), Conor Curley (Gitarre), und Tom Coll (Schlagzeug). Fontaines D.C. begannen 2017, eigene Aufnahmen zu veröffentlichen. Das Debüt-Album „Dogrel“ erscheint im April 2019 auf dem US-amerikanischen Indie-Label Partisan Records.

Als dichterische Einflüsse nennen Fontaines D.C. William Butler Yeats, Patrick Kavanagh und Shane MacGowan, dessen Folk-Punk-Band The Pogues auch eine der maßgeblichen musikalischen Inspirationen darstellt. Sänger Chatten erklärt, die Verbindung von Punk und traditioneller irischer Musik, der stets ein rebellisches Moment innewohne, sei sein als natürlich empfundenes musikalisches Idiom.

Das Debütalbum soll die Wahlheimat der Band, Dublin, mit ihren Facetten und Widersprüchen abbilden; im Zentrum des Bandkonzeptes stehen die Texte. Chattens wortreiche, über Post-Punk-beeinflusste Musik eher gesprochene als gesungene Darstellungen der Stadt unter den Einflüssen von Traditionen, Xenophobie, Kapitalismus und Gentrifizierung lassen sich in dieser Hinsicht in eine Traditionslinie einordnen, die mit „Punk-Dichtern“ wie John Cooper Clarke oder Mark E. Smith ihren Anfang nahm. 2020 war das zweite Album der Band „A Hero's Death“, wie sein Vorgänger „Dogrel“ im Vorjahr, ByteFM Album der Woche. Klanglich präsentierten Fontaines D.C. sich beim Zweitling weniger ungestüm und atmosphärischer.



Fontaines D.C. im Programm von ByteFM:

Alben des Jahres 2019

Von ByteFM Redaktion
(13.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2019
Fontaines D.C. – „Dogrel“ // Fontaines D.C. – „Dogrel“ // 5. Fontaines D.C. – „Dogrel“ // Fontaines D.C. – „Dogrel“ // 6. Fontaines D.C. – „Dogrel“ // Fontaines D.C. – „Dogrel“. // Fontaines D.C. – „Dogrel“. // Fontaines D.C. – „Dogrel“ // Fontaines D.C. – „Dogrel“ // Fontaines D.C. – „Dogrel“.

Fontaines D.C. – „Dogrel“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(08.04.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Fontaines D.C. – „Dogrel“ (Album der Woche)
Fontaines D.C. – „Dogrel“ (Partisan) Ein „Dogrel“ ist laut irischem Slang ein „plumper Vers mit geringem künstlerischen Wert“. Die Sprache der Working Class sozusagen. Das gleichnamige Debütalbum von Fontaines D.C. ist voll mit solchen Zeilen. Es vergehen nur wenige Minuten, bis die Band aus Dublin die Frage „Is this too real for you?“ stellt. In „Big“ schlägt ein anderer Satz genau in diese Kerbe: „My childhood was small / But I‘m gonna be big.“ Die fünf Musiker sind Freunde einfacher Worte. Sänger Grian Chatten spuckt einem diese schlichten Sätze dabei mit solch einer Dringlichkeit entgegen, als würde er seine Lippen direkt ans eigene Trommelfell pressen. Fontaines D.C. machten sich im vergangenen Jahr mit allerlei stürmischen Singles einen Namen als größte neue Punk-Hoffnung seit Idles – und liefern nun mit „Dogrel“ ein angemessen druckvolles Debütalbum ab. // Zwischen diesem Sturm und Drang haben Fontaines D.C. jedoch einige kleine Pop-Miniaturen versteckt. Doch selbst wenn sie in „Roy‘s Tune“ in Richtung Dream-Pop abdriften oder in „Television Screen“ die unwiderstehliche Lakonie der jungen The Strokes kanalisieren, brodelt und knistert diese Musik stets wie kurz vorm Überkochen. Und dann haut Chatten immer wieder diese entwaffnend plumpen Zeilen raus: „There is no connection available“ ist das Mantra von „Hurricane Laughter“. „Dogrel“ hin oder her – von einem „geringen künstlerischen Wert“ ist dieses Album mit Sicherheit nicht.

