Malcolm McLaren

Malcolm McLaren Malcolm McLaren auf dem Rücktitel seines Albums „Paris“

Malcolm McLaren (22. Januar 1946 – 8. April 2010) war ein einflussreicher britischer Musikmanager, Künstler und Musiker aus London, England. Als besonders bedeutend gilt seine Rolle als Promoter und Manager der Punk-Band Sex Pistols.

McLarens Karriere im Musikgeschäft begann in den frühen 70er-Jahren, als er gemeinsam mit seiner damaligen Freundin – der Modedesignerin Vivienne Westwood – die Londoner Boutique „Sex“ betrieb, wo das Paar unter anderem provokante Bühnenoutfits für Rockmusiker*innen designte. So entwarfen sie für die Proto-Punk-Band New York Dolls rote Lederkostüme mit Hammer-und-Sichel-Motiv. 1975 machte McLaren jene Musiker miteinander bekannt, welche später mit Sex Pistols eine der ersten und einflussreichsten Punk-Bands gründen sollten. Er fungierte fortan als Promoter und Manager der Gruppe und behauptete später, ihre gesamte Laufbahn im Alleingang geplant zu haben. 1980 stellte er mit ehemaligen Mitgliedern der Gruppe Adam And the Ants und der damals 13-jährigen Sängerin Annabella Lwin die New-Wave-Band Bow Wow Wow zusammen. Ab den 80ern trat Malcolm McLaren selbst als Musiker in Erscheinung, wobei er sich vorrangig auf HipHop, von südafrikanischer und karibischer Musik beeinflusste Sounds sowie später auf Disco, Funk, Jazz und House fokussierte. Sein Album „Duck Rock“ aus dem Jahr 1983, welches er mit einer Reihe an Gastmusiker*innen aufnahm, trug dazu bei, HipHop in Großbritannien zu popularisieren.

Malcolm McLaren starb im Jahr 2010 im Alter von 64 Jahren an einer Krebserkrankung. Beigesetzt wurde er in London zu Sid Vicious' Version des Frank-Sinatra-Klassikers „My Way“. Zum 10. Todestag von Malcolm McLaren widmete die ByteFM Sendung School Of Rock eine Ausgabe dem Leben und Wirken des Künstlers.

 



Malcolm McLaren im Programm von ByteFM:

Too Fast To Live Too Young To Die – zum zehnten Todestag von Malcolm McLaren

Von ByteFM Redaktion
(08.04.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Too Fast To Live Too Young To Die – zum zehnten Todestag von Malcolm McLaren
Malcolm McLaren auf dem Artwork seines 1994er Albums „Paris“ Malcolm McLaren zählte Zeit seines Lebens zu den schillerndsten Figuren der Pop-Welt. Der in London unter dem Namen Malcolm Edwards geborene McLaren hat sich im Laufe seiner Karriere als Künstler, Modeschöpfer, Designer, Bandmanager und Musiker einen Namen gemacht, der vor allem mit der Geburtsstunde des Punk in Großbritannien in Verbindung gebracht wird. In den 70er-Jahren verkaufte McLaren in einer gemeinsamen Boutique mit Vivienne Westwood namens Let It Rock (später umbenannt in Sex) selbst designte Mode und Fetischkleidung und betätigte sich mit mäßigem Erfolg als Manager der New York Dolls. Inspiriert von der sich in den USA entwickelnden Punk-Bewegung und situationistischen Schriften wurde er zunehmend als kreativer Provokateur bekannt, der sich gern mit dem britischen Establishment anlegte – und den entstehenden Aufruhr für erfolgreich für sich zu nutzen wusste. // Heute vor zehn Jahren starb Malcolm McLaren im schweizerischen Bellinzona an den Folgen einer schweren Krebserkrankung im Alter von 64 Jahren. Mehr über den Musiker, Produzenten, Unternehmer und Manager hört Ihr am 8. April um 10 Uhr im ByteFM Magazin mit Michael Hager. Mit dem Schaffen des Briten, seinem Einfluss und seinem Gespür für Trends hat sich am 5. April 2020 auch Christian Tjaben in seiner Sendung School Of Rock befasst. Mitglieder des Fördervereins „Freunde von ByteFM“ können die Folge im ByteFM Archiv nachhören.