Fontaines D.C. - „Skinty Fia“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(25.04.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Fontaines D.C. - „Skinty Fia“ (Album der Woche)
Fontaines D.C. - „Skinty Fia“ (Partisan Records) Weniger ist mehr. Das ist natürlich ein zum Klischee verkommener Leitsatz. Wie wahr er trotzdem ist, zeigen Fontaines D.C. uns nun schon zum dritten Mal. Was das irische Quintett von seinen gefühlt Millionen Post-Punk-Kontrahent*innen von Anfang an unterschied, ist der messerscharfe Fokus. Ihr 2019er Debüt „Dogrel“ vereinte die Präzision der frühen Wire mit der kontrollierten Melodieverliebtheit von The Strokes. Kombiniert mit der maximal empathischen Working-Class-Poesie von Sänger Grian Chatten schufen sie einige der eindrucksvollsten Gitarren-Songs der vergangenen Jahre. Ebenso auf ihrem nur ein Jahr später veröffentlichten Nachfolger „A Hero’s Death“, auf dem sie diese Formel weiter perfektionierten. // Und dieser Fokus ist Fontaines D.C. auch auf ihrer neuesten LP nicht abhanden gekommen. „Skinty Fia“, ihr drittes Album (mit dem ihnen der ByteFM-Album-der-Woche-Hattrick gelungen ist), beginnt mit einer nur aus einem Ton bestehenden Bassline. Der Bass wird diesen Ton für ganze drei Minuten unverändert lassen. Über dieses stoische Pumpen singt ein geisterhafter Chor den Titel des Songs: „In ár gCroíthe go deo“. Irisch für: „Für immer in unserem Herzen“. Diese Worte hätten auf dem Grabstein einer in England gestorbenen Irin stehen sollen, doch britische Behörden verweigerten den Wunsch der Familie, da die irische Sprache als „provokativ“ empfunden werden könnte. Fontaines D.C. verwandeln diesen bürokratisch-politischen Irrsinn in ein mächtiges Stück Post-Punk, das nach drei minimalistischen Minuten in maximaler Katharsis explodiert. Dieser düstere Opener setzt die Stimmung für „Skinty Fia“, Fontaines D.C.s bis dato düsterstes Album. Eine Entwicklung, den bereits einige Tracks von „A Hero’s Death“ andeuteten. Songs wie „How Cold Love Is“ oder „Bloomsday“ kommen im drückenden Midtempo daher, mit schwergewichtigen Bassläufen. Die eine toxische Beziehung porträtierende Single „Jackie Down The Line“ wirkt wie ein realistischer Spiegel auf The Smiths’ hoffnungslos romantisches „Bigmouth Strikes Again“ (inklusive fast schon sarkastisch klingender „Uuuh-sha-la-la-las“). Diese bedrückende Atmosphäre wird an den richtigen Stellen mit spannenden Genre-Experimenten unterbrochen, wie der an Primal Scream erinnernde Madchester-Sound vom Titeltrack oder das mit strahlendem Shoegaze abschließende „Nabokov“. Auch diese experimentellen Songs bestehen oft nur aus zwei endlos wiederholten Akkorden. Mehr braucht diese Band auch nicht, um ihre Magie zu entfalten.

Alben des Jahres 2022

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2022
Fontaines D.C. – „Skinty Fia“ // Fontaines D.C. – „Skinty Fia“ // Fontaines D.C. – „Skinty Fia“ // Fontaines D.C. – „Skinty Fia“ // Fontaines D.C. – „Skinty Fia“ // Fontaines D.C. – „Skinty Fia“ // Fontaines D.C. – „Skinty Fia“

Alben des Jahres 2020

Von ByteFM Redaktion
(18.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2020
Fontaines D.C. – „A Hero's Death“ // Fontaines D.C. – „A Hero's Death“ // Fontaines D.C. – „A Hero's Death“ // Fontaines D.C. – „A Hero's Death“ // Fontaines D.C. – „A Hero's Death“ // Fontaines D.C. – „A Hero's Death“ // Fontaines D.C. – „A Hero's Death“

Fontaines D.C. - „A Hero's Death“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(27.07.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Fontaines D.C. - „A Hero's Death“ (Album der Woche)
Fontaines D.C. - „A Hero's Death“ (Partisan Records) „Is it too real for yaaa“, fragte Grian Chatten uns im vergangenen Jahr. Sein Tonfall war herausfordernd und sarkastisch, das letzte Wort genussvoll dehnend. Doch an der Frage war etwas dran: Seine Band, Fontaines D.C., wirkte auf ihrem im April 2019 erschienenen Debüt „Dogrel“ tatsächlich sehr „real“. Die Instrumente polterten knochentrocken, ganz unüblich für den gerne in Unmengen Hall ertränkten Post-Punk, der die Songs der fünf Iren beeinflusste. Chattens Stimme erklang ganz vorne, unverschleiert. Als würde er einem seine Melodien direkt in den Gehörgang singen, aus fünf Zentimetern Entfernung. Nun, nur ein bisschen mehr als ein Jahr später, sind Fontaines D.C. wieder da. „A Hero‘s Death“, ihr zweites Album, entstand zum Großteil auf Tour. Kurz nachdem die Band auf der Bühne ihre dringlichen Debütsongs performte, zogen sie sich in den Bus zurück, um den Nachfolger zu schreiben. Sie wirken gleichzeitig wie eine logische Fortsetzung und eine 180-Grad-Wendung. // Auch die fast schon unverschämt eingängigen Melodien sind wieder da, doch ihr Gewand hat sich geändert. Fontaines D.C. haben die dringliche „Realness“ ihres Debüt verloren – und dafür etwas ganz Neues gefunden: Atmosphäre. Chattens Stimme tritt in den Hintergrund und lässt Platz für lange Hallfahnen und ausgewaschene Gitarrenwände. Die Rhythmusgruppe kann zwar immer noch ballern wie im chaotischen „A Lucid Dream“, tritt aber öfter auf die Bremse. Stellenweise klingt „A Hero‘s Death“ wie ein echtes Dream-Pop-Album – und das steht der Band überaus gut. Plötzlich beginnt sie zu atmen.

Fontaines D.C. kündigen neues Album „Romance“ an

Von ByteFM Redaktion
(18.04.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Fontaines D.C. kündigen neues Album „Romance“ an
Fanden für ihr neues Album unter anderem Inspiration bei The Prodigy, Shygirl und Sega Bodega: Fontaines D.C. (Foto: Theo Cottle) Mit der neuen Single „Starburster“ haben Fontaines D.C. ein neues Album angekündigt. „Romance“, so der Titel des vierten Langspielers, folgt auf das Album „Skinty Fia“ (2022) und ist das erste Album der irischen Post-Punk-Band, das nicht von Stammproduzent Dan Carey (Black Midi, Wet Leg, Squid u. a.), sondern von James Ford (Mitglied bei The Last Shadow Puppets) produziert wurde. Ebenfalls ein Novum: „Romance“ wird nicht wie die Vorgängeralben via Partisan Records, sondern auf dem Londoner Label XL Recordings erscheinen. Heimat für Acts wie The Smile, King Krule, Yaeji oder Burial. Ebenfalls XL-Recordings-Act waren Anfang der 90er-Jahre The Prodigy, was insofern schlüssig ist, als dass Fontaines D.C. neben Shygirl, Sega Bodega und A$AP Ferg auch The Prodigy als maßgeblichen Einfluss auf Sound und Ästhetik von „Romance“ angeben. Den Albumtitel erklärt Bassist Conor Deegan so: „Wir hatten schon immer diesen Sinn für Idealismus und Romantik. Jedes Album entfernt sich weiter davon, dies durch die Linse Irlands zu betrachten, so direkt wie es „Dogrel“ tat. Auf dem zweiten Album [„A Hero‘s Death“] geht es um diese Distanziertheit, und auf dem dritten [„Skinty Fia“] geht es um das in der Diaspora verortete Irischsein. Jetzt schauen wir uns an, wo und wie man romantisch sein kann.“ Und Sänger Grian Chatten ergänzt: „Wir sagen auf dieser Platte Dinge, die wir schon lange sagen wollten. Ich habe nie das Gefühl, dass es vorbei ist, aber es ist schön, sich leichter zu fühlen.“ // Fontaines D.C. – „Romance“ (XL Recordings)