09.04.: Punk is Dead

Von ByteFM Redaktion
(09.04.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neben vielen anderen Medien berichtet auch die Zeit: Punk-Ikone Malcolm McLaren ist tot. Berühmt wurde Malcolm McLaren unter anderem wegen seiner Managertätigkeiten für die Sex Pistols und die New York Dolls. Mit den Sex Pistols brachte McLaren den Punk auf seinen Weg und in den Mainstream. Mehr zu diesem Thema erfahrt Ihr im Magazin-Artikel zu Malcolm McLaren.

School Of Rock

Zum 10. Todestag von Malcolm McLaren

(05.04.2020 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
School Of Rock - Zum 10. Todestag von Malcolm McLaren
Am 8. April 2010 starb Malcolm McLaren, eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Pop-Geschichte. Als „impresario, visual artist, performer, musician, clothes designer and boutique owner“ (Wikipedia) prägte er mehrere Generationen und Genres mit seinem speziellen Gespür für das Provokante, Spektakuläre, Absurde und Gute.

Savage Music

Malcolm McLaren Teil 2

(09.05.2010 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Savage Music - Malcolm McLaren  Teil 2mit Jon Savage
In der zweiten Sendung über Malcolm McLarens Leben und Werk schildert Jon Savage auch weitere Eindrücke von der Beerdingung Malcolm McLarens. Jon: „Einer der Songs, den wir heute in der Interpretation von Malcolm McLaren hören, wurde in der Kirche von einem Chor vorgetragen. Mittendrin erschien ein Steptänzer, und alle Anwesenden wurden dazu ermutigt, mitzusingen und zu steppen. In gewisser Weise war der Tag seiner Beerdigung ein wundervoller, ein sehr emotioneller Tag." Malcolm McLaren war - wenn man so will - so etwas wie ein Vater für uns alle, wenn auch in gestörten Familienverhältnissen.

Savage Music

Malcolm McLaren Teil 1

(02.05.2010 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Savage Music - Malcolm McLaren  Teil 1mit Jon Savage
Zurück vom Highgate Cemetery feiert Jon Savage nun das Leben und die Musik Malcolm McLarens, der am 8. April dieses Jahres verstarb. Jon: „Ich habe in den 70ern und 80ern viel Zeit mit Malcolm McLaren verbracht, und natürlich auch, als ich das Buch „England’s Dreaming“ schrieb.“

Malcolm McLaren ist tot

Von ByteFM Redaktion
(09.04.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Berühmt wurde Malcolm McLaren unter anderem wegen seiner Managertätigkeiten für die New York Dolls und die Sex Pistols. Mit den Sex Pistols brachte McLaren den Punk auf seinen Weg und in den Mainstream.

ByteFM Magazin

mit Siri Keil

(09.04.2010 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - mit Siri Keil
Wie heute bekannt wurde, verstarb gestern im Alter von 64 Jahren der britische Musikproduzent Malcolm McLaren. Durch seine Arbeit mit den Sex Pistols und den New York Dolls gilt der gebürtige Londoner McLaren als eine der prägendsten Figuren für die Punk-Szene. „My effect on London was to create the best and most profound statement of useful protest that has existed since the end of the last war, something that media labelled punk rock“, zitiert der britische Guardian ein früheres Statement des Verstorbenen. McLaren litt seit Jahren an einer Krebserkrankung, die letztlich zum Tod führte. Siri Keil erinnert an Malcolm McLaren, der neben seiner Tätigkeit als Produzent auch als Autor, Musiker und Designer arbeitete.