„Skinty Fia“: Fontaines D.C. kündigen neues Album an

Von ByteFM Redaktion
(12.01.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Skinty Fia“: Fontaines D.C. kündigen neues Album an
Beschäftigen sich auf ihrem neuen Album mit ihrer irischen Identität: Fontaines D.C. Die irische Post-Punk-Band Fontaines D.C. meldet sich mit der Ankündigung ihres dritten Albums zurück. „Skinty Fia“ heißt der kommende Longplayer, der noch im Frühjahr erscheinen soll. Wie schon bei den ersten zwei Alben der Formation fungierte auch diesmal wieder Dan Carey als Produzent. Als erste Single präsentieren die Dubliner das Stück „Jackie Down The Line“. // Fontaines D.C. – „Skinty Fia“ (Partisan Records)

Songs des Jahres 2019

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2019
Fontaines D.C. – „Sha Sha Sha“ // Fontaines D.C. – „Hurricane Laughter“ // Fontaines D.C. – „Big“ // Fontaines D.C. – „Boys In The Better Land“ // Fontaines D.C. – „Liberty Belle“ // 8. Fontaines D.C. – „Too Real“

Songs des Jahres 2020

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2020
Fontaines D.C. – „I Don’t Belong“ // Fontaines D.C. – „A Lucid Dream“ // Fontaines D.C. – „Sunny“ // Fontaines D.C. – „A Hero’s Death“ // Fontaines D.C – „Televised Mind“

Songs des Jahres 2022

Von ByteFM Redaktion
(14.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2022
Fontaines D.C. – „I Love You“ // Fontaines D.C. – „How Cold Love Is“ // Fontaines D.C. – „How Cold Love Is“ // Fontaines D.C. – „Jackie Down The Line“ // Fontaines D.C. – „Jackie Down The Line“

Die ByteFM Jahrescharts 2022

Von ByteFM Redaktion
(27.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2022
14. Fontaines D.C. – „Skinty Fia“ „Skinty Fia“, das drittes Album von Fontaines D.C., beginnt mit einer nur aus einem Ton bestehenden Bassline. Der Bass wird diesen Ton für ganze drei Minuten unverändert lassen. Über dieses stoische Pumpen singt ein geisterhafter Chor den Titel des Songs: „In ár gCroíthe go deo“. Irisch für: „Für immer in unserem Herzen.“ Diese Worte hätten auf dem Grabstein einer in England gestorbenen Irin stehen sollen, doch britische Behörden verweigerten den Wunsch der Familie, da die irische Sprache als „provokativ“ empfunden werden könnte. Fontaines D.C. verwandeln diesen bürokratisch-politischen Irrsinn in ein mächtiges Stück Post-Punk, das nach drei minimalistischen Minuten in maximaler Katharsis explodiert. // Bei der schieren Menge an sogenannten „Must-Listens“ aus Großbritannien (von Dry Cleaning über Fontaines D.C. bis zu Black Midi, etc.) muss man sich langsam eine Frage stellen: Wann platzt die UK-Post-Punk-Bubble? Auch Yard Act erfüllen, oberflächlich betrachtet, so ziemlich alle Punkte der Hype-Band-Checkliste. Warum sollten Sie, geschätzte*r Leser*in, dennoch sofort und unverzüglich in das Quartett aus Leeds investieren? Weil Yard Act mehr noch als ihre Kolleg*innen den spätkapitalistischen Alltag zum Tanzen bringen. Die Songs ihres Debüts „The Overload“ bedienen sich musikalisch gleichermaßen an der kantigen The-Fall- und Gang-Of-Four-Riffschule und dem hedonistischen Madchester-Sound von Happy Mondays. Texter und Sänger James Smith erzählt mit an seinen Nachnamensvetter Mark E. Smith erinnernden Sprechgesang vom „Ghetto-Fetisch“ der spießbürgerlichen Linken, die eigenen Salat anbaut und sich mit den metaphorischen Schlaglöchern ihrer Nachbarschaft schmückt. „The Overload“ ist ein eleganter Spagat zwischen politischer Theorie à la Mark Fisher und explizit Spaß machender Musik.

Karamba

Fontaines D.C., Pip Blom und Karen O

(24.01.2019 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik von Fontaines D.C., Pip Blom und Neues von Karen O And Danger Mouse.

Regler rauf, Regler runter

Perfume Genius, Fontaines D.C, Erregung Öffentlicher Erregung

(14.05.2020 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit neuer Musik von u.a. Perfume Genius, Fontaines D.C und Erregung Öffentlicher Erregung.

Various Artists - „The Endless Coloured Ways: The Songs Of Nick Drake“ (Rezension)

Von Conor Körber
(11.07.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Various Artists - „The Endless Coloured Ways: The Songs Of Nick Drake“ (Rezension)
Nick Drake hätte in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag gefeiert. Zu diesem Anlass erscheint mit „The Endless Coloured Ways“ ein 23 Tracks starkes Tribute-Album, das sich der anspruchsvollen Aufgabe stellt, die Songs des Folkmusikers neu zu erfinden. Darauf vertreten sind so unterschiedliche Acts wie John Grant, Fontaines D.C. oder Aldous Harding. // Dem Vorhaben gerecht werden direkt zum Einstieg Fontaines D.C. Ähnlich wie Nick Drake hat die irische Band eine ausgeprägte Vorliebe für Lyrik und einen Sinn für eine hintergründige Schwermut, die praktisch durch ihr gesamtes Werk durchschimmert. So verwundert es dann auch nicht, wie gut sich Drakes „Cello Song“ in Fontaines D.C.s Soundgewand einfügt. Ihre Version ist ein gelungenes Crossover, das die gezupfte Gitarre und das titelgebende Cello aus dem Original mitdenkt und gleichzeitig mit dem für Fontaines D.C. typischen treibenden Post-Punk verbindet.

Neuland

Le Ren, Alex Izenberg & Fontaines D.C.

(31.07.2020 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem nehmen wir uns noch Zeit für unser Album der Woche "A Hero’s Death" von Fontaines D.C.

ByteFM Magazin

!!!, Fontaines D.C. & Ebow

(30.07.2020 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Musik von unserem aktuellen Album der Woche "A Hero's Death" von Fontaines D.C. und neue Singles von !!! und von Ebow.

ByteFM Magazin

Barry Mann wird 80, Neue Songs von Fontaines D.C. und Lali Puna

(08.02.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Neues von Fontaines D.C. und Lali Puna.

Rock The Casbah

Fear Of The Dawn

(04.04.2022 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe geht es um Neues und Aktuelles von Stereophonics, Liam Gallagher, Richard Ashcroft feat. Liam Gallager, The Wombats, Deaf Havana, Black Map, Fontaines D.C., Jack White, Old Mrs. Bates, Elvis Costello & The Imposters, Gang Of Youths, Älteres von Fontaines D.C. und Gary Moore (wg. seines 70. Geburtstages).