Was ist Musik

Lob der Fälschung

(18.04.2010 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Starring: Erykah Badu, DJ Sprinkles, AC/DC, Malcolm McLaren, Kristof Schreuf, Freischwimmer, Christian Prommer, Pean Romael, Nina Simone, Fuckintosh, Acid Pauli, Tortuga Bar…

Siouxsie Sioux wird 55

Von ByteFM Redaktion
(27.05.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Monatelang war die als Susan Ballion geborene Sioux als Teil des „Bromley Cotingent“ den Sex Pistols zu jedem Konzert hinterhergereist - zu der passionierten Fangruppierung gehörten neben Sioux auch noch Subkulturgrößen wie Soo Catwoman, Billy Idol oder John Simon Ritchie, der später unter dem Namen Sid Vicious selbst den Sex Pistols spielen sollte. Am 20. September 1976 stand der Fan dann plötzlich selbst auf der Bühne. Als beim von Sex-Pistols-Manager Malcolm McLaren organisierten 100 Club Punk Festival ein Platz für eine Band frei wurde, zögerte Sioux nicht lange. Zusammen mit Steven Severin, Marco Perroni und John Simon Ritchie ging sie auf die Bühne und rezitierte zu improvisierter Musik 20 Minuten lang das Vaterunser. Der exzentrische Auftritt und Sioux' einzigartiger Gesang begeisterte das Publikum und die britische Punkszene hatte mit Sioux einen neuen weiblichen Star. Schon ein Jahr später schaffte Sioux zusammen mit ihrer Band The Banshees den Durchbruch: Ihre erste Single „Hong Kong Garden“ stieg in die Top 10 der britischen Charts ein und das Debütalbum „The Scream“ wurde vom Musikmagazin NME zu einem der besten Alben aller Zeiten gewählt.

„Back On The Chain Gang“: Chrissie Hynde wird 70

Von ByteFM Redaktion
(07.09.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Back On The Chain Gang“: Chrissie Hynde wird 70
„Back On The Chain Gang“ ist am heutigen 70. Geburtstag der US-amerikanischen Sängerin und Gitarristin Chrissie Hynde unser Track des Tages. Das Stück nahm sie 1982 mit ihrer Band Pretenders auf. Hynde stammte zwar aus Ohio, startete ihrer große musikalische Karriere aber in Großbritannien. Dorthin war sie Anfang der 70er-Jahre gezogen und bewegte sich wenig später im Dunstkreis der ursprünglichen britischen Punk-Szene. Vielleicht sogar im Kern derselben, denn schließlich gilt die Boutique „Sex“, die Vivienne Westwood und Malcolm McLaren betrieben, als Keimzelle der Szene, aus der die Sex Pistols hervorgingen. Und dort arbeitete auch Chrissie Hynde, als der Laden noch unbekannt war. Die Musik, für die sie selbst am bekanntesten ist, ist aber weniger punk – zumindest im engeren Sinne.

Blog&Roll: D*ruffalo

Von ByteFM Redaktion
(19.05.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
1. Malcolm McLaren / Bryan Ferry / Chic

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(08.04.2015 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das Magazin am Morgen heute mit Musik zum fünften Todestag von Malcolm McLaren, Neuigkeiten von Frank Ocean und Conor Obersts Band Desaparecidos, sowie Musik aus dem Album der Woche von Toro Y Moi und einigen Konzerttipps für die kommenden Tage und Wochen.

Das Draht

mit Constantin Braun

(22.01.2012 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik von verstorbenem Geburtstagskind Malcolm McLaren und neue songs von Nada Surf und Schools Of Seven Bells.