Die ByteFM Jahrescharts 2019

Von ByteFM Redaktion
(27.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2019
8. Fontaines D.C. – „Dogrel“ Treibende Gitarren, Sprechgesang von zorniger Dringlichkeit und letztlich alles mit Bezug auf Dublin, die Wahlheimat der Iren Fontaines D.C. Während der Albumtitel Bezug auf eine simple, nicht besonders akademische Versform nimmt. Das kontrastiert die raue Poesie, mit der Sänger Grian Chatten die Zustände in seiner Stadt auf den Punkt bringt. Nämlich in vielen knappen Worten, die er über die Post-Punk-Instrumentals speit. Funktioniert offenbar auch außerhalb Dublins sehr gut, denn bei uns lief die Scheibe ständig.

Die ByteFM Jahrescharts 2020

Von ByteFM Redaktion
(29.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2020
30. Fontaines D.C. – „A Hero's Death“ Ziemlich exakt ein Jahr nach ihrem Türen öffnenden und Gehörgänge infiltrierendem Debüt „Dogrel“ veröffentlichte die irische Band Fontaines D.C. direkt ihr zweites Werk. Und das steht dem Vorgänger in Nichts nach. Die Feder von Sänger und Texter Grian Chatten ist immer noch spitz, seine Augen scharf. Auch die fast schon unverschämt eingängigen Indie-Rock-Melodien sind wieder da, wenn auch etwas atmosphärischer, graziler. Im Vergleich zum ersten Album gibt es mehr Raum zum Atmen – und das steht dieser Band sehr gut.

Kaleidoskop

Ulysses

(02.12.2019 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaleidoskop - Ulysses
In der heutigen Zeit sollen Fontaines D.C. Dublin repräsentieren, sehr präzise musikalisch und lyrisch. Das möchte ich keinesfalls anzweifeln und trotzdem strahlt die Musik von Tandem Felix etwas aus, das - nicht, dass es Fontaines D.C. fehlen würde - mir so unverkennbar Dublinese erscheint.

Die ByteFM Jahrescharts 2023

Von ByteFM Redaktion
(28.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2023
Bob’s Casino im irischen Küstenort Skerries ist der Ausgangspunkt für „Chaos For The Fly“, dem ersten Soloalbum von Grian Chatten. Bei einem Spaziergang am Stoney Beach, vorbei an besagtem Kasino, flogen dem Sänger der irischen Post-Punk-Formation Fontaines D.C. direkt Texte, Akkordfolgen und Themen zu. Nur mit Gitarre und Stammproduzent Dan Carey ging er ins Studio, um einige der deprimierendsten und schönsten Songs seiner Karriere zu realisieren. Fontaines D.C. versteckten schon immer ein folkiges Herz unter ihrem Post-Punk-Geschrammel. Wer nun denkt, dass es sich bei „Chaos For The Fly“ um Chattens Version eines Singer-Songwriter-Albums handelt, hat nur zum Teil recht. Die Akustikgitarre mag das dominante Instrument des Albums sein, doch Chatten und Carey schmücken die Folk-Song-Skelette mit allerlei interessanten und oftmals wunderschönen Arrangements aus. Das Ergebnis erinnert mit seinem verschleppten Drumcomputer, Streichern und Trompeten in vielen Momenten gar an den Melancholie-Pop von Damon Albarns Supergroup The Good, The Bad & The Queen.

Tachchen Popmusik

Heroes

(29.07.2020 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"A Hero's Death" heißt das neue Album von Fontaines D.C. - unser ByteFM Album der Woche. Und die irische Band ist nicht die einzige, die sich in letzter Zeit für den Tod des Helden oder der Heldin interessiert. Während die Heldengestalt bei Fontaines D.C. schon über den Jordan ist, singt Westerman voller Überzeugung: "Your Hero Is Not Dead"! Tachchen Popmusik schaut sich in dieser Ausgabe ein bisschen genauer an, wie es um die Heldinnen und Helden im Pop bestellt ist. U.a. mit The Libertines, The Streets, The Beach Boys, Jacques Dutronc und David Bowie (in verschiedenen Varianten).

Rock The Casbah

Diggin' it

(30.05.2022 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe geht es um Neues und Aktuelles von Starcrawler, Dream Widow, Out Of Love, Three Days Grace, Machine Gun Kelly, Muse, Royal Blood, Jon Spencer & The HITmakers, Jack White, Kasabian, Fontaines D.C., Arcade Fire, // und außerdem eindringliche und verschärfte Konzert-/Tourneehinweise/Veranstaltungshinweise für Starcrawler, Muse, Royal Blood, Tempelhof Sounds, Kasabian und Fontaines D.C. – mit den bekannten Covid-19-Einschränkungen.

Die ByteFM Jahrescharts der Hörerinnen und Hörer 2019

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts der Hörerinnen und Hörer 2019
Ihr habt gewählt: Eure drei liebsten Alben 2019 kommen von Fontaines D.C., The Düsseldorf Düsterboys und Aldous Harding // 1. Fontaines D.C. – „Dogrel“

Die ByteFM Jahrescharts der Hörer*innen 2022

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts der Hörer*innen 2022
Ihr habt gewählt: Eure liebsten Alben 2022 kommen von The Düsseldorf Düsterboys, Die Nerven und Fontaines D.C. // 1. Fontaines D.C. – „Skinty Fia“

Die ByteFM Jahrescharts der Hörer*innen 2020

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts der Hörer*innen 2020
Ihr habt gewählt: Eure liebsten Alben 2020 kommen von Sault, Fontaines D.C. und Khruangbin // 2. Fontaines D.C. - „A Hero's Death“

Grian Chatten – „Chaos For The Fly“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(03.07.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Grian Chatten – „Chaos For The Fly“ (Album der Woche)
Genau dieser Ort ist der Ausgangspunkt für „Chaos For The Fly“, das neue Album von Grian Chatten. Bei einem Spaziergang am Stoney Beach, vorbei an besagtem Kasino, flogen dem Sänger der irischen Post-Punk-Formation Fontaines D.C. direkt Texte, Akkordfolgen und Themen zu. Genug, um eine ganze erste Solo-LP zu füllen. Warum unbedingt solo könnte man sich bei dem Sänger einer seit vier Jahren durchweg gefeierten Band fragen. Chatten schwebte eine ganz genaue Vision vor, die er nicht mit einer basisdemokratisch geführten Gruppe umsetzen wollte. Nur mit Gitarre und Stammproduzent Dan Carey ging er ins Studio, um einige der deprimierendsten und schönsten Songs seiner Karriere zu realisieren. Fontaines D.C. versteckten schon immer ein folkiges Herz unter ihrem Post-Punk-Geschrammel. Man erinnere sich an „Dublin City Sky“, den Abschluss ihres Debüts „Dogrel“. Wer nun denkt, dass es sich bei „Chaos For The Fly“ um Chattens Version eines Singer-Songwriter-Albums handelt, hat nur zum Teil recht. Die Akustikgitarre mag das dominante Instrument des Albums sein, doch Chatten und Carey schmücken die Folk-Song-Skelette mit allerlei interessanten und oftmals wunderschönen Arrangements aus.

ByteFM Magazin

Klatschen für die 10-Uhr-Show, für Christiane Rösinger, Jimi Hendrix und Fontaines D.C.

(30.07.2020 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im ByteFM Magazin, welches Ihr heute zum vorletzten Mal um 10 Uhr hört*, machen wir uns Gedanken über die Schattenseiten des Erfolgs und hören u. a. Musik von Christiane Rösinger, Jimi Hendrix und von Fontaines D.C.s neuem Album "A Hero's Death".