School Of Rock

83 ’Til Infinity – Wild Style: HipHop auf dem Weg zur New School

(23.11.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
School Of Rock - 83 ’Til Infinity – Wild Style: HipHop auf dem Weg zur New School
So unerwartete Steigbügelhalter wie Punk-Impressario Malcolm McLaren und Jazz-Keyboarder Herbie Hancock halfen HipHop dabei, die Charts und Köpfe im Rest der Welt, außerhalb der New Yorker  Szene zu erobern. Aus der vermeintlichen Mode-Erscheinung wurde eine der wirkmächtigsten Bewegungen der Popkultur.

Savage Music

1983 #3
mit Jon Savage

(29.12.2013 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Savage Music - 1983 #3mit Jon Savage
Jeweils zum zweiten Mal präsentiert Jon Savage in seiner 1983er-Serie Songs von New Order und Malcolm McLaren. Der Miterfinder der Sex Pistols hat mal wieder die Nase im Wind und erkennt das Potential von Breakdance und Rap als einer der ersten Weißen. Einen Klassiker des Genres liefern Double Dee & Steinski. Der zu Unrecht vergessene Steve Walsh und die zu Unrecht fast vergessenen Quando Quango repräsentieren den 83er-typischen Crossover von Post-Punk und Post-Disco, während Alison Moyet und Billy Idol diesen Crossover hochglanzpoliert in die Charts katapultieren. Die Lichter der Großstadt werden von Jerry Dammers' wunderbaren Special A.K.A. besungen, und für die Götterdämmerung zum Schluß (dieses Jahres) sorgen Echo & The Bunnymen aus Liverpool.

Neuland

1983 / 1993

(22.12.2023 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
1983, vor 40 Jahren, erblickten die Debütalben von R.E.M., Violent Femmes, Tears For Fears, Billy Bragg und Wham! das Licht der Welt. Aber irgendwie gehörte das Jahr dem britischen Tausendsassa Trevor Horn. Als Produzent (Malcolm McLaren, Yes), Labelbetreiber (ZTT) und Musiker (The Art Of Noise) hätten die 80er-Jahre ohne sein Schaffen musikalisch sicherlich eine andere Richtung genommen.

Zum 20. Todestag von Joey Ramone: „Don't Worry About Me“

Von ByteFM Redaktion
(15.04.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zum 20. Todestag von Joey Ramone: „Don't Worry About Me“
Zum 20. Todestag von Joey Ramone ist heute der Titelsong seines Soloalbums „Don't Worry About Me“ unser Track des Tages. Das Album erschien im Jahr 2002 – ein Jahr, nachdem der als Jeffrey Hyman geborene Sänger einer Krebserkrankung erlegen war. „Ramone“ nannte er sich ab 1974, als er mit seinem Kumpel Douglas Colvin alias Dee Dee Ramone die vielleicht erste Punk-Band gründete: Ramones. Vielleicht waren auch Iggy & The Stooges, MC 5 oder Death die erste Punk-Band, das ist wohl Ansichtssache. Fakt ist: Die Ramones spielten Konzerte in Großbritannien, bevor die Sex Pistols überhaupt ihre erste Single veröffentlicht hatten. Und auch was das Image und den Lederjacken-Style anging, war Sex-Pistols-Manager Malcolm McLaren inspiriert durch die New Yorker Band.

Flashback

Juni 1982 / Lexicon Of Love

(24.06.2020 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - Juni 1982 / Lexicon Of Love
ABCs "The Look Of Love" gilt bis heute als einer der größten Popsongs der 80er-Jahre, das dazugehörige Album "The Lexicon Of Love" als einer der musikalischen Geniestreiche zwischen Disco, Glam und Mainstream-Pop überhaupt. Wir schlagen es auf, das Lexikon der Liebe, hören die besten Songs daraus, und halten das Ohr an den Puls der Zeit im Juni 1982, mit Songs von Bow Wow Wow, Roxy Music, Art Of Noise, Malcolm McLaren u. a.

ByteFM Magazin

Punk-Attitüde, One-Hit-Wonder und Noise

(10.05.2022 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Magazin erinnern wir heute an den britischen Musiker John Ritchie, besser bekannt als Sid Vicious, Bassist der Sex Pistols und laut Sex-Pistols-Manager Malcolm McLaren die Verkörperung der „Attitüde des Punk“. Trotz oder vielleicht gerade wegen seines frühen Drogentodes, 1978 im Alter von 21 Jahren, ist Sid Vicious eine Ikone des Punk. Er galt als Sinnbild aller nihilistischen und selbstzerstörerischen Seiten des Punk und hatte sein Bass-Spiel im Do-It-Yourself-Modus gelernt: beim Nachspielen von Ramones-Songs. Heute wäre Sid Vicious 65 Jahre alt geworden.

Savage Music

1982 #3
mit Jon Savage

(09.09.2012 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Malcolm McLaren, ein halbes Jahrzehnt davor noch einer der Erfinder des Punk, erfindet gleich weiter: ein neues Genre - nennen wir es Global-Sampling-Dancefloor - und sich selbst als Sampling-Künstler. D-Trains Klassiker „You´re the one for me“ versöhnt Gospel, Disco und Electro und wird so zu einem Vorboten der House Music, die schon um die Ecke wartet. Josef K. und Orange Juice repräsentieren den Sound Of Young Scotland, ein Sargnagel auf dem Grab des Rockismus - welcher aufrechte Rocker trinkt schon Orangensaft?

School Of Rock

The Cramps 1978-1985

(06.05.2018 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wer den Unterschied zwischen Punk in der US-amerikanischen und Punk in der britischen Prägung illustrieren will, kann z. B. auf The Cramps verweisen, die so gar nichts vom cleveren Kunst/Mode-Marketing-Aspekt haben, der oft im Hintergrund des UK-Punk der Malcolm-McLaren-Schule stand und weniger für vermeintlichen musikalischen Bildersturm stehen als vielmehr für eine alternative Pop-Geschichtsschreibung der obskuren B-Seiten und vergessenen Novelty- und Schock-Singles der frühen Rock&Pop-Jahre.

ByteFM Magazin

Mark Hollis (Talk Talk), Sex Pistols und Little Simz

(26.02.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute vor 40 Jahren wurde das Album „The Great Rock 'n' Roll Swindle" zum Film über die Sex Pistols veröffentlicht. Malcolm McLaren, der Ex-Manager der Band, steht im Zentrum der Mockumentary über die Londoner Band.

Sex Pistols: 40 Jahre „Never Mind The Bollocks“

Von ByteFM Redaktion
(27.10.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sex Pistols: 40 Jahre „Never Mind The Bollocks“
Unter der eisernen Hand ihres Managers/Strippenziehers Malcolm McLaren hatten die Sex Pistols ein für die aufgewühlte britische Jugend der späten 70er-Jahre unwiderstehliches Image aufgebaut: Mit ihrem respektlosen Auftreten, ihren zerrissenen Klamotten und ihren chaotischen Live-Shows schockierten sie die Nation – und begeisterten eine neue Generation junger Menschen. Ihre Singles „Anarchy In The UK“ und „God Save The Queen“ schlugen wie ein Molotow-Cocktail in die britischen Charts ein.

ByteFM Magazin

Zum Tod von Mark Hollis (Talk Talk), Sex Pistols in New York, Corinne Bailey-Rae

(26.02.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem geht es um Sex Pistols – als eine der ersten Punk-Bands ging es für sie 1978 von London nach New York. Dort nahm die Band ein rasches Ende, vor allem Bassist Sid Vicious – er stand in Verdacht, seine Freundin Nancy Spungen ermordet zu haben und starb kurz darauf selbst an einer Überdosis. Der Ex-Manager der Band, Malcolm McLaren, der drehte derweil eine Mockumentary über die Band und verprasste die letzten eingenommenen Pfund und Dollar. 1979 – heute genau vor 40 Jahren – kam das Album zum Film über die Band in New York raus: „The Great Rock 'n' Roll Swindle“. Darauf zu hören ist auch eine Version von Sinatras „My Way“, gesungen von Sid Vicious.

Was ist Musik

Was ist Miserable Rich Musik?

(25.04.2010 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Starring: Nick Drake, Chapel Club, Gustav Mahler, Marvin Gaye, Malcolm McLaren, The Kinks, Johann Sebastian Bach...

ByteFM Magazin

mit Oliver Stangl

(08.04.2015 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im ByteFM Magazin erinnern wir heute an Malcolm McLaren. Der britische Modedesigner, Boutiquenbesitzer, Punkband-Manager und Musiker starb heute vor 5 Jahren.

Searching For The Young Soul Rebels - Rest in Peace Kit Lambert. Die ByteFM Themenwoche über Mods und die Musik

Von christiantjaben
(07.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die 60er waren endgültig zuende und die Visionäre von einst längst neuen Brit-Hipstern wie dem Punk Impressario Malcolm McLaren gewichen.

All Samples Cleared!?

You Can't Stop Us Now.

(24.07.2010 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
All Samples Cleared!? - You Can't Stop Us Now.
Im Team HipHop treten an Nas, RZA, MF Doom, Jake One, Malcolm McLaren, Jedi Mind Tricks, The Fugees und vor allem Q-Tip, der gleich mit drei Songs vertreten ist.

Public Image Ltd. – „Public Image“

Von ByteFM Redaktion
(08.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Public Image Ltd. – „Public Image“
Es ist der Herbst des Jahres 1978. Sex Pistols, eine der skandalträchtigsten Bands der britischen Punk-Szene, sind seit wenigen Wochen Geschichte. Bassist Sid Vicious hat nur noch ein paar Monate zu leben. Das konnte John Lydon natürlich nicht wissen, als er in der ersten Single seines neuen Projekts Public Image Ltd. seine alte Band zerriss. „Der Rest der Band und [Manager] Malcolm McLaren haben sich nie darum gekümmert, ob ich singen konnte“, sagte der Mann, der einst Johnny Rotten hieß, später über den Song. „Die nahmen mich nur fürs Image.“ Mit seiner neuen Band Public Image Ltd. hatte Lydon letztlich eine Gruppe um sich geschart, bei der die Kunst wichtiger war als die Außenwahrnehmung. Mit Songs wie „Public Image“ schufen sie das, was später Post-Punk genannt werden sollte.

„You Can't Put Your Arms Around A Memory“: zum 70. von Johnny Thunders

Von ByteFM Redaktion
(15.07.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„You Can't Put Your Arms Around A Memory“: zum 70. von Johnny Thunders
Auch wenn es nicht die eine definitive Keimzelle der Punk-Bewegung gibt, gehören New York Dolls mit Sicherheit zu den einflussreichsten Vorläuferbands des Genres. Und des Heavy Metal. Sie waren die ultimative Glam-Rock-Band: ein paar übertrieben geschminkte Typen in Spandex und Kleidern, Plateaustiefeln und High Heels. Statt komplexen Art-Rocks, der im Gründungsjahr 1971 im Schwange war, spielten sie raue Rock-Songs. 1977 tourte Thunders' neue Band The Heartbreakers mit der nächsten Punk-Generation, etwa The Clash und Sex Pistols. Inspiriert zum Image letzterer hatten den Manager Malcolm McLaren übrigens New York Dolls. Sex-Pistols-Mitglieder gehörten dann auch neben Chrissie Hynde, Phil Lynott und anderen zur Besetzung seines ersten Soloalbums. Mit unserem Track des Tages findet sich auf „So Alone“ eines von Thunders' großen Meisterstücken. Geschrieben hatte er die Junkie-Ballade schon als Teenager, bevor er je mit Heroin in Kontakt gekommen war.